Anmelden
Login
 Austausch | 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4
AutorNachricht
linc
Jungspund
Jungspund

Beiträge Beiträge : 32
Kopfgeld Kopfgeld : 360206
Dabei seit Dabei seit : 10.03.14
Ort Ort : Österreich

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 760: Die gleichen Wetteinsätze   Mi 17 Sep - 14:22

   
@Soul of Bahamut schrieb:
@sand111 schrieb:
@shnoopx du irrst dich. Natürlich konnte Sugar die ganze Zeit schlafen und ihre TK hätte auch dann noch funktioniert. Wie sonst würdes du erklären das man im Schlaf noch Atmet und Träumt das geht nun mal nicht ohne Bewusst sein.


Genau das ist es, worauf er doch hinaus wollte...

Und wie kommst du darauf, dass Ruffy vom Haki schon auf dem Level von DoFlamingo sein würde?
DoFlamingo ist schon wesentlich länger auf der See unterwegs, da er natürlich auch viel älter ist als Ruffy.
Dies wiederum bedeutet, dass er viel mehr Zeit gehabt hat, sein Haki zu "trainieren" und zu verbessern.
Ruffy kann sein Haki erst bewusst seit rund 2 Jahren kontrollieren und da ist es doch klar, dass es nicht schon so stark sein kann wie bei z.B. einem Samurai wie DoFlamingo.


Hier muss ich dir bedingt widersprechen, wobei ich mir nicht zu 100% sicher bin.
Erwähnte Rayleigh nicht irgendwann mal, dass die Stärke des Hakis weniger mit Training zu tun hat, sondern der eigen Willenskraft, oder so ca.?

lg
linc

MaTn1981
Rookie
Rookie

Beiträge Beiträge : 486
Kopfgeld Kopfgeld : 1733022
Dabei seit Dabei seit : 14.09.13

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 760: Die gleichen Wetteinsätze   Mi 17 Sep - 14:55

   
@ Eustass Captain Kid

Ich denke daß die Operationsfrucht eher der natürliche Feind der Fadenfrucht ist, weshalb sie ja auch hinter dieser Frucht her waren. das wurde ja gesagt in einem Kapitel.
Deshalb könnte es sein daß Feuer die Fäden nicht verbrennt.

und zu dem was andere hier schrieben, daß man beim Marineford sehen konnte daß die 7 Samurai gebraucht würden. Das sehe ich vollkommen anders.

Flamingo hat nur ein Bein von OZ Jr. abgetrennt als er eh schon von Kuma besieht wurde. Falkenauge hat nur gespielt und Ruffy ein bischen durch die Gegend gejagt. Die drei Admiräle haben nicht mal ernst gemacht und waren alle top fit PLUS Sengoku PLUS Garp waren noch da. WB & verbündete hätten so oder so verloren. Die 7 Samurai waren eher zur Dekoration da.
Aachja, und hankock hat wild um sich getreten und sogar Ruffy geholfen.  Also wo bitte braucht die Marine die 7 Samurai ?  Und moria die wurst war nach 2 Schlägen besiegt.

Also das müsst ihr mir mal erklären wo die Marine und die WR die 7 Samurai beim MF nötig hatte.


Zum Vogelkäfig.

Möglich, daß wenn Flamingo besiegt ist, der Käfig sich verkleinert. vielleicht ist der Käfig ja so programmiert, daß er immer enger wird und alles und jeden zerschneidet.
Unmöglich ist es nicht, da Flamingo ja Menschen kontrollieren kann. Als seien diese programmiert.
Also könnte der Käfig auch programmiert sein. Wäre eine weitere Herausforderung.
Vielleicht geht der Vogelkäfig nicht so Tief in den Boden und alle kriechen drunter hinweg. Chinao kann kontinente spalten, also könnte er auch einen Tunnel bohren/spalten.


Sugar muss nicht geschlafen haben. Wenn sie nicht älter wird, braucht sie vielleicht auch keinen Schlaf.
Außerdem ist schlafen nicht das selbe wie ohnmächtig werden. Zumindest nicht in der OP Welt.

Soul of Bahamut
Kapitän
Kapitän

Beiträge Beiträge : 310
Kopfgeld Kopfgeld : 1013226
Dabei seit Dabei seit : 17.08.14

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 760: Die gleichen Wetteinsätze   Mi 17 Sep - 16:08

   
@linc schrieb:
@Soul of Bahamut schrieb:
@sand111 schrieb:
@shnoopx du irrst dich. Natürlich konnte Sugar die ganze Zeit schlafen und ihre TK hätte auch dann noch funktioniert. Wie sonst würdes du erklären das man im Schlaf noch Atmet und Träumt das geht nun mal nicht ohne Bewusst sein.


Genau das ist es, worauf er doch hinaus wollte...

Und wie kommst du darauf, dass Ruffy vom Haki schon auf dem Level von DoFlamingo sein würde?
DoFlamingo ist schon wesentlich länger auf der See unterwegs, da er natürlich auch viel älter ist als Ruffy.
Dies wiederum bedeutet, dass er viel mehr Zeit gehabt hat, sein Haki zu "trainieren" und zu verbessern.
Ruffy kann sein Haki erst bewusst seit rund 2 Jahren kontrollieren und da ist es doch klar, dass es nicht schon so stark sein kann wie bei z.B. einem Samurai wie DoFlamingo.


Hier muss ich dir bedingt widersprechen, wobei ich mir nicht zu 100% sicher bin.
Erwähnte Rayleigh nicht irgendwann mal, dass die Stärke des Hakis weniger mit Training zu tun hat, sondern der eigen Willenskraft, oder so ca.?

lg
linc


Nein, es ist genau anders herum.
Gerade durch Training bzw. durch das mehrfache Einsetzen und somit der dazu gewonnenen Erfahrung wird das Haki stärker.

LeCraM
Vizekapitän
Vizekapitän

Beiträge Beiträge : 91
Kopfgeld Kopfgeld : 726466
Dabei seit Dabei seit : 19.02.11
Ort Ort : Zuhause

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 760: Die gleichen Wetteinsätze   Mi 17 Sep - 17:41

   
Vielleicht ist ja der Leo der Gegenpart zu DF. Er kann alles annähen und Fäden wieder entfernen. Also kann er auch DF Fäden vielleicht wieder entfernen. Aber ich denke das es zu den TF mehr als eine Gegenfrucht gibt. Mr. 3 hätte auch gegen Enel bestanden, oder Bozalino auch. Natürlich st der Zaun für Law kein Problem, einfach am Zaun Room erzeugen und per Shambles raus porten.

Eustass Captain Kid
SUPERIOR
SUPERIOR

Beiträge Beiträge : 835
Kopfgeld Kopfgeld : 1183720
Dabei seit Dabei seit : 12.05.14
Ort Ort : Deutschland

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 760: Die gleichen Wetteinsätze   Mi 17 Sep - 18:28

   
*MaTn1981*, wie kommst du darauf, dass die ope ope no mi das Pendant zur Fadenfrucht ist. Nur weil Donquixote Doflamingo diese Frucht in seinen Reihen wissen wollte, heißt dies nicht, dass sie DIE Schwachstelle seiner Kraft ist.
Jeder Kapitän wüsste jene Fähigkeit gerne unter seinen eigenen Männern, das hat viel mehr was mit kompetenter Kaderplanung zu tun, als mit vermeintlichen Schwachstellen. Demnach wäre Whitebeards Tf ja die Schwachstelle von Blackbeards 
 Logia gewesen. Eben nicht! Die Gura Gura no mi ist wohl mit Sicherheit eine der Stärksten Teufelskräfte in ganz Op und genau deshalb wollte Blackbeard sie haben. Genau wie die Operationsfrucht würde sie wohl einien Piraten das Leben schwer machen, aber plakativ darauf zu setzen, dass es sich dabei um DAS Gegenstück handelt, wäre töricht, zumal Trafalgar mehr als bedürftig gegen Doflamingo aussah, als ihr Kampf auf der Brücke und auch vorher stattfand. 

Dajn noch eine direkte Frage: Wüsstest du als Verantwortlicher der Weltregierung die sieben Samurai unabhängig ihrer Moral auf dem Schlachtfeld lieber neben dir, als auf der anderem Seite?
Ich befinde die Antwort als ziemlich eindeutig.

MaTn1981
Rookie
Rookie

Beiträge Beiträge : 486
Kopfgeld Kopfgeld : 1733022
Dabei seit Dabei seit : 14.09.13

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 760: Die gleichen Wetteinsätze   Mi 17 Sep - 18:46

   
Naja. Also ein Chirurg kann schneiden. Auch Fäden zerschneiden. Klingt simpel aber schon irgendwo logisch.
Die Feuerfrucht ist aber schon gewaltiger als die OP frucht, und dennoch war Flamingo hinter der OP Frucht her und nicht hinter der Feuerfrucht.
Andererseits ist die OP Fruch bzw. deren Kraft schon vielfältiger. Ich finde die OP frucht richtig gut und zu einem intelligenten Charakter wie Law passt sie gut.
Zu Burges z.B würde sie nicht so gut passen.

Apropos Operation. Ich habe ja schon lange her eine Theorie aufgestellt. Law hat Ruffy ja damals gerettet. Wir wissen nicht warum. Vielleicht hat er Ruffy aber so operiert, daß Ruffy nicht 100% seiner Kraft hatte. Vielleicht hat Law ja nicht Ruffys Herz irgendwo gebunkert, aber ich habe mir die alte Folge angeschaut." One Piece 490 GER SUB | Starke, eigenmächtige Feinde! Der Beginn der "Neuen Ära"! "
Ich weiß daß nur der Manga 100% aussagekräftig ist aber trotzdem. In dieser Folge wurde gesagt, daß Law das nicht einfach so macht, weil sie ja eigentlich Gegner sind.

Vielleicht hat Law ja einen Teil von Ruffys Kraft, deaktiviert und wird diese noch aktivieren weil er es MUSS. Ruffy wird vielleicht in Zukunft sein gegner aber gegen Flamingo braucht er ihn. Viele sind sich ja einig daß Ruffy sich gegen Flamingo extrem steigern muss.
Vielleicht tunt Law ja irgendwie Ruffy. Wisst ihr was ich meine ?

Soul of Bahamut
Kapitän
Kapitän

Beiträge Beiträge : 310
Kopfgeld Kopfgeld : 1013226
Dabei seit Dabei seit : 17.08.14

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 760: Die gleichen Wetteinsätze   Mi 17 Sep - 18:54

   
@MaTn1981 schrieb:
Naja. Also ein Chirurg kann schneiden. Auch Fäden zerschneiden. Klingt simpel aber schon irgendwo logisch.
Die Feuerfrucht ist aber schon gewaltiger als die OP frucht, und dennoch war Flamingo hinter der OP Frucht her und nicht hinter der Feuerfrucht.
Andererseits ist die OP Fruch bzw. deren Kraft schon vielfältiger. Ich finde die OP frucht richtig gut und zu einem intelligenten Charakter wie Law passt sie gut.
Zu Burges z.B würde sie nicht so gut passen.

Apropos Operation.  Ich habe ja schon lange her eine Theorie aufgestellt. Law hat Ruffy ja damals gerettet. Wir wissen nicht warum. Vielleicht hat er Ruffy aber so operiert, daß Ruffy nicht 100% seiner Kraft hatte. Vielleicht hat Law ja nicht Ruffys Herz irgendwo gebunkert, aber ich habe mir die alte Folge angeschaut." One Piece 490 GER SUB | Starke, eigenmächtige Feinde! Der Beginn der "Neuen Ära"! "  
Ich weiß daß nur der Manga 100% aussagekräftig ist aber trotzdem. In dieser Folge wurde gesagt, daß Law das nicht einfach so macht, weil sie ja eigentlich Gegner sind.

Vielleicht hat Law ja einen Teil von Ruffys Kraft, deaktiviert und wird diese noch aktivieren weil er es MUSS. Ruffy wird vielleicht in Zukunft sein gegner aber gegen Flamingo braucht er ihn.  Viele sind sich ja einig daß Ruffy sich gegen Flamingo extrem steigern muss.
Vielleicht tunt Law ja irgendwie Ruffy. Wisst ihr was ich meine ?


Du fantasierst viel zu viel rum, da es viel simpler ist als du denkst.
Law hat Ruffy das Leben gerettet, weil er über das "D." Bescheid weiß.
Zu DoFlamingo sagte er ja, dass das D. bald wieder einen Sturm verbreiten wird, der alles verwüstet.
Ich kann mir vorstellen, dass das sogar was mit den Königsfamilien zu tun haben wird, denn warum sonst sollte diese Aussage DoFlamingo so wütend gemacht haben, dass er zu Law meinte, dass er zu weit gegangen ist?

Law vertraut einfach darauf, dass Ruffy in der Lage dazu ist, einige Dinge in der neuen Welt zu verändern.
Da wird er auch nichts "manipuliert" haben bzw. ihm in irgendeiner Form die Kraft genommen haben, was sowieso nicht möglich ist, da die Kraft nach Regenerationsphasen in One Piece automatisch wieder zurückkehrt.

MaTn1981
Rookie
Rookie

Beiträge Beiträge : 486
Kopfgeld Kopfgeld : 1733022
Dabei seit Dabei seit : 14.09.13

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 760: Die gleichen Wetteinsätze   Mi 17 Sep - 18:57

   
Und Vielleicht wird ja wenn Flamingo besiegt ist, aber man sein Wissen noch braucht, einfach ausgetauscht. So wie Sanji damals in Namis Körper ge-Roomt wurde, wird man Flamingo in irgendeinen schwächling rein packen, und erst wieder raus lassen wenn man genug Informationen hat, z.B über Kaido, oder das One Piece oder über das D. Flamingo zu töten wird also nicht nötig sein, er könnte auch eine Geisel werden.
Viele sagen, das würde nicht zu Flamingo passen, weil er zu krass sei und viele den Respekt vor diesem Charakter verlieren würden, aber Flamingo ist zu wertvoll.Und so könnte man Flamingo benutzen und niemand außer der SHB und Law wüsste daß er es ist.

Kick Ass
Schwertmeister
Schwertmeister

Beiträge Beiträge : 1390
Kopfgeld Kopfgeld : 879881
Dabei seit Dabei seit : 18.06.11
Ort Ort : Capua ( Spartacus Blood and Sand)

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 760: Die gleichen Wetteinsätze   Mi 17 Sep - 19:14

   
@Soul of Bahamut schrieb:
@linc schrieb:
@Soul of Bahamut schrieb:
@sand111 schrieb:
@shnoopx du irrst dich. Natürlich konnte Sugar die ganze Zeit schlafen und ihre TK hätte auch dann noch funktioniert. Wie sonst würdes du erklären das man im Schlaf noch Atmet und Träumt das geht nun mal nicht ohne Bewusst sein.


Genau das ist es, worauf er doch hinaus wollte...

Und wie kommst du darauf, dass Ruffy vom Haki schon auf dem Level von DoFlamingo sein würde?
DoFlamingo ist schon wesentlich länger auf der See unterwegs, da er natürlich auch viel älter ist als Ruffy.
Dies wiederum bedeutet, dass er viel mehr Zeit gehabt hat, sein Haki zu "trainieren" und zu verbessern.
Ruffy kann sein Haki erst bewusst seit rund 2 Jahren kontrollieren und da ist es doch klar, dass es nicht schon so stark sein kann wie bei z.B. einem Samurai wie DoFlamingo.


Hier muss ich dir bedingt widersprechen, wobei ich mir nicht zu 100% sicher bin.
Erwähnte Rayleigh nicht irgendwann mal, dass die Stärke des Hakis weniger mit Training zu tun hat, sondern der eigen Willenskraft, oder so ca.?

lg
linc


Nein, es ist genau anders herum.
Gerade durch Training bzw. durch das mehrfache Einsetzen und somit der dazu gewonnenen Erfahrung wird das Haki stärker.

Man sollte schon zwischen Königshaki  und die anderen  beiden Arten  von Haki unterscheiden. Königshaki kann man nicht trainieren, nur Rüstung und Vorahnungshaki. Es könnte sein das Ruffys Königshaki, besser ausgeprägt ist als bei Don Flamingo. Nach meinen Wissensstand beherrscht zurzeit, shanks das stärkste Königshaki. Ich erinnere an die begegnung zwischen shanks und Whitebeard, wo shanks mit seinen Königs Haki. Whiteberad Schiff beschädigt hat. Und Don Flamingos Königshaki, scheint nicht so ausgeprägt zu sein, das er allein dadurch Sachen beschädigen kann.

Fazit ihr habt beide recht lince und Soul of Bahamut ^^

Kick Ass

Fas Sakima
Kabinenjunge
Kabinenjunge

Beiträge Beiträge : 13
Kopfgeld Kopfgeld : 269300
Dabei seit Dabei seit : 09.09.14
Ort Ort : 42sek in der Zukunft

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 760: Die gleichen Wetteinsätze   Mi 17 Sep - 20:15

   
Zitat :
Und Vielleicht wird ja wenn Flamingo besiegt ist, aber man sein Wissen noch braucht, einfach ausgetauscht. So wie Sanji damals in Namis Körper ge-Roomt wurde, wird man Flamingo in irgendeinen schwächling rein packen, und erst wieder raus lassen wenn man genug Informationen hat, z.B über Kaido, oder das One Piece oder über das D. Flamingo zu töten wird also nicht nötig sein, er könnte auch eine Geisel werden.
eher unwahrscheinlich, da Ruffy auch noch ein nicht unbedeutendes Mitspracherecht besitzt und er keine anderen Leute "benutzt" v.a. keine, welche er als Feind ansieht bzw. unsympathisch findet (vgl. nach Whisky Peak- Robin gibt ihm einen Log Port, damit sie Littel Garden nicht anfahren müssten, er zerstört ihn u.a. auch weil Ruffy Robin nicht leiden kann)
Law geht es auch vorrangig darum Rache an Donflamingo zu üben und nicht darum ihn zu benutzen. Law ist zwar sehr kalkulierend in diesem Fall überwiegen jedoch seine Wut auf Donflamingo

SchlagtAkainu
Samurai der Meere
Samurai der Meere

Beiträge Beiträge : 2904
Kopfgeld Kopfgeld : 4453036
Dabei seit Dabei seit : 06.06.13
Ort Ort : Bartigo

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 760: Die gleichen Wetteinsätze   Mi 17 Sep - 20:25

   
Ich denke, die Quichotte-Familie will die Operationsfrucht, weil sie eine Art Familienerbstück ist.
Vielleicht hatte Corazon die Frucht zuvor und als er starb, gab Flamingo sie Law, weil er der neue Corazon sein sollte. Zu dem Zeitpunkt wusste Flamingo noch nicht, dass Law Rache an ihm über will und als Law die Operationsfrucht dann bekommen hat, ist er abgehauen und hat 13 Jahre nach Rache gedürstet und seine Teufelskraft trainiert. Der Punkt ist aber, dass die Laws Kraft in der Familie hätte bleiben sollen. Das ist zumindest meine Theorie.

Eustass Captain Kid
SUPERIOR
SUPERIOR

Beiträge Beiträge : 835
Kopfgeld Kopfgeld : 1183720
Dabei seit Dabei seit : 12.05.14
Ort Ort : Deutschland

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 760: Die gleichen Wetteinsätze   Mi 17 Sep - 20:37

   
Deine letzte Aussage ist stringent, genauso die Hypothese, dass sie mal Corazon gehört haben soll.
Vielleicht hat Doflamingo ja seinen Bruder getötet, weil dieser wie der Vater draud war und die Frucht selbst war ihm dann "bei jemand anderem besser aufgehoben" und Law als psychisch instabiles Kleinkind sah in Corazon die einzige Bezugsperson in seinem Leben und als er erfuhr, das Corazon sterben musste, um einem neuen, ihm den Platz frei zu machen, wurde er wütend, riss also aus. Zuvor hat vermutlich Vego beim Verzehr der Paramecia Druck ausgeübt. 
So könnte ich es mir vorstellen.

Soul of Bahamut
Kapitän
Kapitän

Beiträge Beiträge : 310
Kopfgeld Kopfgeld : 1013226
Dabei seit Dabei seit : 17.08.14

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 760: Die gleichen Wetteinsätze   Mi 17 Sep - 20:49

   
Ich finde Schlagtakainus Theorie gar nicht mal so abwegig.
Denn wie wir ja wissen, sollte Law ja tatsächlich mal der Herzthron vermacht werden, welchen er aber ablehnt.
Außerdem erwähnte DoFlamingo ja, dass er Law aufgezogen hat wie einen eigenen, kleinen Bruder.
Das würde also schon durchaus irgendwo Sinn machen und auch ins Bild passen, da DoFlamingo scheinbar auch bestens darüber Bescheid weiß, wie man an eine Frucht kommt, wenn der Besitzer einer solchen stirbt, wie man ja an Ace's Frucht sehen konnte.



Zuletzt von Soul of Bahamut am Mi 17 Sep - 21:06 bearbeitet, insgesamt 1 mal bearbeitet
SchlagtAkainu
Samurai der Meere
Samurai der Meere

Beiträge Beiträge : 2904
Kopfgeld Kopfgeld : 4453036
Dabei seit Dabei seit : 06.06.13
Ort Ort : Bartigo

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 760: Die gleichen Wetteinsätze   Mi 17 Sep - 21:05

   
@Soul of Bahamut schrieb:
@Eustass Captain Kid schrieb:
Deine letzte Aussage ist stringent, genauso die Hypothese, dass sie mal Corazon gehört haben soll.
Vielleicht hat Doflamingo ja seinen Bruder getötet, weil dieser wie der Vater draud war und die Frucht selbst war ihm dann "bei jemand anderem besser aufgehoben" und Law als psychisch instabiles Kleinkind sah in Corazon die einzige Bezugsperson in seinem Leben und als er erfuhr, das Corazon sterben musste, um einem neuen, ihm den Platz frei zu machen, wurde er wütend, riss also aus. Zuvor hat vermutlich Vego beim Verzehr der Paramecia Druck ausgeübt. 
So könnte ich es mir vorstellen.


Dir ist schon bewusst, dass stringent "streng nach Regeln" oder aber auch "schlüssig" und "nachvollziehbar" bedeutet ja?
Manchmal glaube ich, dass du selbst nicht genau weißt, welche Wörter du da benutzt, weil du zu erst meinst, dass seine Theorie nachvollziehbar ist und du anschließend versuchst, das Gegenteil zu beweisen, indem du Punkte aufführst, die dagegen sprechen. Witzig.

Ich finde Schlagtakainus Theorie gar nicht mal so abwegig.
Denn wie wir ja wissen, sollte Law ja tatsächlich mal der Herzthron vermacht werden, welchen er aber ablehnt.
Außerdem erwähnte DoFlamingo ja, dass er Law aufgezogen hat wie einen eigenen, kleinen Bruder.
Das würde also schon durchaus irgendwo Sinn machen und auch ins Bild passen, da DoFlamingo scheinbar auch bestens darüber Bescheid weiß, wie man an eine Frucht kommt, wenn der Besitzer einer solchen stirbt, wie man ja an Ace's Frucht sehen konnte.

@Eustass Captain Kid hat doch gar nicht versucht, meine Theorie zu widerlegen. Er hat sie lediglich ein wenig mit seinen Ideen ausgeschmückt. Vielleicht habe ich ihn auch falsch verstanden, aber für mich klang es nach Zustimmung, nicht nach Widerspruch.

Ich denke eher, dass Vergo Law verprügelt hat, weil er abhauen wollte, nicht, weil er die Frucht essen sollte. Es würde zwar Sinn machen, wenn Law nicht die Frucht essen wollte, die mal seinem "Erlöser" gehört hat und er erst dazu gezwungen werden musste, was Vergo getan hat. Aber ich kann mir genauso gut vorstellen, dass Law sie ohne weiteres gegessen hat, weil er das Andenken an Corazon immer in sich tragen wollte und er von Vergo traumatisiert wurde, weil er fliehen wollte.

Der Punkt, dass Law für Flamingo wie ein Bruder war, spricht finde ich auch sehr stark für die Theorie. Möglicherweise hat Corazon wirklich wie sein Vater gedacht und deshalb hat Flamingo ihn für unwürdig betrachtet, diese Kraft zu besitzen und hat sie dann an die Person gegeben, die er für würdig hielt.

Ac3x96
Eroberer
Eroberer

Beiträge Beiträge : 2052
Kopfgeld Kopfgeld : 1378407
Dabei seit Dabei seit : 04.01.12
Ort Ort : Bayern

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 760: Die gleichen Wetteinsätze   Mi 17 Sep - 22:23

   
@SchlagtAkainu schrieb:
Ich denke, die Quichotte-Familie will die Operationsfrucht, weil sie eine Art Familienerbstück ist.
Vielleicht hatte Corazon die Frucht zuvor und als er starb, gab Flamingo sie Law, weil er der neue Corazon sein sollte. Zu dem Zeitpunkt wusste Flamingo noch nicht, dass Law Rache an ihm über will und als Law die Operationsfrucht dann bekommen hat, ist er abgehauen und hat 13 Jahre nach Rache gedürstet und seine Teufelskraft trainiert. Der Punkt ist aber, dass die Laws Kraft in der Familie hätte bleiben sollen. Das ist zumindest meine Theorie.

Um ehrlich zu sein, ist das bzw. war das genau meine Theorie Wink
Hab nachher aber bemerkt, dass das zeitlich nicht passen würde, da ich mal vermute, dass man vor 13 Jahren nicht so einfach Teufelsfrüchte behalten kann. Erst seit CC gibt es diese Möglichkeit und vor 10 Jahren war Flamingo noch ein einfacher Pirat und ich bin mir nicht sicher, ob er da schon CC kannte, die Sache mit den Smiles ist ja auch erst seit ungefähr 2 Jahren im Umlauf, also bei dieser Sache bin ich mir nicht sicher und sonst fällt mir keine andere Möglichkeit ein, um die Operationsfrucht so einfach zu bekommen, außer man findet sie zufällig oder an einem bestimmten Ort wieder.


Jedenfalls war und ist die Operationsfrucht Flamingo von großem Interesse, es könnte auch einen anderen Grund geben, warum Corazon starb, eventuell einen persönlichen Grund zwischen ihm und Flamingo, Law könnte damals auf Corazons Seite gewesen sein.

MichlB
Vizekapitän
Vizekapitän

Beiträge Beiträge : 101
Kopfgeld Kopfgeld : 874677
Dabei seit Dabei seit : 07.10.10

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Die Macht der Fadenfrucht   Mi 17 Sep - 22:47

   
Ich hab da eine etwas gewagte Theorie warum DD seine TF tatsächlich für eine der mächtigsten hält.

Die Fadenfrucht kann ja wie wir wegen der Parasitattacken wissen an etwas ankoppeln, was ich mal als die den Willen eines Menschen bezeichnet - glaube nicht, dass DD dabei nur Kontrolle über das Kleinhirn, das für Bewegung verantwortlich ist anzapft. Wenn man dieser Theorie folgt würde sich daraus ergeben, dass die Fadenfrucht auch den Willen der TF von jemandem kontrollieren kann, wenn dieser stirbt - die TF also den Körper verlässt.

Argumente hierfür wären z.B., dass DD die Feuerfrucht hatte - wir wissen immer noch nicht wie er zu ihr kam, aber in MF war er, als Ace starb...  die Theorie die oben von Einigen vertreten wird was Corazon und die OP-Frucht anbelangt spricht auch dafür...   Falls nun jemand meint, dann hätte er sich in MF auch Whitebeards TF geholt, der darf nicht vergessen, dass dieser in dieses schwarze Tuch gehüllt wurde, damit der Spirit der TF nicht weg kann.

Was übrigens die Namen der Kommandanten angeht so sind die alle nur den Farben beim Kartenspiel entlehnt - die haben alle ursprünglich anders geheißen und nicht Trebol, Pica, Diamante und Corazon - Treff, Pik, Karo und Herz... so wie bei der Barockfirma damals mit den Agentennamen eben.

Luffyspowa
Jungspund
Jungspund

Beiträge Beiträge : 63
Kopfgeld Kopfgeld : 394900
Dabei seit Dabei seit : 03.09.14
Ort Ort : Rheinfelden

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 760: Die gleichen Wetteinsätze   Mi 17 Sep - 22:51

   
Das man früchte an einem bestimmten Ort findet ist ja auch unwahrscheinlich
Doflamingo würde diesen Ort ja dann kennen, so wär er ja noch stärker.
Man kann es natürlich nicht ganz ausschließen, allerdings denke ich, dass wir - wenn es so wäre - es schon erfahren hätten

MaTn1981
Rookie
Rookie

Beiträge Beiträge : 486
Kopfgeld Kopfgeld : 1733022
Dabei seit Dabei seit : 14.09.13

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 760: Die gleichen Wetteinsätze   Do 18 Sep - 11:02

   

MichlB @ die Theorie ist sehr gut. Irgendwie kann es kein Zufall sein, daß er die FF hat. Also entweder er kann mit seiner Fadenfrucht die kräfte extrahieren, oder er kennt einen Trick, wie sie zu finden sind bzw damit sie dort landen wo er will.

Ich frage mich allerdings auch ob Flamingo das alles schon vorher geplant hat.
Law hat Ruffy ja gerettet vor zwei Jahren. Konnte Law wissen daß er auf Ruffy trifft ?
Und Flamingo hatte ausgerechnet die Feuerfrucht. Konnte er wissen daß Ruffy dort erscheint. Ruffy war ja 2 Jahre verschwunden.
Irgendwie sieht es so aus, als ob die Ereignisse die passiert sind, kein Zufall sind sondern schon irgendwie berechnet. Aber so weit kann doch niemand im Vorraus schauen oder ?



 

Schnellantwort auf: One Piece Kapitel 760: Die gleichen Wetteinsätze

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 4 von 4Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4


Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten
BB-Code ist An
Smileys sind An
[IMG] Code ist An
HTML-Code ist An
Foren-Regeln

Vote für uns!


★ Design ★
© onepiece-mangas.com

© phpBB | Kontakt | Einen Missbrauch melden