Anmelden
Login
 Austausch | 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
AutorNachricht
xxXSantoryuXxx
Vizekapitän
Vizekapitän

Beiträge Beiträge : 80
Kopfgeld Kopfgeld : 656552
Dabei seit Dabei seit : 01.11.11
Ort Ort : Shimotsuki Village

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 774: Leo, Leiter der Tontattatruppe   So 25 Jan - 19:08

   
Ich verstehe gar nicht wie ständig das Thema aufkommt. Das Luffy, Doflamingo in keinster Weise gewachsen wäre. Seit dem TS hat man noch nicht wirklich was von Luffy gesehen, geschweige den welche neuen Fähigkeiten er hat und wie stark diese sind. Wenn er gleich bei dem ersten, ernstzunehmenden Gegner verlieren würde, dann kann sich aber sofort wieder Richtung FMI machen und dann ab Richtung East Blue.

Das wird ein richtig, harter Fight für Luffy aber am Ende wird er doch über Doflamingo triumphieren.

JesusBurgess
Vizekapitän
Vizekapitän

Beiträge Beiträge : 90
Kopfgeld Kopfgeld : 539009
Dabei seit Dabei seit : 31.03.14

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 774: Leo, Leiter der Tontattatruppe   So 25 Jan - 19:21

   

Das Ruffy DoFla am ende schlägt steht in meinen Augen ausser Frage. Ruffy war meist zunächst unterlegen(Beste Beispiel der Kampf gegen Crocodile). Und wenn man in der neuen Welt mit ner pleite startet dann kann man den Titel König der Piraten abschreiben vorallem nach 2 Jahren Training!

Und irgendwer schrieb hier Leo sollte DoFla besiegen und das es so warscheihnlich wäre wie das Ruffy Dofla besiegt?! War das jetzt ernst oder Ironie??? Den das ist das lächerlichste was ich seit langem hier gelesen habe.

Klar kann Leo die gut nähen und DoFla hat die Fadenfrucht aber was will Leo machen? DoFla mit seinen Fäden festnähen? Der kann diese ja nicht kontrollieren oder so Very Happy

Zudem erinnert euch wie Chancenlos Leo Sugar(mit abwesenden Trebol) gegenüberstand.

Also im ernst, ich hoffe das war nen scherz^^


m5r8x
Vizekapitän
Vizekapitän

Beiträge Beiträge : 73
Kopfgeld Kopfgeld : 583505
Dabei seit Dabei seit : 26.02.13

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 774: Leo, Leiter der Tontattatruppe   So 25 Jan - 20:34

   
Bis zu dem Kapitel von Donnerstag hab ich mirch auch gefragt wie Ruffy Mingo besiegen soll und das ganze noch überleben soll. Da Mansherry aber die Heilfrucht hat bin ich fest davon überzeugt das Ruffy am Ende Mingo besiegt hat und Ruffy so schwer verleetzt ist das er nur noch von Mansherry geheilt werden kann.

Ich hoffe auch das Mingo nachdem er besiegt wurde nicht verhaftet wird sondern entkommen kann und dann von Kaido nochmal richtig auf die Fresse bekommt, dass würde dann auch kaido nochmal pushen.

allBLAu
Kapitän
Kapitän

Beiträge Beiträge : 288
Kopfgeld Kopfgeld : 734939
Dabei seit Dabei seit : 15.12.14
Ort Ort : Irgendwo im Nirgendwo

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 774: Leo, Leiter der Tontattatruppe   So 25 Jan - 21:23

   
Da gibt es ja so manches gereiztes Gemüt... :)

Ich muss dem allgemeinen Tenor durchaus zustimmen, dass es nicht Odas bisherigem Erzählstil entsprechen würde, Leo im Alleingang DD besiegen zu lassen. Allerdings ist auch das Argument, dass Leos Frucht wie die Faust aufs Auge zur Fadenfrucht passt, nicht ohne Grundlage - immerhin kontrolliert ein 'Näher' die Fäden, egal woraus diese sind -, weshalb ein Sieg gegen DD (von wem sei dahingestellt), der nur dank einem Assist von Leo zustande kommt, durchaus nicht ohne Weiteres zu verwerfen.
Es scheint mir deshalb durchaus plausibel, dass die beiden Tontata, welche bisher die meiste Aufmerksamkeit genossen haben (also Leo und Mancherie), noch das Ihrige zum Sieg gegen DD tun werden. Das hängt wohl in erster Linie davon ab, ob Oda seine Tendenz vortsetzt, Luffy den BigBad weitgehend im Alleingang besiegen zu lassen, oder für die Neue Welt nen neuen Standard setzen will...

Ac3x96
Eroberer
Eroberer

Beiträge Beiträge : 2052
Kopfgeld Kopfgeld : 1379007
Dabei seit Dabei seit : 04.01.12
Ort Ort : Bayern

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 774: Leo, Leiter der Tontattatruppe   So 25 Jan - 21:44

   
Wie können manche hier nur ernsthaft glauben, dass Leo eine Chance gegen Flamingo hätte?!... . Eigentlich brauch ich dazu nichts mehr zu sagen, Leo ist Flamingo ganz klar unterlegen. Auch seine Teufelskraft macht da keinen Unterschied, als ob Leo Flamingos eigene Fäden in der Luft abfangen könnte und ihn somit einwickeln würde ist absurd, da wäre die Feuerfrucht der wesentlich bessere Konter zur Fadenfrucht.

Es stellt sich eher die Frage, ob Ruffy von jetzt an alleine gegen Flamingo kämpft oder Law immer noch in der Lage ist ihn zu unterstützen. Mansherry soll von mir aus bleiben wo sie ist, aber jedenfalls nicht Ruffys Endkampf stören. Wäre ja lächerlich, wenn Ruffy 1000-mal gegen Flamingo zu Boden geht und er immer wieder geheilt wird, ebenso Law soll sich selbst seinen Arm wieder an sich operieren oder ohne Arm damit leben und nach dem Kampf sich von Mansherry heilen lassen.

Major
VIP - ZUFALL - STEUERRAD
VIP - ZUFALL - STEUERRAD

Beiträge Beiträge : 1244
Kopfgeld Kopfgeld : 987705
Dabei seit Dabei seit : 10.11.11

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 774: Leo, Leiter der Tontattatruppe   So 25 Jan - 21:59

   
@Ac3x96 schrieb:

Es stellt sich eher die Frage, ob Ruffy von jetzt an alleine gegen Flamingo kämpft oder Law immer noch in der Lage ist ihn zu unterstützen. Mansherry soll von mir aus bleiben wo sie ist, aber jedenfalls nicht Ruffys Endkampf stören. Wäre ja lächerlich, wenn Ruffy 1000-mal gegen Flamingo zu Boden geht und er immer wieder geheilt wird, ebenso Law soll sich selbst seinen Arm wieder an sich operieren oder ohne Arm damit leben und nach dem Kampf sich von Mansherry heilen lassen.

Sehe das genau so, Leo kann man vollständig abhaken das ist einfach irrsinnig. Ich denke Ruffy versucht es weiterhin mit Law auch wenn es ein Problem mit seinem Arm gibt, Law ist einfach zu stolz und Ruffy genau so die werde wohlkaum aufgeben auch wenn es extrem schwer wird. Wir haben nicht mal ein richtig Kampf nach dem Timeskip von Ruffy gesehen und der gegen Hody und CC war eher eine Kostprobe seiner Kräfte und bei Flamingo muss er wohl über seine Grenzen hinaus gehen das gleiche gilt auch für Law. Wenn sie eine Chance haben wollen, müssen sie klug agieren da bringt Stärke allein nichts / Do Flamingos Teufelskraft ist übermächtig wie hinterhältig wenn man da einmal nicht aufpasst kann man mehr Gliedmaßen verlieren wenn sogar sterben. Was Mansherry betrifft sie soll in Sicherheit gebracht werden und sich da nicht einmischen wenns im Endkampf zur Sache geht das ist meine Meinung, Ruffy und Law sind zu stolz als das sie sich so herablassen sich bei jeder Verletzung zu heilen vielleicht kurz vorm Tod das schließe ich nicht aus.

allBLAu
Kapitän
Kapitän

Beiträge Beiträge : 288
Kopfgeld Kopfgeld : 734939
Dabei seit Dabei seit : 15.12.14
Ort Ort : Irgendwo im Nirgendwo

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 774: Leo, Leiter der Tontattatruppe   So 25 Jan - 22:23

   
@Ac3x96 schrieb:
Wie können manche hier nur ernsthaft glauben, dass Leo eine Chance gegen Flamingo hätte?!... . Eigentlich brauch ich dazu nichts mehr zu sagen, Leo ist Flamingo ganz klar unterlegen. Auch seine Teufelskraft macht da keinen Unterschied, als ob Leo Flamingos eigene Fäden in der Luft abfangen könnte und ihn somit einwickeln würde ist absurd, da wäre die Feuerfrucht der wesentlich bessere Konter zur Fadenfrucht.

Es stellt sich eher die Frage, ob Ruffy von jetzt an alleine gegen Flamingo kämpft oder Law immer noch in der Lage ist ihn zu unterstützen. Mansherry soll von mir aus bleiben wo sie ist, aber jedenfalls nicht Ruffys Endkampf stören. Wäre ja lächerlich, wenn Ruffy 1000-mal gegen Flamingo zu Boden geht und er immer wieder geheilt wird, ebenso Law soll sich selbst seinen Arm wieder an sich operieren oder ohne Arm damit leben und nach dem Kampf sich von Mansherry heilen lassen.

Bei Mancherie stimme ich dir zu: Solange ihre Frucht keine weitreichenden Einschränkungen hat, will ich sie nicht in der Nähe des Luffy-DD-Kampfes sehen, denn ein Luffy, der durch Fremdeinwirkung immer wieder aufsteht, wäre - wie du bereits gesagt hast - schlicht und einfach langweilig.


Auch im Punkt Leo stimme ich dir insofern zu, als dass Leo DD hochgradig unterlegen ist und ihm da auch seine Frucht nicht weiterhilft. Das muss aber nicht heissen, dass er nicht in den Kampf eingreiffen kann. (Man denke nur an Usopp in Enies Lobby...)

Meine Argumentation dazu ist folgende: Wir wissen (oder hoffen zumindest... :)), dass Oda selten bis nie unnötig Figuren in den Fokus setzt, d.h. erfahrungsgemäss haben alle beleuchteten (und noch lebenden) Charakteren an irgendeinem Punkt in der Geschichte noch eine Rolle zu spielen. Warum also sollte Oda einen Charakter, der bisher noch nichts geleistet hat, wofüre er nicht durch einen anderen Charakter ersetzt hätte werden können, so in Szene setzen, wenn nicht, um ihn zu einem späteren Zeitpunkt noch etwas tun zu lassen, wofür nur er in Frage kommt? Ich behaupte dabei nicht, dass Leo im Endkampf zwischen Luffy und DD vorkommen muss (Die Assoziation Nähen und Faden kann durchaus auch ne beabsichtigte falsche Fährte seitens Odas sein...), aber ich bin überzeugt davon, dass Leo noch wichtig werden wird.


Hakii schrieb:
Ich denke Ruffy versucht es weiterhin mit Law auch wenn es ein Problem mit seinem Arm gibt, Law ist einfach zu stolz und Ruffy genau so die werde wohlkaum aufgeben auch wenn es extrem schwer wird. Wir haben nicht mal ein richtig Kampf nach dem Timeskip von Ruffy gesehen und der gegen Hody und CC war eher eine Kostprobe seiner Kräfte und bei Flamingo muss er wohl über seine Grenzen hinaus gehen das gleiche gilt auch für Law. Wenn sie eine Chance haben wollen, müssen sie klug agieren da bringt Stärke allein nichts / Do Flamingos Teufelskraft ist übermächtig wie hinterhältig wenn man da einmal nicht aufpasst kann man mehr Gliedmaßen verlieren wenn sogar sterben. Was Mansherry betrifft sie soll in Sicherheit gebracht werden und sich da nicht einmischen wenns im Endkampf zur Sache geht das ist meine Meinung, Ruffy und Law sind zu stolz als das sie sich so herablassen sich bei jeder Verletzung zu heilen vielleicht kurz vorm Tod das schließe ich nicht aus.

Da bin ich voll und ganz deiner Meinung; auch ich will nen harten Kampf à la Enies Lobby sehen! :)

SchlagtAkainu
Samurai der Meere
Samurai der Meere

Beiträge Beiträge : 2904
Kopfgeld Kopfgeld : 4453636
Dabei seit Dabei seit : 06.06.13
Ort Ort : Bartigo

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 774: Leo, Leiter der Tontattatruppe   So 25 Jan - 22:43

   
@allBLAu schrieb:
Meine Argumentation dazu ist folgende: Wir wissen (oder hoffen zumindest... Smile), dass Oda selten bis nie unnötig Figuren in den Fokus setzt, d.h. erfahrungsgemäss haben alle beleuchteten (und noch lebenden) Charakteren an irgendeinem Punkt in der Geschichte noch eine Rolle zu spielen. Warum also sollte Oda einen Charakter, der bisher noch nichts geleistet hat, wofüre er nicht durch einen anderen Charakter ersetzt hätte werden können, so in Szene setzen, wenn nicht, um ihn zu einem späteren Zeitpunkt noch etwas tun zu lassen, wofür nur er in Frage kommt? Ich behaupte dabei nicht, dass Leo im Endkampf zwischen Luffy und DD vorkommen muss (Die Assoziation Nähen und Faden kann durchaus auch ne beabsichtigte falsche Fährte seitens Odas sein...), aber ich bin überzeugt davon, dass Leo noch wichtig werden wird.

Es stimmt, dass Oda Nebencharakteren, denen er viel Screen-Time gibt, auch eine große Bedeutung zumisst, aber wenn wir uns mal an Vivi zurückerinnert, die WESENTLICH mehr Screen-Time hatte als Leo und trotzdem keinen Part im Kampf gegen Crocodile hatte, ist das Argument, dass Leo im Kampf gegen Flamingo hilft, nicht sehr stichhaltig. Ausschließen können wir es nicht, aber ich fände es ehrlich gesagt lächerlich, wenn Leo etwas gegen Flamingo ausrichten könnte, nur weil seine Teufelskraft in irgendeiner Weise Konterpart zur Fadenfrucht Flamingos sein soll. Ich möchte noch mal betonen, dass die Geschwindigkeit der Tontatta nicht für Lao G gereicht hat, also wird Flamingo daran wohl kaum scheitern. Auch Gladius hatte keine Probleme, zwei dieser kleinen Wesen in die Finger zu bekommen, fällt mir gerade ein. Leo hat seine wichtige Aufgabe außerdem schon erfüllt, in dem er Mansherry gerettet hat. Viel mehr wird von ihm und den anderen Tontatta wohl nicht mehr kommen. Ihre Mission ist vorüber und jetzt sollten sie sich ein Beispiel an Fujitora nehmen und auf Ruffy setzen.

Soul of Bahamut
Kapitän
Kapitän

Beiträge Beiträge : 310
Kopfgeld Kopfgeld : 1013826
Dabei seit Dabei seit : 17.08.14

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 774: Leo, Leiter der Tontattatruppe   So 25 Jan - 22:45

   
@JesusBurgess schrieb:
Das Ruffy DoFla am ende schlägt steht in meinen Augen ausser Frage. Ruffy war meist zunächst unterlegen(Beste Beispiel der Kampf gegen Crocodile). Und wenn man in der neuen Welt mit ner pleite startet dann kann man den Titel König der Piraten abschreiben vorallem nach 2 Jahren Training!



Dass das jetzt großer Käse von dir ist, musst du dann aber nach mehrmaligem Lesen doch schon auch mal selbst zugeben.
Wenn man sich mal Episode 0 anschaut, wo Shiki Roger und seine Crew angreift, dann sieht man im Hintergrund noch, kurz bevor die Schlacht quasi "beginnen" würde, dass sich ein Sturm aufzubrauen begann. Was denkst du wohl, warum Roger so mächtig geworden ist? Weil er sich jeden Kampf gestellt und vermutlich auch jeden Kampf gewonnen hat? Nein!

One Piece lehrt uns doch eigentlich schon von ANFANG AN, dass meine seine Ziele nur mit Freunden/Verbündeten/Gleichdenkenden erreichen kann. Bei Roger gibt es natürlich keine Beweise für meine jetzige Aussage, aber ich denke, dass er Monkey. D. Dragon bei einigen Schlachten als Hilfe hatte und deshalb auch letztendlich gewinnen konnte. Selbst hinter einem Whitebeard, Shanks, Blackbeard und anderen stehen viele Leute, die ihm helfen. Es ist nicht nur eine Person allein, die ihr Ziel erreicht, sondern es sind mehrere die zusammenhalten, die das erreichen.

Und wie wir wissen, hat Ruffy in der neuen Welt ja auch schon so gesehen Kämpfe gegen Monet (jaja, er hat sich aus eigener Kraft aus ihrer Kälteattacke befreit mit Haki aber das war nur möglich, weil er sich an Zoros Worte erinnert hat, dass dies erst der Anfang der neuen Welt ist) und Ceasar Clown verloren.
Und warum gelang es ihm, am Ende doch noch zu gewinnen? Wegen seinen Freunden.

Es wird immer wieder (auch in Zukunft) Gegner für Ruffy geben, die er zu erst nicht (allein) besiegen kann.
Je länger One Piece andauert, destso mehr wird man auch sehen, dass immer mehr Leute hinter der Strohhutbande stehen und sie durch die Unterstützung von anderen Piraten auch stärker werden, da sie allein beispielsweise doch gar keine Chance hätten, um einen Kaiser zu besiegen. Selbst ein Shanks braucht seine Crew, damit er sich mit den anderen Kaisern anlegen kann.



Zuletzt von Soul of Bahamut am Mo 26 Jan - 0:15 bearbeitet, insgesamt 2 mal bearbeitet
Borusarino
Neue Welt'ler
Neue Welt'ler

Beiträge Beiträge : 1393
Kopfgeld Kopfgeld : 1994289
Dabei seit Dabei seit : 15.08.13
Ort Ort : East Blue

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 774: Leo, Leiter der Tontattatruppe   So 25 Jan - 23:32

   
Manchmal frage ich mich ob wirklich einige hier im Forum den Manga mit Sinn und verstand lesen. Dann lese ich noch sowas wie:
@boxed_son schrieb:
Ein Sieg von Luffy wäre genauso glaubwürdig wie ein Sieg von Leo. Wobei Leo sogar den Vorteil hätte, dass DoFla ihn überhaupt nicht als Gefahr wahrnehmen würde.
Bei aller liebe, aber müsst ihr da nicht selbst lachen, wenn ihr sowas liest?
Hier wird Flamingo bis auf lächerlichste runtergesetzt, der von einem kleinen Knirps namens Leo besiegt werden soll. Flamingo verbreitet Angst und Schrecken auf Dressrosa, spann einen riesen Vogelkäfig über Dressrosa, sodass keiner mehr entkommen kann und noch keiner unserer Strohhüte konnte Flamingo bisher auch nur an nährend verletzen. Sprich Sanji seine Kicks und Ruffys Red Hawk. Einige zweifeln sogar an dem Sieg von Ruffy, was ich natürlich nachvollziehen kann, da er eben sehr stark dargestellt wird und seine Teufelsfrucht zu den stärksten vom Typ Paramecia gilt. 
Dieser soll von einen kleinen Zwerg besiegt werden, der eine ach so wichtige Rolle hatte und zwar Mansherry retten? Wenn das wirklich mal Odas Abwechslung sein sollte, kann Kaido ja nur in einer Katastrophe enden. Dieser wird dann sicherlich von einen Roboter oder ähnliches besiegt.
Nein jetzt im ernst, wer wirklich glaubt Leo besiegt Flamingo, sollte lieber nochmal ein paar Kapitel ordentlich durchstöbern und Trebol anschauen, wie er die Zwerge ins lächerliche zieht zum vermutlich Zeitvertreib und aus Spaß. Wenn die Zahlenmäßig überlegen schon Trebol absolut NICHTS entgegensetzen können, wie soll es dann bei Flamingo aussehen, der bestimmt eine, vielleicht sogar 2 Ligen über Trebol spielt? Die einzige Sinnvolle Rettungsaktion, die mir dazu einfällt wäre, das Ruffy im sterben liegt und Mansherry ihm das Leben rettet. Am Kampf beteiligen werden die sich sicherlich nicht.

boxed_son
Kapitän
Kapitän

Beiträge Beiträge : 196
Kopfgeld Kopfgeld : 901916
Dabei seit Dabei seit : 21.12.13

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 774: Leo, Leiter der Tontattatruppe   Mo 26 Jan - 9:28

   
@boxed_son schrieb:
Ein Sieg von Luffy wäre genauso glaubwürdig wie ein Sieg von Leo.

Ist beides gleich unglaubwürdig, und das gibt mir Hoffnung. Anders als bei Sir Crocodile bedeutet eine Niederlage Arm ab/ Bein ab oder schlimmer. Anders als bei Rob Lucci hat Luffy kein Ass mehr im Ärmel. Und wenn doch, dann hoffe ich sehr, die Geschichte von gear 4 und 5 ist richtig gut, andernfalls ich Oda nicht vergeben könnte. Einfach weil es zu billig ist, jedesmal wenn es brenzlig wird, eine neue Superkraft hervorzuholen.Das selbe gilt für 'HOKUS POKUS- Ich bin stark genug'. Der Tod jeder Geschichte.

BenKei
V.I.P.
V.I.P.

Beiträge Beiträge : 1408
Kopfgeld Kopfgeld : 1159283
Dabei seit Dabei seit : 22.06.10

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 774: Leo, Leiter der Tontattatruppe   Mo 26 Jan - 11:05

   
@boxed_son schrieb:
@boxed_son schrieb:
Ein Sieg von Luffy wäre genauso glaubwürdig wie ein Sieg von Leo.

Ist beides gleich unglaubwürdig, und das gibt mir Hoffnung. Anders als bei Sir Crocodile bedeutet eine Niederlage Arm ab/ Bein ab oder schlimmer. Anders als bei Rob Lucci hat Luffy kein Ass mehr im Ärmel. Und wenn doch, dann hoffe ich sehr, die Geschichte von gear 4 und 5 ist richtig gut, andernfalls ich Oda nicht vergeben könnte. Einfach weil es zu billig ist, jedesmal wenn es brenzlig wird, eine neue Superkraft hervorzuholen.Das selbe gilt für 'HOKUS POKUS- Ich bin stark genug'. Der Tod jeder Geschichte.

Kann ich nicht zustimmen Ruffy hat sicher noch nicht alles gegeben oder hast du ihn schon am Limit gesehen ? Also ich nicht^^
Bei Sir Crocodile war ja keine Gefahr vorhanden^^ außer ausgetrocknet zu werden das wahrscheinlich sogar noch schlimmer ist ein Arm oder Bein abzubekommen. Das man nach knapp 800 Kapiteln immer noch nicht verstanden hat das die Gegner zuerst immer gepusht werden und dann trotzdem mit irgendwelchen Mitteln besiegt werden das war immer so und ich denke mal Oda bleibt seinem Schema treu.
Ruffy hat 2 Jahre lang mit Rayleigh trainiert und hat das beherrschen/kontrollieren von allen Haki Arten gelernt und Rayleigh sagte was über das Königshaki? "Diese Kraft wird an der Geistigen Kraft des Nutzers gemessen und sonst nichts! Es kann sich nur durch Persönliches Wachstum verstärken" Das sind die Worte von Rayleigh und die sollte man schon ernst nehmen Very Happy.
Das Ruffy einen sehr starken Willen hat kann hier niemand abstreiten und das er ein Persönliches Wachstum durchgemacht hat durch Ace' Tod sollte auch jedem klar sein.
Doffy mag vielleicht in Rüstungshaki und Vorahnung (bei VA bin ich mir nicht sicher) besser sein als Ruffy aber mit Königshaki punktet Ruffy und das wird ihm zum Sieg verhelfen.
Don Chinjao vs Ruffy war nur der Vorgeschmack von einem Kampf zwischen 2 Königen Smile

IPowner
USER - Bananenbieger
USER - Bananenbieger

Beiträge Beiträge : 183
Kopfgeld Kopfgeld : 252101
Dabei seit Dabei seit : 13.05.14

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 774: Leo, Leiter der Tontattatruppe   Mo 26 Jan - 12:18

   

Also zum Thema Doflamingo und das lockere wegstecken von "Red Hawk" und" Injection Shot":

Ich bin hier ganz klar der Meinung das unser Joker hier noch ein Ass im Ärmel hat, vllt in Form eines Fläschchens, gefüllt mit Mansherrys Tränen!
Es wäre wirklich absurd, solche Attacken mit links wegzustecken.. Er nimmt natürlich ordentlich Schaden durch diese Attacken, und spuckt sogar Blut.. aber im nächsten Moment ist er wieder fit und wohlauf..komisch
Lassen wir uns überraschen, ob hier getrickst wurde oder ob DD wirklich so eine großes Kaliber ist Smile

Soul of Bahamut
Kapitän
Kapitän

Beiträge Beiträge : 310
Kopfgeld Kopfgeld : 1013826
Dabei seit Dabei seit : 17.08.14

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 774: Leo, Leiter der Tontattatruppe   Mo 26 Jan - 13:27

   
@BenKei schrieb:
@boxed_son schrieb:
@boxed_son schrieb:
Ein Sieg von Luffy wäre genauso glaubwürdig wie ein Sieg von Leo.

Ist beides gleich unglaubwürdig, und das gibt mir Hoffnung. Anders als bei Sir Crocodile bedeutet eine Niederlage Arm ab/ Bein ab oder schlimmer. Anders als bei Rob Lucci hat Luffy kein Ass mehr im Ärmel. Und wenn doch, dann hoffe ich sehr, die Geschichte von gear 4 und 5 ist richtig gut, andernfalls ich Oda nicht vergeben könnte. Einfach weil es zu billig ist, jedesmal wenn es brenzlig wird, eine neue Superkraft hervorzuholen.Das selbe gilt für 'HOKUS POKUS- Ich bin stark genug'. Der Tod jeder Geschichte.

Kann ich nicht zustimmen Ruffy hat sicher noch nicht alles gegeben oder hast du ihn schon am Limit gesehen ? Also ich nicht^^
Bei Sir Crocodile war ja keine Gefahr vorhanden^^ außer ausgetrocknet zu werden das wahrscheinlich sogar noch schlimmer ist ein Arm oder Bein abzubekommen. Das man nach knapp 800 Kapiteln immer noch nicht verstanden hat das die Gegner zuerst immer gepusht werden und dann trotzdem mit irgendwelchen Mitteln besiegt werden das war immer so und ich denke mal Oda bleibt seinem Schema treu.
Ruffy hat 2 Jahre lang mit Rayleigh trainiert und hat das beherrschen/kontrollieren von allen Haki Arten gelernt und Rayleigh sagte was über das Königshaki? "Diese Kraft wird an der Geistigen Kraft des Nutzers gemessen und sonst nichts! Es kann sich nur durch Persönliches Wachstum verstärken" Das sind die Worte von Rayleigh und die sollte man schon ernst nehmen Very Happy.
Das Ruffy einen sehr starken Willen hat kann hier niemand abstreiten und das er ein Persönliches Wachstum durchgemacht hat durch Ace' Tod sollte auch jedem klar sein.
Doffy mag vielleicht in Rüstungshaki und Vorahnung (bei VA bin ich mir nicht sicher) besser sein als Ruffy aber mit Königshaki punktet Ruffy und das wird ihm zum Sieg verhelfen.
Don Chinjao vs Ruffy war nur der Vorgeschmack von einem Kampf zwischen 2 Königen Smile


1.) Rayleigh hat Ruffy 1 1/2 Jahre trainiert, da Rayleigh sich das letzte halbe Jahr schon wieder auf zum Sabaody Archipel gemacht hat und dort auf ihn und die restlichen Strohhüte gewartet hat.

2.) Im Human Auction House vor dem Timeskip sagte Rayleigh lediglich, dass das Königshaki die Fähigkeit sei, den gegnerischen Willen zu überwältigen. Auch Marco erwähnte Ähnliches bei der Ankunft von Shanks auf Whitebeards Schiff. "Wer mental nicht stark genug ist, verliert in Anwesenheit dieses Mannes sein Bewusstsein." Irgendwie sowas in der Richtung.

3.) Ruffy hat einen starken Willen, das ist durchaus richtig. Aber du tust ja so, als wäre DoFlamingos Vergangenheit ein Zuckerschlecken gewesen? Klar, wenn man kein Himmelsdrachenmensch (gewesen) ist, kann man sich wohl kaum in diese Lage versetzen, in der er sich befand. Aber wenn man in etwas reingeboren wird, dann hält man diese Dinge, die man bekommen kann für selbstverständlich. Wird einem das auf einmal alles genommen, dann hinterfragt man, warum das so ist und will natürlich wieder alles zurück haben, weil man ja quasi so erzogen wurde zu glauben, dass das so seine Richtigkeit hätte. Und erst das Töten seiner Familie hat ihn doch zum Monster werden lassen. Und weil er mit der Situation nicht umgehen konnte, brauchte er ein Ventil, um Dampf ablassen zu können. Zudem konnte sich DoFlamingo aus Aokiji's Eis-Attacke durch sein Haki befreien und ich glaube nicht, dass Ruffy zu der Zeit schon in der Lage dazu gewesen wäre, das ebenfalls zu schaffen.



Zuletzt von Soul of Bahamut am Mo 26 Jan - 13:57 bearbeitet, insgesamt 2 mal bearbeitet
Zed2502
Grünschnabel
Grünschnabel

Beiträge Beiträge : 1
Kopfgeld Kopfgeld : 208200
Dabei seit Dabei seit : 26.01.15

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 774: Leo, Leiter der Tontattatruppe   Mo 26 Jan - 13:29

   
Hallo Leute!
Bin neu hier, lese aber schon seit einiger Zeit immer wieder mit. Heute ist es dann so weit gewesen, dass ich dann doch mal meinen Senf dazu geben möchte. Zum Thema Moncherry´s Heilkräften, habe ich da folgende Theorie:
Ich denke das Ihre Heilkräfte sich ausschließlich auf die Geschwindigkeit des Heilprozesses beziehen und nicht auf die neu Erschaffung irgendwelcher Körperteile (das wäre dann wirklich zu sehr OP). Desweiteren könnte ich mir vorstellen das Ihre schwäche darin liegt, dass Sie Ihre eigene Lebensdauer dadurch verkürzt wird. Ähnlich wie es bei Ivankov´s Injektionen bei Ruffy der Fall war (nur eben auf sich selber). Was ich mir allerdings vorstellen könnte wäre eine Mischung aus mehreren Fähigkeiten wie z.B. die Operationsfrucht von Law, Moncherry´s Heilkraft und die Malerischen Fähigkeiten Kanjuurou´s! Somit wäre dann die Möglichkeit geschaffen ein Körperteil zu erstellen (malen), dieses an den jeweiligen Körper anzubringen (Law´s TF) und Sie anschließend zusammen wachsen zu lassen (Moncherry´s TF). Was haltet Ihr davon?

Gruß der Zed

JesusBurgess
Vizekapitän
Vizekapitän

Beiträge Beiträge : 90
Kopfgeld Kopfgeld : 539009
Dabei seit Dabei seit : 31.03.14

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 774: Leo, Leiter der Tontattatruppe   Mo 26 Jan - 14:16

   
@Soul of Bahamut schrieb:


@JesusBurgess schrieb:
   Das Ruffy DoFla am ende schlägt steht in meinen Augen ausser Frage. Ruffy war meist zunächst unterlegen(Beste Beispiel der Kampf gegen Crocodile). Und wenn man in der neuen Welt mit ner pleite startet dann kann man den Titel König der Piraten abschreiben vorallem nach 2 Jahren Training!


Dass das jetzt großer Käse von dir ist, musst du dann aber nach mehrmaligem Lesen doch schon auch mal selbst zugeben.
Wenn man sich mal Episode 0 anschaut, wo Shiki Roger und seine Crew angreift, dann sieht man im Hintergrund noch, kurz bevor die Schlacht quasi "beginnen" würde, dass sich ein Sturm aufzubrauen begann. Was denkst du wohl, warum Roger so mächtig geworden ist? Weil er sich jeden Kampf gestellt und vermutlich auch jeden Kampf gewonnen hat? Nein!

One Piece lehrt uns doch eigentlich schon von ANFANG AN, dass meine seine Ziele nur mit Freunden/Verbündeten/Gleichdenkenden erreichen kann. Bei Roger gibt es natürlich keine Beweise für meine jetzige Aussage, aber ich denke, dass er Monkey. D. Dragon bei einigen Schlachten als Hilfe hatte und deshalb auch letztendlich gewinnen konnte. Selbst hinter einem Whitebeard, Shanks, Blackbeard und anderen stehen viele Leute, die ihm helfen. Es ist nicht nur eine Person allein, die ihr Ziel erreicht, sondern es sind mehrere die zusammenhalten, die das erreichen.

Und wie wir wissen, hat Ruffy in der neuen Welt ja auch schon so gesehen Kämpfe gegen Monet (jaja, er hat sich aus eigener Kraft aus ihrer Kälteattacke befreit mit Haki aber das war nur möglich, weil er sich an Zoros Worte erinnert hat, dass dies erst der Anfang der neuen Welt ist) und Ceasar Clown verloren.
Und warum gelang es ihm, am Ende doch noch zu gewinnen? Wegen seinen Freunden.

Es wird immer wieder (auch in Zukunft) Gegner für Ruffy geben, die er zu erst nicht (allein) besiegen kann.
Je länger One Piece andauert, destso mehr wird man auch sehen, dass immer mehr Leute hinter der Strohhutbande stehen und sie durch die Unterstützung von anderen Piraten auch stärker werden, da sie allein beispielsweise doch gar keine Chance hätten, um einen Kaiser zu besiegen. Selbst ein Shanks braucht seine Crew, damit er sich mit den anderen Kaisern anlegen kann.

Ich würde jetzt gerne mal wissen wo ich geschrieben habe das Ruffy durchgehend jeden alleine platt machen muss? Den so scheinst du meine aussage ja aufgenommen zuhaben.

Ich habe nie verneint das man Ziele nur mit unterstützung erreichen kann und diese gibt es ja auch in Form der allierten auf Dressrosa. Und sicher hatte auch Roger seine unterstützung gegen starke Feinde aber es ging in meiner aussage einzig und allein um den Sieg über Mingo selbst und im ernst es ist ja wohl absolut nicht One Piece Typisch den "Haupt Gegner" von mehreren Leuten besiegen zulassen.

Klar wird es sich in die Richtung entwickeln zunächst, vorallem wenn man dann Kaido gegenübersteht ( oder big mom wer auch immer als erstes dran glauben muss) aber auch bei kaisern sehe ich spätestens bei BB Ruffy als ALLEINIGEN Gegner.

Den er will König der Piraten werden und da gehört für mich einfach dazu später selber auf Kaiser niveau zusein und einen Kaiser wenn auch mühsam selber ausschalten zukönnen.

Den der König der Piraten steht über den Kaisern

Und da Mingo klar gemacht hat das er keine chance gegen Kaido hätte finde ich das Ruffy mingo einfach mindestens ebenbürtig sein muss eher stärker, den unterliegt er diesem sind die Siegeschancen auch mit hilfe, gegen einen x-beliebigen Kaiser = 0

EDIT: Law kann aufgrund der story von mir aus gerne den Finalen Schlag gegen Mingo machen, ich will nur um es nochmal klar zumachen nur das Ruffy klar mindestens auf einem Level mit Mingo dargestellt wird


Fiurstorm
Grünschnabel
Grünschnabel

Beiträge Beiträge : 6
Kopfgeld Kopfgeld : 224100
Dabei seit Dabei seit : 23.01.15
Ort Ort : Windmühlendorf

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 774: Leo, Leiter der Tontattatruppe   Mo 26 Jan - 14:25

   
@JesusBurgess schrieb:
3.) Ruffy hat einen starken Willen, das ist durchaus richtig. Aber du tust ja so, als wäre DoFlamingos Vergangenheit ein Zuckerschlecken gewesen? Klar, wenn man kein Himmelsdrachenmensch (gewesen) ist, kann man sich wohl kaum in diese Lage versetzen, in der er sich befand. Aber wenn man in etwas reingeboren wird, dann hält man diese Dinge, die man bekommen kann für selbstverständlich. Wird einem das auf einmal alles genommen, dann hinterfragt man, warum das so ist und will natürlich wieder alles zurück haben, weil man ja quasi so erzogen wurde zu glauben, dass das so seine Richtigkeit hätte. Und erst das Töten seiner Familie hat ihn doch zum Monster werden lassen. Und weil er mit der Situation nicht umgehen konnte, brauchte er ein Ventil, um Dampf ablassen zu können. Zudem konnte sich DoFlamingo aus Aokiji's Eis-Attacke durch sein Haki befreien und ich glaube nicht, dass Ruffy zu der Zeit schon in der Lage dazu gewesen wäre, das ebenfalls zu schaffen.

Also zum einen glaube ich eher, dass doffi sich mit seinen Fäden befreien konnte und zum zweiten, ja klar sieht er Sklaven als normal an usw..
Aber sein Bruder hat ganz deutlich gemacht, dass er schon immer so war vor niemanden Angst hatte. In dem Flashback sah man auch ganz deutlich was er für eine verabscheuungswürdige Kreatur er ist, die einem nur noch leid tun kann. Man kann natürlich sagen er wurde da rein geboren, das ist zu einfach. Man kann auch den beschwerlichen Weg auf sich nehmen und das in Frage stellen. Oder einfach den leichtesten Weg gehen, das ist normal also darf er/man das auch z.B. Sklaven schikanieren, foltern usw.

Also sag bitte nicht er kennts/kannte es nicht anders, sowas spricht nur von einem schwachen Charakter! Ja er hat auch grausames gesehen, aber er hätte genau wie sein Bruder gerettet werden können, wenn er es zugelassen hätte!

SchlagtAkainu
Samurai der Meere
Samurai der Meere

Beiträge Beiträge : 2904
Kopfgeld Kopfgeld : 4453636
Dabei seit Dabei seit : 06.06.13
Ort Ort : Bartigo

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 774: Leo, Leiter der Tontattatruppe   Mo 26 Jan - 15:02

   
@Zed2502 schrieb:
Ich denke das Ihre Heilkräfte sich ausschließlich auf die Geschwindigkeit des Heilprozesses beziehen und nicht auf die neu Erschaffung irgendwelcher Körperteile (das wäre dann wirklich zu sehr OP)

Das ist genau, was ich auch denke. Unter anderem weil Mansherry auch Sugar geheilt hat, die körperlich kein bisschen verwundet war, sondern nur in einer Art Koma lag. Mansherry hat ihre Kraft dafür benutzt, das Koma von sagen mir mal drei Tagen auf 0 Sekunden zu verkürzen. Und dasselbe macht sie mit Wunden. Ein Schnitt, der nach sechs Tagen verheilt wäre, heilt mit Hilfe von Mansherry sofort, dasselbe gilt für Prellungen, Knochenbrüche und so weiter. ABER, und da sehe ich auch ihr Limit, sie kann nichts ohne weiteres etwas unheilbares Heilen. Krebs, eine abgetrennte Gliedmaße oder ein ausgestochenes Auge liegen außerhalb ihres Machtbereiches. Ich glaube zwar immer noch, dass Mansherry Laws Arm wieder hinkriegt, aber auch nur weil er seinen Arm noch bei sich hat und sie den Arm vielleicht noch irgendwie mit dem Körper verbinden kann. Vielleicht hilft Law ihr dabei mit seinem Room oder Leo mit seinen Fäden, aber der Punkt ist, dass ich Mansherrys Heilkraft nicht für so überpowert halte, wie die meisten es annehmen. Ich finde, es wäre zu krass, wenn Mansherry wirklich alles heilen könnte. Dann könnte Ruffy Mansherry gleich zu Shanks bringen und wieder gut machen, dass er wegen Ruffy seinen Arm verloren hat. Und außerdem wäre Mansherry so quasi die Erfüllung von Choppers Traum, nämlich ein Universalmittel gegen alle Krankheiten und es wäre ein bisschen enttäuschend, wenn Choppers Traum sich schon am Anfang der Neuen Welt erfüllt, auch wenn es eine Überraschung wäre.

Lemon1
Rookie
Rookie

Beiträge Beiträge : 705
Kopfgeld Kopfgeld : 1850732
Dabei seit Dabei seit : 12.03.14
Ort Ort : Sabaody Archipel

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 774: Leo, Leiter der Tontattatruppe   Mo 26 Jan - 22:37

   
Hier kocht schon die Bude um den Kampf Ruffy vs Donflamingo. Very Happy

Ich bin der Meinung,dass der Kampf so ähnlich wie Ruffy vs Lucci aussehen wird.Es wird blutig abgehen und am Ende schafft es Ruffy halbtot aufgrund seines starken Willens Donflamingo zu besiegen.

Ich denke wie @IPowner,dass Donflamingo Mansherrys Tränen oder irgendwas in der Art besitzt,weil ich kann mir nicht so leicht erklären,wie er Red Hawk so leicht einstecken konnte.Wir werden bestimmt mehr von Donflamingo Tricks beim Finalkampf erfahren.

@Zed2502,deine Erklärung für Mansherrys Heilkräfte finde ich gut.Aber die Theorie mit dem Trio,naja,vorallem Kanjuro mit seinen hervorragenden malerischen Fähigkeiten,da würde Kyros lieber ein Krüppel bleiben. Very Happy

Borusarino
Neue Welt'ler
Neue Welt'ler

Beiträge Beiträge : 1393
Kopfgeld Kopfgeld : 1994289
Dabei seit Dabei seit : 15.08.13
Ort Ort : East Blue

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 774: Leo, Leiter der Tontattatruppe   Mo 26 Jan - 23:08

   
@Zed2502 schrieb:
 Desweiteren könnte ich mir vorstellen das Ihre schwäche darin liegt, dass Sie Ihre eigene Lebensdauer dadurch verkürzt wird. 
So würde ich das auch nicht sagen. Ich meine, Mansherry hätte ja so gut wie kein nutzen von der Teufelsfrucht, wenn sie dadurch an Lebenszeit verliert. Das wäre meiner Meinung nach wieder eine zu große Schwachstelle. Ich würde eher sagen, sie kann ihre Heilkräfte nur begrenzt nutzen, sprich wenn man schwer verletzt ist, halt die Lebensbedrohlichen Verletzungen heilen, aber trotzdem Wunden übrig bleiben. Körperteile komplett regenerieren würde ich da gänzlich ausschließen. Selbst mit der Hilfe von Kanjuro und seinen miserablen Zeichenkünsten wäre es trotzdem nicht möglich, da es ja eigentlich nichts mehr mit heilen zu tun hätte. 

@JesusBurgess schrieb:
Und da Mingo klar gemacht hat das er keine chance gegen Kaido hätte finde ich das Ruffy mingo einfach mindestens ebenbürtig sein muss eher stärker, den unterliegt er diesem sind die Siegeschancen auch mit hilfe, gegen einen x-beliebigen Kaiser = 0
Ich gehöre ja zu der Fraktion, die mehr auf Flamingos Seite stehen. Mir ist vollkommen bewusst, das wir von Ruffy noch lange nicht die Früchte seines Trainings gesehen haben, trotzdem macht Flamingo (auch wenn es wie üblich ist) einen sehr starken Eindruck, anders wie bei Ruffys Gegnern bisher, geht von ihm eine größere Gefahr aus. Oda präsentierte uns Flamingo schon relativ früh. Solch ein Charakter, der lange auf sich warten ließ, wird jetzt erst abgehandelt. Auch die Schnitte von Flamingo könnten Ruffy hart zusetzen, da dies ja gerade Ruffys Schwachstelle ist. Er muss höllisch aufpassen. In dem Kampf kommt es besonders aufs Haki an. Wenn Ruffy kein Powerup auspackt und mit seinen üblichen Standard Attacken Flamingo attackiert sehe ich Flamingo vorne. Sollte Ruffy Flamingo besiegt haben, wird er sehr viel an Erfahrung gewinnen und natürlich auch an stärke, sowie Selbstvertrauen. 

@Lemon1 schrieb:
Ich denke wie @IPowner,dass Donflamingo Mansherrys Tränen oder irgendwas in der Art besitzt,weil ich kann mir nicht so leicht erklären,wie er Red Hawk so leicht einstecken konnte.Wir werden bestimmt mehr von Donflamingo Tricks beim Finalkampf erfahren.
Das kann auch daran liegen, das Flamingo rein körperlich extrem stark ist und wahrscheinlich sehr viele Angriffe wegstecken kann. Da hat er solche Tränen nicht nötig. Selbst ein gepushter Hody konnte ein Red Hawk standhalten, da wird es Flamingo sicherlich auch gut wegstecken können. Es ist ja nicht so, das Red Hawk zu den stärksten Attacken von Ruffy gehört. Er hat ja bis jetzt gegen jeden Arc Gegner der Neuen Welt, eine neue Attacke ausgepackt. Da wird bei Flamingo sicherlich auch was neues unerwartetes kommen. Mit "Tricks" hat das bestimmt nichts zu tun.

boxed_son
Kapitän
Kapitän

Beiträge Beiträge : 196
Kopfgeld Kopfgeld : 901916
Dabei seit Dabei seit : 21.12.13

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 774: Leo, Leiter der Tontattatruppe   Di 27 Jan - 8:02

   
@BenKei schrieb:
@boxed_son schrieb:
@boxed_son schrieb:
Ein Sieg von Luffy wäre genauso glaubwürdig wie ein Sieg von Leo.

Ist beides gleich unglaubwürdig, und das gibt mir Hoffnung. Anders als bei Sir Crocodile bedeutet eine Niederlage Arm ab/ Bein ab oder schlimmer. Anders als bei Rob Lucci hat Luffy kein Ass mehr im Ärmel. Und wenn doch, dann hoffe ich sehr, die Geschichte von gear 4 und 5 ist richtig gut, andernfalls ich Oda nicht vergeben könnte. Einfach weil es zu billig ist, jedesmal wenn es brenzlig wird, eine neue Superkraft hervorzuholen.Das selbe gilt für 'HOKUS POKUS- Ich bin stark genug'. Der Tod jeder Geschichte.

Das man nach knapp 800 Kapiteln immer noch nicht verstanden hat das die Gegner zuerst

verstanden schon, ich mags halt nicht so, deswegen die Hoffnung, dass es sich ändert. Ich mag onepiece offensichlich aus völlig anderen Gründen als die meisten hier und deshalb interessieren mich auch ganz andere Dinge. Man könnte sagen, ich mag onepiece, trotzdem es ein manga ist und daher in vielen Dingen Manga(un)logik folgt.

m5r8x
Vizekapitän
Vizekapitän

Beiträge Beiträge : 73
Kopfgeld Kopfgeld : 583505
Dabei seit Dabei seit : 26.02.13

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 774: Leo, Leiter der Tontattatruppe   Di 27 Jan - 18:18

   

@boxed_son schrieb:
@BenKei schrieb:
@boxed_son schrieb:
@boxed_son schrieb:
Ein Sieg von Luffy wäre genauso glaubwürdig wie ein Sieg von Leo.

Ist beides gleich unglaubwürdig, und das gibt mir Hoffnung. Anders als bei Sir Crocodile bedeutet eine Niederlage Arm ab/ Bein ab oder schlimmer. Anders als bei Rob Lucci hat Luffy kein Ass mehr im Ärmel. Und wenn doch, dann hoffe ich sehr, die Geschichte von gear 4 und 5 ist richtig gut, andernfalls ich Oda nicht vergeben könnte. Einfach weil es zu billig ist, jedesmal wenn es brenzlig wird, eine neue Superkraft hervorzuholen.Das selbe gilt für 'HOKUS POKUS- Ich bin stark genug'. Der Tod jeder Geschichte.

Das man nach knapp 800 Kapiteln immer noch nicht verstanden hat das die Gegner zuerst

verstanden schon, ich mags halt nicht so, deswegen die Hoffnung, dass es sich ändert. Ich mag onepiece offensichlich aus völlig anderen Gründen als die meisten hier und deshalb interessieren mich auch ganz andere Dinge. Man könnte sagen, ich mag onepiece, trotzdem es ein manga ist und daher in vielen Dingen Manga(un)logik folgt.

ist doch gut das du one piece aus anderen gründen magst aber du wiedersprichst dir da selber. du meinst es wäre genau so logisch wenn leo mingo besiegen würde wie bei ruffy. aber das ist ja vollkommen unlogisch. Man hat gesehen was leo kann und was mingo kann und in allen bereichen ist mingo leo haus hoch überlegen auser vlt die TF aber leo hat kein haki also hat er nicht einen hauch einer chance gegen mingo. wenn leo haki hätte, dann hätte er es gegen trebol eingesetzt. Mag zwar sein das du es für unwahrscheinlich hälst das ruffy mingo besiegt aber ruffy mit leo gleichzustellen geht mal gar nicht.

MaTn1981
Rookie
Rookie

Beiträge Beiträge : 486
Kopfgeld Kopfgeld : 1733622
Dabei seit Dabei seit : 14.09.13

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 774: Leo, Leiter der Tontattatruppe   Di 27 Jan - 22:51

   
Also ich würde mich sehr wunder wenn Manchery nicht Laws Arm und Kyros bein nachwachsen lassen könnte. Das hier ist One Piece.
Das Akainu unbegrenzt Magmafäuste aus seinem körper heraus schießen kann und sein körper sich nicht verändert ist für fast alle hier ganz normal. Er erzeugt Materie und Energie aus dem nichts.
Und dann soll Mancherrys Teufelskraft nicht irgendwelche Arme und Beine nachwachsen lassen können.
Ist doch Quatsch, natürlich kann sie das. Die Frage ist nur wann das geschieht.
Ich persönlich denke daß Flamingo nach Ruffys Red Hawk auch einen Schluck von diesem Wunderserum genommen hat und deshalb so fit war. Wenn sein Vorrat alle ist, dann wird er bestimmt nicht mehr so leicht nach Ruffys Treffern aufstehen. Er kann zwar gut austeilen aber nix einstecken, und das wird seine Schwäche sein.
Trebol sagte ja mal zu Flamingo ob er ihm seine Kraft geben soll. Irgendwas hat es mit Flamingos schwäche zu tun.

JesusBurgess
Vizekapitän
Vizekapitän

Beiträge Beiträge : 90
Kopfgeld Kopfgeld : 539009
Dabei seit Dabei seit : 31.03.14

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 774: Leo, Leiter der Tontattatruppe   Di 27 Jan - 23:03

   
@MaTn1981 schrieb:
Das Akainu unbegrenzt Magmafäuste aus seinem körper heraus schießen kann und sein körper sich nicht verändert ist für fast alle hier ganz normal. Er erzeugt Materie und Energie aus dem nichts.
Und dann soll Mancherrys Teufelskraft nicht irgendwelche Arme und Beine nachwachsen lassen können.
Ist doch Quatsch, natürlich kann sie das. Die Frage ist nur wann das geschieht.

Naja, du vergleichst hier Äpfel mit Birnen. Akainu ist ein Logia Fruchtnutzer und bei denen ist es Üblich das sie ihr Element erschaffen können, sie bestehen immerhin daraus und das Definiert eben auch einen Typ Logia Nutzer.

Mansherry hingegen ist Paramecia nutzer und konnte bislang nur Wunden verheilen, ist kein Bein da gibt es auch nichts was man verheilen lassen kann daher fällt Kyros weg. Bei Law wäre es evtl möglich, aber nachwachsen lassen, niemals.

Zudem mach Akainu dies mit seinem eigenen Körper, Mansherry müsste die Gliedmaßen eines anderen Körpers nachwachsen lassen!

Daher ist dein Beispiel hier in meinen Augen völlig belanglos.

Zudem muss die Frucht einschränkungen haben, sonst wäre das mega OP und Flamingo hätte keinen Schiss vor Kaido ich meine wieso auch? Er wird einfach immer wieder geheilt bevor er stirbt Wink und wenn kaido ihn nicht töten kann weil er wieder gesund wird immer dann scheitert dieser irgendwann weniger an der Qualität Mingos als an dessen Quanität.

Und zu der Redhawk sache, man sieht doch die Brandspuren an Mingo noch. Zudem ist Redhawk schnell aber nicht unbedingt sau stark Wink Den kann jemand des Kalibers mingo wegstecken ohne gleich KO zugehen.

MaTn1981
Rookie
Rookie

Beiträge Beiträge : 486
Kopfgeld Kopfgeld : 1733622
Dabei seit Dabei seit : 14.09.13

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 774: Leo, Leiter der Tontattatruppe   Di 27 Jan - 23:14

   
okay okay. Mister 3 ist auch ein Paramecia und konnte endlos wachs erzeugen. Magelan konnte endlos Gift aussondern. Paramecia haben wenn man so will Zauberkräfte wenn man sich die verscheidensten Teufelskräfte anschaut. Und in der neuen Welt und vor allem wenn Mingo so auf sie aufpasst, dann wird sie es auch können. Vielleicht hat mingo ja den Arm nur deshalb abgetrennt, weil er WUSSTE daß Manchery Laws Arm wieder dran nähen kann.
Aber das werden wir ja bald sehen. Es spricht mehr dafür als dagegen.



 

Schnellantwort auf: One Piece Kapitel 774: Leo, Leiter der Tontattatruppe

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 3 von 4Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter


Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten
BB-Code ist An
Smileys sind An
[IMG] Code ist An
HTML-Code ist An
Foren-Regeln

Vote für uns!


★ Design ★
© onepiece-mangas.com

© phpBB | Kontakt | Einen Missbrauch melden