Anmelden
Login
 Austausch | 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter
AutorNachricht
Ac3x96
Eroberer
Eroberer

Beiträge Beiträge : 2052
Kopfgeld Kopfgeld : 1379307
Dabei seit Dabei seit : 04.01.12
Ort Ort : Bayern

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 781: Der langersehnte Wunsch   Do 26 März - 14:50

   

Mit großem Abstand das beste Kapitel überhaupt bisher von Dressrosa!! Habe keinen Moment daran gezweifelt, dass ein genialer Stratege wie Law sich so schnell besiegen lässt und dabei stirbt. Es wäre einfach ein bedeutungsloser und unwürdiger Tod für ihn und in diesem Kapitel konnte er zeigen, wie sehr er sich an Flamingo wirklich rächen will.

Die Operationsfrucht ist für mich jetzt eindeutig einer meiner Lieblingsteufelsfrüchte, die Attacke "Gamma Messer" ist schon ziemlich beeindruckend und würde jeden Feind töten. Flamingo überraschte uns dann ebenso mit seiner Teufelskraft, die die Wirkung dieser Attacke eindämmt, ihn aber nicht heilt. Zusätzlich ist es ein Kampf auf Zeit, weshalb Ruffy Flamingo innerhalb einer Stunde besiegen muss.

Aber was mir wirklich am besten gefällt, ist die Zusammenarbeit von Ruffy und Law. Die beiden sind einfach das perfekte Team, meinetwegen kann diese Allianz noch weitere 300 Kapitel bestehen. Wie Ruffy einfach mal Trebol wegkickte und die letzte Seite des Kapitels war auch der Wahnsinn, als Ruffy mit seinem Fuß Flamingos Tritt blockte und sich die Blicke der beiden trafen!


In diesem Kapitel wurde einfach alles perfekt umgesetzt, kann echt nicht verstehen, wie Hordy oder andere Leute dieses Kapitel nur scheiße finden können.

Laws Taktik: Law hat sich eben mit einem von Flamingos Untergebenen getauscht und somit weniger Verletzungen erlitten. Sein Arm ist trotzdem zuvor abgetrennt worden, lediglich er selbst hat sich mit diesem Typen in dessen Kleidung getauscht und umgekehrt. Da Law am Bauch lag, konnte Flamingo nicht sehen, dass es sich nicht um Law handelte, den er mehrmals anschoss, sondern eine andere Person, direkt danach wechselte Law wieder in seinen eigenen Körper -> Kleidung und sprach zu Ruffy.

Außerdem verbraucht dieser riesige Operationsraum sowie das Gamma Messer Lebenszeit, ich sehe da überhaupt kein Problem, alles wurde logisch gelöst. Ich hatte sogar vermutet, dass sich Law mit jemanden tauscht - bin aber nur auf den Persönlichkeitstausch eingegangen -, hatte aber nicht damit gerechnet, dass Law bereits einen Operationsraum erstellte.


Es war der beste Schachzug und Notlösung von Law. Er hat seinen Teil des Kampfes gegen Flamingo geleistet, jetzt ist Ruffy an der Reihe Flamingo den Rest zu geben und damit kann auch jeder hier zufrieden sein, da Ruffy immer noch derjenige ist, der selbst seinen Gegner am Ende besiegt und Law wie gesagt nur die Vorarbeit geleistet hat.



Fazit: Dem Kapitel geb ich 10/10, allein schon deshalb, da Law und Flamingo meine Lieblingscharaktere sind und diesen Endkampf extrem taktisch mit Hilfe ihrer Teufelskräfte angehen. Ebenso das Zeitproblem mit dem Vogelkäfig und Ruffys epische Momente machen dieses Kapitel nur noch besser. Direkt nach diesem hier kommt das Kapitel, in dem Sabo und Big Mom erschienen sind und ebenso das Kapitel mit den Sternen, die Flamingo an seine Feinde verteilte.


@Hordy Jones schrieb:
Auch verstehe ich immer weniger den Sinn dieses Bird Cages. Doflamingo will also alle im Land töten? Welchen Sinn hat das?

Für Flamingo ist es schlimmer jemanden entkommen zu lassen, der die Wahrheit über die Tragödie von Dressrosa und seine wahren Absichten kennt als die Konsequenzen davonzutragen bedeutsame Personen zu töten. Er kann sich in ein anderes Land zurückziehen, flüchtet damit auch vor Kaido und niemand weiß, was der Auslöser dieses Massakers auf Dressrosa war. Die Marine kann vermuten, dass Laws Allianz und die Kämpfer im Koloseum jeden töteten und sogar Fujitora besiegten. Wenn niemand die Wahrheit kennt, dann ist Flamingo eher in Sicherheit als wenn jeder überlebt und etliche Parteien Rache an ihm schwören und er sein Leben lang gejagt wird, auch von Fujitora.



Zuletzt von Ac3x96 am Do 26 März - 15:01 bearbeitet, insgesamt 2 mal bearbeitet
Ideficks
Jungspund
Jungspund

Beiträge Beiträge : 52
Kopfgeld Kopfgeld : 415407
Dabei seit Dabei seit : 22.01.14

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 781: Der langersehnte Wunsch   Do 26 März - 14:54

   
Na, is dem Oda da ein kleiner Fehler unterlaufen?
Müsste Ruffy nicht nachdem Law "Shambles" einsetzte und deren Position austauschte seinen Angriff volle Möhre auf den Boden abfeuern?
Abgesehen davon kann Law neuerdings auch per Telepathie kommunizieren oder hab ich was verpasst?



Zuletzt von Ideficks am Do 26 März - 14:57 bearbeitet, insgesamt 1 mal bearbeitet
Sakuura
OPM-Urgestein
OPM-Urgestein

Beiträge Beiträge : 2137
Kopfgeld Kopfgeld : 1004664
Dabei seit Dabei seit : 12.07.12
Ort Ort : irgendwo zwischen einer Menge One Piece Figuren :o

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 781: Der langersehnte Wunsch   Do 26 März - 14:57

   

Mir hat das Kapitel ganz gut gefallen, verstehe die Kritik nur geringfügig.
Der Sinn hinter Laws erneuten Angriff, naja, er wollte bis zuletzt an seinem Plan festhalten. Er wollte sich schlichtweg an Corazons Tod rächen. Deswegen hat Ruffy ihn auch den "Vortritt" gelassen. Die Sache mit dem Austausch der Körper.. Kurz nach dem ersten Schuss liegt Law auf dem Rücken, also Flamingo kann keine Tattoos sehen. Bevor er den Finalenschuss abfeuert, tauscht er die Körper und da sie sich ja schon die ganze Zeit in einem Room befanden, wird es Law wohl auch nicht schwer gefallen sein, den Arm des Fake-Laws abzutrennen, das war ja eine der ersten Fähigkeiten, welche man von ihm sah. Unmittelbar danach tauscht er sich wieder zurück und spricht dann zu Ruffy. So sehe ich das.
(edit: Ac3x96 war etwas schneller =D)

Das Kapitel strotzt nur so von Emotionen, man muss erstmal schaffen, all diese Emotionen dem Leser spüren zu lassen. Allein die letzten Seiten. Wie entäuscht Law über seine persönliche Niederlage ist und wie sich, durch den genialen Austausch der Blicke, der finale Kampf andeutet.
Ich schliesse mich denen an die sagen, das war ein tolles Kapitel, gut gemacht Oda.

Zu Flamingo. Ich dachte er kann seinen Vogelkäfig kontrullieren?
Zunächst wird er ihn einfach schrumpfen lassen, auch um Druck bei seinem Gegner aufzubauen.
Die Psyche spielt bei solchen Kämpfen auch oft eine grosse Rolle. Wenn man immer im Hinterkopf hat..oh man ich muss mich beeilen, da draussen sterben meine Freunde.. dann kann das schon hinderlich sein. Ich halte Flamingo überhaupt nicht für vollkommen planlos. Ich mein, all die Jahre konnte er jedem was vorspielen, allein wo er überall seine Nase drinne hatte.
Ob er ihn bis zum Schloss hin schrumpfen lassen würde, das weis man nicht und wird man wohl auch nie erfahren.


Ruffy liegt doch danach auf dem Boden o:

Popcorn
USER - REVOLUTIONÄR
USER - REVOLUTIONÄR

Beiträge Beiträge : 727
Kopfgeld Kopfgeld : 1392960
Dabei seit Dabei seit : 25.07.13
Ort Ort : Alexandria

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 781: Der langersehnte Wunsch   Do 26 März - 15:07

   

tobby schrieb:
Ganz ehrlich? Man sollte verdammt nochmal nicht alles hinterfragen, sondern einfach akzeptieren. Das was dort gerade passiert hat schon einen ziemlich großen Sinn, denn sonst würde Oda es nicht in dieser Form herausbringen. Ich kann diese sinnlose Meinung absolut gar nicht teilen. Allein wenn ich lesen muss "Welchen Sinn hatte bitte schön der erneute Angriff von Law?". Welchen Sinn hat das wohl? DD hat seinen eigenen Bruder umgebracht und Law hat Corazon verehrt. Ganz einfache Kiste und nicht alles doppelt und dreifach hinterfragen. Man kann so viel spekulieren, aber am Ende kommt nichts dabei raus. Ich könnte auch sagen, es musste so passieren, damit Ruffy auch Law´s Probleme mit auf seine Schultern nehmen kann und das wäre genauso sinnlos, weil man einfach nicht weiß, was Oda denkt.

Looool man wird ja wohl noch Kritik üben können so ein Scheiß Oda ist nicht Gott auch der kann Fehler machen ich finde Hordys Kritik durchaus berechtigt und was hat denn deine Argumentation mit seiner Aussage zu tun?
Er sagt "was bringt Laws Angriff?" und du sagst darauf hin Cora war Laws Freund und er soll es nicht hinterfragen.
Sein Argument war aber das es Law nichts bringt in dieser Situation anzugreifen weil er viel zu schwach für Dofla ist (meinetwegen auch zu geschwächt für die Lawfans). Und damit hat er ja nicht unrecht. Es hat Law nichts gebracht Dofla ist genauso fit wie davor.
Nur weil Oda denkt das Law nochmal angreifen würde muss das ja in dieser Situation keinen Sinn ergeben und wenn er es dann doch macht dann ist Kritik berechtigt. Oda könnte Law auch in ein Einhorn verwandeln das hätte genauso viel Sinn gemacht wie diese Tauschaktion hätte ich dann auch keine Kritik üben dürfen?
Das ist ja schön für dich wenn du nichts hinterfragst aber da bist du halt selber Schuld.
Der Birdcage hatte seinen Sinn bis zu dem Punkt wo Dofla alle töten will weil wenn von dort niemand zurück kommt macht er sich eben feinde es sei denn Sugar verwandelt alle in Spielzeuge und man vergisst sie das wäre die einzige Möglichkeit in der das Töten der Inselbewohner Sinn macht.
Hordy beschwert sich nicht drüber das es unvorhersehbar war das ist oftmals cool in dem Fall war seiner Meinung nach der letzte Angriff Laws aber einfach nur Schwachsinn die Kritik muss man ihm lassen auch wenn man es selbst nicht so sieht..

@D.erFuchs wie gesagt so richtig logisch finde ich das ganze auch nicht aber ich denke mal das es Law möglich ist das ganze völlig unbemerkt zu machen es ist halt sonst nicht wichtig deswegen verschwendet er keine Konzentration dafür so wie sein Room den kann er ja auch unsichtbar machen nur braucht er das normalerweise nicht.
ABER ich muss viel von meinem ersten Post zurücknehmen fast alle Logikfehler zurücknehmen ich hab das falsch verstanden.
Erster Schuss -> Law liegt am Boden legt sich auf den Rücken sein Gesicht bleibt verdeckt -> er tauscht seinen Körper mit dem "Klon".
Zweiter Schuss -> der Klon stirbt
Ruffy greift an  -> Dofla ist abgelenkt -> Law tauscht wieder seinen Körper bleibt so liegen.
Ruffy dreht Law um -> Laws Gesicht ist wieder da und sein Körper inklusive Tattoo ist wieder normal.
@Ideficks Dann kann er auch wieder reden und Ruffy den Plan zuflüstern.
Ich hab bisher gedacht das er sich quasi erst zum Angriff wieder hin tele portiert hat aber so wie es Aussieht war das bevor Ruffy ihn umdreht das erklärt einiges.
Bleibt nur noch die Frage warum der Klon keinen Arm hat entweder es ist wie @SchlagtAkainu gesagt hat das Dofla nicht drauf geachtet hat und er in Wirklichkeit da war was ich richtig mies finden würde weil Dofla normalerweise keine Fehler macht oder er hat ihm einfach den Arm aboperiert an der Stelle bevor er den Platz getauscht hat und das hat Oda uns einfach nicht gezeigt das fände ich besser.
Auf jeden Fall sind deutlich weniger Logikfehler vorhanden als ich gedacht habe. Das steigert meine Ansicht des Kapitels schon ein ganzes Stück. Im Gegensatz zu Hordy Jones fand ich die letzte Aktion von Law auch nicht so schlimm und der Rest war wie erwartet. Und solange Sugar auch tote Menschen noch verwandeln kann ist die Aktion mit dem Vogelkäfig auch nicht so schlimm. @SchlagtAkainu Ich glaube kaum das die WR Ruffy zutraut einen Admiral zu töten und wenn sie das an die Presse raus gibt wäre das ja mal ne Megaschande.
Alle Kommandanten außer Baby 5 und möglicherweise Pica müssten eigentlich zurück in den Palast gebracht worden sein so wie Gradius und Dellinger auch. Dofla würde nie seine Familie töten außer eventuell Baby 5 weil sie ihn verraten hat. Und um sich und Trebol und die anderen vor weiteren Angreifern zu schützen könnte er ja eventuell noch nen Vogelkäfig um den Palast machen so das ihm dort nichts passiert und ihn niemand mehr angreifen kann Aber so gesehen hat er ja schon vorher alle aufgefordert ihn zu töten also was solls^^.
Auf jeden Fall muss ich einen Teil der Kritik zurücknehmen mir wäre es aber trotzdem lieber gewesen wenn Law tot geblieben wäre.

EDIT: Aber mich freut das Law trotz des Megarooms und seiner wahrscheinlich stärksten Attacke und der Mega Überraschung nichts ausrichten konnte. Ist für mich der endgültige Beweis das Law nicht annähernd so stark wie Dofla ist vorausgesetzt natürlich das diese Attacke keine weiteren Folgen hat und Dofla nicht vergiftet aber das wäre scheiße für Ruffys Endkampf.

Und Dofla sagte er ist ein Doktor und das er sich selbst repariert das ist ja quasi heilen er repariert seine Organe. Er sagte es ist nicht so als würde er heilen er repariert sich selbst ich kann mir sogar vorstellen das er damit meint das das Heilen weniger effektiv bzw. zu langsam ist auf jeden Fall das heilen im herkömmlichen Sinn. Und für den Kampf sollte das zunähen reichen immerhin sind die Fäden unzerstörbar.

@Sakuura sehe gerade erst das du genau das gesagt hast was ich jetzt noch geschrieben habe zu dem Körpertausch^^.



Zuletzt von Popcorn am Do 26 März - 18:19 bearbeitet, insgesamt 2 mal bearbeitet
SchlagtAkainu
Samurai der Meere
Samurai der Meere

Beiträge Beiträge : 2904
Kopfgeld Kopfgeld : 4453936
Dabei seit Dabei seit : 06.06.13
Ort Ort : Bartigo

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 781: Der langersehnte Wunsch   Do 26 März - 15:25

   
@Aegir schrieb:
@SchlagtAkainu schrieb:
Wow, ich habe gar nicht über die Folgen nachgedacht, die der Birdcage für Flamingo hat. Scheint wirklich nicht die intelligenteste Entscheidung Flamingos gewesen zu sein. Na ja, vielleicht ist den Birdcage zu verkleinern nicht sein ganzer Plan. Alle seine Leute zu töten wäre nicht so vorteilhaft...

Er muss ja auch nicht wirklich seine Leute töten, an denen ihm viel liegt (z.B. Diamante & Pica). Ist jetzt vielleicht ein bisschen viel hineininterpretiert, aber sie hängen ja auch schon relativ lange mit De Flamingo herum, i.e. sie könnten unter Umständen wissen, was er vorhat, sollte alles schieflaufen.
Dementsprechend könnte sich die Familie an einem Punkt sammeln, bis zu diesem sich der Birdcage weiter zusammenzieht und danach nicht weiter, da er ja nach wie vor vollkommene Kontrolle über den Birdcage hat. Und nein, logischerweise sollte dann kein Platz mehr für irgendwelche Stohhüte, Rikus oder Ähnliches sein.

Beim Rest hab ich aber keine Ausrede, muss ich sagen. Der lustige Trick mit dem "Schiffsunglück" würde vermutlich nicht mehr funktionieren (weil Vergo weg ist), und da Blackbeard vermutlich schon was an seinen Männern liegt, wird er sich ebenfalls dorthin bewegen und nachsehen.

Wie sollen die sich denn versammeln, wenn sie alle ohnmächtig sind? Alle seine Leute, bis auf Trébol und Baby 5, sind vor kurzem ausgeknockt worden, so schnell werden sie nicht mehr aufstehen.
Aber wie gesagt, vielleicht hat Flamingo immer noch was in der hinter Hand, von dem wir nichts wissen. Dass er seine eigenen Leute töten würde ist aber auch meine einzige Kritik an dem Plan und wenn er etwas dagegen tun kann, finde ich ihn im Allgemeinen auch gut. Flamingo verliert sein Königreich, aber juckt ihn das? Er ist Pirat, wenn er seinen Stützpunkt verliert, holt er sich halt einen neuen. Dass er das drauf hat, sah man ja bei der Eroberung Dressrosas. Die Smilefabrik ist schon zerstört, also kann er jetzt schon keine Smiles mehr produzieren. Dass sein Birdcage die Fabrik noch mehr zerstört, ist also egal. Und wenn er Caesar zurückholen kann, hat er vielleicht doch noch die Chance, Smile zu produzieren. Wenn Burgess stirbt, ist Blackbeard sauer auf ihn, aber wenn Flamingo und Kaido sich einigen können und trotz der zerstörten Fabrik noch Partner bleiben, steht Flamingo unter Kaidos Schutz. Wenn beide Jagd auf ihn machen, steht er immer noch unter dem Schutz der Weltregierung, da er Shichibukai ist und die Schuld an der Vernichtung Dressrosas auf die Strohhüte und Law schieben würde. Also wie gesagt: der einzige Fehler den ich sehe, ist der Mord an seinen Leuten.

Und ja, Law hätte tot sein müssen, da stimme ich ja allen die das sagen zu, aber das war halt schon immer Odas Schwachpunkt. Der Typ kann keiner Fliege (oder Mangafigur) etwas zu leide tun. Dass ich mich dabei geirrt habe, ist halt so, aber dass er einen Doppelgänger hatte finde ich als Überlebensgrund besser, als dass er bis zum Ende des Kampfes für tot gehalten wird und dann von Mansherry geheilt wird.

Ich denke mal 9,5/10 sind angemessen. Der eine kleine Fehler mit dem Birdcage ist nicht ganz so tragisch, aber dass Law so einen Scheiß überlebt, ist halt typisch Oda (ausnahmsweise benutze ich diese Phrase im negativen Sinne). Trotzdem war das alles so genial, dass ich darüber hinweg sehe.

Ac3x96
Eroberer
Eroberer

Beiträge Beiträge : 2052
Kopfgeld Kopfgeld : 1379307
Dabei seit Dabei seit : 04.01.12
Ort Ort : Bayern

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 781: Der langersehnte Wunsch   Do 26 März - 15:42

   
@SchlagtAkainu schrieb:
Und ja, Law hätte tot sein müssen, da stimme ich ja allen die das sagen zu, aber das war halt schon immer Odas Schwachpunkt. Der Typ kann keiner Fliege (oder Mangafigur) etwas zu leide tun. Dass ich mich dabei geirrt habe, ist halt so, aber dass er einen Doppelgänger hatte finde ich als Überlebensgrund besser, als dass er bis zum Ende des Kampfes für tot gehalten wird und dann von Mansherry geheilt wird.

One Piece ist nun mal kein Attack on Titan oder andere Animes, in denen viele Charaktere sterben der Alltag ist. Außerdem sind bereits Monet und Vergo gestorben, zwar nicht offiziell bestätigt, aber zu 99% vermutlich schon. Auf Dressrosa findet ein Massaker statt, was es soweit ich weiß noch nicht wirklich in One Piece gab. Die Bevölkerung Dressrosas erleidet nicht nur seelischen Schaden, sondern werden von Bekannten abgemätzelt, sind eingesperrt und werden jetzt auch noch vom Vogelkäfig gejagt. Man sieht halt keine Leichenteile, keine Körper, die in zwei Hälften gespalten wurden, etc. aber Fazit ist, dass alleine auf Dressrosa es bisher mehr blutigere Szenen und Tote gab als sonst in der gesamten One Piece Story (außer vielleicht der Marineford Krieg).
Laws abgeschnittener Arm find ich ganz angemessen von der Brutalität, aber es ist nun mal typisch One Piece, wenn wichtige Charaktere eher selten sterben. Law bereichert die Story meiner Meinung nach sehr, die Strohhüte alleine gegen einen Kaiser kämpfen zu sehen und von Kids Allianz in den Schatten gestellt zu werden, würde ich um einiges schlechter finden als wenn Law die Strohhüte weiterhin unterstützt und sein möglicher Tod erst später und auch besser inszeniert wird!

Aber ich finde dese Taktik mit Laws Doppelgänger ebenso um einiges besser gelöst als die Heilung durch Mansherry, so konnte Law selbst nochmal zeigen, dass ein D. nicht zu unterschätzen und Ruffy wird Flamingo in den kommenden Kapitel die Wunder/Zauber zeigen, die Law angesprochen hat.

Popcorn
USER - REVOLUTIONÄR
USER - REVOLUTIONÄR

Beiträge Beiträge : 727
Kopfgeld Kopfgeld : 1392960
Dabei seit Dabei seit : 25.07.13
Ort Ort : Alexandria

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 781: Der langersehnte Wunsch   Do 26 März - 15:48

   
Zitat :
Wie sollen die sich denn versammeln, wenn sie alle ohnmächtig sind? Alle seine Leute, bis auf Trébol und Baby 5, sind vor kurzem ausgeknockt worden, so schnell werden sie nicht mehr aufstehen.
4 Leute sind im Palast die besiegt worden. Lao G Dellinger Machvice und Sugar. Sie wurden alle dahin transportiert nachdem sie besiegt worden sind. Kapitel 774
Man hat auch gesehen wie Gradius wegtransportiert wurde. Im Chapter nachdem Barto ihn besiegt hat glaub ich.
Ich sehe keinen Grund warum sie das selbe wie bei den fünfen nicht auch bei Pica Diamante und Senor Pink gemacht haben sollten.

Die Verletzung die Law eingesteckt hat war ja nur ein Schuss unters rechte Schlüsselbein und der Arm er kann sich selbst Operieren und die Blutung stoppen aber selbst ohne diese Fähigkeit überlebt man in der Realität wenn der Arm so sauber abgetrennt wird und ein Schuss an der Stelle ist auch nicht tödlich. Diese tödliche Verletzungen danach hat er ja nicht abbekommen und er kann sich ja auch nur mit Hilfe des Rooms bewegen deshalb fand ich das nicht so schlimm.
Aber im allgemeinen fände ichs halt cooler wenn Law die tödlich Verletzung abbekommt und dann stirbt so wie es im letzten Chap aussah.

@Ac3 ich hoffe das Laws Anteil komplett entfällt sonst könnte der Kampf nur schlecht werden also sobald Dofla Probleme wegen Gamma Knive bekommt verfluche ich diese Aktion in dem Chapter das wäre sinnlos. Ich denke aber sowieso das reparieren genauso effektiv wie heilen ist weil in beiden fällen passiert das gleiche die inneren Organe funktionieren wieder wie vor der Attacke. Demnach dürften diese Folgen der Attacke schon jetzt fast vorbei sein.

MonkeyDDragon
User des Monats
User des Monats

Beiträge Beiträge : 629
Kopfgeld Kopfgeld : 1636072
Dabei seit Dabei seit : 18.09.14
Ort Ort : [s]Baltigo[/s] --> Suche was NEUES

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 781: Der langersehnte Wunsch   Do 26 März - 16:27

   

Sehe ich genau so DoFlamingo hat im Hinterkopf das der Palst sicher ist (der Palast ist zwar nicht in der Mitte von Dressrosa) aber er hat die Kontrolle über den Birdcage, sodass er den Palast unversehrt lässt (lassen kann) mit seiner Familie (nur die die ihm wichtig sind) und natürlich Moncherry (er denkt ja er hat sie noch und auch im Palast).

Seine schwachen Leuten bringen die anderen bestimmt auch noch in den Palast zu den anderen. Notfallplan.

Somit kann alles andere zerstört werden wodrauf DD scheißt, den er sagte es ja selbst 'ein neues Königreich kann man wieder schnell aufbauen'.

OMarijan89
Vizekapitän
Vizekapitän

Beiträge Beiträge : 111
Kopfgeld Kopfgeld : 375002
Dabei seit Dabei seit : 23.09.14
Ort Ort : Tuttlingen

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 781: Der langersehnte Wunsch   Do 26 März - 16:33

   
Mingo zieht den Birdcage zusammen damit niemand irgendwelche Informationen nach außen tragen kann...Er geht auch davon aus das alle seine Offiziere nicht besiegt werden können weil sie Mancherry haben und wenn die SMILE Fabrik zerstört wird ist es ihm auch egal...wieso? Weil er MANCHERRY hat die mit etwas Lebenszeit sogar die Fabrik wieder "Heil" machen kann...
Die Fragen beantworten sich schon fast von selbst...

Noctis
Rookie
Rookie

Beiträge Beiträge : 414
Kopfgeld Kopfgeld : 1029023
Dabei seit Dabei seit : 16.04.10
Ort Ort : Unbekannt

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 781: Der langersehnte Wunsch   Do 26 März - 17:09

   
Dieser Kapitel war SOOOOOOO GENIAL!!!!!
Ich habe Law nie unterschätzt und gewusst irgendwas kommt noch von ihm und echt niemand von uns hat mit sowas gerechnet!
Diese Epicness wie er vor Mingo steht und das Blut tröpfelt und er seinen Countershock einsetzt.... grandios! Auch wenn ich Law mehr liebe wie Mingo, habe ich mir in den Moment nur gedacht:"Das kanns doch nicht gewesen sein! Law demütigt Flamingo so derbe, aber mit so einem Grandiosen Plan!" (Ich war innerlich so froh und war so begeistert von Law und anderseits habe ich mir gedacht; armer Flamingo, so erniedrigt zu werden.)
Was man noch bei Law bedenken muss, er hat so lange ein ROOM in so einer Größe aufrecht erhalten! Was für ein kranker Monster... soviel eingesteckt und trotzdem soviel durchhalte Vermögen. Aber normal, er ist ein D.

@Popcorn
Ich lese sogut wie immer mit, auch wenn ich wenig schreibe, aber sry, du kritisierst nicht mehr, sondern du hasst Law so dermaßen das du alles von ihm schlecht redest und alle seine Handlungen ins lächerliche ziehst. Es nervt total, denn es macht echt kaum Spaß wenn man deine Post´s liest. Hier spricht nicht der Fan aus mir, sondern einfach nur der Teil der genervt ist von deinen Negativen aussagen.
Ich fande es auch von Hordy zu krass ausgedrückt, aber ich kann ihn verstehen wenn er nicht zu frieden ist das Law tot ist, habe ihn auch abgeschrieben aber Oda hat es Meisterhaft geschafft ihm am leben zu halten.
Versteh mich jetzt nicht falsch. Ich respektiere es das du Law nicht leiden kannst und das du ihn lieber Tot sehen würdest,aber dein rumgemecker etc. geht auf die nerven.

Ps: wenn du eine offene Wunde hast und sie zunähst, ist sie nicht wieder geheilt, erst das zusammen wachsen der Wunde ist die Heilung. Wie schon viele gesagt haben, hat Mingo sich nur "erste Hilfe" geleistet und hat schaden davon getragen.
Wenn du mir nicht glaubst, lies den Manga nochmal und bei der Vorletzten Seite wirst du es selber von Flamingo lesen können: "its not exactly regeneration or restoration"

Meiner Meinung nach, hast du das wieder nur rein impliziert um es aussehen zu lassen das Law einfach eine Null ist.

Ruffy & Trebol:
Krass wie Ruffy ihn einfach mal wegkickt und einfach das Ereignis von Law und Mingo mit Stille zusiehst.
Jetzt bin ich auch überzeugt das die Offiziere einfach zu schwach sind und Welten zwischen ihnen und Mingo liegen.

Letzte Seite:
Wie schon einer gesagt hat, hat Ruffy mit seinem Badass Blick gesagt: "Jetzt nehme ich mir dich vor.", und das hat einfach perfekt reingepasst!
Und was mich am meisten verwundert hat, war das Ruffy Mingos Fuß mal einfach so stoppt!
Ey, das ist echt krass!
PS: Das kommt irgendwie lustig, dass Ruffy mit seinem 1.75m Mingo mit seinem 2.43m die Fresse polieren wird hahaha

JulnHT
Vizekapitän
Vizekapitän

Beiträge Beiträge : 105
Kopfgeld Kopfgeld : 614607
Dabei seit Dabei seit : 10.03.14

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 781: Der langersehnte Wunsch   Do 26 März - 17:09

   
Also ich fand das Kapitel mega gut.
Weiß nicht was an der Sache mit Law so unlogisch sein soll.
Als Law und Ruffy, das erste mal ihren Trick eingesetzt haben waren die beiden auch plötzlich an einer anderen Stelle ohne das man das gesehen hat. Von daher finde ich das nicht so unnlogisch, das Flamingo den Körpertausch nicht gesehen hat.
Ich mein Theoretisch gesehen hätte Flamingo auch seine Augen zu haben können, als er Law "erschossen" hat. Ist zwar eher unwahrscheinlich dennoch möglich.

Bird Gage:
Hab so das Gefühl, das vielen nicht ganz bewusst ist, das Flamingo den Bird Gage kontrollieren kann. D.h. er könnte das zusammen ziehen auch einfach stoppen.
Für mich sieht das so aus als ob er Ruffy damit unter Druck setzen will, was er ja auch tut.
Und wie einige schon geschrieben haben, Flamingo weiß NOCH NICHT, das er Mancherry nicht mehr auf seiner Seite hat.
Ob er wirklich so weit geht und seine eigene Crew tötet wissen wir doch noch gar nicht, auf der einen Seite liebt er sie aber auf der anderen wissen wir auch, das er seinen Vater so wie seinen Bruder umgebracht hat. Also traue ich ihm auch zu seine eigene Crew zu töten. Das wäre natürlich richtig heftig aber denkt mal über seinen Charakter nach, da sollte jedem eigentlich klar sein, das Flamingo ein Egoist ist.

Die letzte Seite fand ich einfach geil.

Madarax3
Kapitän
Kapitän

Beiträge Beiträge : 227
Kopfgeld Kopfgeld : 828303
Dabei seit Dabei seit : 21.03.14
Ort Ort : Hannover

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 781: Der langersehnte Wunsch   Do 26 März - 17:10

   
Das Kapitel war echt stark Emotionen, Dramatik und natürlich Action waren drinne !

Es ist anderes ausgegangen als ich es mir gedacht habe den eigentlich sah es ja im letzten Kapitel so
aus das Law stirbt ich bin ziemlich erstaunt das er sich nochmal aufgerappelt hat obwohl er von
Don Flamingo verprügelt wurde , ihm ein Arm abgeschnitten wurde und dazu noch mehrere Pistolenschüsse
einstecken musste. Nach diesen Kapitel hab ich deutlich gemerkt das Law wahrhaft ein D. ist. Seine neue Attacke Gamma
Knife fand ich interessant mit der kann er Flamingo von innen aus schlagen wenn er seine Organe beschädigt das wäre
für Ruffy ein Vorteil und er könnte ihn dadurch endgültig besiegen. Die letzte Seite fand ich episch wie Ruffy Doffy mit seinen
Fuß stoppte als er grade versuchte Law zu töten. Das letzte Bild wo sie sich ansehen sah echt super aus. Eine Sache kann ich
aber nicht begreifen Mingo sagte ja das wenn der Vogelkäfig sich zusammen zieht alle Personen die sich dort drin befinden
getötet werden aber das würde doch bedeuten das er welche aus seiner Familie tötet und genau das verstehe ich nicht. Warum
sollte er so etwas tun ? Es sei den er kann sie ihrgennt wie retten aber wie genau weiß ich nicht.

SchlagtAkainu
Samurai der Meere
Samurai der Meere

Beiträge Beiträge : 2904
Kopfgeld Kopfgeld : 4453936
Dabei seit Dabei seit : 06.06.13
Ort Ort : Bartigo

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 781: Der langersehnte Wunsch   Do 26 März - 17:14

   
@Ac3x96

Verstehe mich nicht falsch, ich verlange gar nicht, dass One Piece zu einem neuen Shingeki no Kyojin wird. Ich bin auch der Meinung, dass One Piece seit dem Krieg am Marineford viel brutaler geworden ist. Beispiele dafür hast du ja schon genannt.
Dass Oda Vergo und Monet getötet hat, predige ich auch schon seit drei Wochen oder so und finde ich es auch gut. Nur so wichtige Charaktere wie Law werden wohl nach wie vor nicht sterben, was halt einfach Odas Stil ist. Und dass Law überlebt hat, finde ich um Welten nicht so schlimm wie die Aktion mit Peruh ^^

@Popcorn

Ich habe gedacht, dass die Leute von Flamingo in die Smilefabrik und nicht in den Palast transportiert wurden. Das hatte ich falsch in Erinnerung. Gut, dann nehme ich alles zurück, wenn Pica, Diamante und Senior Pink jetzt auch noch dahin gebracht werden, sind sie alle sicher.

@aegir

Im Palast, ganz sicher.



Zuletzt von SchlagtAkainu am Do 26 März - 17:22 bearbeitet, insgesamt 1 mal bearbeitet
Aegir
Grünschnabel
Grünschnabel

Beiträge Beiträge : 7
Kopfgeld Kopfgeld : 309900
Dabei seit Dabei seit : 23.04.14

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 781: Der langersehnte Wunsch   Do 26 März - 17:17

   
@SchlagtAkainu schrieb:
Wie sollen die sich denn versammeln, wenn sie alle ohnmächtig sind? Alle seine Leute, bis auf Trébol und Baby 5, sind vor kurzem ausgeknockt worden, so schnell werden sie nicht mehr aufstehen.

Indem sie transportiert werden. Gladius, Dellinger, Machvise und Lao G wurden immerhin auch von da, wo sie zusammengebrochen sind zur Smile-Fabrik gebracht, die ein wenig vom Kampfschauplatz entfernt lag, also gänzlich auszuschließen war es nicht. Sehe aber grade, dass das Popcorn fast schon genauso erwähnt hat.

EDIT: War's jetzt der Palast oder die Fabrik? Bin mir grad nicht sicher, aber das sollte eigentlich genug aussagen, dass sie relativ weit transportiert werden konnten.

Was ich allerdings komplett übersehen habe - und da hat OMarijan89 den entscheidenden Hinweis gegeben, De Flamingo weiß im Moment ja nicht mal, dass er Moncherry verloren hat - und somit im Endeffekt gar nichts mehr besitzt, was irgendwie rechtfertigen könnte, den Birdcage zusammenzuziehen.
In Prinzip schaufelt er sich gerade sein eigenes Grab (oder besser gesagt, das seiner Untertanen) durch seine Unwissenheit.

Lemon1
Rookie
Rookie

Beiträge Beiträge : 705
Kopfgeld Kopfgeld : 1851032
Dabei seit Dabei seit : 12.03.14
Ort Ort : Sabaody Archipel

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 781: Der langersehnte Wunsch   Do 26 März - 17:26

   
Ja,Law lebt,war ja klar,ich verstehe nicht,wieso alle für Laws Tod gesprochen haben,ich selber habe mir eine Badass Aktion von Law gewünscht,und ja,Law hat jetzt in diesem Kapitel sein Ass ausgepackt.Und die,die behaupten,"Trebol ist sehr wichtig,und ich erwarte viel von ihm"Gerede,guckt mal den Waschlappen an,Ruffy benutzt nicht mal Hardening um ihn weg zu schubsen.
Trebol ist schon mal raus,er ist noch bei Bewusstsein,aber Ruffys Attacke hat ihn sehr geschwächt,vielleicht wird es ein Combo mit Donflamingo und Trebol nächsten Kapitel geben,weil Fäden und Kleber,das ergänzt sich auch sehr gut und wäre der Grund,warum DD Trebol bei sich behalten hat,sonst sehe ich keinen weiteren Grund.

Ich hoffe aber,dass jetzt Law und Trebol so geschwächt sind,dass sie nicht mehr kämpfen können und jetzt wir nur einen Kampf von Ruffy und DD sehen werden.

DD kann sich heilen,das gilt nur für Laws spezielle Chirurgattacken.Kommt jetzt nicht auf die Idee,dass DD unbesiegbar ist,nur weil er sich heilen kann,er verschwendet dafür seine Energie(von der hat er nicht viel) und ich denke mal,dass Ruffy und er beide gleichstark verletzt und erschöpft sind,dass sie auf einer Ebene kämpfen werden.

Gutes Kapitel,doch ich will Ruffy kämpfen sehen.Ich hoffe,dass ab nächste Woche nur Ruffy und DD gezeigt werden.

SchlagtAkainu
Samurai der Meere
Samurai der Meere

Beiträge Beiträge : 2904
Kopfgeld Kopfgeld : 4453936
Dabei seit Dabei seit : 06.06.13
Ort Ort : Bartigo

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 781: Der langersehnte Wunsch   Do 26 März - 17:55

   
@Lemon1

Das heißt also schwach = unwichtiger Charakter? xD Sag das mal Robin, Nami, Lysop, Buggy, Corby und vielen anderen. Außerdem verstehe ich nicht, was an Trébol schwach sein soll. Er flog auf Ruffy zu und Ruffy hat in aus der Luft weggekickt. Trébol hatte keinerlei Verteidigung und wurde genau in die Seite getreten. Da würde auch ein Flamingo wegfliegen. Woher du nimmst, dass er jetzt angeschlagen ist, würde ich auch gerne sehen.
Ich will jetzt aber gar keine Stärkediskussion zu einem Charakter anfangen, dessen Stärke wir kein bisschen einschätzen können. Ich sag nicht, dass er Whitebeard 3.0 ist, aber ich bin felsenfest davon überzeugt, dass er noch eine wichtige Rolle spielen wird. Das Beispiel ist zwar nicht ganz ideal, aber nehmen wir Spandam: es wurde bewiesen, dass er schwächer als ein No-Name Marinesoldat ist. Trotzdem hatte er im Enies Lobby Arc eine wichtige Rolle. Dasselbe gilt auch für Hogback auf der Thriller Bark, Wapol auf Drumm oder Buggy auf Marineford und Impel Down.

Popcorn
USER - REVOLUTIONÄR
USER - REVOLUTIONÄR

Beiträge Beiträge : 727
Kopfgeld Kopfgeld : 1392960
Dabei seit Dabei seit : 25.07.13
Ort Ort : Alexandria

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 781: Der langersehnte Wunsch   Do 26 März - 18:07

   
@Noctis schrieb:
Ich lese sogut wie immer mit, auch wenn ich wenig schreibe, aber sry, du kritisierst nicht mehr, sondern du hasst Law so dermaßen das du alles von ihm schlecht redest und alle seine Handlungen ins lächerliche ziehst. Es nervt total, denn es macht echt kaum Spaß wenn man deine Post´s liest. Hier spricht nicht der Fan aus mir, sondern einfach nur der Teil der genervt ist von deinen Negativen aussagen.
Ich fande es auch von Hordy zu krass ausgedrückt, aber ich kann ihn verstehen wenn er nicht zu frieden ist das Law tot ist, habe ihn auch abgeschrieben aber Oda hat es Meisterhaft geschafft ihm am leben zu halten.
Versteh mich jetzt nicht falsch. Ich respektiere es das du Law nicht leiden kannst und das du ihn lieber Tot sehen würdest,aber dein rumgemecker etc. geht auf die nerven.

Ich würde es nicht hassen nennen ich find seine Art einfach kacke bzw auch die Allianz mit ihm aber das hat sich auf DR zumindest ein klein wenig gebessert.
Bei meiner Kritik hat das keine Rolle gespielt es ging nur um Logikfehler das hat nichts mit meinem "Hass" auf Law zu tun. wenn du dir das durchliest bemerkst du das auch.
Ich hab zwar geschrieben das ich mir wünschte das Law tot ist aber das war nur ein Satz und wenn du das als zu viel ansiehst ist mir das einfach egal. Im Vergleich zum Rest ist dieser eine Satz halt mal einfach gar nichts.
Ich hab außerdem das meiste meiner Kritik zurückgenommen weil ich was falsch verstanden habe das hast du vllt AUCH übersehen. Darin ging es aber wie gesagt weniger darum das Law noch lebt sondern nur darum das ich dachte da wären Logikfehler drin bei der Tauschaktion hab mich aber geirrt und direkt zurückgenommen. Darum ging es um sonst nichts. Entweder es ist nicht die Stelle die du meinst oder du hast es nicht richtig kapiert oder gelesen...
Nochmal ich habe geschrieben das ich mir wünschte das er tot ist. Aber das war keine Kritik von mir. Mir ist schon klar das nicht jeder meiner Wünsche erfüllt wird in dem Manga. Aber das war nur ein Satz der Rest da habe ich zumindest versucht Objektiv zu sein. Und ich verstehe nicht warum ich das nicht schreiben sollte wenn mich das ärgert.

Hordys Kritik fand ich kein bisschen zu krass er findet es halt sinnlos das ein Typ ohne Arm mit 4 Schusswunden der zusätzlich verprügelt wurde dafür gesorgt hat in Sicherheit zu sein nur um dann nochmal das Übermonster persönlich anzugreifen. Ich fand die Attacke schon cool Law hat sich halt nicht aufgegeben und noch mit nem Sieg gerechnet er hätte ihn ja auch besiegt wenn Dofla nicht diese Paramecia hätte. Aber trotzdem muss man ihm doch seine Meinung lassen.

@Noctis schrieb:
Ps: wenn du eine offene Wunde hast und sie zunähst, ist sie nicht wieder geheilt, erst das zusammen wachsen der Wunde ist die Heilung. Wie schon viele gesagt haben, hat Mingo sich nur "erste Hilfe" geleistet und hat schaden davon getragen.
Wenn du mir nicht glaubst, lies den Manga nochmal und bei der Vorletzten Seite wirst du es selber von Flamingo lesen können: "its not exactly regeneration or restoration"

Meiner Meinung nach, hast du das wieder nur rein impliziert um es aussehen zu lassen das Law einfach eine Null ist.

Bei den Folgen der Attacke geht es mir nicht darum das Law ein Looser ist. Das ist nicht der Punkt ich schreibe immer dazu wenn ich mir als Lawhater was wünsche das ist hier aber nicht der Fall. Es geht darum falls diese Attacken Langzeitfolgen haben sollte wäre es einfach Scheiße für Ruffys Kampf.
OneBronou hat das perfekt erklärt.

OneBronou schrieb:
Letztes Kapitel, wir erinnern uns, hat Law den wohl genialsten Abgang seit langem erhalten, durch welchen Oda ihn aus dem Spiel hätte nehmen können. Und was kommt jetzt? Jetzt steht er doch wieder auf den Beinen, demoliert Doffys Organe und trägt somit seinen Teil dazu bei, dass der letzte Endkampf einen immerwährenden bitteren Beigeschmack mit sich bringen wird. Und zwar aus dem einfachen Grund, dass Doffy jetzt gehandicapt gegen einen, weitgehend, fitten Ruffy antreten muss. Und was bedeutet das?

Gewinnt Ruffy ähnlich ungefordert wie gegen Hody und Ceaser wird klar, dass dies nicht seiner eigenen Stärke, sondern lediglich der Vorarbeit von Law geschuldet ist.
Gewinnt Ruffy in einem hartumkämpften Fight, in dem keiner von beiden die klare Oberhand gewinnen kann, verdeutlicht es, dass Ruffy alleine niemals im Stande gewesen wäre einen fitten Flamingo zu bezwingen.

So oder so kann ich mir keinen Ausgang und Verlauf in diesem Kampf mehr vorstellen, der sich zufriedenstellend anfühlen könnte, was ich äußerst bedauerlich finde. Besonders im Hinblick auf noch kommende Ereignisse und Herausforderungen, bei denen man sich dann wohl zurecht fragen darf wie Ruffy in diesen bloß bestehen will, wenn er nicht mal Flamingo alleine, ohne Vorarbeit von anderen Charakteren, bezwingen kann.


Deswegen hoffe und denke ich das es fast keine Folgen mehr gibt durch Laws Angriff.
Nicht weil ich denke das Law 0 Chance hat selbst mit dem Überraschungseffekt. Das würde es zwar zeigen falls es keine Folgen durch die Attacke gibt ABER das ist nicht der Grund warum ich denke das es so kommt.
Das ist eine Schlussfolgerung die man daraus ziehen kann FALLS es so kommt nicht der Grund für dieses Szenario.
Der Grund warum ich denke/hoffe das die Attacken keine Folgen mit sich bringt den hat One Brunou perfekt erklärt.
Falls sie Langzeitschäden mit sich bringt würde nämlich genau das ein treffen was er beschrieben hat.
Aus diesem Szenario würde ich das Schlussfolgern das Law Dofla zumindest sehr stark schwächen kann. Klar würde mir das weniger gut gefallen aber das ist wie gesagt nicht der Punkt warum ich das Szenario nicht will!!
Eventuell hast du auch das falsch verstanden oder ich hab mich schlecht ausgedrückt.
Vielleicht meinst du auch was anderes aber eigentlich ist es immer das selbe ich schreibe immer nur einen Satz wo ich mir wünsche das Law tot ist der Rest ist halbwegs Objektiv.

Ich habs ganz genau gelesen und auch ganz genau geschrieben ich schrieb so ungefähr "was ist der Unterschied zwischen sich reparieren und sich heilen?" Und was anderes hast du auch nicht geschrieben.
Wenn du einen Schnitt in der Hand hast und den zunähst bleibt der Schmerz aber sie geht nicht mehr auf vor allem nicht wenn dein Körper selbst diese UNZERSTÖRBAREN Fäden produziert. Und wie gesagt was sind schon Schmerzen in One Piece?
Wenn deine Organe zerschnitten sind und du jetzt die eigentliche Organhaut durch die Fäden ersetzt funktionieren sie wieder ganz normal nur die Schmerzen bleiben. Für eine kurze Zeit des Kampfes ist das perfekt. Das hab ich aber auch schon mal geschrieben.


Falls du jetzt andere Stellen meinst kannst du mir ja mal ne PN schreiben oder so also ich sehe es jetzt nicht so wirklich.

PS
Weiß nicht wieso Ruffy unter Druckt gesetzt werden sollte wie soll den ein Kampf mit nem Typen der gerne Gliedmaßen abtrennt länger als ne Stunde gehen soll ohne das es nen Sieger gibt.

@SchlagtAkainu
Robin = schwach? Mach mich nicht traurig xD



Zuletzt von Popcorn am Do 26 März - 18:26 bearbeitet, insgesamt 1 mal bearbeitet
NicoRobinchen
Kapitän
Kapitän

Beiträge Beiträge : 190
Kopfgeld Kopfgeld : 641987
Dabei seit Dabei seit : 01.09.13
Ort Ort : Altenstadt

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 781: Der langersehnte Wunsch   Do 26 März - 18:11

   
Hammer Kapitel

Zu aller erst, war ich total überrascht, das Law nicht kampfunfähig war. Ich hab mir schon gedacht das Law nicht tot ist, aber ich hätte nicht gedacht das er noch in der Lage gewesen wäre um überhaupt aufzustehen.
Nach den ersten paar Seiten hatte ich wirklich Angst, das Law Doffy fertig macht und Ruffy nur zuschauen wird.
Aber das Doffy sich durch seine TF regenerieren kann, das hat nur Herr Oda kommen sehen. :-D
Nach seiner entgültigen Niederlage hat er auch damit gerechnet das er sterben wird/muss.
Doch Ruffy lässt es natürlich nicht zu und zur letzten Seite sage ich nur eins....das war legen......warte es kommt gleich.....där. Mega geil wie einfach Ruffy den Tritt abgewehrt hat (jedenfalls sieht es im Manga so aus) und vorallem wie sie gegenüberstehen als Ruffy den Tritt aufgehalten hat. Sieht auch irgentwie witzig aus wie klein Ruffy im Gegensatz zu Doffy ist.

OHHHH man....jetzt heißt es wieder 1 Woche warten *heul*

Monky D. Garp
Kapitän
Kapitän

Beiträge Beiträge : 219
Kopfgeld Kopfgeld : 928628
Dabei seit Dabei seit : 04.10.12

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 781: Der langersehnte Wunsch   Do 26 März - 18:17

   
Rufy rettet also am Ende Law das Leben, war irgendwie klar (auch als Ausgleich für Marineford). Ansonsten gute Idee von Law, in so einer Situation mit abgeschnittenen Arm so zu reagieren ist eine taktische Meisterleistung. Das Deflamingo nicht erkannt hat wenn er erschossen hat lässt sich logisch erklären: Kurz vor den tödlichen Schüssen lag Law mit dem Rücken zu ihm, sein Mantel hat die komplette Sicht auf seine Arme verhindert, daher konnte Flamingo den Tausch nicht sehen.

Zu Flamingos Faden-Frucht: Sorry wenn ich dumm nachfrage aber wurde überhaupt schon bestätigt, dass es sich bei der Faden-Frucht um eine Paramecia handelt? Auf den ersten Blick kann er "nur" Fäden herstellen, aber diese innere Heilung mit Fäden und auch die kompletten Fäden-Klone lassen mich ein wenig zweifeln, ob es sich bei der Faden-Frucht nicht eventuell um eine Logia handelt.

playa4321
Kapitän
Kapitän

Beiträge Beiträge : 187
Kopfgeld Kopfgeld : 829103
Dabei seit Dabei seit : 12.06.12

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 781: Der langersehnte Wunsch   Do 26 März - 18:32

   
Hab gehört das der Chapter für nächste Woche ausfällt stimmt das?

Bellame
Kapitän
Kapitän

Beiträge Beiträge : 154
Kopfgeld Kopfgeld : 699212
Dabei seit Dabei seit : 07.10.13
Ort Ort : Jaya

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 781: Der langersehnte Wunsch   Do 26 März - 18:56

   
Was mich iwie am meisten stört, ist, woher hat Law den Doppelgänger her, für diesen Tausch braucht er einen Typen der ihm ehr ähnlich sieht, und er muss wissen wo dieser sich befindet. Das ist doch ein Wunder das er so jemanden in der Nähe hatte, und woher wusste er das es jemanden gibt, wann hat er ihn gesehen.

Ich fand die Lösung iwie komisch, er näht sich wieder zusammen, aber wie sieht es nach dem Kampf aus, wird Doffy wenn er nicht mehr bei Bewusstsein ist und sich zusammenflicken können, sterben. Jeder Treffer von Ruffy wird die Wunden wieder aufmachen, ja die Fäden sind vielleicht unzerstörbar, aber Doffys Gewebe nicht, das kann aufreisen.
OK es ist OP, aber Ace starb auch weil seine innere Organe verbrannt sind, wieso nicht Doffy weil seine wunden aufgehen/ aufreisen.

@Monky D.Garp
Muss eine Logia nicht ein Element sein, und Fäden, kann man als solches nicht zählen. Außerdem hätte Doffy anders gekämpft, wenn er ne Logia wäre, er würde sich öfters in seinem Element auflösen.

boxed_son
Kapitän
Kapitän

Beiträge Beiträge : 196
Kopfgeld Kopfgeld : 902216
Dabei seit Dabei seit : 21.12.13

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 781: Der langersehnte Wunsch   Do 26 März - 19:02

   
der schrumpfende Birdcage:

In der Logik von Dofla ist das durchaus rational weil er, Mr Himmelsdrachen-Übermensch sowieso alle allein fertig macht. Das ganze blabla von wegen Familie und so, das hab ich ihm sowieso nie abgenommen. Der liebt seine Crew ungefähr so innig wie Adolf Hitler sein Volk geliebt hat. Also eher gar nicht. Ich erinnere an den ausnehmend schlechten Korpsgeist in seiner Truppe. Und der wird nun einmal von oben geprägt.

Nightwulf
V.I.P.
V.I.P.

Beiträge Beiträge : 1010
Kopfgeld Kopfgeld : 1668724
Dabei seit Dabei seit : 23.11.10
Ort Ort : Sky Island

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 781: Der langersehnte Wunsch   Do 26 März - 19:16

   
Das Kapitel fand ich klasse. Das der Birdcage schrumpft, ist eine geniale Strategie von Dofla. Damit werden alle Beweise vernichtet, niemand kann mehr petzen. Am Ende bleiben nur die Leute hoch oben im Schloss am Leben. Ich denke aber das folgendes passieren wird:

Sabo wird kommen und Law mitnehmen, da dieser von Dofla immer wieder angegriffen werden kann und Ruffy so immer wieder in die Defensive muss. Trebol kann er hier gleich mit ausschalten, der würde sich nur immer wieder einmischen.

Zorro wird den Birdcage zerschneiden wenn er in Reichweite ist.

Ruffy ist auf 180 und wird Dofla übel verhauen. Allerdings wird das sicher der schwerste seiner Kämpfe überhaupt. Allein die Tatsache, das Fuji nicht aus den Birdcage kann, zeigt was Dofla für ein Kaliber ist. Ich denke das hier vor allem Haki und KH das Thema sind. Ruffy wird diese Fähigkeiten sicher gut mit seiner TF kombinieren. Kann mir zB. gut vorstellen das Ruffy mit einen Ganzkörperhaki den Blutdruck noch deutlich über Gear 2 anheben kann. Ich bin mal gespannt.

Lemon1
Rookie
Rookie

Beiträge Beiträge : 705
Kopfgeld Kopfgeld : 1851032
Dabei seit Dabei seit : 12.03.14
Ort Ort : Sabaody Archipel

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 781: Der langersehnte Wunsch   Do 26 März - 19:16

   
Trebol:kein Vorahungshaki,er konnte der Attacke nicht ausweichen,kein Rüstungshaki,sonst hätte er sich noch verteidigen können,dann bleibt nur seine Kleberfrucht übrig,und deswegen ist er für mich auf unterem Niveau.

Zu der Kritikdiskussion:Ich finde rein Garnichts unlogisch an dem Kapitel.Ich habe die ganzen Kommentare überflogen,was ist daran so unlogisch,dass Law Donflamingo angegriffen hat?Law wusste nicht,dass DD sich zusammenflicken kann und dachte,dass Gammamesser DDs Untergang sein wird.Shambles war für die Ablenkung gedacht,einen Angriff vorzutäuschen,sonst hätte DD wirklich rechtzeitig reagiert,der Room ist ein Lebensroom,ein weiterer Aspekt,warum Law das Ganze überleben haben sollte.

Law hatte wohl auf dem Weg irgendwann,irgendwo ein Noname ausgeschaltet und ihn als Marionette benutzt.Die Kleider hat er getauscht,damit Donflamingo seinen Untergeben nicht erkennt.Ganz ehrlich,mit Vorahnungshaki kann man die Person selber nicht erkennen,nur die Präsenz,das von der Person ausgeht.Und im letzten Kapitel war Law fix und fertig und hatte keine starke Präsenz mehr,dann hat er sich mit dem anderen getauscht,der genauso eine schwache Präsenz besitzt, und für Flamingo war alles gleich geblieben.Das Outfit,die Präsenz,somit konnte dieser die beiden nicht unterscheiden.

Rein garnichts ist an dem Kapitel unlogisch,wirklich garnichts.Was sind das für Fragen,woher Law das Opfer her hatte oder was an der Attacke so nützlich war?

Scrubs
Vizekapitän
Vizekapitän

Beiträge Beiträge : 75
Kopfgeld Kopfgeld : 470704
Dabei seit Dabei seit : 14.09.14

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 781: Der langersehnte Wunsch   Do 26 März - 19:18

   
@Bellame

Wir wissen ja noch nicht alles über die OpeOpe-Frucht. Ich könnt mir gut vorstellen, dass Law innerhalbs eines "Room" ne gesteigerte Wahrnehmung besitzt ( vlt sowas wie nen Röntgen- oder Mikroblick (also zoomen)).
Auf Punk Hazard, zum Beispiel, gegen die Marine, hat er ja Gewehrkugeln mit Schneeflocken getauscht und er hat sich alle Teleschnecken geschnappt, weiß nicht, ob die alle in seinem Sichtfeld waren...



 

Schnellantwort auf: One Piece Kapitel 781: Der langersehnte Wunsch

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 2 von 7Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter


Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten
BB-Code ist An
Smileys sind An
[IMG] Code ist An
HTML-Code ist An
Foren-Regeln

Vote für uns!


★ Design ★
© onepiece-mangas.com

© phpBB | Kontakt | Einen Missbrauch melden