Anmelden
Login
 Austausch | 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter
AutorNachricht
younkou Shanks
Yonko
Yonko

Beiträge Beiträge : 176
Kopfgeld Kopfgeld : 644118
Dabei seit Dabei seit : 18.04.13

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 781: Der langersehnte Wunsch   Do 26 März - 19:18

   
Haha geniale und verschiedene Streitpunkte ich glaube diesem Chapter wird es an Disskussionsstoff kaum fehlen.
Abgesehen davon ich weiß nicht mehr wie der User hieß aber ich fand seine Aussage lustig. Im grunde hat er das erschienene Kapitel verteidigt und aber die Argumentationen ließen zu wünschen übrig.
Wie bereits geschrieben fand ich war dies ein genialer Chapter auch wenn hier die Meinung weit auseinander gehen. Und obwohl ich diesen Chapter phänomenal fand, würde ich selbst das Argument "man sollte nichts hinterfragen und es einfach so hinnehmen" echt schwach.
Besser ist noch dass der User ( nicht beleidigend sehen) Mathematik als etwas darstellt was man hinnehmen muss und nicht zu hinterfragen hat. Ähmmmm...Vllt ist das in der Schule so aber in der Höheren Mathematik hinterfragst du fast alles außer natürlich die Basics . Man beweist jeden Kack.

Aber naja jetzt zu dem Birdcage :
Was ich nicht verstehe ist ihr wisst doch alle,dass DD ein sehr temperamentvoller,berechnender und vor allem kontrollierender Mensch ist. Das mit dem Birdcage ist eine kurzschluss-reaktion.Natürlich ist das nicht durchdacht. Dafür sind sind zuviele Fäden aus seiner Hand gefallen.
Wie dumm ,naiv und überheblich er handelt ,finden in DressRosa genug Anhaltspunkte.

1)Er denkt dass er Ruffy eine Falle stellt wenn dieser an dem Kolluseum teilnimmt.
Er vertraut Diamante sosehr und seinen Plan dass er wirklich die echte Mera.Mera-FRUCHT in diesem Tunier als Gewinn präsentiert.

2)Er rastet ja förmlich aus als er sabo kämpfen sieht und nicht alles nach seinen Plan funktioniert.

3)Auch die Sache mit Sugar. Er kann es nicht fassen dass diese ohnmächtig geworden ist. Denn wenn er wirklich schlau wäre gibt es für Sugar sehr viel passendere Plätze .
Zum Beispiel Klönnte er sie mit Trebol in der Smallfabrik sperren und das widerum durch pika nach außen bewegen lassen und dann die Birdcage altivieren.

Der DD hat schon genug Fehler gemacht aber dass ist sein Charakter.Dieses üerhebliche wie es sich  für einen Nachkommen eines Himmelsdrachen sich gehört.

Und das mit dem Schrumpfen des Birdcage kann man auf zweierlei weise sehen zum einen ist das vllt die einzige idee die DD zu dem Punkt einfällt. ( Wie jmd bereits geschrieben hat man hat die Exekutives schon unter dem Palast zusammengebracht und DD weiß ja nicht das Mancherry ihn abhanden gekommen ist)
Und eine weitere sache wenn ich im kopf habe dass alle meine Leite in sicherheit ist und ich eine wunderwaffe wie mancherry habe ,dann ist dieser kurzschlussplan nicht ganz so dumm.

Und mit diesem Zeitlimit greift er ja auch die psyche von Ruffy an.er setzzt ihn unter druck.

Jetzt zu dem Shambles und LAw:
Also normalerweise sah man beim Shambles ja wie der körper getauscht wurde.Da haben meine vorangegangene User schon recht. Aber seht mal genauer hin er tauscht lediglich den Körper mit dem am bodenliegenden Typen aus . Die  jacke und die Mütze bleiben gleich.Und wenn ihr das letzte Chapter noch im Kopf habt,DD regt sich übertrieben wegen dem auf , was aufs Law´s Jacke steht.Und er achtet gar nicht darauf was Law macht und seine Körper vertauscht.
Dies mir schon öfters aufgefallen dass DD sehr unachtsam ist wenn er jemanden in die Knie gezwungen hat. Er konzentriert sich nicht bis zum letzten Moment.Er lässt seine Wut freien Lauf. Deswegen war es auch Ruffy und Viola möglich nah an ihm im Palast heranzukommen ohne dass er es bemerkt Und deswegen war es auch Law möglich sein Körper zu tauschen .Und deswegen hatte auch die Kombiattacke von Ruffy und Law geklappt.
Die Unkonzentriertheit zum Schluss und auch die überheblichkeit von DD werden ihn noch einiges in dem bevorstehenden Kampf gegen Ruffy kosten.

Und nun zu Shambles selbst:
Bis jetzt hat Law seine kompletten körper samt Klamotten teleportiert weswegen wir als Leser und auch der Gegener es deutlich sehen konnte. Wie haben noch nie gesehen wie es aussieht wenn Law es unscheinbar macht also quasi unter den Klamotten. Das ist das erste mal dass er es macht.
BSP:
Der Kampf zischen Law und DD und Fuji auf GreenBit:
Da hat Law ganz zum Schluss Shambles eingesetzt wo er von Fujis gravitationsschwert in Schach gehalten wurde. Aber hier lag er mit dem offenen Bauch nach oben und  nichts warverdeckt und keine andere menschenseele war dabei mit dem er unbemerkt tauschen konnte.Die ausgangslage auf dem Palast ist eine komplett andere.

Und nun zu denjenigen User die was gegen Law sagen ,dass er schon krass viel einsteckt und immer noch kämpft. Ganz ehrlich er ist ein D. das sagt für mich alles aus. Diese Menschen kämpfen bis zum letzten Atemzug.
Beispiele gibt es genug nimmt einfach mal Ruffy ...

Und als Letztes zu dem Gammaknife:
Irgendjemand (sry dass ich mich nicht vergewissern kann die usernamen nachzuschauen)hat geschrieben,was für ein Sinn es von Law hätte mit der Attacke gegen DD anzugehen. Und darauf wurde geantwortet dass DD sein Vorbild und Vaterfigur Rosinante getötet hatte. Ich glaube hier war nicht die Intenrion gefragt. Ich glaub das ist hier jeden bewusst,sondern vielmehr was diese Attacke bezwecken solllte.
Law dachte ganz einfach nicht dass DD sich selber flicken könnte und er wollte ihn den Todesstoß geben.

Und  ich bin der meinung dass diese Attacke DD den entscheidenden Nachteil geben wird.Zwar wird das dann kein fairer One-on One fight bis zum Ende wie wir es von Ruffy immer gesehen haben. Aber das ist mir auch recht weil dann hat Law der mehr als alle gründe der Welt hat und berechtigt ist ihn zu besiegen entscheidend zu seiner Niederlage mitgeholfen.

old master
V.I.P.
V.I.P.

Beiträge Beiträge : 428
Kopfgeld Kopfgeld : 955332
Dabei seit Dabei seit : 09.12.10
Ort Ort : Im schönen Sachsen

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 781: Der langersehnte Wunsch   Do 26 März - 20:36

   
Ich bin fix und foxi...wow weis gar nicht was ich schreiben soll..dofi fängt sich wieder..mann.dachte das A...wäre hinüber aber jetzt muss laffy rann,oh je wenn das mann gut geht...das endbild ist so geil..
Ich würde mir gern ein Königshaki duell vorstellen....wow hau ihn um Luffy...

sand111
Vizekapitän
Vizekapitän

Beiträge Beiträge : 87
Kopfgeld Kopfgeld : 513301
Dabei seit Dabei seit : 20.08.14

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 781: Der langersehnte Wunsch   Do 26 März - 20:46

   
Viele haben ja schon geschreibe das Flamingo den Vogelkäfig nur verkleinert damit niemand von dem berichtet was auf der Insel passierte und um Ruffy unter druck zu setzen. Beim ersten sehe ich es auch so aber ich glaube nicht das Ruffy sich da durch unter druck setzen lässt das Flamingo nun den Vogelkäfig verkleinert.

Ich hoffe das der Kampf zwischen Ruffy und Flamingo nun nicht gleich in den nächsten 2-3 Kapitel durch ist so gut wie es jetzt anfing. Aber ich hab mir doch schon Gedanken darüber gemacht wie der Kampf Ende könnte. Vielleicht schleuder Ruffy mit einem Red Hawk od so Flamingo gegen den Vogelkäfig damit er auch mal sehen kann was seine Fäden so anrichten können.

K-Master
Kapitän
Kapitän

Beiträge Beiträge : 181
Kopfgeld Kopfgeld : 551634
Dabei seit Dabei seit : 27.05.12
Ort Ort : Top Secret

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 781: Der langersehnte Wunsch   Do 26 März - 21:25

   
Etwas bringt mich zum Nachdenken, und zwar, ob Mingo sein Haki durch das Bird Cage einfliessen lies. Falls ja, dann gibt es da nicht viel zu sagen. Aber falls nein, dann könnten theretisch Logiatypen den Käfig verlassen, oder ?

btt: Mir hat das Kapitel eig. recht gut gefallen. Dass Law noch lebt, hielt ich schon für wahrscheinlich, aber, dass er nochmal angreift, und zwar mit so einem genialen Plan: das ging mir nie durch den Kopf. Jedenfalls, n cooler Angriff.

Als Mingo auf dem Boden lag, und Law lange erläutert hatte, dass seine Organe verbrennen würden bla bla bla, dachte ich, Mingo ist am Ende. Als Strafe wird er sehr sehr langsam und schmerzvoll sterben. So wie ein radioaktiv-verseuchter Mensch halt. Mein 2. Gedanke war dann, Trebol könnte der versteckte und tatsächliche Boss sein. So eine ähnliche Theorie hatten wir mal mit Hordy besprochen Very Happy Gott sei dank, stellte sie sich als falsch heraus Wink Ich will diesen ganzen Kampf so schnell wie möglich SEHEN. Also im Anime. Einfach epicus wird er sein

Dress Rosa hatte viele Highlights und Dinge, die erwähnenswert sind. Aber, wie Ruffy mit seinem Fuss den Tritt von Mingo abwehrt: DAS war für mich das Genialste in Dress Rosa. Ich lehne mich ganz weit aus dem Fenster und behaupte, diese Aktion gehört in den Top 10 aller One Piece Momente, die wir bisher erleben konnten. Luv it Ruffy

PS: Mir war klar, dass Mingo gross ist, aber das er sooo viel grösser als Ruffy war, wurde mir erst in dem letzten Bild klar



K

Silver Rayleigh
Rookie
Rookie

Beiträge Beiträge : 440
Kopfgeld Kopfgeld : 953871
Dabei seit Dabei seit : 21.03.10

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 781: Der langersehnte Wunsch   Do 26 März - 22:20

   
Ich bin äußerst enttäuscht das Doflamingo solch eine starke Schwächung erlitten hat. Seine Organe werden nur durch seine Fäden funktionsfähig gehalten und dadurch ist Doflamingo äußerst stark geschwächt. Dies empfinde ich als sehr enttäuschend das Luffy nun gegen jemanden kämpfen wird der innerlich zerstört ist. Doflamingo ist natürlich relativ entspannt aufgrund das er denkt das er durch die Zwergen Prinzessin sich heilen lassen kann.
Ich finde es sehr schade das Oda sich diesen Weg ausgedacht hat damit Luffy überhaupt eine Chance gegen Doflamingo hat. Es ist wieder einmal so wie das Wasser gegen Crocodile. Das Luffy nur mit einer schwäche des Gegners gewinnt. Ich hoffe das Doflamingo nicht zu schwach nun dargestellt wird... aufgrund das er Stärke technisch eigentlich einem vollkommenem anderem Level als die SHB ist. 

Warlord
Vizekapitän
Vizekapitän

Beiträge Beiträge : 92
Kopfgeld Kopfgeld : 614818
Dabei seit Dabei seit : 11.04.12

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 781: Der langersehnte Wunsch   Do 26 März - 23:00

   
@Silver Rayleigh schrieb:
Ich bin äußerst enttäuscht das Doflamingo solch eine starke Schwächung erlitten hat. Seine Organe werden nur durch seine Fäden funktionsfähig gehalten und dadurch ist Doflamingo äußerst stark geschwächt. Dies empfinde ich als sehr enttäuschend das Luffy nun gegen jemanden kämpfen wird der innerlich zerstört ist. Doflamingo ist natürlich relativ entspannt aufgrund das er denkt das er durch die Zwergen Prinzessin sich heilen lassen kann.
Ich finde es sehr schade das Oda sich diesen Weg ausgedacht hat damit Luffy überhaupt eine Chance gegen Doflamingo hat. Es ist wieder einmal so wie das Wasser gegen Crocodile. Das Luffy nur mit einer schwäche des Gegners gewinnt. Ich hoffe das Doflamingo nicht zu schwach nun dargestellt wird... aufgrund das er Stärke technisch eigentlich einem vollkommenem anderem Level als die SHB ist. 

Also ich finde es in Ordnung das Doffy so geschwächt in den Kampf geht, sonst hätte Ruffy meines erachtens keine Chance gegen ihn. Meiner Meinung gehört ja Mingo zu den TOP 20 (wenn nicht TOP 10) und bei Kaliber wie 4Kaiser+ Vizes, 4Admiräle, Falken, Ray, Dragon, Senghok, Kong, Garp und den übrigen Char. ist das schon aussagekräftig. Durch einen normalen Sieg wäre Ruffy ja dann jeden ebenbürtig.

Das mit den Wasser würde ich eher mit als Schwachstelle von Croc nehmen. Er hat seine Teufelskraftschwächen nicht trainiert, was ja, siehe Ruffy Gear 3 Effekt (vor TS), möglich ist.

SchlagtAkainu
Samurai der Meere
Samurai der Meere

Beiträge Beiträge : 2904
Kopfgeld Kopfgeld : 4453036
Dabei seit Dabei seit : 06.06.13
Ort Ort : Bartigo

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 781: Der langersehnte Wunsch   Do 26 März - 23:56

   
Ich finde es auch nicht schlimm, dass Flamingo durch Law so geschwächt wurde, ganz im Gegenteil, ich finde ich super. Viele von uns, mich eingeschlossen, finden, dass Flamingo eine Liga über Ruffy spielt und Ruffy eigentlich keine Chance im Einzelkampf gegen ihn hätte. Hätte Ruffy Flamingo alleine besiegt, hätte ich das nicht als wirklich glaubhaft empfunden. Jetzt kämpft Ruffy aber gegen einen geschwächten Flamingo, was einen Sieg von Ruffy in meinen Augen glaubhafter macht. Außerdem hat dieser Kampf als Ruffy und Law vs Flamingo begonnen. Law hat seinen Teil dazu beigetragen, hat verloren und jetzt ist Ruffy dran. Finde ich gut. Ich verstehe gar nicht, warum so viele so besessen von 1 vs 1 kämpfen sind, in denen beide Kontrahenten auf jeden Fall unverletzt antreten müssen. In vielen Shonen-Manga wird mal 2 vs 1 gekämpft oder ein Gegner wird erst Mal extrem geschwächt, bevor er von jemand anderem besiegt wird. Warum sollte One Piece das also nicht auch machen dürfen? Wenn ihr erwartet, dass Ruffy gegen die Kaiser im 1 vs 1, ohne jegliche Hilfe ankommt, seit ihr glaube ich ganz schön gut gläubig. Dass Ruffy Flamingo mit Laws Vorarbeit besiegt in meinem Augen eine willkommene Abwechslung und macht einen Sieg wie gesagt auch glaubhafter. Außerdem hat Flamingo auch nicht alleine gegen Ruffy gekämpft. Flamingo kämpft mit Klonen, hat einen Haufen seiner Leute auf ihn gehetzt und zuletzt auch noch Bellamy. Warum soll Ruffy denn konsequent alles alleine machen, wenn sein Gegner es auch nicht tut?

PS: Wasser hat Crocodile nicht geschwächt, es hat den Kampf fair gemacht. Ruffy vs Enel war unfair für Enel, also hat er mit Hitze und spitzen/scharfen Objekten gekämpft, wodurch der Kampf fair wurde. Ruffy vs Crocodile war unfair für Ruffy, also hat Ruffy Wasser benutzt, um fair kämpfen zu können. Crocodile war immer immer noch genauso stark wie vorher und Ruffy auch. Das Wasser war quasi so, als hätte Ruffy Busoushoku gelernt, aber kein Hardening eingesetzt. Wollte ich nur mal erwähnen...

@Popcorn

Sagen wir es so: Robin ist keine wirkliche Kämpferin ^^

MonkeyDLuffy22
Jungspund
Jungspund

Beiträge Beiträge : 52
Kopfgeld Kopfgeld : 427703
Dabei seit Dabei seit : 08.10.13

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 781: Der langersehnte Wunsch   Fr 27 März - 0:22

   

Luffy war schon mehr als angeschlagen. Da ist es jetzt nur fair, dass Doflamingo ebenso angeschlagen ist. Jetzt ist es ausgeglichen meiner Meinung nach. Die ganzen Fäuste die Luffy von Bellamy absichtlich eingesteckt hat, die Kämpfe im kollosseum. Das Doflamingo angeschlagen ist, ist dass mindeste. Oda hat 2 fliegen mit einer Klappe geschlagen. Er hat einerseits Law miteinbezogen, der ja auf Rache aus ist und gleichzeitig Doflamingo geschwächt, sodass Luffy und Doflamingo die gleichen Vorraussetzungen haben.

Brehm Funkenfaust
USER - ZUFALL- FISCHMENSCH
USER - ZUFALL- FISCHMENSCH

Beiträge Beiträge : 114
Kopfgeld Kopfgeld : 384115
Dabei seit Dabei seit : 09.10.14
Ort Ort : Trümmer von Marineford

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 781: Der langersehnte Wunsch   Fr 27 März - 1:01

   
Bin recht zufrieden mit dem Kapitel, bis auf kleinere Logikfehler, hat Oda das Meiste glaubhaft rübergebracht und wieder mal für Überraschungen gesorgt.

Law ist zum Glück nicht tot und hat eine Hammer Aktion hingelegt, mit der er die Vorarbeit für Ruffy's mitlerweile wahrscheinlichen Sieg geleistet hat. Ehrlich gesagt, kann ich das "Entsetzen" um Law's Überlegen überhaupt nicht nachvollziehen. Es wären zu viele offene Fragen über geblieben, abgesehen davon, dass ein Charakter wie Law in der OP Welt so schnell nicht sterben dürfte. Ich glaube die Mehrheit, die an Law's Tod geglaubt haben, sind nur angepisst, dass es eben anders gekommen ist als gedacht.

Mit seiner "Gamma Knife" hat Law aber etwas von großer Bedeutung geschaffen: Er hat einen Sieg Ruffy's über Flamingo glaubhaft gemacht! Nach allem was von Flamingo zu sehen war, wäre ein Sieg Ruffy's über dieses Monstrum von Kämpfer so glaubhaft gewesen wie Frieden im nahen Osten.

Auch einen geschwächten Flamingo zu besiegen, der immerhin noch bei vollem Bewusstsein auf beiden Beinen stehen kann, ist schon eine Leistung, die Ruffy aufs nächste Level bringen wird.

Abseits davon, fand ich Flamingo's Reaktion vor seinem vermeintlichen Ende ebenso geil wie die von Law letzte Woche. Statt dem Mittelfinger zu zeigen, macht er halt lächelnd eine Ansage, die Law's Seele erschüttert.

Selbst wenn es Flamingo ein A****loch sondergleichen und ein Psychopath ist, ich bin immer wieder erstaunt, was für einen genialen und vielseitigen Charakter Oda sich da ausgedacht hat.

Was den Birdcage und die möglichen Konsequenzen im worst Case angeht, glaube ich, das Dofla sich mit dem Großteil der "Angepissten" sich schon irgendwie arrangieren würde. Blackbead ist immerhin aus einem ähnlichen Holz geschnitzt wie er selbst. Zwei Schurken würden schon einen zufrieden stellenden Deal aushandeln glaube ich. Im Zweifelsfall könnte Dofla sein neues Reich (welches auch immer das sein dürfte) an Blackbead verpachten, so dass es dann offieziell unter seinem Schutz steht. DANN müsste er sich auch keine Sorgen mehr um Kaido machen, denn einen Krieg gegen Blackbeard und Flamingo wäre wahrscheinlich auch für einen Kaiser das reinste Himmelsfahrtkommando.

So gesehen, würden sich die möglichen Folgen für Dofla in Grenzen halten, solange er seinen Grips gebraucht - was er sowieso tut.

Whitebeard01
Neue Welt'ler
Neue Welt'ler

Beiträge Beiträge : 1273
Kopfgeld Kopfgeld : 1347938
Dabei seit Dabei seit : 23.10.12
Ort Ort : Die neue Welt

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 781: Der langersehnte Wunsch   Fr 27 März - 3:12

   
@playa4321
Es steht nirgendwo das nächste Woche kein Kapitel kommt

Die Coverstory mit Jimbei wird nun sicher bald zu Ende gehen den die Piraten auf den Seetieren sind sicher seine Crew.

Wie ich mir gedacht habe der Birdcage wird zusammenschrumpfen und alles zerquescht was auf Dress Rosa lebt. De Flamingo will alle Beweise und Zeugen ausschalten.

Ruff hat nichtmal eine Stunde um Joker zu besiegen. Sicher wird er es schaffen aber das wird knapp und hart den De Flamingo überrascht mit einer Fähigkeit nach der anderen.

Ist schon interessant Law hat mit den verletzten Mitglied von De Flamingos Leute getauscht und der wurde dann total von De Flamingos Pistole durchlöchert und als der dann total durchlöchert war hat Law wieder Shambles eingesetzt lag wieder am anderen Ort und ist nur so am Leben.

Als Ruffy Trebol wegtrat hat er sicher Haki verwendet auch wenn man das nicht sah. Aber dann hat man gesehen das Ruffys linker Arm mit Rüstungshaki war auf Seite 15 wo Ruffy sich wütend über Trebol geärgert hat.

Laws Counter Shock Attack erinnert an einen Reject Deal von Viper.

De Flamingo ist echt schwer zu töten. Er kann sich durch seine Fäden reparieren eine mächtige Kraft. Er hat selbst gesagt das er es nicht heilen nennt.

Das Bild wo Ruffy mit den Fuss De Flamingos Tritt stoppt ist episch und dann dieser Blickkontakt.

Der wahre Kampf hat erst begonnen. Tolles Kapitel wenn auch wieder kurz.

MaTn1981
Rookie
Rookie

Beiträge Beiträge : 486
Kopfgeld Kopfgeld : 1733022
Dabei seit Dabei seit : 14.09.13

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 781: Der langersehnte Wunsch   Fr 27 März - 5:35

   
Ich fand dieses Kapitel gut bis sehr gut.
Law Lebt noch und hat mehr Kraftreserven als ihm die Meisten hier zugetraut haben.
Auch ich dachte er wäre am Ende und könnte erst wieder aufstehen wenn Manchery ihn heilt.
@ SchlagtAkainu. Ich habe es dir doch gesagt daß Law nicht tot sein kann. Ätsch. Laughing

Zwei Sachen machen mir etwas Sorgen.

Erstens hat law Flamingo deutlich geschwächt. Viele unter anderem auch ich werden sich fragen ob Ruffy Flamingo auch besiegt hätte wenn Law ihm nicht solche harten inneren Verletzungen zugesetzt hätte. Ich wollte daß Ruffy Flamingo echt alleine besiegt. Das war etwas zu viel Hilfe für mich. Schade

Und Law kann mit nur einem Arm gut kämpfen. Ich hoffe daß er seinen Arm dennoch wieder bekomt. Nicht daß er jetzt in Zukunft nur noch einen Arm hat. Das würde mir nicht passen.

Daß Flamingos Bircage Unlogisch ist sieht für uns so aus aber vielleicht wird es noch logisch warum er sich zusammen zieht. Sabo und Trebol würden überleben. Logia halt.
Manchery ist klein und könnte durchschlüpfen. Und dann Flamingos leute heilen. Aber der Birdcage zieht sich immer mehr zusammen und würde Flamingo doch auch zerschneiden oder ? und wenn flamingo im Zentrum steht kämen ihm alle näher auch Fuji und Sabo. dann hätte er am ende ja doch drei übermächtige Gegner. die würden ihn auf jeden Fall besiegen. Dann wäre es aus mit dem Käfig. Noch verstehe ich die Logik nicht.

younkou Shanks
Yonko
Yonko

Beiträge Beiträge : 176
Kopfgeld Kopfgeld : 644118
Dabei seit Dabei seit : 18.04.13

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 781: Der langersehnte Wunsch   Fr 27 März - 12:49

   
[quote="MaTn1981"]Erstens hat law Flamingo deutlich geschwächt. Viele unter anderem auch ich werden sich fragen ob Ruffy Flamingo auch besiegt hätte wenn Law ihm nicht solche harten inneren Verletzungen zugesetzt hätte. Ich wollte daß Ruffy Flamingo echt alleine besiegt. Das war etwas zu viel Hilfe für mich. Schade[/quote]

Also ich sehe dass nicht so wie du.Ich finde Flamingo gehört zu den Stärksten aktuell aktiven Kämpfer überhaupt.(Nicht aktiv:Sengokh,Garp und auch Ray)
Ausgehend von dieser Annahme hätte Ruffy einen zu krassen Fortschritt in den zwei Jahren gemacht.Und wenn er einen Mingo alleine in einen One-on-One-Fight weghauen kann,dann ist ein Admiral auch nicht weit.So erscheint mir das doch eher sinnvoll in Anbetracht der Ausgangslage(Er war nicht mal fähig einen Pacifista auszuschalten).

Abgesehen Davon find ich dass irgendwie nur angemessen von Oda Mingo eine Schwächung seitens Law zu verpassen,weil Law und Ruffy sind immer noch in einer Allianz. Und Law hat wie bbereits in einen älteren Beitrag erwähnt,ein mehr als berechtigten Grund an der Niederlage von Mingo dabeizusein.
Dies ist nicht wie bei den anderen Leuten wie Vivi oder Nami etcpp... wo sie stärkemäßig nichts gegen die Üermacht ihres Gegners unternehmen konnten(Arlong und Crocodile).
Das ist Law . Einer der sieben Samurai der Meere und wenn der nicht zu einer schwächung beitragen könnte,würde die Allianz auch kräftemäßig kein Sinn machen ,auch wenn Law den Masterplan schlechthin hat.

[quote="MaTn1981"]Daß Flamingos Bircage Unlogisch ist sieht für uns so aus aber vielleicht wird es noch logisch warum er sich zusammen zieht. Sabo und Trebol würden überleben. Logia halt.
Manchery ist klein und könnte durchschlüpfen.[/quote]

In einen Punkt gebe ich dir Recht. Der Schachzug von Mingo sieht für den Außenstehenden wirklich unlogisch aus ,aber wie bereits erwähnt,Mingo denkt dass er all seine Kameraden in seinen Palast versammelt hat und dass Mancherry in seiner Gewalt ist.
In den anderen Punkt muss ich dir widersprechen.
1)Ich bezweifele echt dassman durch die Fäden hindurchschlüpfen kann egal wie klein man ist.Dann wäre der Sinn und Zweck dieses Birdcage komplett dahin. Ich sehe diesen Birdcage und dessen Fäden so ,dass sie Mikrometer für Mikrometer nebeneinander stehen. Nur die dicken Fäden sieht man und dann hat es den Anschein dass man durchschlüpfen könnte aber man kann es nicht.
2)Ich denke nicht falls dass alles zusammenziehen würde ein Logia-typ da eintkommen kann.Denn wenn ein Logiatyp wie trebol entkommen kann dann sollten die starken Charaktere wie Fuji und Zorro keinerlei Probleme haben diesen Birdcage zu durchtrennen.
Ich bin sowieso der Meinung dass der Birdcage mit Haki verstärkt ist und um hierdurch zukommen muss man Flamingo besiegen.

[quote="MaTn1981"]Aber der Birdcage zieht sich immer mehr zusammen und würde Flamingo doch auch zerschneiden oder ? und wenn flamingo im Zentrum steht kämen ihm alle näher auch Fuji und Sabo. dann hätte er am ende ja doch drei übermächtige Gegner. die würden ihn auf jeden Fall besiegen. Dann wäre es aus mit dem Käfig. Noch verstehe ich die Logik nicht.[/quote]

Dass ist doch recht unlogisch. Warum sollte ein Nutzer von seiner eigenen Technik durchtrennt werden.Minfo hat die Fädeen unter Kontrolle und ich denke auch wenn der Birdcage eine bestimmte größe erreicht hat also um den Palast herum wird Mingo ihn auflösen.
Zu den anderen Punkt,ob er nicht drei starke Gegner hätte.Also Fuji würde sich da nicht einmischen.Zum einen hat er Mingo dass höchstpersönlich gesagt und zum anderen was viel wichtiger ist, er wettet auch auf Ruffy. Er ist ein Spieler . Der wird sich da nicht einmischen.

Sabo wird sich da auchnicht in einen Fight von Ruffy einmischen.Und außerdem sind diese doch etwas weit entfernt.
In einen Punkt muss ich dir recht geben. Mingo weiß nur von Fuji dass er sich nicht einmischt.Deswegen wollte er auch ihn nach dem Kampf mit Ruffy und der ganzen sache mit DressRosa vorknöpfen. Von Sabo weiß der nicht ob er sich einmischen wird oder nicht. Aber er ist halt noch sehr weit entfernt und braucht seine Zeit bis er oben auf den Palast angekommen ist. Er ist nicht mal unter dem Palast angekommen.

Sakuura
OPM-Urgestein
OPM-Urgestein

Beiträge Beiträge : 2137
Kopfgeld Kopfgeld : 1003764
Dabei seit Dabei seit : 12.07.12
Ort Ort : irgendwo zwischen einer Menge One Piece Figuren :o

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 781: Der langersehnte Wunsch   Fr 27 März - 14:29

   
Wer sagt denn überhaupt, das die Wunden, die er von Law bekam, so schnell wieder aufgehen. Wenn er während der Attacke von Law, die unbestritten sehr heftig war, seinen Vogelkäfig halten kann, dann die paar Fäden doch auch oder? Es könnte doch gut sein, das sich die Fäden erst nach Ruffys finalen Schlag lösen, also wenn er sein Bewusstsein verleirt.

Sollte Laws Angriff aber doch mit zum Sieg Ruffys beisteuern, so würde ich das auch nicht schlimm finden. Wie hier schon viele schrieben, Flamingo ist einfach ein sehr starkes Monster. Es wird auch nicht der letzte Gegner sein, den Ruffy mit Hilfe anderer besiegt. Für mich muss Ruffy kein Übermensch sein, der jeden ganz alleine auf den Mond befördert. Wenn man bedenkt, welche Monster da noch lauern. Und eine Allianz ist eben dazu da, das man gemeinsam die Störenfriede aus den Weg räumt. xD
Und die Kombination der Beiden sah ja nie schlecht aus, finde ich.

Lemon1
Rookie
Rookie

Beiträge Beiträge : 703
Kopfgeld Kopfgeld : 1846632
Dabei seit Dabei seit : 12.03.14
Ort Ort : Sabaody Archipel

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 781: Der langersehnte Wunsch   Fr 27 März - 15:37

   

Viele schreiben hier rein,"nur durch die Verletzung wird Ruffy gewinnen","Donflamingo ist ein Monster,ich hätte an einen Sieg von Ruffy nicht geglaubt,wenn Law ihn nicht verletzt hätte".Die Verletzung ist jediglich dazu gedacht,dass beide jetzt gleich verletzt sind,Donflamingo und Ruffy,nicht dass Donflamingo das Monster ist und nur durch die Verletzung Ruffy eine Chance bekommt ihn zu besiegen.Das ist absurd."Donflamingo gehört in die Top 20",wie kann man solche Antagonisten überhaupt lieben?Und noch ein Flashback über Donflamingo und der Arc wird wirklich für mich langweilig,schon schlimm genug,dass 5 Kapitel für den Flashback von Corazon und Donflamingo verschwendet wurden.Die Lawfans verstehe ich,dass sie sich einen Flashback gewünscht haben,aber für Donflamingo,Corazon?Und das jetzt noch Ruffy so in diesem Thread niedergemacht wird,dass er nur dank Laws Verletzung Donflamingo besiegen kann,"Donflamingo ist überhaupt das wichtigste in One Piece"und dieses Gerede.Ich verstehe es nicht. Vor 2 Kapiteln waren alle dafür,dass Ruffy Donflamingo alleine besiegt,und jetzt ist Ruffys Verdienst einen sterbenden Vogel zu besiegen?Damit meine ich,dass Ruffy ihn nicht alleine besiegt.

Nein,Donflamingo ist ganz,die Verletzung spielt sofern eine Rolle,dass er genauso fit wie Ruffy ist,nicht das er jetzt kurz vor dem Sterben ist und Ruffy ihn nur ausknocken muss.Ruffy hätte ihn so oder so besiegt,wie kann man überhaupt einen Sieg von Ruffy nicht glaubhaft finden,wenn Ruffy der Hauptprotagonist von One Piece ist?@Schlagtakainu???Ich spreche dich nur an,weil ich es nicht verstehe,wie Ruffy man dermaßen betrachten kann.Nur wegen Laws Verdienst wird jetzt Ruffy siegen?Nein,die Verletzung spielt überhaupt keine große Rolle,und es wird ein alleiniger Sieg von Ruffy,Law hat jediglich dazu beigetragen,dass der Kampf jetzt fair stattfinden wird und dass er Rache ausüben konnte,Ruffy hätte ihn auch so besiegt,wenn man den Kampf Ruffy vs Lucci in Betracht zieht.

Es wäre eine Enttäuschung für mich,wenn die Verletzung wirklich auf den Sieg von Ruffy eine entscheidende Rolle spielen wird,nee vergisst es.Ruffy kann wieder zur Grandline zurücksegeln,wenn er den Kampf nur wegen Laws Verdienst gewinnt.
Donflamingo ist nicht so stark wie die Admiräle,sonst hätte er sich mit Aokiji und Fujitora angelegt,hat er aber nicht,weil er wusste,dass seine Chancen niedrig waren.Ich will mit dem Vergleich nur vermitteln,dass wir hier keinen Akainu davor stehen haben und keineswegs ist Donflamingo eine Liga über Ruffy.Er ist stärker,das gebe ich zu,aber um Gottes willen,keine Liga.Er ist soviel stärker,wie damals Lucci es war.
Wie?Wie kann man überhaupt an Ruffy zweifeln?

Warlord
Vizekapitän
Vizekapitän

Beiträge Beiträge : 92
Kopfgeld Kopfgeld : 614818
Dabei seit Dabei seit : 11.04.12

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 781: Der langersehnte Wunsch   Fr 27 März - 16:17

   
@Lemon1 schrieb:
Viele schreiben hier rein,"nur durch die Verletzung wird Ruffy gewinnen","Donflamingo ist ein Monster,ich hätte an einen Sieg von Ruffy nicht geglaubt,wenn Law ihn nicht verletzt hätte".Die Verletzung ist jediglich dazu gedacht,dass beide jetzt gleich verletzt sind,Donflamingo und Ruffy,nicht dass Donflamingo das Monster ist und nur durch die Verletzung Ruffy eine Chance bekommt ihn zu besiegen.Das ist absurd."Donflamingo gehört in die Top 20",wie kann man solche Antagonisten überhaupt lieben?Und noch ein Flashback über Donflamingo und der Arc wird wirklich für mich langweilig,schon schlimm genug,dass 5 Kapitel für den Flashback von Corazon und Donflamingo verschwendet wurden.Die Lawfans verstehe ich,dass sie sich einen Flashback gewünscht haben,aber für Donflamingo,Corazon?Und das jetzt noch Ruffy so in diesem Thread niedergemacht wird,dass er nur dank Laws Verletzung Donflamingo besiegen kann,"Donflamingo ist überhaupt das wichtigste in One Piece"und dieses Gerede.Ich verstehe es nicht. Vor 2 Kapiteln waren alle dafür,dass Ruffy Donflamingo alleine besiegt,und jetzt ist Ruffys Verdienst einen sterbenden Vogel zu besiegen?Damit meine ich,dass Ruffy ihn nicht alleine besiegt.

Nein,Donflamingo ist ganz,die Verletzung spielt sofern eine Rolle,dass er genauso fit wie Ruffy ist,nicht das er jetzt kurz vor dem Sterben ist und Ruffy ihn nur ausknocken muss.Ruffy hätte ihn so oder so besiegt,wie kann man überhaupt einen Sieg von Ruffy nicht glaubhaft finden,wenn Ruffy der Hauptprotagonist von One Piece ist?@Schlagtakainu???Ich spreche dich nur an,weil ich es nicht verstehe,wie Ruffy man dermaßen betrachten kann.Nur wegen Laws Verdienst wird jetzt Ruffy siegen?Nein,die Verletzung spielt überhaupt keine große Rolle,und es wird ein alleiniger Sieg von Ruffy,Law hat jediglich dazu beigetragen,dass der Kampf jetzt fair stattfinden wird und dass er Rache ausüben konnte,Ruffy hätte ihn auch so besiegt,wenn man den Kampf Ruffy vs Lucci in Betracht zieht.

Es wäre eine Enttäuschung für mich,wenn die Verletzung wirklich auf den Sieg von Ruffy eine entscheidende Rolle spielen wird,nee vergisst es.Ruffy kann wieder zur Grandline zurücksegeln,wenn er den Kampf nur wegen Laws Verdienst gewinnt.
Donflamingo ist nicht so stark wie die Admiräle,sonst hätte er sich mit Aokiji und Fujitora angelegt,hat er aber nicht,weil er wusste,dass seine Chancen niedrig waren.Ich will mit dem Vergleich nur vermitteln,dass wir hier keinen Akainu davor stehen haben und keineswegs ist Donflamingo eine Liga über Ruffy.Er ist stärker,das gebe ich zu,aber um Gottes willen,keine Liga.Er ist soviel stärker,wie damals Lucci es war.
Wie?Wie kann man überhaupt an Ruffy zweifeln?

Ich will jetzt keine Stärkediskussion anfangen aber nur mal einige Fakten liefern.
Warum sollte sich Donflamingo mit Aokiji anlegen. So ein Kampf hätte Tage dauernd können. Er hatte aber keine Zeit weil die Allianz Ceasar gekidnapd hat. Und er halt Ceasar braucht für die Smileys (Deal mit Kaido). Und Angst vor Kaido hat meiner Meinung nach Doffy auch nicht, sondern hinter den Deal steckt irgendein Plan, den ein Typ wie Doffy lasst sich von niemanden was sagen.

Und mal eine Frage, wie oft wurde Doffy ordentlich getroffen ohne einen Trick in einen 1 vs 1? Ich kann mich auf die RedHawk und mit Shambles und jetzt aufs Gamma Knife errinnern und beide male wurde Doffy überrascht. Und Außerdem finde ich kratzt Ruffy auch schon bei der Elite und ist schon bald dabei sie zu besiegen zu können. Der Strohhut hatte noch keinen wirklichen Kampf und keine richitgen Verletzungen
Und warum an Ruffy zweifeln...mal ehrlich, warum sollte Ruffy nach 2 Jahren einfach so mal alle besiegen und dann noch einen Donflamingo.... Sicher er hatte den wahrscheinlich besten Trainer, aber wenn wir halbwegs realistisch sind, hätte er 0 Chance und Ruffy hatte schon sehr viele Probleme mit Flamingos Double.....
Wir können noch ewig Diskutieren, aber das ist halt mein Beitrag dazu....

Ich muss auch sagen Doffy ist mein Lieblingsantagonist, aber ich versuche es halt mit den Tatsachen was wir derzeit sahen zu interpretieren Wink
Und ja er ist das Böse in Person, aber wie ODA den Charakter rüberbringt ist einfach nur genaial....

younkou Shanks
Yonko
Yonko

Beiträge Beiträge : 176
Kopfgeld Kopfgeld : 644118
Dabei seit Dabei seit : 18.04.13

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 781: Der langersehnte Wunsch   Fr 27 März - 16:37

   

@Lemon1
Ich will dich nicht dumm anmachen,aber es ist schwer zu lesen wenn du viele kommas setzt und dann auch so einen ellenlangen text schreibst.
Das mal am Rande.
Und ich finde duwidersprichst dioch in deinen eigenen Argumentationszügen.
Wo soll ich anfangen:

1)Du kritisierst dass man DD nicht in die Top 20 nehmen soll,aber ich glaube hier missverstehst du was.
Die Leute die hier DD in die Top 20 reingenommen haben ,taten dies weil DD so unglaublich stark ist und nicht wie du es beschreibst weil man ihn liebt. Abgesehen davon ist es doch jeden selbst überlassen was er mag oder welche Antagonisten er nicht mag.

2)Und keiner hat gesagt ,dass DD am Sterben ist. Aber Fakt ist er hat sich nicht heilen können und somit ist er schon leicht angeschlagen und wieweit die Fäden bis zum Schluss halten ist eine andere Frage. Vllt reißt es auf wenn Ruffy ihn vom Palast fegt.

3)Du schreibst es wird ein alleiniger Sieg von Ruffy und gleichzeitig schreibst du, dass Law dazu beigetragen hat, dass der Kampf fair ist.Dann ist das kein alleiniger Sieg(widerspruch)

4)Und was hat der Kampf zwischen Ruffy und Rob Lucci damit zutun . Was soll man da in Betracht ziehen???

5)Ruffy wird auch auf der GrandLine weitersegeln haha egal wie der Kampf ausgeht

6)Dass DD nicht so stark ist wie die Admiräle,denke ich auch . Aber dass dies der Grund ist warum er sich zurückzieht ...naja
Ich denke es war strategisch kluger schachzug von ihm sich nicht mit Fuji zu messen und sich zu vorausgaben.(Der Kampf mit Aokiji zähl ich hier nicht mit)

7)Und der letzte Satzmacht für mich überhaupt keinen Sinn.Rob Lucci war schwächer als Ruffy Punkt.Auch wenn es ein Kampf auf Augenhöhe war.
Du kannst nicht DD mit Rob Lucci vergleichen.
Vor allem du schreibst dass DD stärker ist als Ruffy (ob eine Liga oder zwanzig oder nur ein bissl ist mir ehrlich gesagt s....egal)
und wenn DD stärker ist als Ruffy, dann ist es nicht die gleiche Ausgangssituation wie bei Rob Lucci.

8)Und keiner zweifelt an Ruffy und auch wir wissen das er der Protagonist von One Piece ist. Aber er befindet sich auf dem Weg Piratenkönig zu werden. Und nun ist gerade eine kleine Mithilfe von Seiten Laws notwendig damit er DD besiegen kann.
Er kann sich ja am Ende so weiterentwickeln dass er Roger übertrumpfen wird ,aber das bestreitet doch keiner.
2 Jahre reichen meiner Meinung nicht aus um so einen starken Charakter wie DD zu besiegen vorallem wenn du bedenkst wie schwach Ruffy vorher war. Erhat gegen die Pacifista sich total vorausgabt.

Fazit :Hör auf in widersprüchen zu schreiben und mach mal mehr sätze statt dreißig kommas.

P.S.:das sollte mehr oder weniger konstruktive kritik sein, an dem was du da geschrieben hast. Ich will dich nicht angreifen.



Zuletzt von younkou Shanks am Fr 27 März - 16:43 bearbeitet, insgesamt 2 mal bearbeitet
krabat
Jungspund
Jungspund

Beiträge Beiträge : 42
Kopfgeld Kopfgeld : 565032
Dabei seit Dabei seit : 24.01.12

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 781: Der langersehnte Wunsch   Fr 27 März - 16:39

   
Ich bin nicht der Meinung, dass das Radio Knife Storytechnisch dafür vorgesehen ist Doflamingo zu schwächen. Ich glaube eher, dass die Verletzung dafür sorgen soll, dass Doflamingo nach dem Kampf gegen Ruffy stirbt. Wird Doffy nämlich von Ruffy bewusstlos geprügelt, so müssten doch alle seine Fäden verschwinden oder nicht? Also inklusive Parasite/Vogelkäfig/Organreparaturfäden. Selbiges müsste passieren falls Doffy mit Seesteinhandschellen festgenommen wird. Und ohne diese Reparaturfäden sollte diese Verletzung (laut Law) ja tötlich sein.

Wie gesagt glaube ich aber nicht, dass ihn diese Verletzung im Kampf beeinflusst. Ich stelle mir das so vor, dass Teile seiner Organe jetzt einfach durch Fäden ersetzt wurden. Das sollte ja keinen Einfluss auf deren Funktionsfähigkeit haben, vorallen da diese Fäden super widerstandsfähig sind.

Kick Ass
Schwertmeister
Schwertmeister

Beiträge Beiträge : 1390
Kopfgeld Kopfgeld : 879881
Dabei seit Dabei seit : 18.06.11
Ort Ort : Capua ( Spartacus Blood and Sand)

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 781: Der langersehnte Wunsch   Fr 27 März - 17:04

   
Ich hab es geahnt, das Oda nicht die Eier besitzt Law sterben zu lassen. Die Aktion von Law, fand ich zugegeben nicht übel, er hat ne Attacke gestartet die Doffy nicht sehen konnte. auch sein Körpertau war, auch irgendwie auf einen Anderen Level. bin Überrascht das Doffy das nicht bemerkt hat, außerdem scheint  Doffys Observationshaki nicht das beste zu sein was wir. z.b von Spezialisten wie Raygleih gewohnt sind. Laws stimme, hätte er eigentlich hören müssen! denke Observationshaki massig ist er deutlich schlechter als ein Admiral namens Isso. Im großen und ganzen fand ich das Kapitel schon sehenwert, lag natürlich daran das ich einiges nicht in der art erwartet hab. und war die ersten Paar seiten ziemlich verwirrt, in nachhinein war das ja schon möglich was law uns zu geboten hat. abgesehen von körpertauch, das hätte doffy eigentlich bemerken müssen! waren laws Attacken schon im Bereich des möglichen. was wir halt wieder neues von law erfahren haben, das er seine Kräfte solange ausschöppen kann wie er will. jedoch könnte das schon sein leben kosten, in normal fall hätte law seine operationsfrucht nicht in diesen ausmaß benutzen können. das waren eigentlich so meine, anhaltspunkte warum ich dachte warum Law eigentlich Tod sein müsste. Seine ausdauer hat er ja schon längst ausgeschöpft.

Doffys Teufelfsfrucht grenzt ja irgendwie, an die Logia Frucht dachte das wars mit doffy. Aber puste Kuchen xD steht er auf als wäre nichts gewesen ^_^! ich frage mich Warum Ruffys Paramecia frucht nicht so Krass ist xD? ich finde das größtenteils schon pervers was law und Doffy uns jedes mal bieten xD.

Kick Ass

joei17
Vizekapitän
Vizekapitän

Beiträge Beiträge : 145
Kopfgeld Kopfgeld : 649786
Dabei seit Dabei seit : 02.05.13

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 781: Der langersehnte Wunsch   Fr 27 März - 18:24

   
@MonkeyDLuffy22 schrieb:
Luffy war schon mehr als angeschlagen. Da ist es jetzt nur fair, dass Doflamingo ebenso angeschlagen ist. Jetzt ist es ausgeglichen meiner Meinung nach. Die ganzen Fäuste die Luffy von Bellamy absichtlich eingesteckt hat, die Kämpfe im kollosseum. Das Doflamingo angeschlagen ist, ist dass mindeste. Oda hat 2 fliegen mit einer Klappe geschlagen. Er hat einerseits Law miteinbezogen, der ja auf Rache aus ist und gleichzeitig Doflamingo geschwächt, sodass Luffy und Doflamingo die gleichen Vorraussetzungen haben.

Vorallem Bellamy hat Ruffy ordentlich zugesetzt, Haki+Speed und der hatte ne üble Geschwindigkeit drauf der Herr Bellamy.
Doffy wurde unbestritten auch schon ordentlich zugesetzt, die Red Hawk und jetzt das Gammaschwert+ Counter Shock.

Man darf auch nicht vergessen, dass Doffy den Rest mit ziemlicher Leichtigkeit ausgewichen ist oder ihn abgewehrt hat. Jedes mal, wenn er getroffen wurde, wurde er überrascht.

Ich denke, dass beide in etwa gleich viel eingebüßt haben... Also es k(l)einen Vorteil für einen der beiden gibt..

@MaTn1981 schrieb:
Aber der Birdcage zieht sich immer mehr zusammen und würde Flamingo doch auch zerschneiden oder ? und wenn flamingo im Zentrum steht kämen ihm alle näher auch Fuji und Sabo. dann hätte er am ende ja doch drei übermächtige Gegner. die würden ihn auf jeden Fall besiegen. Dann wäre es aus mit dem Käfig. Noch verstehe ich die Logik nicht.

Er könnte ja noch nen zweiten kleineren Birdcage machen etwas größer als um den Palast herum, quasi als Arenakäfig für ihn und Ruffy, seine Leute und Mancherry zu schützen und dass die anderen draußen bleiben und sich nicht einmischen können...

War jetzt nur so ein spontaner Gedanke...


@Sakuura schrieb:
Wer sagt denn überhaupt, das die Wunden, die er von Law bekam, so schnell wieder aufgehen. Wenn er während der Attacke von Law, die unbestritten sehr heftig war, seinen Vogelkäfig halten kann, dann die paar Fäden doch auch oder? Es könnte doch gut sein, das sich die Fäden erst nach Ruffys finalen Schlag lösen, also wenn er sein Bewusstsein verleirt.

Sollte Laws Angriff aber doch mit zum Sieg Ruffys beisteuern, so würde ich das auch nicht schlimm finden. Wie hier schon viele schrieben, Flamingo ist einfach ein sehr starkes Monster. Es wird auch nicht der letzte Gegner sein, den Ruffy mit Hilfe anderer besiegt. Für mich muss Ruffy kein Übermensch sein, der jeden ganz alleine auf den Mond befördert. Wenn man bedenkt, welche Monster da noch lauern. Und eine Allianz ist eben dazu da, das man gemeinsam die Störenfriede aus den Weg räumt. xD
Und die Kombination der Beiden sah ja nie schlecht aus, finde ich.

Stimme dir vollkommen zu!

Ich persönlich finde diesen "Team-defeat of doflamingo" eh viel besser als immer Schema F...

Ruffy kriegt den Hauptgegner und braucht dafür mehrere Anläufe... bla bla bla.. Sorry.. aber mich hat das persönlich schon gestört, dass bisher nicht wirklich eine Abwechslung bei den Hauptkämpfen der "normalen Arcs" war.
Mit normalen Arcs meine ich Arcs wie Alabasta, Enies Lobby, Skypia... etc.  Nicht Sabaody Archipel, Impel Down oder Marine Ford. Die waren "besonders"..


Ein Wort noch zu Law's Mega Room. Ich habe das im englischen so verstanden, dass es ein spezieller Room ist, den man nicht sehen kann, er dafür aber Lebenszeit opfert.

In einer deutschen Übersetzung stand aber, dass er ihn nur so groß gemacht, dass ihn niemand sehen konnte..
Ich frage mich bloß, ob das Sinn macht, denn normalerweise "hört" und sieht man doch wenn Law seine Rooms macht...

xxXSantoryuXxx
Vizekapitän
Vizekapitän

Beiträge Beiträge : 80
Kopfgeld Kopfgeld : 655952
Dabei seit Dabei seit : 01.11.11
Ort Ort : Shimotsuki Village

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 781: Der langersehnte Wunsch   Fr 27 März - 18:35

   

Super cooles chpt.
Law hat einen Room geschaffen der um Welten größer ist als alles was wir bisher gesehen hatten. Und die Attacke auf DoFla war auch nicht von schlechten Eltern. Dachte bis zum Ende des chpt. das Luffy seine Chance nicht mehr bekommt und das es um Doffy geschehen war.
Aber Oda ist immer für eine Überraschung gut! Die TF-Fähigkeit von der Fadenfrucht sind schon sehr beeindruckend. Hat etwas Logia-artiges. Ob er sich wohl in viele kleine Fäden aufteilen kann?!? ANYWAY
Beste Szene natürlich, wir Luffy ihn mit scheinbar "Leichtigkeit" davon abhält auf Law loszugehen. So bekommt Luffy doch noch seine Chance um Doffy fertig zu machen. Das Thema mit Trebol hat sich auch relativ elegant gelöst. Hat absolut nichts gegen Luffy in petto! (Verpiss dich Trebol, wir haben keine Zeit für solche Breznsalzer)
Bin super gespannt wie's weitergeht mit Luffy vs Doffy.

Gruß
San

Lemon1
Rookie
Rookie

Beiträge Beiträge : 703
Kopfgeld Kopfgeld : 1846632
Dabei seit Dabei seit : 12.03.14
Ort Ort : Sabaody Archipel

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 781: Der langersehnte Wunsch   Fr 27 März - 20:44

   
@younkou Shanks schrieb:
@Lemon1

1)Du kritisierst dass man DD nicht in die Top 20 nehmen soll,aber ich glaube hier missverstehst du was.
Die Leute die hier DD in die Top 20 reingenommen haben ,taten dies weil DD so unglaublich stark ist und nicht wie du es beschreibst weil man ihn liebt. Abgesehen davon ist es doch jeden selbst überlassen was er mag oder welche Antagonisten er nicht mag.

2)Und keiner hat gesagt ,dass DD am Sterben ist. Aber Fakt ist er hat sich nicht heilen können und somit ist er schon leicht angeschlagen und wieweit die Fäden bis zum Schluss halten ist eine andere Frage. Vllt reißt es auf wenn Ruffy ihn vom Palast fegt.

3)Du schreibst es wird ein alleiniger Sieg von Ruffy und gleichzeitig schreibst du, dass Law dazu beigetragen hat, dass der Kampf fair ist.Dann ist das kein alleiniger Sieg(widerspruch)

4)Und was hat der Kampf zwischen Ruffy und Rob Lucci damit zutun . Was soll man da in Betracht ziehen???

5)Ruffy wird auch auf der GrandLine weitersegeln haha egal wie der Kampf ausgeht

6)Dass DD nicht so stark ist wie die Admiräle,denke ich auch . Aber dass dies der Grund ist warum er sich zurückzieht ...naja
Ich denke es war strategisch kluger schachzug von ihm sich nicht mit Fuji zu messen und sich zu vorausgaben.(Der Kampf mit Aokiji zähl ich hier nicht mit)

7)Und der letzte Satzmacht für mich überhaupt keinen Sinn.Rob Lucci war schwächer als Ruffy Punkt.Auch wenn es ein Kampf auf Augenhöhe war.
Du kannst nicht DD mit Rob Lucci vergleichen.
Vor allem du schreibst dass DD stärker ist als Ruffy (ob eine Liga oder zwanzig oder nur ein bissl ist mir ehrlich gesagt s....egal)
und wenn DD stärker ist als Ruffy, dann ist es nicht die gleiche Ausgangssituation wie bei Rob Lucci.

8)Und keiner zweifelt an Ruffy und auch wir wissen das er der Protagonist von One Piece ist. Aber er befindet sich auf dem Weg Piratenkönig zu werden. Und nun ist gerade eine kleine Mithilfe von Seiten Laws notwendig damit er DD besiegen kann.
Er kann sich ja am Ende so weiterentwickeln dass er Roger übertrumpfen wird ,aber das bestreitet doch keiner.
2 Jahre reichen meiner Meinung nicht aus um so einen starken Charakter wie DD zu besiegen vorallem wenn du bedenkst wie schwach Ruffy vorher war. Erhat gegen die Pacifista sich total vorausgabt.

@younkou Shanks

Ich habe den letzten Kommentar schnell geschrieben,sodass ich weniger auf Grammatik-und Rechtschreibfehler geachtet habe.
Fakten sind Fakten,da kann man nichts dagegen behaupten.lch will aber nur meine Sicht auf die jetzige Lage in Dressrosa beurteilen.

Zorro onehittet Pica,den stärksten Kommandanten laut Viola,und Ruffy muss sich mit aller Mühe gegen Donflamingo behaupten,und bekommt sogar Hilfe von Law.Klar ist Donflamingo stärker,doch wie will Ruffy sich gegen Kaido,Big Mom,(Shanks),ganz zu schweigen von Blackbeard behaupten?Die Gegner werden immer stärker und stärker!
Dagegen spricht das Argument,dass Ruffy sich entwickelt.Er sammelt durch die Kämpfe mehr und mehr Erfahrung,dass ist auch logisch,doch das reicht sicherlich nicht aus,um in zwei Arcs vom Level Donflamingo auf Kaiserlevel zu landen.Sicherlich ist auch jedem bewusst,dass es schon einen wesentlichen Unterschied zwischen einem Kaiser und Donflamingo gibt.

Deine fünfte Aussage stimmt nicht.Wenn der Kampf zugunsten Donflamingos ausgeht,dann wird Ruffy nicht weitersegeln wollen,wenn er überleben sollte,denn seine Pflicht besteht darin,seine Freunde zu beschützen,und wenn er verliert,hat er sein Versprechen gegenüber sich selbst gebrochen.

Deine siebte Aussage:Man kann sich darüber streiten,wer stärker ist und das wird jediglich zu einer langen Stärkediskussion in diesem Thread führen,was andere User wahrscheinlich stört.Ich werde vielleicht ein anderes Mal in der Kampfarena meine Meinung zu den beiden schreiben.

Achte Aussage:Kennen wir Ruffys Grenzen,denkst du,dass er 100% schon in diesem Kampf gegeben hat,oder beim Kampf gegen Hordy oder Caesar Clown?

MMn ist Dressrosa noch der Anfang der Neuen Welt.Wenn der Timeskip wirklich dafür gedacht war,dass Ruffy auf der Redline überleben sollte,dann hätte er mit den anderen Strohüten die 2 Jahre Spezialtraining nicht machen müssen und hätte genauso wie die anderen Supernovas in der Neuen Welt ein Überlebenstraining durchführen können.Nein,Ruffy muss mehr können.

Kamy
Meerjungfrau
Meerjungfrau

Beiträge Beiträge : 291
Kopfgeld Kopfgeld : 362090
Dabei seit Dabei seit : 06.06.12
Ort Ort : Coral Hill

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 781: Der langersehnte Wunsch   Fr 27 März - 21:49

   

Also mit so einer Fortsetzung hätte wohl keiner rechnen können. Oda hat uns alle mal wieder an der Nase herum geführt. Law's Wunsch nach Vergeltung, welcher sich seit seiner Kindheit aufgestaut hatte, wurde nun in einen einzigen Angriff gelegt. Schon krass, dass er mit so extremen Verletzungen überhaupt noch irgendetwas machen kann, aber er scheint halt genauso einen Kampfgeist zu haben, wie unser Ruffy. Der wurde schließlich auch schon mit Speeren durchbohrt, ausgetrocknet, tödlich vergiftet, ...und seien wir doch mal ehrlich...wenn in One Piece jemand noch so schwer verletzt wird, heißt das noch lange nichts. Ich sag nur "Brownbeard"...Zorro ist auch schon halb verblutend rum gerannt und hat eisern weiter gekämpft,...also eigentlich nichts Neues, dass Law sich noch zu einem letzten, verzweifelten Angriff durchringen konnte, welcher vorerst wohl nicht sein eigentliches Ziel erreicht hat. Aber ich bezweifle, dass Law jetzt noch irgend eine weitere Aktion bringen wird. So, wie er da liegt, scheint er mit den Nerven ziemlich am Ende zu sein. Er weiß nicht mehr weiter, doch wie sagte diese Nonne damals so schön: "Es gibt immer Hoffnung in dieser Welt, Law-kun. Jemand wird dir sicher eine helfende Hand reichen." Und wer wird dieser Jemand sein? Ruffy natürlich. Very Happy   Nach ca. 2 Jahren Dressrosa-Arc steht Ruffy nun seinem Gegner gegenüber. (Wie die Zeit vergeht...) Auf jeden Fall freu ich mich jetzt schon auf das nächste Kapitel. Es wäre natürlich genial von Oda, jetzt einfach mal zu Sanji & Co. zu wechseln. Laughing  
Wobei mich schon interessieren würde, was die die ganze Zeit treiben...

KillingTime
Rookie
Rookie

Beiträge Beiträge : 458
Kopfgeld Kopfgeld : 780622
Dabei seit Dabei seit : 24.03.13
Ort Ort : Wolke 7 <3

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 781: Der langersehnte Wunsch   Fr 27 März - 22:03

   

Ich verstehe es einfach nicht, wirklich ich verstehe nix mehr. Die ganze Welt nicht mehr. Wie könnt ihr alle das Kapitel nur so gut finden. Es war doch absoluter scheiß. Gefühlt sind ja nur Hordy und ich die einzigen, die das Kapitel scheiße fanden. Werde ich echt zu alt für diesen scheiß und kann das deswegen einfach nicht mehr so nachvollziehen was da im Kapitel geschehen ist?
Ich hätte auch nicht mehr gedacht, dass ich das noch in diesem Arc mal sagen werde, aber Ruffy hat dieses Kapitel noch gerettet. Nicht das ihr jetzt denkt, dass ich das Kapitel jetzt gut finde, nur weniger scheiße^^. Ich mein der Birdcage, Laws Aktion und Flamingo, diese drei Aktionen in diesem Kapitel machen doch absolut keinen Sinn.

Aber gut, fangen wir erst mal bei dem positiven Aspekt an. Und das durfte, wie schon verraten überraschenderweise mal Ruffy sein. Wo es eigentlich seit dem auftauchen in der Neuen Welt relativ ruhig um ihn geworden ist, was vernünftige und epische Momente anbelangt und ich auch schon die Befürchtung hatte, dass sich Ruffy überhaupt nicht verändert hat im TS, wurde ich nun in diesem Kapitel eines besseren belehrt. Anstatt das Ruffy wie so oft blindlinks voller Wut auf seinen Gegner losgestürmt ist, hat er Law den Vortritt gelassen und sich sogar quasi an diesen „Plan“ gehalten. Zudem hat er hier Law unterstützt und beschützt. Ruffy kam hier mal richtig erwachsen rüber, freut mich, denn das wurde auch mal höchste Zeit.
Die letzte Seite war natürlich auch richtig cool, besonders mit dem Fuß stoppen. Hier hätte ich mir nur noch gewünscht, dass Law Ruffy nun um Hilfe bittet, dann wäre die Sache richtig episch geworden. Aber gut, vllt kommt das noch im nächsten Kapitel.
Ich weiß jetzt nicht, ob das schon gesagt wurde, aber mit diesem Fuß stoppen, haben wir ein wunderschönen Schwenk in die Vergangenheit von Oda bekommen. Erinnern wir uns zurück an die gute alte Sabaody Zeit, als Kizaru Zorro mit exakt der gleichen Pose töten wollte. Damals konnte Ruffy nichts tun, außer zu sehen, wie einer seiner Freunde vor seinen Augen hingerichtet wird (klar Ray kam und hat einen auf Superheld gemacht). Nun konnte Ruffy selbst eingreifen und einen seiner Freunde beschützen. Ein kleines aber interessantes Detail wie ich finde.
Geil war natürlich auch seine Aktion wie er einfach mal Trebol wegkickt. Ist auch schön zu sehen, dass solche Logia Typen mittlerweile kein Problem mehr sind, gerade wenn Ruffy im Rage Modus ist^^.
Nun gut, hier endet nun der psositive Teil, denn mehr positives gab es aus meiner Sicht nicht zu berichten.

Fangen wir mal mit dem Birdcage an. Dieser Käfig ist mir seit der Entstehung schon ein Dorn im Auge. Konnte damals aber immer noch  hinweg sehen, weil er bis dato einzig und allein dem Zweck diente, die Menschen auf Dress Rosa zu halten. Nun aber ändert sich diese Situation da der Käfig alle töten soll.
Mein Dorn im Auge ist der Punkt, dass ich es einfach nicht verstehe, dass diese Fäden unzerstörbar sein sollen. Wir haben da einen Admiral, Zorro, Burgess, Sabo und die sollen den alle nicht kaputt bekommen? Zorro kann Stein, Stahl und mich würde es nicht wundern, wenn er mittlerweile Diamant schneiden könnte, also im Prinzip kann er alles zerschneiden, nur diese Fäden kann er nicht durchkriegen? Ich kann mir das einfach nicht vorstellen. Dann haben wir da auch noch diesen Nichtsnutz von Admiral, der sich einfach mal einen scheiß um das Ding kümmert und der soll das Ding auch nicht zerstören können. Ach ich bitte euch, diese Fäden von Flamingo sind viel zu stark und es ist einfach ein schlechtes erzählen der Story von Oda, dass er sich diesen unzerstörbaren Käfig aus den Fingern saugen musste, um diesen „Zeitfaktor“ mit in den Arc zu verpassen. Da kann man mir erzählen was man will, aber diese Aktion finde ich einfach scheiße.
Zudem diese Aktion von Flamingo einfach keinen Sinn macht und das aus zwei Gründen.
Der erste wäre, dass er damit seine eigenen Kameraden gefährdet. Flamingo kann nicht wissen, wo seine Leute sind und wie ihr Status ist. Die Leute können auch besiegt und bewusstlos am Rand der Insel liegen und wären jetzt zerschnitten. Er gefährdet damit seine einzigen Trümpfe, die er aus seiner Sicht noch hat, um diese Situation zu retten. Monchery und Sougar. Ohne diesen beiden ist er so oder so im Arsch. Es ist ja auch nicht, dass er nicht weiß, wie schlecht seine Mannschaft ist. Er hat immerhin mitbekommen, wie Diamante im Kolosseum versagt hat, Trebol versagt hat auf Sougar aufzupassen, Vergo auf Punk Harzard versagt hat und wie wenig Sougar einstecken kann. Er muss aus seiner Sicht vom Worst-Case-Szenario ausgehen und das bedeutet, dass seine Kameraden irgendwo bewusstlos herumliegen.
Der zweite entscheidende Punkt ist, dass er damit jeden starken Gegner direkt zu sich führt. Die Menschen werden nun natürlich vor dem Käfig weglaufen und wo führt sie das hin? Direkt zu Flamingo. Und in dieser Menschenmasse sind Leute wie Sabo, Zorro, Fuji  und diesmal wird und muss der Admiral eingreifen, ansonsten ist sein handeln einfach nur widersprüchlich. Da kann Flamingo doch nicht ernsthaft glauben, dass das gut ausgeht. Ich habe aber immer noch Hoffnung, dass unserem lieben Fuji was geniales eingefallen ist, denn überraschenderweise wurde er nicht gezeigt, wie er nutzlos in der Gegend seine Nudeln frisst. Da hoffe ich mal, dass Oda noch was mit ihm vorhat. Ich hatte ja schon letzte Woche geschrieben, dass ich wahnsinnig gespannt bin, wie Oda diese Käfig Geschichte vernünftig beenden will, doch bis jetzt ist es für mich einfach nur enttäuschend.

Kommen wir gleich zum nächsten Punkt der mich angekotzt hat und das war das wiederholte rum gejammer von Law über Coras Tod. Boah ich kann das nicht mehr lesen. Immer und immer wieder dieses rumheulen. Wir wissen es mittlerweile, Law bedauert es sehr sein geliebtes Vorbild verloren zu haben und wir wissen auch, Flamingo gab einen scheiß auf seinen Bruder. Man braucht das nicht immer wieder einbauen. Das erinnert mich immer wieder an einen gewissen Obito aus Naruto, der auch nix anderes konnte als zu heulen.

Nun gut, der Hauptteil der scheiß kann beginnen. Diese Auszeichnung geht nämlich definitiv an Laws Aktionen heute. Sein Schachzug seinen Körper mit jemandem anderen zu tauschen ist definitiv klug, doch ergibt das in Anbetracht seines körperlichen Zustandes einfach keinen Sinn und kommt mir wie an den Finger herbeigezogen vor.

Hocherotische Bilder:
 

Ich habe extra mal für euch diese Bilder eingefügt, um euch vor Augen zu halten, wie kritisch Laws Zustand schon war. Diese Bilder kommen aus Kapitel 730 bzw 734. Was sehen wir hier? Richtig, einen bewusstlosen Law, der total am Ende ist nach dem er sich drei Schüsse mit der Pistole gefangen hat und noch einen „Pistolenschuss“ von Flamingos Fadenfrucht (ich hab jetzt nicht genau gezählt, könnten auch mehr sein). Der Typ war fertig mit der Welt. Aber gut, das muntere Spiel geht ja noch weiter. Nach einem verlorenen Arm und einem weiteren Pistolenschuss, ist er immer noch in der Lage zu kämpfen. Btw. Auch cool die Aussage von Law, Flamingo hat seine lebenswichtigen Sachen verfehlt. Der Typ hat mindestens fünf Schüsse abbekommen, wie schlecht schießt denn Flamingo?
Wie ich auch schon letzte Woche geschrieben habe, war Law für einige bereits auf der Insel als er gegen Fuji und Flamingo „kämpfte“ am Ende, aber spätestens als er da wie ein Schluck Wasser in der Kurve im Stuhl hing, waren sich eigentlich fast alle sicher, der kann nicht mehr.
Law hat uns selber noch erklärt seine TF braucht viel Kraft und diese muss er sich gut einteilen. Wo hat er diese Kraft denn nun auf einmal her, um so einen riesigen Room unbemerkt auch noch(!) zu erstellen, wahrscheinlich eine seiner stärksten Attacken auf Flamingo abzufeuern und noch einen Countershock hinterher? Und Odas Erklärung ist einfach mal, dass es ihm halt nur Lebenstage gekostet hat. Was ist das denn für eine Begründung? Law braucht Kraft bzw kostet ihm das Kraft einen Room zu erstellen und noch aufrecht zu erhalten. Wie kann ihm dann eine weitere Benutzung Lebenstage kosten?

Diese Erklärung findet Oda aber auch immer besser und bringt sie auch gefühlt immer häufiger. Von diesen Konsequenzen bekommen wir nie etwas mit, trotzdem kann man sagen es sind Konsequenzen und alle sind damit glücklich, dass die Kraft nicht zu overpowert ist. Es fing damals mit Ruffys Gear 2 an, über Ivankovs Hormonen, den Drogen der Fischmenschen, Monchery und nun Law. Würde mich nicht Wundern und Lysop haut mal eine richtig starke Attacke raus, die ihm nur ein paar Jahre seines Lebens kostet. Diese blöde Ausrede regt mich vllt auf.

Wo wir gerade schon bei Laws TF sind können wir gleich darüber lästern, wie op diese Frucht einfach nur ist. Da haut Law einfach mal eine Attacke raus, die sämtliche Organe im Körper zerstört und damit bei so gut wie fast allen Menschen in OP zum Tode führt. Diese Frucht ist einfach viel zu stark. Whitebeards Frucht soll die stärkste Parameica gewesen sein. Kann ich nicht mal mehr ansatzweise nachvollziehen, wenn man sich Laws und Flamingos Frucht anschaut. Ebenso Flamingos Frucht, wie kann der sich auf einmal flicken? Der kann doch eigentlich nur Fäden nach außen hin erstellen, wie kann er sie auf einmal in sich auch noch kreieren und kontrollieren. Also da finde ich schon hier wurde ein Limit der TF überschritten, egal wie gut man seine TF nun auch ausgebaut hat.
Ich finde was Flamingo in diesem Kapitel betrifft, haben auch einige Leute eine ziemlich Doppelmoral oder ich sehe die Sache vieeel zu ernst.

Zitat :
Außerdem sind bereits Monet und Vergo gestorben, zwar nicht offiziell bestätigt, aber zu 99% vermutlich schon.

(Falls der Zitierte sich erkennen sollte, ich will jetzt nicht gegen dich wettern oder dergleichen, nur diese Aussage als Beispiel benutzen)  

Monet ist also bei euch offiziell tot, weil sie einen Stich durchs Herz bekommen hat. Flamingo kann aber ruhig weiter leben und vor allem auch noch weiter kämpfen, obwohl seine inneren Organe zerstört wurden. Dementsprechend Sachen wie das Herz, Lunge, Gehirn, Blut. Dann kann der einfach weiter machen, als ob nix gewesen ist? Ich glaube ich habe einfach zu wenig Fantasie, aber dieser Logik kann ich einfach nicht folgen.

Whatever, wir waren ja mal bei Laws Körpertausch und da kann man auch nur zu sagen, Flamingo wird hier nicht gut dargestellt. Er bemerkt es nicht, dass da mal ein ganz anderer liegt, vor allem mit zwei Armen. Denn einen Arm hätte Law nicht abhacken können in der Zeit, ihm fehlt ja selber dazu einer^^. Mit der anderen muss er den Tausch ja dann ausführen.
Flamingo hat - und so erzählt ihr mir es ja auch immer - bestimmt ein richtig gutes CoO und sieht damit es nicht kommen, dass Law einen Room erschafft und sich austauscht? Da hätte ich mir aber gerade von Flamingo mehr erwartet.

Was jetzt einen Kampf Ruffy gegen Flamingo betrifft, werde ich wohl ziemlich enttäuscht werden, außer Oda schafft es und trifft die goldene Mitte. Ruffy muss nicht all out gehen, ist aber auch nicht zu überlegen und dominiert jetzt den Kampf komplett.
Denn diese Attacken von Law sollte Flamingo schon ziemlich mitgenommen haben. Wenn Ruffy jetzt all out gehen muss um Flamingo zu besiegen, zeigt es einfach, gegen einen 100% fitten Flamingo hätte Ruffy keine Chance. Dominiert Ruffy diesen Kampf so ähnlich wie Zorro es im Moment macht, bricht Oda nicht nur ein Stück aus der Krone von Flamingo raus, sondern schmeißt gleich die ganze Krone weg (bildlich gesprochen jetzt^^). Auf diesen Kampf haben wir uns schon keine Ahnung wie lange gefreut und dann kommt so etwas bei rum.
Auch die Möglichkeit Flamingo kontrolliert einen Strohhut wurde weggelassen und sind wir mal ehrlich, haben wir uns vor dieser Vorstellung nicht gefürchtet und sie gleichzeitig geliebt. Was wäre wenn Flamingo Zorro kontrolliert oder oder... Stattdessen wurde diese Möglichkeit mit dem überflüssigen Charakter Bellamy genutzt.
Ich hätte auch nix gegen einen Doppelkampf gehabt. Sowohl die Variante Ruffy+Law vs. Flamingo oder Ruffy+Law vs Flamingo+Trebol hätten mir gefallen, aber dann hätten sie wenigstens zusammen kämpfen sollen. Jetzt hat sich erst Law an Flamingo abgearbeitet und nun darf Ruffy ran, finde ich so nicht gut.
Gerade kommt mir noch eine interessante Idee, weshalb Oda Flamingo so schwächen lies:
Trebol und Flamingo harmonieren perfekt im Kampf, dass sie Ruffy schon vor Probleme stellen können. Da würde diese enorme Schwächung schon Sinn ergeben da Ruffy immer hin gegen beide kämpfen muss, obwohl er eigentlich keine Probleme mit Trebol haben dürfte.
Oder Oda plant es wirklich Flamingo zu töten. Die Fäden im inneren halt Flamingo nur zusammen, wenn er also bewusstlos wird, würden sie verschwinden und müsste an den Folgen sterben. Sollte dieses Szenario wirklich eintreten, fände ich das schon ziemlich geil. Dadurch würde Flamingo auch nicht direkt durch Ruffy sterben sondern durch Law und dieser wäre nun total happy. Nur dürfte die Wahrscheinlichkeit dafür ziemlich gering sein.

So das dürfte es gewesen sein worüber ich mich aufregen wollte, jetzt gehts mir schon besser. Wahrscheinlich bin ich einfach nur zu alt und zu verbittert geworden, um dem ganzen noch Folgen zu können^^.
Mögen die Spiele in den nächsten Kapiteln beginnen.
Peace out.

Blacksnapper
Kabinenjunge
Kabinenjunge

Beiträge Beiträge : 19
Kopfgeld Kopfgeld : 354102
Dabei seit Dabei seit : 15.01.14
Ort Ort : Panem

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 781: Der langersehnte Wunsch   Fr 27 März - 22:18

   
Mega Kapitel. Das wäre sehr traurig geworden wenn law tot wäre. Er ist nach zorro mein LieblingsCharakter. Hoffentlich gehts jetzt richtig los. Flamingo sollte dabei nicht sterben. Er ist ein absolut interessanter Charakter. Für mich bisher der Beste antagonist der Strohhüte.

MaTn1981
Rookie
Rookie

Beiträge Beiträge : 486
Kopfgeld Kopfgeld : 1733022
Dabei seit Dabei seit : 14.09.13

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 781: Der langersehnte Wunsch   Fr 27 März - 22:28

   
Einer meiner Vorredner hat mir etwas Hoffnung gemacht. Wir sahen viel von Law und von Flamingo besonders bezüglich der Vielfalt ihrer Teufelskräfte. Ruffy kann scheinbar viel weniger und ist nicht so vielseitig. Bis jetzt. Ruffy kann also nur mit Königshaki und/oder neuen Techniken wieder aufholen und das wird er auch müssen. Er ist der Star hier.

Und zum Vogelkäfig. Vielleicht wird Fuji die gesmte Insel so weit nach unten drücken daß die bewohner unter dem Vogelkäfig bleiben. Das könnte sein falls Ruffy nicht schnell genug ist oder der Vogelkäfig noch existiert. Allerdings dürfte die Insel nicht zu tief abtauchen sonst werden alle überschwemmt. Vor allem ertrinken die Teufelsfrucht nutzer aber vielleicht geht es irgendwie. Passen würde Fujitoras Kraft dazu wie von keinem anderen.



 

Schnellantwort auf: One Piece Kapitel 781: Der langersehnte Wunsch

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 3 von 7Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter


Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten
BB-Code ist An
Smileys sind An
[IMG] Code ist An
HTML-Code ist An
Foren-Regeln

Vote für uns!


★ Design ★
© onepiece-mangas.com

© phpBB | Kontakt | Einen Missbrauch melden