Anmelden
Login
 Austausch | 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter
AutorNachricht
Silver Rayleigh
Rookie
Rookie

Beiträge Beiträge : 440
Kopfgeld Kopfgeld : 954471
Dabei seit Dabei seit : 21.03.10

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 781: Der langersehnte Wunsch   Fr 27 März - 22:28

   
Ich gebe "Killingtime" vollkommen recht. Die punkte die er angesprochen hat, haben mich auch schon länger gestört.
Law der seit ewigen mehr Tot als Lebendig wirkt haut noch immer eine Attacke nach der anderen raus und das obwohl seine Teufelskraft solch eine menge an Kraft benötigt.
Leider wird Doflamingo nun immer Dümmer dargestellt desto länger der Arc nun geht, erst verschätzt er sich komplett in der Stärke seiner Gegner, er überschätzt seine Mitglieder und er plant alles fehlerhaft. Das komplette Bild das ich von Doflamingo vor dem Arc hatte wurde zerstört. Er wird mir nun leider nur als überheblicher Narr in Erinnerung bleiben.
Ich meine Doflamingo hätte wissen müssen das sobald Sugar fällt, fällt das Königreich. Also warum hat er Sugar nicht bei sich im Palast behalten. Warum setzt er eine Teufelsfrucht wie die Feuerfrucht unnötig als Gewinn im Kolloseum?

Ich empfinde diesen Arc bisher als den schwächsten von Oda.
Es kommen einfach meiner Meinung nach zuviele Fehler in diesem Arc.

Sakuura
OPM-Urgestein
OPM-Urgestein

Beiträge Beiträge : 2137
Kopfgeld Kopfgeld : 1004364
Dabei seit Dabei seit : 12.07.12
Ort Ort : irgendwo zwischen einer Menge One Piece Figuren :o

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 781: Der langersehnte Wunsch   Fr 27 März - 22:42

   

Wie fange ich mal an.. Also, was die Verletzungen in One Piece angeht. Klar war Law schon oft mehr Tod als Lebendig, aber da war er weis Gott nicht der erste in One Piece. Das wurde hier aber auch schon oft geschrieben. Im Kampf gegen Crocodile wurde Ruffy ausgetrocknet und heute ist er lebendig, usw. Law selber ist immer noch Arzt und er ist im stande sich selber zu heilen, es muss ja nicht jede einzelne Szene gezeigt werden, wer weis wo wir da erst wären. Noch dazu haben wir es hier mit dem geheimnisvollen D zu tun, auch wenn es wohl einige gibt, die es nicht mehr hören/lesen können, diese Menschen sind eben Hart im nehmen. Es war auch nicht das erste mal, das jemand am Ende nochmal alle Kräfte mobilisieren konnte, um eben so eine Chance zu nutzen. Er hasst Mingo und will ihn eben vernichten. Gut, es hat nicht geklappt, aber das konnte er ja nicht wissen. Und zu der Stärke der TFs. Wir haben nie alles gesehen von Whitebeard, vorallem nicht, als er noch in der Blüte seines Lebens war. Am Schluss war er ein alter Mann und das was er zeigte, war Hammer. Und klar wird es früher oder später neue, stärkere TFs geben, es gibt sicher noch genug TFs da drausen, möchte man meinen. Zu dem, wie stellt man sich One Piece erst vor, wäre Whitebeards Kraft das Maximum an Power, das doch voll öde..
Zu den Tausch des Körpers und dem Arm..Man muss sich auch mal in die Situation versetzen. Dieser Platz ist voller Staub, Feuer und weis der Geier was noch. Die Kämpfenden sind voller Adrenalin, und dieser Tausch, der findet innerhalb von Sekunden statt. Klar im Manga kann man das nicht rüberbringen, aber so ist es eben. Und wie gesagt, Law kann Körperteile trennen, wieso nicht auch von dem, den er als Tauschpartner gewählt hatte. Dann die Kampfaktion gegen Mingo mit Hilfe von Ruffy. Beide stürmen aufeinander zu, sind voll konzentriert. Flamingo denkt, Law ist tot, nur Ruffy muss weg und dann BAMM..ruckzuck ist da Law da..das kann er nicht rechtzeitig merken, weils einfach zu schnell passiert.
Dann zu den immer wiederkehrenden Flashbacks..man, verstehe da das Gemecker nicht. Das gehört genau da hin, wo es immer ist. Diese fb machen die Szene erst zu dem was es ist. Es ist keine leichte Aufgabe, diese Stimmung, diese Gefühle da aufrecht zu halten..zu so einem Kampf gehören immer Emotionen. Das war schon immer so in One Piece..das ist kein Sinnloser Haudrauf Manga.
Ich hoffe, das das so bleibt...

MonkeyDLuffy22
Jungspund
Jungspund

Beiträge Beiträge : 52
Kopfgeld Kopfgeld : 428303
Dabei seit Dabei seit : 08.10.13

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 781: Der langersehnte Wunsch   Fr 27 März - 23:06

   
Warum sollte er Sugar im Palast behalten ? Sie musste da sein, damit sie die Kämpfer im Kolloseum in Spielzeuge verwandeln kann. Außerdem hätte Doflamingo niemals damit gerechnet, dass die Tontattas mit den Strohhüten arbeiten. Doflamingo hatte auch nie die Ahnung, dass Luffy überhaupt das Kolloseum verlassen würde. Er hätte es vermutlich auch nicht, wenn Flamingo nicht den Fehler gemacht hätte, Bellamy dort mitmachen zu lassen bzw fertig machen zu lassen. Warum er die Mera-Mera-no-Mi einsetzt ist doch klar wie Kloßbrühe. Er wollte Luffy und den Rest der Welt damit ködern. Sonst wären niemals so starke Gegner ins Kolloseum gekommen und Luffy hätte keine Probleme. Und wenn man langsam panisch wird, muss man eben zu den letzten Mitteln greifen. Law ist ein D. und dazu noch ein Arzt. Und er soll sowas nicht aushalten können und sterben ? Bitch please. Er hat die Ope-Ope-no-Mi gegessen, die teufelskraft die sowas erst recht wegstecken müsste. Luffy hat im Impel Down und im Krieg der besten weiß Gott wieviel eingesteckt und ist nicht gestorben. Ich glaube manche Leute wollen bewusst Sachen kritisieren, weil sie es nicht einsehen können, dass mal jemand alles richtig macht. Ich finde Oda macht mehr als "alles nur richtig".

Hordy Jones
Hordy Jones
Hordy Jones

Beiträge Beiträge : 3997
Kopfgeld Kopfgeld : 2261042
Dabei seit Dabei seit : 02.03.11
Ort Ort : Fischmenscheninsel

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 781: Der langersehnte Wunsch   Fr 27 März - 23:58

   

@tobyy schrieb:
Ganz ehrlich? Man sollte verdammt nochmal nicht alles hinterfragen, sondern einfach akzeptieren. Das was dort gerade passiert hat schon einen ziemlich großen Sinn, denn sonst würde Oda es nicht in dieser Form herausbringen. Ich kann diese sinnlose Meinung absolut gar nicht teilen. Allein wenn ich lesen muss "Welchen Sinn hatte bitte schön der erneute Angriff von Law?". Welchen Sinn hat das wohl? DD hat seinen eigenen Bruder umgebracht und Law hat Corazon verehrt. Ganz einfache Kiste und nicht alles doppelt und dreifach hinterfragen. Man kann so viel spekulieren, aber am Ende kommt nichts dabei raus. Ich könnte auch sagen, es musste so passieren, damit Ruffy auch Law´s Probleme mit auf seine Schultern nehmen kann und das wäre genauso sinnlos, weil man einfach nicht weiß, was Oda denkt.

Wozu ist der Birdcage wohl gut, wenn er den kompletten Kontakt der Marine nach außen hin versiegelt bzw. jeglichen Kontakt mit Menschen nach außen hin?
Kann man sich ja wohl denken und so viele Leute wie DD angepisst hat, war das wohl nicht dumm den Birdcage zu benutzen, aber er hat nicht damit gerechnet, dass sich das alles so entwickelt. Also nochmals, ich teile deine Meinung absolut gar nicht und die ist für mich auch absolut unangebracht, genauso wenig, wie die Kritik, die du hier hast vom Himmel regnen lassen. Man muss erstmal auf solch eine Idee kommen und man kann noch so viel versuchen zu predicten in diesem Manga von Oda, du wirst von 50 Leuten, die versuchen etwas zu predicten, was als nächstes passieren könnte, höchstens einen sehen, der wenn überhaupt ansatzweise einen winzigen Teil predicted hat. Bei deinem Post musste ich leider einfach nur noch mit dem Kopf schütteln, wie man sowas dermaßen schlecht reden kann und du selbst hast gerade in deinem Post ziemlich viel geschrieben, was nicht bestätigt ist und sich auch sehr wahrscheinlich nicht bestätigen wird.  

Tut mir Leid für die Kritik an deinem Post, aber ich sehe das ganze nun mal ein bisschen subjektiv und mit ganz anderen Augen. Ich bin einer der aktivsten Manga Leser und lese Oda´s Vermächtnis schon seit sage und schreibe mehr als 8 Jahren und habe in meiner ganzen Zeit noch nicht ein verdammtes mal etwas hinterfragt und für mich ist klar ersichtlich, dass alles einen Sinn hat in diesem Manga.

Einfach alles zu akzeptieren ist einfach eine falsche Ansicht. Das Kapitel war, wohl zumindest nur in meinen Augen, schlecht und es einfach hinzunehmen ist wohl wirklich das schwächste was man machen kann. Es gibt genug Momente in One Piece die man in Frage stellen kann und als ob Dress Rosa nicht schon genug davon geboten hat, musste natürlich dieses Kapitel wieder kommen. Dass Law noch am Leben ist, war ziemlich sicher, jedoch war bis auf die Bestätigung nichts in diesem Kapitel passiert, was wir nicht vorher schon wussten. Oh warte, Doflamingo kann sich selbst von innen zunähen. Aber dazu später mehr.
Nur weil Oda sich was denkt, muss es keineswegs gut sein. Um relativ aktuelle Beispiele zu nennen die sich auf den aktuellen Stand beziehen: Welchen Sinn hatte der kleine Ausflug von Ruffy in die Sackgasse, als er den Doflamingo Klon begegnete? Oder der zweite Auftritt von Sugar? Diese beiden haben haben für mich den selben Stellenwert als Fillerkapitel wie dieses, da es einfach nur eine unnötige Tat war. Aber nicht nur unnötige Inhalte, auch "nötige" können keineswegs gut sein und einfach alles zu schlucken was kommt, ist wirklich hier der falsche Weg. Und einige Fans können wohl keine Kritik annehmen.
Auch deine Antwort nach zu meiner Frage nach dem Angriff von Law zeigt dies. Ja, Law hat Rocinante geliebt. Und ja, Doflamingo hat ihn auf dem Gewissen. Das wissen wir alle und Law hat bereits vorher mehr als einmal mit voller Stärke gegen Doflamingo gekämpft um Rocinante zu rächen. Das wissen wir und ich hinterfrage hier nicht wirklich alles doppelt und dreifach. Nur weil Law es doppelt und dreifach schafft doch noch Kraft hervorzuziehen gegen Doflamingo und jedensmal ohne nennenswertes Resultat, das stelle ich in Frage. Irgendwann muss jeder auch mal seine Grenzen aufgeliegt bekommen und die hat Law eigentlich auch schon bekommen. Ein Racheakt ist keine Begründung dafür, dass er zweimal völlig entkräftet wieder weiter machte. Sonst könnte man ja dies auch von Doflamingo erwarten, immerhin war Law am Tod von Monet und Vergo schuld und besonders letzterer bedeutete ihm auch viel. Aber das nur mal nebenbei.
Über den Sinn und Zweck des Bird Cage kann man streiten. Die Unzerstörbarkeit ist zum Beispiel so ein Punkt. Der Bird Cage besteht aus den gleichen Fäden wie Doflamingo sonst verwendet. Also, diese Fäden die als Bird Cage unzerstörbar sind und im Marinefordkrieg Jozu aufhielten, wurden später als Fadenklon von Kyros und dann nochmal von Jeet durchschnitten. Soll das wirklich glaubhaft sein? Aber das wars erstmal dazu.
Dass die Abschirmung nicht unvorteilhaft ist, dagegen habe ich niemals was gesagt. Doch die Folgen die danach eintreten, hat Doflamingo nicht wirklich drüber nachgedacht. Natürlich gab es Faktoren wie Lysop, die Revolutionäre oder auch die Revolte der Tontatta die Doflamingo nicht bzw. stiefmütterlich berechnet hat, dennoch war an dieser Stelle es einfach auf ganzer Sicht eine unüberlegte Handlung, die mehr wie eine Verzweiflungstat wirkt. Mehr noch dann das zusammenziehen. Und wie bereits erwähnt: Nur weil Oda es für richtig hält, muss es keineswegs gut sein.
Und zu deinem letzten Absatz, da weiß ich nicht genau was ich dazu schreiben soll. Kritik wird hier nicht empfangen, obwohl es doch wohl angebracht ist. Wenn man bei One Piece mal in einer Woche ein gutes Kapitel lobt, kann man in einer anderen Woche wohl auch ein schlechtes Kapitel tadeln. Ähnlich sieht es auch mit der ganzen Entwicklung dieses Arcs aus. Und was jetzt die Zeit die man One Piece verfolgt damit zutun hat, weiß ich nicht so recht. Ich verfolge seit 2008 One Piece wöchentlich, habe ich jetzt weniger bzw. mehr Ahnung als andere? In diesem Zeitraum gab es viele großartige Dinge, aber auch einiges zu kritisieren. Einfach alles mit der "Hauptsache One Piece" Einstellung zu sehen, ist auch nicht richtig.

@Ac3x96 schrieb:

Für Flamingo ist es schlimmer jemanden entkommen zu lassen, der die Wahrheit über die Tragödie von Dressrosa und seine wahren Absichten kennt als die Konsequenzen davonzutragen bedeutsame Personen zu töten. Er kann sich in ein anderes Land zurückziehen, flüchtet damit auch vor Kaido und niemand weiß, was der Auslöser dieses Massakers auf Dressrosa war. Die Marine kann vermuten, dass Laws Allianz und die Kämpfer im Koloseum jeden töteten und sogar Fujitora besiegten. Wenn niemand die Wahrheit kennt, dann ist Flamingo eher in Sicherheit als wenn jeder überlebt und etliche Parteien Rache an ihm schwören und er sein Leben lang gejagt wird, auch von Fujitora.
&
@Han solo schrieb:
Den Birdcage schrumpfen zu lassen ist zwar nicht so klug. Aber was wäre die Alternative? Er hat Marinesoldaten und Regierungsleute zu Sklaven gemacht, viele seiner geheimen Machenschaften würden öffentlich und das kann er sich auch nicht erlauben. Den Tod vieler Leute könnte er auf die SHB und Law schieben, mittlerweile auch auf die ganzen Leute die Ruffy unterstützen.
Vllt helfen würden ihm auch die Informationen über Mary Joa etc helfen die Regierung zu erpressen, aber vor allem würde er sich Zeit erkaufen um unterzutauchen und sich einen neuen Plan zu überlegen.
Der Fehler war das er Ruffy und wie sich herausstellt auch Law vollkommen unterschätzt hat und gedacht hat er müsste ihn nicht schrumpfen lassen. Aber jetzt gerade steht er mit dem Rücken zur Wand. Vllt macht er es deshalb. Vllt erfahren wir es aber noch, wobei ich mir auch vorstellen kann das es nicht der Fall ist.

Und dann lieber vom Regen in die Traufe? Das ist leider der Punkt, der mich hier stört. Sich bis in alle Ewigkeiten zu verstecken kann ja auch nicht das sein, was er will. Es ist einfach eine Unterschätzung seiner Gegner und eine Überschätzung seiner Selbst, die er hier präsentiert hat.
Ob seine Machenschaften aufgedeckt werden oder nicht. Die Marine, und hiermit meine ich insbesonders Sakazuki, würde wohl kaum glauben, dass die Strohhut-Law Allianz daran Schuld ist. Selbiges sieht es bei anderen Parteiin aus. Die Revolutionäre wissen, dass Sabo, Hack und Koala auf Dress Rosa sind. Blackbeard weiß, dass Burgess in Dress Rosa ist. Die Marine weiß, dass Fujitora dort anwesend ist. Man wird eins und eins zusammenzählen und erahnen können, was dort passiert ist.


Ansonsten kann ich noch @KillingTime in fast allen Punkten recht geben.



Zuletzt von Hordy Jones am Sa 28 März - 10:38 bearbeitet, insgesamt 1 mal bearbeitet
Scrubs
Vizekapitän
Vizekapitän

Beiträge Beiträge : 75
Kopfgeld Kopfgeld : 470404
Dabei seit Dabei seit : 14.09.14

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 781: Der langersehnte Wunsch   Sa 28 März - 0:11

   
@KillingTime schrieb:
Whatever, wir waren ja mal bei Laws Körpertausch und da kann man auch nur zu sagen, Flamingo wird hier nicht gut dargestellt. Er bemerkt es nicht, dass da mal ein ganz anderer liegt, vor allem mit zwei Armen
Ich habe mir die Szene aus Kapitel 780 nochmal angeschaut und aus Flamingo's Perspektive kann er den (nicht) vorhanden Arm gar nicht sehen. Zudem stand Flamingo ganz schön neben sich, als er die ganze Zeit geschossen hat. Er hatte seine Mund weit aufgerissen und hat geschwitzt wie sonst was und sagte: " Law, Corazon.... Euer Fluch endet hier". Der war in dem Moment fix und fertig mit den Nerven. So sah das jedenfalls für mich aus.


@KillingTime schrieb:
Whitebeards Frucht soll die stärkste Parameica gewesen sein. Kann ich nicht mal mehr ansatzweise nachvollziehen, wenn man sich Laws und Flamingos Frucht anschaut

Law's Tk ist schon mega krass. Das stimmt. Aber Whitenbeards TK wurde als die stärkste Paramecia angesehen, weil er damit die Weöt hätte zerstören können. Jedes Mal, wenn er seine TK einsetzte, gab es Erdbeben auf der Erde. Senghok sagte auch, dass Whitebeard "die Kraft hat, die Welt zu vernichten".

Zitat :
Und Odas Erklärung ist einfach mal, dass es ihm halt nur Lebenstage gekostet hat. Was ist das denn für eine Begründung?

Also ich finde es nur nachvollziehbar, dass Mansherry's und Law's TKs ihre Lebenszeit verkürzen (können). Das Heilen braucht ja eine Nebenwirkung, sonst wäre das zu krass und welche Nebenwirkung passt da besser als den eigenen Körper zu schädigen um andere wiederherzustellen. Und Law's Tk geht auf die Ausdauer und die Steigerung davon ist halt (wenn er seine Ausdauer ausgeschöpft hat), dass er Lebenszeit einbüßen muss.

Was deine Ausführung zum Vogelkäfig angeht, muss ich dir zustimmen. Ich hatte eigentlich kein Problem mit dem Birdcage (außer, dass nicht Mal nen Meteor den zerstören konnte (wobei Oda sich da in ner Zwickmühle befand, da es ja sinnlos wäre den Vogelkäfig einzubauen um ihn 1 Kapitel später wieder zu zerstören und Flamingo musste ja nen Weg finden um die Menschen auf der Insel zu halten)).
Es ist aber meeeeega dumm, den Käfig schrumpfen zu lassen, da, wie du bereits erläutert hast, jtz alle in seine Richtung getrieben werden.

Alles in allem kann ich deine Kritik voll nachvollziehen und stimme dir auch in Teilen zu. Aber mal sehen, wie es weitergeht...

Zu Flamingo's Zustand:
Ich denke nicht, dass "Gamma Knife" Flamingo's Leistungsfähigkeit kurzfristig beeinflussen wird, da
er 1. noch topfit aussieht und 2. er die Schäden annulieren konnte durch seine Fäden (mit denen er ja vlt auch Venen, Arterien, usw nachbilden kann). Allerdings ist "Gamma Knife" schon eine zu krasse Attacke. Man kann ja sagen, dass die Attacke jeden (außer Flamingo Smile) töten kann und es keinen Schutz dagegen gibt. Aber wenn man sich mal Sakaztuki anschaut....... Der konnte Ace' Organe auch mit einem Angriff zerstören.

TK von FLamingo:
DIe ist echt tooooooooootal overpowert. Er kann ja eigentlich gar nicht in seinen Körper reinschauen, um zu wissen an welchen Stellen er seine Organe reparieren muss. Und dass er Fäden aus dem "Nichts" erschaffen kann ist auch heftig. Ich hatte das in der Diskussion zu Kapitel 760 auch schon vorgebracht, als er Ruffy einfach mal fesselt ohne ihn zu berühren. Da seine Faden-Frucht eine Paramecia ist, dürften die Fäden auch nur direkt aus seinem Körper kommen dürfen. Er hingegen lässt sie aber einfach entstehen.
Dann könnte er doch bspw. die Organe eines Gegners mit seinen Fäden umhüllen und diese zerquetschen ( is vlt nen bisschen weit hergeholt Smile).
Ich fand ja die Klone auch schon ein wenig überzogen.....

Zu Flamingo's Stärke möchte ich nur kurz einwerfen, dass ich ihn schon annähernd auf Admirals-Nievau sehe. Er konnte Kuzan's (soweit wir wissen) verheerendste Attacke abblocken und war auch von Issho komplett uneingeschüchtert.
Wenn man zudem mal auf das achtet, was die 5 Weisen immer predigen (ohne die Blance der Drei Mächte ist der Weltfrieden in Gefahr), dann müssten die Samurai so ausgewählt werden, dass alle 7 zusammen der Stärke der gesamten Marine und der vier Kaiser entsprechen (vlt überschätze ich sie auch einfach). Dann kann es aber auch sein, dass ein paar Samurai den Admirälen kräftig zusetzten können (mMm sind das Flamingo, Falkenauge und Boa Hancock).

Das Law auch noch was auspacken konnte, war aber ok finde ich. Er ist ja vorher gegen Flamingo regelrecht untergegangen und konnte (weil Flamingo unvorsichtig wurde, als er erfahren hat, dass Law ein "D" ist) gerademal EINEN Treffer landen mit seinem "Injektions Shot". Das ist herzlich wenig für einen Law. Die Wunde könnte Flamingo ja auch mit seinen Fäden geschlossen haben um die Blutung zu stoppen und fit weiter zu kämpfen.
Ich verstehe aber nicht ganz warum Law noch nen "Counter-Shock" hinterher gehauen hat. Der hatte ja auf Vergo keinerlei (laut Law) Wirkung. Wie konnte Law dann denken, dass das FLamingo ausschalten könnte.
Gut fand ich aber, dass man gesehen hat wie law bei der Attacke nochmal BLut gespuckt hat. Man konnte sehen, dass er wirklich am Ende war und deutlich übereine Grenzen gegangen ist.

Ich fand das Kapitel aber gut. Es gab viele Emotionen und gute Kampfszenen und einen der alllllllllergeilsten One Piece Momente überhaupt.



Ac3x96
Eroberer
Eroberer

Beiträge Beiträge : 2052
Kopfgeld Kopfgeld : 1379007
Dabei seit Dabei seit : 04.01.12
Ort Ort : Bayern

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 781: Der langersehnte Wunsch   Sa 28 März - 0:12

   

@KillingTime schrieb:
Kommen wir gleich zum nächsten Punkt der mich angekotzt hat und das war das wiederholte rum gejammer von Law über Coras Tod. Boah ich kann das nicht mehr lesen. Immer und immer wieder dieses rumheulen. Wir wissen es mittlerweile, Law bedauert es sehr sein geliebtes Vorbild verloren zu haben und wir wissen auch, Flamingo gab einen scheiß auf seinen Bruder. Man braucht das nicht immer wieder einbauen. Das erinnert mich immer wieder an einen gewissen Obito aus Naruto, der auch nix anderes konnte als zu heulen.

Das kann ich nun wirklich nicht verstehen, die Vergangenheit von Law und Corazon ist meiner Meinung nach perfekt dargestellt worden, emotionale Momente in Laws tragischer Kindheit, die seine Handlungen uns Lesern verdeutlichen sollen. Ständiges Kämpfen ohne Hintergrundgeschichte mancher Charaktere, sind um einiges schlecher als solchen Dialogen, die sich auch mal wiederholen können.

Noch viel schlimmer fand ich Rebecca, die andauernd an ihren Vater dachte und gefühlte 100 mal vor Diamante, vor Lysop, Sabo & Co., vor Ruffy, usw. andauernd geheult hat. Dagegen ist Laws Beziehung zu Corazon wesentlich erträglicher und die Provokation von Flamingo, der seinen Bruder schlecht redete, ebenso gut gelungen.


@KillingTime schrieb:
Ich habe extra mal für euch diese Bilder eingefügt, um euch vor Augen zu halten, wie kritisch Laws Zustand schon war. Diese Bilder kommen aus Kapitel 730 bzw 734. Was sehen wir hier? Richtig, einen bewusstlosen Law, der total am Ende ist nach dem er sich drei Schüsse mit der Pistole gefangen hat und noch einen „Pistolenschuss“ von Flamingos Fadenfrucht (ich hab jetzt nicht genau gezählt, könnten auch mehr sein). Der Typ war fertig mit der Welt. Aber gut, das muntere Spiel geht ja noch weiter. Nach einem verlorenen Arm und einem weiteren Pistolenschuss, ist er immer noch in der Lage zu kämpfen. Btw. Auch cool die Aussage von Law, Flamingo hat seine lebenswichtigen Sachen verfehlt. Der Typ hat mindestens fünf Schüsse abbekommen, wie schlecht schießt denn Flamingo?
Wie ich auch schon letzte Woche geschrieben habe, war Law für einige bereits auf der Insel als er gegen Fuji und Flamingo „kämpfte“ am Ende, aber spätestens als er da wie ein Schluck Wasser in der Kurve im Stuhl hing, waren sich eigentlich fast alle sicher, der kann nicht mehr.

Mag zwar sein, dass Law ziemlich viel einstecken musste, aber verglichen mit Whitebeard ist das noch nachvollziehbar. Jetzt werden sich einige denken, wie man Laws Verletzungen mit denen von Whitebeard, dem stärksten Mann der Welt vergleichen kann??
Hab mal nachgeschaut, was er so für Verletzungen davongetragen hat: 152 Schussverletzungen und 46 Kononenschüsse sowie etlichen Schnittwunden von Blackbeards Crew. Natürlich ist Whitebeard eine Legende, aber wenn dieser Typ unvorstellbar viele Verletzungen einstecken und danach noch reden und stehen kann, dann kann ich ohne Zweifel behaupten, dass Law - ein Rookie der schlimmsten Generation mit D. im Namen - lächerliche fünf Schüsse einstecken kann.
Bei den ersten drei Schüssen schoss Flamingo absichtlich nicht auf Laws Organe, damit er ihn am Herzstuhl Fragen über seine Allianz stellen kann und währenddessen konnte Law sich eventuell etwas erholen, ebenso während Ruffy oder Ucy ihn getragen haben. Sein verlorener Arm ist schon nicht zu unterschätzen, aber sein Wille ist so entschlossen, dass selbst ein Arm reicht und er seine gesamte Energie und Lebenszeit für dieses Gamma Messer reinsteckt.  


@KillingTime schrieb:
Monet ist also bei euch offiziell tot, weil sie einen Stich durchs Herz bekommen hat. Flamingo kann aber ruhig weiter leben und vor allem auch noch weiter kämpfen, obwohl seine inneren Organe zerstört wurden. Dementsprechend Sachen wie das Herz, Lunge, Gehirn, Blut. Dann kann der einfach weiter machen, als ob nix gewesen ist? Ich glaube ich habe einfach zu wenig Fantasie, aber dieser Logik kann ich einfach nicht folgen.

Obwohl Monet ein Logianutzer ist, ist ihr entferntes Herz für jeden greifbar und ein Stich ins Herz sollte wohl eindeutig den Tod herbeiführen. Du scheinst ja auch logisch und ernst die Situation zu beurteilen, dann sollte es wohl dabei keine Einwände geben... . Bei Flamingo schaut das Ganze etwas komplizierter aus, bei Laws Gamma Messer wäre denk ich jeder (auch Logianutzer) in lebensgefahr, aber Flamingos Teufelskraft kennt ebenso wie Laws Operationsfrucht keine Grenzen. Wenn er mit seinen Fäden seine Organe reparieren kann, dann sollte man das auch akzeptieren, Teufelskräfte spielen eine primäre Rolle in One Piece und Oda sollte sich seiner Fantasie keine Grenzen setzen, weshalb Whitebeards Erbebenfrucht im Nachhinein schwächer wirkt, was mir persönlich vollkommen egal ist.



Bei dem Vogelkäfig und anderen Sachen gehst du find ich viel zu logisch ran, ich hab mir bisher keine Gedanken darüber gemacht, weil es unbedeutende Kleinigkeiten sind. Der Vogelkäfig ist ein nettes Extra und es ist mir einfach egal, ob er unzerstörbar ist oder nicht, es ist nun mal ein Anime/Manga und entspricht nicht der Realität.


@Silver Rayleigh schrieb:
Leider wird Doflamingo nun immer Dümmer dargestellt desto länger der Arc nun geht, erst verschätzt er sich komplett in der Stärke seiner Gegner, er überschätzt seine Mitglieder und er plant alles fehlerhaft. Das komplette Bild das ich von Doflamingo vor dem Arc hatte wurde zerstört. Er wird mir nun leider nur als überheblicher Narr in Erinnerung bleiben.

Seine Crew befindet sich ja eigentlich größtenteils im Palast oder auf dem Blumenhügel und sind für max. eine Stunde lang in Sicherheit. Als Flamingo den Vogelkäfig schrumpfen ließ, stand er und Trebol siegessicher gegenüber Ruffy bis Law ihn überraschte. Dass er auch starke Gegner zu sich lockt, könnte ihm egal sein, sobald er Ruffy besiegt hätte, hätte er jeden weiteren Gegner in Kauf genommen. Er sagte auch mal, dass er sich am Ende um Fujitora kümmern müsse, also ein Kampf gegen ihn wäre so oder so unausweichlich gewesene und stark genug wäre Flamingo auch mit ihm mitzuhalten. Aber das ist auch eher eine Kleinigkeit, über die man nicht nachdenken braucht.

Überheblich wurde er schon, aber taktische Manöver hat er immer noch gemacht, einzig und allein Law und Ruffy unterschätzt. Hätte auch eher etwas mehr Zorn in seinem Gesicht sehen wollen, als die Fabrik zerstört wurde und er nahezu alles auf Dressrosa verliert, was er sich vor 10 Jahren erbeutete. Stattdessen nimmt er und Trebol die Sache zu locker, seine Reaktionen hätte man also durchaus etwas ernster gestalten können.



Am Ende trifft jeder seine eigene Entscheidung wie einem das Kapitel gefällt. Für mich sind sowohl Law als auch Flamingo ganz gut gelungene Charaktere und ein paar unlogische Kleinigkeiten, die andere anscheinend ziemlich stören, sind mir relativ egal. Man sollte aber auch nicht immer jede Handlung in einem Manga/Anime in Frage stellen, das ist genauso wie bei echten Filmen. Ist doch echt nervig, wenn man keine spannenden Szenen genießen kann und alles Unlogische hinterfragt. Aber deshalb kann ich immer noch nicht nachvollziehen, dass das gesamte Kapitel scheiße ist?

younkou Shanks
Yonko
Yonko

Beiträge Beiträge : 176
Kopfgeld Kopfgeld : 644718
Dabei seit Dabei seit : 18.04.13

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 781: Der langersehnte Wunsch   Sa 28 März - 3:02

   
@Lemon1 schrieb:
Ich habe den letzten Kommentar schnell geschrieben,sodass ich weniger auf Grammatik-und Rechtschreibfehler geachtet habe.

Bei dem letzten Satz ging es mir nicht um deine Grammatik-oder Rechtschreibfehler. Ehrlich gesagt konnte ich wie bereits geschrieben den Sinn dahinter nicht verstehen. Ich mach mir nichts aus deinen Rechtschreib-und Grammatikfehlern. Das habe ich auch nicht kritisiert.Ich habe dich auf die Interpunktion hingewiesen ja aber nicht auf den anderen Fehlern. Und warum ich den Sinn dahinter nicht verstehe,schrieb ich bereits .

@Lemon1 schrieb:
Deine fünfte Aussage stimmt nicht.Wenn der Kampf zugunsten Donflamingos ausgeht,dann wird Ruffy nicht weitersegeln wollen,wenn er überleben sollte,denn seine Pflicht besteht darin,seine Freunde zu beschützen,und wenn er verliert,hat er sein Versprechen gegenüber sich selbst gebrochen.

Hier hast du mich missverstanden. Ich wollte nicht deine Sätze zitieren,denn das wäre ein längerer Text gewesen. Ok hier war meine Trägkeit schuld .
Also:
Du schriebst in deinen vorherigen Beitrag:"...Ruffy könnte auf der GrandLine zurücksegeln,wenner den Kampf nur wegen Laws Verdienst gewinnt"
Und darauf war meine fünfte Aussage bezogen:
"Ruffy wird auf der GrandLine weitersegeln ,egal was passiert."
Damit wollte ich sagen,Ruffy wird auch weitersegeln,egal ob er alleine gewinnt oder mit Law.
Ruffy wird zwar nicht verlieren wollen,aber dass er seinen Traum aufgibt nur weil er verliert, da unterschätzt du Ihn ,trotz deiner bekennenden Worte als Fan zu ihm.

Beispiele dafür gibt es :"Sabaody Archipel"

@Lemon1 schrieb:
Deine siebte Aussage:Man kann sich darüber streiten,wer stärker ist und das wird jediglich zu einer langen Stärkediskussion in diesem Thread führen,was andere User wahrscheinlich stört.Ich werde vielleicht ein anderes Mal in der Kampfarena meine Meinung zu den beiden schreiben.

Ich verstehe nicht was du meinst.
1)Ich schrieb Rob Lucci ist schwächer gewesen als Ruffy. Ist ein Fakt. Brauchst keine Diskussion.
2)DD ist stärker als Rob Lucci und man kann sie nicht vergleichen. Fakt.Punkt.
3)Noch nicht bestätigt,dass Ruffy in einem One-on-One-Fight gegen DD gewinnen könnte,aber du schreibst selber ,dass DD stärker ist als Ruffy:
Zitat Anfang:Er ist stärker,das gebe ich zu...Zitat Ende also warum sollen wir darüber diskutieren,wenn wir einer Meinung sind???

@Lemon1 schrieb:
Achte Aussage:Kennen wir Ruffys Grenzen,denkst du,dass er 100% schon in diesem Kampf gegeben hat,oder beim Kampf gegen Hordy oder Caesar Clown?

Das stimmt.Wir kennen Ruffy´s Grenzen nicht. Aber rein logisch betrachtet.Überleg mal.Ruffy tritt gegen DD an und DD bekommt eine Schwächung seitens Law. Da kann mir jeder erzählen was der will. Diese Schwächung ist viel Kraftraubender als die von Ruffy,wo er ein paar Schläge von Bellamy einstecken musste.
Ergo Ruffy´s training wird hier in DressRosa sein Limit finden und da bin ich mir absolut sicher.
Und warum kommst du mit Beispielen an, die ich nicht im geringsten erwähnt habe.
Ich weiß doch ,dass Ruffy nicht alles gegen CC gegeben hat.Aber egal.

@lemon1 schrieb:
MMn ist Dressrosa noch der Anfang der Neuen Welt.Wenn der Timeskip wirklich dafür gedacht war,dass Ruffy auf der Redline überleben sollte,dann hätte er mit den anderen Strohüten die 2 Jahre Spezialtraining nicht machen müssen und hätte genauso wie die anderen Supernovas in der Neuen Welt ein Überlebenstraining durchführen können.Nein,Ruffy muss mehr können.

1)Der Timeskip war dafür gedacht damit Ruffy in der zweiten Hälfte der GRANDLINE überleben sollte und sich zu provilieren.
2)Nein ein Überlebenstraining in der neuen Welt alleine hätte nicht gereicht. Wäre er ohne Training weitergesegelt,wäre die Strohhutbande dem Untergang geweiht.

a)Ruffy ´s bande wurde auf dem Sabaody Archipel gejagt weil er einen Himmelsdrachenangegriffen hat.
Das haben die anderen Banden nicht gemacht,weswegen sie ihr Training auch in der neuen Welt fortsetzen und weitersegeln konnten.

b)Im gegensatz zu den anderen Banden und Supernova besitzt Ruffy´s Bande Nico Robin und Franky. Wie du sicher weißt,ist oder war Franky in der Lage die pläne für Pluton zu sehen.
Und Nico Robin ist eine Überlebende der Ohara-Teufel.(siehe Flashback)
Allein dadurch wird die Bande extrem gefährlich für die Weltregierung.

c)Ruffy schießt die Flagge der Weltregierung ab und erklärt somit der WR den krieg(Was andere Banden nicht gemacht haben) .

d)Er bricht aus Impel Down aus und ist verantwortlich dafür ,dass Kriminelle aus Level 6 fliehen konnten(Bartolomeo etc pp..)

e)Er war in dem Krieg der Besten und hat sich gegen die MArine behauptet und dort wurde bekannt,dass er der Sohn von Dragon ist . Dem gefährlichsten Widersacher der WR.

f)Er leitet die neue Ära ein ,indem er mit Ray zurück zu Marineford geht und die Glocke betätigt....usw usf...

Merkst du was,Ruffy´s Bande ist eine Außergewöhnliche Zusammensetzung nicht so wie die anderen Banden. Und der tatendrang von Ruffy nicht auf einer Insel über mehrere Monate zu verweilen ,hätte ihn den Kopf gekostet,wenn er weitergesegelt und nicht dieses Spezialtraining absolviert hätte.
Dieses Spezialtraining ermöglichst es ihm innerhalb von kurzer Zeit UNGESTÖRT von der Marine ein Energielevel zu erreichen,was womöglich größer ist als die restlichen Supernova. Das hätte der nie und nimmer auf den einzelnen Insel in der neuen WElt schaffen können.Zumal seine bande gejagt würden wäre wie keine andere.
Bsp.:
1)Sabaody Archipel:Nach TS:
Ruffy sollte gesichtet worden sein und schon kommen die ganzen Pacifista samt sentomaru.
2)Smoker wartet auf Ruffy in der neuen Welt.
Fazit:
Ruffy brauchte dieses Spezialtraining genauso wie seine Crewmitglieder.
Egal wie es mit dem Kampf um DD steht. Ob er nun alleine gewinnt oder mithilfe von Law.

killing Time schrieb:
So das dürfte es gewesen sein worüber ich mich aufregen wollte, jetzt gehts mir schon besser. Wahrscheinlich bin ich einfach nur zu alt und zu verbittert geworden, um dem ganzen noch Folgen zu können^^.
Mögen die Spiele in den nächsten Kapiteln beginnen.
Peace out.

Ja viele deine Argumente treffen den Nagel auf den Kopf.Ich fand es positiv was du geschrieben hast. Viele Sachen was dir negativ aufgefallen waren habe ich versucht in den vorangegangenen Beiträgen zu erklären. Aber im Grunde hast du Recht.Der Birdcage macht keinen Sinn wenn er schrumpft.Er lockt alle starken Gegner zu ihm. Und vorallem eines fand ich persönlich auch scheiße... undzwar dass der Birdcage nicht zuzerstören sein soll.
Ich denke mal,die einzig logische Erklärung hierfür wäre,dass DD denkt er ist der stärkste Typ auf DressRosa.
Dann wäre es mit dem Birdcage und dessen Zerstörung schon nicht möglich.

Erklärung:
1)Ruffy kämpft gegen DD und wenn wir davon ausgehen ,dass Ruffy in einen One-on-One-Fight schwächer ist als DD kann er den Birdcage nicht anullieren.
2)Zorro ist ein klasse Schwertkämpfer und ja du schriebst dass er alles zersäbeln kann.
Aber wie bereits erwähnt muss dieser Birdcage aus Haki verstärkten Fäden bestehen und dass setzt voraus ,dass zorros BH stärker ist als DD.
Auch hier gehen wir davon aus dass das Stimmt.
3)Sabo finde ich persönlich schwer einzuordnen.Wenn wir davon ausgehen dass dieser Birdcage eine aus DD stärksten RH besteht sollte es auch für sabo schwer werden.
4)Fuji :Hier gehen mir die Ausreden aus hahahahha
Der ist ein Admiral und wenn er sagt er wird sich nicht einmischen und auf die zivile Bevölkerung konzentrieren dann muss DD schon damit rechnen ,dass dieser aktiv wird wenn der BIrdcage zusammenzieht.
Ich kann mir das nur so vorstellen ,dass die stärksten aus den Birdcage ausbrechen können und somit hätte Mingo nur eine Handvoll Leute die er besiegen müsste.Ist in seiner Lage besser als nichts.

Und zu deiner Aussage dass er nicht weiß wo seine Leute sind. Ich habe mal geschrieben ,dass sie unter dem Palast versammelt werden,aber man kann ja nicht davon ausgehenn ,dass sie es alle schaffen.
Und hier fand ich die Erklärung von einen User wirklich genial.Dass der Joker nichts anderes ist als ein Heuchler. Der User schrieb(genauen Wortlaut kenne ich nicht mehr):
DD schert sich ein Dreck um seine kommandanten. Und ich finde der hat nicht so unrecht. ICh denke auch dass DD jeden seiner kameraden Zum Fraß vorwerfen würde ,wenn sie es nicht schaffen seinen Anforderungen gerecht zu werden.
D.H.:wenn er sagt Pica vs Zorro und Pica verliert dann hat er seiner Meinung nicht zu leben.
Beispiele für diese These finden wir in der Vergangenheit von DD:
1)Er tötet sein eigenen Vater und gibt ihm die Schuld an der Jagd nach Ihnen. Wo man doch weiß dass der Ruf der Himmelsdrachen sehr schlecht ist und der Vater wirklich es gut meinte.Er wollte nicht so leben wie die anderen Himmelsdrachen und auf die Menschen Herabblicken.
2)Er tötet sein eigenen Bruder.Mehr ist nicht zu sagen . Wenn jmd geweiht ist sein eigen Fleisch und Blut zu töten , dann kann man ihn alles zumuten.

Aber am Schluss deiner Argumentation musste ich wirklich lachen. Du meintest du wärest zu alt dafür. das denke ich nicht. haha
Ich denke Oda hat mal geniale Kapitel und mal mehr disskussionsreiche Kapitel und mal Kapitel mit ein wenig Logikfehler. Aber in BEzug auf DD will Oda uns nur seinen Charakter dalegen.
Er will uns zeigen,dass DD dumm und unlogisch handelt.
Er will zeigen ,dass DD jmd der seine eigene lutlinie mit seinen eigenen Händen getötet hat, es nicht verdient zu leben.(Deswegen die Attacke von law)
Und ich denke diese ganze Obsevationshaki geschichte drückt auf einer Weise auch den unkonzentrierten Charakterzug von Dofla aus.

Was ist DD. Genau er ist ein Fadenmensch. Er kontrolliert alles.Er will alles kontrollieren.Er hält die fäden in seiner Hand und er ist der geheime Strippenzieher.
Und was passiert wenn eine seiner genialen Strippen nicht den gewünschten Effekt bringen genau er rastet aus und ist UNVORSICHTIG.
DD ist ein Jähzorniger Himmelsdrache. Und ich denke dass sind auch die typischen Merkmale der Himmelsdrachen.
ARROGANZ-ÜBERHEBLICHKEIT-UNFEHLBARKEIT-ABSOLUTE KONTROLLE-MACHTGEILHEIT
All dies Spiegelt sich in seinen Aktionen wider.

Also kann man wie du auf der einen Seite sagen,dass Oda einige kleine Logikfehler gemacht hat oder auf der anderen Seite kann man zeigen ,dass diese Fehler absichtlich von ihm begangen wurden ,um auf einen menschen hinzuweisen,der nur an eines interessiert ist.
Die totale Auslöschung der Menschen samt der zivilbevölkerung von DressRosa , wenn es einen Himmelsdrachen nicht passt.
Und da in seinen Jähzorn beachten sie Tatsachen wie eigene Verluste ,Konzentration über seine gegner während eines kampfes (Observationshaki) und das Eintrudeln einiger starker Gegner wie Fuji etcpp nicht.

Und diese Argumentation ist für mich plausibler als zu behaupten ,dass Oda nachlässig wird. Obwohl ich wie gesagt deine Argumentation komplett nachvollziehen kann.

P.S.:Zu Law habe ich schon mein Teil beigetragen.Und wenn Mingo es nicht sieht dass sein Gegner plötzlich zwei Arme statt einen hat ,zeigt es für mich nur wie rasend vor wut mingo in der situation ist.Dass er nicht mal den Tausch der Körper merkt.
Und dass spricht auch für denCharakterzug von Mingo. Stellt euch mal vor ihr müsst euren eigenen Bruder oder Vater töten , bei so einem Gedanken geschweige denn Aktion denkt keiner mehr . Man ist nur von dem Impuls geleitet seine Wut und Schuld bei anderen Auszulassen.
Nicht umsonst sagt man ja :BLIND VOR WUT!

Trifft auf Mingo vollkommen zu.

Ich bin 24 Jahre alt und lese bzw schaue One Piece schon mehr als 10Jahren und ich denke ich werde nie zu alt für diesen Manga sein.

PeaceOut!!!


OneBrunou
Kapitän
Kapitän

Beiträge Beiträge : 176
Kopfgeld Kopfgeld : 535069
Dabei seit Dabei seit : 19.07.14

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 781: Der langersehnte Wunsch   Sa 28 März - 9:35

   

Ich klinke mich mal kurz in die Diskussion hier ein, was unter anderem einem bestimmten Zitat geschuldet ist, über das ich beim Überfliegen der Beiträge vorhin gestolpert bin ...

@Ac3x96 schrieb:
aber Flamingos Teufelskraft kennt ebenso wie Laws Operationsfrucht keine Grenzen.

Treffender hätte man es nicht formulieren können. Und genau hier liegt nämlich auch der Knackpunkt ... Oda hat sich mit den Relationen seiner Früchte vollkommen verrannt! Laut ihm handelt es sich nämlich bei der Erdbebenfrucht um die stärkste Paramecia von allen, doch inzwischen muss ich mich doch ernsthaft fragen ... Stimmt das wirklich? Sicher, an Durchschlagskraft ist sie nicht zu überbieten, aber ansonsten? Law hat dagegen die absolute One-Hit-Power (siehe Vergo), kann Organe fleißig entnehmen, ohne dass es den Anwender überhaupt juckt, die Persönlichkeiten der Menschen vertauschen (wtf!?) und schlussendlich sogar einem Menschen die Unsterblichkeit schenken, wenngleich dies sein eigenes Leben als Opfer erfordert ... Gerade die letzten beiden Fähigkeiten sind vollkommen absurd und haben mit Chirurgie im eigentlichen Sinne auch überhaupt nichts mehr zu tun! Zwar kann man das Ganze auf die Kreativität von Oda auslegen und ihn dafür schätzen, dass er immer wieder solch interessante Ideen hat, doch auf der anderen Seite schlägt Oda bei der Vergabe von zusätzlichen Fähigkeiten, besonders in letzter Zeit, immer wieder übers Ziel hinaus, was dann zu solch abstrusen Kräften führt.
Viel schlimmer finde ich aber die Fadenfrucht, die halt einfach mal das Nonplusultra aller Teufelskräfte zu sein scheint ... Er kann nicht nur Leute mit seinen Händen kontrollieren, sondern muss ihnen einfach nur einen Faden in den Nacken jagen (Parasite), um deren Körper kontrollieren zu können. Wie genau dieser Prozess nun abläuft hat uns Oda bis heute noch nicht erklärt, weswegen ich auch bezweifle, dass es dazu noch kommen wird. Es ist halt einfach so. Da muss sich der Leser halt seine eigene Erklärung für zusammen basteln.
Dann wäre da noch der Bird Cage, der sich anscheinend ohne zusätzliches Zutun von Flamingo zusammen ziehen kann und einfach unzerstörbar ist, weil es eben so ist. Aus storytechnischer Sicht nachvollziehbar, da die Gefahrensituation sonst bereits hinfällig wäre, noch bevor Doffy geschlagen ist, nüchtern und logisch betrachtet ist das aber nichts anderes, als stinkfaules Storytelling. Hier hat sich Oda, schlicht und ergreifend, verhaspelt. Mit einem Admiral, der rechten Hand von Dragon, einem der engsten Vertrauten von Blackbeard und ggf. noch der CP0 sind genügend hohe Tiere vor Ort, die dem Don zumindest in etwa ebenbürtig sein sollten (einige mehr, andere weniger). Dass sie sich nicht in den Kampf einmischen stört mich nicht, zumal ich hier schon Law's Bühnenshow des Stehauf-Männchens nur noch albern finde, da dieser Ruffy gehören muss, weil Protagonist und so, aber keiner von ihnen soll tatsächlich fähig sein den Bird Cage zu zerstören? Trotz ihrer, teils bewiesenen, Stärke, die auf ähnlichem Level wie die von Flamingo sein sollte? Wieso? Mit welcher Begründung? Simpel, einfach weil es so ist wie es ist.
Von der Absurdität, dass Flamingo sich mit seinen Fäden an Wolken entlang schwingen kann (die ja für gewöhnlich materienlos sind, mal von den speziellen Wolken der Sky-Islands abgesehen), ganz zu schweigen.
Zu guter Letzt gebe es da natürlich noch den Fadenklon ... Eine Kreation von ihm, die er nicht aktiv kontrollieren muss, sondern die von ganz alleine handelt. Er bastelt eine Kopie von sich selbst, die eigenständig denken, handeln, sprechen und kämpfen kann. Und auch das sind menschliche Fähigkeiten, die sich in keinsterweise durch mit der Fadenfrucht erklären lassen! Es war halt das einfachste Stilmittel, um in dem einen Moment für ungeheure Spannung zu sorgen (seine Enthauptung) und im nächsten Moment Ruffy lange genug beschäftigen zu können, ehe der Endkampf eingeläutet werden konnte. Sinnvoll ist daran allerdings gar nichts, da Oda es einfach versäumt hat dieser Fähigkeit, sowie einigen weiteren von Flamingo, eine triftige und logische Erklärung zu verpassen, die diese Techniken nachvollziehbar gestalten würde.

Irgendwo hört der Spaß halt einfach auf. Und über die Aussage, dass die Erdbebenfrucht die stärkste/mächtigste Paramecia sein soll, kann ich heute nur noch lachen. Flamingo ist das Paradebeispiel dafür, dass es Grenzen unter diesen übermenschlichen Teufelsfrüchten anscheinend nicht mehr gibt und diese einfach nur vollkommen substanzlos sind.
Man kann im Dress Rosa Arc natürlich viel damit argumentieren, dass Oda halt krankheitsbedingte Probleme hatte, und das über weite Strecken des Arcs hinweg, und deswegen nicht voll bei der Sache war, aber das ändert im Prinzip nichts an dem Gesamtbild, was sich hier ergeben hat. In ein paar Jahren wird niemand mehr von seinen Erkrankungen während dieses Arcs sprechen, doch der Arc wird so, wie er jetzt ist, nun mal bestehen bleiben. Für mich hat sich der Handlungsabschnitt um Dress Rosa herum ab dem Zeitpunkt, an dem Sanji und co. aus der Handlung geschrieben worden sind, überaus enttäuschend entwickelt. Oda hat sich immer mehr verrannt und Dinge eingebaut, teils auch vernachlässigt, die er sich entweder hätte sparen können oder die, schlicht und ergreifend, keinen Sinn ergeben.
Die nahezu grenzenlosen Anwendungsmöglichkeiten der Faden- und Operationsfrucht sind da nur die Spitze des Eisberges.

2lukk4
Grünschnabel
Grünschnabel

Beiträge Beiträge : 8
Kopfgeld Kopfgeld : 318900
Dabei seit Dabei seit : 02.04.14

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 781: Der langersehnte Wunsch   Sa 28 März - 10:41

   
Ich verstehe ehrlich gesagt nicht wirklich, warum DoFla den Angriff von Law nicht ausgewichen ist...
Er hat ja noch gelacht, als Ruffy seinen Angriff startete, deshalb vermute ich wäre er auch in der Lage gewesen, diesen Angriff von Ruffy auszuweichen. Hat er ja auch schon ein paar mal gemacht.
Mit Shambles tauscht Law ja nur den Platz mit Ruffy und ist deshalb ja nicht auf einmal viel näher an DoFla als Ruffy es war.
Klar war er geschockt, dass Law auf einmal doch noch lebt, aber er sollte trotzdem in der Lage sein, seinen Plan auszuweichen, durchzuziehen.

Ansonsten fand ich das Kapitel echt gut, vor allem die letzte Seite!

ruffyvsblackbeard
Grünschnabel
Grünschnabel

Beiträge Beiträge : 6
Kopfgeld Kopfgeld : 204901
Dabei seit Dabei seit : 28.03.15

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 781: Der langersehnte Wunsch   Sa 28 März - 13:08

   
Ich denke ruffy wird law die Hand reichen und mit ihm zusammen gegen trebol und mingo kämpfen.Klar law hat nicht mehr viel kraft aber bei oda weiss man bekanntlich ja nie was als nächstes kommt.Mögliches Szenario wäre auch möglich ruffy gewinnt gegen mingo und lässt ihn am leben der vogelkafig verschwindet aufgrund mingos erschöpfung.Danach verschwinden auch die ganzen Kämpfer von dress rosa und Mingo will vor der Marine flüchten doch genau in dem Moment taucht dann kaido auf und tötet mingo. könnte auch passieren.Vielleicht sieht man dann mal was kaido so drauf hat. Ich würde mingo den tot allerdings durch ruffy wünschen, daher ruffy noch nie einen Piraten umgebracht hat wäre es mal zeit.

krabat
Jungspund
Jungspund

Beiträge Beiträge : 42
Kopfgeld Kopfgeld : 565632
Dabei seit Dabei seit : 24.01.12

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 781: Der langersehnte Wunsch   Sa 28 März - 13:20

   

Bin ich hier eigentlich der einzige der den Satz
"...It will eat up my life force, thats for sure..." (Law über den riesigen Room)
nicht interpretiert als Lebensspanne verkürzen, sondern als dass das aufrechterhalten des Rooms seine aktuelle Lebenskraft verzehrt. Er also im Moment es eher riskiert an Entkräftung zu sterben um sich die Chance aufrechtzu erhalten eine finale schnell ausführbare Attacke gegen Doffy zu unternehmen, als "safe spielt" und hofft, dass ihn jemand rettet. Schließlich sagte er ja selber, dass es ihm egal ist ob er stirbt, solange er Doffy mitnimmt.

Killer_21
Kabinenjunge
Kabinenjunge

Beiträge Beiträge : 24
Kopfgeld Kopfgeld : 382005
Dabei seit Dabei seit : 23.01.14

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 781: Der langersehnte Wunsch   Sa 28 März - 13:52

   
ich finde es serh amüsant, wie einige nach diesem Chapter immer noch logisch argumentieren ( "Ruffy hat ja auch schon einiges abbekommen gegen Bellamy..." usw. ).
Spätestens nach dieser Aktion von Law jetzt, sollte jedem klar sein, dass das völlig egal ist.

Ansonsten haben einige vor mir schon das meiste geschrieben, was mir auch durch den Kopf ging und mich stört.
Die unfassbar overpowerten Teufelsfrüchte nur als Beispiel.
Diese Logik stört einfach ungemein, beim genießen des Mangas.

Major
VIP - ZUFALL - STEUERRAD
VIP - ZUFALL - STEUERRAD

Beiträge Beiträge : 1244
Kopfgeld Kopfgeld : 987705
Dabei seit Dabei seit : 10.11.11

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 781: Der langersehnte Wunsch   Sa 28 März - 14:17

   
@2lukk4 schrieb:
Ich verstehe ehrlich gesagt nicht wirklich, warum DoFla den Angriff von Law nicht ausgewichen ist...
Er hat ja noch gelacht, als Ruffy seinen Angriff startete, deshalb vermute ich wäre er auch in der Lage gewesen, diesen Angriff von Ruffy auszuweichen. Hat er ja auch schon ein paar mal gemacht.
Mit Shambles tauscht Law ja nur den Platz mit Ruffy und ist deshalb ja nicht auf einmal viel näher an DoFla als Ruffy es war.
Klar war er geschockt, dass Law auf einmal doch noch lebt, aber er sollte trotzdem in der Lage sein, seinen Plan auszuweichen, durchzuziehen.

Ansonsten fand ich das Kapitel echt gut, vor allem die letzte Seite!

Theoretisch hätte Doffy mit Observationshaki rein ersichtlich diesen Angriff vorausahnen können aber er war ganz allein nur auf Ruffy fokussiert, Law hat ihn überhaupt nicht mehr interessiert und genau das war auch Laws Hintergrund bzw. Ziel das Doffy sich auf Ruffy konzentriert und das tat er auch somit auch der Überraschungsangriff der einwandfrei geklappt trotzdem ist Doffy auf Probleme vorbereitet, scheint so das er immer ein Plan B in petto hat zudem hat er auch in dieser Hinsicht wieder gepunktet, wer hätte gedacht das er innere Organe durch Fäden ersetzt. Die Faden Frucht hat in diesem Sinne auch indirekte Merkmale wie eine Logia Frucht nur das er sich nicht darin auflöst sondern sein Körper durch Fäden sagen wir mal ersetzt, er muss diese Teufelskraft so weit ausgebaut haben das sie weder Schwächen noch Gegensätze mit sich bringt, er kann so viel mit der Faden Frucht anstellen ,was wir bis dato gesehen haben ist der absolute Wahnsinn.

Zum Kampf:

Also auch wenn Laws Plan aufgegangen ist und dennoch nicht so geklappt hat wie er sich das so vorgestellt hat, hat er trotz allem (auch wenns nicht so aussieht) Doffy auf irgend einer Art und Weise geschwächt. Er kann zwar ausgefallene Fäden durch neue ersetzen aber Laws Angriff sehe ich nicht als gescheitert auch wenn Law am Boden so enttäuscht aussah das der Angriff fehlschlug. Es muss auf Doffy eine Nachwirkung geben, es hört sich zwar sehr harmlos an das es nichts ist Fäden durch neue zu ersetzen aber auch die ach so ultimative Faden Frucht muss seine Grenzen haben und ich kann mir schon vorstellen das es Doffy schwächen könnte (die Vergiftungstheorie teil ich) wer weiß vielleicht lieg ich auch falsch aber irgendwelche Grenzen sollten kommen sonst wird Ruffy ernsthafte Probleme bekommen wenn es jetzt zu Sache geht.

Scheint so was Trebol betrifft der spielt da oben bei den Giganten keine Rolle mehr so wies da aussieht, er wird mal ganz locker von Ruffy weggekickt aber es kann natürlich auch sein das Trebol seine Rolle durch aus noch bekommen könnte u.a. kann ich mir eine gewaltige Kombo von Doffy mit Trebol vorstellen die nur auf Trebols Existenz funktioniert wieso ist er auch dauerhaft da oben, für Doffy scheint er schon ein wichtiger Crew Mitglied zu sein wenn überhaupt der wichtigste aber vielleicht basiert dieses ganze Verhältnis Doffy x Trebol nur auf besondere Freundschaft und da ist kein so großer Hintergrund dazwischen, jedoch wünsche ich mir schon was von Trebol...

Also das letzte Panel ist wahrlich eins der besten was ich jemals in One Piece sah, da muss man einfach gestaunt haben!!

Lemon1
Rookie
Rookie

Beiträge Beiträge : 705
Kopfgeld Kopfgeld : 1850732
Dabei seit Dabei seit : 12.03.14
Ort Ort : Sabaody Archipel

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 781: Der langersehnte Wunsch   Sa 28 März - 15:22

   
@Silver Rayleigh schrieb:
Ich empfinde diesen Arc bisher als den schwächsten von Oda.
Es kommen einfach meiner Meinung nach zuviele Fehler in diesem Arc.

Ehhm,wenn du den Arc beurteilen willst,dann muss du bis zum Ende warten,denn wir wissen nicht,was nächste Woche passieren wird,und ob Oda den Spieß umdrehen wird.Ohne Wissen irgendetwas zu beurteilen ist schlecht.Oda ist von uns allen der Schlaueste,und am Ende des Arcs kann man gerne Kritik über das Ganze nehmen,aber bitte nicht,während Odas Werk noch nicht vollkommen ist.Für mich ist Dressrosa neben Marineford bisher der beste Arc.

Silver Rayleigh
Rookie
Rookie

Beiträge Beiträge : 440
Kopfgeld Kopfgeld : 954471
Dabei seit Dabei seit : 21.03.10

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 781: Der langersehnte Wunsch   Sa 28 März - 16:00

   
@Lemon1 schrieb:
@Silver Rayleigh schrieb:
Ich empfinde diesen Arc bisher als den schwächsten von Oda.
Es kommen einfach meiner Meinung nach zuviele Fehler in diesem Arc.

Ehhm,wenn du den Arc beurteilen willst,dann muss du bis zum Ende warten,denn wir wissen nicht,was nächste Woche passieren wird,und ob Oda den Spieß umdrehen wird.Ohne Wissen irgendetwas zu beurteilen ist schlecht.Oda ist von uns allen der Schlaueste,und am Ende des Arcs kann man gerne Kritik über das Ganze nehmen,aber bitte nicht,während Odas Werk noch nicht vollkommen ist.Für mich ist Dressrosa neben Marineford bisher der beste Arc.


Negative Aspekte:

-OP Früchte
-Vogelkäfig absolut undurchdacht.
-Flamingos Crew wird gerade zu lächerlich gemacht
-Flamingo selbst wird als Narr dargestellt
-Marine absolut keinen Sinn im Arc bisher
-Law wird als unbesiegbar dargestellt (vom Schaden her den er erlitten hat)
-Zorro mal wieder unbezwingbar
-Story geht deutlich zulangsam vorran
-Rückblenden die man bereits 10x gesehen hat

Das fällt mir nur spontan ein. Ich meine der Arc hatte auch gute Höhenpunkte aber es störren nunmal einfach zum genießen doch ein paar Dinge.

SchlagtAkainu
Samurai der Meere
Samurai der Meere

Beiträge Beiträge : 2904
Kopfgeld Kopfgeld : 4453636
Dabei seit Dabei seit : 06.06.13
Ort Ort : Bartigo

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 781: Der langersehnte Wunsch   Sa 28 März - 17:05

   

Fadenfrucht und Operationsfrucht overpowered?


Ja. Man kann argumentieren wie man will, diese beiden Teufelskräfte sind verdammt overpowered. Aber ich verstehe ehrlich gesagt nicht, wo das Problem liegt? In beiden Kräften stecken einfach so viele kreative Ideen und vor allem bei der Operationsfrucht finde ich es immer wieder schön zu sehen, was Law noch so alles auspackt. Und dasselbe gilt auch für die Fadenfrucht. Ich finde es einfach unglaublich, was Oda aus Fäden gemacht hat. Wenn ich an Fäden denke, denke ich nicht an die Kontrolle von Menschen oder die Erschaffung von Doppelgängern. Oda schon. Und das liebe ich einfach an ihm.
Die Gura Gura no Mi ist trotzdem noch die stärkste Parameciafrucht, denn mit "stärkste" meinte Sengoku sicherlich die Kraft. Und da Whitebeard die Erde umdrehen kann und Flamingo und Law (glaube ich) nicht, sehe ich Whitebeard in Sachen stärke immer noch an der Spitze. Was Vielseitigkeit angeht haben Law und Flamingo allerdings die Nase vorn.


@Silver Rayleigh schrieb:
-Law wird als unbesiegbar dargestellt (vom Schaden her den er erlitten hat)

Ich verweise noch auf @Ac3x96's Post: Whitebeard hat 267 Schnitte/Stiche abbekommen, 562 Schüsse, 46 Kanonenkugeln, dazu noch einen Lavaschlag von Akainu in den Bauch und sein halbes Gesicht wurde von eben erwähntem Bastard entfernt. Und weil das noch nicht reicht ist er im stehen gestorben. Versucht mal im stehen zu sterben, ist nicht so leicht ^^
DAS ist unbesiegbar. Im Gegensatz hat Law nichts abbekommen.

younkou Shanks
Yonko
Yonko

Beiträge Beiträge : 176
Kopfgeld Kopfgeld : 644718
Dabei seit Dabei seit : 18.04.13

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 781: Der langersehnte Wunsch   Sa 28 März - 17:15

   

Zunächst mal,hört auf mit dem Observationshaki-kack. Ich glaube jeder hier in dieser Diskussionsrunde hat es mittlerweile verstanden,dass DD nicht aufmerksam war,sowohl bei dem Angriff von Law ,als auch bei dem Shambles von Law,wo er seinen Körper mit einem anderen Typen getauscht hatte.Und auch wurde es schon zig tausend mal erklärt , dass DD nicht nachvollziehbare Aktionen startet. Aber egal darauf gehe ich jetzt nicht mehr näher ein.

[quote="OneBrunou"]Irgendwo hört der Spaß halt einfach auf. Und über die Aussage, dass die Erdbebenfrucht die stärkste/mächtigste Paramecia sein soll, kann ich heute nur noch lachen.[/quote]

Du hast Recht,wenn du schreibst,dass die Fadenfrucht ,als auch die Operationsfrucht sehr viel kranke Sachen können. Fangen wir doch mit der Operationsfrucht an.
Die OpF kann schon viele Dinge wie Teleportation,Shambles,Persönlichkeitstausch,einzelne Organe entnehmen und Die absolute Unsterblichkeitsoperation.
Aber ich finde hier wird nicht auf die negativen Eigenschaften eingegangen,die die OpF mit sich bringt.
Zuallererst ist die Kraft der Techniken an der Gesamtkraft des Users gebunden.Je schwächer der User wird desto kraftraubender wird der nächste Angriff.
Und Die unsterblichkeits-Op ,ganz ehrlich wenn du dabei draufgehst nutzt die Frucht dir selber ja nicht. Also braucht man darüber nicht zu reden.Und viele Techniken wie der Room ,der so groß ist ,dass DD es nicht bemerkt,verkürzen seine Lebenskraft sofort.Ich würde sogar meinen Vorredner anschließen  und sagen,dass dieser Angriff so ein Kamikaze -Angriff war, der ihn entkräftet und zum Tod führen kann.

Fazit ich finde die Operationsfrucht sehr stark , aber es hat in einem Fight One -on-One gegen einen übermächtigen Gegner sehr viele negative Eigenschaften.
Ich vergleiche die OpF mit der Technik von Tenshinhan aus Dragonball. Er benutzt dort die sog. Kiku-kanone, die an sich eine übermächtige Attacke ist,aber sie verkürzt bzw lässt den Nutzern an Entkräftung draufgehen.

Nun zu der Fadenfrucht. Im Gegensatz zu den ganzen Kritikpunkten die diese Frucht ja anscheinend mit sich bringt,weil sie zuoverpowert ist ,finde ich die Attacken und die Besonderheiten gerechtfertigt.
Oda hat mal alles rausgehauen,was mit einer Fadenfrucht alles so machbar ist und dass finde ich genial.
In der Natur haben wir die verschiedensten Fäden. Zum Beispiel Spinnweben die aus Spinnfaden bestehen. Und diese Faden sind extrem strapazierfähig und extremst stabil.
Hier dazu einige Fakten:
Spinnenseide ist, bezogen auf ihr Gewicht, vier mal so belastbar wie Stahl und kann um das Dreifache ihrer Länge gedehnt werden ohne zu reißen. Deswegen kann das Spinnennetz meist auch der Wucht des Aufpralls eines fliegenden Beuteinsekts widerstehen, ohne zu zerreißen. Die Spinnfäden sind leicht und wasserfest, besitzen aber dennoch ein hohes Wasseraufnahmevermögen, das mit dem von Wolle vergleichbar ist. Sie widerstehen mikrobiologischen Angriffen und sind dennoch biologisch abbaubar.

Und dass ist nur das i-Tüpfelchen. Wenn man nun bedenkt wie reißfest die Faden sein können,dann macht es auch Sinn ,dass der Birdcage nicht einfach zerstört werden kann zumal der meiner Meinung nach mit Haki verstärkt ist,damit die Logiatypen auch nicht hinauskommen.
Das zu der Beschaffenheit der Fäden.
(das unlogische ist für mich nur dass zusammenschrumpfen,mMn ein Akt der Verzweifelung und blinder Wut)

So, dass Mingo ,Leute mit diesen Parasite kontrollieren kann, finde ich auch gerechtfertigt. Ich finde hier  liegt das Hauptaugenmerkmal der Fadenfrucht. Und zwar Leute wie Marionetten zu kontrollieren.Und da gibt es doch nichts zu meckern. Wenn du fragst wie DD das anstellt.
Meine Antwort wäre:
Wenn man den Parasiten betrachtet (Kapitel 745 Seite 14 ),dann sieht man das diese Fäden auf den Halswirbel zielen. Und warum ganz einfach,entlang der Wirbelsäule befindet sich das Rückenmark samt Nerven ,die für die motorischen bewegungen und vorallem Reflexe zuständig sind. Hat man nun die Kontrolle über diesen Bereich , verhindert man dass das Hirn Signale zum Rückenmark weiterleitet und der Gegner fungiert quasi wie ein Querschnittsgelähmter. Nur dass hier in One Piece die Bewegungen durch den Fingerzeig des Marionettenspielers DD kontrolliert werden.
Zu der anderen Frage mit dem Fadenklon ,dass dieser selbstständig redet und denkt und agiert habe ich auch eine Erklärung:
Was besteht denn noch aus Faden oder besser gesagt was kann man noch als Faden interpretieren. Meiner Meinung nach ist das der   DNA-Faden oder DNA -strang. Und in dieser DNA liegen unsere Erbinformationen, kurz gesagt unsere genetische Disposition ist dadrin erhalten.
So bei den Fadenklon ,kopiert DD eine bestimmte Sequenz seiner DNA ( dass passiert in unseren Körper auch,dass sog. m-RNA)und inpliziert diesen Faden samt den normalen Fäden in den Fadenklon und somit haben wir einen teilweise denkenden und eigenständig handelnden Klon. Dieser kann aber nicht improvisieren und ist nicht so stark wie das Original,weswegen Ruffy diesen Klon auch leicht wegkickt.
Und als letztes zu den Fäden die innerhalb von DD sind.Viele finden es ja als zu übertrieben,dass DD sich selber flicken kann. Das empfinde ich nicht so. Wenn ihr mal das Skypia-Arc vor Augen habt,da ist Enel draufgegangen und reanimiert sich quasi selber. Und wenn Enel sich selber reanimieren kann,warum kann sich nicht DD sich selbst flicken,denn dafür sind doch Fäden da,um zu flicken.Ja dieses Gamma-Knnife zerstört die Organe,aber wir wissen noch immer nicht inwieweit die Radioaktivität die Organe zerstört.Und eins habe ich in One Piece gelernt,egal wie krass eine Attacke auch sein mag,wenn der Nutzer nicht so stark ist wie sein Gegner,dann wird es schwer ihn zu besiegen.Und flicken bedeutet nicht heilen.
Im Endeffekt sehe ich die voluminante Ausdehnung der kreativen Idee, was die Fadenfrucht kann  und  nicht kann, als positiven Effekt von Oda.

Und nun zu dem eigentlichen Punkt .Ich würde es nicht als lächerlich empfinden,wenn Oda schreibt,dass die Erdbebenfrucht die stärkste Parameciafrucht ist.Ja die OpF kann vieles ,aber auch vieles auf Kosten des Nutzers und wenn man das mit einkalkuliert dann ist die OpF nicht so stark wie die Bebenfrucht. Die Bebenfrucht hatte die macht die Welt  zu zerstören. Das sagt sogar Sengokh.Und wenn Oda von Stärke redet ,meint er wahrscheinlich nicht die Ausgefallenheit der einzelnen Früchte(da gebe ich euch recht wenn ihr meint,dass die OpF und die FadenFrucht der Bebenfrucht weit überlegen sind),sondern die Kraft der Bebenfrucht. Ich kenne keine Parameciafrucht die so einen Schaden anrichtet wie die Bebenfrucht.Oder kann man mit der OpF eine ganze Insel versenken geschweige denn erfolgreich gegen Logiafrüchte behaupten.
Die Bebenfrucht konnte das auch ohne Haki. Weil bei der Bebenfrucht man Mikrorisse in der Luft machen konnte ,wodurch auch die Logianutzer nicht durchkonnten.Siehe Marineford.

@Silver Rayleigh
1)OpF als negativen Aspekt. Verstehe ich nicht. Ganz im ernst ich finde so wie Oda diese Frucht kreationiert ist nur genial.

2)Birdcage siehe oben meine Erklärung. Und das zusammenziehen darüber lässt sich streiten.
Wie gesagt auf der einen Seite vllt unlogisch,aber auf der anderen Seite passt meiner Meinung nach, zu Dofla und seinem blinden Gemüt.

3)Flamingo ist ein Narr . Und deswegen wird der auch als solcher dargestellt. Schon mal daran gedacht,dass Oda das mit Absicht macht.Ihn  in einem falschen Licht zu rücken.(Erklärung =Himmelsdrachenmensch siehe älteren Beitrag)

4)Also zu behaupten ,dass die Marine keinen Sinn in diesen Arc hat ,sehe ich als übertrieben an. Fuji grenzt den zivilen Schaden immens ein. Und zum ersten Mal sehen wir ein Marineadmiral, der dieses beschissene Shichibukai-system aufheben will. Und wir sehen einen Admiral der anders fungiert als andere in seiner Position. Ihm ist die Zivile Bevölkerung wichtiger als irgendein Pirat.
Marine hat für mich mehr als einen Sinn. Man erkennt in diesen Arc revolutionöre Gedanken von einen Admiral und dass ist schon ein Fortschritt. Besonders der Satz ,ob die WR gottgleich ist. BAAAM da hat Fuji was rausgehauen.

5)Law wird keineswegs als unbesiegbar dargestellt.Was habt ihr alle mit Law muss jetzt endlich mal draufgehen -Gerede.
Law hat seine Frucht benutzt ,um die Bleikugeln die er sich bei den Schüssen von Mingo gefangen hat zu entfernen und sich selbst zu operieren.
(Hier ein kleiner Vermerk:Ihr findet es alle plausibel,dass Law sich mit seiner Frucht selber heilen kann,aber irgedwie unlogisch wenn Mingo sich selbst verarztet und das auch notgedrungen)
Law verliert einen Arm,aber wer sagt dass man sofort verblutet. Wenn er die ganze Zeit in einen Room war ,müsste er nicht zwangsläufig verbluten. Und die zweite Schussorgie von Mingo wurde schon im Manga erklärt. Und dieser große Room verkürzt nicht die Lebensspanne,wie es die meisten hier denken (nicht gleichzusetzen mit den Hormonen von Ivankov und seine Auswirkungen),sondern ENTKRÄFTET ihn sofort. Also die Folgen werden wir in den nächsten Chaptern sehen. Und Moncherry muss ihn heilen,sonst stirbt Law.
Also Law wird ganz und gar nicht als unbesiegbar dargestellt. Er hat lediglich die ganze Zeit immens viel Glück ,dass DD ihn den Gnadenschuss verwehrt und am Ende gar nicht aufpasst ,dass er den Körper tauscht.

6)"Mingo´s Crew wird ins lächerliche gezogen."
Zunächst mal fände ich es lächerlich ,wenn die Ströhhüte alle Jokermitglieder One-hitten würden. Dem ist nicht so.Wir haben im Corrida-Colloseum eine immense Ansammlung der stärksten Piraten,die nach DressRosa gekommen sind,um die Mera-Mera-Frucht zu gewinnen.Dass heißt,wir haben hier nicht eine Bande, sondern gleich mehrere Banden mit ihren Anführern. Also wenn man bedenkt,dass die ganzen Anführer der einzelnen Piratenbanden sich die Mingobande aufs Korn nehmen,dann finde ich diese One-hitten nur gerechtfertigt.

Bestes Beispiel:
Ein Franky,welcher ein Mitglied der Strohhüte ist,kämpft mit aller Kraft und über längere Zeit gegen    seinen Gegner.
Wisst ihr,angenommen es wäre so ein One-on -One-Fight zwischen Mugiwaras und den MingoPiraten,dann wäre dies fatal für die Mugiwaras ausgegangen.

1)Ruffy-Mingo(hätte er es alleine hinbekommen?mMn nicht)
2)Zorro -Pica(hier finde ich das One-hitten nur gerechtfertigt. Ich sehe Pica nicht als ein Maß aller Dinge für Zorro ,um sich zu verausgaben)

3)Sanji-Trebol( hätte er ihn gepackt ? weiß man nicht.Hier kann ich,dass RH von Sanji nicht einschätzen)

4)Diamante-Robin (sehr schwerer Sieg für Robin,wenn gar eine Niederlage für sie ebenfalls drin wäre)

5)Franky vs Schnullertyp und Machvise ( sehr schwerer Kampf ,aber Sieger wird hier Franky sein)

6)Brook vs Dellinger(niemals ein One-hit)

7)Chopper vs Fischmensch (langer Kampf,weil dieser Fischmenschenjunge nur von Cavendish mit einem Schlag besiegt wurde)

8)Lysop vs Sugar (haben wir gesehen)

9)Nami vs Lola (Nami hätte verloren)
Dann gibt es da noch Baby 5 und diesen PropellerMann. Also eine Pleite auf der ganzen Linie für die Mugiwaras (mehr oder weniger).

7)"Zorro mal wieder unbezwingbar." Empfinde ich nicht als negativ. Für diesen Chara muss ein Gegner kommen der zumindest dem Kapitän ebenbürtig ist. Damit meine ich, Pica und Flamingo trennen Welten. Und Zorro wird jeden One-hitten, der Kräftemäßig zu großen Abstand zudem zugehörigen Antagonisten-Kapitän hat.(Ausgenommen Kaiser und deren Vize)

8)Zu den letzten beiden Pkten muss ich dir allerdings recht geben. Ich finde auch ,dass dieser DressRosa-arc unglaublich lang hinzieht. Aber nicht weil immer wieder die gleichen Flashbacks aufgerufen werden,sondern vielmehr unglaublich viele unwichtige Flashbacks erschienen sind.Man hätte auch viele Flashbacks auslassen können.

Und SchlagtAkainu bestätigt genau dass was ich meinte zu der Faden und OpF.

Scrubs
Vizekapitän
Vizekapitän

Beiträge Beiträge : 75
Kopfgeld Kopfgeld : 470404
Dabei seit Dabei seit : 14.09.14

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 781: Der langersehnte Wunsch   Sa 28 März - 19:15

   
@Yonkou Shanks
Supergeile Erklärungen bezüglich der Faden-Frucht. Find ich absolut nachvollziehbar was du erläutert hast. Also meine Bedenken zur Faden-Frucht sind so gut wie verflogen Smile. Außer halt, dass er die Fäden aus dem "Nichts" entstehen lassen kann (ohne Körperkontakt mit den Fäden), aber egal.

Zitat :
Law verliert einen Arm,aber wer sagt dass man sofort verblutet

Law hat sich den Arm abgebunden und den Blutverlust so abgemildert.

younkou Shanks
Yonko
Yonko

Beiträge Beiträge : 176
Kopfgeld Kopfgeld : 644718
Dabei seit Dabei seit : 18.04.13

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 781: Der langersehnte Wunsch   Sa 28 März - 20:24

   
@Scrubs
Korrekt ,dass ich dir deine Bedenken nehmen konnte.
Was meinst du genau mit "die Fäden aus dem Nichts" entstehen lassen kann???

Wenn es das ist was du meinst,was ich denke ,dann meinst du wahrscheinlich die Szene mit den innerenOrganen oder ?
Wo er quasi Fäden im Inneren produziert ,um seine inneren Organen zu stabilisieren.
Also ich habe das so verstanden:

Alle Logiatypen bestehen aus Dingen die man nicht fassen kann.(BB mal ausgenommen)
Und Ausnahmen sind auch die Zustandsformen von Wasser also Schnee und Eis.

Und alle Parameciatypen sind ja übermenschliche fertigkeiten.
Sie haben einen Körper den man ohne Haki treffen kann,aber diese Nutzer können einzig und allein aus diesen Parameciatyp bestehen.

Erklärung:
Es gibt halt Paramecia die Erdbeben verursachen können und weitere Paramecia wo die Kraft nach außen ausgestoßen wird.
Dann gibt es welche wie Ruffy dessen ganzer Körper die Eigenschaft des Gummis hat,weswegen es ihm auch möglich ist Blut durch sein Herzkreislauf-System zu Pumpen ,ohne dass das Herz platzt.

So sehe ich das auch mit DD. Er ist ein Fadenmensch. Oda hat ihn nicht zu einer Person gemacht ,die lediglich die Fäden aus seiner Hand ausstößen kann sowie Foxy den Slowbeam nur aus seinen Fingern austößt.
Er kann überall aus seinen Körper Fäden sprießen lassen und deswegen kann er sich auch innerhalb des Köpers intern selbst flicken.Die Sache ist die man hätte DD auch leicht zu einem Logiatyp machen können ,aber dafür sprechen mehrere Sachen dagegen:
Zum einen sind Fäden greifbar und zum anderen kämen diese ganzen coolen Eigenschaften der Fadenfrucht nicht komplett zur Geltung,wenn er sich in Fäden auflösen würde.Ich hoffe ich konnte es erklären.

ZU LAW:
Macht sinn dass er sich den Arm abgebunden hat. Habe dann was übersprungen.

JulnHT
Vizekapitän
Vizekapitän

Beiträge Beiträge : 105
Kopfgeld Kopfgeld : 614307
Dabei seit Dabei seit : 10.03.14

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 781: Der langersehnte Wunsch   Sa 28 März - 20:53

   
Zitat :
Was meinst du genau mit "die Fäden aus dem Nichts" entstehen lassen kann???
Denke mal Scrubs meinte die stelle als Flamingo Ruffy die Hände zusammen gefesselt hat.
Gehe davon aus das die Faden einfach so dünn waren das man diese nicht aber das Endresultat gesehen hat.

@Younkou Shanks
Saubere Erklärung, gefällt mir gut. Möchte keinem Persönlich was aber finde das einige ihr echt übertreiben.
Ich denke auch, das Flamingo ein Fadenmensch ist, was ja nicht heißt das er automatisch ein Logia-Typ sein muss - siehe Ruffy.

Bird Gage

Kann mir gut vorstellen, das viele die das zusammen ziehen des Käfigs für sinnlos empfinden am Ende denken/sagen "Aaaaccchhssssooo, ja das macht Sinn warum Flamingo das gemacht hat"
Würde erstmal abwarten bevor hier Flamingo als dumm, naiv oder sonst was abgestempelt wird

Organe

Flamingos Fäden sind ziemlich stark (Bird Gage), deswegen denke ich das Ruffys Schläge nicht unbedingt dazu führen müssen, das sich die Fäden lösen aber kann natürlich auch anders kommen.

Law

Denke auch, das sich die Diskussion mit Law's gesundheitlichem Zustand ergeben hat, anhand des Beispieles Withebird. Auch wenn Law kein WB ist, hat er dafür aber auch wesentlich weniger einstecken müssen. Von daher gibt es hier meiner Meinung nach nichts zu meckern

Deswegen: Erstmal abwarten bis der Kampf bzw der Arc zu Ende ist und dann kann man, wenn es immer noch Ungereimtheiten gibt weiter diskutieren

xxXSantoryuXxx
Vizekapitän
Vizekapitän

Beiträge Beiträge : 80
Kopfgeld Kopfgeld : 656552
Dabei seit Dabei seit : 01.11.11
Ort Ort : Shimotsuki Village

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 781: Der langersehnte Wunsch   Sa 28 März - 23:04

   
Nochmal zu Law:

Vllt. ist der Verlust des Arms gar nicht so tragisch da es ja eigentlich im "Room" bzw. währenddessen geschehen ist. Evtl. kann er sich sogar wieder selbst den Arm "anoperieren".

Das mit dem Kraftverlust habe ich komplett anders verstanden. Es ist eine Belastung für die momentane Ausdauer und keine Verkürzung der Lebenszeit!!!
Deswegen hat ihn der "riesige" Room auch so erschöpft und es kommt uns vielleicht so vor als ob er wesentlich schwächer ist als DoFla. Schließlich sind beide Shichibuaki's.
Jetzt kommt bestimmt von eurer Seite das nicht alle Shichibuaki's gleich stark sind. Vollkommen richtig! Aber denkt an die Szene auf Marine Ford als Croco einen Angriff von Mihawk stoppt und ihm auch noch so überheblich droht. Mihawk ist höchstwahrscheinlich um Welten stärker als Crocodile und trotzdem wurde der Angriff pariert und Luffy konnte weiter. ANYWAY.

Was ich damit sagen möchte ist das Doffy von Anfang an so stark dargestellt wurde und auch als so hinterhältig aber schon seit längerem wird deutlich das dem nicht so ist. Er ist vollkommen mit der Situation überfordert.
- Er konnte Caeser nicht auf Green Bit zurück holen!
- Auch konnte er ihn nicht auf der Sunny retten!
- Er hat die FF praktisch verschenkt!
- Alle seine Spielzeugsklaven sind nicht mehr!
- Die Königsfamilie besteht noch immer!
- (Fast) Alle seine Kommandanten sind besiegt!
- Alle großen Instanzen der OP-Welt wissen über seine Machenschaften auf DR!
- UND er hat definitiv keine Vorstellung mit wem er sich da messen tut!

Sein Untergang ist besiegelt und unterschrieben. Ich denke Oda ist an nem Punkt in de NW angekommen an dem er uns zeigen will wie weit Luffy seit dem TS gekommen ist. Diese gängige Meinung die in diesem Thread herrscht das Luffy kaum einen Chance gegen DD hat teile ich mit keiner Faser meines Seins. (Zwei Jahre Training mit Rayleigh...ich werde das jetzt nicht wiederholen)
Mit welchen Char könnte Oda uns schöner darstellen wie weit die Gummibirne in der Zeit gekommen ist!?!

Lemon1
Rookie
Rookie

Beiträge Beiträge : 705
Kopfgeld Kopfgeld : 1850732
Dabei seit Dabei seit : 12.03.14
Ort Ort : Sabaody Archipel

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 781: Der langersehnte Wunsch   Sa 28 März - 23:31

   
@younkou Shanks schrieb:


@Lemon1 schrieb:
Deine siebte Aussage:Man kann sich darüber streiten,wer stärker ist und das wird jediglich zu einer langen Stärkediskussion in diesem Thread führen,was andere User wahrscheinlich stört.Ich werde vielleicht ein anderes Mal in der Kampfarena meine Meinung zu den beiden schreiben.

Ich verstehe nicht was du meinst.
1)Ich schrieb Rob Lucci ist schwächer gewesen als Ruffy. Ist ein Fakt. Brauchst keine Diskussion.
2)DD ist stärker als Rob Lucci und man kann sie nicht vergleichen. Fakt.Punkt.
3)Noch nicht bestätigt,dass Ruffy in einem One-on-One-Fight gegen DD gewinnen könnte,aber du schreibst selber ,dass DD stärker ist als Ruffy:
Zitat Anfang:Er ist stärker,das gebe ich zu...Zitat Ende also warum sollen wir darüber diskutieren,wenn wir einer Meinung sind???

@lemon1 schrieb:
MMn ist Dressrosa noch der Anfang der Neuen Welt.Wenn der Timeskip wirklich dafür gedacht war,dass Ruffy auf der Redline überleben sollte,dann hätte er mit den anderen Strohüten die 2 Jahre Spezialtraining nicht machen müssen und hätte genauso wie die anderen Supernovas in der Neuen Welt ein Überlebenstraining durchführen können.Nein,Ruffy muss mehr können.

1)Der Timeskip war dafür gedacht damit Ruffy in der zweiten Hälfte der GRANDLINE überleben sollte und sich zu provilieren.
2)Nein ein Überlebenstraining in der neuen Welt alleine hätte nicht gereicht. Wäre er ohne Training weitergesegelt,wäre die Strohhutbande dem Untergang geweiht.

a)Ruffy ´s bande wurde auf dem Sabaody Archipel gejagt weil er einen Himmelsdrachenangegriffen hat.
Das haben die anderen Banden nicht gemacht,weswegen sie ihr Training auch in der neuen Welt fortsetzen  und weitersegeln konnten.

b)Im gegensatz zu den anderen Banden und Supernova besitzt Ruffy´s Bande Nico Robin und Franky. Wie du sicher weißt,ist oder war Franky in der Lage die pläne für Pluton zu sehen.
Und Nico Robin ist eine Überlebende der Ohara-Teufel.(siehe Flashback)
Allein dadurch wird die Bande extrem gefährlich für die Weltregierung.

c)Ruffy schießt die Flagge der Weltregierung ab und erklärt somit der WR den krieg(Was andere Banden nicht gemacht haben) .

d)Er bricht aus Impel Down aus und ist verantwortlich dafür ,dass Kriminelle aus Level 6 fliehen konnten(Bartolomeo etc pp..)

e)Er war in dem Krieg der Besten und hat sich gegen die MArine behauptet und dort wurde bekannt,dass er der Sohn von Dragon ist . Dem gefährlichsten Widersacher der WR.

f)Er leitet die neue Ära ein ,indem er mit Ray zurück zu Marineford geht und die Glocke betätigt....usw usf...

Merkst du was,Ruffy´s Bande ist eine Außergewöhnliche Zusammensetzung nicht so wie die anderen Banden. Und der tatendrang von Ruffy nicht auf einer Insel über mehrere Monate zu verweilen ,hätte ihn den Kopf gekostet,wenn er weitergesegelt und nicht dieses Spezialtraining absolviert hätte.
Dieses Spezialtraining ermöglichst es ihm innerhalb von kurzer Zeit UNGESTÖRT von der Marine ein Energielevel zu erreichen,was womöglich größer ist als die restlichen Supernova. Das hätte der nie und nimmer auf den einzelnen Insel in der neuen WElt schaffen können.Zumal seine bande gejagt würden wäre wie keine andere.
Bsp.:
1)Sabaody Archipel:Nach TS:
Ruffy sollte gesichtet worden sein und schon kommen die ganzen Pacifista samt sentomaru.
2)Smoker wartet auf Ruffy in der neuen Welt.
Fazit:
Ruffy brauchte dieses Spezialtraining genauso wie seine Crewmitglieder.
Egal wie es mit dem Kampf um DD steht. Ob er nun alleine gewinnt oder mithilfe von Law.

Also für dich ist es ein Fakt,dass Rob Lucci schwächer als Ruffy in damaliger Zeit war.Theoretisch hätte Lucci den Kampf gewonnen,weil er Ruffy mehr verletzte als das er selbst verletzt worden ist.Rob Lucci hatte nur,wenn wir mal die Jet Gatling weglassen,nur durch Gear 3 Schaden genommen,Ruffy paar Mal aber durch das Rokuougan.Es war purer Wille,der am Ende für Ruffys Sieg gezählt hat und nicht die Stärke.Aber darüber kann man streiten.

So,jetzt zum Spezialtraining.Es stimmt zwar schon,dass sie gejagt werden würden,aber die anderen Supernovas weniger?
Guck mal,Robin kümmert der Weltreigierung gar nicht mehr so arg,dass sie nur zwei Nonames Agenten zu ihr schicken,siehe Sabaody Archipel nach Timeskip.Deswegen wird die Weltregierung die Strohüte der Marine überlassen,statt selber CP Einheiten zu ihnen zu schicken.Du selbst bist der Meinung,dass das Training der Strohüte wesentlicher stärker ist als der Supernovas.Also wo ist das Problem,dass Ruffy wesentlich mehr drauf haben muss und deswegen einen Flamingo besiegen kann.Zu seiner überpowerter Frucht komme ich später.Mit was du argumentiert hast,sind nur Einschätzungen,dass die Strohutbande stärker verfolgt wird als blablabla.Also,damit andere Leser es verstehen,worüber ich diskutiere,hier mein Fazit aus dem Ganzen:

Der Timeskip ist nicht nur ein Überlebenstraining wie die der Supernovas,sonst wäre es eben das Gleiche und die Strohüte hätten sogar den Nachteil,dass sie sich weniger gut in der Neuen Welt auskennen,wie die anderen Supernovas,weil diese eben 2 Jahre dort länger herumsegeln.

Donflamingo&Law:

Ich habe gedacht,dass Flamingo im letzten Kapitel nur 50% seiner Kraft gezeigt hat,weil er eben noch seine Fäden mit Hardening ausrüsten könnte,mittlerweile habe ich meine Meinung geändert und behaupte mal,dass seit dem letzen Kapitel Doffy schon 90%wie Ruffy gab.Die Fäden sind unendlich lang,sie gehen ja bis zu den Wolken,von dort aus spinnt er sie.Solche langen Fäden können doch nicht mit Hardening gerüstet werden,oder?Ich bin mir sicher,dass in den Fäden schon Rüstungshaki mit drin ist,nur eben unsichtbar.Oda hat das so eingeplant,damit keine Verwirrung wegen der unendlich langen Färbung entsteht.

Fäden können nicht reißen,deswegen sehe ich die einzige Möglichkeit,in Feuer (Red Hawk)oder Elektrizität(Thor Gun).Elepant Attacken bringen nicht viel,hat man gesehen.

Laws Auftritt fand ich voll geil.Es ist mir egal wegen der Logik.Es gab bis zu Dressrosa Haufen Logikfehler,die kümmern mich nicht,nur wenn jetzt auf einmal ein Shanks auftauchen würde und für Ruffy sich opfert(wie Law in diesem Kapitel),damit dieser gegen den so wunderbaren und gottesgleichen Donflamingo eine weitere Chance auf einen Sieg bekommt,das wäre ein Logikproblem.

Gammamesser wird Law bestimmt nur in diesem "Lebensroom" einsetzen können,sonst wäre die Frucht wirklich zu überpowert.Denn man muss sich vorstellen,Law setzt Room ein,Shambles und dann im Nahkampf Gammamesser ein,und dann ist der Gegner gleich tot,egal wenn wir hier haben,ob Roger oder Whitebeard(BB Außnahme).

Was Donflamingos Frucht anbelangt,so kann ich dieses "Fadenheilen"in seinem Körper gut nachvollziehen.Denn wer sich mit Biologie einbisschen auskennt,weiß,dass wenn man eine Wunde bekommt,sich an der Stelle Wundschorf bildet.Da ensteht ein Gewebe,und das kann man gut in Verbindung mit Spinnennetz und Fäden bringen und ist eine Erklrärung dafür,warum Flamingo sich heilen kann.

So überpowert ist seine Frucht net,denn wie oben erwähnt lässt Donflamingo sein Busoushoku in die Fäden einfließen,obwohl er braucht es überhaupt gar nicht für seine Frucht,denn seine Fäden sind unzerstörbar am Beispiel Bird Cage. xD

Die einzige Lösung für Ruffy:Feuer oder Elektrizität.

Ich fand das Kapitel echt gut,Epic Szene mit den Füßen,und bin schon aufgeregt auf das nächste Kapitel Very Happy

younkou Shanks
Yonko
Yonko

Beiträge Beiträge : 176
Kopfgeld Kopfgeld : 644718
Dabei seit Dabei seit : 18.04.13

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 781: Der langersehnte Wunsch   So 29 März - 4:57

   
@Lemon1:
Ich merke ,dass unsere Diskussion immer mehr ausartet. Weil du willst einfach nicht verstehen,was ich sagen will. Und ich kann deine Gedankengänge nicht nachvollziehen,nicht wie du denkst,weil es schwer zu begreifen ist ,sondern weil vieles was du da von dir gegeben hast einfach sachgemäß unlogisch ist. Aber fangen wir wieder von vorne an:

[quote="Lemon1"]Also für dich ist es ein Fakt,dass Rob Lucci schwächer als Ruffy in damaliger Zeit war.Theoretisch hätte Lucci den Kampf gewonnen,weil er Ruffy mehr verletzte als das er selbst verletzt worden ist.Rob Lucci hatte nur,wenn wir mal die Jet Gatling weglassen,nur durch Gear 3 Schaden genommen,Ruffy paar Mal aber durch das Rokuougan.Es war purer Wille,der am Ende für Ruffys Sieg gezählt hat und nicht die Stärke.Aber darüber kann man streiten.
[/quote]

Also dieser Text ist  an ,drücken wir mal nett aus ,Denkfehlern nicht zu überbieten.
Zunächst mal habe ich eine Frage, weißt du was Fakten sind?
Definition:
Eine TATSACHE ist je nach Auffassung ein WIRKLICHER,NACHWEISBARER,WAHRER UND ANERKANNTER SACHVERHALT.
So und es ist nicht nur ein Fakt für mich allein,nein,es ist eine Tatsache ,dass Rob Lucci gegen Ruffy verloren hat und diese Tatsache ist wahr,wirklich,anerkannt und nachweisbar.
Und der nächste Satz ,mindestens genauso unlogisch,Rob Lucci hat verloren,weil Ruffy diese und jene Attacke gemacht hat. Junge ,wenn du so argumentierst ,kannst du auch die vergangenen Kämpfe von Ruffy in Frage stellen in Bezug auf seine Stärke mit seinem Kontrahenten.Und ich sag dir mal was,und ich spreche aus mehreren Jahren Boxerfahrung ,in jeden Kampf zählt der Wille. Das kann dir jeder Boxer bestätigen und wahrscheinlich auch jeder Kämpfer auf der gesamten Welt.
Denn ohne Kampfeswillen kannst du nie einen Kampf für dich entscheiden,vorallem nicht so kritische Kämpfe wie zwischen Rob Lucci und Ruffy.Es gibt Kämpfe wo du deine Theorie hinstecken kannst,ob der Gegner gewonnen hätte oder nicht.
Ich gib dir ein Beispiel,damit du das nachvollziehen kannst:
Dragonball (meine Lieblingsserie aus meiner Kindheit schlechthin):
Das erste große Tunier:
Finale :Son-Goku vs Muten Roshi alias Herrn der Schildkröte alias Jackie Chun
Hier hat Muten Roshi nur gewonnen weil er längere Beine hatte und beide sind K.O. gegangen.
Abschließend wurde auch die Kampfkraft der beiden als gleich bestätigt.
Oder :
Das zweite große Tunier :
Finale :Son-goku vs Tenshinhan
Auch hier hatte Son-goku Pech auf der ganzen Linie, dass er gegen einen Bus geknallt ist. Und somit war der im Aus. (Sieh dir hierzu DB an ,sehr zu Empfehlen,aber ich gehe davon aus ,dass du das kennst)
Hier kannst du argumentieren ,wenn dies und jenes nicht passiert wäre,hätte der eine oder andere gewonnen. Aber doch nicht in einen Fight ,wo Ruffy Rob Lucci besiegt hat.
Denn du siehst es doch auch als Faktum an,dass Akainu Aokiji besiegt hat. Und dieser Kampf war doch auch mehr oder weniger knapp,wenn man sich 10 Tage lang sich gegenseitig die Rübe einschlägt.
Aber ,dennoch ist es ein Fakt ,dass Akainu stärker ist als Aokiji.
Komm nicht mit HÄTTE und was wäre wenn an...Hätte hätte Fahrradkette:-)

[quote="Lemon1"]So,jetzt zum Spezialtraining.Es stimmt zwar schon,dass sie gejagt werden würden,aber die anderen Supernovas weniger?
Guck mal,Robin kümmert der Weltreigierung gar nicht mehr so arg,dass sie nur zwei Nonames Agenten zu ihr schicken,siehe Sabaody Archipel nach Timeskip.Deswegen wird die Weltregierung die Strohüte der Marine überlassen,statt selber CP Einheiten zu ihnen zu schicken.[/quote]

Ok hier muss ich dir in einem Punkt Recht geben,dass war eine Annahme von mir,dass die anderen Supernovas weniger gejagt werden. Aber der Unterschied zu den anderen Supernovas und den Strohhüten ist der,dass die Mugiwaras schnell von einer Insel zu anderen ziehen. Allein schon story technisch wäre es langweilig ,wenn sie über ein oder mehrere Jahre auf einer Insel verweilen  und dann dort traininieren würden . Und ich habe dir geschrieben,dass dieses Spezialtraining dafür gedacht war ,im Gegensatz zu den anderen Supernova ,die auf den Inseln in der neuen Welt verweilen,stärker als die anderen Supernovas zu werden und die neue Generation anzuführen. Natürlich mit den anderen logischen und selbstverständlichen Gründen wie die eigene Bande vor Fremdeinwirkung erfolgreich zu verteidigen.
Und noch was ,es ist ,wie bereits geschrieben,schwerer die Bande einzufangen,wenn diese auf der gesamten Welt verteilt trainieren,wo Ihnen schon die Gelegenheit dank Kuma geboten wurde.

Dass Robin der WR nicht mehr wichtig ist,ist  völliger Mumpitz und aus den  Haaren herbeigezogen. Robin kann die Pornoglyph lesen ,als vllt einzige der Welt. Und du hast gesehen ,was die Gourosei mit den Leuten aus Ohara gemacht haben.Und du schriebst die Marine ,welche ja der WR dient,(deswegen ist es egal ob Marinelieutenant oder CP-agenten anwesend sind),2 Nonames zu den Sabaody Archipel geschickt haben.
Die Marine dachte ,dass wäre genug samt den Pacifista die Strohhüte einzufangen. Die wissen ja nicht, was die in den letzten zwei Jahren getrieben haben und inwieweit sie fortgeschritten sind mit ihrer Kampftechnik.Vor zwei Jahren hatte die Kraft der Pacifista gereicht,um die Strohhüte zu zerstören,mehr oder weniger.
Und die Aussage von Sentomaru unterstützt meine Aussage.Er war erstaunt ,dass Ruffy so gewaltige Fortschritte gemacht hatte und Haki einsetzen kann.
Und noch mal so am Rande,die WR hat einmal die CP-Agenten eingesetzt. Und  das tun sie nicht bei irgendeinem 0815 Supernova-Piraten, sondern bei Nico Robin. Und mit den Geheimagenten verhält sich das so ,dass die gesamte Aktion im geheimen stattfinden soll.Und warum soll die Regierung weitere CP-Agenten auf die Strohhüte hetzen .Weiss du mit wie viel Aufwand so eine Geheimaktion verbunden ist. Die Geheimagenten von ihrer aktuellen Auftrag abziehen etcpp.. da schicke ich doch die Marinesoldaten hin.

[quote="Lemon1"]Du selbst bist der Meinung,dass das Training der Strohüte wesentlicher stärker ist als der Supernovas.Also wo ist das Problem,dass Ruffy wesentlich mehr drauf haben muss und deswegen einen Flamingo besiegen kann.Zu seiner überpowerter Frucht komme ich später.Mit was du argumentiert hast,sind nur Einschätzungen,dass die Strohutbande stärker verfolgt wird als blablabla.Also,damit andere Leser es verstehen,worüber ich diskutiere,hier mein Fazit aus dem Ganzen:

Der Timeskip ist nicht nur ein Überlebenstraining wie die der Supernovas,sonst wäre es eben das Gleiche und die Strohüte hätten sogar den Nachteil,dass sie sich weniger gut in der Neuen Welt auskennen,wie die anderen Supernovas,weil diese eben 2 Jahre dort länger herumsegeln.[/quote]

Zu deinen ersten Punkt,ja ich bin der Meinung ,dass das Training der mugiwaras stärker und härter sein muss als die der restlichen Supernovas,aber dass heißt noch lange nicht ,dass Ruffy im Alleingang einen Mingo weghauen kann. Weisst du, du stellst Ruffy´s gesamtes Training in Frage,nur weil hier andere User,mich eingeschlossen, es unlogisch fänden ,dass Ruffy im Alleingang,Mingo nicht besiegen kann.Und ich sage dir dem ist nicht so.Das Training hat schon vieles eingebracht sonst wäre Ruffy gar nicht in der Lage einen Mingo anzukratzen.
Und noch mal so nebenbei, Einschätzungen sind das einzige was du und ich machen können,bis das Gegenteil in den Manga bewiesen wird.
Mingo ist mMn, nach den ganzen Yonkos,Admirälen und Falkenauge ,neben den Vize der Kaiser der Top Charakter in ganz One Piece(rein kräftemäßig) und das ist dass was du nicht checkst. (Und auch das ist eine EINSCHÄTZUNG).
Wenn Ruffy alleine Mingo weghauen würde,dann ist ein Admiral nicht weit. Und dann käme ganz schnell ein Kaiser hinterher.Weil Ruffy entwickelt sich ja von Kampf zu Kampf.
Also warum sollte ihn ein Admiral aufhalten,genau warum sollte er sich mit Law verbünden . Ist doch sowieso nicht interessant. Warum die ganzen Pläne um einen Kaido zu schwächen,wenn du der Meinung bist,dass Ruffy genug Kraft hat jetzt einen Mingo und später einen Kaiser vom Hocker zu hauen.

Ich will dir etwas erklären ,schafft es Ruffy Kaido alleine zu besiegen,(was ja der logische Schritte wäre,wenn er Mingo alleine weghaut )dann steht ihm kräftemäßig nur noch BB/shanks im  Weg.
Es wäre viel logischer ,wenn er Mingo mit Hilfe von Law besiegt ,was auch letztendlich passiert,und dann KAido Stück für Stück schwächt. Ich mein es gibt doch noch 3 weitere Kaiser ,wo Ruffy sich alleine gegen diese messen kann und wird. Aber nicht bei den ersten. Niemals.Und deswegen wird auch der Weg zum kaiser,der über Mingo führt,alleine nicht zu bestehen sein.

Ich weiß ,dass der TS nicht nur eine Trainingssequenz war,damit die Strohhüte auf der neuen Welt gerade so zurechtfinden werden.Aber das sagt doch auch keiner.Ruffy ist inzwischen so stark ,dass er zusammen mit Law Mingo einer der Top Ten Charakter von One Piece (ausgenommen alte Liga)
fertig wird.
Und weißt du was für ein Fortschritt das ist.Der hat nicht mal einen Pacifista alleine geschafft.
Und obwohl Ruffy Mingo zusammen mit Law besiegen wird oder besiegt ,hat dennoch Ruffy die schwerstarbeit zu verrichten. Law ist jetzt am Ende.Law konnte nur EINEN Wirkungstreffer erzielen und dass nur unter  Einsatz seines Lebens.Ruffy wird Mingo vom Palast fegen und ihn mehrmals hart treffen,aber diese eine Wirkungstreffer hat Dofla schon entscheidend geschwächt.
Dass heißt bei einem Kampf um Leben und Tod zwischen Ihn und Ruffy ,ist diese GammaKnife Attacke schon ein Nachteil für ihn. Kann mir vorstellen,dass wenn er ohnmächtig wird ,die Fäden komplett auflösen und DD daran verreckt.(obwohl oda nicht gerne Chara sterben lässt).

[quote="Lemon1"]Ich habe gedacht,dass Flamingo im letzten Kapitel nur 50% seiner Kraft gezeigt hat,weil er eben noch seine Fäden mit Hardening ausrüsten könnte,mittlerweile habe ich meine Meinung geändert und behaupte mal,dass seit dem letzen Kapitel Doffy schon 90%wie Ruffy gab.Die Fäden sind unendlich lang,sie gehen ja bis zu den Wolken,von dort aus spinnt er sie.Solche langen Fäden können doch nicht mit Hardening gerüstet werden,oder?Ich bin mir sicher,dass in den Fäden schon Rüstungshaki mit drin ist,nur eben unsichtbar.Oda hat das so eingeplant,damit keine Verwirrung wegen der unendlich langen Färbung entsteht.
[/quote]

Und die Fäden sind nicht unendlich lang. Auch DD hat einen Limit an Fäden.Sonst macht es keinen Sinn. Der könnte dann  ja mehrere Birdcages hintereinander schaffen oder mehrere Klone,wenn er unendlich Reserven an Fäden hätte.
Das DD seine langen Fäden die fast zu den Wolken reichen mit HArdening versehen kann( bis zu den Wolken ist zwar nicht unendlich aber was solls) spricht ja für seine Stärke.

[quote="Lemon1"]Was Donflamingos Frucht anbelangt,so kann ich dieses "Fadenheilen"in seinem Körper gut nachvollziehen.Denn wer sich mit Biologie einbisschen auskennt,weiß,dass wenn man eine Wunde bekommt,sich an der Stelle Wundschorf bildet.Da ensteht ein Gewebe,und das kann man gut in Verbindung mit Spinnennetz und Fäden bringen und ist eine Erklrärung dafür,warum Flamingo sich heilen kann.
[/quote]

1)Mingo kann sich nicht heilen und dass sagt er sogar.Lies mal genauer. Er manifestiert lediglich die Organe.
2)Weißt du wann sich Wundschorf bildet.Wundschorf und dieses ganze Gewebetheorie ist sehr interessant,aber dieses bildet sich nur bei offenen Verletzungen. Wundschorf in den Organen selber können sich nicht bilden bzw die Reperaturphase und somit erfolgten Gewebe und Fäden entstehen nicht bei einem großflächigen Zerfall von Organen durch Radioaktivität.
DD hält ganz einfach wie bei einer Op seine Organe mit seinen starken Fäden zusammen.Das sieht man ja auch in dem Chapter.

Und Feuer und Eliktrizität???
Ich glaube hier braucht Ruffy keine besonderheit. Es ist nicht so wie bei seinen alten Gegner Croco wo er Wasser brauchte ,damit sich der Sand verfestigt oder aus Gummi bestehen muss,damit Elektrizität ihm nichts anhaben kann .Er muss einfach nur schnell genug sein und draufhauen. Es gibt hier keine eindeutige Schwäche von DD. Ich würde sogar sagen,dass Feuer und somit Hitze unseren Gummimenschen eher zusetzen als DD.

Ich habe eine Theorie zu DD und seiner Fadenfrucht bezüglich der Sache mit der Fortbewegung samt Wolken.
Wir wissen,dass DD sich nur anhand der Wolken fortbewegen kann.Wo keine Wolken sind ,kann er auch nicht hin.
Erklärung:

Wolken bestehen aus  Aerosolpartikeln,dass sind so kleine Luftpartikel bestehend aus Schwebeteilen.
So, ab einer bestimmten Luftfeuchtigkeit kondensiert das Wasser in der Luft an den Partikeln und die Wassertropfchen verbinden sich mit den Partikeln.
So wie bereits erwähnt,können Spinnfäden selbst mikrobiologisch kleine Wasserpartikel aufsaugen wie eine Wolle und schwerer werden.
Fazit:
Also haben wir eine Wolke die mit mehr mal weniger Kondenswasser gebildet ist und dieses Kondenswasser ist an den Aerosolpartikel verbunden ,welche in den Wolken schweben und diese Spinnweben können mikrobiologisch kleine Wasserpartikel aufnehmen und vollsaugen. Dass heißt diese Fäden verbinden sich indirekt mit den Aerosolpartikel und somit mit den Wolken und können dann schweben. Und dadurch ist es DD gewährleistet mithilfe der Wolken fortzubewegen.

Borusarino
Neue Welt'ler
Neue Welt'ler

Beiträge Beiträge : 1393
Kopfgeld Kopfgeld : 1994289
Dabei seit Dabei seit : 15.08.13
Ort Ort : East Blue

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 781: Der langersehnte Wunsch   So 29 März - 10:56

   
Keine Ahnung wen der Kampf Ruffy vs Rob Lucci jetzt noch interessiert, immer hin steht Ruffy einem Gegner gegenüber, den er scheinbar nicht besiegen kann. Mittlerweile hat sich meine Meinung dazu drastisch geändert. Ich finde nämlich Ruffy's Chancen auf den Sieg sind sehr hoch, weil ich denke, dass das Gammamesser gravierende Auswirkungen haben wird und Ruffy's Sieg sehr beeinflussen wird. Zusammgeflicke hin oder her. Von Flamingo wurden die inneren Organe stark beschädigt. Mit ein bisschen zusammenflicken wird es denke ich nur auf Dauer helfen. Früher oder später wird er innere Blutungen davon tragen, das ist zumindest meine Meinung.
Ich finde es mittlerweile schon bisschen lachhaft, das man für jede starke Attacke oder ähnliches Lebenszeit opfern muss. Ich meine wen interessiert das schon? Im laufe der Zeit von der Story von One Piece wird das eh niemanden stören oder gar vergessen haben, weil dieser oder jener Charakter eh nicht an die Folgen, dieser eingebüßten Lebenszeit dran sterben. Ich finde Oda sollte sich mal schlimmere Folgen einfallen lassen und nicht immer das mit der Lebenszeit.. Finde das nicht so gut. Trotzdem muss ich sagen bin ich sehr gespannt auf den Kampf Ruffy vs Flamingo und hoffe, das Law endlich mal Ruhe gibt und liegen bleibt. Der hat für mich schon zu sehr den Kampf beeinflusst und soll endlich wenn er schon nicht stirbt, wenigstens seine Füße still halten.

SchlagtAkainu
Samurai der Meere
Samurai der Meere

Beiträge Beiträge : 2904
Kopfgeld Kopfgeld : 4453636
Dabei seit Dabei seit : 06.06.13
Ort Ort : Bartigo

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 781: Der langersehnte Wunsch   So 29 März - 13:17

   
Borusalino schrieb:
Keine Ahnung wen der Kampf Ruffy vs Rob Lucci jetzt noch interessiert, immer hin steht Ruffy einem Gegner gegenüber, den er scheinbar nicht besiegen kann. Mittlerweile hat sich meine Meinung dazu drastisch geändert. Ich finde nämlich Ruffy's Chancen auf den Sieg sind sehr hoch, weil ich denke, dass das Gammamesser gravierende Auswirkungen haben wird und Ruffy's Sieg sehr beeinflussen wird. Zusammgeflicke hin oder her. Von Flamingo wurden die inneren Organe stark beschädigt. Mit ein bisschen zusammenflicken wird es denke ich nur auf Dauer helfen. Früher oder später wird er innere Blutungen davon tragen, das ist zumindest meine Meinung.

Sehe ich genauso. Flamingos innere Schäden werden nur durch seine Fäden gelindert. Aber wenn Ruffy es schafft, die Fäden zu zerstören, ist Flamingo wieder arm dran. Ich bin fest davon überzeugt, dass Laws Gamma Knife einen entscheidenden Teil zu Ruffys Sieg beiträgt, sollte er gewinnen. Und mittlerweile halte ich das auch für realistisch. Flamingo ist angeschlagen, Ruffy ist angeschlagen, beide sind darauf versessen, dem anderen die Lichter auszupusten. Ich bin sehr gespannt, wie dieser Kampf wird. Bis jetzt haben mich die Dressrosa Kämpfe nicht sonderlich beeindruckt. Es gab ein paar gute, aber an Enies Lobby ist noch keiner herangekommen. Hoffentlich wird dieser Kampf seinen Kontrahenten gerecht, denn bis jetzt hat mir jede noch so kurze Kampfszene von Flamingo sehr gefallen.



 

Schnellantwort auf: One Piece Kapitel 781: Der langersehnte Wunsch

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 4 von 7Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter


Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten
BB-Code ist An
Smileys sind An
[IMG] Code ist An
HTML-Code ist An
Foren-Regeln

Vote für uns!


★ Design ★
© onepiece-mangas.com

© phpBB | Kontakt | Einen Missbrauch melden