Anmelden
Login
 Austausch | 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter
AutorNachricht
younkou Shanks
Yonko
Yonko

Beiträge Beiträge : 176
Kopfgeld Kopfgeld : 642918
Dabei seit Dabei seit : 18.04.13

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 791: Schutt   Do 25 Jun - 16:21

   
Haha beste aussage des heutigen Tages.Ist doch klar,dass Ruffy gewinnen wird und warum soll man das feiern.Daran sieht man das @inakzeptabel alles inakzeptabel findet.Sry musste raus.
Nimm es nicht zu sehr zu Herzen.
Für dich ist es klar,dass Ruffy der Gewinner sein wird,weil du der leser bist.Aber das wussten doch die fiktiven Figuren in OnePiece nicht.Und wenn du OnePiece aufmerksam gelesen hättest,wovon ich ausgehe,dann gab es immer ein paar lahme Kapitel,die  ich persönlich nie lahm fand,aber halt nicht so handlungsreiche KApitel nach der NIederlage eines großen Gegners.
Schau dazu Alabasta,Skypia,ENies Lobby und und und...
Und dafür das dieser Chap so lang angedauert hat,kommen auch lange Feiersequenzen mit allen Charas.

Ich bin auch der Meinung ,dass Oda das in die Länge gezogen hat,aber mittlerweile habe ich mit dem abgefunden.Denn das bedeutet in Zukunft,wenn die Kämpfe stattfinden und ich hoffe keine Splittszenen,dass diese auch mehrere CHaps beinhalten.

Ja es bleiben noch einige interessante Fragen offen,die hoffentlich in den nächsten Kapiteln geklärt werden.Ich denke wir könnten noch einige Flashbacks zu sehen bekommen.
Und dann werden wir hoffentlich ein Sideflash erleben,was das Sunnyteam in der zwischenzeit gemacht hat.

Inakzeptabel
Vizekapitän
Vizekapitän

Beiträge Beiträge : 120
Kopfgeld Kopfgeld : 329406
Dabei seit Dabei seit : 25.06.15
Ort Ort : Darmstadt

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 791: Schutt   Do 25 Jun - 16:25

   
@MonkeyDDragon

Ich bin eben ein OnePiece Fan, wenn ich von klein auf (ab 6 Jahren) bis jetzt (18) von Anfang an OnePiece verfolgt habe wie es sich entwickelt hat, dann schaut man eben weiterhin den Manga. 20 Mile Kopfgeld? Kopfgeld hat nichts mit der Stärke zu tun, naja etwas dringt da schon rein, aber nur weil ein anderer ein hohen Kopfgeld hat, heißt es nicht, dass er auch stärker ist, dann würde ja auch Ruffy stärker als DoFlamingo sein (Logikdown). Ich will nicht, dass er sofort jeden Gegner besiegt, sondern, wenn man sich auf ihn verlässt, sollte auch Imstande sein, seinen Gegner im Alleingang zu besiegen. Dann verliert man doch den Respekt gegenüber dem Kapitän, wenn man immer wieder entäuscht wird. Ich meine Zorro sagte im PH, dass Ruffy sich zusammenreissen soll und endlich Ceaser besiegen soll, gut gesagt, aber irgendwie wiederholt Ruffy den gleichen Mist (Tschuldige). Verliert gegen einen Gegner 1-2x und erst dann besiegt er ihn. Mir ist dabei egal ob er überrascht wird, damit muss er eben rechnen, sowie der Feind mit Ruffys Fähigkeit rechnen muss. Ich sagte nichts von, dass er nach DR sofort alle Kaiser weghauen soll, ich sagte nur, dass er DoFlamingo einen Samurai wenigstens nach den zwei Jahren platt machen sollte, doch das hat er nicht und zu dieser Tatsache stehe ich auch. Die Kaiser allein (ALSO DEN ANFÜHRER WIE SHANKS z.B.), sollte er in späteren Arc besiegen können, aber wenn er jetzt schon mit einem Samurai nicht klarkommt, dann weiß ich nicht wie er das schaffen wird.

@Soul of Bahamut

Der Piratenkönig sollte Imstande sein, einen Gegner im Alleingang zu besiegen, ob dann noch ein weiterer dazukommt um dem Gegner zu helfen ist egal, solange er 1vs1 jeden Gegner besiegen kann, ist er würdig Piratenkönig zu sein, doch gibts nur eine Sache, er muss auch das Onepiece finden (was auch immer es ist) und der stärkste sein. Whitebeard könnte der Piratenkönig mit seiner Stärke werden, nur wollte er nicht, da er nur eine Familie wollte. Um Piratenkönig zu werden muss man eben diesen Schatz finden, bzw. die letzte Insel erreichen und gleichzeitig imstande sein, jeden Gegner zu besiegen, sonst kann ja auch ich sag mal Captain Black Piratenkönig werden, wenn er die letzte Insel erreicht, doch dieser Titel würde ihm eben nicht lange erhalten bleiben, ich hoffe du verstehst was ich meine.

Natürlich haben viele Piraten mehr Erfahrung als Ruffy, (Siehe Crocodile mit Training seiner TF) wenn Ruffy aber nicht bereit ist, sich gegen diese Gegner alleine zu stellen, dann soll er eben noch weiter trainieren. Kann auch ein paar Jahre mehr sein, dann hätte er endlich auch eine Chance in der Neuen Welt. Ich versteh einfach nicht den Sinn daran, wenn Ruffy Piratenkönig wird, aber nicht einen Kaiser alleine (mir egal ob schwer oder leicht) besiegen kann, das erscheint mir einfach nicht logisch.

Madarax3
Kapitän
Kapitän

Beiträge Beiträge : 227
Kopfgeld Kopfgeld : 826203
Dabei seit Dabei seit : 21.03.14
Ort Ort : Hannover

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 791: Schutt   Do 25 Jun - 16:37

   
Fand das Kapitel heute auch nicht besonders spannend sondern ehr langweilig weil es nur aus Gesprächen und
Flashbacks bestand. Wie ich es mir auch schon gedacht habe fängt der Vogelkäfig an sich aufzulösen sobald
Doflamingo besiegt ist schade aber das wir Mingos Augen nicht gesehen haben hoffe natürlich das wir sie doch
noch zu Gesicht bekommen werden.Gats Verkündung wer der Sieger ist hat finde ich auch etwas zu lange gedauert
das hätte Oda auch auf eine Seite packen können. Schön fand ich aber wie  alle sich gefreut haben das es endlich
vorbei ist und wie Kyros anfing zu weinen fand ich Emotional das hat Oda ganz gut gemacht. Fürs nächste Kapitel
hoffe ich das wir einpaar Informationen über den Kampf zwischen Sabo & Burgess kriegen werden oder was nun
mit Doflamingo passiert.



Zuletzt von Madarax3 am Do 25 Jun - 21:46 bearbeitet, insgesamt 1 mal bearbeitet
MonkeyDDragon
User des Monats
User des Monats

Beiträge Beiträge : 619
Kopfgeld Kopfgeld : 1610971
Dabei seit Dabei seit : 18.09.14
Ort Ort : [s]Baltigo[/s] --> Suche was NEUES

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 791: Schutt   Do 25 Jun - 16:47

   
@Inakzeptabel schrieb:
@MonkeyDDragon

Ich bin eben ein OnePiece Fan, wenn ich von klein auf (ab 6 Jahren) bis jetzt (18) von Anfang an OnePiece verfolgt habe wie es sich entwickelt hat, dann schaut man eben weiterhin den Manga. 20 Mile Kopfgeld? Kopfgeld hat nichts mit der Stärke zu tun, naja etwas dringt da schon rein, aber nur weil ein anderer ein hohen Kopfgeld hat, heißt es nicht, dass er auch stärker ist, dann würde ja auch Ruffy stärker als DoFlamingo sein (Logikdown). Ich will nicht, dass er sofort jeden Gegner besiegt, sondern, wenn man sich auf ihn verlässt, sollte auch Imstande sein, seinen Gegner im Alleingang zu besiegen. Dann verliert man doch den Respekt gegenüber dem Kapitän, wenn man immer wieder entäuscht wird. Ich meine Zorro sagte im PH, dass Ruffy sich zusammenreissen soll und endlich Ceaser besiegen soll, gut gesagt, aber irgendwie wiederholt Ruffy den gleichen Mist (Tschuldige). Verliert gegen einen Gegner 1-2x und erst dann besiegt er ihn. Mir ist dabei egal ob er überrascht wird, damit muss er eben rechnen, sowie der Feind mit Ruffys Fähigkeit rechnen muss. Ich sagte nichts von, dass er nach DR sofort alle Kaiser weghauen soll, ich sagte nur, dass er DoFlamingo einen Samurai wenigstens nach den zwei Jahren platt machen sollte, doch das hat er nicht und zu dieser Tatsache stehe ich auch. Die Kaiser allein (ALSO DEN ANFÜHRER WIE SHANKS z.B.), sollte er in späteren Arc besiegen können, aber wenn er jetzt schon mit einem Samurai nicht klarkommt, dann weiß ich nicht wie er das schaffen wird.

Niemand sagt das du nicht zu deiner Meinung stehen darfst, gerne. Aber weil Ruffy nun mal mehrere Ansätze braucht, damit habe ich mich seit Cäser einfach abgefunden (und ich finde es ist so spannender, als wenn er beim ersten mal gewinnt im Nachhinein). Wie jemand schon schrieb, er hat die Aussdauer und auch immer das Quäntchen Glück. Das ist einfach so, deshalb sehe ich Ruffy immer noch so wie von Anfang an, und er war ja auch von da an richtig sympatisch und da schaut man gerne zu. Bei Arlong wäre er gestorben im Wasser ohne andere Personen (Quäntchen Glück), die ihm halfen und erst danach hat er dann Arlong besiegt. Das ist für mich das gleiche wie, das er DD nicht beim ersten mal Gear 4 besiegen konnte und ein paar Sekunden fehlten. Danach mussten Leute ihm 10 Miuten helfen. Aber diese Hilfe hatter er meiner Meinung schon meistens. Deshalb sehe ich das mit den 10 min nicht so tragisch, sonst müsste ich bei Arlong auch sagen, das war dumm gefällt mir nicht, das Ruffy wegen Dummheit ins Wasser geworfen wurde. Ich will jetzt nicht sagen das diese Dummehit ihn ausmacht, das stimmt so nicht, aber es passt einfach zu seinem Charakter. Wenn ich nach den 2 Jahren einen anderen Ruffy sehen würde, wäre es nicht das Gleiche. Er ist der Gleiche nur deutlich stärker. Man sieht in Gear 4 kann DD ihm rein garnichts. Dann finde ich den Nebeneffekt das beste daran das er nicht überpowert ist. Was bei den Kaiser passiert, da lasse ich mich überraschen, dem wird defintiv was (cooles) einfallen, wodrauf ich micht freue.

Lemon1
Rookie
Rookie

Beiträge Beiträge : 703
Kopfgeld Kopfgeld : 1845432
Dabei seit Dabei seit : 12.03.14
Ort Ort : Sabaody Archipel

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 791: Schutt   Do 25 Jun - 16:51

   
@Silver Rayleigh schrieb:
@Soul of Bahamut schrieb:
@Silver Rayleigh schrieb:
Mhh sehr sehr schlechtes Kapitel.... man sieht so gut wie nichts. Bis darauf das der BC verschwunden ist und Luffy als Sieger erklärt wird, ist nicht passiert....
Sehr sehr schwaches Kapitel. Hatte deutlich mehr erwartet.

Was genau hast du denn erwartet, nachdem der Hauptgegner aus diesem Arc besiegt wurde? lol
Das war doch schon immer so, dass nach den ganzen Kämpfen erst mal wieder etwas Ruhe einkehrt und meist noch so 5-10 Kapitel für ein Arc übrig bleiben um zu klären, was als nächstes passiert und auch vielleicht um ein paar Rätsel aufzuklären... In diesem Fall wären die Rätsel wohl, was mit Burgess passiert, ob Sabo Kontakt zu Dragon herstellt, ob Fujitora Flamingo sein Amt entzieht und ihn nach Impel Down schickt und was mit der Sunny-Truppe passiert.

Man hätte alles kürzer Fassen können und noch auf Doflamingo bzw. Sabo, Burgess eingehen können. Aber nein man zeigt lieber ein ganzes Kapitel nur eine simple Sache.
Es ist einfach so extrem langatmig.

Nein,das ist immer so,dass wenn ein Gegner besiegt wird,dann freut man sich erst,weint usw...Hast du denn etwa erwartet,dass man jetzt Informationen bezüglich der Revolutionsarmee erhält oder auf weitere Kämpfe eingeht?

Donflamingo ist bewusstlos,sonst würde er da nicht liegen.Das war bei jedem Gegner so bisher.Der wurde gezeigt.Fertig
Der Hauptkampf ist vorüber,deswegen werden auch die Reaktion der Leute gezeigt.Und ich finde es gut.

Sabo und Burgess werden nicht weiterkämpfen,der Kampf wird aufhören mit ein paar Abschiedsworten.Da gebe ich zu,dass Oda es in diesen Kapitel mit einbauen hätte können,aber trotzdem fand ich das Kapitel gut.

Die Hoffnung der Leute wurde erfüllt und Donflamingo ist besiegt.....und wahrscheinlich auch tot.Smile

MonkeyDDragon
User des Monats
User des Monats

Beiträge Beiträge : 619
Kopfgeld Kopfgeld : 1610971
Dabei seit Dabei seit : 18.09.14
Ort Ort : [s]Baltigo[/s] --> Suche was NEUES

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 791: Schutt   Do 25 Jun - 16:59

   
@Lemon1 schrieb:
Die Hoffnung der Leute wurde erfüllt und Donflamingo ist besiegt.....und wahrscheinlich auch tot.Smile

Ich wäre auch eher dafür das DD stirbt. Nicht weil ich ihn nicht mag. Super Klasse Charakter, aber mit Gamma Knife (was passierte) wäre es einfach die richtige Lösung. Könnte mir aber vorstellen das Oda keinen Gegner von Ruffy sterben lässt, zumind. jetzt noch nicht. Dadurch behalten wir einen Charakter der evtl. wieder vorkommen kann (wie bei Enel, auf den hoffe ich auch noch)

Lemon1
Rookie
Rookie

Beiträge Beiträge : 703
Kopfgeld Kopfgeld : 1845432
Dabei seit Dabei seit : 12.03.14
Ort Ort : Sabaody Archipel

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 791: Schutt   Do 25 Jun - 17:18

   
@Soul of Bahamut schrieb:

Ich kann deiner Logik bzw. deinen Gedankengängen nicht wirklich komplett folgen.
Denn du behauptest ja im Prinzip, dass ein Piratenkönig jeden Gegner im Alleingang besiegen kann.
Wenn das so ist, dann hätte Whitebeard ja auch schon Piratenkönig sein können? Da er nie besiegt worden ist wenn wir von dem ausgehen, was wir wissen. Das gleiche gilt auch für Falkenauge oder Shanks und keiner von ihnen ist Piratenkönig geworden, obwohl sie rein prinzipiell gesehen noch keinen ihrer Kämpfe in der Gegenwart verloren haben.

Meiner Meinung nach muss ein Piratenkönig ein "Allrounder" sein.
Natürlich gehört eine gewisse Stärke dazu, die Ruffy aber besitzt.
Dazu kommen eben Eigenschaften, wie er sie auch hat: Durchhaltevermögen, Gerechtigkeitssinn, keine Hemmungen davor, vermeintlich stärkeren Piraten in den Arsch zu treten und die wohl wichtigste Eigenschaft, die Falkenauge in Marineford bei Ruffy erkannt hat: Er besitzt die Fähigkeit, alle oder viele Leute um sich herum zu seinen Verbündeten zu machen. Und eben erst diese Vielseitigkeit macht ihn zu einem besonderen Piraten.

Selbst in der Vergangenheit war es so, dass Ruffy zu erst die Kämpfe gegen seine Gegner verloren hat (Sir Crocodile, Enel, Kuma, Magellan, Ceasar und jetzt eben DoFlamingo) doch eben aufgrund seines Durchhaltevermögens hat er die Kämpfe letztendlich doch gewonnen. Du musst auch mal bedenken, dass Ruffys Gegner alle schon viele Jahre Piraten sind und ihm rein von der Erfahrung her auf der Grand Line bzw. in der neuen Welt weit voraus sind und er sie am Ende trotzdem besiegt hat.

Und dass man einen Kaiser nicht einfach so ohne weiteres besiegen kann sollte doch auch klar sein, sonst würde es doch immer wieder neue Kaiser geben. Lediglich Whitebeard ist kein Kaiser mehr. Das liegt aber nunmal daran, dass er gestorben ist. Die anderen 3 Kaiser gibt es schon eine längere Zeit. Law sagte ja auch auf Punk Hazard zu Ruffy, dass es an der Zeit ist, für Chaos zu sorgen, indem man eben die Kaiser stürzt... Zu Rogers Zeiten gab es vermutlich noch keine Kaiser (zumindest gibt es darüber bisher noch keine Informationen) und deshalb kann man das sowieso nur schwer miteinander vergleichen. Die Generation rund um Ruffy herum ist eine ganz andere und vermutlich auch eine viel stärkere.

@Soul of Bahamut Nein,der Piratenkönig ist laut Episode 1 der stärkste Pirat.Das heißt er muss jeden anderen Piraten besiegen können. Very Happy

Ruffy
Ich finde auch Ruffys Veränderung nicht so gut.Wenn ein Kaiser nach zwei Arcs kommen wird,und Ruffy ihn im Alleingang packen wird,dann wird es Odas größter Fehler sein.Donflamingo ist und bleibt ein Samurai.Er wurde im Krieg nicht sehr gepusht.Er hat einmal Ruffy mit seiner Parasitentechnik gefangen,wow Ruffy,der damals auf nichts anderes als Ace konzentrieren konnte.Und Oz das Bein abgeschnitten.Wenn wir uns mal die Taten der Admiräle und Kaiser unter die Lupe nehmen,dann ist DD nichts im Vergleich zu denen.Und das regt mich auf.Sollte One Piece 12-15 jahre noch gehen,und Ruffy erst in 4-5 Arcs probiert einen kaiser zu besiegen,dann ist es in Ordnung.Denn dann hätte Ruffy genug Zeit gehabt sich zu entwickeln,um einem kaiser würdig zu sein.
Aber viele behaupten,dass one Piece noch 7 jahre fortgesetzt wird.Das heißt,dass Ruffy in zwei Arcs gegen einen kaiser antreten muss,mit oder ohne Hilfe,und in 4 Arcs(die genauso so lang wie Dressrosa sind)Piratenkönig wird.Nein,bitte net.

Zortan
Vizekapitän
Vizekapitän

Beiträge Beiträge : 94
Kopfgeld Kopfgeld : 428893
Dabei seit Dabei seit : 21.08.13

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 791: Schutt   Do 25 Jun - 18:19

   
Ich finde die Entwicklung die Luffy nimmt eigentlich ziemlich gut. DD ist mMn eindeutig nicht sehr weit von den Admirälen entfernt und sobald Luffy Gear 4 etwas länger aufrecht erhalten kann ist er in der Lage DD ohne fremde Hilfe besiegen.
Der Sprung zu 1on1 kämpfen mit Admirälen und Kaisern wird nun in den nächsten arcs langsam vonstatten gehen.
Ich denke als nächstes kommt ein Kaiser der in einem Teamkampf besiegt wird und dann wird Luffy denke ich bereit sein sich auch alleine mit einem Admiral anzulegen und zu gewinnen. Vor den Kaisern muss er sich dann auch nicht mehr verstecken und kann sich mit ihnen 1on1 anlegen. Danach kann er dann als stärkster von allen das One Piece finden und Piraten König werden.
Ich denke so in etwa könnte die Entwicklung von Luffy verlaufen, schließlich wissen wir dass er in den meisten schweren Kämpfen über sich hinaus wächst und sich steigert.

Ich verstehe übrigens nicht so wirklich warum anscheinend viele hier DD als einen schwachen char im vergleich mit Admiral und Kaiser einschätzen, ich meine z.B. fuji hat bisher nicht wirklich etwas gezeigt dass es rechtfertigen würde ihn über DD zu stellen, obwohl er ein Admiral ist. Genauso finde ich hat Kizaru zwar gezeigt dass er ziemlich viel drauf hat, aber ich denke nicht dass DD sich vor Kizaru verstecken müsste.
Ich will damit übrigens nicht sagen dass DD über den Admirälen steht aber er ist finde ich verdammt nah an ihnen dran.

Inakzeptabel
Vizekapitän
Vizekapitän

Beiträge Beiträge : 120
Kopfgeld Kopfgeld : 329406
Dabei seit Dabei seit : 25.06.15
Ort Ort : Darmstadt

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 791: Schutt   Do 25 Jun - 18:26

   
@Lemon1 schrieb:
@Soul of Bahamut schrieb:

Ich kann deiner Logik bzw. deinen Gedankengängen nicht wirklich komplett folgen.
Denn du behauptest ja im Prinzip, dass ein Piratenkönig jeden Gegner im Alleingang besiegen kann.
Wenn das so ist, dann hätte Whitebeard ja auch schon Piratenkönig sein können? Da er nie besiegt worden ist wenn wir von dem ausgehen, was wir wissen. Das gleiche gilt auch für Falkenauge oder Shanks und keiner von ihnen ist Piratenkönig geworden, obwohl sie rein prinzipiell gesehen noch keinen ihrer Kämpfe in der Gegenwart verloren haben.

Meiner Meinung nach muss ein Piratenkönig ein "Allrounder" sein.
Natürlich gehört eine gewisse Stärke dazu, die Ruffy aber besitzt.
Dazu kommen eben Eigenschaften, wie er sie auch hat: Durchhaltevermögen, Gerechtigkeitssinn, keine Hemmungen davor, vermeintlich stärkeren Piraten in den Arsch zu treten und die wohl wichtigste Eigenschaft, die Falkenauge in Marineford bei Ruffy erkannt hat: Er besitzt die Fähigkeit, alle oder viele Leute um sich herum zu seinen Verbündeten zu machen. Und eben erst diese Vielseitigkeit macht ihn zu einem besonderen Piraten.

Selbst in der Vergangenheit war es so, dass Ruffy zu erst die Kämpfe gegen seine Gegner verloren hat (Sir Crocodile, Enel, Kuma, Magellan, Ceasar und jetzt eben DoFlamingo) doch eben aufgrund seines Durchhaltevermögens hat er die Kämpfe letztendlich doch gewonnen. Du musst auch mal bedenken, dass Ruffys Gegner alle schon viele Jahre Piraten sind und ihm rein von der Erfahrung her auf der Grand Line bzw. in der neuen Welt weit voraus sind und er sie am Ende trotzdem besiegt hat.

Und dass man einen Kaiser nicht einfach so ohne weiteres besiegen kann sollte doch auch klar sein, sonst würde es doch immer wieder neue Kaiser geben. Lediglich Whitebeard ist kein Kaiser mehr. Das liegt aber nunmal daran, dass er gestorben ist. Die anderen 3 Kaiser gibt es schon eine längere Zeit. Law sagte ja auch auf Punk Hazard zu Ruffy, dass es an der Zeit ist, für Chaos zu sorgen, indem man eben die Kaiser stürzt... Zu Rogers Zeiten gab es vermutlich noch keine Kaiser (zumindest gibt es darüber bisher noch keine Informationen) und deshalb kann man das sowieso nur schwer miteinander vergleichen. Die Generation rund um Ruffy herum ist eine ganz andere und vermutlich auch eine viel stärkere.

@Soul of Bahamut Nein,der Piratenkönig ist laut Episode 1 der stärkste Pirat.Das heißt er muss jeden anderen Piraten besiegen können. Very Happy

Ruffy
Ich finde auch Ruffys Veränderung nicht so gut.Wenn ein Kaiser nach zwei Arcs kommen wird,und Ruffy ihn im Alleingang packen wird,dann wird es Odas größter Fehler sein.Donflamingo ist und bleibt ein Samurai.Er wurde im Krieg nicht sehr gepusht.Er hat einmal Ruffy mit seiner Parasitentechnik gefangen,wow Ruffy,der damals auf nichts anderes als Ace konzentrieren konnte.Und Oz das Bein abgeschnitten.Wenn wir uns mal die Taten der Admiräle und Kaiser unter die Lupe nehmen,dann ist DD nichts im Vergleich zu denen.Und das regt mich auf.Sollte One Piece 12-15 jahre noch gehen,und Ruffy erst in 4-5 Arcs probiert einen kaiser zu besiegen,dann ist es in Ordnung.Denn dann hätte Ruffy genug Zeit gehabt sich zu entwickeln,um einem kaiser würdig zu sein.
Aber viele behaupten,dass one Piece noch 7 jahre fortgesetzt wird.Das heißt,dass Ruffy in zwei Arcs gegen einen kaiser antreten muss,mit oder ohne Hilfe,und in 4 Arcs(die genauso so lang wie Dressrosa sind)Piratenkönig wird.Nein,bitte net.

Da spricht jemand von meiner Seele. Bin ganz klar deiner Meinung. Ich meine, wenn Ruffy gegen einen Samurai verliert, dann bräuchte er eine Menge Arcs, um sich einem Kaiser zu stellen. Mal abgesehen davon, dass er ohne eine Alianz gegen einen Kaiser nicht antreten kann, was er alleine wie ich bereits sagte tun sollte, um den Titel als Piratenkönig ehrenvoll zu erhalten, muss er eben hart trainieren, die rede ich nicht von einem Jahr, sondern mindestens fünf Jahren oder noch weit höher, denn wenn er zwei Jahre braucht um endlich einen Samurai schwer zu verwunden und dann noch zu verlieren, dann denke ich braucht es mehr als fünf Jahre, um sich gegen einen Kaiser zu stellen. Ich hoffe nur Oda fällt etwas ein, wodurch Ruffy noch eine Power extra bekommt, zudem finde ich das mit dem Awaking Schwachsinnig, weil es komischerweise erst jetzt auftaucht. Anscheinend kann nur DoFlamingo Awaking benutzen, da wir beim Marinefordwar kein Awakking von den etlichen Teufelsfruchtnutzern gesehen haben.

Zortan
Vizekapitän
Vizekapitän

Beiträge Beiträge : 94
Kopfgeld Kopfgeld : 428893
Dabei seit Dabei seit : 21.08.13

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 791: Schutt   Do 25 Jun - 18:46

   
@Inakzeptabel

Samurai=/= Samurai oder würdest du Buggy mit DD vergleichen, oder wird zorro am ende ein schwächling sein weil er schließlich nur gegen den Samurai Mihawk gewonnen hat??
Mingo war ein verdammt starker Kerl ich verstehe ehrlich nicht wo das Problem ist wenn Luffy ein hauch schwächer ist als er.

Und das Awakening wurde schon vor langer zeit in ID angekündigt, ob es im Krieg jemand verwendet hat wissen wir nicht, da wir nicht wissen wie es sich bei den anwesenden DF nutzern äußert. Auch wenn ich nicht daran glaube vlt hat Marco die zusätzliche Wi­der­stands­fä­hig­keit gebraucht um sich von Kizarus Attacke regenerieren zu können, oder Vlt konnte WB nur so zerstörerisch sein weil er seine DF erweckt hat, wir wissen es einfach nicht.

Kid_Law15
Jungspund
Jungspund

Beiträge Beiträge : 27
Kopfgeld Kopfgeld : 251701
Dabei seit Dabei seit : 15.05.15

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 791: Schutt   Do 25 Jun - 19:40

   
Man darf der Sache mit dem Kräfte vergleich nicht mit zuviel Logik rangehen. Rayleigh hatte ja im letzten Kapitel (im Flashback) zu Ruffy gesagt, das er ihm eine noch krassere Technik als Gear 4 zeigen möchte. Was hier im Forum außer mir außergewöhnlicherweise kaum jemand interressiert hat. Man kann sich auch fragen, warum Ruffy immer die Finalen und Sieg bringenden Attacken erst nach rückschlägen bringt. Er sieht doch die ganze Zeit wie stark Dofla ist, aber er setzt seine Ultimative Attacke erst nacht dem eigentlichen Ko ein. Ist doch eigentlich völlig bescheuert!
Warum nicht gleich diese Attacke auspacken? War ja genauso gegen Cesar. Und gegen Kaido wird er eben "überraschender weise" eine neue Technik gegen Kaido oder sonst gegen einen der Vier Kaiser zeigen. Es wird immer so weitergehen das Ruffy gegen einen "großen" Gegner auf augenhöhe steht, ob es unlogisch ist oder nicht, sei dahingestellt. Und wenn er z.b gegen den chef der CP0 kämpft wird es auch ne enge Sache. Ist halt so. War bei Dragonballs auch so.
Ich finde es auch manchmal ein bisschen merkürdig aber ist eben so, auch wenn ihr "EXPERTEN"
noch so viel Theorien presäntieren, das ändert nix.

boxed_son
Kapitän
Kapitän

Beiträge Beiträge : 196
Kopfgeld Kopfgeld : 900116
Dabei seit Dabei seit : 21.12.13

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 791: Schutt   Do 25 Jun - 21:22

   
Zoro uns die anderen sehen neben fuji aus wie Schulbuben. Gut möglich, dass das auch genauso beabsichtigt ist.
Soll heißen, dass er den ganzen arc nicht einmal annähernd an seine Grenzen gegangen ist und den Piraten hat machen lassen, was er selbst nicht tun durfte. Ich glaub der hat die Situation tatsächlich immer unter Kontrolle gehabt und hat auf seine Weise dafür gesorgt, dass alles in seinem Sinn ausgeht.

m5r8x
Vizekapitän
Vizekapitän

Beiträge Beiträge : 73
Kopfgeld Kopfgeld : 581705
Dabei seit Dabei seit : 26.02.13

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 791: Schutt   Do 25 Jun - 21:29

   

Hahah echt lachhaft was hier manche schreiben. @Inakzeptabel du beschwerst dich, dass Ruffy es nicht geschafft hat Dofla alleine zu besiegen. Aber genau das finde ich gut, den soetwas gab es in ganz OP noch nicht, das Ruffy mitten im Kampf unterstützung braucht. Verstehe deswegen dein Problem nicht, würde das Ruffy bei jedem Gegner besiegen wäre das was anderes. Es ist auch ein rießen Vortschritt das Ruffy Mingo überhaupt besiegt hat. Am anfang von Dressrosa hat jeder behauptet, dass Ruffy das nie packen würde und jetzt wo er in Gear 4 haushoch überlegen ist, beschweren sich die Leute weil er diesen zustand nicht lange genug aufrecht halten kann und eine Pause gebraucht hat. Sowas ist halt pech, selbst Ruffy kann nciht immer Glück haben. Ruffy hat sich extrem weiterentwickelt. Er nimmt die Sachen auch ernster als früher, kann mich nicht erinnern, dass Ruffy Mingo einmal nicht ernst genommen hat. Was bei ihm eigentlich normal wäre.

Der Piratenkönig ist auch nicht der stärkste, wenn ich mich richtig erinnere, war Whitebeard der einzige der ein Unentschieden geschafft hat. Für mich heißt das, dass die beiden gleichstark waren.
Es ist auch schwachsinnig ruffy jetzt schon mit Roger zu vergleichen, soweit ist Ruffy noch lange nicht. Da sind noch paar Arcs bis Ruffy den ersten Kaiser im alleingang besiegen kann. Wir sind hier auch nicht bei naruto, wo der Protagonist innerhalt kürzester Zeit haufen Powerups bekommt. Ruffy muss sich das alles selbst erarbeiten.

@Inakzeptabel ich empfehle dir Fairy Tail, Natsu besiegt da alle Gegner ob logisch oder nicht, das würde ja zu deiner Vorstellung von Ruffy passen.

Borusarino
Neue Welt'ler
Neue Welt'ler

Beiträge Beiträge : 1386
Kopfgeld Kopfgeld : 1979989
Dabei seit Dabei seit : 15.08.13
Ort Ort : East Blue

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 791: Schutt   Do 25 Jun - 21:52

   
Ich finde ja, Gear 4 war die sinnvollste Lösung, die Oda hätte machen können, im Kampf gegen Flamingo. Denn nämlich ohne Gear 4 ist er ihn so gut wie unterlegen, konnte ihn aber trotzdem ein paar harte Treffer verpassen. Trotzdem hat Flamingo dennoch die Oberhand. Jedoch wenn Ruffy im Gear 4 Modus ist, ist er Flamingo klar überlegen. Wenn Ruffy jetzt ohne Nebenwirkungen im Gear 4 bleiben könnte, wäre der Kampf zu einseitig verlaufen, zugunsten von Ruffy. Außerdem macht dann Flamingo einen weniger schwächlichen Eindruck im Gegenteil. Ruffy muss auf sein Gear 4 zurückgreifen, um ihn zu besiegen. Daran erkennt man, dass er noch viel Übung und Training braucht. Vielleicht kann ja Oda mit Flamingo noch was zukünftig planen, denn durch der "Niederlage" ist er keinesfalls abgeschrieben. Ich hoffe ja, dass Ruffy sich nicht zu sehr auf sein Gear 4 fixiert und auch sein Gear 2 und Gear 3 weiter ausbaut. Denn sonst wäre der Abstand der Gears zu enorm. Ich sehe in etwa Gear 2 und Gear 3 auf eigener ebene mit ihren individuellen Fähigkeiten. Gear 4 ist ein Ding zwischen beides, bloß, dass er mehr Tempo und Power vorzuweisen hat. Jedenfalls will ich damit sagen, er soll nur die schwächen von Gear 4 ausgleichen, sodass er diesen Modus länger anhalten kann, dabei aber nicht Gear 2 und Gear 3 vernachlässigen soll.

@Inakzeptabel schrieb:
zudem finde ich das mit dem Awaking Schwachsinnig, weil es komischerweise erst jetzt auftaucht. Anscheinend kann nur DoFlamingo Awaking benutzen, da wir beim Marinefordwar kein Awakking von den etlichen Teufelsfruchtnutzern gesehen haben.
Das kann auch daran liegen, dass der Erwachte Modus eher selten auftritt. Nur weil viele starke Piraten mit einer entsprechend mächtigen Teufelsfrucht ausgerüstet sind, muss es nicht gleich bedeuten, dass sie diesen Erwachten Modus zwingend beherrschen. Das würde ja die Besonderheit und Seltenheit dieser Kraft versauen.

@m5r8x schrieb:
Der Piratenkönig ist auch nicht der stärkste, wenn ich mich richtig erinnere, war Whitebeard der einzige der ein Unentschieden geschafft hat. Für mich heißt das, dass die beiden gleichstark waren.
Das mag zwar stimmen, jedoch wurde soweit ich weiß nicht genau erläutert wie oft sie gekämpft haben und wie viele Kämpfe davon Whitebeard ein Unentschieden rausholen konnte. Ich würde ja fast sagen, dass Roger so gut wie immer gewann, mit halt ausnahmen wie ein Unentschieden. Naja, belassen wir es vorerst dabei.

Whitebeard01
Neue Welt'ler
Neue Welt'ler

Beiträge Beiträge : 1272
Kopfgeld Kopfgeld : 1345738
Dabei seit Dabei seit : 23.10.12
Ort Ort : Die neue Welt

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 791: Schutt   Do 25 Jun - 22:54

   
@Kid_Law15
Das Rayleight angeblich Ruffy eine noch stärkere Technik als Gear 4 beibringen will ist ein Fehler der deutschen Übersetzung. Ich verweiße jetzt als Zitat noch auf dem Post von HeisseSchnitte im Thema zu Kapitel 790 darauf:

@HeisseSchnitte schrieb:
Die Übersetzung ist übrigens. falsch. Offizielle englische Übersetzung lautet (Stephen Paul)
"In that case think of a different method. The problem with Gear four...is that it places too much strain on your body".
In etwa: "In diesem Fall, überlege dir eine andere Methode. Das PRoblem mit Gear 4 ist ...dass es deinen Körper zu sehr beansprucht"
Rayleigh betont einfach, dass Gear 4 unvorteilhaft ist. Ob Luffy auf ihn gehört hat und man dies daher als Foreshadowing sehen kann, da Rayleigh nur 18 Monate auf der Insel war (sprich Luffy hat innerhalb der ersten 18 Monate die Technik bereits erfunden) und Luffy genug Zeit hatte, etwas anderes zu entwicklen, ist eine andere Geschichte. Aber es liegt nahe.


Die Bäckerei die man als Coverstory sah ist ganz sicher nicht auf Big Moms Schiff. Sanji und Chopper sind halt bei irgend einer Bäckerei gelandet und Sanji ist hier der Erotik Bäcker Laughing

Interessant finde ich das man De Flamingos Augen nun nicht sieht selbst als die Brille kaputt geht und alles ist hell nur seine Augen sind schattig auf jeden Fall der ist Ko.

Ist doch schön wenn sich alles freuen das Ruffy es wieder geschafft hat. Die Tyrannei ist nun vorbei und der Friede ist wieder in Dress Rosa zurückgekehrt. Das nächste Kapitel ist dann Party und am Schluss des Kapitel hat auch gesehen wie froh Ruffy ist das er es wieder geschafft hat. Mir hat das Kapitel gut gefallen.

Inakzeptabel
Vizekapitän
Vizekapitän

Beiträge Beiträge : 120
Kopfgeld Kopfgeld : 329406
Dabei seit Dabei seit : 25.06.15
Ort Ort : Darmstadt

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 791: Schutt   Fr 26 Jun - 0:02

   
@Zortan

Ich glaube du verstehst mich nicht, DoFlamingo kann ruhig stärker sein als Ruffy, aber was mich aufregt ist, dass Ruffy endlich sein Trainingsergebnis offenbart hat und dennoch verloren hat. Das ist es was mich zum kochen bringt. Das mit dem Awaking ist irgendwie eine dumme neue Idee, um die TF wieder nochmal zu pushen, obwohl es bis jetzt, auch im MF nicht ansatzsweise dargestellt wurde. Aber dazu mal ein andermal, kb mich noch wegen Awakingreinfall auseinanderzusetzen, Sry ^^.

@m5r8x

Nun zu dir, also du willst mir etwas über Ruffy erzählen? Anscheinend schaust du OnePiece nur ab dem TS. Wenn man Ruffy früher betrachtet, hat er die Kämpfe ernst genommen, aber sie auch gewonnen egal ob mit Leichtigkeit oder nicht. Wie ich bereits sagte, wenn er Probleme mit seinem Gegner hat, dann soll Oda nicht einen Überpowerten Gegner sofort nach 2-3 Arcs nach TS einführen. Es sollten paar Arcs erscheinen, wo Ruffy eben seinen alten Ruf "Ich regle das schon, verlasst euch auf mich" gerecht werden kann, doch durch eine mehrfache Niederlage, gelingt es ihm eben nicht. Wenn DoFlamingo so stark ist, sollte er eben nach viel weiteren Arcs erst eingeführt werden. Wer vergleicht denn Ruffy mit dem Piratenkönig? Wo hastn das gergeholt?
Fairy Tail? Klar, ein OnePiecefake schau ich mir eh nicht an, ich bleib meinem Anime/Manga treu Smile
Finde auch die Geschichte von Fairy Tail ist nicht der Burner.

@Borusarino

Endlich mal einer, der etwas sinnvolles beitragt. Hoffen wir mal, das zum Bezug auf Awaking der Grund ist, dass ihn nicht viele beherrschen, sonst ists wie ich sagte, schwachwinnig.


Tut mir Leid für die grobe Ausdrücke, so bin ich eben. Wenns einem nicht passt, privatnachricht melden, bessere mich je nachdem wies mir passt. (Ups schon wieder xD)



Passiopi
Vizekapitän
Vizekapitän

Beiträge Beiträge : 73
Kopfgeld Kopfgeld : 303405
Dabei seit Dabei seit : 12.12.14
Ort Ort : Nürnberg

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 791: Schutt   Fr 26 Jun - 0:32

   
@Inakzeptabel
Würde dir mal raten nicht pampig so sein!
Das Awakening war ein guter Schachzug von Oda, so hat er viel bessere Möglichkeiten Gewisse Teufelsfrüchte noch viel mehr zu gestallten ( z.B. Ruffy oder Sabo)!
Wenn es dir nicht passt ist das deine Sache aber Schwachsinnig?
Immer noch besser als die kack Transformationen in Fairy tail, Bleach oder noch schlimmer Naruto *Klotz*

LG Passiopi

Inakzeptabel
Vizekapitän
Vizekapitän

Beiträge Beiträge : 120
Kopfgeld Kopfgeld : 329406
Dabei seit Dabei seit : 25.06.15
Ort Ort : Darmstadt

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 791: Schutt   Fr 26 Jun - 1:33

   
@Passiopi schrieb:
@Inakzeptabel
Würde dir mal raten nicht pampig so sein!
Das Awakening war ein guter Schachzug von Oda, so hat er viel bessere Möglichkeiten Gewisse Teufelsfrüchte noch viel mehr zu gestallten ( z.B. Ruffy oder Sabo)!
Wenn es dir nicht passt ist das deine Sache aber Schwachsinnig?
Immer noch besser als die kack Transformationen in Fairy tail, Bleach oder noch schlimmer Naruto *Klotz*

LG Passiopi

Vergleichst grad Apfel mit Birnen. Das ist eben ein eigenständiges Manga, deshalb solltest du keine Vergleiche ziehen. Das Awaking ist evtl. gut, aber leider passt es nicht, da eben keiner außer DoFlamingo bis jetzt damit rausgerückt ist, aber es schön stärkere als DoFlamingo vorgestellt wurden, die locker das Awaking drauf haben müssten, aber wie Borusarino schon sagte, hoffe ich, dass das Awaking nicht von jedem "starken" TF Nutzer eingesetzt werden konnte, deshalb auch nicht Whitebeard, denn ein Fausschlag, welches Tsunamihervorbringt, ist kein Awaking, da stimmt mir jeder zu glaub ich.

Passiopi
Vizekapitän
Vizekapitän

Beiträge Beiträge : 73
Kopfgeld Kopfgeld : 303405
Dabei seit Dabei seit : 12.12.14
Ort Ort : Nürnberg

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 791: Schutt   Fr 26 Jun - 3:33

   
Ich Rede hier von diesen lächerlichen Transformationen in den Shounen (Bijuu mode, Hollow, Super Saiyanjin und Natsus irgendwas)
Auch weisst du nicht wie das Awakening auf Logia auswirkt oder welche vorraussetzungen man braucht um eine Frucht zu erwecken!
Zudem hat Oda das Awakening nicht eingeführt damit jeder Charakter der so stark ist wie Flamingo eine Erwachte Frucht hat.
Und zu aller letzt hat das Awkening nicht zu bestimmten ob jemand stark ist oder nicht....

LG Passiopi

Hordy Jones
Hordy Jones
Hordy Jones

Beiträge Beiträge : 3997
Kopfgeld Kopfgeld : 2259242
Dabei seit Dabei seit : 02.03.11
Ort Ort : Fischmenscheninsel

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 791: Schutt   Fr 26 Jun - 4:22

   

Recht solides Kapitel. Gibt ja nicht wirklich viel Diskussionsstoff zu dem Kapitel, aber was man denn erwartet? Ich vermute mal stark, dass wir in den nächsten Kapiteln bis zur Abreise von Dress Rosa auch teilweise von Informationen erschlagen werden, dass wir mehr als genug gestillt sind.

Ich schließe ich mal der Diskussion an, die @Inakzeptabel begonnen hat. Herzlich willkommen im Forum. Ein standarttechnisches "Viel Spaß beim diskutieren" verkneife ich mir mal an dieser Stelle, immehin hast du ja schon angefangen.


So wie ich das überblicken kann, ist dein Problem dass Ruffy zu schwach und seine Entwicklung rückfällig ist. Da kann ich keinster Weise zustimmen. Das Training diente für die Grundlagen, nicht um die Strohhüte oder Ruffy unbesiegbar zu machen. Man steigert sich während der Reise selbst und da wird ein Training nichts besonderes später sein. Sprich, Ruffy hat ja auch vor seiner Reise trainiert, entwickelte sich aber im Laufe der Zeit immer selber weiter auch vor dem Training von Rayleigh. Und hier spreche ich nicht mal von Gear. Nur weil Ruffy relativ ich sag mal einfach mit Hordy, Chinjao oder Caesar fertig wurde, muss er da dann auch gegen Doflamingo gewinnen? Egal ob knapp oder nicht, Doflamingo ist ein anderes Level hierbei und sollte wohl zeigen, dass Ruffy noch einen weiten Weg vor sich hat und zumindest der erste Yonkou sollte meiner Meinung nach nicht durch Ruffy alleine fallen, sondern aus Zusammenschluss der Allianz, aber genug davon, das weicht jetzt drastisch vom Thema ab.
Zudem erinnere ich an dieser Stelle mal daran, dass Doflamingo nicht der erste Gegner ist, gegen den Ruffy theoretisch nicht gewonnen hat. Nach dem letzten Schlag gegen Don Creek wurde Ruffy ohnmächtig und fiel ins Wasser, während Don Creek nochmal aufstand, wenn auch nicht mehr ganz bei Sinnen. Ich will hier jetzt nicht anfangen damit zu argumentieren, wie und warum er damals Creek nicht richtig besiegen konnte, aber sein wir mal ehrlich: In praktisch jeden Endkampf des Arcs hat Ruffy hilfe bekommen. Ohne Nojiko und Genzou wäre Ruffy ertrunken. Ohne Lysop's Schuss auf sein Hemd, wäre er nicht von dem Bann von Miss Goldenweek weggekommen, ohne Nami und Viper (wegen dem gesprengten Giant Jack) wäre Ruffy nicht zu Enel gekommen, ohne Lysop wäre Ruffy nicht mehr aufgestanden gegen Lucci, ohne die Schatten von Lola und co. hätte Ruffy nicht mit Oz fertig werden können. Mag sein, dass diese Umstände für nicht zählen, da hier kein direkter Angriff auf den Antagonisten von anderen stattfand, jedoch sind dies weiterhin Eingriff und Hilfsmaßnamen hier erfolgt ohne die Ruffy verloren wäre.

Der Dress Rosa Arc stand ganz im Sinne von den Verbündeten und Teamkämpfe. Zusammenhalt und Freundschaft sind nunmal Säulen der Shonen Szene und auch von One Piece, da muss man halt mit leben. Gerade dies ist der große Pluspunkt in diesem Arc, den ich selber nicht gerade toll fand. Zudem ist Ruffy's größte Stärke, dass er jeden auf seiner Seite holt, warum sollte er das dann nicht mal ausnutzen?
Doflamingo fand ich selber ehrlich gesagt auch viel zu früh. Ich würde es jedenfalls begrüßen, wenn der nächste Arc Gegner um einiges Schwächer als Doflamingo ist. Aber natürlich noch um Welten vor Hordy, Chinjao oder Caesar. Sprich in diesem Arc brauchte Ruffy die Hilfe von anderen und beim nächsten nicht. Es ist stets eine Steigerung da, und warum sollte Ruffy nicht etwa später Doflamingo klar überlegen sein? Du argumentierst hier mit "Der Piratenkönig sollte im 1 vs 1 unschlagbar sein" und ähnliche Punkte. Wer sagt denn direkt was dagegen? Ist Ruffy schon auf dem Zenit angekommen? Oder wird er morgen Piratenkönig? Nein und nein, daher finde es schon ein wenig früh mich wegen sowas aufzuregen. Zumal es in dem Arc sowieso mehr Gründe gab, sich aufzuregen.

Ich konnte es jetzt nicht direkt herauslesen, aber kann es sein dass auch dein Problem ist, dass Ruffy sich oft nicht sehr reif und ernst verhält? Seite tollpatische Art ist nämlich auch oft ein Grund für diese Zwischenniederlagen. Hier bin ich geteilter Meinung. Ich hätte auch einen etwas seriöseren Ruffy erwartet nach den Ereignisen auf dem Saboady Archipel, dem Impel Down und Marineford. Jedoch würde dies auch zu sehr von einem Charakter abweichen und er wäre nicht mehr der Ruffy, den wir kennen. Das wäre ähnlich verwirrend und fremdartig wie eine geschockte Robin. (gut, das hatten wir auch in dem Arc, aber lassen wir das.)

Und zum Awakening, dies erwähnte Crocodile bereits im Impel Down, dass die dortigen Wächerbestien erwachte Zoannutzer sind. Und möglicherweise auch schon indirekt im Kampf gegen Ruffy. Und das ist eben das von dir erwähnte Training der Teufelskräfte. Dies ist keineswegs eine aus dem Hut gezauberte Asspullaktion, sondern wohl schon länger von Oda bedacht. Da fand ich persönlich das Haki viel unlogischer in die Geschichte eingebaut.
Wie dem auch sein, ein großer Name muss nicht unbedingt ein Awakening besitzen und jemand mit einem Awakening muss kein großer Name sein. Ich erwähne an dieser Stelle nochmal die Wächterbestien. Ruffy hat ohne Gear 3, Haki und Awakening 2 problemlos umgehauen, das sollte genug aussagen. Klar gibt es doch einige große Namen, wo man noch spekulieren könnte, ob sie das Awakening bereits inne haben (Ich verweise mal auf den Theorienthread: Klick), aber sich gleich so verhemmt dagegen wehren, ist doch etwas komisch in meinen Augen. Immerhin ist hier doch eine neue Möglichkeit gekommen, mehr aus den Teufelskräften zu machen.


PS: Entschuldige bitte, wenn der Beitrag sich etwas verwirrend liest. Es ist schon spät.

boxed_son
Kapitän
Kapitän

Beiträge Beiträge : 196
Kopfgeld Kopfgeld : 900116
Dabei seit Dabei seit : 21.12.13

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 791: Schutt   Fr 26 Jun - 6:48

   
Inakzeptabel ist offensichtlich ein Gewohnheitstier. Ich persönlich brauch das nicht, dass mir Herr Oda 20 mal die mehr oder weniger selbe Geschichte erzählt ...

Und es wär ja auch extrem komisch. Da kommt ein 20-jähriger und haut alle erfahrenen Kämpfer weg wie nix.
Und noch ein timeskip wär echt lame.

MonkeyDDragon
User des Monats
User des Monats

Beiträge Beiträge : 619
Kopfgeld Kopfgeld : 1610971
Dabei seit Dabei seit : 18.09.14
Ort Ort : [s]Baltigo[/s] --> Suche was NEUES

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 791: Schutt   Fr 26 Jun - 9:06

   

@Inakzeptabel schrieb:
@Zortan

Ich glaube du verstehst mich nicht, DoFlamingo kann ruhig stärker sein als Ruffy, aber was mich aufregt ist, dass Ruffy endlich sein Trainingsergebnis offenbart hat und dennoch verloren hat. Das ist es was mich zum kochen bringt. Das mit dem Awaking ist irgendwie eine dumme neue Idee, um die TF wieder nochmal zu pushen, obwohl es bis jetzt, auch im MF nicht ansatzsweise dargestellt wurde. Aber dazu mal ein andermal, kb mich noch wegen Awakingreinfall auseinanderzusetzen, Sry ^^.

@m5r8x

Nun zu dir, also du willst mir etwas über Ruffy erzählen? Anscheinend schaust du OnePiece nur ab dem TS. Wenn man Ruffy früher betrachtet, hat er die Kämpfe ernst genommen, aber sie auch gewonnen egal ob mit Leichtigkeit oder nicht. Wie ich bereits sagte, wenn er Probleme mit seinem Gegner hat, dann soll Oda nicht einen Überpowerten Gegner sofort nach 2-3 Arcs nach TS einführen. Es sollten paar Arcs erscheinen, wo Ruffy eben seinen alten Ruf "Ich regle das schon, verlasst euch auf mich" gerecht werden kann, doch durch eine mehrfache Niederlage, gelingt es ihm eben nicht. Wenn DoFlamingo so stark ist, sollte er eben nach viel weiteren Arcs erst eingeführt werden. Wer vergleicht denn Ruffy mit dem Piratenkönig? Wo hastn das gergeholt?
Fairy Tail? Klar, ein OnePiecefake schau ich mir eh nicht an, ich bleib meinem Anime/Manga treu Smile
Finde auch die Geschichte von Fairy Tail ist nicht der Burner.

@Borusarino

Endlich mal einer, der etwas sinnvolles beitragt. Hoffen wir mal, das zum Bezug auf Awaking der Grund ist, dass ihn nicht viele beherrschen, sonst ists wie ich sagte, schwachwinnig.


Tut mir Leid für die grobe Ausdrücke, so bin ich eben. Wenns einem nicht passt, privatnachricht melden, bessere mich je nachdem wies mir passt. (Ups schon wieder xD)



Du bist so verharrt von Ruffy vor dem TS, weil du ihn da besser fandest:
Ruffy war leichtsinnig als Arlong ihn in Wasser geworfen hat (eigentlich Tot, ohne Hilfe --> verloren das erste mal).
Bei Crocodil das selbe erstes aufeinandertreffen: Croco saugt ihn komplett aus, wäre wieder tot ohne Hilfe und hat verloren. Nur Robin rettet ihn.

Du meinst jetzt weil er 2 Jahre trainiert hat (auf einmal das Non-Plus-Ultra = was halt nicht zum Ruffy charakter passt), soll er dieses Verhalten nicht mehr zeigen und sofort den One-Hit rausholen, bevor er wieder verliert. Das wird aber nicht passieren, da du mir ja erzählst hast, du liest seit 12 Jahren One Piece, dann solltest du den Erzählstil von Oda einigermassen wissen, das er jetzt immer noch daran festhält (schreibt), wie auch vor bei den Arcs vor dem TS, nur das alle eben alle stäker wurden, was nach 2 Jahren auch Sinn macht. Und ein Ruffy vor dem TS wäre sowas von aufgeschmissen in der neuen Welt. Hier schlägt er sich Recht gut. Und sein Gegner ist immerhin DD.

Devanthar
Super Novae
Super Novae

Beiträge Beiträge : 1000
Kopfgeld Kopfgeld : 1271492
Dabei seit Dabei seit : 15.03.13
Ort Ort : Wrong Turn

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 791: Schutt   Fr 26 Jun - 10:17

   

Flamingo soll stärker, als Ruffy sein ? o.O Mingo hatte unserem Strohhut letztendlich nichts entgegenzusetzen gehabt.
Gear 4 ist eine Beschaffenheit von Ruffy, also eine Eigenschaft seiner tatsächlichen Stärke. Am Anfang des tatsächlichen Kampfes waren sie zirka auf einem Level ( mit leichter Tendenz zu Mingo ) , doch im Gear 4 Modus, war Ruffy unaufhaltsam und Mingo konnte ihm nichts mehr entgegensetzen.
Flamingo war gegen das Gear 4 total überfordert, und konnte Ruffy nicht einmal ernsthaft verletzten. Er wurde durch die gewaltige Kraft überrumpelt und über die gesamte Stadt zerschlagen und katapultiert, den beiden trennten zu diesem Zeitpunkt wirklich Welten.
Das Flamingo die  Lion Bazooka überlebt hatte, war mehr Glück, als Zähheit. Wäre er liegen geblieben, dann hätte er sich einiges ersparen können.
Ruffy hatte keine Verletzungen von Flamingo davon getragen, er musste sich lediglich von seinen eigenen Strapazen erholen, während Flamingo mehr tot als lebendig, wie eine Leiche herumstolzierte, und ein paar No Names plättete.
Ruffy musste quasi nur sein Energie Modus laden, um wieder fit sein, weil er seine neue Fähigkeit zu leichtfertig verwendet hatte, während Mingo schon Sonne, Mond und Sterne sah.
Als Ruffy sich dann schließlich erholt hatte, sah man deutlich dem Samurai der Meere an, das es bei ihm nicht der Fall war. Der letzte längere Schlagabtausch zwischen den beiden, hatte gezeigt, das Ruffy seine Worte, " Ich mache ihn mit einen Schlag KO " wahr werden ließ. Mingo hatte seine stärkste Attacke gegen die seines Kontrahenten gerichtet, was hatte sie gegen Ruffys King Kong Punch gebracht ? Nichts. Ruffy zerschlug seinen Gegner, mit einem vernichtenden Schlag und mit was für einen Schlag. Flamingo konnte Ruffy mit all seinen Attributen nichts entgegensetzen und wurde schließlich total bewusstlos, wegen dieser gewaltigen, grandiosen Attacke zu Boden geschmettert und ist absolut KO gegangen. Während Ruffy kaum Verletzungen von Mingo abbekam und sich lediglich wieder von seinen eigenen Strapazen erholen musste.
Wie kann dann Mingo stärker, als Ruffy sein, wenn dieser doch mit ihm den Boden gewischt hatte ?! Und wie gesagt, Gear 4 ist eine Beschaffenheit von Ruffy, also ein Teil von ihm, wie bei Flamingo das Awakening.

Jetzt zum Awakening: Das Awakening wurde schon in Alabasta von Croco indirekt angesprochen, und im Impel Down direkt angesprochen. Auch wurde es bei den Wächterbestien präsentiert und vorgeführt, und das spielte vorm Timeskip eine Rolle. So wurde schon mal gezeigt, was mit einer Zoanfrucht geschehen kann, wenn man sich ihr untertan macht.  
Nachdem Timeskip ( reine Spekulationen jetzt ) als Kuzan sich auf Punk Hazard gegen Akainu duellierte, kämpften sie 10 Tage lang durch und veränderten dabei ihr Umfeld und Klima. Sie veränderten dabei die Beschaffenheiten der Natur und machten sie sich untertan. Vulkane entschanden. Vulkane ? Denkt doch mal nach Leute. Auf einer grünen, frischen Insel, wo alles grasig war, entstehen nachdem grandiosen Kampf Vulkane, woher sollen die denn auf einmal herkommen ?! Richtig Akainu machte dies möglich, genauso wie es bei Kuzans Kampffeld ununterbrochen schneite ? Schnee auf einer Sommerinsel ?! Versteht ihr was ich meine, das sind Indizen, für ein Awakening der Logia. Also sie wurde uns schon indirekt auf Punk Hazwar gezeigt, aber wir haben uns zu sehr auf andere Sachen versteift..
Man kann sagen, das Oda das Awakening schon eine sehr lange auf dem Radar hatte.

Danke fürs Lesen, und schönen Tag noch



Zuletzt von Devanthar am Fr 26 Jun - 11:39 bearbeitet, insgesamt 3 mal bearbeitet
younkou Shanks
Yonko
Yonko

Beiträge Beiträge : 176
Kopfgeld Kopfgeld : 642918
Dabei seit Dabei seit : 18.04.13

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 791: Schutt   Fr 26 Jun - 10:23

   
Krass hier geht es ja richtig ab mit dem Diskuttieren,find ich erstmal gut.

@Inakzeptabel:
Deine Vorstellung von einem Pirtenkönig ist es,dass dieser auf den Weg zu seinem Ziel keinen One-on-OneFight verlieren darf.An sich wenn man diesen Gedanken weiterspannt,macht es keinen Sinn.Denn alle Starken Charaktere fangen klein an.UNd wie du ja selber sagtest,ein PIRATENKÖNIG,darf nicht verlieren.Aber RUffy ist noch lange nicht so weit.Es gibt in OnePIece gefühlte 20 Personen oder mehr,die stärker sind als er.
Abgesehen davon bemängelst du,dass Doffy zu früh eingeführt wurde,weil sich Ruffy mit Ihm schwer getan hatte.UNd kannst Ruffy gegen einen Kaiser nicht vorstellen,wie er ihn nicht alleine besiegen kann.
Zunächst finde ich diese Art der Erzählung von Oda einzigartig zumindest was die populären MAngas angeht.Damit will ich nicht die anderen MAngas schlecht reden,aber seien wir mal ehrlich. ein Ruffy,der nach 2 Jahren TS alles wegfegt,macht den Manga nicht lesenswert.Oda hat uns hier einen Kampf präsentiert,den Ruffy nicht so leicht in die Tasche stecken konnte,aber er hat dennoch gewonnen.
Und wenn man die Entwicklung von Ruffy von East Blue zu Enieslobby sieht,kann man sich denken,aha Ruffy kann momentan einen Doffy besiegen(egal wie),der muss nur einige Feinheiten justieren und dann kann er am Ende auch alleine gegen einen Kaiser bestehen.
Der Fortschritt von Ruffy zwischen einen Doffy zu einem Kaiser ist nicht so hoch wie von Arlong zu RobLucci.Weil Ruffy hat diesmal schon die Kampftechniken einen Kaiser oder einen Admiral wehzutun.Nur die Nebenwirkungen setzen ihm zu.Und wenn du dies kritisieren würdest ,verweise ich gern auf Gear3 vor dem TS.
Aber jedem das seine.

Abgesehen davon fände ich es auch unlogisch,wenn Ruffy nach 2 JAhren einen Kaiser ebenbürtig sein sollte,denn diese wurden uns so mächtig und stark präsentiert,dass ein Kaiser(samt seiner Bande und allianzen,as dennoch krass ist) etwas schwächer ist als die MArine+Samurai.

P.S.:
Ich verstehe nicht,warum alle ein Problem haben,dass Ruffy sich mit Mingo so schwer getan hat.Sollte er ihn Onehitten oder was?IMO ist Doffy einer der Top Ten der aktuell stärksten Charas überhaupt.
Da sind nur die Admiräle,KAiser und evtl.die Vize von denen,wobei es dort widerum schwer abzuwägen ist,über Mingo auf der Richterskala.(Retired mal ausgeschlossen).

Silver Rayleigh
Rookie
Rookie

Beiträge Beiträge : 440
Kopfgeld Kopfgeld : 952671
Dabei seit Dabei seit : 21.03.10

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 791: Schutt   Fr 26 Jun - 11:08

   
@Devanthar schrieb:
Flamingo soll stärker, als Ruffy sein ? o.O Mingo hatte unserem Strohhut letztendlich nichts entgegenzusetzen gehabt.

Ohh... dachte das wäre schon geklärt... Doflamingo IST STÄRKER als Luffy und das ist unbestreitbar.
Kurz erklärt... Luffy 10 Minuten bewegungsunfähig, ende.

Das mit dem "Erwachtem" Zustand finde ich aber auch noch sehr suspekt. Im normalfall sollte man doch bereits deutlich öfter dies gesehen haben, gerade bei dem Krieg.
Es sei den es ist wieder wie beim Haki und Oda entscheidet sich wieder einmal etwas spät wie er seine Idee umsetzen möchte und dementsprechend unerkennbar für uns bisher geblieben ist.



 

Schnellantwort auf: One Piece Kapitel 791: Schutt

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 2 von 5Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter


Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten
BB-Code ist An
Smileys sind An
[IMG] Code ist An
HTML-Code ist An
Foren-Regeln

Vote für uns!


★ Design ★
© onepiece-mangas.com

© phpBB | Kontakt | Einen Missbrauch melden