Anmelden
Login
 Austausch | 
Gehe zu Seite : 1, 2, 3  Weiter
AutorNachricht
Solariumigel
Solariumigel
Solariumigel

Beiträge Beiträge : 3187
Kopfgeld Kopfgeld : 3033004
Dabei seit Dabei seit : 17.02.10
Ort Ort : in der Unendlichkeit

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: One Piece Kapitel 792: Auf den Boden geworfen   Do 2 Jul - 7:45

   
Hey

Kapitel ist drausen, viel spass Smile

Lg igel

......................................................................



@Shamisaly schrieb:
ein Igel ohne Smileys ist wie ein Igel ohne stacheln

Wenn Igel niesen:
Spoiler:
 


Soul of Bahamut
Kapitän
Kapitän

Beiträge Beiträge : 310
Kopfgeld Kopfgeld : 1011726
Dabei seit Dabei seit : 17.08.14

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 792: Auf den Boden geworfen   Do 2 Jul - 8:07

   
So langweilig wie von den meisten erwartet war das Kapitel gar nicht.

Es gab noch den Kampf zwischen Sabo und Burgess zu sehen, der die Feuerfrucht tatsächlich noch aus Sabo herausholen wollte, indem er ihn entweder mit dem Messer töten wollte oder eine besondere Stelle am Körper aufschlitzt, um an die Frucht oder die Seele der Frucht zu kommen. Keine Ahnung, wie genau das nun funktionieren soll. xd

DoFlamingos Augen hat man nun nach wie vor nicht gesehen und ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung, warum man sie nicht zeigt. Sollten sie etwa doch etwas besonderes sein? Eventuell werden wir es dann sehen, wenn er (vermutlich) in Impel Down landet.

Ich fand es gut von Fujitora, dass er sich im Namen der Weltregierung dafür entschuldigt hat, was auf Dressrosa passiert ist. Das zeigt sehr viel Charakter und Verantwortungsbewusstsein. Er ist definitiv kein arroganter Admiral, dessen einziges Ziel darin besteht, Piraten zu inhaftieren oder gar zu töten. Er denkt viel weiter und handelt im Interesse von allen Beteiligten.

Jetzt bleibt eigentlich nur noch abzuwarten, wann Ruffy sich erholt und ob er vorher nochmal auf Sabo treffen wird. Denn dieser macht sich nun wohl auf den Weg zu Koala und Hack um von Dressrosa abzuhauen. Außerdem haben nun die 3 benachbarten Inseln von Dressrosa erfahren, dass DoFlamingo von der Allianz bestehend aus Law und der Strohhutbande besiegt wurde. Bin gespannt, ob Kaido und Big Mom Wind davon bekommen.



Zuletzt von Soul of Bahamut am Do 2 Jul - 13:05 bearbeitet, insgesamt 1 mal bearbeitet
Kiera
Kapitän
Kapitän

Beiträge Beiträge : 315
Kopfgeld Kopfgeld : 699808
Dabei seit Dabei seit : 29.10.14
Ort Ort : Amazon Lily

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 792: Auf den Boden geworfen   Do 2 Jul - 8:57

   
Wirklich sehr gutes Kapitel. Burgess absolut chancenlos gegen Sabo aber ich würd das nicht zu hoch bewerten, der war schon die rechte Hand von Blackbeard vor dem Timeskip und es kann durchaus sein das andere Captains von Blackbeard stärker sind. Zumal er scheinbar mehr auf List und Tücke setzt als auf sein Können.

Die Familienmitglieder in Ketten, war natürlich klar und es schmerzt Doflamingo darin zu sehen aber auch das war abzusehen, immerhin will Fujitora auch die Shichibukai abschaffen und da kommt ihm das gerade Recht. Bin aber immer noch der Meinung die CP0 holt Mingo aus Impel Down raus oder er kommt da nie an. Mal sehen ob er nochmal aufwacht um was zu sagen, ich hoffe es doch.

Wer wohl dieser General ist von dem die Revos gesprochen haben. Und auch schön das direkt alles öffentlich gemacht wird. Mal sehen wie es Akainu schmeckt das sich Fujitora verneigt. Und hab ich das richtig verstanden er hat Dressrosa geraten kein Teil der Weltregierung zu sein? Und Riku wird natürlich wieder König. Kopfgelder werden hochgehen ist natürlich klar.  Hat mich gut unterhalten und freu mich auf nächste Woche Smile

MonkeyDDragon
User des Monats
User des Monats

Beiträge Beiträge : 619
Kopfgeld Kopfgeld : 1610671
Dabei seit Dabei seit : 18.09.14
Ort Ort : [s]Baltigo[/s] --> Suche was NEUES

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 792: Auf den Boden geworfen   Do 2 Jul - 9:21

   
@Kiera schrieb:

Wer wohl dieser General ist von dem die Revos gesprochen haben. Und auch schön das direkt alles öffentlich gemacht wird. Mal sehen wie es Akainu schmeckt das sich Fujitora verneigt. Und hab ich das richtig verstanden er hat Dressrosa geraten kein Teil der Weltregierung zu sein? Und Riku wird natürlich wieder König. Kopfgelder werden hochgehen ist natürlich klar.  Hat mich gut unterhalten und freu mich auf nächste Woche Smile

Der General das sollte Sabo gewesen sein. Boss, General ist da wohl das selbe, wenn Dragon nicht da ist.

So wie ich es verstanden habe, entschuldigt sich Fuji dafür, dass die Weltregierung tatenlos zugesehen hat, wie einer der 7 Samurai so ein Elend über Dressrosa gebracht hat und nichts dagegen getan hat.

Das passte im garnicht. Denke er könnte sich evtl. auch später im Kampf gegen die Weltregierung auf Ruffy Seite stellen wenn raus kommt, das die Weltregierung nicht die ist, wo er denkt das sie ist. Evtl auch Aokiji. Das sind vom Charakter her tolle Admiräle die für das Gute der Leute stehen.

Sabo und Burgess wie erwartet toll und auch klar überlegen *nice*. Ein Finisher nach der Ansprache von Burgess hätte er eigentlich verdient, aber wird dann doch noch wichtig sein später, wenn er jetzt nicht stirbt.

Kiera
Kapitän
Kapitän

Beiträge Beiträge : 315
Kopfgeld Kopfgeld : 699808
Dabei seit Dabei seit : 29.10.14
Ort Ort : Amazon Lily

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 792: Auf den Boden geworfen   Do 2 Jul - 10:13

   

@MonkeyDDragon schrieb:
@Kiera schrieb:

Wer wohl dieser General ist von dem die Revos gesprochen haben. Und auch schön das direkt alles öffentlich gemacht wird. Mal sehen wie es Akainu schmeckt das sich Fujitora verneigt. Und hab ich das richtig verstanden er hat Dressrosa geraten kein Teil der Weltregierung zu sein? Und Riku wird natürlich wieder König. Kopfgelder werden hochgehen ist natürlich klar.  Hat mich gut unterhalten und freu mich auf nächste Woche Smile

Der General das sollte Sabo gewesen sein. Boss, General ist da wohl das selbe, wenn Dragon nicht da ist.

So wie ich es verstanden habe, entschuldigt sich Fuji dafür, dass die Weltregierung tatenlos zugesehen hat, wie einer der 7 Samurai so ein Elend über Dressrosa gebracht hat und nichts dagegen getan hat.

Das passte im garnicht. Denke er könnte sich evtl. auch später im Kampf gegen die Weltregierung auf Ruffy Seite stellen wenn raus kommt, das die Weltregierung nicht die ist, wo er denkt das sie ist. Evtl auch Aokiji. Das sind vom Charakter her tolle Admiräle die für das Gute der Leute stehen.

Sabo und Burgess wie erwartet toll und auch klar überlegen *nice*. Ein Finisher nach der Ansprache von Burgess hätte er eigentlich verdient, aber wird dann doch noch wichtig sein später, wenn er jetzt nicht stirbt.

Danke das mit Sabo macht Sinn, hatte ich wohl zu schnell gelesen. Jedenfalls frage ich mich ob Burgess nun auch verhaftet wird wenn er bewusstlos ist, schließlich ist er ja Pirat. Dürfte Blackbeard dann nicht gefallen. Von Fujitora hab ich auch den Eindruck das er sich gegen die WR stellen könnte, alels weiß er ja nicht und was er rausfindet gefällt ihm nicht.

BlackYonkuo
Rookie
Rookie

Beiträge Beiträge : 451
Kopfgeld Kopfgeld : 608240
Dabei seit Dabei seit : 17.08.11

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 792: Auf den Boden geworfen   Do 2 Jul - 11:56

   
Ich rede jetzt mal etwas zusammenhanglos , hoffentlich könnt ihr meinen Gedanken folgen:

- Im Kapitel ist schön zu sehen dass nicht nur Ruffy sondern auch Sabo total egoistisch ist. Ich finde ja dass sowas keine wirklich gute Eigenschaft für einen Anführer ist, aber die drei Brüder sind halt so, ne.

- Die Marine hat den 3 am nächsten liegenden Inseln gesagt sie sollen die Bewohner von Dressrosa aufnehmen. Eine der Inseln ist eine Winterinsel, ob es sich dabei um diese Cyborg Insel von Kaido handelt?

- Ich frage mich ob Dressrose beim Aufbau die Veränderungen welche Pika durch seine Frucht, also den Palast auf den Stufen und die Halbe Pikastatue entfernt.

- Alle wollen das Riku wieder König wird, würde mich aber auch freuen wenn Violet oder Rebecca einfach Königin werden.

- Müsste Don Flamingo jetzt nicht eigentlich sterben, also rein logisch gesehen. da seine Kraft durch sein KO nicht mehr wirkt müssten doch die Fäden in seinem Inneren, welche seine zerstörten POrgane zusammen halten "verschwinden". Nicht das ich es mir wünschen würde, aber ich finde Oda sollte mal mehr Charaktere sterben lassen, vor allem in der Neuen Welt.

- Und zu guter letzt, wie soll ein "friedliches Land" im Meer der Piraten ohne Unterstützung von Marine oder Weltregierung überleben? ich meine wer soll sie vor anderen Piraten oder sogar einem Kaiser schützen? Muss sich Dressrosa jetzt den Revos anschließen ,oder gibt es noch eine große Vereinigung? Ein Bund der freien Länder vielleicht?

D.erFuchs
Fuchskönig
Fuchskönig

Beiträge Beiträge : 694
Kopfgeld Kopfgeld : 575018
Dabei seit Dabei seit : 27.01.15
Ort Ort : Ostwestfalen

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 792: Auf den Boden geworfen   Do 2 Jul - 13:00

   
Mir gefiel das Kapitel richtig gut. Der Kampf zwischen Sabo und Burgess wurde beendet. Die Story ist nen gutes Stück vorangekommen und es gab nen schicken Auftritt von Fuji, der sich bei der Bevölkerung und dem König entschuldigt.Hat mir besonders gut gefallen mal ein demütigen Admiral zu sehen. War wirklich für jeden was dabei denk ich^^

@Soul of Bahamut schrieb:
Es gab noch den Kampf zwischen Sabo und Burgess zu sehen, der die Feuerfrucht tatsächlich noch aus Sabo herausholen wollte, indem er ihn entweder mit dem Messer töten wollte oder eine besondere Stelle am Körper aufschlitzt, um an die Frucht oder die Seele der Frucht zu kommen. Keine Ahnung, wie genau das nun funktionieren soll. xd
Ich würde fast vermuten, dass Burgess nen speziellen Dolch hat( wegen den Runen und so) womit er die TF sozusagen einsaugen kann :O Ist reine Spekulation, aber wenn er ihn umbringt geht die Teufelsfrucht
doch wieder zu ihrer "Quelle" zurück und ist erstmal für ihn futsch. Ne zweite Möglichkeit wäre, dass der Dolch vielleicht die TF im Körper gefangen hält. Was vielleicht sogar mehr Sinn macht, bis wir wissen wie BB sich überhaupt die TF einverleibt.

@BlackYonkuo schrieb:
Im Kapitel ist schön zu sehen dass nicht nur Ruffy sondern auch Sabo total egoistisch ist. Ich finde ja dass sowas keine wirklich gute Eigenschaft für einen Anführer ist, aber die drei Brüder sind halt so, ne
Wirklich egoistisch kam Sabo für mich eigentlich nich rüber, dass er beim Kampf gegen Burgess an die Teleschnecke geht kann man auch eigentlich nicht erwarten find ich. Oder woran machst du sein Egoismus fest?

@BlackYonkuo schrieb:
Müsste Don Flamingo jetzt nicht eigentlich sterben, also rein logisch gesehen. da seine Kraft durch sein KO nicht mehr wirkt müssten doch die Fäden in seinem Inneren, welche seine zerstörten POrgane zusammen halten "verschwinden". Nicht das ich es mir wünschen würde, aber ich finde Oda sollte mal mehr Charaktere sterben lassen, vor allem in der Neuen Welt.
Das wurde im letzten Podcast glaub ich auch schon angesprochen. Da war die vorherrschende Meinung, dass Flamingo nicht durch den Seestein stirbt, weil er ein Paramecia Nutzer ist und die Fäden deshalb erstmal bleiben. Allerdings glaubten Hordy un Sol auch das der Birdcage nicht einfacht verschwindet wenn DD besiegt ist^^ Also mal gucken was passiert würde ich sagen. 

Ps. Schade fand ich allerdings, dass es mit dem Kapitel nun ziemlich sicher ist das Ruffy und die anderen wohl nicht mit den Revos weitersegeln, aber das war wohl auch nur Wunschdenken von mir. 
Interessant fand ich auch das Trebol, wohl noch nicht gefunden wurde und dafür das er sich selbst "gesprengt" hat doch ziemlich ganz aussieht^^

Edit. Hab nun doch Trebol entdeckt dank Soul of Bahamut^^ 

Beste Grüße D.erFuchs



Zuletzt von D.erFuchs am Do 2 Jul - 13:44 bearbeitet, insgesamt 3 mal bearbeitet
OnlyLuffy
Vizekapitän
Vizekapitän

Beiträge Beiträge : 74
Kopfgeld Kopfgeld : 316209
Dabei seit Dabei seit : 14.05.15
Ort Ort : Berlin-Charlottenburg

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 792: Auf den Boden geworfen   Do 2 Jul - 13:05

   
Nein doflamingo hat sich von innen selbst genäht/geflickt. Wenn du eine Wunde hast und du lässt sie dir nähen oder nähst sie selber dann bleibt sie auch zu selbst wenn du ko gehst oder ? Ansonsten könnte doffy nichtmal mehr einschlafen weil er sonst eventuell stirbt.

Mich hat doch schon sehr verwundert wie weit burgess unterlegen ist. Das Sabo ein Monster ist ist klar aber der 1. Kommandant von blackbeard so ein lappen? Schon sehr entäuschend. Sabo hat keinen Kratzer einfach ein Übermensch. Ich freu mich so sehr auf die nächsten Kapitel ich hoffe wir bekommen mehr von der Marine mit. Was sie darüber denken das die SHB und Law da aufgemischt haben. Grade akainus Gesicht will ich sehen ^^

Aber es wird auch langsam Mal zeit jetzt was von der Sunny zu sehen.
Und fujitora ist der beste! Das der sich da hinkniet und sich entschuldigt.. Finde den noch sympathischer als aokiji. Hoffe er setzt das um was er bezüglich der 7 Samurai vor hat!

younkou Shanks
Yonko
Yonko

Beiträge Beiträge : 176
Kopfgeld Kopfgeld : 642618
Dabei seit Dabei seit : 18.04.13

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 792: Auf den Boden geworfen   Do 2 Jul - 13:21

   
Also das Kapitel hatte einige interessante Informationen.Also es war ein gutes kapitel.
Also einige Anmerkungen:

Sabo vs Burgees

Also das war eine typisiche Hinterhältigkeit,die man von den Blackbeardpiraten erwarten kann.
@Blackyonkuo:
Ich denke das Wort,was besser passen würde,als egoistisch ist eher "naiv".Aber das haben alle starken Charaktere so in sich,die nicht nach Blutdurst driften.Sabo besiegt Burgees und lässt ihn einfach liegen.Mehr ist auch nichts zu sagen.

Die Revolutionsarmee
Also die Revos sind auf den Weg die Insel zu verlassen und das ganz geheim unterhalb des Kolloseums,wo der HAfen sich befindet.Und das passt auch zu denen.Was ich aber hier interessant fand war,dass die Rovos eine "Liste"gesucht oder abgearbeitet haben.Also zusammenführend mit den alten Infos aus den vorangegangenen Kapitel lässt sich sagen,dass sie eine Liste von WAffen abgearbeitet haben.(Zumindest kann ich mir das vorstellen).
Und wenn ich das richtig verstanden habe,hat Fuji erklärt,dass die INseln,die unter der Herschaft der sieben Samurai leiden,insgeheim unter der Kontrolle der WR sind.
Das bedeutet die Insel DressRosa gehörte nicht zu den 200 föderierten Staaten,die die WR repräsentieren.Und das bedeutet,dass die WR auch die nicht-föderierten Inseln unter ihrer Kontrolle bringen wollen.Und wenn man dies im Hinterkopf hat und noch dazu bedenkt,dass Mingo einer der größten Underground-Broker der Welt ist,dann ist natürlich auch klar,dass die Revos die Waffenlieferung hier einhalt gebieten wollen.Denn damit schwächen sie auch die auch die WR.

DressRosa

ICh denke,dass es viele INseln gibt,die nicht unter der Herrschaft und Schutz der WR sind.Und ich kann mir vorstellen,dass die Inseln größtenteils aus den Reichen der Kaiser herrühren.So denke ich gehören die FMI,DressRosa,WANOKUNI(diese hat eine eigene MArine ,die Kaido trotzen konnte),diese Winterinsel von KAido, und soweiter...(EVTL,Prudence,happo marine inseln)...
NAtürlich besteht die WR aus den größtenteil der Länder auf der gesamten Welt.Aber je mehr wir Richtung Unicon kommen,desto mehr souveräne INselstaaten werden wir sehen.

Fujitora

Das ist wirklich ein absonderlicher Charakter.Radikaler als alle MArineoffiziere,die sich in ein paar Punkten,mit der MArine nicht einverstanden waren.Smoker wollte nicht die Niederlage von Croco auf seine Kappe nehmen,aber er hat dennoch in der MArine weitergearbeitet und es zum G5-Vizeadmiral geschafft.Kuzan war viel zu lässig.
Aber Fuji ist ein sehr radikaler Charakter und das obwohl er zu der stärksten Einheit und Obrigkeit der MArine gehört.Kann mir diesen Character auch als neuen Großadmiral vorstellen.(Nätürlich zum Ende von OnePiece)

Er ist für eine Systemgeneralüberholung.Und das sich ein MArineadmiral sich verbeugt und auf die Knie fällt,kommt ganz sicher nicht gut an.Die WR und die MArine werden jetzt Fuji noch mehr in AUgenschein nehmen.

Und verlautbart die offizielle BEfreiung von DressRosa aus den Strippenziehern.

Ruffy,LAw,DD und seine Bande

Also wie man gesehen hat,sind die ganzen Anhänger nicht tot,sondern geschlagen.Auch Trebol liegt irgendwo rum.Und ist nicht pulverisiert.
Und Mingo scheint ohnmächtig zu sein,aber anscheinend funktionieren dennoch seine ORgane.
Aber dennnoch ergibt sich die Frage,warum verhaftet Fuji Mingo jetzt erst?
Ich verstehe das nicht.NAklar ein Admiral darf einen Samurai nicht angreifen,aber wie die meisten,vermutete ich auch,dass Fuji dem Befehl von ganz oben Folge geleistet hat.Aber warum verhaftet er Ihn jetzt?Was hat sich geändert?Oder bedeutet diese Verhaftung gar nichts?Tut Fuji dies auf eigener FAust,da er nicht wollte,dass die WR etwas von der MIngo-Sache erfährt?Also da sind ungeklärte Fragen!!!

Und ich weiß nicht,ob es ein Druckfehler war,aber auf der Seite,wo ich den Manga gelesen habe,stand drauf.
"The heavenly Yaksha has defeated Doflamingo..."????
Versteh ich nicht!


Soul of Bahamut
Kapitän
Kapitän

Beiträge Beiträge : 310
Kopfgeld Kopfgeld : 1011726
Dabei seit Dabei seit : 17.08.14

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 792: Auf den Boden geworfen   Do 2 Jul - 13:30

   
@D.erFuchs schrieb:


Ps. Schade fand ich allerdings, dass es mit dem Kapitel nun ziemlich sicher ist das Ruffy und die anderen wohl nicht mit den Revos weitersegeln, aber das war wohl auch nur Wunschdenken von mir. 
Interessant fand ich auch das Trebol, wohl noch nicht gefunden wurde und dafür das er sich selbst "gesprengt" hat doch ziemlich ganz aussieht^^

Beste Grüße D.erFuchs

Schau mal auf Seite 8 bzw. 9 im aktuellen Kapitel.
Dort wird nämlich geschrieben, dass 3 der Super-Exekutive von DoFlamingos Bande gefunden wurden.
Man sieht auf Seite 8 Pica und Diamante und dann rechts oben auf Seite 9 Trebol.
Somit sind die 3 Super-Exekutive gezeigt, gefunden und festgenommen.

@yonkou Shanks: Warum Fujitora DoFlamingo erst jetzt festgenommen hat?
Die Antwort sollte doch auf der Hand liegen.

Wäre Fujitora nach Dressrosa gekommen um DoFlamingo einen Besuch abzustatten und hätte zu ihm gesagt: "So DoFlamingo, das wars jetzt für dich, ich werde dich festnehmen und dir dein Amt entziehen." so hätte sich DoFlamingo logischerweise samt seiner Piratenbande gewehrt und ihn vermutlich auch besiegt. Nun sind sie bewusstlos und stellen daher keine Gefahr mehr dar und man muss keine Kraft mehr für einen Kampf investieren. Das war damals doch bei Crocodile auch so. Tashigi hat ihn festgenommen, als er besiegt wurde und bewusstlos gewesen ist. Außerdem wollte Fujitora denke ich sichergehen, dass er Ruffy richtig einschätzt und er in der Lage ist, die Samurai der Meere zu besiegen.

Zum Thema Yaksha... Als Yaksha bezeichnet man teilweise dämonische Figuren. Da DoFlamingo den Himmel darstellt und somit ein Gott ist wurde er von den D.'s, welche Gottes Feind (also der Teufel) darstellen besiegt.
Heavenly Yaksha deshalb, weil sie im Buddhismus eigentlich Naturgötter darstellen sollen und meist einen dicken Bauch haben. Sie sind aber eher im niederen Rang der Götterhierarchie zu finden.



Zuletzt von Soul of Bahamut am Do 2 Jul - 13:49 bearbeitet, insgesamt 4 mal bearbeitet
Lemon1
Rookie
Rookie

Beiträge Beiträge : 703
Kopfgeld Kopfgeld : 1845132
Dabei seit Dabei seit : 12.03.14
Ort Ort : Sabaody Archipel

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 792: Auf den Boden geworfen   Do 2 Jul - 13:39

   
Ein sehr gutes Kapitel!Es bietet auf jeden Fall sehr viel Stoff zum Diskutieren.

-Wir haben erfahren,wer noch von den Revolutionären dabei ist.Auf Seite 7 unten sieht man da nicht einen Mensch als Katze auf dem Bild mit Koala?
-Fujitora knieht sich hin und entschuldigt sich für die Taten der Weltregierung.Alter ist mir übelst heiß bei dem Wetter.Ich denke,für die Weltregierung ist das eine Schande und sie werden Fujitora nicht außer Acht lassen.Aber Akainu steht bestimmt auf der Seite von Fuji und wird seine Meinung bestimmt akzeptieren.Sie haben beide was gegen die Samurai der Meere.Da Donflamingo besiegt ist,und nicht mehr König ist,außerdem da er das Volk schlecht behandelt hat,wird er nicht mehr Samurai sein.Die Weltregierung kann ihn nicht mehr beschützen.Ein Platz für einen neuen Samurai ist frei.

Da Law sich mit Ruffy verbündet hat,wird Law auch kein Samurai mehr sein.
Folglich bricht das System der Samurai einfach so auseinander,denn ich denk nicht,dass die WR ein paar Schwächlinge wie Buggy Samurai werden lassen.Und keiner von den anderen Supernovas will bestimmt Samurai werden,für Kid wäre sowas eine Beleidigung.Er würde genauso wie Ace handeln,den Titel ablehnen.Es bleiben keine anderen starke Charaktere,die Samurai werden würden.
Da während dem Geschehen in Dressrosa sich Akainu mit der Weltregierung über die Samurai unterhielt,wird wohl das Geschehen auf Dressrosa Beweis genug sein,dass das Sytem abgeschafft werden soll und das wird es auch.

Das ist die Schlussfolgerung und es wird auch so sein.Ich sehe keine Hoffnung mehr für den Titel der Samurai,alles spricht dafür,dass das System abgeschafft wird.Ich denke auch,die Weltregierung hat dieses System nur eingeführt,weil sie den Piraten Donflamingo beschützen wollten.Die WR ist stark genug,selbst auf sich aufzupassen.

Der Kampf Sabo vs Burgess: Manche wundern sich vielleicht,warum Sabo so stark ist,weil Sabo eben auf Admirallevel spielt,deswegen.Ich fand es enttäuschend vom Vize eines Kaisers,dass er nicht Sabo ebenbürtig ist.Aber das ist auch logisch,denn BB ist seit kurzem Kaiser und seine Crew hat nicht so viel Erfahrung wie z.B Shanks Crew oder die vom Whitebeard.

Soul of Bahamut
Kapitän
Kapitän

Beiträge Beiträge : 310
Kopfgeld Kopfgeld : 1011726
Dabei seit Dabei seit : 17.08.14

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 792: Auf den Boden geworfen   Do 2 Jul - 13:47

   
@Lemon1 schrieb:


Da Law sich mit Ruffy verbündet hat,wird Law auch kein Samurai mehr sein.
Folglich bricht das System der Samurai einfach so auseinander,denn ich denk nicht,dass die WR ein paar Schwächlinge wie Buggy Samurai werden lassen.Und keiner von den anderen Supernovas will bestimmt Samurai werden,für Kid wäre sowas eine Beleidigung.Er würde genauso wie Ace handeln,den Titel ablehnen.Es bleiben keine anderen starke Charaktere,die Samurai werden würden.
Da während dem Geschehen in Dressrosa sich Akainu mit der Weltregierung über die Samurai unterhielt,wird wohl das Geschehen auf Dressrosa Beweis genug sein,dass das Sytem abgeschafft werden soll und das wird es auch.


Fujitora hat Law ziemlich am Anfang des Dressrosa Arcs doch bereits seinen Posten als Samurai entzogen!
Also ist er so oder so seit Dressrosa kein Samurai der 7 Meere mehr. Wink

Aber es stimmt schon, das Gleichgewicht bricht immer wieder auseinander.
Es begann mit Sir Crocodile, Jinbei und Gecko Moria... Diese Posten mussten neu besetzt werden.
Nachdem dies geschah verlor nun halt Law seinen Posten und DoFlamingo ist außer Gefecht gesetzt.
Irgendwann wird es denen da oben auch zu viel und sie haben keine Lust mehr, immer wieder neue Leute für die Posten zu finden. Vielleicht spekuliert Fujitora ja auch darauf.

BlackYonkuo
Rookie
Rookie

Beiträge Beiträge : 451
Kopfgeld Kopfgeld : 608240
Dabei seit Dabei seit : 17.08.11

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 792: Auf den Boden geworfen   Do 2 Jul - 13:55

   
@younkou Shanks schrieb:
Und ich weiß nicht,ob es ein Druckfehler war,aber auf der Seite,wo ich den Manga gelesen habe,stand drauf.
"The heavenly Yaksha has defeated Doflamingo..."????
Versteh ich nicht!

The Heavenly Yaksha ist Don Flamongos richtiger Steckbriefname und bedeutet so viel wie Himmlischer, charismatischer Dämon oder Redegewanter Teufel.

___________________________________________

Also Irgendwie ist die Position als 7 Samurai ziemlich für' n Ar..., zumindest werden viel zu viele seit Ruffy's auftreten besiegt und ausgetauscht.
Komischerweise besiegt auch nur Ruffy die Samurai, Blackbeard und Jimbai und eben Law sind freiwillig gegangen aber sonst hört man nicht das schon mal andere Samurai , früher einmal , besiegt wurden. Ich denke ja die ersten bekannten Samurai also die vor dem Zeitsprung sind die ersten und werden wohl etwa 8-10 Jahre vor Handlungsbeginn von Sengok eingesetzt worden sein, wer wohl der Neue Unbekannte Samurai ist , vielleicht sehen wir den ja noch vor einem Kaiser.

Soul of Bahamut
Kapitän
Kapitän

Beiträge Beiträge : 310
Kopfgeld Kopfgeld : 1011726
Dabei seit Dabei seit : 17.08.14

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 792: Auf den Boden geworfen   Do 2 Jul - 14:01

   
@BlackYonkuo schrieb:
@younkou Shanks schrieb:
Und ich weiß nicht,ob es ein Druckfehler war,aber auf der Seite,wo ich den Manga gelesen habe,stand drauf.
"The heavenly Yaksha has defeated Doflamingo..."????
Versteh ich nicht!

The Heavenly Yaksha ist Don Flamongos richtiger Steckbriefname und bedeutet so viel wie Himmlischer, charismatischer Dämon oder Redegewanter Teufel.

___________________________________________

Also Irgendwie ist die Position als 7 Samurai ziemlich für' n Ar..., zumindest werden viel zu viele seit Ruffy's auftreten besiegt und ausgetauscht.
Komischerweise besiegt auch nur Ruffy die Samurai, Blackbeard und Jimbai und eben Law sind freiwillig gegangen aber sonst hört man nicht das schon mal andere Samurai , früher einmal , besiegt wurden. Ich denke ja die ersten bekannten Samurai also die vor dem Zeitsprung sind die ersten und werden wohl etwa 8-10 Jahre vor Handlungsbeginn von Sengok eingesetzt worden sein, wer wohl der Neue Unbekannte Samurai ist , vielleicht sehen wir den ja noch vor einem Kaiser.


1.) Law hat nicht freiwillig den Posten des Samurai verlassen.
Wie ich bereits oben geschrieben habe, hat Fujitora ihm auf Dressrosa den Posten entzogen, als sie sich gegenüberstanden. Das geschah in Kapitel 713.

2.) Wie ich dir per PN schon erklärt habe, kann DoFlamingo sich ja wohl kaum selbst besiegt haben.
Yaksha ist in dem Fall eine Anspielung auf dämonische Figuren, wie ich es auf Seite 1 erklärt habe.
Könnte natürlich auch ein Übersetzungsfehler sein, wenn Oda mit Yaksha DoFlamingos "Spitznamen" gemeint hat, aber dann ergibt es keinen Sinn, weil er sich ja nicht selbst besiegt hat (The heavenly yaksha has defeated DoFlamingo bedeutet so viel wie, dass der himmlische Dämon DoFlamingo besiegt hat).
Müsste dann wohl eher heißen: "The heavenly yasha DoFlamingo has been defeated."



Zuletzt von Soul of Bahamut am Do 2 Jul - 14:50 bearbeitet, insgesamt 2 mal bearbeitet
Ac3x96
Eroberer
Eroberer

Beiträge Beiträge : 2052
Kopfgeld Kopfgeld : 1376907
Dabei seit Dabei seit : 04.01.12
Ort Ort : Bayern

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 792: Auf den Boden geworfen   Do 2 Jul - 14:18

   

@younkou Shanks schrieb:
Aber dennnoch ergibt sich die Frage,warum verhaftet Fuji Mingo jetzt erst?
Ich verstehe das nicht.NAklar ein Admiral darf einen Samurai nicht angreifen,aber wie die meisten,vermutete ich auch,dass Fuji dem Befehl von ganz oben Folge geleistet hat.Aber warum verhaftet er Ihn jetzt?Was hat sich geändert?Oder bedeutet diese Verhaftung gar nichts?

Fujitora sagte damals, dass die Marine in diesem Land nicht zum Helden werden kann, weshalb er ebenso wie König Riku auf Ruffys Sieg setzte. Im Palast drohte er Flamingo, dass er sich um ihn später kümmern werde und währenddesen ein alter blinder Mann ist, der über die dunkle Vergangenheit von Dressrosa hinwegsieht. Das sollte auch der Grund sein, warum er so passiv handelte, er wollte die Marine nicht zum Retter Dressrosas machen, da die Marine indirekt an dem ganzen Chaos Schuld ist und all die Jahre lang nichts gegen Flamingo unternehmen konnte, weshalb sich Fujitora vor Riku verbeugte.


@younkou Shanks schrieb:
Und wenn ich das richtig verstanden habe,hat Fuji erklärt,dass die INseln,die unter der Herschaft der sieben Samurai leiden,insgeheim unter der Kontrolle der WR sind.

Es ist etwas komplizierter. Bevor Flamingo die Herrschaft über Dressrosa übernahm, gehörte Dressrosa nicht zur Weltregierung und hatte eine eigene Armee, die von Kyros angeführt wurde. Als Samurai der Meere gehört Flamingo automatisch zur Weltregierung, d.h. die Marine kann ihn nicht daran hindern der König von Dressrosa zu werden, was auch bei Crocodile der Fall wäre, wenn dieser seinen Plan vollendet hätte. Flamingos Vergangenheit als ehemaliger Weltaristokrat ist dabei irrelevant, als Samurai der Meere gehört Dressrosa indirekt smit auch der Weltregierung.

Flamingo selbst schwor sich aber alle Gebiete der Weltregierung zu erobern und Chaos auf der Welt zu verbreiten, da er die Weltregierung hasst. Aber das sind Flamingos eigene Ideale, das ändert nichts an der Tatsache, dass die Weltregierung über Flamingos Geschäfte hinwegsehen muss, da er eben als Samurai der Meere zur Weltregierung gehört.


@younkou Shanks schrieb:
Ich denke das Wort,was besser passen würde,als egoistisch ist eher "naiv".Aber das haben alle starken Charaktere so in sich,die nicht nach Blutdurst driften.Sabo besiegt Burgees und lässt ihn einfach liegen.Mehr ist auch nichts zu sagen.

Egoistisch ist schon das passende Wort für Sabo, Ruffy und Ace. Ace war derjenige, der sich für Blackbeard verantwortlich fühlte und gegen den Willen von Whitebeard Segel setzte. Ruffy entschied sich alleine nach Impel Down und Marineford aufzubrechen und machte eine Entscheidung 2 Jahre zu trainieren, was auch egoistisch ist. Sabo kämpfte gegen einen Admiral der Marine, weshalb Koala ihn beschimpfte, dass er die Revolutionäre in einen Krieg verwickeln könnte. Ruffy zu beschützen ist ein höheres Ziel als seine Pflichten als Kommandant der Revolutionäre -> egoistisch.


@BlackYonkuo schrieb:
Müsste Don Flamingo jetzt nicht eigentlich sterben, also rein logisch gesehen. da seine Kraft durch sein KO nicht mehr wirkt müssten doch die Fäden in seinem Inneren, welche seine zerstörten POrgane zusammen halten "verschwinden". Nicht das ich es mir wünschen würde, aber ich finde Oda sollte mal mehr Charaktere sterben lassen, vor allem in der Neuen Welt.

Solche Kleinigkeiten sind für Oda denk ich kaum von Bedeutung, ebenso wie die Unzerstörbarkeit des Vogelkäfigs. Könnte mir aber vorstellen, dass das Gamma Knife keine langfristigen Auswirkungen hat und sobald Flamingo seine Organge mit Fäden geflickt hat, regeneriert sich die Wunde mit der Zeit von selbst.


@BlackYonkuo schrieb:
Und zu guter letzt, wie soll ein "friedliches Land" im Meer der Piraten ohne Unterstützung von Marine oder Weltregierung überleben?

Es könnte wieder die Riku Armee geben mit Kyros als Anführer wie vor 10 Jahren damals. Vielleicht ist es eben auch ein so friedliches Land, da es gute Kontakte zu Nachbarinseln wie z.B. Elizabellos Insel pflegt. Dressrosa schadet schließlich niemanden und mischt sich in keine Kriege ein (außer die 10 Jahre lange Herrschaft von Flamingo), weshalb es keinen Grund gibt Krieg zu führen. Die Weltregierung schenkt solchen Insel wie Alabasta oder Dressrosa auch keine Beachtung und kleiner Gruppen von Piraten werden durch die Riku Armee besiegt.





Fujitora scheint eine Menge Probleme zu bekommen, da er Flamingo aus eigenen Willen verhaftete und das Hauptquartier nicht kontaktierte. Er hat sogar den Vorfall auf Dressrosa veröffentlicht und jetzt gibt es keine Möglichkeit mehr, dass die Weltregierung Flamingos Niederlage verheimlicht, ähnlich wie bei Moria. Zudem kniet er sich vor Riku nieder, anstatt Ruffys Allianz zu bekamämpfen und die restlichen Piraten gefangen zu nehmen. Sein Posten als Admiral könnte ziemlich in Gefahr sein, mal schauen, ob er eventuell sich zu einem späteren Zeitpunkt den Revolutionären anschließt.


An sich ein wirklich gutes Kapitel, die kleine Auseinandersetzung zwischen Sabo und Burgess hat mir auch gut gefallen und Fujitora Niederknien vor Riku rundete das Kapitel schön ab.

Sabo D. Ace
Jungspund
Jungspund

Beiträge Beiträge : 28
Kopfgeld Kopfgeld : 251603
Dabei seit Dabei seit : 06.05.15
Ort Ort : NRW

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 792: Auf den Boden geworfen   Do 2 Jul - 14:36

   
@Ac3x96 schrieb:

Fujitora scheint eine Menge Probleme zu bekommen, da er Flamingo aus eigenen Willen verhaftete und das Hauptquartier nicht kontaktierte. Er hat sogar den Vorfall auf Dressrosa veröffentlicht und jetzt gibt es keine Möglichkeit mehr, dass die Weltregierung Flamingos Niederlage verheimlicht, ähnlich wie bei Moria. Zudem kniet er sich vor Riku nieder, anstatt Ruffys Allianz zu bekamämpfen und die restlichen Piraten gefangen zu nehmen. Sein Posten als Admiral könnte ziemlich in Gefahr sein, mal schauen, ob er eventuell sich zu einem späteren Zeitpunkt den Revolutionären anschließt.


An sich ein wirklich gutes Kapitel, die kleine Auseinandersetzung zwischen Sabo und Burgess hat mir auch gut gefallen und Fujitora Niederknien vor Riku rundete das Kapitel schön ab.

Ich könnte mir vorstellen das es zu Fujitoras plan gehörte, die Öffentlichkeit zu Informieren. Das könnte seine Position ggf Haltbar machen. Auch könnte es der Weltregierung in den Kram passen das DonFlamingo besiegt wurde, so können Sie einen los werden der Ihnen schaden könnte. Es gab doch diesen vorfall wo Flamingo einem von der Weltregierung drohte, dass er jederzeit den Titel ablegen könnte und Ihn töten würde, wenn Ihm danach ist.
Es würde für mich auch sinnig sein, wenn DonFlamingo wie Gecko einfach verschwindet.

Bezüglich zum GammaKnife von Law
er setzte eine ähnliche Attacke gegen Trebol ein, welche nur eine Wirkung auf Zeit hatte.
Ich meine "GammaRadio" oder so hieß sie... Smile

SchlagtAkainu
Samurai der Meere
Samurai der Meere

Beiträge Beiträge : 2904
Kopfgeld Kopfgeld : 4451536
Dabei seit Dabei seit : 06.06.13
Ort Ort : Bartigo

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 792: Auf den Boden geworfen   Do 2 Jul - 14:41

   
Tolles Kapitel!

Sabo vs Burgess


Ich liebe Sabo einfach nur. Ich kann es nicht anders sagen. Er ist Dragons Rechte Hand (was bei mir eigentlich schon reicht um einen Charakter zu lieben ^^), sein Kampfstil ist so verdammt cool und jetzt macht er einen von Blackbeards 10 Captains scheinbar mit Leichtigkeit fertig. Ich bin echt gespannt auf den Rest der Revolutionsarmee.
Ich bezweifle stark, dass Burgess einer der stärksten Leute von Blackbeard ist. Manche sind ja enttäuscht von Burgess, weil er so leicht von Sabo besiegt wurde, aber das sagt meiner Meinung nach nicht viel über die Stärke der restlichen Crew aus. Schließlich ist ein Großteil von Blackbeards Captains aus dem Impel Down Level 6. Ich glaube jeder von denen ist Burgess stärketechnisch überlegen. Das sind aber auch nur Spekulationen, einen Beweis habe ich selbstverständlich nicht. Aber ich denke mal, dass Burgess einfach Blackbeards ältester Kamerad ist und er deswegen Captain des ersten Schiffes ist. Oder denkt ihr, dass Shiryuu schwächer als Burgess ist? Ich will jetzt keine Stärkediskussion anfangen, vor allem keine mit Charakteren, die man fast nie bis gar nicht kämpfen sah. Ich will lediglich sagen, dass man wegen Burgess Niederlage nicht den Hype für die Blackbeardpiraten verlieren sollte.

Sabo hat scheinbar ein paar mehr Kollegen als nur Koala und Hack mitgebracht. Zumindest sahen wir 4 Leute um Koala und Hack herumstehen. Ich denke, das ist Sabos Einheit oder zumindest ein Teil davon. Die Silhouetten der Leute sehen recht interessant aus, hoffentlich kriegen wir die in diesem Arc noch zu Gesicht.

Fujitora


Genau wegen sowas finde ich Fujitora so verdammt interessant. Es wurde zwar immer noch nicht aufgeklärt, warum er Flamingo und seine Leute tun ließ, was sie wollten, aber dass er sich vor ganz Dressrosa und drei anderen Ländern im Namen der Weltregierung für Flamingos Taten entschuldigt, ist sehr nobel von ihm. Anders als Smoker, der die wahre Geschichte hinter Crocodiles Niederlage vor der Welt verheimlicht hat und (unfreiwillig) die Lorbeeren erntete, nimmt er die ganze Schuld aus sich. Flamingos Niederlage vertuschen, wie bei Moria oder die Geschichte verdrehen, wie bei Crocodile, wird mit diesem Admiral wohl nicht so einfach. Ich kann mir wirklich gut vorstellen, dass er den Strohhüten und Law die Anerkennung geben will, die sie verdienen. Die Weltregierung wird sicherlich trotzdem alles so drehen und wenden wie sie es wollen, aber Fujitora wird die Strohhüte laufen lassen, das ist klar. Akainu und die Weltregierung werden darüber wohl kaum erfreut sein, aber was sollen sie machen? Ihn feuern wäre denke ich etwas übertrieben, denn er hat zumindest die ganzen Quichotte Familie hinter Gittern gebracht.

@Soul of Bahamut
Heavenly Yasha has defeated Doflamingo ist denke ich einfach eine unglückliche Übersetzung. Denn in Kapitel 700 wird Flamingo von Akainu auch als Heavenly Yasha betitelt. Flamingo ist also ganz sicher der Heavenly Yasha.

Borusarino
Neue Welt'ler
Neue Welt'ler

Beiträge Beiträge : 1386
Kopfgeld Kopfgeld : 1979689
Dabei seit Dabei seit : 15.08.13
Ort Ort : East Blue

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 792: Auf den Boden geworfen   Do 2 Jul - 15:32

   
War doch an sich an durchaus gelungenes und gutes Kapitel. Leider hat man nach wie vor nicht Flamingos Augen zu Gesicht bekommen, aber immer hin den letzten Rest des Kampfes zwischen Sabo und Burgess. Ich fand ja den Kampf sehr sehenswert und wir bekommen immer mehr Bruchstücke wegen damals. Burgess hat in den Raum geworfen, weshalb Sabo nicht anwesend war. Leider kam keine direkte Antwort von Sabo, aber rein aus Provokation von Burgess, hat er so eine lachhafte Begründung erwähnt. Burgess kann es nicht mit einem Sabo aufnehmen. Das konnte man im ganzen Kampfverlauf sehen, der doch ziemlich einseitig verlaufen ist. Ich glaube Burgess ist jetzt erstmal schwer verwundet und wird nicht mehr so leicht abhauen können. Ob die Marine ihn noch festnehmen wird? Also das bezweifle ich, da Burgess sicherlich für die Zukunft noch sehr benötigt wird. Die Hinterhältigkeit der Crew macht wirklich Burgess allen ruf ehre. Einfach mal aus dem Hinterhalt ein Dolch ziehen, fand ich schon sehr erbärmlich von ihm, er hat wirklich nicht ein hauch von Respekt gegenüber Sabo bzw. Kampf ehre. Ich finde ja Koala könnte die zweite Nami sein. Sie ist scheinbar auch sehr leicht reizbar und wird relativ schnell Aggressiv. Meiner Meinung nach macht sie das irgendwie sympathisch. Das letzte was ich mir von ihr gewünscht hätte, wäre ein auch wenn nur kleiner Kampf, sodass wir ein kleinen Eindruck von ihrem Fischmenschenkarate bekommen hätte, nur heißt es jetzt für die Revos segel setzen!
Jetzt wurde die gesamte Don Quichotte Familie gefangen genommen, nach all dem Chaos. Interessanterweise wurde selbst Trebol gefunden. Dass er diese Explosion überlebt hat, finde ich schon ziemlich beeindruckend. Ich hätte ihn aber trotzdem lieber tot gesehen.
Und zum Abschluss noch die Verbeugung von Issho. Immerhin macht ihn das doch noch etwas sympathischer. Er verfolgt nicht solche krassen Ideale wie Sakazuki die Piraten um jeden Preis zu vernichten. Er entschuldigt und verbeugt sich sogar vor dem König der Insel und regelt das in seinem eigenen Stil.

Aber trotzdem finde ich es schon sehr komisch, dass Ruffy scheinbar der einzige Pirat ist, der die 7 Samurai der Meere bekämpft. Ich meine er hat bis jetzt die meisten besiegt oder hat diese als verbündete. Das wirklich kein anderer auch nur jemals einen besiegt hat finde ich schon sehr seltsam. Das 7 Samurai der Meere System geht immer mehr den Bach runter. Ruffy besiegt einen nach den anderen und die Weltregierung muss immer wieder neue Kandidaten suchen und entdecken, der für diesen Posten in Frage kommt. Issho erreicht somit sicherlich sein Ziel.

@Ac3x96 schrieb:
Könnte mir aber vorstellen, dass das Gamma Knife keine langfristigen Auswirkungen hat und sobald Flamingo seine Organge mit Fäden geflickt hat, regeneriert sich die Wunde mit der Zeit von selbst.
Das glaube ich mittlerweile auch. Finde es aber trotzdem schade, dass diese Attacke kaum Einfluss auf Flamingo hatte. Er hat einfach mal schnell seine Verletzungen zusammengeflickt und dann war alles wieder Tip Top. Vielleicht mal ein Anzeichen für Schmerz oder ähnliches hätte mir da schon voll und ganz ausgereicht.

Madarax3
Kapitän
Kapitän

Beiträge Beiträge : 227
Kopfgeld Kopfgeld : 825903
Dabei seit Dabei seit : 21.03.14
Ort Ort : Hannover

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 792: Auf den Boden geworfen   Do 2 Jul - 16:25

   
Das Kapitel war ganz gut.

So wie es aussah war Burgess keine all zu große Herausforderung für Sabo da sah man wieder wie
stark Sabo ist , kein Wunder schließlich ist er ja auch Dragons Rechte Hand. Ich fand die stelle am besten als
er Burgess gepackt hat und die Fire Gun eingesetzt hat. Burgess hat mich um ehrlich zu sein etwas enttäuscht
dafür das er zur Crew eines Kaisers gehört hätte ich etwas mehr erwartet als das, ich denke aber das es in der
Blackbeard Bande bestimmt stärkere gibt als ihn. Die Don Quichotte Familie sowie Doflamingo werden so wie es
aussieht von der Marine gefangen genommen und ins Impel Down landen so wie ich es mal vermutet habe. Trebol
scheint die Explosion scheinbar überlebt zu haben. Fujitoras Entschuldigung zu König Riku fand ich schön finde Issho
ist ein korrekter Typ, ich denke jetzt wo Flamingo und Law ihren Titel als Samurai der Meere verloren haben wird
er sein Vorhaben durchsetzten und die Samurai abschaffen.

Nec168
Vizekapitän
Vizekapitän

Beiträge Beiträge : 86
Kopfgeld Kopfgeld : 410013
Dabei seit Dabei seit : 03.04.15

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 792: Auf den Boden geworfen   Do 2 Jul - 16:53

   
Ich versuche mal auf alle Punkte einzugehen, die mir so aufgefallen sind und die hier schon teilweise diskutiert wurden. Die Reihenfolge dabei ist willkürlich.

Sabo vs. Burgess
Ich finde nicht, dass der Kampfverlauf Burgess schlecht dastehen lässt. Zum einen ist Sabo vermutlich stärketechnisch auf dem Level eines Admirals. Zum einen ergab sich eine Patt-Situation gegen Fujitora und zum anderen hält er den Rang als Dragons rechte Hand innerhalb der Revolutionäre inne. Wahrscheinlich wird es dort ebenfalls verschiedene Hierarchien geben, mit verschiedener Stärke und Authorität.
Bei Jesus Burgess habe ich allerdings den Eindruck, dass er über enorme körperliche Fähigkeiten verfügt und dadurch großes zerstörerisches Potential besitzt. Allerdings kämpft er hier gegen einen frischgebackenen Logianutzer, der ihm wohl hinsichtlich Schnelligkeit deutlich überlegen ist und ich glaube aus diesem Grund sieht er so alt gegen Sabo aus. Burgess ist einfach ein Brecher, dem die Geschwindigkeit fehlt und deshalb hat er verloren. Ob die restliche Crew ihm jetzt stärketechnisch überlegen ist, wage ich zu bezweifeln. Auf seine Art und Weise ist er eben schon stark. Ich bin jetzt mal so frei und behaupte, dass selbst Blackbeard gegen enorm schnelle Gegner Probleme hätte, die er jedoch mittels seiner Yami Yami no Mi ausgleichen könnte.

Fujitoras Kniefall

Die Szene habe ich nicht so wirklich verstanden. Für mich spiegelt sich hier die totale Ohnmacht eines Admirals gegenüber der Weltregierung wider. Die Marine als Exekutive der Weltregierung hat also offensichtlich kaum etwas zu sagen. Ich glaube deshalb kann es auch durchaus zu einem politischen Wechsel kommen. Dies sieht man ja schon daran, dass Fujitora die Samurai abschaffen möchte. Auch Akainu vertritt eine Art der Gerechtigkeit, die wohl auch gegen Teile der Machenschaften der korrupten WR spricht.

Eventueller Fehler in der Übersetzung

@younkou Shanks schrieb:
Und ich weiß nicht,ob es ein Druckfehler war,aber auf der Seite,wo ich den Manga gelesen habe,stand drauf.
"The heavenly Yaksha has defeated Doflamingo..."????
Versteh ich nicht!

Als heavenly Yakha ist in früheren Kapiteln Doflamingo (nach meinen Infos) bezeichnet worden. In dem Sinne macht dieser Satz wirklich keinen Sinn. Er hat sich ja nicht selbst besiegt. Daher sollte man eben auf die offizielle Übersetzung am Montag warten.

boxed_son
Kapitän
Kapitän

Beiträge Beiträge : 196
Kopfgeld Kopfgeld : 899816
Dabei seit Dabei seit : 21.12.13

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 792: Auf den Boden geworfen   Do 2 Jul - 17:37

   

gesetzten Falls Fujitora hätte (mit der Hilfe seiner nicht unbeträchtlichen Streitmacht) auch Ordnung auf Dressrosa schaffen können, heißt das, dass er alles von Anfang an geplant hat:

Er hat dafür gesorgt, dass Luffys Gruppe gewonnen und es so aussieht, dass sie den birdcage aufgehalten hat. Der birdcage wurde erst aufgehalten, als sich Fuji am Wettdrücken beteiligt hat. Er hat niemals den Eindruck gemacht, dass er sich irgendwie anstrengt. Und er ist nicht auf die Fresse gefallen, als der birdcage verschwunden ist.

Nun sorgt er dafür, dass die Vorfälle auf Dressrosa nicht so wie im Alabasta- Arc unter den Teppich gekehrt werden können. Anders als es von einem Admiral zu erwarten war, hat er nicht Kontakt mit Akainu aufgenommen sondern hat PR in eigener Sache betrieben. Und das heißt: Gegen das System der Samurai der Meere.

In Wahrheit kniet er nicht nur vor König Riku, er scheisst vor allem Akainu in die Schuhe und erleichtert sich auf seine Hose.

Fazit: Eigentlich war das die grosse Fujitora Show; mit charmanten Nebenrollen für 2 engagierte Piraten und einer größeren Anzahl von Statisten.

SchlagtAkainu
Samurai der Meere
Samurai der Meere

Beiträge Beiträge : 2904
Kopfgeld Kopfgeld : 4451536
Dabei seit Dabei seit : 06.06.13
Ort Ort : Bartigo

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 792: Auf den Boden geworfen   Do 2 Jul - 18:29

   
Anfangs dachte ich, dass Akainu sich mit Fujitora und Ryokuygu zwei neue Admirale rausgepickt hat, die vollkommen seinen Idealen entsprechen, aber mittlerweile scheint es so, als sei Fujitora doch gar nicht so sehr auf Akainus Seite wie dieser es gerne hätte. Sein Ziel die Shichibukai abzuschaffen, unterstützt Akainu sicherlich (ob er davon weiß oder nicht, wissen wir zwar nicht, aber auch wenn er es nicht weiß, Akainu hasst alle Piraten, also ist er sicherlich auch gegen die Shichibukai). Was er heute abgezogen hat, wird Akainu aber so gar nicht in den Kram passen. Ein Admiral, der sich im Namen der Weltregierung für Flamingos Bockmist entschuldigt, sowas geht jawohl gar nicht. Nicht nur Akainu wird das aufregen, sondern auch die 5 Weisen. Schließlich hat er vor dem Volk von Dressrosa und drei anderen Ländern gesagt, dass die Weltregierung für Flamingos Taten Schuld ist. Wenn das erstmal an die Öffentlichkeit kommt, und dank dem Reporter wird es das, könnte es durchaus Proteste gegen das System der Shichibukai geben. Und genau das will Fujitora auch. Dass das System jetzt schon abgelöst wird, bezweifle ich aber mal stark. Immerhin muss die Dreimacht aufrecht erhalten bleiben. Aber ich kann mir durchaus vorstellen, dass Law und Flamingo nicht ersetzt werden und es nur noch fünf "legale Piraten" gibt, denn nochmal zwei neue zu finden könnte bei dieser Generation ein Problem werden und über fünf Piraten hat man mehr Kontrolle als über 7. Kuma ist ohnehin schon ein Sklave, Hancock sitzt nur auf Amazon Lily, Mihawk chillt nur, Buggy würde niemals etwas tun, um seinen Shichibukai Status zu verlieren und vom anderen wissen wir noch nichts.

sand111
Vizekapitän
Vizekapitän

Beiträge Beiträge : 87
Kopfgeld Kopfgeld : 511801
Dabei seit Dabei seit : 20.08.14

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 792: Auf den Boden geworfen   Do 2 Jul - 18:52

   
Gutes Kapitel.

Sabo vs. Burgess

Ich fand den kampf nicht schlecht dafür das er etwas kurz war. Aber ich finde man daraus noch nicht ganz daruas sehen wer von beiden der stärker ist. Sabo ist die rechte Hand von Dragon und da muss Sabo ja schon einiges auf dem Kasten haben. Als beide schon im Kolosseum gegen einandre kämpften hat Sabo mit einem Angriff Burgess Arm Schutz zerstört. Da hatte Sabo noch nicht einmal die Feuer Frucht gegessen. Selbst bei Burgess denke ich das selbst er noch nicht alles gezeigt hat was er wirklich kann.

Fujitora

Dieses mal kann weder die Marine noch die WR irgend etwas vertuschen. Das sich Fujitora vor (alten/ neuen) König Riku Niedrekniet wurde ja per Video Tele-schnecke überall hin übertragen. Das aber nun nach dem Arc gleich das System der 7 Samurai abgeschafft wird das bezweifel ich aber sehr.

Monky D. Garp
Kapitän
Kapitän

Beiträge Beiträge : 217
Kopfgeld Kopfgeld : 920228
Dabei seit Dabei seit : 04.10.12

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 792: Auf den Boden geworfen   Do 2 Jul - 19:05

   
Das Riku wieder der König wird habe ich erwartet, auch das Bitten der Bevölkerung.

Die Aktion von Fujitora hingegen war sicherlich eine große Überraschung mit der wohl kaum einer gerechnet hat. Fujitora gefällt mir ziemlich gut, der Charakter scheint sehr komplex und viel tiefgründiger zu sein als die 3 alten Admiräle.

Die WR ist jetzt unter Zugzwang, bin echt gespannt wie sie reagiert. Im Prinzip kann sie nur Fujitora aus der Marine schmeißen (glaub ich nicht, das hätte eine Spaltung der Marine zur Folge, da Issho mit seiner Art und seinem Gerechtigkeitssinn sicherlich viele Anhänger hat) oder sie unterstützen zähneknirschend den Admiral um vor der Welt nicht ihr Gesicht zu verlieren.
Eine sehr heikle Situation für die WR, da diese ja immer den Eindruck eines perfekten Regierungssystems vermitteln will.

Achja zu Dressrosa, so wie ich das verstanden habe war Dressrosa bis jetzt immer Teil der WR, vielmehr war Dressrosa sogar einer der Gründerstaaten (Himmelsdrachenfamilien kommen doch nur aus den Gründerstaaten der WR). Doflamingo kann man deshalb auch nicht mit Crocodile vergleichen. Doffy hatte aufgrund der Vergangenheit aus einem gewissen Blickwinkel einen legalen Anspruch auf den Thron (seine Familie war ja die ursprüngliche Königsfamilie), der Titel des Schichibukai hat damit nichts zu tun. Aus genau diesem Grund hat auch Crocdile keinerlei Ansprüche auf den Thron von Alabasta (da kann er soviel Volksheld sein wie er will).

Ich denke, dass Dressrosa jetzt erstmal unabhängig wird, trotzdem denke ich dass Fujitora anbietet, dass die Marine das Land als Verbündeter unterstützt (nur die Marine und auch nur unter seinem Namen). Somit könnte man zumindest wieder etwas Vertrauen aufbauen.

Ac3x96
Eroberer
Eroberer

Beiträge Beiträge : 2052
Kopfgeld Kopfgeld : 1376907
Dabei seit Dabei seit : 04.01.12
Ort Ort : Bayern

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 792: Auf den Boden geworfen   Do 2 Jul - 20:07

   
@Monky D. Garp schrieb:
Achja zu Dressrosa, so wie ich das verstanden habe war Dressrosa bis jetzt immer Teil der WR, vielmehr war Dressrosa sogar einer der Gründerstaaten (Himmelsdrachenfamilien kommen doch nur aus den Gründerstaaten der WR). Doflamingo kann man deshalb auch nicht mit Crocodile vergleichen. Doffy hatte aufgrund der Vergangenheit aus einem gewissen Blickwinkel einen legalen Anspruch auf den Thron (seine Familie war ja die ursprüngliche Königsfamilie), der Titel des Schichibukai hat damit nichts zu tun. Aus genau diesem Grund hat auch Crocdile keinerlei Ansprüche auf den Thron von Alabasta (da kann er soviel Volksheld sein wie er will).

Da stimm ich dir zu, aber du darfst trotzdem nicht den Pakt zwischen den Samurai der Meeren und der Weltregierung bzw. Marine vergessen. Es ist völlig egal, ob Crocodile einen Anspruch auf den Thron hat oder sich ihn einfach nimmt. Die Königsfamilie von Alabsta ist nicht nach Marry Joa gezogen, gehört also somit nicht zur Weltregierung und wenn ein Samurai der Meere wie Crocodile den Volkshelden spielt und nebenbei die Bevölkerung unterdrückt, dann muss es die Weltregierung einfach hinnehmen. Sobald die Marine eingreift, ist der Pakt zwischen den Samurai der Meeren und der Weltregierung gebrochen, würde die Marine Crocodile angreifen, dann wäre er kein Samurai mehr und das würde das Gleichgewicht der Dreimacht stören. Sobald eine Piratenbande wie die Strohhüte Crocodile besiegt, dann schaut die Sache ganz anders aus. Er wird gefangen genommen, was nicht pasiert wäre, wenn Crocodiles Plan erfolgreich wäre.


Das gleiche gilt auch für die Samurai der Meere. Wenn jemand wie Law auf Punk Hazard sein Unwesen treibt und gegen die Marine kämpft sowie eine Piratenallianz gründet, dann hat dieser den Pakt gebrochen und gilt nicht mehr als Samurai der Meere.

Flamingo mag zwar eine Ausnahme sein, aber er wird seit dem Verlassen von Marry Joa nicht mehr als Weltaristokrat angesehen, man hat ihn sogar gejagt, als er mit dem Kopf seines Vaters bei ihnen auftauchte. Wäre Flamingo kein Samurai der Meere, dann wäre er direkt von der Weltregierung eliminiert worden, was aber ein Problem wäre, da Flamingo viel Macht und Einfluss auf die Welt hat und zudem sehr stark ist. Aber warum sollte die Weltregierung Feinde haben, wenn sie Flamingo auf ihre Seite bringen können? Als freilaufender Pirat wäre er für sie eine Qual und als Samurai der Meere stört er sie nicht wirklich.

Fazit:
- Flamingo hätte einen Anspruch auf den Thron von Dressrosa, wenn er noch als Weltaristokrat angesehen wäre. Er ist der einzige, der meint, er hätte einen legalen Anspruch auf den Thron, die Weltregierung wäre aber anderer Meinung.
- Allgemein hat kein einziger Pirat einen Anspruch auf den Thron eines Landes, selbst Samurai der Meere nicht. Aufgrund des Paktes mit der Weltregierung ist dies aber nicht zu verhindern (außer die Armee dieses Landes wäre stark genug diesen Samurai zu besiegen), d.h. Flamingo und Crocodile erbeuten sich das Land einfach und die Marine muss dabei zuschauen.
- Fujitora hat bereits bestätigt, dass es ebenfalls ein ähnliches Land wie Dressrosa geben würde, wenn es nicht jemanden gelungen wäre diesen Samurai zu stürzen. Er hat es zwar anders formuliert, aber deutete auf Alabasta und Crocodiles zukünftige Herrschaft über dieses Land hin.



 

Schnellantwort auf: One Piece Kapitel 792: Auf den Boden geworfen

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 3Gehe zu Seite : 1, 2, 3  Weiter


Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten
BB-Code ist An
Smileys sind An
[IMG] Code ist An
HTML-Code ist An
Foren-Regeln

Vote für uns!


★ Design ★
© onepiece-mangas.com

© phpBB | Kontakt | Einen Missbrauch melden