Anmelden
Login
 Austausch | 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3  Weiter
AutorNachricht
Wishmu
Kabinenjunge
Kabinenjunge

Beiträge Beiträge : 23
Kopfgeld Kopfgeld : 510469
Dabei seit Dabei seit : 13.08.12

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 792: Auf den Boden geworfen   Do 2 Jul - 21:51

   
Besser als das Kapitel davor!

Aber würden die samurais so agieren dürfen, warum dann in verborgenden handeln. da hätte man ja einfach ablösen können. croco und dofla haben aber in geheimen übernommen, und die jeweiligen länder isoliert jeder auf seine weise ^^

Ich hoffe das sabo nicht nur körperlich sonder auch geistig genauso stark ist, damit er die burgess provokation nicht als wahr nimmt ^^

Kick Ass
Schwertmeister
Schwertmeister

Beiträge Beiträge : 1390
Kopfgeld Kopfgeld : 879881
Dabei seit Dabei seit : 18.06.11
Ort Ort : Capua ( Spartacus Blood and Sand)

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 792: Auf den Boden geworfen   Do 2 Jul - 22:02

   
Fand das Kapitel recht gut, besonders die entwicklung am Ende mit issho.

Ich denke admiral issho hat nicht nur, das System Samurai der Meere den Krieg erklärt, sondern auch die Weltregierung persönlich. Ich frage mich welchen Nutzen und Signal er die Revolution arme gesendet hat, und wie die weltregierung darauf reagiert. Es ist denke ich mal aus der Sicht der Welt Regierung ein Skandal, das ein Marine Mitglied das Reich Dressrosa aufklärt und empfiehlt eine eigenständige Regierung zu gründen.
Lange Zeit habe ich Issho echt kritisiert, ich fragte mich warum macht er nichts, warum lässt er Ruffy Flamingo besiegen und riskiert sein Leben dafür?
Antwort um etwas Klarheit zu sorgen, und die Welt Regierung zuvor zukommen. Was hätte es gebracht wenn issho flamingo besiegt hätte und gefangen genommen hätte. Aus sicht von issho nicht viel, er wollte die Lorbeeren nicht. Sondern wollte die Welt Regierung schaden, in dem er live alle Karten auf dem Tisch legt und sich öffentlich entschuldigt. Er hat keine Zeit verschwendet und hat es aus vielerlei Hinsicht, besser als smoker gemacht, smoker wurde damals in alabasta von der Welt Regierung zum Held gekürt. Und man hat es so hingestellt, das die Marine die bekannterweise unter der Welt Regierung unterstellt ist. Zum Wohle des Volkes die Machenschaften, eines Mitglieds der Samurai der meere nicht mehr duldet, somit waren die Welt Regierung wieder die guten. Issho ließ die Welt Regierung keinen Spiel Raum, es ist eine sache der Unmöglichkeit das man nun issho ähnlich wie somker zum Helden kürt, außerdem wurde die Welt Regierung in einen sehr schlechten Licht gezeigt.

Die Welt Regierung ist eine Organisation mit 170 mietgliedsstaten! So hieß es mich würde nunmehr interessieren wie viele sie nun eigentlich noch haben, und wie viele sie verlieren wenn issho so weitermacht.


Issho erinnert mich leicht an kuzan, aber im Vergleich zu kuzan, legt er sich mit der Welt Regierung an. Seine Gerechtigkeit ist Nicht schlampig sondern Risiko xD bin gespannt wie es mit ihn weitergeht.

Kick Ass

Bellame
Kapitän
Kapitän

Beiträge Beiträge : 154
Kopfgeld Kopfgeld : 698312
Dabei seit Dabei seit : 07.10.13
Ort Ort : Jaya

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 792: Auf den Boden geworfen   Do 2 Jul - 23:13

   
Das Kapitel war verglichen zum letzten Bombe.

Es wurden ein paar Fragen beantwortet.
- Was passiert mit Doffy
- Was macht der Kampf von Burgess und Sabo
- Was machen die Revos
- Wer wird der neue König

Sabo

Einfach stark der Typ, meiner Meinung nach ist er der einzige Logiatyp dessen Kampfstil nicht Komplet von der Logia dominiert wird. Zugegeben das liegt vermutlich daran das er die Frucht nicht lange hat, aber ich hoffe das das so bleibt. Zu Burgess muss man sagen das er selbst wenn er so dermaßen abgeloost hat, so konnte er 10 Minuten mit einem Typen auf Admiralniveau mithalten, ein Typ der vermutlich stärker als DD ist. Und dadurch das die BBB TFs klauen kann, wird Burgess Riesengroße Powerups bekommen. Und außerdem wenn er jetzt Sabo gefährlich wäre, dann wäre der Strohhut der ihn besiegt auf Admiralniveau.

Fuji

Also das war Klasse, bisher hat die Marine noch nie nen Fehler zugegeben. Und jetzt stehen die mit heruntergelassener Hose da. Also ich glaube schon das Akainu von Fujis Abneigung gegen die Samurais weiß, vermutlich war das Angebot das System abschaffen zu können, der Grund wieso Fuji eingewilligt hat Admiral zu werden. Und Akainu braucht stärke. Und Fuji wird seinen Posten bestimmt nicht verlieren, uns wurde erst jetzt ein neuer Admiral vorgestellt und nun muss in neuer gesucht werden? Dagegen ist die Besetzung der Samurais ein Kinderspiel. Ne Akainu braucht Fujis stärke, seine TF hat theoretisch das potential an WB seine ranzukommen.

Ps.
Und Law hat seinen Titel abgegeben, er wurde nämlich vor die Wahl gestellt, hätte er gesagt das Ruffy sein Untergebener wäre, hätte er seinen Posten behalten. Er entschied sich dagegen, er müsste nur Lügen, und es wäre ein Samurai gegen Samurai - Konflikt gewesen, und wer weiß wie sich dann der Dressrosa-Arc entwickelt hätte.

Monky D. Garp
Kapitän
Kapitän

Beiträge Beiträge : 219
Kopfgeld Kopfgeld : 927728
Dabei seit Dabei seit : 04.10.12

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 792: Auf den Boden geworfen   Do 2 Jul - 23:30

   
@Ac3x96 schrieb:
@Monky D. Garp schrieb:
Achja zu Dressrosa, so wie ich das verstanden habe war Dressrosa bis jetzt immer Teil der WR, vielmehr war Dressrosa sogar einer der Gründerstaaten (Himmelsdrachenfamilien kommen doch nur aus den Gründerstaaten der WR). Doflamingo kann man deshalb auch nicht mit Crocodile vergleichen. Doffy hatte aufgrund der Vergangenheit aus einem gewissen Blickwinkel einen legalen Anspruch auf den Thron (seine Familie war ja die ursprüngliche Königsfamilie), der Titel des Schichibukai hat damit nichts zu tun. Aus genau diesem Grund hat auch Crocdile keinerlei Ansprüche auf den Thron von Alabasta (da kann er soviel Volksheld sein wie er will).

Da stimm ich dir zu, aber du darfst trotzdem nicht den Pakt zwischen den Samurai der Meeren und der Weltregierung bzw. Marine vergessen. Es ist völlig egal, ob Crocodile einen Anspruch auf den Thron hat oder sich ihn einfach nimmt. Die Königsfamilie von Alabsta ist nicht nach Marry Joa gezogen, gehört also somit nicht zur Weltregierung und wenn ein Samurai der Meere wie Crocodile den Volkshelden spielt und nebenbei die Bevölkerung unterdrückt, dann muss es die Weltregierung einfach hinnehmen. Sobald die Marine eingreift, ist der Pakt zwischen den Samurai der Meeren und der Weltregierung gebrochen, würde die Marine Crocodile angreifen, dann wäre er kein Samurai mehr und das würde das Gleichgewicht der Dreimacht stören. Sobald eine Piratenbande wie die Strohhüte Crocodile besiegt, dann schaut die Sache ganz anders aus. Er wird gefangen genommen, was nicht pasiert wäre, wenn Crocodiles Plan erfolgreich wäre.


Das gleiche gilt auch für die Samurai der Meere. Wenn jemand wie Law auf Punk Hazard sein Unwesen treibt und gegen die Marine kämpft sowie eine Piratenallianz gründet, dann hat dieser den Pakt gebrochen und gilt nicht mehr als Samurai der Meere.

Flamingo mag zwar eine Ausnahme sein, aber er wird seit dem Verlassen von Marry Joa nicht mehr als Weltaristokrat angesehen, man hat ihn sogar gejagt, als er mit dem Kopf seines Vaters bei ihnen auftauchte. Wäre Flamingo kein Samurai der Meere, dann wäre er direkt von der Weltregierung eliminiert worden, was aber ein Problem wäre, da Flamingo viel Macht und Einfluss auf die Welt hat und zudem sehr stark ist. Aber warum sollte die Weltregierung Feinde haben, wenn sie Flamingo auf ihre Seite bringen können? Als freilaufender Pirat wäre er für sie eine Qual und als Samurai der Meere stört er sie nicht wirklich.

Fazit:
- Flamingo hätte einen Anspruch auf den Thron von Dressrosa, wenn er noch als Weltaristokrat angesehen wäre. Er ist der einzige, der meint, er hätte einen legalen Anspruch auf den Thron, die Weltregierung wäre aber anderer Meinung.
- Allgemein hat kein einziger Pirat einen Anspruch auf den Thron eines Landes, selbst Samurai der Meere nicht. Aufgrund des Paktes mit der Weltregierung ist dies aber nicht zu verhindern (außer die Armee dieses Landes wäre stark genug diesen Samurai zu besiegen), d.h. Flamingo und Crocodile erbeuten sich das Land einfach und die Marine muss dabei zuschauen.
- Fujitora hat bereits bestätigt, dass es ebenfalls ein ähnliches Land wie Dressrosa geben würde, wenn es nicht jemanden gelungen wäre diesen Samurai zu stürzen. Er hat es zwar anders formuliert, aber deutete auf Alabasta und Crocodiles zukünftige Herrschaft über dieses Land hin.

Alabasta ist ebenfalls Teil / Mitgliedsstaat der WR, selbst wenn die Familie Nefeltari nicht nach Marie Joa gezogen ist.

Ich denke ganz so einfach kann man als Samaruai der Meere ein Land nicht übernehmen, man kann nicht einfach hergehen und sagen "Hey hier gefällts mir, ich schubs mal eben den amtierenden König vom Thron, Marine kann mir ja eh nix, also kann ich hier mal eben übernehmen". Sowohl Croco als auch Doffy haben das Vertrauen in den amtierenden König extrem destabilisiert, Croco über Wochen/Monate, Doflamingo hat das Kunststück in einer Nacht geschafft.
Man darf nicht vergessen, dass die Samurai der Meere von der WR nur geduldet sind weil sie angeblich auf Seiten der WR kämpfen. Ein offener Angriff auf ein Mitgliedsstaat seitens eines Samurais der Meere würde die WR nicht hinnehmen, da bin ich mir relativ sicher. Da würden Sie dem Samurai seinen Titel sofort wegnehmen.

Nochwas am Rande, anscheinend hat die Happo-Marine bei der Marine einen guten Ruf, anders ist es nicht zu erklären wieso Baby 5 nicht bei den Executives dabei ist. Woher konnte die Marine das sonst wissen?

edward newgate87
Super Novae
Super Novae

Beiträge Beiträge : 801
Kopfgeld Kopfgeld : 1780220
Dabei seit Dabei seit : 18.02.14
Ort Ort : Amazon Lily

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 792: Auf den Boden geworfen   Fr 3 Jul - 11:04

   
Ich fand das Kapitel ganz okay.

Man konnte ein wenig mehr einblick auf Burges Kraft sehen. Ich dachte mir schon das Sabo ihn zurückschlägt, allerdings hat er nun eine Zielscheibe mehr auf seinen Rücken, da jetzt nicht nur die Marine und Weltregierung seinen Tod wollen, sondern nun auch die Blackbeard-Piraten.
Das er locker gewonnen hatte, glaube ich wiederrum nicht, da man sehen konnte das Burges Sabo auch verwundet hatte. So können wir sagen das Burges schon mal stärker als der Vizeadmiral ist.

Ich fand es klasse das Fujitora sich für die Weltregierung entschuldigt hatte. Er ist ein klasse Admiral.

Das einzige was ich doof fand, war das tatsächlich Buffalo K.O. gegangen war, weil man ihn aus den Fenster geworfen hatte. Fand ich ziemlich doof. No

Ich dachhte Buffalo hält sich in der Luft und holt Flamingo dort weg, oder sonst etwas in der Richtung. Doch ob Flamingo jetzt verhaftet bleibt oder wegen seiner guten Kontakte wieder frei kommt, würde mich noch interessieren.

ChrisNeo
Grünschnabel
Grünschnabel

Beiträge Beiträge : 1
Kopfgeld Kopfgeld : 160200
Dabei seit Dabei seit : 03.07.15

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 792: Auf den Boden geworfen   Fr 3 Jul - 11:46

   
Hi,

ich lese hier fleißig die letzten Monaten mit, tolle Diskussionen und Theorien hier! Smile

Das Kapitel fand ich gut, wollte gerne wieder Sabo in action sehen mit der Feuerfrucht.
@sand111 : Ich glaube schon, das Burges alles gegeben hat, er wollte doch unbedingt die Feuerfrucht.
Meine Theorie: Er ist der längste Anhänger BB und deshalb genießt er auch viel Vertrauen von BB, aber so stark ist er nicht!

Was mich hier aber wundert : Keiner diskutiert über die Aussage von Sabo "I don't care... but Ace says he won't forgive you" (Seite 7)
Kann Ace etwa über die DF mit Sabo kommunizieren?? Oder kann Sabo Aces Gefühle "fühlen", die er gefühlt hatte, da beide die gleiche Frucht gegessen haben? Das ist doch mal echt eine interessante Aussage von Sabo!

Lg

Inakzeptabel
Vizekapitän
Vizekapitän

Beiträge Beiträge : 120
Kopfgeld Kopfgeld : 330606
Dabei seit Dabei seit : 25.06.15
Ort Ort : Darmstadt

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 792: Auf den Boden geworfen   Fr 3 Jul - 12:10

   
So nun geb ich meinen Senf dazu, auch wenns etwas spät kommt.

Ein echt wundervoll es Kapitel. Hatte am Anfang der Woche ein mieses Gefühl, ob der Sieg gegen Flamingo erneut verzögert wird durch eine erneute Ansprache. Aber nach dem Kapitel 792 Spoiler, konnte ich mir paar Gedanken dazu machen, was in dem Kapitel vorzufinden ist. So nun zum Kapitel selbst


Sabo vs Burgues

Wow einfach nur wow, zwar hat man keinen so großen Kampf gesehen, aber das war genau das Gute darin. Wir sahen, dass er somit einen Captain der Blackbeard Bande ohne/wenige Mühen beseitigen kann. Da es keinen Kampf gab, wurde die Stärke von Sabo nochmal hervorgehoben. Aber von einem General der Revos hab ich auch nichts anderes erwartet. Wir wissen also nicht, wie stark Sabo wirklich ist und noch sein kann. Er hat die Feuerfrucht gegessen, aber zeigt keine Probleme damit sie voll und ganz einzusetzen, Respekt! Wir sehen, dass Burgues auch in der Lage ist die TF zu entnehmen, wie genau er das macht ist ungewiss, doch benötigt er ein Messer Very Happy. Das übergeile! Sabo wird provoziert und wir sehen, dass er auch mal ernst werden kann. sonst ist er ja fast durchgehend am lächeln.


Admiral Fujitora

Respekt, dass er sich und mit der Marine vor dem ExKönig Riku verneigt hat. Zeigt was für ein Ehrenmann er ist. Doch wir sollten keine voreiligen Entschlüsse treffen. Immerhin ist er nicht umsonst von Akainu ausgewählt worden, nicht damit er sich verneigt, muss wohl noch ein Grund haben. Dann die Entschuldigung, einfach wundervoll!


König Riku

Er wird wieder König, das muss er einfach. Es kann auch sein, dass er seine Stelle Rebeccas Vater über gibt, da dieser das Königreich zu gut kennt und viel erleiden musste. Durch ihn begann ja auch die Operation SOP. Aber das interessiert mich eher wenig, wer nun könig wird.


Don Flamingos Bande

Schade um Flamingo, das man ihn in Fesseln sehen musste. Es gibt also kein Comeback mehr, dass er noch aufsteht und für Angst und Schrecken sorgt. Schade, aber endlich kommt dieser Arc zum Schluss.

Da ich nur wenig Zeit habe, hab ich mich kurz gefasst, werde am Abend noch die anderen Beiträge durchlesen und sie entsprechend kommentieren.

SchlagtAkainu
Samurai der Meere
Samurai der Meere

Beiträge Beiträge : 2904
Kopfgeld Kopfgeld : 4453036
Dabei seit Dabei seit : 06.06.13
Ort Ort : Bartigo

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 792: Auf den Boden geworfen   Fr 3 Jul - 12:44

   
@ChrisNeo schrieb:
Was mich hier aber wundert : Keiner diskutiert über die Aussage von Sabo "I don't care... but Ace says he won't forgive you" (Seite 7) 
Kann Ace etwa über die DF mit Sabo kommunizieren?? Oder kann Sabo Aces Gefühle "fühlen", die er gefühlt hatte, da beide die gleiche Frucht gegessen haben? Das ist doch mal echt eine interessante Aussage von Sabo

Ich habe da eine andere Übersetzung gelesen auf einer Seite, der ich mehr vertraue als der Seite, von der di von dir zitierte Version stand. Da stand nämlich: "I won't carry anymore (bezogen auf regrets) because... I know Ace would never forgive me if I did!". Zum einen macht diese Version in meinen Augen mehr Sinn, weil Ace wohl kaum über seine ehemalige Teufelsfrucht zu Sabo sprechen kann, zum anderen weil Ace immer ein Leben ohne Reue leben wollte und das auch von seinen Brüdern erwartet hat. Außerdem wird "Hiken" eine Seite vorher, in der Version aus der du das Zitat hast, als "Fire Gun" übersetzt, obwohl es eigentlich "Fire Fist" heißen müsste. Zumindest war das in den letzten 600 Kapiteln immer so ^^

Für Flamingo sieht es gerade gar nicht gut aus. Er ist in Seesteinketten und wird von Marinesoldaten abgeführt. Jetzt sieht es zwar so aus, als gäbe es nur noch Exekution und Impel Down als Optionen für ihn, aber ich glaube, dass er doch noch mit heiler Haut davon kommen kann, nämlich durch die CP0. Ich glaube nicht, dass sie noch auf Dressrosa sind, aber ich kann mir vorstellen, dass sie das sich sofort zu Flamingo begeben, wenn sie von seiner Verhaftung hören und der Marine mitteilt, dass es für ihn keine Bestrafung gibt. Die CP0 ist Teil der Weltregierung und ist die höchste Cipherpol Einheit, ich kann mir also vorstellen, dass sie selbst Akainu befehle erteilen dürfen. Schließlich sind sie den Tenryuubito unterstellt. Und das ist der Punkt: wir wissen, dass Flamingo kein Tenryuubito mehr ist, trotzdem hat die CP0 ihn bei seinen Machenschaften unterstützt. Warum sollten sie jetzt damit aufhören? Wir wissen, dass Flamingo die Tenryuubito erpresst. Möglicherweise ist es für die Tenryuubito aber gar nicht gut, wenn ihr Erpresser stirbt oder weggesperrt wird, weil er etwas besitzt, was die Tenryuubito begehren und Flamingo versteckt hält. Er muss also leben und frei sein, um ihnen das Objekt ihrer Begierde zu geben. Und deshalb war die CP0 auch auf seiner Seite und ist es immer noch. Das ist momentan zumindest der einzige Weg den ich mir vorstellen kann, wie das ganze doch noch gut für Flamingo ausgehen könnte.

MonkeyDDragon
User des Monats
User des Monats

Beiträge Beiträge : 627
Kopfgeld Kopfgeld : 1629172
Dabei seit Dabei seit : 18.09.14
Ort Ort : [s]Baltigo[/s] --> Suche was NEUES

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 792: Auf den Boden geworfen   Fr 3 Jul - 12:55

   
@ChrisNeo schrieb:
Hi,

ich lese hier fleißig die letzten Monaten mit, tolle Diskussionen und Theorien hier! Smile

Das Kapitel fand ich gut, wollte gerne wieder Sabo in action sehen mit der Feuerfrucht.
@sand111 : Ich glaube schon, das Burges alles gegeben hat, er wollte doch unbedingt die Feuerfrucht.
Meine Theorie: Er ist der längste Anhänger BB und deshalb genießt er auch viel Vertrauen von BB, aber so stark ist er nicht!

Was mich hier aber wundert : Keiner diskutiert über die Aussage von Sabo "I don't care... but Ace says he won't forgive you" (Seite 7)
Kann Ace etwa über die DF mit Sabo kommunizieren?? Oder kann Sabo Aces Gefühle "fühlen", die er gefühlt hatte, da beide die gleiche Frucht gegessen haben? Das ist doch mal echt eine interessante Aussage von Sabo!

Lg

Denke nicht das Sabo mit Ace kommunizieren kann (ist zwar OP-World, aber trotzdem). Aber Sabo kann sich in Ace reinversetzen und wenn Bugess dann so über ihn ablässtert und über Ace letzte Worte lacht, da ist klar wie Ace sich gefühlt haben muss.

Besonders für einen Bruder von Ace. Deshalb hat er auch seine Dachen-Haki-Attake abgebrochen und und ging in den Feuer-Modus über, um im vom Ace eine Antwort (Attacke auf den Spruch von Burgess) zu geben.

Denke er hat das Messer kommen sehen, aber sah im ersten Moment so aus, dass seine Attacke einfach viel schneller war, als die Attacke von Burgess mit dem Messer.

Lemon1
Rookie
Rookie

Beiträge Beiträge : 703
Kopfgeld Kopfgeld : 1846632
Dabei seit Dabei seit : 12.03.14
Ort Ort : Sabaody Archipel

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 792: Auf den Boden geworfen   Fr 3 Jul - 13:37

   

Ich habe früher nicht verstanden,warum Fujitora in den Kampf nicht eingegriffen hat und immer nur still gesessen ist.Aber jetzt liegt alles in der Hand.Er wollte,dass die Marine nicht der Held von Dressrosa sein wird und dann sich als "Vertreter"der WR entschuldigen konnte,dass es ihre Schuld gewesen ist,dass so ein Tyrann herrschte.Er schiebt die Schuld der WR und provoziert sie auf eine Auseinandersetzung.Guter Schachzug von ihm.

Sein Ziel ist auch ganz klar.Er möchte das Gleichgewicht der Dreimacht stören und eine neue Marine gründen,die nicht der Weltregierung untergeben ist. Akainu verfolgt bestimmt ähnliche Ziele,denn man weiß,dass er auch das System der Shichibukai abschaffen möchte und Piraten hasst.

So,was könnte jetzt die Antwort der Weltregierung sein?Das sie Fujitora feuern werden,wäre ihr schlechtester Schachzug,da Fujitora sehr viel Ansehen bei den Bürgern und Marine hat(durch seinen Gerechtigkeitssinn)und die Welt würde sich nur weiter empören,wenn die Weltregierung einfach wegen sowas einen Admiral von der Marine kickt.

Nein,sie werden das Ganze bestimmt in Donflamingos Schuhe schieben.Das er die Weltregierung erpresst hatte und sie nichts anderes konnte als ihn herrschen zu lassen.Einerseits stimmt es auch,da Donflamingo über den nationalen Schatz von Mary Joa Bescheid weiß/wusste(Vielleicht ist er ja tot)

Auf jeden Fall eine sehr spannende Entwicklung zwischen Fujitora und der WR.

younkou Shanks
Yonko
Yonko

Beiträge Beiträge : 176
Kopfgeld Kopfgeld : 644118
Dabei seit Dabei seit : 18.04.13

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 792: Auf den Boden geworfen   Fr 3 Jul - 13:42

   
Ich fasse mich mal kurz.Ist zu warm für lange Texte.
@Ac.... (sry bin auf einer anderen Seite und kann dein NAmen nicht nachschauen)
Das mit der Antwort auf die Frage des EIngriffs,acht absolut SInn.Daumen hoch.
Jetzt erklärt sich auch einiges.Ich denke mal meine Fragen diesbezüglich haben sich geklärt.

P.S.:
Apropos Egoismus,in Anbetracht deiner Gesichtspunkte macht es natürlich Sinn davon zureden.Aber ich dachte es ist dieses "Ich-lass-mal-meine -Feinde-leben-und-die-werden-nichts-tun-MEntalität"gemeint und deswegen meinte ich halt,dass die drei auch sehr naiv sind.

Soul of Bahamut
Kapitän
Kapitän

Beiträge Beiträge : 310
Kopfgeld Kopfgeld : 1013226
Dabei seit Dabei seit : 17.08.14

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 792: Auf den Boden geworfen   Fr 3 Jul - 14:13

   
@Lemon1: Warum sollte man DoFlamingo in Seesteinketten abführen (Seite 9 des aktuellen Kapitels), wenn er tot ist?
Würde irgendwie keinen Sinn ergeben. Als Toter kann man sich ja nicht mehr zur Wehr setzen, also wird er auch noch ganz sicher leben und ist eben "nur" bewusstlos.

Was nun Fujitoras Pläne für die Zukunft sind wissen wir nicht und man kann da nur Mutmaßungen anstellen, die sowieso nichts bringen. Klar ist aber, dass es ihm in seine Karten gespielt hat, dass Ruffy DoFlamingo besiegt hat und damit mal wieder klar an der Dreimacht gerüttelt hat. Einzig und allein aus diesem Grund hat er Ruffy DoFlamingo angreifen lassen.

Akainu wird ziemlich sauer sein. Zum einen, weil Fujitora nicht auch gleich noch die Strohhutbande festgenommen oder beseitigt hat, womit man gleich zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen hätte (da DoFlamingo und seine Bande ja nun zumindest verhaftet wurde) und zum Anderen wegen der öffentlichen Bekanntmachung der Geschehnisse auf Dressrosa.

Hordy Jones
Hordy Jones
Hordy Jones

Beiträge Beiträge : 3997
Kopfgeld Kopfgeld : 2260442
Dabei seit Dabei seit : 02.03.11
Ort Ort : Fischmenscheninsel

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 792: Auf den Boden geworfen   Fr 3 Jul - 16:03

   

Gutes Kapitel!

Die Zukunft von Issho, die Weltregierung und der Marine

Ich las hier öfterts Aussagen, dass Sakazuki nicht sehr glücklich über die Aktion sein wird und Issho sich möglicherweise der Revolution anschließen wird. Auf letzteres gehe ich nicht ein, aber zum ersten lehne ich mich mal sehr weit aus dem Fenster und frage: Was, wenn Sakazuki damit nicht nur zufrieden ist, sondern auch dies mehr oder weniger sein Idee war? Mit der Verbeugung und den dazugehörigen Worten hat Issho eines deutlich gemacht für die Welt: Die Marine hätte das verhindern können, wenn sie nicht so ohnmächtig durch die Regierung ist. Dies stellt die Marine nicht unbedingt in ein schlechtes Licht, sondern stellt mehr da dass die Shichibukai Verbrechen begehen und die dahinterstehende Weltregierung dies kopfnickend akzeptiert. Wenn die Meinung der Öffentlichkeit die ist, dass die Marine bei solchen Aktionen härter und direkt zugreifen muss und die Weltregierung eben sowas verhindert, dann kann dies nur im Interesse der Marine sein. Wenn die Weltregierung nach und nach ihre Mitgliedstaaten verlieren oder diese für die Marine ist, dann muss sich sich beugen. Hier steht man vor der Wahl: Legt man sich mit seinem Leibwächter, der Marine, an oder riskiert man, dass sich 4 gefährliche Piraten sich ihnen entgegenstellen? Buggy zähle ich hier mit, weil er aus der Sicht der Welt bestimmt locker auf einem Level mit den Yonkou agiert und Kuma zähle ich nicht mit, da dieser als Maschine ohne Persönlichkeit wohl der Regierung so oder so dient.
Worauf ich hinaus will, Sakazuki würde niemals Issho im Stich lassen. Die beiden scheinen durchaus ein enges Verhältnis haben, auch wenn sie unterschiedlicher Ansicht sind. War bei Kuzan eben so, da Sakazuki ihn nach ihrem Kampf verschonte, weil er ihn als Freund und Kamerad ansah. Im Grunde könnte die Marine hier so oder die Weltregierung erpressen, wenn sie wirklich Issho schmeißen wollen. Wer weiß, vielleicht hat Sakazuki auch den Sturz bzw die Übernahme der Weltregierung im Sinn. Die Weltregierung erlaubt einerseits Piraten zutun was sie wollen und andererseits bringen sie Unschuldige um, siehe Flevance. Im Grunde spielen sie hier ja Gott, und das waren auch ähnliche Worte, die Issho benutze. Ohara ist hier ein ganz anderes Thema. Hier hat Sakazuki gehandelt, weil das Entkommen eines Archäelogen durchaus die Weltregierung und die Marine in Bedrängnis gebracht hätte. Und wenn Sakazuki die Weltregierung sogesehen übernimmt, würde vielleicht auch erklären, dass Issho da ist. Jeder kluger Anführer weiß, dass es besser ist, Berater mit einer anderen Meinung als der eigenen zu haben. So übereillt man nicht. Und als so schlau halte ich Sakazuki schon. Wenn Ryokugyo nun auch ein Vertreter der absoluten Gerechtigkeit ist, würde es sogesehen ein Gleichgewichtig geben der drei Admiräle und dem Großadmiral, aber aufgrund seines Status wäre seine Gerechtigkeit immernoch die dominante.
Die beste Lösung für beide Parteiin, wäre nicht die sofortige Auflösung der Shichibukai. Derzeit sind es 5 und die Lösung wäre, einfach gar keine neuen mehr einzustellen und die derzeitigen so zu belassen. Wäre für Oda auch das einfachste. Er muss sich keine neuen dazu ausdenken und er kann sie nach und nach den Posten aufgeben lassen.

Sabo und Burgess

Also Burgess wurde als Kapitän des ersten Schiffes vorgestellt. Ob das jetzt wirklich als Ranking durchgeht, ja ich weiß nicht. Irgendwie kam er mit schon immer am vertrautesten mit Teach vor. Shiliew und die vier aus dem Impel Down sagte ja sogar, dass sie ihn bei einem Zeichen der Schwäche verraten. Burgess und die anderen des "ersten" Trupps sehe ich da schon loyaler und daher sehe ich auch den Grund, warum er jetzt das erste Schiff bekommen hat. Vielleicht haben die Mitglieder auch andere Aufgaben. Teach hat ja mindestens ein neues weiteres Mitglied was sich sehen lässt, wie man aus der Anzahl der Schiffe vermuten kann.
Und hier war es wieder deutlich: Sabo konnte nicht zu Ace. Warum ist nun die Frage. Hat Dragon es ihm untersagt? Mir kam es so vor, als ob Sabo sich selbst hassen würde. Und wenn Dragon wirklich es ihm untersagt hat, kann ich verstehen warum er sich dann selbst vorwürfe macht. Er kann ja schlecht seinen Retter und potenziellen Lehrer sowie Ziehvater dafür hassen.

Donquixote Familie

Aaargh, Buffalo. Warum bist du so billig abgefertig worden. Du wärst ein guter Ausweg gewesen für Doflamingo. Jedenfalls sind nun alle besiegt und das ist ein komisches, trauriges und auch zugleich befriedigendes Gefühl sie in Ketten zu sehen. Nach 2 Jahren, einige auch seit Punk Hazard und somit fast schon 3, halt die Antagonisten die wir kennengelernt haben besiegt zu sehen, schon komisch. Besonders da Oda hier wirklich eine Sympathie zu ihnen aufgebaut hat.
Nur bitte, BITTE, lass Senor Pink nicht im Impel Down versauern. Gerade er nicht. Wenn ich Mitgliedern eine Flucht wünsche, dann ihm und Baby 5, und letztere ist ja nicht verhaftet worden.

@BlackYonkuo schrieb:
Müsste Don Flamingo jetzt nicht eigentlich sterben, also rein logisch gesehen. da seine Kraft durch sein KO nicht mehr wirkt müssten doch die Fäden in seinem Inneren, welche seine zerstörten POrgane zusammen halten "verschwinden". Nicht das ich es mir wünschen würde, aber ich finde Oda sollte mal mehr Charaktere sterben lassen, vor allem in der Neuen Welt.

Wurde schon die letzten Kapitel immer wieder diskutiert, aber ich denke hier wird es einfach sein, dass wenn bestimmte Paramecianutzer ihre Kräfte auf sich selbst richten oder diese unbewusst auf sich auswirken, verschwinden diese nicht. Ansonsten könnte man auch fragen, warum Sugar sich nicht in eine erwachsene Frau verwandelt hat, als sie ohnmächtig wurde und ihre Teufelskräfte ihre Wirkung verlor.


Ausgeflogen?

Ja, Baby 5 fehlt. Aber nicht nur sie. Die Strohhüte, die Samurai, Law, die Kolosseumskämpfer. Sie sind alle weg. Kommt es mir nur so vor, oder gab es nach der Niederlage von Burgess einen kleinen Zeitsprung? Dass die Marine dann sofort ausrückte und Riku sich seinen Bürgern stellte, das war vielleicht etwa zu früh wenn gerade alle froh sind, dass Doflamingo besiegt wurde. Es kommt mir so vor, als fehlen da einige Minuten. Elizabello war der einzige der Kolosseumskämpfer der noch im Kapitel vorkam, und er war auch einer der wenigen der kein Pirat war. Spricht das vielleicht, dass die anderen derzeit das weite gesucht haben? Ich habe es nicht mehr so richtig im Kopf, aber Elizabello müsste im letzten Kapitel schon weitvon Riku entfernt sein.

Shichibukai

@BlackYonkuo schrieb:
Komischerweise besiegt auch nur Ruffy die Samurai, Blackbeard und Jimbai und eben Law sind freiwillig gegangen aber sonst hört man nicht das schon mal andere Samurai , früher einmal , besiegt wurden. Ich denke ja die ersten bekannten Samurai also die vor dem Zeitsprung sind die ersten und werden wohl etwa 8-10 Jahre vor Handlungsbeginn von Sengok eingesetzt worden sein, wer wohl der Neue Unbekannte Samurai ist , vielleicht sehen wir den ja noch vor einem Kaiser.

In der FPS zum kommenden Band 78, welche vor etwa 2 Tagen bekannt wurde, wurde dies indirekt beantwortet. Hiernach ist Crocodile schon mindestens 20 Jahre einer der Shichibukai gewesen:

FPS Band 78 schrieb:
Reader: I have a question for you, Odacchi. In volume 76 chapter 762 “In the white town“, when Law is sticking Cora-san, I found Crocodile in an article of the newspaper hold by Cora-san. What was this article about?
By Yamamoto # Sugiyama # Hori

Oda: Yes, good eyes you have there~~. Indeed, if you look closer, it's Crocodile. It's the time 16 years ago, when Law was 10, and Doflamingo 25 years old. Crocodile was 30 at that time. When he was young, he made a name of himself with irresistable violence, just like Luffy and the others are doing now, but he became a Shichibukai fairly soon, when he was in the first half of his twenties. Afterwards, he put up a fight against Whitebeard, but suffered a defeat. For the time being, he became strange in his behaviour, and his ambition was to go to the Alabasta Kingdom, where he was seen to be the hero, a Shichibukai who hunted pirates. This
made him to be printed in several newspapers. So the answer: it was an article about a hero.
http://www.onepiece-mangas.com/t10626-one-piece-band-78#253340

Man kann also davon ausgehen, dass es durchaus Shichibukai gab, die schon vor beginn von Ruffy's Reise keine mehr waren. Ace bekam das Angebot, also musste zu dem Zeitpunkt auch ein Platz frei geworden sein. Auch war Crocodile einer lange vor Doflamingo, Jimbei oder Hancock, von denen wir wiederum etwa die Zeit kannten.

Kurzes zum Wiederaufbau und den Revolutionäre

@BlackYonkuo schrieb:
Ich frage mich ob Dressrose beim Aufbau die Veränderungen welche Pika durch seine Frucht, also den Palast auf den Stufen und die Halbe Pikastatue entfernt.

Die Pyramiden wurden in späteren Jahren ja als Quelle für Steine zum Häuserbau verwendet. Ich denke, hier läuft es ähnlich ab, dass diese zum wiederaufbau genutzt werden.


@Lemon1 schrieb:
Wir haben erfahren,wer noch von den Revolutionären dabei ist.Auf Seite 7 unten sieht man da nicht einen Mensch als Katze auf dem Bild mit Koala?

Viele Revolutionäre tragen Tierhüte, daher ist das hier wohl auch der Fall.

PS: Wann war denn eigentlich das letzte Kapitel, in dem überhaupt keiner aus der Strohhutbande einen Auftritt hatte? Also den Deckbrief von Ruffy am Ende zähle ich nicht als Auftritt.



Zuletzt von Hordy Jones am Sa 4 Jul - 16:01 bearbeitet, insgesamt 1 mal bearbeitet
boxed_son
Kapitän
Kapitän

Beiträge Beiträge : 196
Kopfgeld Kopfgeld : 901316
Dabei seit Dabei seit : 21.12.13

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 792: Auf den Boden geworfen   Sa 4 Jul - 9:38

   
@ Hordy Jones:

was impliziert, dass Akainu doch nicht ausschließlich Bösewicht ist. Ein Gedanken, an den ich mich noch gewöhnen muss.

edward newgate87
Super Novae
Super Novae

Beiträge Beiträge : 801
Kopfgeld Kopfgeld : 1780220
Dabei seit Dabei seit : 18.02.14
Ort Ort : Amazon Lily

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 792: Auf den Boden geworfen   Sa 4 Jul - 9:55

   
@Lemon1 schrieb:
Ich habe früher nicht verstanden,warum Fujitora in den Kampf nicht eingegriffen hat und immer nur still gesessen ist.Aber jetzt liegt alles in der Hand.Er wollte,dass die Marine nicht der Held von Dressrosa sein wird und dann sich als "Vertreter"der WR entschuldigen konnte,dass es ihre Schuld gewesen ist,dass so ein Tyrann herrschte.Er schiebt die Schuld der WR und provoziert sie auf eine Auseinandersetzung.Guter Schachzug von ihm.

Sein Ziel ist auch ganz klar.Er möchte das Gleichgewicht der Dreimacht stören und eine neue Marine gründen,die nicht der Weltregierung untergeben ist. Akainu verfolgt bestimmt ähnliche Ziele,denn man weiß,dass er auch das System der Shichibukai abschaffen möchte und Piraten hasst.

So,was könnte jetzt die Antwort der Weltregierung sein?Das sie Fujitora feuern werden,wäre ihr schlechtester Schachzug,da Fujitora sehr viel Ansehen bei den Bürgern und Marine hat(durch seinen Gerechtigkeitssinn)und die Welt würde sich nur weiter empören,wenn die Weltregierung einfach wegen sowas einen Admiral von der Marine kickt.

Nein,sie werden das Ganze bestimmt in Donflamingos Schuhe schieben.Das er die Weltregierung erpresst hatte und sie nichts anderes konnte als ihn herrschen zu lassen.Einerseits stimmt es auch,da Donflamingo über den nationalen Schatz von Mary Joa Bescheid weiß/wusste(Vielleicht ist er ja tot)

Auf jeden Fall eine sehr spannende Entwicklung zwischen Fujitora und der WR.


Also das Fujitora die Samurai abschaffen will wissen wir ja alle, da er es Flamingo sagte.
Doch Akainu mag zwar keine Piraten weiß aber auch, dass die Marine nicht stark genug ist um es alleine mit den Kaisern auf zu nehmen, aber wenn die Marine und die Smaurai sich zusammen tun haben sie eine Chance gegen jeweils einen der Kaiser.
Denn ohne die Kaiser gebe es auch keine Samurai. Die Samurai sind ja nur da, weil es die Kaiser gibt. Durch die diese Drei-Macht existiert in der One Piece Welt ein Status Quo zu erhalten.
So gut wie jeder in der Marine weiß, dass die Samurai nur Samurai geworden sind, weil sie eigen Zwecke damit verfolgen.
Smoker sagte den follgenden Satz zu Tashigi und ich finde dieser gilt immer.


Und warum Fujitora sich nicht in den Kampf eingemischt hat, ist an sich auch klar. Sein vorrangiges Ziel ist es die Bevölkerung zu beschützen und wenn er gegen z.B. Flamingo gekämpft hätte, hätte er den Schutz nicht gewähr leisten können. Er half auch mit den Käfig von Flamingo auf zu halten.
Nebenbei warum sollte man sich in einen Kampf von zwei Piraten einmischen, wenn am Ende man möglicherweise beide so beide Piraten nach dem Kampf haben kann und so kämpfen die Piraten nur mit sich selbst und greifen nicht die Bevölkerung an, dies könnte durch eine dritte Partei aber passieren.

Soul of Bahamut
Kapitän
Kapitän

Beiträge Beiträge : 310
Kopfgeld Kopfgeld : 1013226
Dabei seit Dabei seit : 17.08.14

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 792: Auf den Boden geworfen   Sa 4 Jul - 12:30

   
@edward newgate87 schrieb:
@Lemon1 schrieb:
Ich habe früher nicht verstanden,warum Fujitora in den Kampf nicht eingegriffen hat und immer nur still gesessen ist.Aber jetzt liegt alles in der Hand.Er wollte,dass die Marine nicht der Held von Dressrosa sein wird und dann sich als "Vertreter"der WR entschuldigen konnte,dass es ihre Schuld gewesen ist,dass so ein Tyrann herrschte.Er schiebt die Schuld der WR und provoziert sie auf eine Auseinandersetzung.Guter Schachzug von ihm.

Sein Ziel ist auch ganz klar.Er möchte das Gleichgewicht der Dreimacht stören und eine neue Marine gründen,die nicht der Weltregierung untergeben ist. Akainu verfolgt bestimmt ähnliche Ziele,denn man weiß,dass er auch das System der Shichibukai abschaffen möchte und Piraten hasst.

So,was könnte jetzt die Antwort der Weltregierung sein?Das sie Fujitora feuern werden,wäre ihr schlechtester Schachzug,da Fujitora sehr viel Ansehen bei den Bürgern und Marine hat(durch seinen Gerechtigkeitssinn)und die Welt würde sich nur weiter empören,wenn die Weltregierung einfach wegen sowas einen Admiral von der Marine kickt.

Nein,sie werden das Ganze bestimmt in Donflamingos Schuhe schieben.Das er die Weltregierung erpresst hatte und sie nichts anderes konnte als ihn herrschen zu lassen.Einerseits stimmt es auch,da Donflamingo über den nationalen Schatz von Mary Joa Bescheid weiß/wusste(Vielleicht ist er ja tot)

Auf jeden Fall eine sehr spannende Entwicklung zwischen Fujitora und der WR.



Und warum Fujitora sich nicht in den Kampf eingemischt hat, ist an sich auch klar. Sein vorrangiges Ziel ist es die Bevölkerung zu beschützen und wenn er gegen z.B. Flamingo gekämpft hätte, hätte er den Schutz nicht gewähr leisten können. Er half auch mit den Käfig von Flamingo auf zu halten.
Nebenbei warum sollte man sich in einen Kampf von zwei Piraten einmischen, wenn am Ende man möglicherweise beide so beide Piraten nach dem Kampf haben kann und so kämpfen die Piraten nur mit sich selbst und greifen nicht die Bevölkerung an, dies könnte durch eine dritte Partei aber passieren.

Hier muss ich dir definitiv widersprechen.
Fujitora hat nämlich einen seiner Meteoriten im Kampf gegen Sabo herabfallen lassen, welcher beinahe erstens seine eigenen Marineleute getroffen hätte und zweitens meinte er selbst, dass er hofft, dass der Meteorit nicht unschuldige Bürger getroffen hat. Am Ende war der Birdcage so oder so viel zu klein, als dass er noch jemanden hätte beschützen können, da die auch nur kleinste Attacke jeden hätte treffen können, der sich noch im Birdcage befunden hat.

Desweiteren durfte er DoFlamingo nicht angreifen, weil die Marine mit den sieben Samurai der Meere einen Nicht-Angriffspakt besitzt. Das wurde sogar noch explizit recht am Anfang des Dressrosa Arcs erwähnt. Also war es Fujitoras erstes Ziel, dass DoFlamingo von Ruffy ausgeschaltet wird, damit Fujitora wiederum seinen Plan durchziehen konnte und die Geschehnisse auf Dressrosa öffentlich bekannt machen konnte ohne, dass dabei die Marine der Held wird.

Shabanuf
Vizekapitän
Vizekapitän

Beiträge Beiträge : 90
Kopfgeld Kopfgeld : 282005
Dabei seit Dabei seit : 03.04.15

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 792: Auf den Boden geworfen   Sa 4 Jul - 12:55

   
Ich muss wirklich sagen, dass Oda eine klasse Arbeit macht. Der Kampf gegen Don Quichotte Doflamingo ist jetzt leider vorbei sowie der gegen Burgess. Als Burgess Sabo verspottete hatte ich den Gedanken, dass Sabo genau wie Ace stirbt. Wieso ich das dachte:

1. Ace geht an seinen Gegner vorbei             1. Sabo ging auch an seinen Gegner vorbei
(In dem Fall flüchtete er, aber egal^^)

2. Whitebeard wurde verspottet und                 2. Ace wurde verspottet und Sabo hatte eingegriffen
Ace hatte eingegriffen

3. Versuchte den Gegner zu besiegen                3. Versuchte seinen Gegner zu besiegen

4. Ace hat verloren und starb                            4. Sabo hat gewonnen und lebt weiter


Ich hoffe ihr könnt die parallelen wiederkennen, trotz der komplizierter Aufzählung.

SchlagtAkainu
Samurai der Meere
Samurai der Meere

Beiträge Beiträge : 2904
Kopfgeld Kopfgeld : 4453036
Dabei seit Dabei seit : 06.06.13
Ort Ort : Bartigo

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 792: Auf den Boden geworfen   Sa 4 Jul - 14:05

   

Spoiler:
 

Ich bin hier @Lemon1's und @Soul of Bahamut's Meinung. Für Fujitoras Zwecke ist es doch perfekt, wenn die Weltregierung und ein Shichibukai die Schuld am Dressrosa-Vorfall bekommen. Hätte Fujitora Flamingo ausgeschaltet, wäre die Marine, die für die Weltregierung kämpft, der Held gewesen. Keiner hätte Zweifel an ihrem System und sie würden denken: "Gut, wenn mal ein Shichibukai Amok läuft, regelt die Marine das schon!". Aber dadurch, dass Fujitora und der Rest absolut nichts getan haben, sind die quasi sie "Arschlöcher" in der Geschichte. Die Story ist gerade wie folgt: "Flamingo, ein von der Weltregierung genehmigter Pirat, hat ein ganzes Land unterdrückt und versucht, es mit einem Schlag auszulöschen. Da er ein Verbündeter der Weltregierung war, hat die Marine nichts gegen den Tyrannen unternommen. Beinahe wäre ganz Dressrosa ausgelöscht worden. Aber zwei Piratenbanden retteten das Land vor der Zerstörung, während die Marine tatenlos da saß, weil ihnen dank des Shichibukai-Systems die Hände gebunden waren. Dafür entschuldigten sich die dort anwesenden Marinesoldaten." Das wirft ein sehr schlechtes Licht auf die Weltregierung und vor allem auf das Shichibukai-System. Die Menschen werden nach diesem Vorfall wohl kaum ruhig sitzen bleiben. Es wird viel negatives Feedback geben. Das wird zwar noch nicht zur Auflösung des Systems führen, aber Fujitora hat schon mal ein Fundament gesetzt. Und wie ich schon gestern sagte, kann ich mir vorstellen, dass zumindest keine neuen Shichibukai mehr dazu kommen und es ab da nur noch 5 gibt. Einfach ein brillanter Plan, genau deswegen liebe ich Oda!
Hätte Fujitora nur nicht angegriffen, weil er der Bevölkerung helfen wollte, wäre das ziemlich dämlich von Fujitora, weil der schnellste Weg zur Rettung der Bürger das Ausschalten des Drahtziehers wäre.

@Hordy Jones
Der Gedanke, dass Akainu bei Fujitoras Plan mitgewirkt hat, gefällt mir eigentlich ganz gut. Bei seinem Charakter würde es mich nicht wundern, wenn er der Kopf der Welt sein will. Schließlich denkt er, dass sein Sinn für Gerechtigkeit der einzig wahre ist. Und eine Regierung, die es Piraten gestattet, zu tun was sie will, passt ihm wohl gar nicht in den Kram.

DreckscherAzzi
USER - REVOLUTIONÄR
USER - REVOLUTIONÄR

Beiträge Beiträge : 668
Kopfgeld Kopfgeld : 1068444
Dabei seit Dabei seit : 03.02.13
Ort Ort : New Mexico

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 792: Auf den Boden geworfen   Sa 4 Jul - 17:42

   

Irgendwie lustig, dass fujitoras Propaganda nur 3 Nachbarinseln weit reicht.
Mit Sicherheit wird die Weltregierung flamingo in Schutz nehmen, ruffy und law hingegen werden definitiv zu sündenböcken eines zerstörten, friedlichen Königreiches. Niemals werden sie öffentlich zugeben, dass sie schuld sind. Nenene, flamingo wird eine Art gefallener Engel der Weltregierung.
Mag sein, dass er jetzt in ketten liegt, aber nich mehr lange, nur solange fujitora das Kommando hat.

Unklar is jedoch, welches blutige Schicksal auf die 3 Länder wartet, die die ganze Wahrheit kennen...
Es wird viel vertuscht, bestochen, ermordet werden müssen, seitens der Weltregierung...
Und fujitora? Du alter Zocker, wusste ich doch, was du planst.
Und keine sorge, wenn du dich Weltregierung fallen lässt, stehen dir alle tore bei der Revolutionsarmee offen. Falls du da nicht sogar schon mitmischst...

m5r8x
Vizekapitän
Vizekapitän

Beiträge Beiträge : 73
Kopfgeld Kopfgeld : 582905
Dabei seit Dabei seit : 26.02.13

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 792: Auf den Boden geworfen   So 5 Jul - 2:13

   
Also wenn ich die Weltregierung wäre, dann würde ich Flamingo öffentlich hinrichten lassen. Damit kann die WR zeigen, dass sie sich doch nicht alles gefallen lassen. Wäre auf jedenfall besser als Mingo in Impel Down einzusperren. Und die Wr kann jetzt auch nicht versuchen alles zu vertuschen oder Mingo weiter frei rumlaufen zu lassen, den das würde dem Ruf der WR schaden.

DreckscherAzzi
USER - REVOLUTIONÄR
USER - REVOLUTIONÄR

Beiträge Beiträge : 668
Kopfgeld Kopfgeld : 1068444
Dabei seit Dabei seit : 03.02.13
Ort Ort : New Mexico

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 792: Auf den Boden geworfen   So 5 Jul - 12:13

   
Ich glaube, dass es der Weltregierung wesentlich mehr schade wird, wenn sue mingo hinrichten. Denn das heißt ja, das sie zugeben müssten, dass sie einen Fehler gemacht haben. Aber die Weltregierung muss sich als absolut und perfekt darstellen.
Deshalb lässt oda die Reichweite von fujis Propaganda nur 3 Inseln weit reichen. Weil natürlich vertuscht wird.
Wenn jemand echt meint, das die Weltregierung einen fehler zugeben würde, der muss neun völlig anderen manga gelesen haben.

SchlagtAkainu
Samurai der Meere
Samurai der Meere

Beiträge Beiträge : 2904
Kopfgeld Kopfgeld : 4453036
Dabei seit Dabei seit : 06.06.13
Ort Ort : Bartigo

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 792: Auf den Boden geworfen   So 5 Jul - 13:34

   
Die Übertragung reichte zwar nur drei Inseln weit, aber ein Reporter hat das Ganze gesehen und macht jetzt einen Zeitungsartikel daraus. Es bleibt auch wohl kaum bei einem Artikel, jede Zeitung wird bald von Fujitoras Kniefall berichten. Da ist es aus und vorbei mit Vertuschungen. Schließlich gibt es Bilder und genügend Zeugen. Wie sollen sie das denn unter den Tisch kehren?

@m5r8x
Flamingo hinzurichten wäre zum einen aus dem Grund, den @DreckscherAzzi genannt hat, unklug und zum anderen weil Flamingo die Tenyuubito immer noch mit irgendwas erpresst. Ich denke ja, dass er etwas hat, was sie haben wollen, was er aber versteckt hält. Und wenn er jetzt stirbt, kommen die Tenryuubito nie an das heran, was sie von ihm wollen.
Ich denke immer noch, dass die CP0 ihn aus seiner Misere rettet.

Ac3x96
Eroberer
Eroberer

Beiträge Beiträge : 2052
Kopfgeld Kopfgeld : 1378407
Dabei seit Dabei seit : 04.01.12
Ort Ort : Bayern

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 792: Auf den Boden geworfen   So 5 Jul - 14:35

   

@SchlagtAkainu schrieb:
Flamingo hinzurichten wäre zum einen aus dem Grund, den @DreckscherAzzi genannt hat, unklug und zum anderen weil Flamingo die Tenyuubito immer noch mit irgendwas erpresst. Ich denke ja, dass er etwas hat, was sie haben wollen, was er aber versteckt hält. Und wenn er jetzt stirbt, kommen die Tenryuubito nie an das heran, was sie von ihm wollen.
Ich denke immer noch, dass die CP0 ihn aus seiner Misere rettet.

Die CP0 unterstützte ihn nur, da Flamingo das Geheimnis des nationalen Schatzes von Marry Joa kennt und die Weltaristokraten nicht in der Lage waren ihn zu töten, was man in der heutigen Animefolge auch sehen konnte. Flamingo wurde besiegt und ich bin mir sicher, dass er nicht wie Moria weiterhin ein Samurai der Meere bleibt.

Die Weltregierung würde ihn also eher töten als weiterhin am Leben zu lassen, ein bewusstloser und gefangener Flamingo kann ja schließlich keine Geheimnisse ausplaudern und niemanden erpressen. Kommt aber drauf an, was Fujitora mit Flamingo anstellt. Ob er Flamingo der Weltregierung ausliefert oder ihn im Impel Down einsperrt, aber eigentlich hat Fujitora sein Ziel erreicht, den Vorfall auf Dressrosa weltweit zu veröffentlichen, d.h. solange er noch Admiral bleibt sollte er weiterhin die Befehle von Sakazuki und der Weltregierung ausführen.


Dreckscher Azzi schrieb:
Ich glaube, dass es der Weltregierung wesentlich mehr schade wird, wenn sue mingo hinrichten. Denn das heißt ja, das sie zugeben müssten, dass sie einen Fehler gemacht haben. Aber die Weltregierung muss sich als absolut und perfekt darstellen.

Was heißt hier hinrichten? Die Weltregierung braucht Flamingos Tod nicht öffentlich bekannt zu geben, sie töten ihn einfach und sagen er sei im Impel Down. Die Weltregierung hat immer das gemacht was sie wollte, z.B. die Level 6 Insassen aus dem Impel Down vor der Öffentlichkeit verschwiegen, ebenso wie Morias Niederlage und teilweise die Videoübertragung vom Marineford unterbrochen. Die Weltregierung entscheidet auch, was in Zeitungen veröffentlicht wird, aber solange genügend Reporter davon berichten, kann man diese Neuigkeiten nicht stoppen.


Die Weltregierung verschweigt also einfach Flamingos Tod, denn das ist um einiges wichtiger, als wenn Flamingo weiterhin lebt und die Weltregierung mit dem Geheimnis auf Marry Joa erpresst, was die ganze Welt anscheinend erschüttern würde.


Dreckscher Azzi schrieb:
Unklar is jedoch, welches blutige Schicksal auf die 3 Länder wartet, die die ganze Wahrheit kennen...
Es wird viel vertuscht, bestochen, ermordet werden müssen, seitens der Weltregierung...

So etwas würde niemals funktionieren, die Weltregierung wäre nicht besser als Flamingo, der den Vogelkäfig über Dressrosa erzeugte und so etwas soll die Weltregierung über vier Inseln gleichzeitig schaffen??? Niemals. Der Vogelkäfig konnte sogar die Teleschneckenverbindung unterbrechen, die Weltregierung müsste so gut wie alle Marineeinheiten zu diesen Inseln hinschicken und jede einzelne Person töten, ein Buster Call auf vier Inseln sozusagen. Solange irgendjemand überlebt oder irgendwelche Informationen sich verbreiten, verschlimmert sich die Situation der Weltregierung UND Marine gewaltig.
Das ist es meiner Meinung nach nicht wert, wenn die Weltregierung "nur" Flamingos Niederlage zugeben müssen im Gegensatz zum Vorfall auf Ohara, was um einiges problematischer für die Weltregierung war.


Außerdem müsste die Weltregierung sofort reagieren, die ersten Schiffe verlassen bald Dressrosa, daher ist es unmöglich jeden einzelnen zu töten. Die Neuigkeit wird sich verbreiten, die Kopfgelder der Strohhüte werden garantiert steigen und was mit Flamingo passiert ist bisher noch Fujitoras Entscheidung. Die Weltregierung wird Flamingo töten und seinen Tod verschweigen, das System der Samurai der Meere ist zwar in Gefahr, aber die Weltregierung selbst noch nicht.

D.erFuchs
Fuchskönig
Fuchskönig

Beiträge Beiträge : 696
Kopfgeld Kopfgeld : 576519
Dabei seit Dabei seit : 27.01.15
Ort Ort : Ostwestfalen

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 792: Auf den Boden geworfen   So 5 Jul - 14:49

   

Also ganz unter den Tisch fallen lassen kann es die WR, durch Fujis Aktion natürlich nicht, aber wir wissen auch nicht zu 100% wie weit sie Einfluss nehmen können auf die Zeitung. Dennoch sollte man nicht vergessen, dass Flamingo ne Fake Meldung über die Zeitungen verbreiten konnte. Über Welche Kanäle er das geschafft weiß ich nicht mehr genau, wenn es da ne eindeutige Information gab, aber an sich kommen da doch nur die Weltaristokraten oder die WR in Frage, find ich zumindest. Das ist schon ein Indiz das es gewisse Möglichkeiten gibt, die Presse in OP zu benutzen. Es könnte also schon möglich sein das nur die 3 Inseln über das gesamte Ausmaß der Geschehnisse auf Dress Rosa bescheid wissen. Denn das passiert in der Neuen Welt und was in der Neuen Welt passiert bleibt auch da^^ Nein mal im ernst die Grandline ist nicht völlig abgekapselt von der anderen Welt, aber es wird denke ich nicht nen Tag später die ganze Welt wissen und gegen die WR rebellieren.Wenn der Informationsfluss sich erstmal nur auf die drei Inseln beschränkt, würde es vielleicht auch etwas interessanter werden, in Bezug auf zukünftige Schauplätze, vielleicht kommt nach Zou dann doch nicht Wa no Kuni sondern eine der gezeigten Inseln.

Dann noch kurz zu Flamingo und sein erpressen der Weltaristokraten. Meine Vermutung ist eher das DD weiß was der Schatz ist und die Himmelsdrachen eher "klassisch" erpresst, also nichts verrät solange er in Ruhe gelassen wird. So das wars erstmal



Zuletzt von D.erFuchs am Di 7 Jul - 7:24 bearbeitet, insgesamt 1 mal bearbeitet
younkou Shanks
Yonko
Yonko

Beiträge Beiträge : 176
Kopfgeld Kopfgeld : 644118
Dabei seit Dabei seit : 18.04.13

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 792: Auf den Boden geworfen   So 5 Jul - 15:44

   
@SchlagtAkainu:
Brilliant zusammengefasst,vor allem deckt sich die Handlung mit Fujis Absichten.Und seine Untat in DressRosa,die auf Kosten der Zivilisten gingen,waren imo auch noch ein Grund des Niederwurfs vor dem König.

Ich weiß nicht,ob es in den letzten Beiträgen genannt wurde,aber da schrieb jemand,dass es nur in drei Ländern die inoffizielle Version von DR-Happenings bekannt sind, durch die Übertragung.
Als erstes denke ich ,dass Fuji die Übertragung intern machen wollte.Egal wie viel ZUstimmung er seitens des Großadmirals bekommen hätte,ein Niederwurf und eine Entschuldigung hätte nicht zu Akainu gepasst.Denn dafür ist er zu sehr BADASS.Und ich denke er hätte es auch nicht gewollt.

Als letztes gibt es noch zu erwähnen,dass Fuji selber ganz genau BEscheid weiß,dass sehr viele verschiedene Piraten mitunter am Colloseums Kampf teilgenommen haben.WEnn ich mich Recht entsinne,hatten sie zu Beginn der Corrida-Colloseums eine Liste geführt und Maynard hat die Piraten in dem Colluseum ausspioniert.
Dass heißt es werden weitaus mehr Piraten und Inseln,denen sie angehören,die ganze Wahrheit kennen lernen,zumal die beteiligten Mitglieder keine einfachen Tagelöhner auf ihrer Insel sind.
Das bestätigen die Namen und Rang wie Don Chinjao,Elizabeth,Admiral name-vergessen und und und....(ISt j auch klar,denn die Bewohner jeder einzelnen Inseln,werden auch nur starke Persönlichkeiten an diesem Turnier teilnehmen lassen ,wegen der Feuerfrucht)

Und dann kommen noch unzählige längst vergessene berüchtigte Piraten,die in den vergangen Jahrzehnten in Spielzeugen verwandelt worden sind.Auch diese werden auf ihre INsel zurückkehren.

Ich glaub die Proklamation an die drei benachbarten Inseln ,sollte auch DressRosa den offiziellen friedlichen König ankundigen,von denen auch die drei benachbarten Inseln profitiert haben.Da dieser König ein NON-Violence-Politik verfolgte.Und Krieg kostet neben Menschenleben auch Geld.

P.S.:Die Unterhaltung von Fuji mit Sabo wird auch noch eine entscheidende Rolle spielen.Denn Sabo ist ein general der Revos und auch er wird seine Karte gemäß den Tiger richtig ausspielen.Er wird Dragon davon berichten.Und wenn ich das noch richtig im Kopf habe,gibt es inzwischen auch genug Länder,die sich auf der Seite von Dragon geschlagen haben und auch diese werden von diesen Geschehnissen erfahren.

Also sind es zwar nur Offiziel drei Länder,denen die ganze Wahrheit von DressRosa gewährt wurde.Aber inoffiziel wissen es viel mehr.Und was noch mit dem Zeitungsartikel am ENde des KApitel herauskommen wird,steht in den Sternen.Es kann auch sein,dass es ein seriöser Writer,die Wahrheit der Welt kund tut.



 

Schnellantwort auf: One Piece Kapitel 792: Auf den Boden geworfen

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 2 von 3Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3  Weiter


Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten
BB-Code ist An
Smileys sind An
[IMG] Code ist An
HTML-Code ist An
Foren-Regeln

Vote für uns!


★ Design ★
© onepiece-mangas.com

© phpBB | Kontakt | Einen Missbrauch melden