Anmelden
Login
 Austausch | 
AutorNachricht
The Flash
Vizekapitän
Vizekapitän

Beiträge Beiträge : 127
Kopfgeld Kopfgeld : 297408
Dabei seit Dabei seit : 01.06.12
Ort Ort : Oakland

Benutzerprofil anzeigen http://www.raiders.com/news/german.html

BeitragThema: Tayyip Erdoğan - Negativ oder Positiv?   Sa 13 Aug - 18:29

   
Hallo OP-Community,


Die omnipräsenten Nachrichten über die türkische Regierung, insbesondere der Erdoğan sollten vielen bekannt sein. Vorweg möchte ich sagen, dass jeder seine individuelle Meinung dazu hat. Deswegen sollte man pragmatisch diskutieren.

Der türkische Präsident, Tayyip Erdoğan, auch Parteivorsitzende AKP will die Wiedererschaffung der Todesstrafe. Für viele ist das ein Vertoß gegen die Menschenrechte. Darunter auch seine despotischen Vorgehensweisen gegen Oppunisten. Dennoch gibt es einige Pro-Anhänger, die ihn verehren. In der türkischen Population sorgte dies für eine Spaltung, mehr oder weniger durch eine Rebellion der Gülen Bewegung.


Meine Haltung gegen Erdoğan ist negativ. Er verstößt gegen die Menschenrechte, indem er etliche Journalisten und Akademiker, die Freiheit raubt. Zudem hat er ein Notzustand bewilligt, wodurch viele gebildete Menschen nicht mehr ins Ausland reisen können. Demgegenüber hat er schon mehrere TV-Sendern und Internetseiten gesperrt.
Im Umgang mit der Kritik hat er sich kindisch verhalten.


Wie ist eure Haltung darüber?



Zuletzt von RAIDER NATION am Fr 19 Aug - 22:34 bearbeitet, insgesamt 1 mal bearbeitet
traffylaw
USER - LEGENDÄRE KRIEGER
USER - LEGENDÄRE KRIEGER

Beiträge Beiträge : 507
Kopfgeld Kopfgeld : 886727
Dabei seit Dabei seit : 06.02.14
Ort Ort : da wo ihr nicht seid, nur noch viel weiter weg

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: Tayyip Erdoğan - Negativ oder Positiv?   Sa 13 Aug - 20:45

   
Einen wunderschönen Guten Abend euch allen Smile

Also ich stimme Dir -RAIDER NATION- voll und ganz zu. Meine Haltung gegenüber Erdogan ist ebenfalls negativ (um es mal nett auszudrücken). Ich finde seine Art ein Land zu regieren mehr als verwerflich. Mir tun die Menschen dort nur noch leid. Gebildete Leute dürfen nicht mehr ins Ausland, es gibt keine Pressefreiheit mehr (bzw. Meinungsfreiheit), Internetseiten werden gesperrt. Mehr noch, er macht sich mMn. über die gesamte EU lustig, natürlich auch über Deutschland.
Die Türkei ist nicht mehr nur noch auf dem "Besten Wege" zur Diktatur, nein, sie IST eine Diktatur.
Ich hatte gehofft, es würde nicht so weit kommen, bzw. Menschen lernen aus den Fehlern anderer, aber anscheinend nicht.
Wie sagte doch einst ein gebildeter Mann: "Es gibt genau 2 Dinge, die unendlich sind: Das Universum und die Dummheit der Menschen. Wobei ich mir bei dem Universum noch nicht so ganz sicher bin..."

Mehr möchte ich jetzt nicht dazu schreiben, da ich sonst befürchte, mich in Rage zuschreiben xD
Deshalb belasse ich es dabei und hoffe, dass sich bald was ändern wird.

mit freundlichen Grüßen
Traffylaw

Monky D. Garp
Kapitän
Kapitän

Beiträge Beiträge : 217
Kopfgeld Kopfgeld : 921128
Dabei seit Dabei seit : 04.10.12

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: Tayyip Erdoğan - Negativ oder Positiv?   So 14 Aug - 3:24

   
Erdogan ist für die Türkei selbst Segen und Fluch zugleich. Vielen ist nicht bewusst dass die Türkei aktuell extrem viele Flüchtlinge aufnimmt und dazu nicht genug Ressourcen hat diese so gut wie möglich unterzubringen. Man darf auch nicht alles verteufeln was Erdogan gemacht hat / aktuell gerade tut denn in Deutschland sieht man alles natürlich aus der westlichen Sicht. Und aus diesem Blickwinkel ist Erdogan tatsächlich auf dem besten Wege ein Diktator zu werden. Ob er für die Todesstrafe ist weiß ich nicht, hat er nicht gesagt, dass er das Volk über eine erneute Einführung der Todesstrafe abstimmen lassen will? Sollte diese wirklich kommen ist die sowieso schon geringe Chance dass die Türkei in die EU kommt nicht mehr existent, da die Todesstrafe nicht mit den Richtlinien der EU vereinbar ist. Unabhängig davon denke ich dass Erdogan mit der Türkei sowieso nicht in die EU will, dazu ist er nicht bereit Kompromisse einzugehen. Ich denke vielmehr dass er nur die Vorteile der EU für die Türkei haben will (Stichwort Visa-Freiheit), die Nachteile (z.B. aktuelle Währungskrise der EU) allerdings nicht haben will.
Ob Erdogan wirklich Diktator werden will kann ich nicht sagen, allerdings gibt es zweifelsohne Anhaltspunkte, die darauf schließen lassen dass sich die Türkei eher in eine Autokratie (und nicht in die von Erdogan gewünschte Präsendialdemokratie) als in eine Demokratie verwandelt. Man muss vorallem auch mal das undemkoratische Wahlverfahren in der Türkei beachten, die Türkei hat eine Sperrklausel von 10% (d.h dass eine Partei mindestens 10% haben muss bevor sie in das Parlament kommt, dass ist im Vergleich zu den europäischen Ländern der Spitzenwert). Dazu kommt noch dass die Stimmen der Parteien die unter 10% liegen am Ende zu den regierenden Parteien zugerechnet wird. Und wenn ihr schreibt dass es "einige Pro Anhänger gibt"... Bei der letzten Wahl hat die AKP 49,5% der Stimmen bekommen, da von einigen zu reden halte ich für gewagt. Aber ich komme vom eigentlichen Thema ab.
Beschneidung/Abschaffung der Presse und Meinungsfreiheit, die ständige Einmischung in außenpolitischen Themen (z.B. Böhmermann und das extra3 Lied, Forderung der Auslieferung von Gülen-Anhänger oder das ständige Einbestellen des deutschen Botschafters), sein Verhalten gegenüber der Kurden und auch seine Ablehnung des Flüchtlings-Deals (dieser wurde vom inzwichen entlassenen Ministerpräsidenten Davutoglu entschieden, Erdogan war von Anfang an dagegen) und auch die Drohung diesen platzen zu lassen sprechen leider eine deutliche Sprache. Skurril aus unserer Sicht ist vorallem, dass 2002 nach der Wahl der AKP diese mit der Gülen-Bewegung am Anfang gemeinsame Sache gemacht hat, um gemeinsame politische Gegner auszuschalten.
Die Problematik die aktuell besteht ist die, dass die EU bei der Flüchtlingspolitik auf die Türkei angewiesen ist und Erdogan dieses Druckmittel natürlich so gut wie möglich einsetzen will.
Ich denke dass Erdogan aktuell in den Verhandlungen mit der EU die Grenzen auslotet. Solange ihm keiner Kontra gibt wird es immer so weiter laufen. Zweifelsohne ist er politisch und militärisch gefährlich.

Und wer sich bis hierhin durchgelesen hat stelle ich noch eine Fragen (im Spoiler meine Antwort):

Wer ist an der Flüchtlingskrise Schuld, welche wie bereits erwähnt an der aktuellen politischen Situation (EU vs Türkei) "Schuld" ist?
Meine Meinung:
 

Commander_Cracker
Jungspund
Jungspund

Beiträge Beiträge : 69
Kopfgeld Kopfgeld : 142207
Dabei seit Dabei seit : 08.09.16
Ort Ort : Ostfriesland

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: Tayyip Erdoğan - Negativ oder Positiv?   Mi 9 Nov - 11:09

   
Erdogan ist ein (Möchtegern-) Diktator.
Allein schon die Pläne für das neue Großosmanische Reich, mit Griechischen Inseln und Teilen von Syrien und Irak sind schon wahnwitzige Gebietsansprüche.
Aber dann auch noch forderungen auf Einfluss in zb Kroatien und Ungarn?
Quelle:
 

Aber Monky D. Garp muss ich auch Recht geben: Die USA bauen echt überall Mist



 

Schnellantwort auf: Tayyip Erdoğan - Negativ oder Positiv?

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1


Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten
BB-Code ist An
Smileys sind An
[IMG] Code ist An
HTML-Code ist An
Foren-Regeln

Vote für uns!


★ Design ★
© onepiece-mangas.com

© phpBB | Kontakt | Einen Missbrauch melden