Anmelden
Login
 Austausch | 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3

Wie fandest du das Kapitel?
Sehr gut
45%
 45% [ 14 ]
Gut
52%
 52% [ 16 ]
Mittelmäßig
0%
 0% [ 0 ]
Schlecht
0%
 0% [ 0 ]
Sehr schlecht
3%
 3% [ 1 ]
Stimmen insgesamt : 31
 

AutorNachricht
KillingTime
Rookie
Rookie

Beiträge Beiträge : 458
Kopfgeld Kopfgeld : 780322
Dabei seit Dabei seit : 24.03.13
Ort Ort : Wolke 7 <3

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 837: Ruffy gegen Kommandant Cracker   So 28 Aug - 14:21

   
Big Mom vs Ruffy
Ich unterstütze MonkeyDDragon dabei, dass Big Mom noch in diesem Arc fallen wird. Ich sehe da auch nicht den Sinn, warum Big Mom erst nach Kaido gestürtzt werden sollte.
Ebenso sehe ich Big Mom auch als schwächsten Kaiser an. Kaido wurde uns als absolutes Monster vorgestellt, welcher es nicht mal selbst schafft sich umzubringen, einen Sprung aus dem Himmel mit Kopfschmerzen wegsteckt und im Vorbeigehen mal eben Kid und Co abfertigt.
Während Big Mom einfach nur irgendwo rumliegt und Süßigkeiten frisst. Wir haben noch nix beeindruckendes/ episches etc von ihr gesehen. Ich will sie ja noch nicht mal kleinreden, weil sie eine Frau ist, aber im Vergleich mit Kaido ist dieser einfach ein Monstrum.

Das einzige, dass ich mir als mögliches Szenario vorstellen könnte, wäre, dass die Crew der Kaiser fast gleichzeitig ausgeschaltet wird und dann die beiden Kapitäne -sprich die beiden Kaiser ausgeschaltet werden-. Also, dass das mehr oder weniger parallel passieren wird. Jetzt werden erstmal die 3 Süßigkeiten Kommander ausgeschaltet, Ruffy befreit Sanji und Jimbei, dann schippern sie weiter und schalten die 3 Katastrophen von Kaido aus und dann wird Big Mom und darauf Kaido erledigt. So könnte die Bande und Ruffy noch mal an Stärke gewinnen für den Kampf gegen den Kaiser.
Aber wie Oda sowas alles einfädeln will, kann ich mir nicht ausmalen.
Von daher steht es für mich auch fest, dass Big Mom jetzt geschlagen wird.
Der einzige Grund, der meiner Meinung dagegen spricht, ist der, dass die Strohhutbande nicht komplett ist und so nur eine Hälfte den Kaiser ausgeschaltet hätte. Das hätte irgendwie einen faden Beigeschmack.


@Tuwz schrieb:
So etwas als TF könnte ich mir für ihn gut verstellen. Schließlich ist sein Spitzname auch "Tausend Arm Cracker". Wobei acht Hände da schon fast etwas sehr wenig ist.

Aber ihm wachsen ja anscheinend auch noch Beine. Im vorherigen Kapitel hatte er nur 2 und nun 4.  Er scheint nicht nur seine Arme mit Schwertern und Schildern zu vervielfältigen, sondern auch die Beine.
Zudem: Wäre das dann nicht eigentlich eine Zoan, wenn er irgendwie die Kraft von Kannon hätte?


@MonkeyDDragon schrieb:
die mich zu sehr an Moria erinnert
Versteht mich nicht falsch, ich will nicht schreiben, dass die Kommander stärker sind als der Kaiser. Aber der menschliche Körper baut Muskeln ab, wenn diese nicht trainiert werden oder man nur rumsitzt und in sich reinfrisst.

Naja, hier würde ich aber widersprechen. Welcher der Kaiser kämpft denn noch groß. Gut BB und Kaido. Aber Shanks wird doch wohl auch nicht mehr als Armdrücken mit seinen Buddys machen und auch ein WB wird wohl kaum beschäftigt mit Kämpfen gewesen sein. Wie Law schon sagte, es kommt ja kaum einer zu den Kaisern durch.
Auch ein Flamingo wird wohl kaum groß gekämpft haben etc... Ich denke mal, es gibt viele die quasi auf der „faulen Haut“ liegen, aber trotzdem noch stark sind.

Und bei Moria war es ja mehr der Fakt, dass er sich nach der Niederlage gegen Kaido nicht mehr weiterentwickelt hat, sich heulend in die Ecke verkrochen hat und  nicht an seiner TF oder an seinem Haki gearbeitet hat. Für die meisten auf der Grandline hat seine Stärke ja gereicht.

@Hordy Jones schrieb:
Kid wurde als der Supernovae schlechthin neben Ruffy und Law eingeführt und nun ist es der Supernovae den es immer erwischt genau er. Ist halt die Frage ob sich das so hält und er nur heiße Luft ist (wehe Oda) oder ob er wie der vom Charakter ähnlichen Vegeta aus Dragonball jedes mal aufs Maul bekommt, daran aber sich steigert

Ich denke mal, Oda zeigt uns an ihm, was es bedeutet unvorbereitet in die NW zugehen. So wie es Ruffy ja auch vorgehabt hätte, wenn Rayleigh ihn nicht davon abgehalten hätte und ihn zum Training überredet hätte.
Wenn du in der NW bist, kriegst du als Neuling halt nur auf die Schnauze und gehst entweder unter oder schließt dich einem Kaiser an. Und ich denke mal, gerade Kid dient hier als Beispiel für diese Gesetzmäßigkeit. Was ich im Prinzip auch gut finde, was mir aber auf der anderen Seite auch ein bisschen Sorgen bereitet. Denn Kid ist ja eigentlich Ruffys Konkurrent Nummer 1. Doch wie will Kid noch mit Ruffy mithalten? Gerade gegen Ende. Er braucht einen enormen Kraftzuwachs und ich weiß nicht, wie Oda uns den plausibel erklären will.

Borusarino
Neue Welt'ler
Neue Welt'ler

Beiträge Beiträge : 1393
Kopfgeld Kopfgeld : 1993389
Dabei seit Dabei seit : 15.08.13
Ort Ort : East Blue

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 837: Ruffy gegen Kommandant Cracker   So 28 Aug - 15:14

   
Theoretisch könnte Big Mom jedem Kaiser enorm viel Lebenszeit entziehen und damit jeden Kaiser besiegen/töten. Ihre Teufelsfrucht ist ziemlich Overpowert, die keine Schwächen aufweißt. Es gibt zwar die Theorie, dass sie nur Lebenszeit von Personen entziehen kann, die Angst verspüren, aber mal ernsthaft..In One Piece Angst zu definieren ist schwierig. Es gibt eine Handvoll (wichtige Charaktere) die panische Angst haben vor den Tod, vor angst einflößenden Charakteren, aufgrund ihres Rufes oder Erscheinungsbild und das würde Big Moms Teufelsfrucht erheblich abschwächen. Charaktere wie Ruffy, Zorro oder Sanji haben vor niemandem Angst und sind jederzeit bereit zu sterben. Deswegen sehe ich Big Mom in der Theorie bisher als sehr weit oben bei den Kaisern. Interessant wäre dabei, wie sich Big Moms Teufelsfrucht auf Kaidos Unsterblichkeit auswirkt und sie dadurch Kaido töten könnte. Ich empfinde es als mittlerweile unnötig, diese Stärke Diskussion zwischen den Kaisern. Big Mom wird von so gut wie jeden unterschätzt und keine Aussagen die ich bisher las (das betrifft nicht nur das Forum, sondern auch andere Foren und Videos) haben mich überzeugt davon, dass sie soviel schwächer ist als Kaido, Shanks oder sogar Blackbeard. Die Kaiser müssen sich einfach auf einem ähnlichen Level befinden, ganz gleich, ob Kaido den Ruf hat, dass er unsterblich ist oder Blackbeard die 2 mächtigsten Teufelsfrüchte überhaupt besitzt.
Wie ich auch schon oft meine Meinung vertrat, bin ich kein Fan von, dass Big Mom von Ruffy besiegt wird. Ruffy wird auf jeden Fall Kaido besiegen und voraussichtlich Blackbeard. Wenn er dann auch noch Big Mom besiegt, hat er allein einen Anteil von 75%. Er hat somit 3/4 der Kaiser vernichtet. Das finde ich zu übertrieben. Dann kommt es einen so vor, als ob die anderen Piraten überhaupt nix zu melden haben und es keine fähigen Piraten in der Neuen Welt gibt, außer die Strohhutbande, die die Neue Welt komplett für sich beansprucht haben. Dabei sind solche wichtigen Charaktere wie die Supernova komplett irrelevant. Mir wäre es sogar lieber, wenn Capone Bege Big Mom besiegt als Ruffy. Sei es ein Hinterhalt oder was auch immer. Big Mom kann doch an sich als Kaiser jetzt abgeschlossen werden, ohne, dass sie besiegt wird. Zeitungsberichte etc. gibt es auch noch, wo man immer auf den Laufenden ist und eventuell da sowas stehen könnte wie:"Dieser oder jener Pirat hat überraschenderweise Big Mom besiegt und ihr Territorium für sich beansprucht." Ich erwarte noch einige krasse Charaktere außerhalb der Strohhutbande, die was taugen und starke Kämpfer sind, sonst fände ich das etwas eintönig. Ruffy und co stürmen Whole Cake Island=Big Mom besiegt. Ruffy und co stürmen Wano Kuni=Kaido besiegt. Ruffy und co treffen überraschenderweise Blackbeard= Blackbeard besiegt, wer hätte das gedacht. Das wäre viel zu vorhersehbar.

@Nichtschwimmer schrieb:
Bloß weil er Ruffy im G2/G3 dominiert (was wahrlich keine Kunst ist), kann man ihn noch lange nicht mit Doflamingo gleichsetzen, welcher die Elephant Gun übrigens auch mühelos abblocken konnte.
Ja du sagst es, abblocken. Trotzdem konnte sich Ruffy mit Flamingo über einen langen Zeitraum messen im Gear 2 und 3, was bei Cracker null der Fall war. Und zu Gear 4: Flamingo konnte sich schließlich auf Gear 4 vorbereiten, weil Ruffy seine Show ablieferte und das groß preisgab. Wie hätte Flamingo denn dieser Überraschungsangriff wie gegen Cracker gefallen? Dieser Angriff kam praktisch auf dem Nichts. Selbst wo Flamingo mit seinem Rüstungshaki die Attacke abblockte, flog er durch halb Dress Rosa. Da Cracker ein stärkeres Rüstunshaki als Flamingo vorweißt und die entsprechenden Körperstellen, die man mit Hardening überdeckt robuster sind, sollte es eigentlich selbstverständlich sein, dass er sowohl offensiv als auch defensiv mehr zu bieten hat, als Flamingo. Ich hab auch im Gefühl, dass viele Haki dermaßen unterschätzen. Flamingo wird hart gepusht, wegen seinem Erwachen und seiner starken Teufelsfrucht. Hier ist Cracker ein guter Kontrast, der zwar bisher eine schwächere Teufelsfrucht vorweißt, dafür aber ein besseren Umgang mit Haki hat. Es gleicht sich also aus. Was aber nun mal mit einem stärkeren Rüstungshaki der Fall ist, dass man dementsprechend, wie ich schon schrieb, eine höhere Durchschlags- und Zerstörungskraft besitzt. Cracker wird wohl auch Vorahnungshaki besitzen, das lässt sich halt immer schwer beurteilen, weil Charaktere, auch ohne Vorahnungshaki intuitiv ausweichen und Cracker bisher mit seiner monströsen defensive alles abblockte. Für mich ist es eigentlich ziemlich eindeutig, dass Cracker mehr drauf hat und mehr drauf haben muss als Flamingo. Die Gegner müssen pro Arc (und gerade in dem Territorium eines Kaisers) stärker werden.

@Lemon1 schrieb:
l.Aber die Art&Weise,wie Oda das vermittelt,nämlich durch Ruffy,war ein Fehler.Das passt einfach nicht zu dem Charakter Ruffy.Wenn ich mich recht entsinne,dann hat Ruffy noch nie seine Gegner als "stark" bezeichnet,und jetzt auf einmal?
Für mich ist das ein Zeichen dafür, dass Ruffy sich in den 2 Jahren weiter entwickelt hat und die starke Präsenz von Charakteren wahrnehmen kann. Rayleigh konnte ja auch das Gleiche. Er konnte genau beurteilen, welche Tiere auf der Insel klar überlegen sind und sogar die Anzahl der Tiere bestimmen. Ich denke das hat irgendein Zusammenhang mit Königshaki, anders kann ich mir das nicht erklären.
Da Kid auch schon ins Gespräch kam, so hoffe ich sehr, dass er noch sehr relevant ist, nach dem Kaido Arc. Es führt nun kein Weg drum herum, dass Ruffy ihn indirekt retten muss. Hawkins und Killer allein werden es niemals schaffen Kid ansatzweise zu helfen. Für mich war Kid schon immer ein sehr starker Charakter und Konkurrent für Ruffy. Er hat neben Ruffy finde ich das meiste Potenzial, wenn es um den Kampf des König der Piraten geht. Er brauch auf jeden Fall ein krasses Power Up, damit er Ruffy die Stirn bieten kann. Leider macht Ruffy bisher einen viel stärkeren Eindruck als Kid. Aber das soll erstmal nix heißen, weil man von Kid extrem wenig sah, gerade in der Neuen Welt. Ich sehe positiv in die Zukunft, dass Kid noch glänzen wird, ansonsten wäre ich sehr enttäuscht.

Popcorn
USER - REVOLUTIONÄR
USER - REVOLUTIONÄR

Beiträge Beiträge : 727
Kopfgeld Kopfgeld : 1391760
Dabei seit Dabei seit : 25.07.13
Ort Ort : Alexandria

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 837: Ruffy gegen Kommandant Cracker   So 28 Aug - 18:58

   
Ich denke schon das der vierte Kommandant deutlich schwächer als Cracker ist ganz einfach deshalb weil er nicht mehr in der Crew ist. Ganz sicher deshalb weil er verloren hat. Und Big Mom ihn deshalb rausgeworfen oder vielleicht sogar gegessen hat und wenn Cracker nicht stärker wäre,  müsste er genauso rausgeworfen worden sein. 

@Hordy Jones danke für die Übersetzung aber für mich klingt das doch eher so als hätte Rayleigh da noch etwas mit ruffy trainiert das effektiver als Gear 4 ist. Und wir noch nicht gesehen haben. 

Genau deshalb verstehe ich ja nicht warum alle sagen er hätte Probleme mit schwärtkämpfern wenn es nie einen Kampf gegen einen gab. Gegen Zorro hat er ja auch einen Schlagabtausch gemacht und da war nichts mit Problemen. Und Mihawk war damals ein komplett anderes Niveau. Ruffy kämpft halt anders gegen schwärtkämpfer und geht mehr in den Nahkampf aber da ist er ja auch nicht schwächer und den Finisher macht er dann halt aus der nähe. 

Leute ich glaube ihr unterschätzt Cracker alle da kommt noch was von ihm.

Nichtschwimmer
Jungspund
Jungspund

Beiträge Beiträge : 28
Kopfgeld Kopfgeld : 151809
Dabei seit Dabei seit : 25.04.16

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 837: Ruffy gegen Kommandant Cracker   So 28 Aug - 19:53

   

@Borusarino schrieb:
Ja du sagst es, abblocken. Trotzdem konnte sich Ruffy mit Flamingo über einen langen Zeitraum messen im Gear 2 und 3, was bei Cracker null der Fall war.

Der Vergleich hinkt etwas arg.

Klar, am Anfang des Kampfes hat Cracker auf den ersten Blick den besseren Eindruck hinterlassen, weil Ruffy gegen ihn mit Gear 2 + 3 so gut wie nichts ausrichten konnte und sehr schnell überwältigt wurde. Doflamingo konnte er hingegen treffen, richtig. Du lässt jedoch außer acht, dass das erst dann der Fall war, nachdem Law Doflamingos Organe mit dem Gamma Knife zerstört hat. Diesen Treffer hätte er ohne das Ablenkungsmanöver und dem Platztausch übrigens nie im Leben landen können. Davor hat er mit Ruffy und Law gleichzeitig (!) den Boden gewischt, sie konnten ihn ohne Teamwork (Shambles + Red Hawk) nicht einmal treffen. Ich habe nicht nur so zum Spaß angemerkt, dass die Organschäden ihn ziemlich stark geschwächt haben. Aber das ist noch nicht alles, der Kampf ging weiter, Doflamingo hatte Law ausgeschaltet und hielt trotz der enormen Schäden die Oberhand, wodurch Ruffy letztendlich Gear 4 zweimal einsetzen musste. Man muss hier also ganz klar differenzieren.

Aber nun zurück zu Cracker. Ruffy konnte ihn wegen seinem Kampfstil nicht treffen. Er nutzt mehrere Schilde und Schwerter, womit er ihn immer auf Distanz hielt. Interessant ist auch, dass er mit seinen Schwerthieben (!) keinen Schaden bei Ruffy anrichten konnte, Doflamingos Angriffe (auch nach dem Gamma Knife) hatten hingegen so eine Durchschlagskraft, dass er ständig Blut verloren hatte. Doch damit nicht genug: Ein weiterer entscheidender Unterschied zwischen Doflamingo und Cracker besteht in der Anatomie. Letzterer hat mehrere Beine, und deshalb (zusätzlich zum höheren Gewicht) einen viel stabileren Stand auf dem Boden, während Doflamingo quasi nur an seinen Fäden hing. Er hatte keinen Kontakt zum Boden, als er von der Kong Gun weggeschleudert wurde.

Und jetzt kommen wir wieder zu den Nehmerqualitäten. Ok, hier kann man nicht die Kong Gun als Vergleich heranziehen, weil Doflamingo sie mit seinen Armen abfangen konnte. Es ist aber wichtig festzuhalten, dass er die meisten Schläge vorhersehen konnte und sie fast immer wenigstens aus dem Augenwinkel registriert hat. Immerhin die Leo Bazooka (vermutlich sogar stärker als die Kong Gun) musste er einstecken. Zugegeben, er musste sich einen Moment sammeln, er hat danach jedoch erbittert weitergekämpft. Dagegen konnte Cracker nicht annähernd schnell genug reagieren und musste einen direkten Treffer erleiden. Deshalb kauert er auch jetzt am Boden herum.


Nightwulf
V.I.P.
V.I.P.

Beiträge Beiträge : 1009
Kopfgeld Kopfgeld : 1664524
Dabei seit Dabei seit : 23.11.10
Ort Ort : Sky Island

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 837: Ruffy gegen Kommandant Cracker   Mo 29 Aug - 11:03

   

Um Cracker mit Doflamingo zu vergleichen fehlen einfach zu viele Infos. Was wir von Cracker gesehen haben war eigentlich nur seine körperliche Stärke, Möglichkeiten seiner TF und das er sehr starkes Haki besitzt. Generell glaube ich nicht das Cracker stärker als Dofla ist. Das liegt einfach an dem langen epischen Kampf gegen ihn, seine vielfältige TF und Zähigkeit. Dofla war der König der Unterwelt, er hat ein ganzes Königreich unterjocht und im Marinefortr Arc nicht einen Kratzer abbekommen. Kuzan konnte ihn nicht einmal einfrieren (bzw. er konnte sich befreien) und er zeigte auch gegenüber Fuji Null Respekt. Wir reden hier von einem Gegner auf Admirals Niveau.

Ich denke schon das Cracker wieder aufstehen wird, auch wenn nicht sofort. Auch kann ich mir gut vorstellen das es noch stärkere Kommandanten gibt als Cracker. Für mich sind Gegner wie Cracker aber eher für Sanji und Zorro geeignet und nicht für Ruffy. Er sollte meiner Meinung nach erst wieder bei einem Kaiser an seine Grenzen stoßen und nicht bei einem Kommandanten. Vor allem sollte Ruffy nun auch stärker sein, da er an Erfahrung gewonnen hat und wieder einiges an zeit vergangen ist.

Gast
Gast



BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 837: Ruffy gegen Kommandant Cracker   Mo 29 Aug - 11:41

   
@MonkeyDDragon schrieb:
Wenn ich deine Kommentare als Blöd sehen würde, hätte ich dir damals nicht meine Stimme für dich gegeben. Aus Höfflichekit gebe ich dir noch eine NEIN auf deine Frage, habe ich auch so nicht geschrieben und belasse es dann auch schon.

Nun ja, wenn du Oda klüger einschätz...ist das Gegenteil... Very Happy logisch? Ne, war auch nicht so ernst gemeint, dachte charmant unterstreicht es.

@MonkeyDDragon schrieb:
Da Ruffy, für mich, sicher eine Kopie des Raod-Poneglyph in diesem Arc erhält, da Pedro mit dabei ist und dann noch Sanji und Jimbei mitnimmt (passiert ja in deiner Theorie genauso wie in meiner). Hätte Ruffy keinen Grund mehr wieder in das Gebite oder zu BigMom zu gehen, Warum auch?. BigMom müsste wieder einen Strohhut / Freund entführen --> ich glaube nicht mal 0.00001% daran, dass das wieder passieren wird.

Ja aber etwas wichtiges hast du meiner Meinung nach vergessen. BM als Ziel hat sich schon in Fishman Island ergeben. Er will es ja unbedingt zu seinem Territorium machen! Damals ging es nicht um Road Poneglyphen oder Sanji/Jimbei, sondern einfach nur darum diesen Territorium sein eigen zu machen und BM zu schlagen. Dieses Ziel bleibt auch nach der ganzen Rettungsmission inkl. Road Poneglyphen ja erhalten. Das ist für mich definitiv ein Grund mit BM erneut aufzunehmen bzw. zurückzukehren. In dem Fall muss ich auch niemand entüfhrt werden.

@MonkeyDDragon schrieb:
So Wenn Ruffy+Co jetzt Kaido besiegt und BigMom Angstschweiß hat. komme ich sofort zum Schluss, das passt nicht zusammen. Eine BigMom die sich in Bewegung setzt und eine BigMom die Angstschweiß vor Ruffy hat.

Das passt sehr gut zusammen! Stell dir jetzt vor, Ruff betritt erneut mit der ganzen SHB erneut BM´s Territorium.... was passiert dann? BM hat Cracker los geschickt, weil er in der Lage war Doffy zu besiegen! Jetzt hat er Kaido besiegt und greift BM an. Also wird er ihn nicht mehr so auf leichte Schulter nehmen können.

Ich kann mir hier 2 Möglichkeiten vorstellen.

1. Möglichkeit:
Rufffy ist am Eingang ihrer Territorium und boxt sich durch(vielleicht mit Hilfe ein Teil der Flotte), egal ob sie ein Kaiser ist oder nicht in diesem Fall wird sie von einem Kaiser und einer sehr gefährlichen Gegner angegriffen. Sie hat Anfang an Angstschweiß, aber sie muss ob sie es will oder nicht alles geben. Eine andere Option hat sie nicht wirklich. Zumindest keine die wir von einem Kaiser erwarten würden.

2. Möglichkeit:
Sie ist immer noch hochmütig und ziemlich selbstsicher und greift mit voller Kraft Ruffy an. Den Angstschweiß hat sie erst, wenn Ruffy ihr Gegenüber steht. Quasi Auge um Auge, da realisiert sie, jetzt wirds ernst und wenn alle anderen aus ihrer Crew/Familie gefallen sind, bleibt nichts mehr übrig.

@MonkeyDDragon schrieb:
Auch erwähnte Oda das er nicht weiß wie Ruffy Kaido schlagen soll. Er ergänzte, das es dem Fan evtl. nicht gefallen würde. Daraus könnte ich schließen das Ruffy Kaido nicht alleine platt macht (zumind. in seinem jetzigen Zustand nicht). Wenn Ruffy also Kaido mit mehreren Leuten besiegt, und BigMom doch soviele Informationen erhält, warum sollte Sie dann Angstschweiß haben, wenn Sie erfährt das Ruffy Kaido nicht alleine besiegt hat?

Deswegen wird BM nicht fallen, auf der Teeparty werden vermutlich alle da sein und ich kann mir nicht vorstellen, dass er auftaucht und einfach BM besiegt.

Das lässt Raum zu Spekulationen, dass Kaido vielleicht nicht alleine von Ruffy besiegt wird, finde ich persönlich nicht so schlimm. Würde es Ruffy nicht vermenschlichen? Ganz nach dem Motto jeder braucht mal Hilfe. Auch gegen Doffy hatte er einen Verbündeten, ok Ruffy hatte hier den Königsanteil.
Außerdem braut sich doch bereits eine starke Allianz aus Minks, Marco, SHB (vielleicht sogar die erste Einsatz der Flotte. Ich kann mir darunter vorstellen, dass er vielleicht gar nicht gewinnt oder vielleicht jemand anderes Kaido besiegt(Zorro?DragonSabo?unbekannt?). Das könnte einigen wirklich nicht gefallen.


Vielleicht sind genau diese Leute wieder mit dabei? Samurais aus Wana Kuni, Minks, als Dankeschön, dass sie gegen Kaido geholfen haben und was wenn genau diese Allianz gegen BM antritt?

@MonkeyDDragon schrieb:
Ich habe nicht geschrieben das Cracker Kommander Nr. 1 ist, sondern mehrmals er ist Kommander Nr. 3 (also eher der drittstärkste von den Kommandern). Von den anderen zwei erhoffe ich mir mehr. Diese könnten / sollten auch DD übertreffen.

Sorry, hab das mit Kommander Nr. 1 falsch verstanden.

@MonkeyDDragon schrieb:
Du schreibst es ja selbst, die wären nichts mehr wert, nach Kaido, so sehe ich es auch fast mit BigMom, da sie ja dann FAST alleine darsteht, wenn ihre Kommander eher so schwach wirken.
Bisher hatte jeder Arc Hintergrundinformationen (Warum?, Wie?, Was?, auch schon in einem frühreren Kommentar, was dazu geschrieben) und neue Landschaften, ... . Jetzt wäre es einfach nur ein Kampf-Arc mit so gut wie kaum Informationen. Sowas hat Oda noch nicht gemacht und wird er meiner Meinung auch nicht tun. One Piece macht einfach mehr aus, als die Kämpfe alleine.

Es können ja Gründe dazu kommen. Muss ja auch nicht unbedingt die Entführung von einem SHB Mitglied sein. Ruffy hatte ja angekündigt gegenüber BM, dass er Fishman Island zu seinem Territorium machen möchte, wenn er jetzt schafft mit Jimbei/Sanji und dem Ponegylphen(Kopie) zu entkommen, wäre ihre Image angekratzt. Als Rache könnte sie zum Beispiel Fishman Island zerstören, dessen Zerstörung wurde ja bereits prophezeit. Wäre möglicherweise eine Erklärung, aber Oda hat Raum für vieles, da kann einiges noch kommen. Außerdem (ich weiß vielen gefällt es nicht) aber auch ein Deal mit BM oder irgendein Bündnis eingegangen werden. Was wäre wenn Ruffy Jimbei und Sanji verlangt oder so ähnlich und ihr ankündigt, dass die Kaido besiegen wollen und er ihr seine Territorium übergeben wird(sowas in der Art ist nicht jetzt zu Ende gedacht). Das wäre ein vorstellbarer Deal, was auch die BM akzeptieren könnte. Oder die Verbünden sich anderweitig und damit BM was davon hat verspricht Ruffy Kaidos Territorium und im Gegensatz bittet er vielleicht keine Steuern mehr zu erheben(gut das kann ich mir schlecht vorstellen). Aber ich denke Chopper ist nicht zufällig dabei, BM = Krank und Chopper = Arzt. Oda wird oder kann da noch besseres ausdenken. Was ich damit sagen will ist, dass da noch Spielraum hat. BM könnte den Deal nicht nur deswegen akzeptieren weil sie scharf auf Kaidos Territorium ist, sondern sich denkt, gut die Idioten kann von mir aus Kaido erledigen(Dafür könnte noch sprechen, dass scheinbar lange Zeit keiner zu BM geschafft hat und daher Kaido vielleicht aktiver im Kampfgeschehen ist, könnte ihr sehr gelegen kommen). Das wäre auch eine Möglichkeit für Oda die Beziehung zwischen den Kaisern zu zeigen insofern einer existiert.
Langer Rede kurzer Sinn, ich kann mir eher vorstellen, dass jetzt ein Bündnis/Deal eingegangen wird, als BM jetzt fällt. Ein Kaiser der voller Kraft kämpft und fällt(wie WB) ist ehrenhafter als einer, der ganz nebenbei bei einer Rettungsmission besiegt wird. Aber lass uns einfach abwarten und sehen.

Criss_Ko
Vizekapitän
Vizekapitän

Beiträge Beiträge : 133
Kopfgeld Kopfgeld : 377715
Dabei seit Dabei seit : 12.05.16

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 837: Ruffy gegen Kommandant Cracker   Di 30 Aug - 10:27

   
@KillingTime schrieb:
Der einzige Grund, der meiner Meinung dagegen spricht, ist der, dass die Strohhutbande nicht komplett ist und so nur eine Hälfte den Kaiser ausgeschaltet hätte. Das hätte irgendwie einen faden Beigeschmack.

Du sagst es. Und für mich ist das ein ganz elementarer Grund, warum ich zum Beispiel nicht glaube, dass Big Mom fällt. Ich glaube, dass es in diesem Arc mehr um die Germa 66 geht und um die Befreiung und Kindheit Sanjis. Ich weiß nicht warum, aber ich glaube nicht, dass BM fallen wird. Jetzt noch nicht. Ich glaube die Vivre Card von Lola hat noch eine enorm wichtige Bedeutung. Klar Ruffy hat ihr auf FI den Krieg erklärt. Aber dennoch glaube ich nicht, dass es in diesem Arc auf eine Niederlage von BM rausläuft. Das wäre für mich auch etwas komisch. Die 4 Kaiser sind die stärkste macht der neuen Welt. Auch wenn viele der Meinung sind BM sei die schwächste der Kaiser, würde Oda (meiner Meinung nach) nie den Anschein erwecken wollen, dass man einen Kaiser einfach mal so im vorbei gehen ausschaltet. Was in dem Fall so wäre. Von der SHB sind nicht alle Mitglieder vertreten. Und der stärkste von Ihnen (Zoro) fehlt sogar. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Oda diesen Eindruck erwecken möchte. Da wird es zu einer anderen Auflösung kommen. Bin ich mir ziemlich sicher.

Außerdem glaube ich nicht, dass Ruffy alle Kaiser besiegt. Es wird ähnlich sein wie mit den Samurai. Er wird alle treffen aber nicht alle besiegen. Es gibt ja auch noch andere Piraten, die vielleicht ein ähnliches Ziel haben. Und bei aller Liebe, ich glaube nicht, dass Ruffy der einzige ist, der die Fähigkeiten hat, einen Kaiser zu besiegen. Ich warte ja immernoch auf den großen Konkurrenten. Ich würde es klasse finden, wenn es einen anderen Rookie geben würde, der auch die ambitionen hat, Piratenkönig zu werden. Ich dachte bis jetzt immer, dass Kid dieser jemand sein wird. Aber er wurde wohl im Nu von Kaido besiegt. Jedenfalls fänd ich es zu einfallslos, wenn Ruffy jetzt von einem Kaiser zum nächsten schippert, ihn ausschaltet, dann die Marine und die WR rausfordert und besiegt bla bla bla. Das ist für mich nicht One Piece. Das ist so unkomplex, ja fast schon zu einfach und vorhersehbar. Und das glaube ich nicht. Deshalb bleib ich bei der Meinung, dass Ruffy BM nicht besiegen und ausschalten wird.

Borusarino
Neue Welt'ler
Neue Welt'ler

Beiträge Beiträge : 1393
Kopfgeld Kopfgeld : 1993389
Dabei seit Dabei seit : 15.08.13
Ort Ort : East Blue

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 837: Ruffy gegen Kommandant Cracker   Di 30 Aug - 19:25

   

@Nichtschwimmer schrieb:
Klar, am Anfang des Kampfes hat Cracker auf den ersten Blick den besseren Eindruck hinterlassen, weil Ruffy gegen ihn mit Gear 2 + 3 so gut wie nichts ausrichten konnte und sehr schnell überwältigt wurde.
Er konnte gar nichts ausrichten.

@Nichtschwimmer schrieb:
Du lässt jedoch außer acht, dass das erst dann der Fall war, nachdem Law Doflamingos Organe mit dem Gamma Knife zerstört hat. Diesen Treffer hätte er ohne das Ablenkungsmanöver und dem Platztausch übrigens nie im Leben landen können.
Ich hatte den Eindruck, dass die Organschäden Flamingo null gejuckt haben. Er hat diese schließlich auch wieder mithilfe seiner Fäden zusammengeflickt. In wie weit wurde Flamingo dadurch geschwächt? Ich hab bei Flamingo weder körperliche Einschränkungen bemerken können, noch musste mal zusammenzucken vor Schmerzen. Die Fäden hielten ihn davon ab, dass er Schmerz fühlt und stabilisierte seinen Gesundheit -und körperlichen Zustand. Die Fäden waren sehr robust und widerstandsfähig. Das merkt man daran, dass Rufffy bei Flamingo Bauch Treffer landete und die Fäden nie reisten, trotz der enormen Durchschlagskraft von Gear 4. Mit anderen Worten, Flamingo hat seine Fäden effektiv an sich selber genutzt und war nach dem Gamma Knife in der selben Verfassung wie davor. Das lässt zwar die Attacke etwas unnötig erscheinen, um ehrlich zu sein hab ich auch nicht so den Sinn hinter dieser Attacke verstanden, aber da sieht man mal wie vielseitig in den verschiedensten Bereichen Laws Teufelsfrucht ist. Das war Whitebeard einstecken musste, das nenne ich mal vor Schmerzen zusammenbrechen.

@Nichtschwimmer schrieb:
Davor hat er mit Ruffy und Law gleichzeitig (!) den Boden gewischt, sie konnten ihn ohne Teamwork (Shambles + Red Hawk) nicht einmal treffen. Ich habe nicht nur so zum Spaß angemerkt, dass die Organschäden ihn ziemlich stark geschwächt haben. Aber das ist noch nicht alles, der Kampf ging weiter, Doflamingo hatte Law ausgeschaltet und hielt trotz der enormen Schäden die Oberhand, wodurch Ruffy letztendlich Gear 4 zweimal einsetzen musste. Man muss hier also ganz klar differenzieren.
Ich kann mich kaum an Situationen erinnern, wo Ruffy und Law miteinander kämpften gegen Flamingo. Wie du schon sagtest, die Red Hawk Aktion war Teamplay, aber das war es eigentlich auch schon. Flamingo schickte sein Doppelgänger gegen Ruffy und Law musste sich alleine gegen Flamingo stellen. Und es ist keine Kunst, einen Law, der den ganzen Arc über nur einsteckte (wohl gemerkt im Kampf gegen Issho und Flamingo) zu besiegen. Ruffy nutzte notgedrungen Gear 4, wegen dem Zeitdruck von dem Vogelkäfig. Wäre die Situation nicht so aussichtslos für Ruffy gewesen, hätte er sich vermutlich Gear 4 weiter aufgespart und Flamingo mit Gear 2 und 3 attackiert.

@Nichtschwimmer schrieb:
Aber nun zurück zu Cracker. Ruffy konnte ihn wegen seinem Kampfstil nicht treffen. Er nutzt mehrere Schilde und Schwerter, womit er ihn immer auf Distanz hielt. Interessant ist auch, dass er mit seinen Schwerthieben (!) keinen Schaden bei Ruffy anrichten konnte, Doflamingos Angriffe (auch nach dem Gamma Knife) hatten hingegen so eine Durchschlagskraft, dass er ständig Blut verloren hatte.
Ruffy nahm natürlich Erfahrung und Stärke mit, nach dem Kampf gegen Flamingo. Die scharfen und zugleich widerstandsfähigen Fäden waren eine erheblich Schwäche für Ruffy, die er nach dem Kampf etwas behoben konnte. Ruffy nimmt nach jeden großen Gegner viel Erfahrung und Stärke mit. Das war bis jetzt immer so und wird sich auch nicht ändern. Es ist auch logisch, dass Ruffy viel mehr Blut verlor gegen Flamingo, weil der Kampf auch ausgiebig gezeigt wurde. Gegen Cracker sah  man höchstens 2x ein aufeinander Treffen und in beiden Fällen flog Ruffy durch den halben Wald.

@Nichtschwimmer schrieb:
Es ist aber wichtig festzuhalten, dass er die meisten Schläge vorhersehen konnte und sie fast immer wenigstens aus dem Augenwinkel registriert hat. Immerhin die Leo Bazooka (vermutlich sogar stärker als die Kong Gun) musste er einstecken. Zugegeben, er musste sich einen Moment sammeln, er hat danach jedoch erbittert weitergekämpft. Dagegen konnte Cracker nicht annähernd schnell genug reagieren und musste einen direkten Treffer erleiden. Deshalb kauert er auch jetzt am Boden herum.
Es war doch eine vollkommen andere Situation. Wie soll Cracker vorhersehen können, dass Ruffy eine Kong Gun einsetzt, die eine um längen höhere Durchschlagskraft hat als Gear 2 und 3 zusammen? Ruffy lag fast wie eine Leiche auf den Boden und 2sek später kommt eine Attacke, die keine vergleichbare Durchschlagskraft hat wie die vorherigen. Natürlich konnte Flamingo die Attacken vorhersehen, aber nicht verhindern. Was bringt es Flamingo, wenn er die Attacken kommen sieht, sich aber dagegen nicht verteidigen kann? Cracker MUSS über eine bessere Defensive verfügen, weil er ein stärkeres Rüstungshaki als Flamingo hat und er sich mit Rüstungshaki vor krasse Attacken (auch im Gear 4) schützen kann. Es ist viel zu vorschnell, Cracker jetzt schon als besiegt festzustellen. Die Bestätigung dafür sollte im Manga im nächsten Kapitel folgen. Flamingo konnte sich null mit Ruffy im Gear 4 messen. Ruffy konnte selbst die Fäden von Flamingo durchboxen und haben keinerlei Wirkung gezeigt. Wenn sich Cracker halbwegs gegen Ruffy im Gear 4 behaupten kann, ist das eigentlich schon die Bestätigung dafür, dass er stärker ist.

Nichtschwimmer
Jungspund
Jungspund

Beiträge Beiträge : 28
Kopfgeld Kopfgeld : 151809
Dabei seit Dabei seit : 25.04.16

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 837: Ruffy gegen Kommandant Cracker   Di 30 Aug - 21:51

   
@Borusarino schrieb:
Ich hatte den Eindruck, dass die Organschäden Flamingo null gejuckt haben. Er hat diese schließlich auch wieder mithilfe seiner Fäden zusammengeflickt. In wie weit wurde Flamingo dadurch geschwächt? Ich hab bei Flamingo weder körperliche Einschränkungen bemerken können, noch musste mal zusammenzucken vor Schmerzen.

Wie ich schon sagte, blätter zurück und schau dir den gesamten Kampf nochmal genau an.

Doflamingo hatte bevor seine Organe zerstört wurden ganz klar die Oberhand. Ohne Tricks konnten Ruffy und Law (!) ihm kein Haar krümmen, sondern haben im Gegenzug von ihm auf den Deckel bekommen, wurden gefesselt, getrennt (Doppelgänger + Bellamy) und Law hat er in seelenruhe fertig gemacht - und ihm den rechten Arm abgehackt. Warum ? Weil er einfach zu schnell war und keine Lücken in seiner Abwehr hinterließ. Seine rohe Kraft war Ruffy's (mit Gear 2) von Anfang bis Ende überlegen. Von Law wollen wir erst gar nicht anfangen, selbst in bester Verfassung hätte es nichts am Verlauf geändert.

Genau nachdem er jedoch das Gamma Knife abbekommen hatte, ist sein Vorsprung dahingeschmolzen, sodass Ruffy mit ihm mithalten konnte - was die meisten (meiner Meinung nach) fälschlichweise so interpretieren, dass sich Doflamingo auf einem Level mit Ruffy (Gear 2) befindet. Das nach so einem (für gewöhnlich) absolut tödlichen Treffer die Kampfkraft und Schnelligkeit nachlässt ist doch selbstredend. Selbst im zusammengeflickten Zustand sollte seine Atmung und viele mehr stark eingeschränkt sein. Dazu noch die höllischen Schmerzen und ein nicht zu verachtender Blutverlust. Ruffy hat auch gesagt, dass keine Möglichkeit besteht, dass ihn das nicht beeinträchtigen würde. Absolut richtig und logisch. Mich wundert es, dass viele so einen banalen Zusammenhang auf Teufel komm raus unter den Tisch kehren wollen. Ja er hat gegen Ruffy verloren, aber das "wie" (knapp) sollte man keinesfalls vergessen.

@Borusarino schrieb:
Die Fäden hielten ihn davon ab, dass er Schmerz fühlt

Das ergibt überhaupt keinen Sinn. Mit den Fäden sorgt Doflamingo nur dafür, dass seine Organe (halbwegs) funktionsfähig bleiben, damit er überhaupt weiterleben kann. Das ist nichts weiter als eine erste Hilfe-Maßnahme. Die Schmerzen verschwinden dadurch mitnichten, denn das Gewebe seiner Organe ist und bleibt beschädigt/zertrennt. Wie du selbst sagst, sie stabilisieren seinen Körper, mehr nicht. Daher ist diese Schlussfolgerung

@Borusarino schrieb:
Flamingo hat seine Fäden effektiv an sich selber genutzt und war nach dem Gamma Knife in der selben Verfassung wie davor.

Auch nicht korrekt.

Das Gamma Knife war definitiv ein entscheidender Faktor, der zu Ruffy's Sieg über Doflamingo beigetragen hat. Ohne diese Schwächung wäre er nach dem ersten Gear 4 (während der Erholungsphase) wahrscheinlich einfach getötet worden.

@Borusarino schrieb:
Das war Whitebeard einstecken musste, das nenne ich mal vor Schmerzen zusammenbrechen.

Das ist ein Vergleich zwischen Äpfeln und Birnen.

Whitebeard befand sich selbst mit seinen über 70 Jahren auf einem ganz anderen Level als Doflamingo, er war schließlich lange Zeit der mit Abstand mächstigste Kämpfer in der OP-Welt. Ja, er stand wegen seiner Krankheit schon vor dem Kampf mit einem Bein im Grab und verfügte nicht über solch effektive Behandlungsmethoden wie Doflamingo. So, weil er das durchgehalten hat, soll jetzt genau was bewiesen werden?

Apropos Whitebeard, ihm ist doch etwas sehr ähnliches passiert: Aufgrund seiner Krankheit (und seinem hohen Alter) litten sowohl seine Kampfkraft, als auch seine Reflexe enorm. Denk doch mal an die Stelle, an der Crocodile sich über Whitebeards nachlassenden Kräfte aufregte und Marco es genau mit dem oben genannten begründet hatte.

@Borusarino schrieb:
Ruffy nahm natürlich Erfahrung und Stärke mit, nach dem Kampf gegen Flamingo.

Das ist absolut richtig. Wenn man den Gedanken weiterverfolgt könnte es also gut sein, dass Doflamingos Angriffe jetzt ähnlich wirkungslos wären.

@Borusarino schrieb:
Es war doch eine vollkommen andere Situation. Wie soll Cracker vorhersehen können, dass Ruffy eine Kong Gun einsetzt, die eine um längen höhere Durchschlagskraft hat als Gear 2 und 3 zusammen? Ruffy lag fast wie eine Leiche auf den Boden und 2sek später kommt eine Attacke, die keine vergleichbare Durchschlagskraft hat wie die vorherigen.

Er hat ja praktisch dabei zugesehen, wie Ruffy sich aufgepumpt hat. Deshalb auch der Angstschweiß in seinem Gesicht. Er hätte da durchaus reagieren können.

@Borusarino schrieb:
Natürlich konnte Flamingo die Attacken vorhersehen, aber nicht verhindern. Was bringt es Flamingo, wenn er die Attacken kommen sieht, sich aber dagegen nicht verteidigen kann?

Das ist besser als wirklich gar nichts mitzubekommen. Wenn man dann noch seinen Körper an das Level seiner Reflexe/Wahrnehmung angleicht indem man trainiert, ist man wieder im Spiel. Im Fall von Doflamingo hätte es vielleicht sogar gereicht, dem Gamma Knife zu entrinnen, um den Verlauf des Kampfes drastisch zu ändern. Ist zugegebenermaßen aber eine extrem spekulative Diskussion.

@Borusarino schrieb:
Es ist viel zu vorschnell, Cracker jetzt schon als besiegt festzustellen. Die Bestätigung dafür sollte im Manga im nächsten Kapitel folgen.

Ersteres habe ich auch nicht getan, aber ich vermute, dass das passieren wird.

Popcorn
USER - REVOLUTIONÄR
USER - REVOLUTIONÄR

Beiträge Beiträge : 727
Kopfgeld Kopfgeld : 1391760
Dabei seit Dabei seit : 25.07.13
Ort Ort : Alexandria

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 837: Ruffy gegen Kommandant Cracker   Mi 31 Aug - 9:24

   
@Nichtschwimmer
Klar am Anfang waren ja auch nicht Bellamy und Trebol dabei. 
Ruffy hat sich extrem zurückhalten müssen damit er Bellamy nicht verletzt. Er ist nur ausgewichen vor der Red Hawk und hat nicht einen Treffer eingesteckt ich sehe da keinen dominanten Dofla. Die Red Hawk war der erste schlag den Ruffy deshalb gemacht damit er es umgeht das Dofla Bellamy als Schutzschild nimmt. Nach der Red Hawk hat Ruffy law kurz gegen Trebol kämpfen lassen. Law war natürlich abgelenkt und[size=30] wurde dann von Dofla fertig gemacht übrigens nachdem er ungefähr ne stunde mit Kugeln in der Brust rumlag.  hat Ruffy einen Treffer abbekommen. Und dann musste er wieder Bellamy ausweichen den er selbst nicht angreifen wollte nebenbei kommt dann  Das kannst du ja noch mal nachschauen... Chap 759  und 760 war das. Dofla musste einen Treffer einstecken und Ruffy einen. Dann hat Ruffy in sich in Chap 780 befreit und weder er noch dofla konnten einen Treffer landen. Dann hat Law Gamma Knife gemacht.[/size]

Dann im Kampf 1 gegen 1 waren beide gleich angeschlagen. 
Ruffy war auch ziemlich angeschlagen der hat auch heftige Treffer eingesteckt von Bellamy. Dofla hat zu ruffy gesagt (Chap 783). 


[size=30]you have seem to weakened quite a lot. [/size]
[size=30]Ruffy darauf[/size]
You as well after you take such a powerful attack of Law. 

Das zeigt doch ziemlich eindeutig das beide ungefähr gleich angeschlagen sind.

Und was viele vergessen gegen Cracker hat Ruffy praktisch direkt Gear 4 benutzt gegen dofla hat er sich viel mehr Zeit dazu gelassen.



 

Schnellantwort auf: One Piece Kapitel 837: Ruffy gegen Kommandant Cracker

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 3 von 3Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3


Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten
BB-Code ist An
Smileys sind An
[IMG] Code ist An
HTML-Code ist An
Foren-Regeln

Vote für uns!


★ Design ★
© onepiece-mangas.com

© phpBB | Kontakt | Einen Missbrauch melden