Anmelden
Login

 Teilen | 

Wie fandest du Kapitel 883?
Sehr gut
50%
 50% [ 5 ]
Gut
50%
 50% [ 5 ]
Mittelmäßig
0%
 0% [ 0 ]
Schlecht
0%
 0% [ 0 ]
Sehr schlecht
0%
 0% [ 0 ]
Stimmen insgesamt : 10
 

AutorNachricht
Solariumigel
Solariumigel
Solariumigel

avatar

Beiträge Beiträge : 3281
Kopfgeld Kopfgeld : 3203520
Dabei seit Dabei seit : 17.02.10
Ort Ort : in der Unendlichkeit

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: One Piece Kapitel 883: Merienda   Fr 27 Okt - 12:57

   
Kapitel ist drausen Smile

hf & lg
Igel

......................................................................



@Shamisaly schrieb:
ein Igel ohne Smileys ist wie ein Igel ohne stacheln

Wenn Igel niesen:
Spoiler:
 


Tuwz
Rookie
Rookie

avatar

Beiträge Beiträge : 459
Kopfgeld Kopfgeld : 1111545
Dabei seit Dabei seit : 21.11.15
Ort Ort : Leider nicht in Japan

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 883: Merienda   Fr 27 Okt - 17:12

   

Oh mein Gott, wie ich dieses Kapitel liebe xD
Ich kann es zwar voll verstehen, wie einige mit dieser plötzlichen Kursänderung von Katakuri’s Charakter so überhaupt nicht d’accord sind, aber ich finde ich es richtig klasse. Ich musste richtig lachen als ich die Seite gesehen habe, wo er so entspannt daliegt und sich die Donuts in seinen riesigen Mund schiebt xD
Dadurch ist er zwar natürlich nicht mehr annähernd so cool wie er sich bisher immer dargestellt hat, bzw. seine ganze coole „Fassade“ ist jetzt komplett abgebröckelt, aber dadurch mang ich ihn als Charakter umso mehr. Ich mochte in davor schon, eben weil er ziemlich cool ist und fast als Einziger der gesamten Big Mom Piratenbande wirklich kompetent wirkt.
Auch dass er Luffy daran hindert in Gear 4 zu gehen fand ich richtig gut. Mal etwas „realeres“ und kein typisches Shonen Anime „den Gegner in seiner stärksten Form besiegen“ sondern eben schnell, möglichst einfach und effektiv gewinnen und den Gegner ausschalten bevor er seine volle Stärke erreicht.
Katakuri sagt zwar, dass er Luffy von Anfang an nicht unterschätzt habe, hat er im Endeffekt dann aber eben doch. Wie das so oft passiert. Aber das vergebe ich ihm ausnahmsweise mal, weil er wahrscheinlich schon die ganze Zeit nur noch an seinen „Nachmittagssnack“ gedacht hat und sich gar nicht richtig auf den Kampf konzentrieren konnte. Und sobald er Luffy begraben hatte konnte er es eben einfach nicht mehr aushalten und brauchte jetzt unbedingt seinen Zucker – der vllt auch eine der Quellen für seine Stärke ist. Jedenfalls kann man seine eine Aussage durchaus so interpretieren. Ich nehmen den Köchen sofort ab, dass Katakuri ein echter Perfektionist ist und wenn er seinen Snack seit Jahren jeden Tag genau zu der Zeit einnimmt kann sich das durchaus zu einem Zwang entwickeln, gegen den er sich einfach nicht (lange) wehren kann. Und sobald sich die Chance ergab ist seine Selbstdisziplin sozusagen eingebrochen.
In dem Moment in dem er sich weggedreht und sich in seinem kleinen Mochi-Schrein (der anscheinend aus gehärtetem Mochi besteht) eingebunkert hat war für uns Leser ja schon klar, dass das sein größter, wenn wahrscheinlich auch einziger, aber entscheidender Fehler war. Er hat Luffy den Rücken in dem Glauben zugedreht gesiegt zu haben obwohl er aber noch nicht vollständig besiegt war.

Das „Ruffy frisst sich durch einen riesigen Berg Mochi“ ist zwar mMn keine ganz so elegante Lösung, zumal er im Prinzip genau das Selbe gegen Cracker gemacht hat, aber dass Luffy genau das dann selbst noch anspricht und sich darüber beschwert macht es für mich wieder wett. Zusammen mit dem Hin- und Herlaufen um wieder dünn zu werden und das Verdauen der Mochis um gleichzeitig Energie wieder aufzuladen (!) + die witzige Konversation mit den Köchen ist das für mich eine schöne Comedy-Szene.

Dann denkt man kurz es wieder ernst wird als Luffy den Mochi-Palast zerstört, aber dann – bäm die beste Szene des Kapitels. Wie er – DER super coole und gefasste Katakuri - einfach super entspannt, sorglos und zufrieden da liegt und sich einen riesen Donut in seinen plötzlich enorm großen Mund schiebt und vor sich hin brabbelt ist einfach genial. xD Daneben kommen nochmal Brûlee’s Lobesreden aus dem letzen Kapitel, Katakuri’s Blick und die der Köche machen es einfach noch besser.
Ich finde es klasse (tut mir leid, dass ich mich dauernd wiederhole), dass Oda dem sonst so ernsten Katakuri eine versteckte, schon kindische Seite gibt, die er um jeden Preis geheim halten will. Seine ganz persönliche „Happy Time“, von der niemand weiß und in der ihn niemand stört.
Oda liebt solche unerwarteten „Scherze“ einfach und das ist eines der Dinge die One Piece ausmacht. Der Manga nimmt sich ab und an auch selbst nicht ganz so ernst. Wobei ernste Situationen, die auch ernst bleiben natürlich auch wichtig sind. Aber hier passt die Lösung gut rein – finde ich.

Gleich nachdem wir seinen kleinen „Ausrutscher“ gesehen habe geht Katakuri wieder zurück in seinen „ernsten Modus“, diesmal allerdings nicht so ruhig und gefasst sondern schlichtweg wütend. Er tötet die Köche (zumindest fast - wer weiß?) noch bevor er sich wieder Luffy zuwendet um alle Zeugen sofort auszuschalten.



Jetzt ist es aber auch für mich Zeit wieder aus meinem Fanboy-Modus zu kommen und „ernst“ zu werden. Es gibt schließlich wieder einige Dinge über die man einiges theorisieren und diskutieren kann.
Vorahnungshaki
Dass Katakuri nicht mitbekommen hat, dass Luffy sich durch die Mochi gefressen hat und schließlich sogar sein Versteck zerstört schiebe ich darauf, dass er sich während seiner „Happy Time“ komplett entspannt und die Außenwelt für ihn in dieser kurzen Zeit quasi nicht mehr existiert. Genauso schafft Luffy es endlich ihn mit einem Tritt zu treffen, weil Katakuri, diesmal durch seine unglaubliche Rage, seine Konzentration verloren hat, die man für so ein starkes Vorahnungshaki sicherlich braucht. Und/oder er steckt seine Willenskraft gerade statt in Vorahnungshaki in Rüstungshaki, weswegen seine Fäuste so viel härter zu sein scheinen.

Katakuri’s Mund
Mein erster Gedanke zu seinem riesigen Mund war, dass er so etwas wie ein Schlangenmensch ist. Also nicht im Sinne eines Teufelsfruchtnutzers, sonder eher wie eine eigene Spezies, die ihren Kiefer aushängen kann. Dazu würden die großen Zähne zwar mehr oder weniger passen, aber sonst sieht man an ihm soweit ich weiß keinerlei Anzeichen für etwas Schlangenartiges.
Die Reiszähne an sich sehen am ehesten aus wie die von Löwen oder Tigern, nur dass die oberen Zähne innen sind statt außen.
Reißzähne:
 
Dieses Bild erinnert mich am ehesten an die Darstellungen von Orks aus Warhammer, The Elder Scrolls o.ä. Allerdings haben auch die meisten Darstellungen von „Oni“ (japanische Dämonen“ solche oder ähnliche Reißzähne.
Löwe, Ork, Oni:
 
Man sieht zusätzlich, dass er deutliche Narben von den Mundwinkeln bis zu den Ohren hat. Ich denke, dass das wirkliche, alte Schnitte sind, die seine Backen komplett durchtrennen. Es könnte eine alte Kampfwunde sein, die eine Schmach für ihn darstellt, weil er nach außen hin sein perfektes, unbesiegbares Ich darstellen will. Deswegen reagiert er auf „gerissener Mund“ auch so empfindlich. Das kombiniert mit dem Fakt, dass sein Körper aus Mochi besteht ermöglicht ihm dann seinen Unterkiefer so weit auszufahren.

“Block Mochi“
Das ist das erste Mal, dass Katakuri’s Faust wirklich so eine eckige Form annimmt. Vorher war es einfach nur eine mit Rüstungshaki überzogene, normale Faust.
Spoiler:
 
Meine Erklärung dafür wäre, dass er seine Mochi mit seinem Rüstungshaki verdichtet und quasi in Form presst. Dadurch scheint seine Hand noch härter zu werden, dass er sie auch wie geschosse auf die Köche schießen kann und dann auch Luffy größere Probleme bereitet als davor.

Etwas das stärker ist als Rüstungshaki?
Wobei das „Block Mochi“ wie eben gesagt bestimmt auch ein Grund dafür ist, dass Luffy in dem Schlagaustausch unterlegen ist, scheint das nicht alles zu sein.
Was genau meint Katakuri mit „stärker als Rüstungshaki“?
Eine neue Art von Technik – wie Haki, nur stärker, worunter auch Katakuri’s „Vorsicht“ fallen könnte? – So spät in der Story neben Teufelsfrüchten, Rokushiki und Haki nochmal eine neue Art von Technik/Fähigkeit einzuführen halte ich für zum einen unsinnig und auch unwahrscheinlich.

Was ich mir vorstellen könnte ist, dass er Königshaki meint. Die Darstellung der Blitze bei so einem Schlagabtausch habe ich eigentlich schon lange als Indikator für aufeinanderprallendes Königshaki gesehen. Wenn Katakuri’s nun aber viel stärker ist als Luffy’s, evtl. einfach durch seine Wut, könnte das vielleicht die gesehenen Auswirkungen haben. Es sieht ja aus, als wären seine Hände angeschwollen, ähnlich wie wenn ihm jemand auf die Hände schlägt. Allerdings passiert das sonst nur in lustigeren Szenen/Situationen und nicht in so einem wichtigen Kampf.
Da Luffy aber schon oft mit Kämpfern mit sehr starkem Königshaki zusammengetroffen ist (z.B. Big Mom), so etwas aber noch nie passiert ist scheint das auch irgendwie komisch.

Noch eine Möglichkeit könnte sein, dass sich Katakuri’s Awakening sogar auf Luffy’s Hände auswirkt und die dadurch wabbelig wie Mochi werden. Dann müsste er seine Hände allerdings nicht so anpusten…

Aber Luffy’s Aussage deutet eher darauf hin, dass es meiner „Fähigkeit“ zusammenhängt. Das hätte er wohl eher nicht gesagt, wenn es an seinem Haki liegen würde.

Jetzt geht der Kampf auf jeden Fall in die zweite Runde und die Karten wurden neu gemischt. Katakuri scheint stärker als vorher, hat anscheinend aber sein unglaubliches Vorahnungshaki verloren. Luffy ist frisch in Gear 4 und hat laut eigener Aussage verstanden wie Katakuri’s Fähigkeit funktioniert und wird wohl einen neuen Plan haben.

Es bleibt spannend!

Rufus_San
Vizekapitän
Vizekapitän

avatar

Beiträge Beiträge : 98
Kopfgeld Kopfgeld : 642223
Dabei seit Dabei seit : 06.06.13
Ort Ort : Skypia

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 883: Merienda   Fr 27 Okt - 18:52

   
@Tuwz schrieb:
Ich kann es zwar voll verstehen, wie einige mit dieser plötzlichen Kursänderung von Katakuri’s Charakter so überhaupt nicht d’accord sind, aber ich finde ich es richtig klasse.

Ja hier ist einer! Völlig fehl am Platze! Ja, der gesamte Arc ist eher albern aufgebaut dann aber im Hintergrund sehr ernst und düster und Katakuri ist jetzt das genaue Gegenteil. Außen total harter Badass, beim essen ein kleines Kind das mit Donuts spielt wie ein Kätzchen. Bei Nekromamushi war das noch passend, hier total daneben. Es passt einfach gar nicht und ist auch nicht lustig, sorry Oda, riesiger Fail.

Das einzig interessante an diesem Kapitel ist, dass Ruffy wohl, warum auch immer, eine Schwachstelle ausgemacht hat. Muss wohl mit dem albernen Essverhalten zusammenhängen.

Ansonsten der gleiche Move wie gegen Cracker, einfach durchfressen.

Awakening ist schon etwas OverPowered.

Schlechtes Kapitel

Frogknee
Kabinenjunge
Kabinenjunge

avatar

Beiträge Beiträge : 19
Kopfgeld Kopfgeld : 118405
Dabei seit Dabei seit : 09.05.17

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 883: Merienda   Fr 27 Okt - 21:37

   
In jedem Fall ein interessantes Kapitel!

Dann komme ich auch gleich mal zum Wesentlichen: Katakuris Geheimnis. Das ist definitiv etwas, was gemischte Reaktionen hervorruft. Einige hatten in der Vergangenheit schon erwartet, dass auch er, wie viele andere Charaktere (z.B. Bartolomeo) eine "alberne" Seite hat. Und als er sich dann in sein haus zurückgezogen hat, war klar, dass jetzt die Enthüllung folgen musste.
Katakuri ist ja schon seit seiner Einführung ein ziemlich beliebter Charakter und viele wollten nicht, dass seine coole Fassade beschädigt wird.

Ist sie es? Das kann und muss jeder für sich entscheiden. Ich persönlich finde die "Enthüllung" überhaupt nicht schlimm! Sein Geheimnis hat mit Essen zu tun, was als Mitglied der Charlotte-Familie ziemlich passend ist.
Natürlich ist der Katakuri, den man da, man muss es so nennen, fressend am Boden liegen sieht, eine ganz andere Erscheinung, als der Mann, den man in den letzten Kapiteln erlebt hat.
Aber so benimmt er sich ja nur im Geheimen und beim Essen. Aktuell ist er zudem sehr wütend auf Ruffy und die Köche, allerdings nicht so, dass er jetzt komplett seine Beherrschung verliert. Auch wenn es ihn schon etwas aus der Bahn wirft, was Ruffy eine Chance zum Gegenangriff ermöglicht.

Als Bartolomeo damals eingeführt wurde, hat er recht schnell quasi eine 180°-Drehung bzgl. seines Charakters erlebt. Mittlerweile kennt man ihn ja nur noch so, aber zu der Zeit hatte das einigen Fans nicht gefallen.
Falls Katakuri jetzt auch eine komplette Drehung erlebt und wir ihn primär in diesem Zustand sehen, wäre das, für mich zumindest, eine sehr blöde Wendung, die wirklich den Charakter schlechter machen würde.
Bleibt es aber so und er benimmt sich weiterhin so, wie wir ihn kennen gelernt haben und verfällt nur beim geheimen Essen in diesen Zustand (der als Sohn von Big Mom nicht vom Himmel fällt), habe ich überhaupt nichts dagegen!
Und auch wenn ich selbst Katakuri als Charakter sehr mag, finde ich es eher gut, dass das perfekte Image, welches Brûlée noch beschrieben hatte, doch nicht der Realität standhält!

Monky D. Garp
User des Monats
User des Monats

avatar

Beiträge Beiträge : 270
Kopfgeld Kopfgeld : 1185735
Dabei seit Dabei seit : 04.10.12

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 883: Merienda   Sa 28 Okt - 1:35

   
Die andere Übersetzung von Katakuris Namen Dogtooth passt nach dem Kapitel auf einmal besser. Interessant finde ich bei den Big Mom Piraten dass bisher zwei der drei Sweet Kommandanten (Cracker verbirgt seinen kompletten Körper im Normalfall) und auch Pudding etwas verbergen. In Katakuris und Puddings Fall ist es etwas was sie unvorteilhaft, vielleicht sogar entstellend aussehen lässt. Mal ganz ehrlich diese Zähne passen so überhaupt nicht zu Katakuris restlichem Aussehen. Dazu noch Brulee's Beschreibung, dass er in allem perfekt ist.

Zu Katakuri's Persönlichkeit: Auf den ersten Blick ist er Ruffy wirklich nicht unähnlich, denke dass für ihn Zucker das ist was Fleisch für Ruffy ist. Alkohol scheint er ja auch nicht zu trinken. Dann aber im Gegensatz dazu dass alleinige verspeisen der Donuts (wer musste da auch an Homer Simpson denken? Very Happy), sowas würde Ruffy niemals tun (also Lebensmittel alleine verputzen). Vielleicht wurde Katakuri aufgrund seiner Zähne misshandelt, ähnlich wie Pudding mit ihrem dritten Auge.

@Tuwz schrieb:
Etwas das stärker ist als Rüstungshaki?
Wobei das „Block Mochi“ wie eben gesagt bestimmt auch ein Grund dafür ist, dass Luffy in dem Schlagaustausch unterlegen ist, scheint das nicht alles zu sein.
Was genau meint Katakuri mit „stärker als Rüstungshaki“?
Eine neue Art von Technik – wie Haki, nur stärker, worunter auch Katakuri’s „Vorsicht“ fallen könnte? – So spät in der Story neben Teufelsfrüchten, Rokushiki und Haki nochmal eine neue Art von Technik/Fähigkeit einzuführen halte ich für zum einen unsinnig und auch unwahrscheinlich.

In einer Übersetzung die ich gelesen habe sagt Katakuri dass sein Rüstungshaki dem Ruffys überlegen ist. Das würde für mich den meisten Sinn machen, auch im Hinblick auf den Treffer den Ruffy landen konnte.
Wie wir seit dem Kampf mit Doflamingo wissen kann man Haki allgemein nicht unendlich lang einsetzen. Ich denke dass Katakuri bis zu diesem Punkt sein Haki nahezu verbraucht hat, bzw. seine Ausdauer in dem Moment des Treffers nur noch in Rüstungshaki stecken konnte und nichts mehr ins Observationshaki. Somit konnte er den Schlag nicht voraussehen und wurde getroffen. Denke hier haben wir Katakuri's Schwäche, er kann nicht gleichzeitig seine TF und beide Haki-Arten auf einmal einsetzen weil das zuviel Ausdauer verbrauchen würde. Ich gehe davon aus dass das Awakening auch Energie verbraucht, ansonsten würden es die Leute im Kampf ja dauernd einsetzen.



Zuletzt von Monky D. Garp am Sa 28 Okt - 23:03 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
LightningDragonKnight
Vizekapitän
Vizekapitän

avatar

Beiträge Beiträge : 142
Kopfgeld Kopfgeld : 442010
Dabei seit Dabei seit : 27.04.17

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 883: Merienda   Sa 28 Okt - 2:51

   
Die Reißzähne erinnern echt nur an einem Hund, was extrem lächerlich wäre, wenn er wie ein Hund hinter den Donouts her rennen würde. Kapitel war eher Fail. Vor allem noch so unnötig, dass er aufeinmal zu seinem Tea-Time läuft und dabei vorher gemeint hat, hey ich habe dich nie unterschätzt und vergewissern tut er sich auch nicht....

Fazit: Luft ist echt raus...er soll wirklich nur noch zum Punkt kommen. Es ist mittlerweile auch egal ob BM besiegt oder unbesiegt wird, einfach nur bitte beenden. Worst Arc ever...im Prinzip ist BM Geschichte. Katakuri (stärkste Commandant wird offensichtlich bald besiegt werden) Danach gibt es nur noch BM, die wiederum zerstört wohl erstmal ihre eigene Reich. Viel bleibt halt am Ende nicht ürig.

Selbst wenn sie nicht direkt von Ruffys Crew besiegt wird, so wird sie danach höchst wahrscheinlich geschwächt gegen andere Gefahren sein(Kaido, BB, Shanks). Im Prinzip reicht es auch, wenn sie ins Meer fällt und stirbt oder ka was passiert. Von mir aus kann sie auch an Diabetes sterben.

LeCraM
Vizekapitän
Vizekapitän

avatar

Beiträge Beiträge : 94
Kopfgeld Kopfgeld : 846466
Dabei seit Dabei seit : 19.02.11
Ort Ort : Zuhause

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 883: Merienda   Sa 28 Okt - 6:50

   
Katakouris Stärke und Schwäche ist glaube ich sein Haki. Nachweislich hat er eines der besten Observationshaki das wir bisher sehen konnten und sein Rüstungshaki ist ebenfalls 1A, besser und stärker als das von Ruffy. Aber ich denke er kann nur eins zur Zeit ausführen, daher konnte Ruffy in auch treffen. Jetzt mit Gear 4 wird er gezwungen sein Rüstungshaki einzusetzen, weiss aber dann nicht wo die Treffer landen oder er setzt das Observationshaki ein kann aber die Angriffe nicht erfolgreich genug blocken.

Hordy Jones
Hordy Jones
Hordy Jones

avatar

Beiträge Beiträge : 4117
Kopfgeld Kopfgeld : 2510969
Dabei seit Dabei seit : 02.03.11
Ort Ort : Fischmenscheninsel

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 883: Merienda   So 29 Okt - 12:23

   

Coverstory
Die Kapitäne der Flotte kriegen jeweils 5 Cover und auf dem zweiten von Ideo passiert was? Er vertrümmt ein paar Nonames. Okay, irgendwie witzig wie der Langarmmensch Ideo und der Langbeinmensch Blue Gily hier ihre Artgenossen verprügelt.
Die Story von Cavendish war ziemlich inhaltlos, aber okay man hat Informationen über seinen Ursprung bekommen. Bartlomeo's Zündeln im Gebiet von Shanks kann durchaus noch einen Effekt haben und Sai's Hochzeit war auch nötig in der Coverstory zu zeigen. Aber Ideo's Abschnitt erscheint wohl der langweiligste zu werden. Aber gut, er ist auch bis jetzt der mit Abstand unwichtigste Kapitän der Strohhutflotte. Naja, vielleicht stolpert ja doch noch in ein jemand wichtigtes, was Einfluß auf die Zukunft nimmt. Der nächste Kapitän Leo ist auch eher unwichtig für mich, ich bin so oder eher auf die beiden letzten Hajrudin und Orlumbus gespannt.

Zum Kapitel und kurz zum Arc an sich
Im Kapitel selber ist nicht viel passiert. Katakuri beweißte erneut seine Stärke und schließlich gabs noch die Enthüllung von ihm die ich einerseits lustig aber auch andererseits bescheuert finde.

Whole Cake Island ist ein Arc, den ich wirklich schwer bewerten kann. Während in der Vergangenheit Arcs an sich einfach nur großartig waren wie Alabasta, Skypia, Water 7, Enies Lobby, Saboady Archipel oder Zou oder auch eher schlecht waren wie Thriller Bark oder Punk Hazard habe ich bei Whole Cake Island generell ein Problem ihn zu bewerten. Die Qualität der Kapitel schwankt wirklich immer hin und her. Dies war beim Impel Down und auch stark beim Dress Rosa Arc so, aber nicht in der Intensität wie in diesem. Ich finde ihn nicht schlecht, auf keinen Fall! Aber hier und da habe ich ein großes Problem mit ihm, besonders im Kontext von Sanji's Familie. Aber um die geht es jetzt nicht, da kein Vinsmoke in dem Kapitel vorkam.

Damit mich keiner falsch versteht: Es ist nicht so, dass ich One Piece mittlerweile nicht mehr gut finde. Ich finde den aktuellen Arc nicht so gut, ja. Aber das heißt nicht, dass es so weiter geht. Vielleicht überrascht der Arc ja noch einen, es gab durchaus viele starke Momente (R.I.P. Pedro) und hat noch viel Potenzial. Wir haben hier den stärksten Gegner den die Strohhüte bisher je hatten, es gibt viele interesante Charaktere (allein die Anwesendheit Herrscher der Unterwelt könnten noch wichtig werden für zukünftige Ereignisse) durchaus noch Spannung wie es weiter geht. Ob Ruffy wirklich gegen Katakuri gewinnt, wird die Torte ausreichen, um Big Mom zu beruhigen welche BIG NEWS wird Morgans aus diesen Ereignissen verwirklichen, was passiert noch mit Capone etc. oder generell wie dieser Arc endet. Kleinigkeiten interessieren mich auch mal wieder, wie etwa alle Kinder von Big Mom aussehen oder wer den gleichen Vater hat (na gut, es bietet sich an dass Streusen der Vater von Perospero und Katakuri ist) usw.


Katakuri
@Rufus_San schrieb:
@Tuwz schrieb:
Ich kann es zwar voll verstehen, wie einige mit dieser plötzlichen Kursänderung von Katakuri’s Charakter so überhaupt nicht d’accord sind, aber ich finde ich es richtig klasse.

Ja hier ist einer! Völlig fehl am Platze! Ja, der gesamte Arc ist eher albern aufgebaut dann aber im Hintergrund sehr ernst und düster und Katakuri ist jetzt das genaue Gegenteil. Außen total harter Badass, beim essen ein kleines Kind das mit Donuts spielt wie ein Kätzchen. Bei Nekromamushi war das noch passend, hier total daneben. Es passt einfach gar nicht und ist auch nicht lustig, sorry Oda, riesiger Fail.

Ich stimme dir hier teilweise zu.
Aber was man Oda hier zugute halten muss: Katakuri hält diese Eigenschaft von ihm geheim und lässt sie auch nur für kurze Zeit raus. Er versteckt seine Macke am Badassimage anders als andere die ihre offen zeigen, wie etwa Lucci, Vergo oder auch Kaido. Und wird er sofort wieder ernst anstatt noch weiter rumzualbern.
Natürlich kann man dann sich aber fragen, warum man dies überhaupt zeigen musste, zumindest in dieser Art. Hätte Katakuri dies beispielsweise im Laufe des Kampfes erwähnt, weil er Ruffy's Stärke anerkennt, wäre das durchaus auch gut gewesen. Ohne visuelle Darstellung hätte das sich jeder selbst vorstellen können, egal ob seriöser oder alberner. Wie dem auch sei, ich stimme dir hier zu, auch wenn es mein Bild von Katakuri nicht wirklich nachhaltig schadet. Die Zähne sehen jedoch sehr deplatziert aus, das finde ich persönlich schlimmer. Aber vielleicht hilft es ja, wenn man es so sieht wie ich: Als wie Katakuri da liegen gesehen haben, fürchtete ich für einen Moment, dass sein Unterkiefer wirklich so aussieht. Dass dies nicht so war und er anstatt von einem "Enelgesicht" oder ähnliches" gebrach zu machen direkt in den Ernstmodus ging, kann man ihm wohl hier zugute halten.


Zu Katakuri's Schwäche will ich neben den guten Ansätzen von @LeCraM und Monky. D. Garp auch noch eine Vermutung äußern:

Tuwz erwähnte bereits, dass der tägliche Mittagssnack mittlerweile ein Zwang bei Katakuri geworden ist. Aber was, wenn dies mittlerweile wirklich wichtig geworden ist?
Mein Gedanke ist, dass Katakuri's Stärke und Hakifähigkeiten nur vollkommen funktionieren, wenn er komplett konzentriert ist. Wenn jemand die Konzentration im Kampf verliert, ist das immer schlecht. Das ist nichts besonderes. Aber was, wenn Katakuri stehst konzentriert ist und damit seine gesamte Stärke einsatzfähig ist, braucht er diese Pause einmal am Tag. Dort kann er gelassen alles herauslassen und braucht auch keine Vorsicht zu nehmen. Dies wäre mitunter ein Grund, warum er Ruffy so fahrlässig "erledigt" hat und auch warum er ihn nicht kommen gespürt hat. Da Katakuri in seiner Pause gestört wurde, reagiert er eher emotional als irrational, attackierte wahlos die Köche und hat sich auch nicht komplett "erholt", seine Konzentration wird durch Streß beeinträchtigt. Das ist die Schwäche, die Ruffy durchschaut hat. Man bedenke, eine mentale "Schwäche" hat seine Mutter auch.

@Monky D. Garp schrieb:
(wer musste da auch an Homer Simpson denken? Very Happy)
Ich nicht, aber jetzt kriege ich dieses Bild nicht mehr aus dem Kopf Very Happy

......................................................................

Klick doch mal auf uns, wir helfen gerne

Phantom2
Kapitän
Kapitän

avatar

Beiträge Beiträge : 186
Kopfgeld Kopfgeld : 610826
Dabei seit Dabei seit : 27.11.13
Ort Ort : Zu Hause!

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 883: Merienda   So 29 Okt - 16:04

   
@Hordy Jones schrieb:

Tuwz erwähnte bereits, dass der tägliche Mittagssnack mittlerweile ein Zwang bei Katakuri geworden ist. Aber was, wenn dies mittlerweile wirklich wichtig geworden ist?
Mein Gedanke ist, dass Katakuri's Stärke und Hakifähigkeiten nur vollkommen funktionieren, wenn er komplett konzentriert ist. Wenn jemand die Konzentration im Kampf verliert, ist das immer schlecht. Das ist nichts besonderes. Aber was, wenn Katakuri stehst konzentriert ist und damit seine gesamte Stärke einsatzfähig ist, braucht er diese Pause einmal am Tag. Dort kann er gelassen alles herauslassen und braucht auch keine Vorsicht zu nehmen. Dies wäre mitunter ein Grund, warum er Ruffy so fahrlässig "erledigt" hat und auch warum er ihn nicht kommen gespürt hat. Da Katakuri in seiner Pause gestört wurde, reagiert er eher emotional als irrational, attackierte wahlos die Köche und hat sich auch nicht komplett "erholt", seine Konzentration wird durch Streß beeinträchtigt. Das ist die Schwäche, die Ruffy durchschaut hat. Man bedenke, eine mentale "Schwäche" hat seine Mutter auch.

Für mich meint Luffy eindeutig Katakuris TF und nicht sein Haki.Er hat verstanden wie seine TF funktioniert.Er sagt ja "I get it now!" "Your Power." "You`re definitely super strong" "But you`re not invicible!" Da wird Luffy wohl kaum vom Haki sprechen. Katakuri behauptet ja auch das seine TF die stärkere sei.

D.erFuchs
Fuchskönig
Fuchskönig

avatar

Beiträge Beiträge : 778
Kopfgeld Kopfgeld : 804534
Dabei seit Dabei seit : 27.01.15
Ort Ort : Ostwestfalen

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 883: Merienda   So 29 Okt - 23:07

   
Ahoi vorab möchte ich erstmal sagen, dass Kapitel fand ich insgesamt schon solide.
Es gab wirklich gute Momente über die sicher noch viel diskutiert werden kann, wie zb. den Schlagabtausch zwischen Ruffy und Katakuri. Der an sich nicht so spektakulär war, aber dennoch zum spekulieren einlädt^^
Die Frage die ich mir nun stelle ist, hat Katakuri das Königshaki und ist es vielleicht ein Auslöser für das Awakening der TF. Doflamingo hatte Königshaki und das Awakening, wenn das bei Katakuri auch so ist, würde ich mal kühn behaupten, dass es da einfach einen Zusammenhang gibt. Ich würd mich jedenfalls freuen, wenn es durch den Kampf zwischen Ruffy und Kata mehr Informationen zum Awakening oder Königshaki geben würde.
Den Comedy Anteil beim Kapitel fand ich um ehrlich zu sein, eher flach und wenig lustig. Ob es nun Katakuris Enthüllung seiner ekligen Fangzähne war oder wie Ruffy sich durch das Mochi frisst und sich dann einfach wieder schlank rennt, wirklich lachen musste ich eigentlich nur bei der Anfangsszene. Das Katakuri die Gear 4 Transformation stört fand ich wirklich gut, da wird die One Piece Welt für mich wieder ein Stück glaubhafter und lebendiger gestaltet, als andere Manga, bei denen der Protagonist nen stundenlangen Transformationstanz hinlegt, ohne das sein Gegner was macht.

Katakuri
Also Katakuris Fangzähnen und seine Besessenheit für Süssigkeiten stören mich nicht wirklich, aber ich fand den "perfekten" Badass auch etwas langweilig. Vielleicht hab ich mittlerweile schon etwas höhere Ansprüche an One Piece als früher, aber ich hätte mir schon für Katakuri ne andere Macke gewünscht, die auch etwas schwächt. Zum bsp. das Kata nur in die Zukunft sehen kann, wenn er jeden Tag ne Stunde meditiert oder das er wenn es zu oft macht einfach völlig verwirrt wird.
Naja nun haben wir halt nen seltsamen Badass, der dafür vielleicht Königshaki hat. Wenn ich mir die Bilder vor und nach dem Schlagabtausch mit Ruffy genau angucke, bin ich mir fast sicher das er Königshaki hat. Wir sehen halt die typischen Blitze des Königshaki beim direkten Aufeinander treffen mit Ruffy und bei seiner Stellung in der BMP ist das für mich auch plausibel.

Keyjey
Jungspund
Jungspund

avatar

Beiträge Beiträge : 51
Kopfgeld Kopfgeld : 136108
Dabei seit Dabei seit : 09.07.17
Ort Ort : Auenland

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 883: Merienda   Mo 30 Okt - 0:48

   
So ich melde mich auch mal wieder nach "langer" Zeit^^

Das Kapitel an sich war gut und hat mir größtenteils auch gefallen, jedoch bin ich im Moment zwiegespalten, was den Arc und die jetzige Situation angeht. Der Arc gefällt mir in vielen Punkten einfach sehr und hebt ihn meiner Meinung nach von vielen anderen ab. Die Atmosphäre z.B. gefällt mir hier sehr gut, wobei Oda mich mit sowas, bis jetzt in keinem Arc enttäuscht hat. Mir gefällt das ganze bunte und das alles lebendig ist und auch die meisten von Big Mom Bande gefallen mir vom Design und auch von deren Teufelsfrüchten, auch wenn es schade ist, dass man von vielen Charaktere kaum bis gar nichts sehen hat(Mon´t dor, Smoothie usw.). Auch Big Mom als Kaiser gefällt mir sehr gut und einfach der Aufbau vom Arc, da er nicht wie fast jeder andere One Piece Arc aufgebaut ist. Ich habe den Arc immer versucht zu verteidigen, obwohl ich mir selbst bewusst bin, dass dieser Arc seine Schwachpunkte hat, aber ich kann nicht verstehen, warum Oda das alles jetzt noch mehr in die Länge zieht, oder allgemein in diese Richtung geht. Oda ist ein klasse Mangaka, aber er macht einfach oft Fehler, die in diesem Arc einfach wieder sehr offensichtlich sind. Wir haben so viele neue Charaktere in diesem Arc, aber von wem haben wir wirklich ansatzweise was gesehen? Von den Big Mom Piraten haben wir eigentlich nur was von Big Mom, Katakuri, Cracker und Brulee gesehen, aber mehr auch nicht. Ich finde es erstaunlich wie viele einzigartige Charaktere Oda erschaffen kann, sei es vom Design oder von den Charaktereigenschaften bis hin zu den Stärken, jedoch übertreibt er es ein wenig oder es weiß einfach selbst nicht, was er mit den Charakteren anfangen soll. Die Germa wurde am Anfang als eine Assassinen Familie eingeführt, aber dann sind sie auf einmal Kriegstreiber? Und wie Assassinen kamen sie nie rüber(schade eigentlich). Ich hoffe nur das der Wci Arc ein anständiges Ende bekommt und, aber genug geredet kommen wir zum Kapitel ^^

Ruffy vs Katakuri
Der Kampf an sich gefällt mir eigentlich sehr gut, oder hat mir gefallen. Ich will jetzt nicht zu voreilig reden und warte lieber ab, was im nächsten Kapitel passiert, aber eins will ich schon mal los werden und zwar wenn Ruffy, Katakuri jetzt wirklich besiegen sollte, dann wäre das der totale Tiefpunkt in diesem Arc und in ganz One Piece. Ich weiß das One Piece ein Shounen ist und das dort oft einfach so aus dem Nirgendwo ein Power-up kommt oder das der Protagonist auf einmal viel stärker wird, jedoch wünsche ich mir das One Piece nicht, oder besser gesagt nicht mehr, denn wir hatten sowas schon einige male und ich für meinen Teil hasse sowas. Man merkt an diesem Kampf zum Beispiel, dass Oda Katakuri so krass dargestellt hat( was er oft mit Antagonisten macht) und dann mal wieder nicht weiß, wie er ihn vernünftig besiegen lassen will, ohne das es lächerlich wirkt. Ich meine Katakuri sagt zu Ruffy, dass er ihn nicht unterschätzt, aber geht dann kurze Hand später nachdem er denkt das Ruffy Tod ist weg um eine Teepause zu machen? Tut mir leid, aber sowas ist meiner Meinung einfach nur lächerlich und auch wie Ruffy auf einmal Katakuri´s Schwachstelle heraus gefunden hat... Wobei ich echt gespannt bin was seine Schwachstelle sein soll und hoffentlich nichts lächerliches. Wenn jetzt wirklich ein Gear 5 noch kommen sollte, wovon leider fast die komplette deutsche OP Community ausgeht, dann hör ich mit One Piece für paar Jahre auf.

@Hordy Jones schrieb:
Zum Kapitel und kurz zum Arc an sich
Im Kapitel selber ist nicht viel passiert. Katakuri beweißte erneut seine Stärke und schließlich gabs noch die Enthüllung von ihm die ich einerseits lustig aber auch andererseits bescheuert finde.

Whole Cake Island ist ein Arc, den ich wirklich schwer bewerten kann. Während in der Vergangenheit Arcs an sich einfach nur großartig waren wie Alabasta, Skypia, Water 7, Enies Lobby, Saboady Archipel oder Zou oder auch eher schlecht waren wie Thriller Bark oder Punk Hazard habe ich bei Whole Cake Island generell ein Problem ihn zu bewerten. Die Qualität der Kapitel schwankt wirklich immer hin und her. Dies war beim Impel Down und auch stark beim Dress Rosa Arc so, aber nicht in der Intensität wie in diesem. Ich finde ihn nicht schlecht, auf keinen Fall! Aber hier und da habe ich ein großes Problem mit ihm, besonders im Kontext von Sanji's Familie. Aber um die geht es jetzt nicht, da kein Vinsmoke in dem Kapitel vorkam.

Damit mich keiner falsch versteht: Es ist nicht so, dass ich One Piece mittlerweile nicht mehr gut finde. Ich finde den aktuellen Arc nicht so gut, ja. Aber das heißt nicht, dass es so weiter geht. Vielleicht überrascht der Arc ja noch einen, es gab durchaus viele starke Momente (R.I.P. Pedro) und hat noch viel Potenzial. Wir haben hier den stärksten Gegner den die Strohhüte bisher je hatten, es gibt viele interesante Charaktere (allein die Anwesendheit Herrscher der Unterwelt könnten noch wichtig werden für zukünftige Ereignisse) durchaus noch Spannung wie es weiter geht. Ob Ruffy wirklich gegen Katakuri gewinnt, wird die Torte ausreichen, um Big Mom zu beruhigen welche BIG NEWS wird Morgans aus diesen Ereignissen verwirklichen, was passiert noch mit Capone etc. oder generell wie dieser Arc endet. Kleinigkeiten interessieren mich auch mal wieder, wie etwa alle Kinder von Big Mom aussehen oder wer den gleichen Vater hat (na gut, es bietet sich an dass Streusen der Vater von Perospero und Katakuri ist) usw.

Da muss ich dir auf jeden Fall Recht geben. Der Arc schwankt leider sehr oft hin und her. Ich finde auch das Oda leider entweder manche Handlungsstränge komplett kaputt gemacht hat, wie z.B. mit Pudding oder man hat einfach mehr erwartet. Die Teaparty wurde sogesehen schon am Ende vom Fmi Arc angekündigt und dann nochmal auf Zou mit Sanji´s Hochzeit und sehr oft wurde gesagt, das sogar die Teufel höchst persönlich kommen werden und das es ein Massaker geben wird, jedoch wurde leider kaum was davon erfüllt(meiner Ansicht nach). Ich finde es auch viel zu übertrieben wie viel Glück die Strohhüte in diesem Arc hatten und das auch noch gegen einen Kaiser. Ich finde es nicht schlimm wenn sie mal Glück haben, da es zu einem Manga wie One Piece einfach gehört, aber in so einem Ausmaß ist schon sehr übertrieben. Und wenn man sich nur mal die Verluste der jeweiligen Parteien anschaut, dann müssten die Strohhüte mit den Minks und den restlichen Whitebeard Piraten Kaido und seine Armee ohne großartige Probleme besiegen können, wenn sie hier schon so viel Schaden anrichten können.

Ich bin trotzdem gespannt wie es weiter geht und ich hoffe so sehr, dass nicht das eintrifft was ich am meisten befürchte^^

SirJoshydile
Vizekapitän
Vizekapitän

avatar

Beiträge Beiträge : 142
Kopfgeld Kopfgeld : 367310
Dabei seit Dabei seit : 07.12.16
Ort Ort : Water 7 oder Zou - meine Liebsten Orte in One Piece

Benutzerprofil anzeigen http://www.onlinewahn.de

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 883: Merienda   Mo 30 Okt - 12:19

   
.....hab ichs nicht gesagt?........HAB ICHS NICHT GESAGT !!!??? Laughing

Ich sagte bereits vor gefühlt 10 Kapiteln, "locker macht Oda Katakuri irgendwie zu einem "Comedy"-Chara!" !!! Aaaah, ich liebe mich dafür gerade xD ....


Natürlich ist er nach wie vor ein skrupelloser, dreckiger, ernst zunehmender Gegner, aber bei Big Mom als Mutter MUSSTE so was kommen! Welcher badass- und gut-aussehende Mann würde mit Big Mom ein Kind machen!? Da MUSSTE irgendwo eine "designmäßige Schwachstelle" durch BMs Gene sein. Ich hab zwar auch eher mit so was wie "Katakuri is in echt nur 50 Zentimeter klein und der Rest vom badass Körper is Mochi" gerechnet, aber die Idee mit dem Maul find ich besser gemacht.

Zu seiner Schwachstelle: Ich rechne damit, dass es so was ist wie "wenn er nicht pünktlich jeden Tag seine Ration Donuts frisst, kann er kein Mochi mehr produzieren". Da Luffy ihn mittendrin störte, wird ihm wohl mangels Donut-Kalorien die Puste ausgehen und Luffy kann ihn so schlagen. Oder aber der Kaffee ist wichtig für die Stärke seines Kenbunshoku und ohne diesen getrunken zu haben sieht er nicht mehr die Zukunft, und Luffy trifft ihn eher.

Wir hatten nun mit dem letzten Kapitel fast 30 Seiten nur Luffy vs. Katakuri am Stück. Ich denke, dass das nächste Chapter eventuell nur die anderen Parteien zeigen wird und wir erst zum Chapter 885 wieder auf den Kampf switchen. Chapter 884 wird sich wohl stark auf die Vinsmokes beziehen, davon geh ich angesichts des coolen Teasers am Ende von Kapitel 882 aus.

Hordy Jones
Hordy Jones
Hordy Jones

avatar

Beiträge Beiträge : 4117
Kopfgeld Kopfgeld : 2510969
Dabei seit Dabei seit : 02.03.11
Ort Ort : Fischmenscheninsel

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 883: Merienda   Mi 1 Nov - 0:08

   

Die offizielle VIZ Übersetzung hat die Szene zwischen Ruffy und Katakuri mit dem Busoshoku Haki wie folgt übersetzt:

Spoiler:
 

Er spricht hier von verschiedenen Leveln vom Busoshoku Haki.

@Phantom2 schrieb:
Für mich meint Luffy eindeutig Katakuris TF und nicht sein Haki.Er hat verstanden wie seine TF funktioniert.Er sagt ja "I get it now!" "Your Power." "You`re definitely super strong" "But you`re not invicible!" Da wird Luffy wohl kaum vom Haki sprechen. Katakuri behauptet ja auch das seine TF die stärkere sei.

Ich meinte zwar seine Kräfte im allgemeinen, also Teufelskräfte und Haki, aber ging hier in erster Linie von der Beherrschung seines Hakis auf, daher stimmt, ich hab da einen Denkfehler gemacht.
Würde jedoch nicht ausschließen, dass die Unterbrechung seiner Auszeit noch von Bedeutung wird.

@Keyjey schrieb:
Oda ist ein klasse Mangaka, aber er macht einfach oft Fehler, die in diesem Arc einfach wieder sehr offensichtlich sind. Wir haben so viele neue Charaktere in diesem Arc, aber von wem haben wir wirklich ansatzweise was gesehen? Von den Big Mom Piraten haben wir eigentlich nur was von Big Mom, Katakuri, Cracker und Brulee gesehen, aber mehr auch nicht.

Jetzt mal den Teufel auch nicht direkt an die Wand. Ja, Oda hat Smoothies Können noch nicht wirklich gezeigt und auch warum die erste Tochter Compote zu den Monstern in der Familie gehört ist er uns auch noch schuldig, aber das heißt nicht dass er die Charaktere schlecht abgehandelt. Perospero darf man auch nicht vergessen, und auch Daifuku und Oven haben sich zumindest eine Erwähnung verdient. Ähnlich sieht es aus mit Streusen, der ein Massensterben verhindert hat. Chiffon hat auch eine recht gute Behandlung in der Geschichte hat, auch wenn sie "nur" die Frau von Capone und "nur" die Zwillingsschwester von Lola ist.
Aber sonst, du hast Recht. Die Herrscher der Unterwelt, Ichiji, Mont D'or, Compote, Smoothie und Amande (besonders bei ihr nach der Enttäuschung mit Diesel und Randolph) sind Charaktere die bisher nicht die (bzw. meine) Erwartung erfüllten.

@Keyjey schrieb:
Wenn jetzt wirklich ein Gear 5 noch kommen sollte, wovon leider fast die komplette deutsche OP Community ausgeht, dann hör ich mit One Piece für paar Jahre auf.
Dies wird genauso kommen wie Dragon zu Hilfe in jedem Arc der letzten 10 Jahren.

......................................................................

Klick doch mal auf uns, wir helfen gerne

Sabo D. Ace
Jungspund
Jungspund

avatar

Beiträge Beiträge : 29
Kopfgeld Kopfgeld : 367103
Dabei seit Dabei seit : 06.05.15
Ort Ort : NRW

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 883: Merienda   Mi 1 Nov - 13:48

   
Hallo leser und Schreiber,

Katakuri
Mir gefällt der Charakter, wie jeder braucht auch dieser eine Schwäche(Zoro´s orientierungsschwäche). Diese schwäche passt gut zu seinem Grundcharakter "Ernst -> Kind im SüssigkeitenLaden"
Das er seinen Mund bzw seine Zähne versteckt, lässt mich an Jack von Kaido denken, er machte das selbe um seine Wahre Identität zu verschleiern, sein Fischmenschen Wesen.
Ich kann mir bei Katakuri das selbe vorstellen, da wir von Dan? (Tom´s Bruder) wissen das Fischmenschen sehr unterschiedlich sind. Mir fällt nur keine passende Mischung ein, welche auf Katakuri passen könnte. Ich denke auch seine Narben an der Wange, haben eher was mit seinem Fischmenschen darsein zu tun, wie eine Verletzung aus einem Kampf, dafür wurde der Charakter zu aufgepowered um dies damit zu erklären, ist meine Einschätzung.
Bezüglich das sein Mund wie bei einer Schlange, die Ihre beute verschlingt, sich öffnet, es gibt Wasserschlagen, ggf hat er sich die Wangen zugenäht, damit man keine Zähne sehen kann und ein Schal reicht um sein restliches "Gebiss" zu verdecken.

Katakuri und das Haki
Bisher ist sein Vorhersehungshaki das Stärkste welches Wir wohl gesehen haben, er kann damit sogar einige Sekunden in die Zukunft sehen, was Ihn eigentlich zu einem Extremen Charakter werden lässt, unbesiegbar darf man fast behaupten.
Doch da gab es 2 Dinge die dies verpuffen ließen.
Sanji konnte Katakuri´s angriff ausweichen und der Einfluss von Ruffy auf seine Umgebung(Verbündete zu finden) machte es Katakuri schwer die Zukunft zu sehen, da sie nun in permanenter bewegung ist.
Nun geh ich mit meinem Vorredner konform, das Kata durch seine Mahlzeit nicht mehr Konzentriert genug ist um sein Vorhersehungshaki richtig aufzubauen, daher steckt er seine Energie in die Rüstung, würde mir als Erklärung nun reichen.

Wie das nun zwischen Ruffy & Kata endet ?
Ich lass mich überraschen :-)


Erwachen der Tüfelsfrüchte
Hier seh ich kein zusammenhang mit dem Königshaki, also bisher nicht.
Ich halte mich da an die aussage vom Dunklem Lord, Körper und Geist müssen sich Entwickeln um das gesamte Potenzial auszuschöpfen.
Mit DoFlamingo & Katakuri haben wir 2 Perfektionisten die diese Stufe erreicht haben, in Impel Down waren es die Wächer bestien. Wir haben also auch schon 2 Arten von Tüfelfrüchten die das Erwachen haben und diese wirken sich auf 2 verschiedene Arten aus.
Ich kann mir auch vorstellen das Ruffy´s frucht schon erwacht ist und daher sein Rüstungshaki "Elastisch" ist, wäre für mich Sinnig, doch bisher ließ sich das ja nur auf die Umgebung projezieren.



Danke fürs lesen und SChreiben

Sleex
Grünschnabel
Grünschnabel

avatar

Beiträge Beiträge : 8
Kopfgeld Kopfgeld : 461900
Dabei seit Dabei seit : 30.10.13

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 883: Merienda   Do 2 Nov - 9:19

   
Hab jetzt nicht alles durchgelesen, daher sorry wenn das schon jemand geschrieben hat!

Wäre doch möglich das Katakuri sich so sehr für seinen Mund schämt das er diesen Bereich von seinem Haki ausschließt und somit ein Treffer auf sein Kinn ermöglicht wurde.

würde extrem gut passen finde ich, da er ja so auf Perfektion aus =)


Gesponserte Inhalte



BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 883: Merienda   

   



 

Schnellantwort auf: One Piece Kapitel 883: Merienda

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1


Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten
BB-Code ist An
Smileys sind An
[IMG] Code ist An
HTML-Code ist An
Foren-Regeln

Vote für uns!


★ Design ★
© onepiece-mangas.com

Forumieren.de | © phpBB | Kostenloses Hilfe-Forum | Kontakt | Einen Missbrauch melden | Einen kostenlosen Blog erstellen