Anmelden
Login

 Teilen | 
Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter

Wie fandest du das Kapitel?
Das beste Kapitel was ich bis jetzt gelesen hab
0%
 0% [ 0 ]
Sehr gut
13%
 13% [ 2 ]
Gut
60%
 60% [ 9 ]
Naja fast gut
7%
 7% [ 1 ]
Mittelmäßig
0%
 0% [ 0 ]
Schlecht
13%
 13% [ 2 ]
Sehr schlecht
7%
 7% [ 1 ]
Hab nur die Coverstory weiter gelesen, der Rest ist einfach schlecht, weil ist der Big Mom Arc
0%
 0% [ 0 ]
Stimmen insgesamt : 15
 

AutorNachricht
D.erFuchs
Fuchskönig
Fuchskönig

avatar

Beiträge Beiträge : 778
Kopfgeld Kopfgeld : 804534
Dabei seit Dabei seit : 27.01.15
Ort Ort : Ostwestfalen

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: One Piece Kapitel 887: Irgendwo wünscht sich jemand, dass du glücklich bist   Fr 1 Dez - 9:52

   

Das Kapitel ist schon raus, viel Spaß beim diskutieren!

Nightwulf
V.I.P.
V.I.P.

avatar

Beiträge Beiträge : 1097
Kopfgeld Kopfgeld : 1986339
Dabei seit Dabei seit : 23.11.10
Ort Ort : Sky Island

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 887: Irgendwo wünscht sich jemand, dass du glücklich bist   Fr 1 Dez - 13:57

   
Tja, da hat es jetzt wohl Pound erwischt. Vermutlich hat sich jeder eine Happy End gewünscht oder? Beges Schiff hat mir wirklich gut gefallen, hat vermutlich aber nichts mit seiner Tf zu tun. Wäre auch verwunderlich wenn nur die SHB ein tolles Schiff hat. Oven hat wirklich eine Abreibung verdient und Dank Pounds Einsatz hat sich seine Strafe noch verzögert. Beeindruckend war wieder Sanji, der den Mega Kuchen mal easy durch die Gegend kickt. Warum Sanji erst jetzt zur Höchstform auftrumpft ist mir schleierhaft. Aber genau solche Aktionen habe ich mir schon lange gewünscht. Pudding macht jetzt den Sanji, wirklich sehr lustig ;-)

LightningDragonKnight
Vizekapitän
Vizekapitän

avatar

Beiträge Beiträge : 142
Kopfgeld Kopfgeld : 442010
Dabei seit Dabei seit : 27.04.17

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 887: Irgendwo wünscht sich jemand, dass du glücklich bist   Fr 1 Dez - 15:28

   
Ich fand den Chapter gut, endlich sterben mal Leute. So gehört sich das in einem Kaiser Arc. Wobei, noch ist es ja nicht safe, würde mich nicht wundern, wenn plötzlich einer von der Germa oder sonst wer Oven getötet/verletzt hätte. Aber sowie jetzt, passt es. Richtig schöner Tod, wenn Oda uns wieder nicht trollt. Was meint ihr wie lange läuft der Chapter noch? ca. 10 Chapter? Sagen wir so 4-5 Chapter für Ruffy und ca. 5 für die Flucht.

Starrk
Vizekapitän
Vizekapitän

avatar

Beiträge Beiträge : 94
Kopfgeld Kopfgeld : 497719
Dabei seit Dabei seit : 11.05.13
Ort Ort : Drüben

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 887: Irgendwo wünscht sich jemand, dass du glücklich bist   Fr 1 Dez - 19:35

   

Es wird alles elendig und widerwärtig in die Länge gezogen, da verfliegt jegliche Spannung. Erst wird der Kampf gegen Katakuri erneut (!!!) auf Eis gelegt und wir sehen wieder diesen Sanji, der außer kochen in diesem Arc rein gar nichts geleistet hat. Das mit Chiffons Vater fand ich überraschend sympathisch, wurde aber trotzdem wieder unerbittlich ausgeleiert und ausgelutscht.
Es gab mal eine Zeit, wo es tatsächlich mal VORAN ging, ja Oda, so wirst du nochmal 10 Jahre länger brauchen um die Geschichte zu beenden. Ich erinnere nur an Marineford, Alabasta oder Impel Down, das waren epische Arcs wo es auch mal VORAN ging. Der momentane Arc hätte ruhig die HÄLFTE an Chaps. weniger haben können und weder Qualität noch sonst etwas hätte darunter gelitten. Ich hab das Gefühl, Oda ist mit seinen Gedanken irgendwo anders, ob es am kommenden Wano Kuni-Arc liegt, wer weiß, mir persönlich gefällt die momentane Entwicklung von One Piece überhaupt nicht.
Bring doch endlich mal den Kampf mit Katakuri zu ende, da wartet man gefühlt Jahre schon darauf, tut euch einen Gefallen und lest One Punch Man, das ist 10x lustiger, 10x spannender und 10x von allem. Ob es in Zukunft besser wird, wer weiß, aber das momentane Tempo von One Piece ist erschreckend ERDRÜCKEND langweilig!
lg starrk

PS: Ohne den Nostalgie-Effekt würde ich mir den "Spaß" gar nicht mehr antun, aber man ist eben neugierig und tut sich das Woche für Woche (wenn mal nicht schon WIEDER eine Pause ist) erneut an.

Tuwz
Rookie
Rookie

avatar

Beiträge Beiträge : 459
Kopfgeld Kopfgeld : 1111545
Dabei seit Dabei seit : 21.11.15
Ort Ort : Leider nicht in Japan

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 887: Irgendwo wünscht sich jemand, dass du glücklich bist   Fr 1 Dez - 20:00

   
Coverstory
Zuerst fand ich das Cover ziemlich langweilig und nichtssagend, aber indem Ideo und Blue Gilly einfach abhauen und die Langarm und –bein Leute alleine lassen zwischen sie sie zu einer Entscheidung: Entweder ihr prügelt euch einfach nur gegenseitig die Köpfe ein oder ihr kommt miteinander klar und übersteht das.
Der Punkt des Ausrufezeichens oben ist ja ein langes Bein mit einem langen Arm gekreuzt und sieht damit fast aus wie  eine Piratenflagge.
Ich traue mich zu wetten, dass wir genau das Symbol später nochmal als Symbol der vereinigten Langgliedmaßen-Piraten sehen werden.

Bege, Sanji & Co.
Cooles Detail, dass Bege’s Schiff amphibienfähig ist. Passt auf jeden Fall super.
Die Szene in der Oven sagt, er stoppe das Schiff/ den Panzer und dann einfach überfahren wird xD
Sanji’s Aktion mit dem Kuchen und sein Verhalten auf Bege’s Schiff war echt ganz cool. Es ist klasse zu sehen, dass er wieder richtig Selbstvertrauen gefasst hat.

Pound
Von einem Comedy-Character zu einem tragischen Helden. Pound hat wirklich einen weiten Weg zurückgelegt.
Seine stille „Kommunikation“ mit Pez, dieses gegenseitige „Wahrnehmen“ durch das unsichtbare Band zwischen Großvater und Enkel. Unrealistisch, klar. Aber eine schöne Symbolik.
Er rückt seine Krawatte zurecht, lächelt und richtet seine letzten Gedanken an seine Familie. Er hat seinen Frieden gefunden und sich für seine Tochter und seinen Enkel geopfert die nicht einmal wissen dass er existiert. Eine durchaus beeindruckende Szene.
Ich hätte nie gedacht das er nochmal so groß rauskommt. Hut ab Pound.

Jetzt habe ich aber auch mitbekommen, dass einige der Meinung sind, dass Pound nicht tot ist. Argumentiert durch:
       - Die blutige Klinge die man Ende sieht ist nicht so gebogen wie die die Oven benutzt
       - Ovens Waffe ist mit Flammen umgeben. Und eine so heiße Waffe hinterlässt keine so stark blutende Wunden
Ich halte davon überhaupt nichts. Nur weil die Klinge in einem Panel, in dem man sie nicht mal ganz sieht, nicht ganz genauso aussieht wie vorher liegt wahrscheinlich einfach daran, dass jedes Panel einzeln per Hand gezeichnet wird. Und so ein Detail wie das Verbrennen von Wunden bei super heißen Waffen muss noch lange nicht auch im Manga vorkommen. Das ist mMn viel zu realistisch gedacht. Vielleicht hat Oda einfach nicht dran gedacht oder wollte einfach zeigen, dass es wirklich passiert ist, dass Oven nicht vorher noch gestoppt wurde.
Ich bin mir sehr sicher dass Pound tot und zum unbesungenen Helden geworden ist. Wenn nicht waren die Hälfte der Szenen in dem Kapitel sinnlos.

@Starrk schrieb:
Es wird alles elendig und widerwärtig in die Länge gezogen, da verfliegt jegliche Spannung. Erst wird der Kampf gegen Katakuri erneut (!!!) auf Eis gelegt und wir sehen wieder diesen Sanji, der außer kochen in diesem Arc rein gar nichts geleistet hat. Das mit Chiffons Vater fand ich überraschend sympathisch, wurde aber trotzdem wieder unerbittlich ausgeleiert und ausgelutscht.
Das Kapitel musste diesmal so "langsam" sein, weil man Pound's Situation sonst einfach nicht so rüber bringen hätte können. Es ein etwas emotionaleres Kapitel als viele andere, aber auch hier haben wir Comedy Momente drin und der Kuchen ist jetzt auf direktem Weg zu Big Mom. Die Story geht also voran.

@Starrk schrieb:
(wenn mal nicht schon WIEDER eine Pause ist)
Soll ich dir was sagen? Ich finde es gut, dass es so "viele" Pausen gibt. Wobei viele sehr relativ ist. 1 Pause alle 4-8 Wochen würde ich jetzt nicht gerade als viel bezeichenen.
Von mir aus kann Oda sich so viel Zeit nehmen wie er will um sich zu erholen, gesund zu bleiben, Zeit mit seiner Familie zu verbringen und etwas länger über den weiteren Verlauf der Geschichte nachzudenken damit One Piece noch besser wird.l

Narat
Vizekapitän
Vizekapitän

avatar

Beiträge Beiträge : 123
Kopfgeld Kopfgeld : 613410
Dabei seit Dabei seit : 25.04.15

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 887: Irgendwo wünscht sich jemand, dass du glücklich bist   Sa 2 Dez - 14:30

   
@LightningDragonKnight schrieb:
Ich fand den Chapter gut, endlich sterben mal Leute. So gehört sich das in einem Kaiser Arc. Wobei, noch ist es ja nicht safe, würde mich nicht wundern, wenn plötzlich einer von der Germa oder sonst wer Oven getötet/verletzt hätte. Aber sowie jetzt, passt es. Richtig schöner Tod, wenn Oda uns wieder nicht trollt. Was meint ihr wie lange läuft der Chapter noch? ca. 10 Chapter? Sagen wir so 4-5 Chapter für Ruffy und ca. 5 für die Flucht.

Ganz ausschließen würde ich das nicht. Hat nicht die Germa selbst betont, das sie Sanji Rückendeckung geben werden damit er aus Whole Cake Island fliehen kann? Ich hoffe mal auch, das Oda hier einen Charakter sterben lässt, denn ich wüsste nicht, welchen Nutzen Pound im Laufe der weiteren Story haben könnte. Danach kann sich gerne die Germa einschalten.

Pound ist für mich persönlich ein sehr anstrengender und überflüssiger Charakter. Aber es ist schon hart, wie Oven seinen eigenen "Stiefvater"(soweit ich es verstanden habe) ohne Rücksicht wohl ermordet hat. Mein kleiner Funken an Hoffnung war ja gewesen, das Big Mum in Whole Cake Island gestürzt wird und Pound danach dort in Frieden mit den normalen Bürgern leben würde. Da wohl die Strohhüte generell(bis auf Ruffy) allesamt sehr schwach sind und nicht gegen die Crewmitglieder von Big Mum auskommen können, wird es wohl in Whole Cake Island zu keinen Happy Ende kommen und nur zu dieser Flucht, weshalb sich die Zustände in Whole Cake Island nicht bessern werden und die normalen Bürger weiter unter der Autorität Big Mums leiden. Die Flucht von Pudding aus Whole Cake Island ist dann unersetzlich. Falls Pound doch noch lebt(vielleicht hat das Kind von Capone Bege, Pez irgendwas eingesetzt, was Pound beschützte) könnte ich mir vorstellen, das er mit Pudding flieht. Deshalb bin ich sehr gespannt, wann es wieder zu einen Aufeinandertreffen zwischen der Crew von Big Mum und den Strohhüten kommen wird. Ein weiteres Szenario und eine persönliche Theorie wäre ja für mich, das man es irgendwie schafft, Big Mum schwer zu verwunden, daraufhin Blackbeard davon mitbekommt(durch ein Zeitungsblatt von diesen Möwenmann oder der unsichtbare Absalom) und er dann mit seiner Crew zu Big Mum fährt, um sie zu erledigen.

Dieses Szenario sind wir übrigens auch noch nicht durchgegangen. Was ist wenn Absalom plötzlich auf der Insel ist, um Bericht zu erstatten? Vielleicht ist er inzwischen mit Lola liiert? Very Happy

Ovens Teufelsfrucht erinnert mich sehr an Don Achiinos Frucht in der Fillerfolge. In der deutschen Fassung handelt es sich da auch um die Hitze - Frucht, jedoch ist es eigentlich eine Schmelz - Frucht bei Don Achiino gewesen. Kann es sein, das sich TF in letzter Zeit immer öfter wiederholen bzw. Fähigkeiten fast identisch sind?

Puh, mich schockiert es echt, wie skrupellos die Kinder von Big Mum sind. Da wird echt keine Rücksicht auf eigentliche Verwandte genommen. Generell ist dieses Arc von Familiendramen nur so überfüllt. Da ist ja fast niemand mit den anderen im Reinen. Man kann hier durchaus auch erkennen, das es Andeutungen zu Ehrenmorde sind wie im Fall von Oven gegen Pound.

Oda will hier wohl Missstände dieser Welt aufgreifen. Zunächst Zwangsheirat, jetzt Ehrenmorde bis hin zur Todesstrafe. Probleme in dieser Welt, die es durchaus gibt. Wer halt nicht nach den Boot der Mama schwimmt, wird beseitigt. Sie will eine Welt schaffen, die nur nach ihren Prinzipien und Träumen läuft. Das die Kinder von ihr soweit instrumentalisiert wurden, zeigt auch den großen Einfluss von Big Mum. Wenn man rein aus der Fantasiewelt von OP rausgeht und es auf die reale Welt abzielen würde, sehen wir trotzdem einen Bruder(Oven), der seine Schwester(Chiffon) töten will. Wir sehen eine Mutter(Big Mum) die ihre Kinder töten würde, wenn sie sich widersetzen(Pudding, Lola, Chiffon).

Im ganzen Kapitel sind für mich die einzigen Lichtblicke, was Familienzusammenalt angeht, Chiffon, Pudding, Reju und Sanji, Pounds Aufopferung für Chiffon und im Nachhinein die Brüder + Vater der Germa. Sie spiegeln genau das Gegenteil, weshalb es durchaus(bin ein Freund von so etwas) Hoffnung gibt in diesen Arc. Smile

PS: Vielleicht beherrscht Pez(der Sohn von Capone Bege) eine Attacke, die Reflek beherrscht und somit dazu führt, das sich Oven selbst verwundet hat?

Nightwulf
V.I.P.
V.I.P.

avatar

Beiträge Beiträge : 1097
Kopfgeld Kopfgeld : 1986339
Dabei seit Dabei seit : 23.11.10
Ort Ort : Sky Island

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 887: Irgendwo wünscht sich jemand, dass du glücklich bist   Sa 2 Dez - 19:11

   
@Starrk schrieb:
Es wird alles elendig und widerwärtig in die Länge gezogen, da verfliegt jegliche Spannung. Erst wird der Kampf gegen Katakuri erneut (!!!) auf Eis gelegt und wir sehen wieder diesen Sanji, der außer kochen in diesem Arc rein gar nichts geleistet hat. Das mit Chiffons Vater fand ich überraschend sympathisch, wurde aber trotzdem wieder unerbittlich ausgeleiert und ausgelutscht.
Es gab mal eine Zeit, wo es tatsächlich mal VORAN ging, ja Oda, so wirst du nochmal 10 Jahre länger brauchen um die Geschichte zu beenden. Ich erinnere nur an Marineford, Alabasta oder Impel Down, das waren epische Arcs wo es auch mal VORAN ging. Der momentane Arc hätte ruhig die HÄLFTE an Chaps. weniger haben können und weder Qualität noch sonst etwas hätte darunter gelitten. Ich hab das Gefühl, Oda ist mit seinen Gedanken irgendwo anders, ob es am kommenden Wano Kuni-Arc liegt, wer weiß, mir persönlich gefällt die momentane Entwicklung von One Piece überhaupt nicht.
Bring doch endlich mal den Kampf mit Katakuri zu ende, da wartet man gefühlt Jahre schon darauf, tut euch einen Gefallen und lest One Punch Man, das ist 10x lustiger, 10x spannender und 10x von allem. Ob es in Zukunft besser wird, wer weiß, aber das momentane Tempo von One Piece ist erschreckend ERDRÜCKEND langweilig!
lg starrk

PS: Ohne den Nostalgie-Effekt würde ich mir den "Spaß" gar nicht mehr antun, aber man ist eben neugierig und tut sich das Woche für Woche (wenn mal nicht schon WIEDER eine Pause ist) erneut an.
One Punch Man basiert auf einer Web Vorlage und erscheint nur alle paar Wochen. Der Vergleich ist sinnfrei. Ich bin zwar großer OPM Fan aber OP spielt in einer ganz anderen Liga.

LightningDragonKnight
Vizekapitän
Vizekapitän

avatar

Beiträge Beiträge : 142
Kopfgeld Kopfgeld : 442010
Dabei seit Dabei seit : 27.04.17

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 887: Irgendwo wünscht sich jemand, dass du glücklich bist   Sa 2 Dez - 21:24

   
@Narat schrieb:
Vielleicht beherrscht Pez(der Sohn von Capone Bege) eine Attacke, die Reflek beherrscht und somit dazu führt, das sich Oven selbst verwundet hat?

Ne, wie soll er sowas können? Dafür bräuchte er ja ein TF oder sowas. Absolom kann ich mir auch nicht vorstellen. Lola selber könnte eher sein. Aber hoffe wirklich auf seinen Tod. Du kannst nicht sagen die Kaiser sind Monster, dazu sie so gefährlich darstellen und am Ende niemanden sterben lassen. So gehört sich das einfach in einem Kaiser Arc. Traurig war nur das Chiffon nicht mitbekommen hat, wer der Kerl war. Falls jemand zu Hilfe kommen sollte:

Ruffy wäre ein Möglichkeit, da er ihn kennt und selbs durch die Spiegel springt. Oder die Fischmenschen, wenn sie bereits nicht geflohen sind, müssten sie auf Land sein. Sonst wären die ja auch gekocht.

Aber wie gesagt, er darf ruhig sterben. Oven interessiert mich persönlich auch nicht. Diser Arc soll mal zu Ende kommen. Das einzige was interessant ist Kata vs. Ruffy und der Fluch bzw. Kuchen + BM. Wie bereits geschrieben, in diesem Fall bin ich absolut einverstanden, wenn sie an Diabates oder so stirbt.

Narat
Vizekapitän
Vizekapitän

avatar

Beiträge Beiträge : 123
Kopfgeld Kopfgeld : 613410
Dabei seit Dabei seit : 25.04.15

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 887: Irgendwo wünscht sich jemand, dass du glücklich bist   So 3 Dez - 10:30

   

@LightningDragonKnight schrieb:
@Narat schrieb:
Vielleicht beherrscht Pez(der Sohn von Capone Bege) eine Attacke, die Reflek beherrscht und somit dazu führt, das sich Oven selbst verwundet hat?

Ne, wie soll er sowas können? Dafür bräuchte er ja ein TF oder sowas. Absolom kann ich mir auch nicht vorstellen. Lola selber könnte eher sein. Aber hoffe wirklich auf seinen Tod. Du kannst nicht sagen die Kaiser sind Monster, dazu sie so gefährlich darstellen und am Ende niemanden sterben lassen. So gehört sich das einfach in einem Kaiser Arc. Traurig war nur das Chiffon nicht mitbekommen hat, wer der Kerl war. Falls jemand zu Hilfe kommen sollte:

Ruffy wäre ein Möglichkeit, da er ihn kennt und selbs durch die Spiegel springt. Oder die Fischmenschen, wenn sie bereits nicht geflohen sind, müssten sie auf Land sein. Sonst wären die ja auch gekocht.

Aber wie gesagt, er darf ruhig sterben. Oven interessiert mich persönlich auch nicht. Diser Arc soll mal zu Ende kommen. Das einzige was interessant ist Kata vs. Ruffy und der Fluch bzw. Kuchen + BM. Wie bereits geschrieben, in diesem Fall bin ich absolut einverstanden, wenn sie an Diabates oder so stirbt.

Was Petz anbelangt, muss man sagen, das er gegenüber seinen Vater das Gute widerspiegelt. Klar, vielleicht will uns Oda nur vermitteln, das es sich bei Petz um ein Baby handelt, wenn es weint, aber bisher hat Petz immer geweint, wenn Ungerechtigkeiten geschehen sind. Als Capone auf Pekoms schoss, weinte er. Als Capone ein Attentat verüben wollte, weinte er und als Capone von BM attackiert wurde, weinte er. Vielleicht will uns Oda damit auch nichts zeigen, sondern einfach Petz auf sein Babysein reduzieren, aber es könnte sein, dass da hinter noch etwas steckt.

Meine Theorien sind:

- Capone ist das komplette Gegenteil zu Petz. Er ist kaltblütig und zum morden bereit.
- Petz könnte hier das neue Zeitalter darstellen, weshalb er vielleicht am Ende von One Piece, wenn Oda vielleicht zeigt, was so mit den Strohhüten passiert sind, die Zukunft und die Revolution der "Piratenmafia" darstellt.
- Wenn das Arc überläuft(viele Tote etc.) könnte Petz im Stile eines Corbys  vielleicht mit sein Weinen einschreiten.

Was Tote in diesen Arc anbelangt, kann ich dir nicht ganz zustimmen. Bisher sind Jigra und Boppin gestorben. Du Feld soll wohl auch tot sein. Somit hätten wir schon drei Personen, die gestorben sind. Wenn du aber mit deinen Posting gute Personen meinst, kann ich dir zustimmen. Besonders bei den Tod von Jigra und Du Feld, bin ich gespannt, wie die Unterwelt reagiert. Schon drei)auch Flamingo, der in Gewahrsam ist) wichtige Verbindungspersonen verloren.

Ansonsten, so blöd es klingen mag. Aber das Baby sollte man nicht unterschätzen Very Happy

PS: Ich habe auch bzgl. des Namen "Petz" etwas interessantes im Netz gefunden. Bei Petz bzw. Meister Petz handelt es sich um ein Fabelwesen(Bär), der bekannt dafür war, menschliche Eigenschaften zu besitzen. Er galt als gutmütig nett etc, also Eigenschaften in etwa, die ich benannt habe. Dann will uns wohl Oda genau das zeigen. Ist natürlich alles nur spekulativ von meiner Seite aus.

Starrk
Vizekapitän
Vizekapitän

avatar

Beiträge Beiträge : 94
Kopfgeld Kopfgeld : 497719
Dabei seit Dabei seit : 11.05.13
Ort Ort : Drüben

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 887: Irgendwo wünscht sich jemand, dass du glücklich bist   So 3 Dez - 11:24

   

@Nightwulf schrieb:
@Starrk schrieb:
Es wird alles elendig und widerwärtig in die Länge gezogen, da verfliegt jegliche Spannung. Erst wird der Kampf gegen Katakuri erneut (!!!) auf Eis gelegt und wir sehen wieder diesen Sanji, der außer kochen in diesem Arc rein gar nichts geleistet hat. Das mit Chiffons Vater fand ich überraschend sympathisch, wurde aber trotzdem wieder unerbittlich ausgeleiert und ausgelutscht.
Es gab mal eine Zeit, wo es tatsächlich mal VORAN ging, ja Oda, so wirst du nochmal 10 Jahre länger brauchen um die Geschichte zu beenden. Ich erinnere nur an Marineford, Alabasta oder Impel Down, das waren epische Arcs wo es auch mal VORAN ging. Der momentane Arc hätte ruhig die HÄLFTE an Chaps. weniger haben können und weder Qualität noch sonst etwas hätte darunter gelitten. Ich hab das Gefühl, Oda ist mit seinen Gedanken irgendwo anders, ob es am kommenden Wano Kuni-Arc liegt, wer weiß, mir persönlich gefällt die momentane Entwicklung von One Piece überhaupt nicht.
Bring doch endlich mal den Kampf mit Katakuri zu ende, da wartet man gefühlt Jahre schon darauf, tut euch einen Gefallen und lest One Punch Man, das ist 10x lustiger, 10x spannender und 10x von allem. Ob es in Zukunft besser wird, wer weiß, aber das momentane Tempo von One Piece ist erschreckend ERDRÜCKEND langweilig!
lg starrk

PS: Ohne den Nostalgie-Effekt würde ich mir den "Spaß" gar nicht mehr antun, aber man ist eben neugierig und tut sich das Woche für Woche (wenn mal nicht schon WIEDER eine Pause ist) erneut an.
One Punch Man basiert auf einer Web Vorlage und erscheint nur alle paar Wochen. Der Vergleich ist sinnfrei. Ich bin zwar großer OPM Fan aber OP spielt in einer ganz anderen Liga.

Es gibt doch nur einen Grund, wieso wir Manga lesen oder Animes schauen: Unterhaltung.
Bis auf ein paar Ausnahmen fühle ich mich aktuell nicht mehr unterhalten, wohingegen OPM einen GANZ anderen Unterhaltungswert hat, sei es Webcomic oder Manga, natürlich wird OP nochmal spannend (Wano,Kaidou,BB etc.), es geht momentan einfach NICHT voran, der Kuchen wird gefühlt seit Monaten gebacken, der Kampf mit Katakuri seit Monaten in die Länge gezogen, Zoro&Co sieht man ebenfalls gefühlt Jahre nicht mehr, ich weiß nicht was ich schlimmer finden soll.
50% schnelleres Tempo und ich wäre zufrieden, es könnten locker 3 Kapitel in eins gepackt werden und jeder wäre zufrieden.

D.erFuchs
Fuchskönig
Fuchskönig

avatar

Beiträge Beiträge : 778
Kopfgeld Kopfgeld : 804534
Dabei seit Dabei seit : 27.01.15
Ort Ort : Ostwestfalen

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 887: Irgendwo wünscht sich jemand, dass du glücklich bist   So 3 Dez - 14:12

   

Ahoi ich versuch mal kurz chronologisch durch das Kapitel zu gehen und danach in Diskussion einzusteigen.

Coverstory:
Den wahrscheinlich letzten Teil der Geschichte um Ideo und Blue Gilee fand ich doch leider etwas enttäuschend. Ich hatte schon darauf gehofft das die kleine Crew durch die Langarm und Langbeinmenschen verstärkt werden, aber anscheinend haben sie daran kein Interesse gehabt. Vielleicht schaffens die Langbein/Langarmmenschen nun ihren Konflikt zu lösen, weil sie ja immernoch auf der Insel festsitzen und nun wieder zusammenarbeiten müssen, wenn sie von der Insel runter kommen möchten. Nen kleinen Funken Hoffnung hab ich noch das die beiden Gruppen sich zusammen schließen und die Strohhutflotte, dann später noch unterstützen, auch wenn Blue Gilee und Ideo nicht wirklich was dafür getan haben. Ich würde die Langarm oder Langbeinmenschen jedenfalls gerne später wieder in der Hauptstory wiedersehn.

Tortenteam und Oven:
Ein Highlight war für mich ganz klar Beges Schiff die Nostra Castello. Ich hätte ähnlich wie Oven nie damit gerechnet, dass es nen amphibisches Schiff gibt und dann die Leute von Big Mom und sogar Oven so platt macht, da kann ich nur sagen Hut ab. Dann konnte Sanji wieder nen kleinen Moment glänzen, indem er die Torte auf Beges Schiff kickt und Pudding ist wohl die erste Frau in One Piece die es schafft trotz Nasenbluten ne gute Figur abzugeben^^
Um ehrlich zu sein noch öfter muss Pudding aber nicht den "Sanji machen", sonst wird der Gag selbst für mich irgendwann öde.
Das andere Highlight war dann natürlich Punds Tot, also ich zweifel zumindest nicht daran das er in diesem Kapitel wirklich gestorben ist. Wenn man mal dran denkt was Pound alles durchmachen musste, nur um sein Enkel zu sehen und seiner Tochter zur Hochzeit zu gratulieren, dann ist so ein tragischer sowie heldenhafter Tot wohl ein guter Abschluss für den Charakter.
@Tuwz schrieb:
Ich bin mir sehr sicher dass Pound tot und zum unbesungenen Helden geworden ist. Wenn nicht waren die Hälfte der Szenen in dem Kapitel sinnlos.  
So seh ich es auch, Pound im nächsten Kapitel irgendwie zu retten würde die Geschichte nicht weiterbringen und den Charakter auch um ein wirklich gutes Ende bringen.
Pound hast alles aus dir rausgeholt, deinen liebsten zur Flucht verholfen und konntest mit einem lächeln sterben R.I.P.

Nen kleinen Punkt bei der Flucht fand ich aber schon seltsam. Oven erhitzt das Meer, wodurch auf Seite 11 der Raupenantrieb rechts explodiert, eine Seite später scheinen allerdings wieder beide zu funktionieren und auf der vorletzten Seite auf einmal ganz verschwunden. Denkt ihr auch das sich da nen kleiner Detailfehler eingeschlichen hat oder habt ihr ne Erklärung dafür?

Sunnyteam:
Big Mom und ca. 25 Tortenschiffe hinter sich zu haben ist mal ne richtige Bedrohung für die Crew und das Schiff. Irgendwie kann ich nicht mehr wirklich einschätzen, wie weit die Sunny von der Nostra Castello und der dringend benötigten Torte entfernt ist. Ich würd mich immer noch über ne große Seeschlacht zwischen BM - SHB - Germa und Capone Bege unglaublich freuen, aber versuche auch meine Erwartungen was das angeht etwas zu bremsen, um nicht unnötig enttäuscht zu werden^^

@Narat schrieb:

Meine Theorien sind:

- Capone ist das komplette Gegenteil zu Petz. Er ist kaltblütig und zum morden bereit.
- Petz könnte hier das neue Zeitalter darstellen, weshalb er vielleicht am Ende von One Piece, wenn Oda vielleicht zeigt, was so mit den Strohhüten passiert sind, die Zukunft und die Revolution der "Piratenmafia" darstellt.
- Wenn das Arc überläuft(viele Tote etc.) könnte Petz im Stile eines Corbys  vielleicht mit sein Weinen einschreiten.

Was Tote in diesen Arc anbelangt, kann ich dir nicht ganz zustimmen. Bisher sind Jigra und Boppin gestorben. Du Feld soll wohl auch tot sein. Somit hätten wir schon drei Personen, die gestorben sind. Wenn du aber mit deinen Posting gute Personen meinst, kann ich dir zustimmen. Besonders bei den Tod von Jigra und Du Feld, bin ich gespannt, wie die Unterwelt reagiert. Schon drei)auch Flamingo, der in Gewahrsam ist) wichtige Verbindungspersonen verloren.

Ansonsten, so blöd es klingen mag. Aber das Baby sollte man nicht unterschätzen Very Happy

Zitat :
PS: Vielleicht beherrscht Pez(der Sohn von Capone Bege) eine Attacke, die Reflek beherrscht und somit dazu führt, das sich Oven selbst verwundet hat?
 
Freut mich das du dir so mühe machst mit deinen Theorien, bei den ersten beiden Punkten würd ich dir sogar zustimmen, aber Pound ist für mich ganz sicher Tot, wie ich oben schon geschrieben hab, ne Rettung durch nen Baby macht aber für mich keinen Sinn und ist völlig unwahrscheinlich. Pez werd ich auch weiterhin unterschätzen, es ist halt nen Baby meine Erwartungen an ihm sind dementsprechend niedrig bis überhaupt nicht vorhanden, sorry^^

@Starrk schrieb:
Es wird alles elendig und widerwärtig in die Länge gezogen, da verfliegt jegliche Spannung. Erst wird der Kampf gegen Katakuri erneut (!!!) auf Eis gelegt und wir sehen wieder diesen Sanji, der außer kochen in diesem Arc rein gar nichts geleistet hat. Das mit Chiffons Vater fand ich überraschend sympathisch, wurde aber trotzdem wieder unerbittlich ausgeleiert und ausgelutscht.
Es gab mal eine Zeit, wo es tatsächlich mal VORAN ging, ja Oda, so wirst du nochmal 10 Jahre länger brauchen um die Geschichte zu beenden. Ich erinnere nur an Marineford, Alabasta oder Impel Down, das waren epische Arcs wo es auch mal VORAN ging. Der momentane Arc hätte ruhig die HÄLFTE an Chaps. weniger haben können und weder Qualität noch sonst etwas hätte darunter gelitten. Ich hab das Gefühl, Oda ist mit seinen Gedanken irgendwo anders, ob es am kommenden Wano Kuni-Arc liegt, wer weiß, mir persönlich gefällt die momentane Entwicklung von One Piece überhaupt nicht.
Bring doch endlich mal den Kampf mit Katakuri zu ende, da wartet man gefühlt Jahre schon darauf, tut euch einen Gefallen und lest One Punch Man, das ist 10x lustiger, 10x spannender und 10x von allem. Ob es in Zukunft besser wird, wer weiß, aber das momentane Tempo von One Piece ist erschreckend ERDRÜCKEND langweilig!
lg starrk

PS: Ohne den Nostalgie-Effekt würde ich mir den "Spaß" gar nicht mehr antun, aber man ist eben neugierig und tut sich das Woche für Woche (wenn mal nicht schon WIEDER eine Pause ist) erneut an.
@Starrk schrieb:
Es gibt doch nur einen Grund, wieso wir Manga lesen oder Animes schauen: Unterhaltung.
Bis auf ein paar Ausnahmen fühle ich mich aktuell nicht mehr unterhalten, wohingegen OPM einen GANZ anderen Unterhaltungswert hat, sei es Webcomic oder Manga, natürlich wird OP nochmal spannend (Wano,Kaidou,BB etc.), es geht momentan einfach NICHT voran, der Kuchen wird gefühlt seit Monaten gebacken, der Kampf mit Katakuri seit Monaten in die Länge gezogen, Zoro&Co sieht man ebenfalls gefühlt Jahre nicht mehr, ich weiß nicht was ich schlimmer finden soll.
50% schnelleres Tempo und ich wäre zufrieden, es könnten locker 3 Kapitel in eins gepackt werden und jeder wäre zufrieden.
Mit solchen Beiträgen disqualifizierst du dich eigentlich für ne ernsthafte Diskussion, aber da so wenig los ist im Thread möchte ich auch dazu kurz was schreiben.
Erstmal geb ich Nightwulf absolut Recht, nen Vergleich zwischen One piece und One Punch Man ist so wie du ihn machst einfach völlig sinnlos.
Ne Serie wie OPM die seit 5 Jahren relativ unregelmäßig erscheint und One Piece nen Manga der seit 20 Jahren erscheint und mit am wenigsten Pausen hat, sind einfach 2 völlig unterschiedliche paar Schuhe. One Piece lebt halt im Gegensatz zu OPM nicht nur von den Kämpfen, sondern viel mehr durch die gesamte Welt die aufgebaut wurde und von den genialen Charakteren, dass du das immer noch nicht verstanden hast finde ich schon irgendwie traurig.

beste Grüße Fuchs

Commander Spock
Kapitän
Kapitän

Beiträge Beiträge : 340
Kopfgeld Kopfgeld : 522535
Dabei seit Dabei seit : 01.06.12
Ort Ort : Vulkan

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 887: Irgendwo wünscht sich jemand, dass du glücklich bist   So 3 Dez - 17:21

   

Jaja "Pound ist tot". Eher nicht. Solange es keine Leiche oder offizielle Bestätigung gibt, bleibt dieser Status "tot oder lebendig" unbekannt. Es ist mittlerweile nichts neues mehr, dass es solche Momente gab, wo man vom Tod ausging. Bei dieser wird es auch nicht anders sein. Wenn davor 20 Charaktere trügerisch gestorben sind und wieder kamen. Manche Leser sollen mich nicht falsch verstehen. Ich bevorzuge keine Gewalt, aber ich finde es lächerlich. Die Yonkos würden hunderte Folgen hochgepusht, vergöttert. Und da passt dieses Klischee nicht rein, wenn alle Händchen an Händchen in einem bunten Sonnenblumenfeld sind. Aber darauf läuft das ganze hinaus. Ich muss hier einfach mit dem Kopf schütteln und denken:" Sind wir hier bei Pokemon?"

OP sollte etwas konsequenter sein.  Was die Tode betrifft. Wenn nicht mal in einem Kaiser-Gebiet kein Tod vorhanden ist. Wo dann?
Zueinem wird es vorhersehbarer, weil man weiß, dass jeder Charakter überlebt. Folglich nimmt es die Spannung - führt dann zur Langeweile.

Desweiteren nimmt es die Glaubwürdigkeit an der Serie weg. Wenn alles nach "Friedeeierkuchen " abläuft. Soviel zum Kapitel.

LightningDragonKnight
Vizekapitän
Vizekapitän

avatar

Beiträge Beiträge : 142
Kopfgeld Kopfgeld : 442010
Dabei seit Dabei seit : 27.04.17

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 887: Irgendwo wünscht sich jemand, dass du glücklich bist   So 3 Dez - 21:13

   

@Starrk schrieb:
Es gibt doch nur einen Grund, wieso wir Manga lesen oder Animes schauen: Unterhaltung.
Bis auf ein paar Ausnahmen fühle ich mich aktuell nicht mehr unterhalten, wohingegen OPM einen GANZ anderen Unterhaltungswert hat, sei es Webcomic oder Manga, natürlich wird OP nochmal spannend (Wano,Kaidou,BB etc.), es geht momentan einfach NICHT voran, der Kuchen wird gefühlt seit Monaten gebacken, der Kampf mit Katakuri seit Monaten in die Länge gezogen, Zoro&Co sieht man ebenfalls gefühlt Jahre nicht mehr, ich weiß nicht was ich schlimmer finden soll.
50% schnelleres Tempo und ich wäre zufrieden, es könnten locker 3 Kapitel in eins gepackt werden und jeder wäre zufrieden.

Sehe ich genauso! WCI Arc ist scheiße und viel zu langsam. Man könnte an einigen Stellen locker ohne viel Impact zu verlieren einfach in einem Chapter zusammenfassen. Alle wären am Ende zufrieden. In diesem Arc fehlt einfach nur der Action.

@D.erFuchs schrieb:

Mit solchen Beiträgen disqualifizierst du dich eigentlich für ne ernsthafte Diskussion, aber da so wenig los ist im Thread möchte ich auch dazu kurz was schreiben.
Erstmal geb ich Nightwulf absolut Recht, nen Vergleich zwischen One piece und One Punch Man ist so wie du ihn machst einfach völlig sinnlos.
Ne Serie wie OPM die seit 5 Jahren relativ unregelmäßig erscheint und One Piece nen Manga der seit 20 Jahren erscheint und mit am wenigsten Pausen hat, sind einfach 2 völlig unterschiedliche paar Schuhe. One Piece lebt halt im Gegensatz zu OPM nicht nur von den Kämpfen, sondern viel mehr durch die gesamte Welt die aufgebaut wurde und von den genialen Charakteren, dass du das immer noch nicht verstanden hast finde ich schon irgendwie traurig.

beste Grüße Fuchs

Warum? Er hat völlig Recht! Warum liest man Mangas und schaut Animes?! Um unterhaltet zu werden. welche Genre ist nun mal Geschmackssache. All seine Aussagen über das One Piece teile ich mit.

Tempo ist zu langsam!
Gefühlt kaum Action!
Arc ist unstimmig! = Sieht her ein brutaler Kaiser Arc in dem kaum Leute sterben. Die SHB hat glück ohne Ende, aber ist eigentlich gar nicht so in dem Level...
Warum musste hier die Crew gespalten werden?! = Du willst in den Reich eines Kaiser mit der halben Crew einstürmen und wieder raus? Da ist schon der erste Logikfehler.

Wenn in diesem Forum jemand kritisch gegenüber OP ist, heulen gleich alle rum. WCI technisch, wird nur in diesem Forum gelobt, ohh ich fands so toll ohhh dies und jenes. Großteil der Fangemeinde ist sich einig, der Arc ist lame bis zum geht nicht mehr.

Natürlich hat jeder seine eigene Sicht und Meinung dazu. Aber dann akzeptiert auch, dass es Leute gibt die den Arc gar nicht mehr etragen können und nur noch mitlesen, weil sie solange dabei sind mit der Hoffnung, dass es noch was werden könnte.

Das was in diesem Arc passiert ist, lässt ganz locker in einem DIN A4 Blatt zusammenfassen. Man hätte nur die Zusammenfassung lesen können und hätte überhaupt nichts verpasst. Man hat wirklich das Gefühl Oda weiß selber nicht mehr richtig weiter oder er hat den Faden verloren.

Dann wundert ihr euch auf der anderen Seite warum so wenig hier los ist. Hier herrscht doch sowieso nur noch eine Stammtischhaltung. Wähe jemand sagt etwas kritisches. Mit den Paar Leuten hier wird auch nicht mehr aus dem Forum werden.

OPM kenne ich nur als Anime, ist nicht so mein Fall aber witzig ist es schon. Siehe Boku no Hero Academia, die Arcs sind super, die Länge passt, es ist nicht zu lang und nicht zu kurz. Richtig knackig wird dir der Inhalt rübergebracht. Es geht auch anders. Doch man kann OP auch mit anderen Mangas/ Animes vergleichen. Tatsache ist Oda zieht es extrem in die Länge, aber in WCI hat er sich selbst übertroffen. Ich kenne einige die aktuell mit One Piece aufgehört haben. Weil es einfach nur noch unerträglich war. Wie fiebern solange mit(über einem Jahr) was haben wir großartiges erlebt in diesem Arc? War es witzig? Nicht wirklich, im Vergleich zu früher war es ziemlich Flach, war da besonders an Action? Ne, nicht wirklich. Das ganze Arc ist nur gerenne...los wir müssen Sanji finden....los unser Plan BM zu köpfen....los wir müssen fliehen....ohne Aussicht auf eine klassische Kampfszene.

Die meisten hier sind sich sicherlich einig. One Piece setzt besonders auf Charakter tiefe etc....aber es ist immer noch ein SHONEN Manga, wo die Kämpfer durchaus eine wichtige Rolle spielen. Du kannst dir ja gerne auch drama Mangas lesen ohne Kampf wenn dir die Tiefe so wichtig ist.

Als wir mit One Piece angefangen haben war es nunmal sehr witzig und es gab gute Kämpfe zu sehen. Beides fehlt in diesem Arc. Kata vs. Ruffy wird auch ohne Ende in die Länge gezogen.

Germa und Pudding sind auch solche Beispiele...erst wird es so aufgebaut, dass beide richtige hinterfotzige Ärsche sind und jetzt sind sie plötzlich auf einer Seite, klar hier geht es ums überleben...aber man sieht es leider schon kommen...Germa wird von Oda vermutlich Sympatisch dargestellt werden und irgendwann zur SHB gehören. Pudding ist schon bereits übergelaufen. Solche Sachen hätte man sparen können. Dann wäre der Arc auch nicht so aufgebläht.

Das einzig schöne war doch mal, dass jemand wieder gestorben ist.(Hoffentlich)

Commander Spock und Starrk haben Recht. Basta! Wenn du schon dagegen bist, dann sag es wenigstens in einem freundlichen Ton.
Momentan ist Boku no Hero Academia mal ein richtig posiviter Beispiel wie man es richtig machen kann. Die Arcs erfüllen ihre zwecke sind mal lustig, mal dramatisch, mal Action geladen und trotzdem knackig. Die Balance stimmt! Was bei OP schon eine weile nicht mehr der Fall ist. Es ist so!!! Seit Wochen sind wir in OP an der selben Stelle mit kaum Veränderung.

Keyjey
Jungspund
Jungspund

avatar

Beiträge Beiträge : 51
Kopfgeld Kopfgeld : 136108
Dabei seit Dabei seit : 09.07.17
Ort Ort : Auenland

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 887: Irgendwo wünscht sich jemand, dass du glücklich bist   So 3 Dez - 22:01

   
@LightningDragonKnight schrieb:
Tempo ist zu langsam!
Gefühlt kaum Action!
Arc ist unstimmig! = Sieht her ein brutaler Kaiser Arc in dem kaum Leute sterben. Die SHB hat glück ohne Ende, aber ist eigentlich gar nicht so in dem Level...
Warum musste hier die Crew gespalten werden?! = Du willst in den Reich eines Kaiser mit der halben Crew einstürmen und wieder raus? Da ist schon der erste Logikfehler.

Also ich kann kritik an diesem Arc aufjedenfall verstehen, aber diese Punkte die du hier ansprichst, sind für mich noch eher die kleiner Probleme, wobei ich dir absolut Recht gebe, dass sie viel zu viel Glück haben und mit der Sache mit Pudding. Ob es jetzt an Action mangelt würde ich aufjedenfall nicht sagen. Viele wollen wahrscheinlich wieder dieses typische One Piece Schema, dass jeder der Strohhüte seinen Gegner bekommt und dass man dann 10-15 Kapitel nur Kampfe sieht, bis zum finalen Kampf den Ruffy wie immer austragen muss. Sowas finde ich ehrlich gesagt auf Dauer langweilig, da wir sowas schon in Alabasta hatten, in Enies Lobby, Dress Rosa usw. und beim Wci Arc ist sowas überhaupt nicht der Fall. An Action mangelt es überhaupt nicht, sondern an richtigen Kämpfen (bis auf Ruffys Kämpfe). Des war genauso wie nach der Hochzeit, also alle auf dem Dach des Whole Cake Chateau kämpfen, da war nur Action, aber ein totalen durcheinander und das bis jetzt hin, heißt es gab immer kleine Kämpfe zu sehen zwischen mehreren Charakteren.

@LightningDragonKnight schrieb:

Wenn in diesem Forum jemand kritisch gegenüber OP ist, heulen gleich alle rum. WCI technisch, wird nur in diesem Forum gelobt, ohh ich fands so toll ohhh dies und jenes. Großteil der Fangemeinde ist sich einig, der Arc ist lame bis zum geht nicht mehr.

In welchen Foren bist du denn unterwegs? Also ja der Arc wird natürlich kritisiert von mehreren Leuten, aber auf jeden Fall weniger als am Ende des Dressrosa Arcs. Bei Oro Jackson z.B. wird der Arc eher gefeiert, als das er kritisiert wird.

@LightningDragonKnight schrieb:
Die meisten hier sind sich sicherlich einig. One Piece setzt besonders auf Charakter tiefe etc....aber es ist immer noch ein SHONEN Manga, wo die Kämpfer durchaus eine wichtige Rolle spielen. Du kannst dir ja gerne auch drama Mangas lesen ohne Kampf wenn dir die Tiefe so wichtig ist.

Also nur weil One Piece ein Shounen ist, müssen unbedingt Kämpfe dabei sein? Ich finde es eh so lustig, wenn in einem Anime/Manga, mal weniger Wert auf Action gelegt wird sondern auf Story, dann wird der Arc total fertig gemacht. Bestes Beispiel der Manga Vinland Saga(genialer Manga), wo die ersten 50 Kapitel action pur war und Kämpfe ohne Ende, aber als dann der Arc kam, wo der Protagonist seine Charaterentwicklung durchmacht, welche sehr wichtig ist und auch sehr gut umgesetzt wurde und weniger Wert auf Kämpfe gelegt wurde, dann haben die meisten den Manga gedroppt.

@LightningDragonKnight schrieb:

Als wir mit One Piece angefangen haben war es nunmal sehr witzig und es gab gute Kämpfe zu sehen. Beides fehlt in diesem Arc. Kata vs. Ruffy wird auch ohne Ende in die Länge gezogen.

Du sagst doch selbst, dass man die Kaiser nie ernst nehmen kann, wenn die nur mit Glück durchkommen, oder wenn niemand stirbt(wo ich dir natürlich Recht gebe), aber dann verlangt du Comedy in diesem Arc? Wobei es viele lustige Szenen gab, aber mal im Ernst, zu viel Comedy passt hier einfach null rein. Wano Kuni wird wahrscheinlich noch weniger Comedy beinhalten.


@LightningDragonKnight schrieb:
Germa und Pudding sind auch solche Beispiele...erst wird es so aufgebaut, dass beide richtige hinterfotzige Ärsche sind und jetzt sind sie plötzlich auf einer Seite, klar hier geht es ums überleben...aber man sieht es leider schon kommen...Germa wird von Oda vermutlich Sympatisch dargestellt werden und irgendwann zur SHB gehören. Pudding ist schon bereits übergelaufen. Solche Sachen hätte man sparen können. Dann wäre der Arc auch nicht so aufgebläht.

Hier muss ich dir Recht geben. Ich weiß überhaupt nicht was Oda sich dabei gedacht hat. Pudding wäre als Antagonist viel besser gewesen und nicht wie sie jetzt ist. Sie wurde so gut aufgebaut und dann wurde das komplette Potenzial nicht ausgenutzt. Die meisten Szenen mit Pudding hätte man sich echt sparen können. Naja ob die Germa sympatisch dargestellt wird, bezweifle ich, da die 3 Brüder emotionslos sind und Judge sich wahrscheinlich auch kaum ändern wird.

@LightningDragonKnight schrieb:
Das einzig schöne war doch mal, dass jemand wieder gestorben ist.(Hoffentlich)

Das hoffe ich auch, wobei ich auch der Meinung bin, dass Pedro jetzt zu 100% Tod ist, da es überhaupt keinen Sinn mehr machen würde ihn nochmal zurück zubringen und sein Abgang war episch und falls er zurück kommen würde, dann wären die Reaktionen der Sh Mitglieder und gerade die von Carrot total ünnötig.

Tuwz
Rookie
Rookie

avatar

Beiträge Beiträge : 459
Kopfgeld Kopfgeld : 1111545
Dabei seit Dabei seit : 21.11.15
Ort Ort : Leider nicht in Japan

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 887: Irgendwo wünscht sich jemand, dass du glücklich bist   So 3 Dez - 22:10

   
@Narat schrieb:
PS: Vielleicht beherrscht Pez(der Sohn von Capone Bege) eine Attacke, die Reflek beherrscht und somit dazu führt, das sich Oven selbst verwundet hat?
Als ich das gelesen habe musste ich fast etwas lachen. Nimms mir bitte nicht übel, aber der Gedanke, dass das kleine Kind nur durch hinschauen so eine Macht fand ich irgendwie ... komisch.
Aber wie LightningKingDragon schon gesagt hat: Woher sollte er so eine Fähigkeit haben? Dazu müsste er wirklich eine Teufelsfrucht gegessen haben und das ist unter der ständigen aufsicht entweder von Capone oder Chiffo doch sehr unwahrscheinlich. Außerdem wäre so eine Fähigkeit eher etwas was man von Brûlee's Teufelsfrucht erwarten würde.
Es ist natürlich immer noch möglich, dass er irgendeine einzigartige, angeborenen Fähigkeit hat, die ihm das ermöglicht, aber da sehe ich wirklich den Sinn dahinter.

@Narat schrieb:
Was Petz anbelangt, muss man sagen, das er gegenüber seinen Vater das Gute widerspiegelt. Klar, vielleicht will uns Oda nur vermitteln, das es sich bei Petz um ein Baby handelt, wenn es weint, aber bisher hat Petz immer geweint, wenn Ungerechtigkeiten geschehen sind. Als Capone auf Pekoms schoss, weinte er. Als Capone ein Attentat verüben wollte, weinte er und als Capone von BM attackiert wurde, weinte er. Vielleicht will uns Oda damit auch nichts zeigen, sondern einfach Petz auf sein Babysein reduzieren, aber es könnte sein, dass da hinter noch etwas steckt.
Das ist eine interessante Beobachtung. Ein wirklich schönes Gegenstück zu Capone.
Vielleicht gedacht als "Stimme der Moral" bei Capones doch eher gemeinen und brutalen Taten. Aber viel mehr würde ich da nicht hinein interpretieren.
Aber vielleicht sollte man Babys wirklich nicht unterschätzen Very Happy

@D.erFuchs schrieb:

Nen kleinen Punkt bei der Flucht fand ich aber schon seltsam. Oven erhitzt das Meer, wodurch auf Seite 11 der Raupenantrieb rechts explodiert, eine Seite später scheinen allerdings wieder beide zu funktionieren und auf der vorletzten Seite auf einmal ganz verschwunden. Denkt ihr auch das sich da nen kleiner Detailfehler eingeschlichen hat oder habt ihr ne Erklärung dafür?
Auf Seite 12 sieht man noch etwas Rauch von dort aufsteigen, aber danach sieht man diese Dampfräder/Panzerketten gar nicht mehr. Dafür sind aber die Segel voll gehisst und stehen voll im Wind. Also entweder war das ein dummer Fehler, eventuell dadurch hervorgerufen, dass einmal Oda und einmal ein Assissten die Nostra Castello gezeichnet hat (was ja durchaus mal vorkommen kann) oder die haben die Paddel einfach eingefahren und segeln jetzt nur noch mit Windkraft weiter.

@Keyjey schrieb:
Das hoffe ich auch, wobei ich auch der Meinung bin, dass Pedro jetzt zu 100% Tod ist, da es überhaupt keinen Sinn mehr machen würde ihn nochmal zurück zubringen und sein Abgang war episch und falls er zurück kommen würde, dann wären die Reaktionen der Sh Mitglieder und gerade die von Carrot total ünnötig.
Bei Pedro wäre ich mir ehrlich gesagt nicht so sicher ^^ Aber du hast recht, es wäre besser wenn er tot "bleiben" würde.

@LightningDragonKnight schrieb:
Die meisten hier sind sich sicherlich einig. One Piece setzt besonders auf Charakter tiefe etc....aber es ist immer noch ein SHONEN Manga, wo die Kämpfer durchaus eine wichtige Rolle spielen. Du kannst dir ja gerne auch drama Mangas lesen ohne Kampf wenn dir die Tiefe so wichtig ist.
[...]
Germa und Pudding sind auch solche Beispiele...erst wird es so aufgebaut, dass beide richtige hinterfotzige Ärsche sind und jetzt sind sie plötzlich auf einer Seite, klar hier geht es ums überleben...aber man sieht es leider schon kommen...Germa wird von Oda vermutlich Sympatisch dargestellt werden und irgendwann zur SHB gehören. Pudding ist schon bereits übergelaufen. Solche Sachen hätte man sparen können. Dann wäre der Arc auch nicht so aufgebläht.

Das einzig schöne war doch mal, dass jemand wieder gestorben ist.(Hoffentlich)

Erst erinnerst du alle daran, dass es nunmal ein Shounen Manga ist und dann beschwerst du dich darüber, dass frühere Antagonisten einen Sinneswandel vollziehen und "gut" werden, weil sie merken, dass sie was falsch gemacht haben und darüber, dass zu wenig Leute sterben?
Du solltest vielleicht nochmal darüber nachdenken was Shounen Manga ist. Das bezeichnet Manga, die sich vor allem an Jungen im Alter von ca. 9 - 18 Jahren (Shounen) richtet und nicht allzuselten versucht ihnen moralische Werte zu vermitteln. Bekanntes Beispiel ist da natürlich das "Gib nicht auf, kämpf weiter egal was andere sagen und du kannst alles schaffen" von Naruto. Und da wunderst du dich, dass "böse" Charaktere von den "guten" Protagonisten dazu gebracht werden sich zu ändern, zu "bessern" und selber "gut" zu werden?
Um die Germa ist es auch aus meiner Sicht fast schade, dass sie jetzt mehr oder weniger auf der Seite der SHB stehen, weil sie einfach richtig schöne A-löcher waren, die man als Feide richtig hassen kann. Aber noch - noch sind sie immerhin nicht komplett von ihren ursprünglichen Idealen abgewichen.

@LightningDragonKnight schrieb:
Commander Spock und Starrk haben Recht. Basta! Wenn du schon dagegen bist, dann sag es wenigstens in einem freundlichen Ton.

Immer wieder das selbe. Jemand fordert, dass seine Meinung akzeptiert wird und meint selber, dass alles andere falsch ist...  Du wirst jetzt wahrscheinlich sagen: "Ich akzeptiere, dass ihr anders denkt, aber...". Ja, du hast auch geschrieben, das "jeder [hat] seine eigene Sicht und Meinung dazu." Und da hast du auch recht. Wenn es dir oder euch nicht gefällt gefällt es euch eben nicht. Punkt aus Ende. Aber das mit dem "freundlichen Ton" könnte man auch von dir sagen.
Aber bitte: Wir wollen über One Piece reden und uns nicht gegenseitig fertig machen. Können wir uns nicht einfach an One Piece erfreuen anstatt uns darüber aufzuregen?
Wenn jemand prügeln will, dann bitte vor der Tür. Aber mir ist es momentan ehrlich gesagt einfach zu kalt da draußen.

LightningDragonKnight
Vizekapitän
Vizekapitän

avatar

Beiträge Beiträge : 142
Kopfgeld Kopfgeld : 442010
Dabei seit Dabei seit : 27.04.17

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 887: Irgendwo wünscht sich jemand, dass du glücklich bist   Mo 4 Dez - 2:11

   
@Keyjey schrieb:
Also nur weil One Piece ein Shounen ist, müssen unbedingt Kämpfe dabei sein? Ich finde es eh so lustig, wenn in einem Anime/Manga, mal weniger Wert auf Action gelegt wird sondern auf Story, dann wird der Arc total fertig gemacht. Bestes Beispiel der Manga Vinland Saga(genialer Manga), wo die ersten 50 Kapitel action pur war und Kämpfe ohne Ende, aber als dann der Arc kam, wo der Protagonist seine Charaterentwicklung durchmacht, welche sehr wichtig ist und auch sehr gut umgesetzt wurde und weniger Wert auf Kämpfe gelegt wurde, dann haben die meisten den Manga gedroppt.

Ne, nicht falsch verstehen ich schaue auch Animes komplett ohne Kämpfe an, die z.B. dafür richtig lustig sind. One Piece hatte bisher nunmal ein Schema. Natürlich gibt es Phasen ohne Kämpfe. Aber mal ehrlich über einem Jahr läuft das gerenne mit mageren Action einlagen. Ich verstehe ja, wenn man sagt, hey Ruffy ist zu schwach BM wird nicht fallen und es ist nur reine Rettungsmission. Dann hätte man den Arc nicht übelst in die Länge ziehen müssen. 3/4 Jahre wäre eher angebracht.

Wie Starrk auch geschrieben hat, einiges in diesem Arc hätte man locker in einem Chapter statt 2-4 Chaptern ausdrücken können, dass ohne an tiefe oder sonst was gemangelt hätte. Immer wenn es mal spannend wurde, hat Oda es eiskalt abgebrochen. Die Kämpfe sind nun mal nicht zufriedenstellend. Du kannst nicht sagen hey, Shounen ist basiert nicht nur auf Kämpfe. Klar ich weiß ja auch, dass es um Moralverstellungen, nie aufgeben etc. handelt ist ja nicht meine einzige Anime/Manga den ich lese/anschaue. Aber der Spagat ist nun mal nicht gelungen. Auch ist es völlig ok und verständlich, wenn sich das Schema ändert. Aber nicht so wie in WCI, das ist einfach zäh, zum Teil unlogisch oder unnötig.

Hier muss ich nochmal kurz erwähnen, ich feiere Pudding seine Reaktion mit Sanji zusammen und kann mir auch in Zukunft richtig lustige Szenen mit ihr vorstellen. Aber dann hätte Oda eben diese Hinterfotzige Missstück Variante von ihr sparen sollen oder anders einbringen sollen.
Genauso ja auch mit Germa, als richtige A-Löcher hätten nun mal richtig getaugt, taugen die noch. Doch wirken jedenfalls etwas weich gekocht. Sie wurden krass vorgestellt und was ist davon jetzt übrig? Mehr als ein Paar B-Charaktere haben die ja auch nicht verprügelt.

Und ja in diesem Arc fand ich persönlich die Witze nicht gelungen und ja in einem Kaiser Arc ist es vielleicht nicht richtig angebracht, aber diese Witzige miteinander der Strohhüte hat nun mal gelitten. Ist eben nicht mehr sowie früher, da haben die fast die ganze Zeit nur unfug getrieben. Auch wenn sie etwas reifer geworden sind. Das war auch etwas generell gemeint. Aber auch hier haben wir das Problem, Oda hat sich an einigen "Witzigen Szenen" versucht und gleichzeitig versucht er den Kaiser Arc etwas düsterer und ernster zu gestalten(nachvollziehbar) aber hier gelingt ihm leider der Spagat nicht. Siehe Boku no Hero Academia, die Arcs sind von länge her Perfekt. Man erfhärht immer mehr, es hat durchaus emotionale, lustige und gute Kampfszenen. Es geht auch ohne extrem in die Länge zu ziehen. WIe ich oben schon geschrieben habe, das was im WCI Arc passiert hast kannst du ganz locker auf ein DIN A4 Seite schreiben und nur das lesen. Dann hast du genauso wenig verpasst. Soviel wichtiges ist letztendlich nicht passiert.

@Tuwz schrieb:
Erst erinnerst du alle daran, dass es nunmal ein Shounen Manga ist und dann beschwerst du dich darüber, dass frühere Antagonisten einen Sinneswandel vollziehen und "gut" werden, weil sie merken, dass sie was falsch gemacht haben und darüber, dass zu wenig Leute sterben?
Du solltest vielleicht nochmal darüber nachdenken was Shounen Manga ist. Das bezeichnet Manga, die sich vor allem an Jungen im Alter von ca. 9 - 18 Jahren (Shounen) richtet und nicht allzuselten versucht ihnen moralische Werte zu vermitteln. Bekanntes Beispiel ist da natürlich das "Gib nicht auf, kämpf weiter egal was andere sagen und du kannst alles schaffen" von Naruto. Und da wunderst du dich, dass "böse" Charaktere von den "guten" Protagonisten dazu gebracht werden sich zu ändern, zu "bessern" und selber "gut" zu werden?
Um die Germa ist es auch aus meiner Sicht fast schade, dass sie jetzt mehr oder weniger auf der Seite der SHB stehen, weil sie einfach richtig schöne A-löcher waren, die man als Feide richtig hassen kann. Aber noch - noch sind sie immerhin nicht komplett von ihren ursprünglichen Idealen abgewichen.

Wo habe ich mich beschwert das frühere böse Charaktere gut geworden sind? Das hat sich auf Pudding und Germa und nur auf die beiden bezogen. Sie wurden mit viel mühe als A-Löcher eingeführt. Für was?! Damit die Germa als lächerliche Witzfigur endet und Pudding überläuft? Sorry aber, dass hätte man anders lösen können. Wie gsagt Pudding als Witzfigur funktioniert meiner Meinung nach super die Kombi mit Sanji ist echt geil. Aber wozu das ganze Drama??!!! Wozu haben wir solange darauf gewartet??? Oda hätte sie genasuo von Anfang an gut darstellen können bzw. dabei behalten können. Hätte der Story keinen Bruch getan. Ich hab keine Probleme damit das Gegner irgendwann die Seiten wechseln und gut werden. In manchen Animes freut mich das sogar. Aber hier hat es dazu beigetragen, dass der Arc nur unnötig aufgebläht wurde. Ich hoffe, dass noch mehr Leute sterben. Z.B. die Germa bis auf Reiju komplett ausgelöscht wird. Wie gesagt Entweder ist die Lage ernst  und düster, oder witzig die Kombination geht leider nicht auf. Du kannst nicht Chapterweise eine düstere Atmosphere und A-Löcher einführen und sie gnadenlos zu Witzfiguren degradieren und behaupten hey das ist das fucking Kaiser Arc, dass ist nun mal ernst. Es ist weder lustig noch das andere. Willst du mir außerdem sagen, dass in Shounen niemand stirbt? In Naruto sind gerade haufen weiße Charaktere gestorben und ich sehe das als notwendig umd die Kaiser ernst zu nehmen. WEIL SIE MIT DER HALBEN CREW IN KAISERREICH EINGEDRUNGEN SIND, WENN SIE OHNE GROßEN OPFER, DA ENTKOMMEN, KANN ICH DIE KAISER NUN MAL NICHT ERNSTNEHMEN!!! DA KANN RUFFY SIE GENAUSO GUT DIREKT BESIEGEN, tut genaus wenig einen abbruch.

@Tuwz schrieb:
Immer wieder das selbe. Jemand fordert, dass seine Meinung akzeptiert wird und meint selber, dass alles andere falsch ist...  Du wirst jetzt wahrscheinlich sagen: "Ich akzeptiere, dass ihr anders denkt, aber...". Ja, du hast auch geschrieben, das "jeder [hat] seine eigene Sicht und Meinung dazu." Und da hast du auch recht. Wenn es dir oder euch nicht gefällt gefällt es euch eben nicht. Punkt aus Ende. Aber das mit dem "freundlichen Ton" könnte man auch von dir sagen.
Aber bitte: Wir wollen über One Piece reden und uns nicht gegenseitig fertig machen. Können wir uns nicht einfach an One Piece erfreuen anstatt uns darüber aufzuregen?
Wenn jemand prügeln will, dann bitte vor der Tür. Aber mir ist es momentan ehrlich gesagt einfach zu kalt da draußen.

Ich rege mich gerade auf, deswegen gibts auch den "freundlichen Ton" von mir nicht! Schau dir doch an, Starrk sagt seine Meinung und wird gleich von D.erFuchs herablassend behandelt. Von wegen du disqualifizierst dich... sorry aber diese herablassende unterton ist doch in diesem Forum ständig vorhanden. Sobald man Kritik hat wird man herablassend behandelt. Dann wundert ihr euch warum hier so wenige schreiben oder keiner mehr lust hat. Da müsst iher erstmal eure Stammtischhaltung mal ändern. Es ist völlig in Ordnung wenn einem etwas nicht gefällt oder etwas anderes sieht, daher musst man nicht gleich wie so ein Klugscheißer überreagieren und ja auch du bist so! Da kritisiert man Germa und Pudding und zack ist man plötzlich gegen alle Gegner die je gut geworden sind.... schiebst dir ganz ehrlich sonst wohin du möchtgern Klugscheißer.

D.erFuchs
Fuchskönig
Fuchskönig

avatar

Beiträge Beiträge : 778
Kopfgeld Kopfgeld : 804534
Dabei seit Dabei seit : 27.01.15
Ort Ort : Ostwestfalen

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 887: Irgendwo wünscht sich jemand, dass du glücklich bist   Mo 4 Dez - 3:15

   
@LightningDragonKnight schrieb:
Sehe ich genauso! WCI Arc ist scheiße und viel zu langsam. Man könnte an einigen Stellen locker ohne viel Impact zu verlieren einfach in einem Chapter zusammenfassen. Alle wären am Ende zufrieden. In diesem Arc fehlt einfach nur der Action.  
Erstmal es ist die Action, nicht der Action und mir fehlt kein bisschen Action. Manche Kämpfe wie Katakuri vs Ruffy hätte man schon knackiger gestalten können, aber ist es denn wirklich was neues das Ruffy gegen nen starken Gegner mehrere Anläufe braucht um ihn zu besiegen? Ok eigentlich war das früher immer nur gegen den großen Endgegner der Fall, wie Crocodile oder Doflamingo, aber der Endgegner in diesem Arc wird wohl einfach Katakuri bleiben und dann ist es für mich in Ordnung das Ruffy beim zweiten Kommandanten eines Kaisers halt drei Anläufe braucht. Big Mom ist im Moment halt auch einfach noch zu stark, auch wenn das mache nicht glauben wollen.
@LightningDragonKnight schrieb:
 Warum? Er hat völlig Recht! Warum liest man Mangas und schaut Animes?! Um unterhaltet zu werden. welche Genre ist nun mal Geschmackssache. All seine Aussagen über das One Piece teile ich mit.
Ich hab auch nicht geschrieben das nen Manga oder Anime langweilig sein soll, natürlich sollte ein Manga unterhaltsam sein. Und bis jetzt hat mich One Piece immer mindestens einigermaßen gut unterhalten, meistens sogar sehr gut. Manchmal gibt es auch Arcs die ich langweilig finde, wie zb. Punk Hazard oder Arcs die einige Schwachstellen haben und zu lang sind wie Dress Rosa, aber deswegen schreib ich halt nicht gleich das alles scheiße ist.

@LightningDragonKnight schrieb:
Warum musste hier die Crew gespalten werden?! = Du willst in den Reich eines Kaiser mit der halben Crew einstürmen und wieder raus? Da ist schon der erste Logikfehler.  
Mich hat es Anfangs auch genervt das die Crew für den WCI Arc wieder getrennt wurde, aber nen Logikfehler ist es sicher nicht. Der ursprüngliche Plan war ja nicht in Big Moms Reich reinzustürmen, sie wollten sich ja eigentlich nur einschleichen um Sanji da rauszuholen und nebenbei Kopien von Big Moms Poneglyphen zu machen. Ich denke es macht durchaus Sinn, wenn man sich irgendwo einschleichen will möglichst wenig Leute mitzunehmen. Vielleicht wollte Oda damit auch von Anfang an nen Zeichen setzten und die Leser nicht glauben lassen das gleich der erste Kaiser Big Mom gleich mal besiegt wird, weil das mit der halben Crew halt ziemlich unrealistisch ist.

@LightningDragonKnight schrieb:
Wenn in diesem Forum jemand kritisch gegenüber OP ist, heulen gleich alle rum. WCI technisch, wird nur in diesem Forum gelobt, ohh ich fands so toll ohhh dies und jenes. Großteil der Fangemeinde ist sich einig, der Arc ist lame bis zum geht nicht mehr.
Also bis jetzt bist du der einzige der hier rum heult, weil einige andere User und ich zum großen Teil nicht deiner Meinung sind was den WCI Arc angeht. Würdest du und starrk auf ne vernünftige Art und Weise Kritik an nen Kapitel oder Arc schreiben, hätte ich damit überhaupt kein Problem, aber eure Beiträge sind einfach völlig respektlos gegenüber den Zeichnern, dem Autor von OP und somit auch gegenüber den Fans von One Piece.

@LightningDragonKnight schrieb:
Das was in diesem Arc passiert ist, lässt ganz locker in einem DIN A4 Blatt zusammenfassen. Man hätte nur die Zusammenfassung lesen können und hätte überhaupt nichts verpasst. Man hat wirklich das Gefühl Oda weiß selber nicht mehr richtig weiter oder er hat den Faden verloren.  
Du willst jetzt also doch mehr Handlung um dich wieder über das Tempo aufzuregen? Am Anfang des Beitrages wolltest du noch nen schnelleres Tempo und ne kompaktere Handlung, entscheide dich doch mal was du nun willst. Und mal davon abgesehen die Handlung der meisten Arcs, vor der Neuen Welt, hätte man wahrscheinlich auf nen DIN A4 Zettel zusammenfassen können, aber die OP Welt wächst nun mal von Arc zu Arc, also wird es nun mal immer weniger Arcs geben die wirklich kurz und knackig sind. Was bei nen Manga der 20 Jahre alt ist auch verständlich ist.

@LightningDragonKnight schrieb:
 Dann wundert ihr euch auf der anderen Seite warum so wenig hier los ist. Hier herrscht doch sowieso nur noch eine Stammtischhaltung. Wähe jemand sagt etwas kritisches. Mit den Paar Leuten hier wird auch nicht mehr aus dem Forum werden.
Warst du schon mal bei einem Stammtisch treffen? Die Diskussionen dort zeichnen sich nicht wirklich durch gute Argumente oder nen anspruchsvolles Niveau aus. Im Gegensatz zu dem Forum hier, vielleicht wärst du besser bei nen Stammtisch aufgehoben, vom Niveau her würdest du sicher gut rein passen.

Ich hab auch nicht wirklich lust noch weiter mit dir über das Kapitel oder den Arc zu diskutieren, für den Arc könnte man auch noch nen extra Thread aufmachen, damit es hier nicht zu Off Topic wird.

@LightningDragonKnight schrieb:
 Das einzig schöne war doch mal, dass jemand wieder gestorben ist.(Hoffentlich)
Wenn du so sehr drauf stehst das Charaktere sterben dann guck doch einfach The Walking Dead oder Game of Thrones und nerv hier nicht mit deinen sinnlosen "Beiträgen".

@LightningDragonKnight schrieb:
Commander Spock und Starrk haben Recht. Basta! Wenn du schon dagegen bist, dann sag es wenigstens in einem freundlichen Ton.
Momentan ist Boku no Hero Academia mal ein richtig posiviter Beispiel wie man es richtig machen kann. Die Arcs erfüllen ihre zwecke sind mal lustig, mal dramatisch, mal Action geladen und trotzdem knackig. Die Balance stimmt! Was bei OP schon eine weile nicht mehr der Fall ist. Es ist so!!! Seit Wochen sind wir in OP an der selben Stelle mit kaum Veränderung.  
Zu den meisten Usern hier bin ich gern freundlich, weil die mir auch keinen Anlass geben unfreundlich zu werden. Und denkst du mein Ton wird freundlicher, wenn du solche Beiträge verfasst? Ich hoffe nicht.

@LightningDragonKnight schrieb:
 WEIL SIE MIT DER HALBEN CREW IN KAISERREICH EINGEDRUNGEN SIND, WENN SIE OHNE GROßEN OPFER, DA ENTKOMMEN, KANN ICH DIE KAISER NUN MAL NICHT ERNSTNEHMEN!!! DA KANN RUFFY SIE GENAUSO GUT DIREKT BESIEGEN, tut genaus wenig einen abbruch.  
Oh Man wenn du dich nicht so ernst nehmen würdest wären deine "Beiträge" schon fast lustig, so sind sie leider einfach nen trauriger Beweis wie schlecht unser Bildungssystem ist. Und warum die halbe Crew schon Sinn macht hab ich dir ja schon oben erklärt, also werd ich mich nicht wiederholen.

@LightningDragonKnight schrieb:
 Ich rege mich gerade auf, deswegen gibts auch den "freundlichen Ton" von mir nicht! Schau dir doch an, Starrk sagt seine Meinung und wird gleich von D.erFuchs herablassend behandelt.
Wer solche Beiträge wie sie von dir und starrk kommen verfasst, der sollte auch keine Nettigkeiten oder nen gepflegten Umgangston erwarten.
Und mal so unter uns ich kann auch unfreundlich sein, wenn du das unbedingt möchtest schreib mir ne PN, der Mangathread hat denk ich schon genug gelitten und muss nicht noch weiter mit sinnlosen Streitigkeiten gefüllt werden.

Fyrion
Kapitän
Kapitän

Beiträge Beiträge : 172
Kopfgeld Kopfgeld : 815663
Dabei seit Dabei seit : 01.08.12

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 887: Irgendwo wünscht sich jemand, dass du glücklich bist   Mo 4 Dez - 10:44

   
Endlich mal wieder was los hier im Forum. Genau solche Diskussionen machen ein Forum doch aus, aber bitte bleibt sachlich. Damit meine ich aber auch auf beiden Seiten ... Ich kann Starrk und DragonKnight nur Recht geben was nimmt sich denn ein Tuwz und Fuchs heraus negativ Stimmen so von oben herab zu behandeln? Wenn jemand die aktuelle Entwicklung von OP scheiße findet ist das zu akzeptieren und neutral und sachlich zu bewerten genauso wenn welche OP in den Himmel loben... Das macht eine DIskussion aus. Wenn man eine Meinung die einem nicht schmeckt mit totschlagargumenten sofort torpediert kann kein vernünftiges Diskussionsklima entstehen . Ich für mein Teil finde das Momentane Storytelling schon seit dem Timeskip bescheiden und völlig langgezogen. Ein lichtblick in diesem Kapitel war aber echt die Sache mit Pound die ging mir seit langem mal wieder ein bisschen nahe doch dann fällt mir wieder ein dass in OP niemand stirbt und das versaut mir ein bisschen den Moment ... Aber dafür ein ganzes Kapitel von 19 seiten verschwenden nur um zu sehen wie Sanji den Kuchen aufs schiff bringt und Pound Abschied nimmt finde ich echt mager...

Nightwulf
V.I.P.
V.I.P.

avatar

Beiträge Beiträge : 1097
Kopfgeld Kopfgeld : 1986339
Dabei seit Dabei seit : 23.11.10
Ort Ort : Sky Island

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 887: Irgendwo wünscht sich jemand, dass du glücklich bist   Mo 4 Dez - 11:16

   
Ich finde es ganz gut so wie es ist. Klar wünscht man sich kurze, knackige Fights wie in den ersten OP Arcs. Aber wie soll das heute funktionieren bei der Masse an Charakteren. Im ersten Arc gab es ein Dutzend Charaktere und heute reden wir von vielleicht Tausend. Die kann man nicht einfach unter den Teppich kehren, dazu kommen noch Schauplätze und parallele Handlungsstränge. Hätten wir jede Woche 3 Chapter, dann wäre alles halb so schlimm, weil jeder genug Informationen über seine favorisierte Handlung bekommt. Aber schauen wir uns mal das aktuelle Chapter an. Wir haben Pound, Oven, Bege, Pez, Chiffon, Pudding und Sanji im Handlungsstrang der Torte und Flucht. Allein hier wurde schon viel Kreativität geboten mit Beges wandelbaren Schiff, Rückblende von Pound, TF von Oven. Auf der anderen Seite haben wir den Handlungsstrang der Sunny, die mit der SHB vor BM flieht inkl. der Charaktere. Das Parallel noch Reverie läuft, Ruffy gegen Katakuri kämpft, Vinsmokes auf dem Weg sind, die Hälfte der SHB sich auf Wano Kuni vorbereitet und die Revos irgend etwas vorhaben kommt auch dazu. Allein diese Folge hatte mehr Inhalt als der erste OP Arc. Huta ab Oda, Hut ab!

Fyrion
Kapitän
Kapitän

Beiträge Beiträge : 172
Kopfgeld Kopfgeld : 815663
Dabei seit Dabei seit : 01.08.12

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 887: Irgendwo wünscht sich jemand, dass du glücklich bist   Mo 4 Dez - 12:15

   
@Nightwulf schrieb:
Ich finde es ganz gut so wie es ist. Klar wünscht man sich kurze, knackige Fights wie in den ersten OP Arcs. Aber wie soll das heute funktionieren bei der Masse an Charakteren. Im ersten Arc gab es ein Dutzend Charaktere und heute reden wir von vielleicht Tausend. Die kann man nicht einfach unter den Teppich kehren, dazu kommen noch Schauplätze und parallele Handlungsstränge. Hätten wir jede Woche 3 Chapter, dann wäre alles halb so schlimm, weil jeder genug Informationen über seine favorisierte Handlung bekommt. Aber schauen wir uns mal das aktuelle Chapter an. Wir haben Pound, Oven, Bege, Pez, Chiffon, Pudding und Sanji im Handlungsstrang der Torte und Flucht. Allein hier wurde schon viel Kreativität geboten mit Beges wandelbaren Schiff, Rückblende von Pound, TF von Oven. Auf der anderen Seite haben wir den Handlungsstrang der Sunny, die mit der SHB vor BM flieht inkl. der Charaktere. Das Parallel noch Reverie läuft, Ruffy gegen Katakuri kämpft, Vinsmokes auf dem Weg sind, die Hälfte der SHB sich auf Wano Kuni vorbereitet und die Revos irgend etwas vorhaben kommt auch dazu. Allein diese Folge hatte mehr Inhalt als der erste OP Arc. Huta ab Oda, Hut ab!

Und genau da scheiden sich die Geister. Es ist schön wenn sich Oda so viel Mühe mit den 1000 Chars gibt, doch muss man echt 1000 Chars entwerfen? Muss man echt jeden unwichtigen Stein im Hintergrund Kapitel lang beleuchten? Wenn man echt so eine dichte Welt erschafft sollte man meiner Meinung nach schon das Tempo erhöhen dass es nicht zu langatmigen Szenen kommt. Ich meine was macht das für ein Unterschied wenn man über 2 Seiten sieht wie Sanji die Torte auf das schiff bringt oder über 15 Seiten ? Gefühlt 15 Seiten sind für eine Aktion ne Torte auf Schiff zu bringen einfach zu lang finde ich und das merkt man einfach und langweilt ... Ich für mein Teil brauch keine 1000 Charaktere sondern fände es gut wenn Oda dafür unsere bekannten lieb gewonnen Chars mehr beleuchtet und besser in den Arcs einbindet statt für jedem Schritt 5 neue Chars zu erschaffen .

Criss_Ko
Kapitän
Kapitän

avatar

Beiträge Beiträge : 235
Kopfgeld Kopfgeld : 729028
Dabei seit Dabei seit : 12.05.16

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 887: Irgendwo wünscht sich jemand, dass du glücklich bist   Mo 4 Dez - 12:33

   
Nehmt es mir nicht übel aber die Diskussion zwischen D.erFuchs und LightningDragonKnight war deutlich unterhaltsamer als das Kapitel Very Happy
Ich möchte jetzt ungern Partei ergreifen aber ich möchte ganz deutlich machen, das D.er Fuchs nicht für das bekannt ist, was ihm hier vorgeworfen wird. Ich habe bis heute noch keinen respektlosen oder "unfreundlichen Ton" von ihm wahrgenommen. Aber: Wie man in den Wald hineinruft .... Denke darüber sollte sich jeder bewusst sein.

Zum Kapitel:
Ich finde es war ein gutes Kapitel. Der "Abgang" von Pound wurde doch wirklich gelungen dargestellt. Ob Petz nun eine angeborene Fähigkeit besitzt oder ob er nur angefangen hat zu weinen, damit die Szene etwas mehr Dramatik bekommt weiß man nicht. Tendiere eher zu letzterem.

Ich tue mich immer schwer damit, charaktären in Op den Tod zu wünschen. Ich verstehe auch die Argumentation, dass es in einem Kaiser Arc mehr Tote geben muss. Andererseits ist OP in den letzten 20 Jahren auch gut ohne den Tod zurecht gekommen. Bei Pedro bin ich mir ähnlich wie Tuwz auch nicht sicher, ob dieser nicht vielleicht doch nochmal zurückkehrt. Wobei er seinen Tod ja schon mehr oder weniger angekündigt hat.
Bei Pound sollte es das auch gewesen sein. Wobei ich die Theorie, dass Lola Ihn gerettet hat auch ganz nett finde. Dann hätte man eine Art Familien zusammentreffen was den Arc allerdings wieder unnötig in die Länge ziehen würde. Deshalb kann von mir aus gerne alles so bleiben und man könnte solangsam mal mit den finalen Kämpfen beginnen.

Starrk
Vizekapitän
Vizekapitän

avatar

Beiträge Beiträge : 94
Kopfgeld Kopfgeld : 497719
Dabei seit Dabei seit : 11.05.13
Ort Ort : Drüben

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 887: Irgendwo wünscht sich jemand, dass du glücklich bist   Mo 4 Dez - 12:59

   
Soll ich mir hier wirklich die Mühe machen und jeden im alten Starrk-Stil zitieren?
Nein, weil mir hier schon irgendjemand unterstellt, dass ich "alles" am Arc Scheiße finde.
Ich verfolge One Piece eine halbe Ewigkeit, bin hier technisch seit 2010 dabei, hab Zusammenfassungen der Chaps geschrieben, früher als Knirps noch Folgen auf Videokassette aufgenommen, Alabasta, Skypia,Jaya, ArlongPark, Loguetown, One Piece ist und bleibt etwas besonderes und wer mir gewisse Sachen unterstellt, der kennt mich gar nicht und ohne Vorwissen auf mich einzulabern, spart euch das, danke.
Was ich bisher episch fand:
-Kampf gegen Cracker/Katakuri
-Big Moms Fähigkeiten
-Brook (MVP des Arcs)
-Pedro
-Nami (Mittlerweile mein Lieblings W. Char)
-Charakterdesigns und verschiedene ausgefallene Tf's
-Mit Abzügen noch Jimbei

Meine Erwartungshaltung ist eben deutlich höher als bei jedem anderen Manga und ich weiß auch, dass ich für meine Geduld noch mit viel Gänsehaut belohnt werde. Der WCI ist MEINER Meinung nach der mit Abstand schlechteste Arc, weil:
Spannung wird aufgebaut und prompt Themawechsel, gibt genug Beispiele
Viel zu viele Charaktere (Obwohl sie cool sind), kein Fokus
Sehr viele Handlungsstränge (Ist nicht schlecht, aber es geht, rate mal, nicht voran)
Zu Wenig Action (Die Kämpfe fand ich gut, trotzdem viel zu wenig)
Keine Atmosphäre (Fast niemand stirbt, jeder entkommt jedesmal)
Absehbares Ende (Big Mom wird mit Kuchen befriedigt und wenn nicht, entkommt die SHB trotzdem)

Danke an @LightningDragonKnight @Fyrion die anscheinend zu wissen scheinen, dass ich nicht Oda oder One Piece Scheiße finde, sondern nur die momentane Entwicklung und dass sich das (hoffentlich) mit Wano wieder legen wird, darauf freue ich mich mehr als auf Luffy vs Katakuri.


SirJoshydile
Vizekapitän
Vizekapitän

avatar

Beiträge Beiträge : 142
Kopfgeld Kopfgeld : 367310
Dabei seit Dabei seit : 07.12.16
Ort Ort : Water 7 oder Zou - meine Liebsten Orte in One Piece

Benutzerprofil anzeigen http://www.onlinewahn.de

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 887: Irgendwo wünscht sich jemand, dass du glücklich bist   Mo 4 Dez - 13:50

   
Ein wundervolles Chapter. Nichts hat gefehlt. Diese "Luffy-Pause" war es, was der Arc gebraucht hat. Kann gern noch ein Kapitel ohne unsern MC kommen, steigert die Spannung zum heftigen Katakuri-Kampf (Den Oda dann nur 2 Chapter kurz macht um uns zu trollen, höhö).

Nein ernsthaft, ich ich hab jetzt 3, 4 Chapter lang nichts in den Kapitelthreads geschrieben, aber hierzu musste ich was sagen. Dass ein, zumindest im Verhältnis zu Cracker, Perospero oder Katakuri schwach wirkender BM-Kämpfer, wie es Oven für mich ist als krass und brutal gezeigt wird, gibt dem Arc doch noch seinen Hauch "mörderische Seriosität". Letztere fehlte ja für den ein oder anderen in dieser kranken, bunten Diabetes-Welt.

Keyjey
Jungspund
Jungspund

avatar

Beiträge Beiträge : 51
Kopfgeld Kopfgeld : 136108
Dabei seit Dabei seit : 09.07.17
Ort Ort : Auenland

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 887: Irgendwo wünscht sich jemand, dass du glücklich bist   Mo 4 Dez - 15:40

   
Was ich mich frage und zwar, warum niemand sich beschwert, dass in anderen Arcs nie jemand gestorben ist(abgesehen von Marineford), aber sich hier dann total beschwert. Nicht flasch verstehen, ich will auch das One Piece ernster wird, aber in vorherigen Arcs hat sich niemand beschwert. Nehmen wir mal Enies Lobby als Beispiel. Die Strohhüte waren mit 60 Kämpfern von Frankys Familie dort und mit Paulie und den anderen Galeera Mitarbeitern gegen Enies Lobby, einer der Hauptsitze der Weltregierung, welcher als Uneinnehmbar galt. Die Marine erlitt eine totale Niederlage und das gegen eine so kleine Anzahl an Gegnern. Und gegen Ende hin war noch der Buster Call da, der als so brutal dargestellt wurde und man hat es auch in Robins Vergangenheit gesehen, aber in Enies Lobby ist niemand gestorben deswegen. Und gegen Ende hin waren noch 5 Vizeadmiräle da, welche alle weit aus stärker waren als Ruffy und die anderen, aber die Flying Lamp kam aus dem nichts und hat alle gerettet. Nicht falsch verstehen, ich feier den Enies Lobby Arc, jedoch manche Sachen die man hier kritisiert, könnte man auch an dem "besten One Piece Arc" machen.


@LightningDragonKnight schrieb:
Das was in diesem Arc passiert ist, lässt ganz locker in einem DIN A4 Blatt zusammenfassen. Man hätte nur die Zusammenfassung lesen können und hätte überhaupt nichts verpasst. Man hat wirklich das Gefühl Oda weiß selber nicht mehr richtig weiter oder er hat den Faden verloren.  

Da muss ich D.er Fuchs recht geben. Wo war denn in den alten One Piece Arcs mehr Handlung? In Alabasta? In Skypia? Wir haben in diesem Arc viele neue interessante Dinge erfahren wie z.B. Big Moms Vergangenheit oder etwas mehr über Elbaf und Brook hat 3 Porneglyphe kopiert, die die Story weiter vorantreiben, als der Alabasta Arc, Skypia Arc oder Enies Lobby Arc.


@Starrk schrieb:
Spannung wird aufgebaut und prompt Themawechsel, gibt genug Beispiele
Viel zu viele Charaktere (Obwohl sie cool sind), kein Fokus
Sehr viele Handlungsstränge (Ist nicht schlecht, aber es geht, rate mal, nicht voran)
Zu Wenig Action (Die Kämpfe fand ich gut, trotzdem viel zu wenig)
Keine Atmosphäre (Fast niemand stirbt, jeder entkommt jedesmal)
Absehbares Ende (Big Mom wird mit Kuchen befriedigt und wenn nicht, entkommt die SHB trotzdem)

Da gebe ich dir auf jeden Fall Recht. Das ist auch für mich der größte Kritikpunkt an diesem Arc und zwar, dass es so viele Charaktere gibt von denen man kaum bis gar nichts sieht.Es gibt so viele Charaktere von der Big Mom Bande, die sehr interessant sind und sehr coole Tf haben, aber man sieht von denen kaum was. Aber zu wenig Action ist für mich kein Kritikpunkt, aber jeder hat da eine andere Meinung. Und zu dem absehbaren Ende, dann wäre das doch für denen Arc ein Kritikpunkt. Fast alle großen Arcs waren vorhersehbar, da mann immer wusste, dass die Strohhüte ihre Gegner besiegen werden und am Schluss dann alles an Ruffy hängen bleibt( Dressrosa, Enies Lobby usw.). Also der Big Mom Arc war bis jetzt oft nicht vorhersehbar, da man nie wusste ob sie jetzt fliehen, kämpfen oder was auch immer tun und das hat mir persönlich sehr gefallen, da es mal etwas neues war.

Borusarino
Neue Welt'ler
Neue Welt'ler

avatar

Beiträge Beiträge : 1557
Kopfgeld Kopfgeld : 2378717
Dabei seit Dabei seit : 15.08.13
Ort Ort : East Blue

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 887: Irgendwo wünscht sich jemand, dass du glücklich bist   Mo 4 Dez - 17:29

   
Wie kann man so eine dicke Welle draus machen, nur weil man gewisse Handlungsstränge in One Piece scheiße findet, oh man... Very Happy

@D.erFuchs schrieb:
Würdest du und starrk auf ne vernünftige Art und Weise Kritik an nen Kapitel oder Arc schreiben, hätte ich damit überhaupt kein Problem, aber eure Beiträge sind einfach völlig respektlos gegenüber den Zeichnern, dem Autor von OP und somit auch gegenüber den Fans von One Piece.
Was haben sie denn respektloses geäußert? Ich konnte nur herauslesen, dass sich der Arc zieht (womit ich übereinstimme), die Spannung verfliegt (was auch der Wahrheit entspricht) und One Punch Man momentan eine bessere Performance abliefert (dazu kann ich keine Stellung nehmen, lese den Manga nicht) Keine Ahnung in wie fern Oda damit attackiert wurde. Nur weil man etwas kritisch betrachtet, bedeutet es nicht, dass das eigentliche Werk nicht mehr respektiert wird. Jeder sollte wissen, dass Oda mit Herzblut an One Piece arbeitet, sowohl bei den schlechten, als auch bei den guten One Piece Kapiteln. Ich finde im Whole Cake Island Arc ist auch ziemlich viel scheiße gelaufen. Der Wald war wohl mit der schlechteste Handlungsstrang, den One Piece jemals bot. Die Germa ist viel zu schwach und ihre befürchtete militärische Stärke, an der Big Mom warum auch immer Interesse hegt, hatte keinerlei Einfluss auf den Arc. Smoothie ist wohl mit der lächerlichste Kommandant eines Kaisers, welcher jemals präsentiert wurde. Da haben selbst Daifuku und Oven besser abgeschnitten und diese sind ihr untergeordnet. Das größte Problem bei One Piece sind immer noch die Phasen, in der die Strohhüte flüchten, was Oda hier leider auch wieder vermasselt hat. Viel zu lang gezogen, unangebrachte Comedy Szenen und viel zu wenig konsequent. Auch wenn ich vieles in Whole Cake Island nicht mag, bedeutet es jedoch nicht, dass ich die Arbeit dahinter nicht respektiere. Anders haben LightningDragonKnight und Starrk auch nicht argumentiert. Ich kann ihre Sichtweise voll und ganz nachvollziehen, auch wenn ich nicht mit allem übereinstimme. Ich frag mich auch, in wie fern sie sich abfällig geäußert haben sollen. Da hab ich schon weitaus schlimmere Beiträge gelesen.

@D.erFuchs schrieb:
Manche Kämpfe wie Katakuri vs Ruffy hätte man schon knackiger gestalten können, aber ist es denn wirklich was neues das Ruffy gegen nen starken Gegner mehrere Anläufe braucht um ihn zu besiegen?

Eben! Es ist nichts neues, dass Ruffy wieder flüchtet aufgrund dessen, dass Gear 4 ausgeht und er abhauen muss. Es nervt nur noch, ständig den gleichen Rhythmus bei Ruffys Kämpfen zusehen, weshalb ich auch den Kampf Ruffy vs. Katakuri sehr kritisch betrachte. Wenn sich das nicht in den nächsten Arcs ändert, sind mir Ruffys Kämpfe zukünftig völlig egal, weil es eh immer das gleiche Schema ist. Jegliche Spannung geht dabei verloren.

Meiner Meinung nach hätte die Schlüssel Szene sein sollen, die Tamate Box explodiert und ist der Auslöser dafür, dass die Strohhüte Whole Cake Island erfolgreich verlassen können. Dass jetzt die neue Torte diesen Platz einnimmt akzeptiere ich, wirklich zufrieden bin ich mit der Lösung nach wie vor nicht.

Zum Kapitel selbst:
Fand ich nicht so geil. Klar, auf irgendeiner Art und Weise war die Szene schon bewegend, dass Chiffon ihren Vater nicht mal kennt und dieser drauf geht. Trotzdem hat mich diese Szene nicht mit genommen, weil es 1. daran liegt, dass ich Pound als Charakter überhaupt nicht mag und 2. was soll denn wieder diese Geheimniskrämerei bezüglich des scheinbaren Tods von Pound? Kann nicht Oda einmal zeigen, wie dieses scheiß Schwert Pound durchbohrt, damit wirklich jeder glauben kann, dass Pound zu 100% tot ist? Jetzt könnte man damit argumentieren, dass er es kinderfreundlich halten soll aber come on.. Whitebeard wurde auf Marine Ford nahezu vergewaltigt. Da hat Oda auch nicht den Schwanz eingezogen, warum sollte er es dann hier anders machen? Mich regt das so auf, dass man nie davon ausgehen kann, dass ein Charakter zu 100% tot ist. Ein blutendes Schwert ist für mich kein Beweis. Oda findet immer einen Weg, ein scheinbaren Tod zu gestalten. Man kann erst davon ausgehen, dass ein Charakter verstorben ist, wenn man seine Leiche sieht. Das kam bisher nur ultra selten vor. Pound an sich ist mir als Charakter völlig egal. Ob er nun lebt oder nicht ist für mich nicht weiter wichtig. Was mir aber wichtig ist, ist die Tatsache, dass in diesem Kapitel sehr auf Pound und seine Geschichte eingegangen wurde. Wenn er jetzt überlebt haben sollte (wovon immer auszugehen ist) macht es dieses Kapitel einfach sowas von belanglos und die ganze Hysterie um Pound, Chiffon und Petz herum wäre vollkommen unnötig.

Gesponserte Inhalte



BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 887: Irgendwo wünscht sich jemand, dass du glücklich bist   

   



 

Schnellantwort auf: One Piece Kapitel 887: Irgendwo wünscht sich jemand, dass du glücklich bist

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 2Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter


Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten
BB-Code ist An
Smileys sind An
[IMG] Code ist An
HTML-Code ist An
Foren-Regeln

Vote für uns!


★ Design ★
© onepiece-mangas.com

Liste der Forumieren-Funktionen | © phpBB | Kostenloses Hilfe-Forum | Kontakt | Einen Missbrauch melden | Kostenlosen Blog auf Blogieren