Anmelden
Login
 Teilen | 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2

Wie fandest du das Kapitel?
Wanotastisch
55%
 55% [ 6 ]
Gut
45%
 45% [ 5 ]
Mittelmäßig
0%
 0% [ 0 ]
Schlecht
0%
 0% [ 0 ]
Sehr schlecht
0%
 0% [ 0 ]
Stimmen insgesamt : 11
 

AutorNachricht
Nichtschwimmer
Jungspund
Jungspund

avatar

Beiträge Beiträge : 57
Kopfgeld Kopfgeld : 439419
Dabei seit Dabei seit : 25.04.16

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 912: Das Dorf Amigasa   Mi 1 Aug - 23:03

   
Gut, ich denke dank Frogknee ist jetzt klipp und klar, unter welche Kategorie Whitebeard's Waffe nun wirklich fällt. Very Happy

@Hordy Jones schrieb:
Du hast mich falsch verstanden, ich meinte hier nicht, dass Zorro noch eine zusätzliche Hintergrundgeschichte bekommen sollte.

Ich habe dich schon verstanden, mich nur etwas arg unglücklich ausgedrückt. Wir sind uns ja einig, dass noch mehr Informationen zu Zorro's Training mit Mihawk kommen sollten. Der Teil mit Zorro's Vergangenheit insgesamt sollte einfach nur unterstreichen, dass er jetzt nicht wie ein kleines Kind von Mihawk auch zu zwischenmenschlichen Dingen belehrt werden muss, oder darf (meine Ansicht). Er ist für mich reif genug, er weiß schon worauf es im (Piraten-)Leben ankommt und lernt von selbst dazu. Man denke nur daran, wie er sich verhalten hatte, als Lysop ausgetreten ist.

Für mich persönlich würde es reichen, wenn sich seine Flashbacks im Grunde auf sein Training, also die kämpferischen Aspekte fokussiert wurde. Also Schwertkampf, Haki, Disziplin und gerne auch allerlei über die Neue Welt und die Gegner, die dort lauern.

@Hordy Jones schrieb:
Mir ist die Existenz dieser Bäume bewusst, auch dass man sie in Kapitel 793 sah. Also kann das kein Zufall sein, wenn Oda diese Bäume zweimal zuvor gezeichnet hat. Was die Bäume angeht, da habe ich eine simple Erklärung: Er hat sie einpflanzen lassen. Dass diese Bäume durchaus gut aussehen, das kann man sagen. Und warum sollte Kaidou denn nicht auch solche Bäume zur Dekoration haben wollen? Wir wissen ja, dass Kaidou nicht sonderlich auf die Natur achtet. Daher würde es mich überraschen, wenn er diese Bäume aus ihrem natürlichen Umfeld entfernt und in einem Klima pflanzt, in dem sie nicht hingehören. Wir sahen bereits auf seiner Lieblingsinsel(bei der wir sicher sein können, dass diese zu 100% nicht Wano ist), die wir mitunter in der Coverstory von Caribou bewundern konnte, dass dort Bäume mit Metallplatten zugepackt waren, vermutlich um sie vor der Kälte zu schützen. Möglicherweise hat er eine bessere Methode für die Bäume vor seiner Festung gefunden. Es ist auch wichtig zu erwähnen, dass bei beiden Szenen wir selbe Persepktive und die selben Bäume gesehen haben..

Warum sollte er sich die Mühe machen, extra die Bäume von Wano auch auf andere Inseln einzupflanzen? Klar, solche Herrscher/Tyrannen/etc. geben zwar einen feuchten Dreck um ihre Mitmenschen oder die Natur, verzichten aber sogut wie nie auf ein schickes Anwesen oder einen Palast. Er legt ja auch Wert auf Einheitlichkeit, quasi alle seiner eigenen Leute (Rookies zähle ich nicht dazu) haben den selben Kleidungsstil und von den ganzen Zoan-Nutzern ganz zu schweigen.

Trotzdem ist mir die Theorie mit den Bäumen etwas zu weit hergeholt. Ihn kümmert die Umwelt kein Stück, seine ganzen Fabriken beweisen das. Falls er doch so scharf darauf sein sollte, die zu sehen, kann er immernoch nach Wano reisen. Das alles setzt natürlich voraus, dass er sich (meistens) nicht auf Wano befindet, wovon ich absolut nicht ausgehe, im Gegenteil. Es ist ja auch nicht bekannt, wie er das Meer überquert. Er könnte einfach seine (vermutete) Drachenfrucht nutzen, um zu fliegen. So hätte er auch wunderbar auf der Himmelsinsel Sorajima landen können. Ansonsten wäre es bei so einem Monster wie ihm auch denkbar, dass er den Skywalk beherrscht.

@Hordy Jones schrieb:
Zudem gibt es noch da eine Aussage dich mich daran zweifeln lässt, dass Kaido selber in Wano seine Resistenz hat. In Kapitel 818 sagte Kinemon, dass Kaidou's Crew, die Bestienpiraten, in Wano sind. Seine Crew, oder zumindest ein Teil, aber von ihm selber ist nicht die Rede. Da diese Aussage folgte auf die Erzählung, dass der Shogun und Kaidou Oden hingerichtet haben, würde es sehr seltsam sein, wenn man hier nur von seiner Crew spricht, wenn er selber doch da ist. Wenn man sagt, dass er in Wano ist, impliziert das eigentlich auch dass seine Crew oder zumindest ein guter Teil davon auch da ist. Wenn man aber von der Crew spricht, während zwei Sätze zuvor noch er selber genannt wurde, spricht das für mich dafür dass er nicht sein Hauptquartier dort hat. In dem von dir erwähnten Kapitel ist auch noch die Bezeichnung für "ein gewisses Land" für den Standort von Kaidou genannt, obwohl wir hier bereits die Aussage von Kinemon bereits einige Kapitel zuvor gehört haben. Warum wurde eigentlich dann nicht Wano genannt? Oder einfach gleich sowas gelassen? Davon abgesehen haben wir auch in Wano zum jetztigen Stand auch noch nichts gesehen, was in Richtung eines winterlichen Klima geht.

Ich kann sehr gut verstehen, was du meinst.

Aber so wie es bisher dargestellt wurde, kontrolliert er Wano aus dem Hintergrund undzwar mit dem Shogun als Frontmann. Also quasi eine Schattenregierung, von der die einfachen Leute im Grunde nichts mitbekommen. Damit könnte er sich auch nicht im Palast des Shogun breitmachen, das wäre zu auffällig. Ich würde sagen, dass sein Hauptquartier recht abgeschieden ist, vermutlich hoch oben in den Bergen - deshalb auch der Schnee. Das würde auch zu den vielen alten (japanischen) Mythen von Monstern, Geistern usw. in gewissen Bergen passen. Die Einwohner, die auch (epochentypisch) entsprechend abergläubisch sein müssten, kann man einfach mit ein paar Horrorgeschichten davon abhalten, auch nur daran zu denken, sich dort umzusehen. Was sich übrigens hinter diesem gehörnen Ding, was dort immer zu sehen ist tatsächlich verbirgt, wäre auch interessant.

Alternativ könnte es ja auch rund um Wano Inseln geben, die für einen guten Stützpunkt herhalten könnten. Wenn die noch in dieser unfassbar starken Strömung liegen, die Wano ja letztendlich schon abschottet, um so besser für Kaido. Um da nichts zu spoilern oder zu verzerren, spricht man eben nicht von Wano direkt, sondern von "a certain Island" or "a certain country". So könnte man erklären, warum man nicht einfach von Wano in den entsprechenden Boxen spricht.

Hordy Jones
Hordy Jones
Hordy Jones

avatar

Beiträge Beiträge : 4288
Kopfgeld Kopfgeld : 2866314
Dabei seit Dabei seit : 02.03.11
Ort Ort : Fischmenscheninsel

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: One Piece Kapitel 912: Das Dorf Amigasa   Do 2 Aug - 2:36

   
@Nichtschwimmer schrieb:
Ich habe dich schon verstanden, mich nur etwas arg unglücklich ausgedrückt. Wir sind uns ja einig, dass noch mehr Informationen zu Zorro's Training mit Mihawk kommen sollten. Der Teil mit Zorro's Vergangenheit insgesamt sollte einfach nur unterstreichen, dass er jetzt nicht wie ein kleines Kind von Mihawk auch zu zwischenmenschlichen Dingen belehrt werden muss, oder darf (meine Ansicht). Er ist für mich reif genug, er weiß schon worauf es im (Piraten-)Leben ankommt und lernt von selbst dazu. Man denke nur daran, wie er sich verhalten hatte, als Lysop ausgetreten ist.

Für mich persönlich würde es reichen, wenn sich seine Flashbacks im Grunde auf sein Training, also die kämpferischen Aspekte fokussiert wurde. Also Schwertkampf, Haki, Disziplin und gerne auch allerlei über die Neue Welt und die Gegner, die dort lauern.
Weniger vom zwischenmenschlichen Verhalten, sondern eher worauf sein Fokus ist, und dieser ist nunmal wichtig für ein Schwertkämpfer. Mihawk wird bestimmt irgendwann mal angemerkt haben, dass das Wado Ichimonji das einzige Schwert von Zorro war, dass damals den Kampf zwischen den beiden überlebt hat und ob dieses eine besondere Bedeutung für ihn hat. Dass Zorro seine Schwerter generell wichtig sind, wissen wir, siehe die "Beerdigung" von seinem Yubashili. Seine Schwerter sind das was ihn ausmachen und ob er mit anderen genauso stark wäre, ist fraglich. Die Schwerter von Johnny und Yosaku hatte er damals gegen Okta auch nur aus der Not heraus verwendet. Das Wado Ichimonji steht für sein Versprechen an Kuina, das Shusui hat er sich in einem Kampf verdient und das Kitetsu steht dafür, dass er keine Angst vor Flüchen oder dem Schicksal hat. Und daher fände ich es auch interessant, wenn Zorro in diesem Arc sein Wado Ichimonji kurzfristig verliert, was seinen Fokus aufs Kämpfen ausmacht. Denn welchen wirklich ernsthaften Kampf hat Zorro jemals ohne sein Wado Ichimonji ausgefochten?
In diesem Arc werden Schwerter nicht unwichtig sein, gerade die von Zorro. Es ist nun noch ein Kitetsu aufgetaucht und das Shusui ist selbsterklärend. Da MUSS meiner Meinung nach das wichtigste Schwert von Zorro eine Rolle einnehmen, und da bietet es sich eben an, dass dieses Schwert auch eine Rolle einnimmt.

@Nichtschwimmer schrieb:
Warum sollte er sich die Mühe machen, extra die Bäume von Wano auch auf andere Inseln einzupflanzen? Klar, solche Herrscher/Tyrannen/etc. geben zwar einen feuchten Dreck um ihre Mitmenschen oder die Natur, verzichten aber sogut wie nie auf ein schickes Anwesen oder einen Palast. Er legt ja auch Wert auf Einheitlichkeit, quasi alle seiner eigenen Leute (Rookies zähle ich nicht dazu) haben den selben Kleidungsstil und von den ganzen Zoan-Nutzern ganz zu schweigen.

Trotzdem ist mir die Theorie mit den Bäumen etwas zu weit hergeholt. Ihn kümmert die Umwelt kein Stück, seine ganzen Fabriken beweisen das. Falls er doch so scharf darauf sein sollte, die zu sehen, kann er immernoch nach Wano reisen. Das alles setzt natürlich voraus, dass er sich (meistens) nicht auf Wano befindet, wovon ich absolut nicht ausgehe, im Gegenteil. Es ist ja auch nicht bekannt, wie er das Meer überquert. Er könnte einfach seine (vermutete) Drachenfrucht nutzen, um zu fliegen. So hätte er auch wunderbar auf der Himmelsinsel Sorajima landen können. Ansonsten wäre es bei so einem Monster wie ihm auch denkbar, dass er den Skywalk beherrscht.

Natürlich ist sie weit hergeholt und wird wenn dann höchstens in der FPS in der Zukunft erklärt als in der eigentlichen Handlung, ändert jedoch nichts an der Tatsache dass sie dort wie bereits erwähnt nicht wirklich ins Bild passen. Warum Kaidou sich die Mühe macht? Na, ich denke es wird klar sein, dass er die nicht selber eingepflanzt hat, sondern seine Handlanger dies machen lies. Ihn interessiert die Umwelt an sich nicht und zerstört Wano nach und nach, vermutlich sieht er es nur als ein Sprungbrett für größeres. Jedoch gibt es da noch etwas an Kaidou, dass zu diesem unsinnigen Verhalten passen würde: Seine Stimmungsschwankungen. Er schwankt so schnell von Zorn und trauer und ist rasend nach einem missglückten Selbstmordversuch. Da würde es einfach passen, wenn er aus einer Laune heraus entscheidet einfach Bäume auf einer trostlosen Winterinsel zu pflanzen, während er deren natürliche Umgebung zerstört.

Darüberhinaus war es immer schon so in der Menschheitsgeschichte gewesen, dass die Herrscher eines großen Reiches gerne mal Tiere und Pflanzen zu sich importieren ließen, auch wenn die klimatischen Umstände nicht gepasst haben.


@Nichtschwimmer schrieb:
Ich kann sehr gut verstehen, was du meinst.

Aber so wie es bisher dargestellt wurde, kontrolliert er Wano aus dem Hintergrund undzwar mit dem Shogun als Frontmann. Also quasi eine Schattenregierung, von der die einfachen Leute im Grunde nichts mitbekommen. Damit könnte er sich auch nicht im Palast des Shogun breitmachen, das wäre  zu auffällig. Ich würde sagen, dass sein Hauptquartier recht abgeschieden ist, vermutlich hoch oben in den Bergen - deshalb auch der Schnee. Das würde auch zu den vielen alten (japanischen) Mythen von Monstern, Geistern usw. in gewissen Bergen passen. Die Einwohner, die auch (epochentypisch) entsprechend abergläubisch sein müssten, kann man einfach mit ein paar Horrorgeschichten davon abhalten, auch nur daran zu denken, sich dort umzusehen. Was sich übrigens hinter diesem gehörnen Ding, was dort immer zu sehen ist tatsächlich verbirgt, wäre auch interessant.
Hier habe ich aber einige Probleme. Zuerst wäre da der Umstand, dass Kaidou's Einfluß spürbar ist. Wenn einfach so ganze Striche ausgelöscht werden, die umliegenden Flüße vergiftet und ein Fürst einfach so ermordet wird, wird das Bevölkerung doch mitkriegen. Selbst wenn die Hauptstadt sich abgeschirmt hat vom Rest der Insel und die Strohhüte sich irgendwie reingeschlichen haben, zum beispiel mit Law's Teufelskräften, müssen sie doch irgendwann mitbekommen, was da draußen passierte. Und dann noch: Was würde Kaidou daran hindern, sich offen als eigener Herrscher der Insel zu kennzeichnen? Er ist militärisch Wano überlegen, hat schon länger viele Fabriken im Land und seine Leute können ungehindert durchs Land streifen. Hilfe von außen wird Wano nicht erhalten. Es ist sowohl den Piraten wie auch der Marine und der Weltregierung feindlich gesinnt und wird wohl auch sonst keine Verbündete haben. Selbst die Minks sind die Verbündeten des Kozuki Clans und nicht von gesamt Wano. Und auch dann hätten sie kaum was groß ausrichten können, wenn ihre gesamte Bevölkerung mit Heimvorteil ein Unentschieden mit Jack hatte. Darum, warum sollte Kaidou irgendwo in den Bergen leben, wenn er auch gleich in die Hauptstadt ziehen, den Shogun auslöschen und sich zum Herrscher erklären könnte? Es würde sich für ihn nicht zum negativen ändern, eher im gegenteil. Er könnte dann eher im Luxus leben und sich bedienen lassen. Macht er das nicht, weil er seinen Standort nicht verraten möchte? Zumindest die Marine wird mehr oder weniger immer wissen, wo die Yonkou sich befinden. Sie hörten das Gespräch mit Kaido und Big Mom ab und wussten auch vom Treffen zwischen Shanks und Whitebeard. Dazu erwähnten Akainu und Kizaru Kaido im Bezug auf Wano in keinem Wort. Daher schließe ich daraus, dass Kaidou nicht sich in Wano befindet, sondern an einem Ort der für seine "Geschäfte" ein zentralerer Ort ist. Das erklärt auch, warum er dann auch nicht in Wano sich breit macht. Den Shogun hat er als Vasallen dort in Wano, der Wano quasi verkauft hat um seine eigenen Haut zu retten.Drake war vor einem Jahr in Wano, ob er heute noch da ist, wissen wir nicht. Möglicherweise hat er damals die ersten Drecksarbeiten gemacht um sich zu beweisen und ist nun eher auf Kaidou's Hauptinsel. Das würde auch erklären, warum Hawkins da ist.

@Nichtschwimmer schrieb:
Alternativ könnte es ja auch rund um Wano Inseln geben, die für einen guten Stützpunkt herhalten könnten. Wenn die noch in dieser unfassbar starken Strömung liegen, die Wano ja letztendlich schon abschottet, um so besser für Kaido. Um da nichts zu spoilern oder zu verzerren, spricht man eben nicht von Wano direkt, sondern von "a certain Island" or "a certain country". So könnte man erklären, warum man nicht einfach von Wano in den entsprechenden Boxen spricht.
Das wäre tatsächlich eine Lösung mit der ich leben könnte. Dies würde dann auch erklären, warum Kaidou offensichtlich schon vor dem Tod von Oden Einfluß in Wano hatte. Auch würde dies meine Ansicht darüber unterstreichen, dass in diesem Arc der Kampf gegen Wano stattfindet, sondern im folgenden. Ein wenig wie der Water 7 und Enies Lobby Arc.
Jedoch spricht hier auch die Formulierung immernoch dagegen. Warum nochmal diese Beschreibung, wenn wir quasi die "Bestätigung" haben, dass Kaidou in Wano ist? Selbst wenn du recht hast, und Kaidou sitzt im Gebirge, würde das nicht zuviel von Wano wegnehmen. Auch hätte man ohne eine genauere Ortsangabe angeben können, wie etwa "woanders in der neuen Welt". Dies würde nicht sagen, dass es Wano ist, aber könnte es sich denken. Und wenn es am Ende doch nicht Wano ist, dann wäre die Überraschung groß.

......................................................................

Klick doch mal auf uns, wir helfen gerne



 

Schnellantwort auf: One Piece Kapitel 912: Das Dorf Amigasa

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 2 von 2Gehe zu Seite : Zurück  1, 2


Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten
BB-Code ist An
Smileys sind An
[IMG] Code ist An
HTML-Code ist An
Foren-Regeln

Vote für uns!


★ Design ★
© onepiece-mangas.com

© phpBB | Kontakt | Einen Missbrauch melden