Anmelden
Login
 Austausch | 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2
AutorNachricht
themugiwara
Jungspund
Jungspund

Beiträge Beiträge : 66
Kopfgeld Kopfgeld : 526616
Dabei seit Dabei seit : 02.03.12
Ort Ort : Bonn

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: Captain Morgan (Ex-Marine)   Do 12 Apr - 15:30

   
Sicher schwach aber gerissen. In der neuen Welt treffen die strohüte hundert pro auf Morgan und der wird bestimmt nach 2 Jahren auch ein gewaltiges Sümmchen Kopfgeld haben. Ich stelle mir das so vor , dass Morgan auf irgentner abgelegenen Insel sich ein kleines Imperium erschaffen hat . Warscheinlich wird er wieder andere Leute rumkommandieren . Morgan ist einer der vielen Feinde von denen ich hoffe,dass er stirbt.

Harlequin
Rookie
Rookie

Beiträge Beiträge : 608
Kopfgeld Kopfgeld : 640584
Dabei seit Dabei seit : 20.07.11

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: Captain Morgan (Ex-Marine)   Fr 13 Apr - 3:51

   
Ich glaube eher das er von seinem eigenem Sohn platt gemacht wird,
das wäre die maximale Demütigung für ihn.
Und ein Passendes Ende für einen Versager wie ihm.

allBLAu
Kapitän
Kapitän

Beiträge Beiträge : 288
Kopfgeld Kopfgeld : 733139
Dabei seit Dabei seit : 15.12.14
Ort Ort : Irgendwo im Nirgendwo

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: Captain Morgan (Ex-Marine)   Mo 22 Jun - 11:26

   
Es ist keine Frage, Morgan war zu Beginn von OP – vor allem im Vergleich zu Luffy und Zoro –  kein ernstzunehmender Gegner. Verschiedene Indizien deuten jedoch darauf hin, dass er in der weiteren Geschichte trotzdem noch eine nicht unbedeutenden Rolle zu spielen haben könnte:

> Zum einen wäre da Cobys Coverstory: Warum lässt Oda Morgan da noch mal auftauchen? Klar, um Cobys und Helmeppos Geschichte weiterzuspinnen. Aber warum lässt er ihn auch tatsächlich entkommen? Vor Garp, dem grossen Helden der Marine?! Vielleicht, weil Morgan noch ne Rolle zu spielen hat...? (Ich gebe zu, alleine trägt diese Tatsache meine Theorie nicht weit, denn Oda hätte Morgan auch zwecks Helmeppos zukünftiger Charakter-Entwicklung entkommen lassen können. Aber zusammen mit anderen Hinweisen in dieselbe Richtung ist das schon wieder eine ganz andere Sache...)

> Ein weiteres Indiz ist das Cover von Kapitel 132 mit dem Untertitel “A fateful non-encounter” („Eine schicksalhafte Nicht-Begegnung“), in dem Morgan und Jango beiderseits unbemerkt aneinander vorbeisegeln: Hier stellt sich die Frage, was an dieser Nicht-Begegnung denn genau schicksalhaft war. Die einzigen direkten Veränderungen, die eine  Begegnung zwischen Jango und Morgan hätte verursachen können, sind Unterschiede in den weiteren Lebenswegen der beiden Charakteren. Und da Jango den bisherigen Story-Verlauf nur sehr geringfügig beeinflusst hat und selbst sein Tod die Storyline wahrsch. kaum verändert hätte (seine bisherige Entwicklung und jetzige Position versprechen zudem auch für die Zukunft nicht viel mehr...), kann man davon ausgehen, dass das Schicksal bei Morgan lauert. Tatsächlich ist Morgan immer noch unter Jangos Hypnose, wodurch ein Treffen zwischen den beiden Morgans Situation bedeutend hätte verändert können. Und weil Morgan seit dieser Erwähnung nicht mehr aufgetaucht ist, scheint es mir sehr plausibel, dass Oda hier was ausbrütet und dass Morgan für die Strohhüte oder die Geschichte an sich noch eine schicksalhafte Rolle spielen wird.

> Immer noch nicht überzeugt? Für alle Skeptiker habe ich noch einen dritten Hinweis, der Morgans mögliche Relevanz für die Zukunft andeutet: Auf Seite 20 in Kapitel 7 (Luffy und Zorro haben gerade Morgan besiegt, die Marine – auf Umwegen – von Cobys Zuverlässigkeit überzeugt und sind abgehauen) steht der Satz „Sie ahnten nicht, dass sie einen grossen Fehler gemacht hatten...“. Luffy und Zorro haben also irgendwann in dem Arc eine Entscheidung getroffen, die sie noch teuer zu stehen kommen wird. Und die einzigen zwei Handlungen, die mMn hierbei in Frage kommen, sind der Kampf mit / Sieg über Morgan (und ev. die Tatsache, dass sie ihn nicht getötet haben) und ihre Unterstützung für Coby. Viele werden nun wohl der Meinung sein, dass der Satz auf Coby gemünzt ist und ihn als künftigen Rivalen/Jäger Luffys einführt. Bedenkt aber folgendes: Luffy ist ein Träumer, der das Abenteuer und die Herausforderung sucht; er wird niemals eine Tat bereuen, die ihm einen würdigen Rivalen eingebracht hat – erst recht nicht, wenn er mit der Tat einem Freund geholfen hat. Coby zu helfen wird aus Luffys Sicht niemals ein Fehler sein, egal welche Konsequenzen diese Tat mit sich bringt!

Wenn man diese Indizien zusammen betrachtet, scheint das Bild klar: Axthand Morgan wird die Geschichte der Strohhüte noch bedeutend beeinflussen – und nicht im Positiven...


Btw: Könnte der Zusammenhang Morgania – Morgan Absicht sein? ZB als Foreshadowing zu kommenden Geschehnissen...?

Borusarino
Neue Welt'ler
Neue Welt'ler

Beiträge Beiträge : 1386
Kopfgeld Kopfgeld : 1979989
Dabei seit Dabei seit : 15.08.13
Ort Ort : East Blue

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: Captain Morgan (Ex-Marine)   Mo 22 Jun - 19:44

   
Captain Morgan ist ein absoluter Versager. Er hat so ziemlich alt ausgesehen, gegen den gerade erst heranwachsenden Ruffy und Zorro. Welchen Sinn hätte es da noch, ihn in einem zukünftigen Arc mit einzubinden. Ruffy wusste nicht mal mehr (oder war es Zorro?) wer Helmeppo ist, da werden die erst recht nicht mehr wissen, wer Captain Morgan ist. Sieh sich einer Smoker an. Er hat keine besonders große Charakterentwicklung von sich gehabt. Ob da Captain Morgan, wo ich der Meinung bin, dass in ihm absolut kein Potenzial mehr steckt und sein Kampfstil alles adere als spektakulär ist, noch eine relevante Rolle spielen wird? Daran zweifle ich mal ganz stark. Ob aus so einer Lusche, Versager etc. plötzlich ein Elite Krieger wird, der der Strohhutbande jemals noch gefährlich werden könnte, finde ich schon nahezu lachhaft. Was die Indizien in der Coverstory nun zu bedeuten haben, kann ich nicht sagen. Ich finde es auch toll, dass du die ganzen Fakten Ordnungsgemäß und mit Sinn und Verstand gut erläutert hast, nur ist Captain Morgan ein Loser, das ist Fakt und entspricht den Tatsachen. Ein 2 jähriger Sinneswandel wird da auch nicht viel bewirken. Ich finde einfach, dass die Strohhutbande zu stark geworden ist. Da kann Captain Morgan einfach keine besonders große Bedrohung meiner Meinung nach darstellen. Wie gesagt, Captain Morgan ist ein eingebildete Nervensäge, der ja so von seiner Kraft überzeugt ist, obwohl er nur muskulös aussieht, aber einfach kein sonderlich guter Kämpfer ist. Ich kann mir aller höchstens Vorstellen, dass am Ende von One Piece, er es schafft, ein schwacher Vizeadmiral zu werden, was schon sehr weit hergeholt ist, da er mich einfach nicht überzeugt hat und überhaupt jemals wieder auftauchen wird.

Narat
Vizekapitän
Vizekapitän

Beiträge Beiträge : 104
Kopfgeld Kopfgeld : 451207
Dabei seit Dabei seit : 25.04.15

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: Captain Morgan (Ex-Marine)   Di 23 Jun - 23:11

   

Jedoch muss Captain Morgan nicht durch Kampfkraft eine tragende Rolle spielen, um die Strohhüte zu gefährden. Vielleicht schmiedet er andere Pläne, die vielleicht die Strohhüte entscheidend stören werden. Im Laufe der Geschichte könnte er vielleicht auf eine antike Waffe gestoßen sein, über die er nun die Macht hat.(Pluton????)

allBLAu
Kapitän
Kapitän

Beiträge Beiträge : 288
Kopfgeld Kopfgeld : 733139
Dabei seit Dabei seit : 15.12.14
Ort Ort : Irgendwo im Nirgendwo

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: Captain Morgan (Ex-Marine)   Mi 24 Jun - 13:28

   
@Borusarino
Fakt ist, dass Captain Morgan ein Looser war. Ob er immer noch ein Looser ist, wissen wir nicht, denn wir haben ihn seit über 600 Kapitel nicht mehr gesehen und andere Looser in One Piece haben sich durchaus weiterentwickelt: Buggy hat sich allein durch sein Glück den Samuraititel geangelt, Bellamy hat es vom allseits gehassten und auf ganzer Linie besiegten Pseudopiraten bis zum Nakama-Anwärter geschafft (zumindest in den Augen eines Teils der Fangemeinde...), Coby hat sich in zwei Jahren von einem Feigling zu einem Marine-Offizier entwickelt und – last but not least – Morgans eigener Sohn Helmeppo ist in wenigen Monaten von einem weinerlichen (Möchtegern-)Vatersöhnchen zu einem anständigen Marine-Soldaten geworden.
Morgan mag einen miserablen Charakter, einen miserablen Kampfstil und ein völlig aufgeblähtes Ego haben, aber immerhin besitzt er eine muskulöse Physis, durch die Marine eine (wahrscheinlich unter Arroganz vergrabene) Basis in Kampf-Ausbildung, ein völlig aufgeblähtes aber durch Niederlage gekränktes Ego und die bestehende Möglichkeit, noch eine Teufelsfrucht zu essen. Und gerade verletzter Stolz und die/der daraus resultierende Wut/Hass können grosse Motivatoren sein. Morgan hat folglich durchaus noch Potential.

Damit will ich übrigens nicht behaupten, dass Morgan jemals auf dem gleichen Level wie Zoro und Luffy kämpfen wird; dazu besteht – da bin ich ganz deiner Meinung – nicht der Hauch einer Chance. Aber ein skrupelloser Mann wie Morgan, der absolut alles tut, um sein Ego zu schützen/wieder aufzubauen, muss die Strohhutbande nicht in einem direkten, fairen Kampf stellen, um ihnen zu schaden: Vielleicht hat er sich doch genügend weiterentwickelt, um in einem Hinterhalt einem der schwächeren Crew-Mitglieder zu schaden. Vielleicht hat er unverschämtes Glück und findet – wie @Narat schreibt – eine antike Waffe. (Naja, eigentlich traue ich es nur Buggy zu, per Zufall über eine antike Waffe zu stolpern Smile und halte daher dieses Szenario für recht unwahrscheinlich. Aber man weiss ja nie...) Vielleicht löst er – absichtlich oder unabsichtlich – eine Kettenreaktion aus, der die Strohhutbande nicht/nur mit Verlusten gewachsen ist. (Da reicht schon ein falsches Wort zur falschen Zeit an die falsche Person...) Vielleicht erinnert er sich an Luffys Sorglosigkeit gegenüber Gewehren/Pistolen und macht sich diese mit den bisher verdächtigerweise nicht erschienenen Seestein-Kugeln zu Nutzen. Es gibt unzählige Möglichkeiten...

Btw: MMn hat aber in erster Linie ein Punkt an Morgan Plot-Potential: Er steht (stand...? Smile) seit vielen Jahren unter der Dauerhypnose von Jango. Ich könnte mir dabei durchaus vorstellen, dass diese Hypnose seinen Charakter bedeutend beeinflusst hat und Morgan unhypnotisiert ein völlig anderer Mensch ist. Denn immerhin wurde er dazu hypnotisiert, sich besser zu sehen, als er es eigentlich ist. Die Langzeithypnose könnte seine Psyche durchaus auch dauerhaft geschädigt haben und ihn, sobald die Hypnose aufgehoben wird, komplett in den Wahnsinn stürzen...



 

Schnellantwort auf: Captain Morgan (Ex-Marine)

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 2 von 2Gehe zu Seite : Zurück  1, 2


Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten
BB-Code ist An
Smileys sind An
[IMG] Code ist An
HTML-Code ist An
Foren-Regeln

Vote für uns!


★ Design ★
© onepiece-mangas.com

© phpBB | Kontakt | Einen Missbrauch melden