Anmelden
Login
 Austausch | 
AutorNachricht
Gast
Gast



BeitragThema: Interview: Monochrome Talk: Akira Toriyama vs. Eiichiro Oda   Do 22 Apr - 15:50

   

Dies ist ein Interview aus dem Jahr 2001 mit den wahrscheinlich erfolgreichsten zwei Manga-Zeichnern im Shonen-Bereich der letzten 20 Jahre: Akira Toriyama, seines Zeichens Erfinder vom weltberühmten Dragon Ball und Eiichiro Oda, Autor und Zeichner – wie wir alle wissen – des Piratenmanga One Piece.
Das Interview findet sich im Artbook One Piece Color Walk, welches in Japan im Juni des Jahres 2001 erschienen ist. Auch in Deutschland folgte eine Veröffentlichung im Dezember zwei Jahre darauf.
Das Gespräch ist aus mehreren Gründen interessant. Zum einen erleben wir Oda zusammen mit seinem großen Vorbild Akira Toriyama, zweifelsohne der Manga-Zeichner, den er am meisten bewundert. So hat es überhaupt erst auf besonderen Wunsch Odas stattgefunden. Zum anderen – wie einleitend erwähnt – haben beide Mangaka einen unglaublichen Status in der Szene erreicht. Auf der einen Seite haben wir Toriyama, den Mann, der Manga zum weltweiten Massenphänomen machte. Sein Werk Dragon Ball feiert weit bis über die Landesgrenzen Japans große Erfolge, die bis heute unerreicht bleiben. Ihm gegenüber der damals erst 26-jährige Oda, der mit seiner Geschichte zum neuen Star des Weekly Shōnen Jump-Magazins von Shueisha wurde. Dem, wenn man so will, neuen, leuchten Stern am Mangahimmel.

Es sei angemerkt, dass es sich bei dieser Version um keine Replikation der Version von Carlsen Comics handelt, sondern eine Direktübersetzung aus dem Japanischen. Man sollte also nicht verwundert sein, wenn sich Wortlaut und einzelne Informationen stark unterscheiden.


Lassen Sie uns also beginnen. Oda-sensei, verraten Sie uns doch bitte, was Sie über Toriyama-sensei denken.
Oda: Aber gern, er ist Gott! Er ist in einer anderen Dimension als ich. Und abgesehen davon zeichnet er einfach viel zu gut!
Toriyama: Iii~rgendwie fühle ich mich ein wenig komisch… (er lacht laut)

Oda: Um ehrlich zu sein, habe ich "Arale-chan"* überhaupt nicht gelesen. Das erste Mal, dass ich mit Toriyama-senseis Werken in Kontakt kam, war [erst] als ich das zweite Kapitel von Dragon Ball gesehen habe, aber es war Liebe auf den ersten Blick. Ich dachte nur "Er ist zu gut!". Ich habe damals Disney geliebt, aber ich dachte "Das ist noch besser als Disney!" Erinnern Sie sich noch an Lanfan, die beim [21.] Tenkaichi Budokai mitgemacht hat?

* Arale-chan – obwohl der Manga eigentlich Dr. Slump heißt, nennen die Japaner Serie "Arale-chan", nach der gleichnamigen Hauptfigur.

Toriyama: Oo~h, die gab’s da ja!

ODA: Es ist irgendwie komisch, wenn ich Sie frage "Erinnern Sie sich?", aber es scheint so, als hätten Sie verschiedene Charaktere vergessen… (er lacht) Nun, Lanfan hat doch ihre Kleidung ausgezogen, nicht? In dieser Szene waren ihre Achselhöhlen uu~nglaublich gut gezeichnet! Ich dachte zu diesem Zeitpunkt, dass Sie der Erste sind, der Achselhöhlen ordentlich zeichnen kann. Ich habe zu dieser Zeit nur noch Achselhöhlen gezeichnet. Und Tao Bai Bais Hände.
Toriyama: Tao Bai Bai…? Du fängst mit den etwas außergewöhnlicheren Charakteren an.
Oda: Waaa~s!? Tao Bai Bai ist doch einer der absolut wichtigsten Hauptcharaktere!
Toriyama: Der Kerl mit dem Zopf?
Oda: Ganz genau, der Auftragskiller! Der Kerl, der eine Säule in die Luft schmeißt und dann selbst auf ihr fliegt.
Toriyama: Aa~h, das habe ich gezeichnet, stimmt.
Oda: Wenn er Haltung angenommen hat, waren seine Hände uu~nglaublich gut gezeichnet. Deswegen habe ich zu dieser Zeit dann nur noch Hände gezeichnet. Das waren die zwei Dinge, die mich am meisten umgehauen haben…Achselhöhlen und Hände.
Toriyama: Aber es gab in Dragon Ball nach und nach mehr muskulöse Charaktere, stimmt's? Ich hatte überlegt Anatomie- und Muskelmodelle genau zu studieren, habe es aber immer noch nicht gemacht und bereue es…
Oda: Toriyama-sensei, wie die immer muskulöser werdenden Charaktere gezeichnet haben, war wirklich absolut toll! Ich habe Kinnikuman gelesen und dachte nur "Wahnsinn!". (er lacht)
Toriyama: Ich habe einzig darüber nachgedacht, wie ich sie toll aussehen lassen konnte, aber wenn man sie sich als [echte] Muskeln vorstellt, merkt man, dass sie hinten und vorne nicht stimmen.
Oda: Nein, nein, sie sind perfekt! Sensei, sogar die Mädchen, die Sie zeichnen, sind ziemlich muskulös. Das lässt sie wiederum hat sie ein wenig attraktiv gemacht.
Toriyama: Das ist nur so, weil Mädchen zeichnen meine Schwäche ist. (bitteres Lächeln)
Oda: Ach ja, Toriyama-sensei, ihre Mecha-Illustrationen sind absolut klasse!
Toriyama: Die denke ich mir fast alle einfach aus. Aber ich hatte so etwas wie Blaupausen in meinem Kopf, in denen genau festgelegt war, die die Maschine angetrieben wird oder wo sich der Treibstofftank befindet.
Oda: Das ist gerade das Tolle. Normalerweise bedenkt man so etwas nicht. Ich für meinen Teil habe keine Ahnung von Maschinen, deswegen kann ich sie auch nicht zeichnen.
Toriyama: Auch wenn die Logik hinter den Dingern unsinnig ist, überlege ich bei einem grotesk geformten Mecha beispielsweise trotzdem "Wie kommt man da rein?" etc.
Oda: Aber die Form und dergleichen müssen doch gar nicht besonders praktisch sein.
Toriyama: Aber weißt du, es ist in Ordnung die Dinger in einer Illustration zu zeichnen, aber wenn du sie in einem Manga einbaust, musst du sie viele Male wieder auftauchen lassen. Das ist unglaublich problematisch. Wenn ich beim Zeichnen meine Grenzen erreiche, gibt es Dinge, die mir später irgendwann den Hals umdrehen.

Oda: das stimmt, wenn man sie sich bewegen lassen muss, ist das ein echtes Problem. Ah, das erinnert mich daran, in Dragon Ball saß die Pilaf-Mannschaft doch in Mechas, die sich vereinigen konnten, nicht?
Toriyama: ???
Oda: Doch, das haben sie! Als sich die drei Mechas vereinigt haben, war ich absolut begeistert! Ich dachte "Genial!". Und wenn sich nur zwei zusammengetan haben, hatte es eine Straußenform.
Toriyama: Hää~, ein Fahrzeug?
Oda: Ja.
Toriyama: Ein Roboter?
Oda: Ja.
Toriyama: Aa~h, ich glaube, ich habe sowas gezeichnet.
Oda: Sie haben sogar über die Transformationen nachgedacht!
Toriyama: So~ weit habe ich vorau gedacht?
Oda: Ja~, so~ weit. (er lacht)

Von all Ihren Illustrationen, die Sie gemacht haben und an die Sie sich noch erinnern können, welche ist die von der Sie sagen würden "Mit dieser Arbeit bin ich am zufriedensten."?

Toriyama: Meine Lieblingsarbeit?
Oda: Ich weiß es. Aber ich denke, Toriyama-sensei erinnert sich nicht mehr…aber ich meine, ich habe einen Kommentar von Ihnen diesbezüglich gelesen zu haben.
Toriyama: Echt?
Oda: Sie haben das in irgendeinem Interview gesagt.
Toriyama: Diese hier? (Und er deutet auf eine Illustration.)
Oda: Ganz genau. (lacht) Sie haben gesagt, das sei die Einzige, die Sie mochten…ich habe mich gefragt "Ja, und was ist mit den anderen?“
Toriyama: Stimmt, stimmt, ja, ich habe gesagt, dass das meine Lieblingsarbeit ist! Aber wenn ich die jetzt so ansehe, frage ich mich aber, warum es diese war.
Oda:(bricht in schallendes Gelächter aus)
Toriyama: Vielleicht mochte ich sie, weil das Grün-Gelb im Hintergrund so schön ist?
Oda: In Ihrem Kommentar von damals stand, Sie mochten vor allem die Ausgewogenheit des Fahrzeugs.
Toriyama: Ich glaube, ich habe damals gedacht "Sieht doch gut aus."?
Oda: Wenn es der Zeichner selbst nicht weiß, weiß es niemand. (er lacht)
Toriyama: Was ist Oda-kuns Lieblingsillustration?
Oda: Meine Lieblingsarbeit…das müsste diese sein. Das besonders große Poster für Jump, auf dem ich alle 5 zum ersten Mal zusammen gezeichnet habe. Das ist eine Illustration, in der Ruffys fünfköpfige Crew auf einem Eisbären sitzt. Ich habe die Illustration wirklich groß gezeichnet.
Toriyama: Wie?! Hast du das Bild in Originalgröße gezeichnet?
Oda: Ich habe es so nah wie möglich an der Originalgröße [des Posters] gezeichnet. Ich habe zwei Bögen Manuskriptpapier zusammengeklebt und bis an die Ränder gezeichnet.
Toriyama: Was? Du hast zwei Bögen zusammengeklebt?!
Oda: Am Anfang habe ich Doppelseiten wirklich gezeichnet, indem ich zwei Bögen zusammengeklebt habe. Später habe ich bemerkt, dass es reicht, wenn ich sie auf einem DinA3 Blatt zeichne.
Toriyama: Wow, du bist wirklich mit vollem Elan bei der Sache. (er lacht) Aber so ist das nun mal, man weiß einfach nicht, wie man Manga zeichnet.
Oda: (er lacht) Ja, man weiß es einfach nicht.
Toriyama: Ich habe am Anfang auch ein Lineal benutzt, um Soundeffekte wie "BOOM" zu zeichnen. (er lacht)
Oda-sensei, was denken Sie, ist Toriyama-senseis beste Illustration?

Oda: Ich habe das Cover vom zweiten Band des Manga sehr gemocht. Die erdenen Farben wirken sehr dezent und es sieht cool aus.
Toriyama: Ich habe die Arbeit auf Buntpapier gezeichnet. Ich habe gesagt "Ich kann es mir nicht leisten, das auf weißem Papier zu zeichnen!“ Das war so, weil ich fünf Wochen in Folge Farbseiten zeichnen musste.
Oda: Das ist nicht Ihr Ernst!? Fünf Wochen am Stück Farbseiten!!?
Toriyama: Ich wurde dazu gezwungen! Von Torishima-san. Er lässt dich wirklich ungeheuerliche Dinge tun!! (er lacht)
Oda: Fünf Wochen in Folge, das ist hart! Ich habe bei zwei Wochen ja schon wirklich beschäftigt.
Toriyama: Wieso magst du diese Illustration?
Oda: Es wirkt einerseits bewegt, aber doch auch ruhig. Die gesamte Atmosphäre der Arbeit wirkt einfach sehr cool.
Sie haben bis jetzt beide schon viele Illustrationen gezeichnet, aber gibt es eine Arbeit, von der Sie sagen würden "Die hat mir Schwierigkeiten gemacht!"?
Toriyama: Hmm…also ich fand es immer unglaublich schwer, Panzer oder Autos zeichnet, die in Realität existieren. Weil du kannst es dir nicht leisten, irgendwas zu vermasseln. Wenn ich zu faul bin, um mir beispielsweise ein Design auszudenken, dann endet das damit, dass ich Dinge zeichne, die in Wirklichkeit existieren. Aber das stellt sich dann als viel größeres Problem raus.
Oda : Deswegen glaube ich auch, dass es Leute, die Serien zeichnen, die in der Gegenwart spielen, hart haben.

Toriyama:
Das glaube ich auch, ja. Diese Illustration zum Beispiel war auch unglaublich schwierig. Dieses Motorrad existiert nämlich auch in der Realität. Es ist wirklich keine gute Idee, etwas zu zeichnen, dass in Wirklichkeit existiert.
Oda: Also, nicht dass es schlecht wäre… (lacht gequält)
Toriyama : Bei welcher Arbeit hattest du Probleme, Oda-kun?
Oda: Ich mag eigentlich alles, wenn ich mit dem Zeichnen einmal fertig bin. Illustrationen zu zeichnen macht einfach Spaß. Ich zeichne bis zur letzten Minute des Abgabetermins und wenn der Mitarbeiter der Redaktion mir dann die Arbeit abnimmt, denke ich "Ich will die eigentlich noch nicht abgeben."
Toriyama: Das ist wunderbar! Das ist der entscheidende Unterschied zwischen uns beiden. Wenn das [auch bei mir] so wäre, hätte ich sicher eine Menge Spaß.
Von hier an möchten wir über Ihre Charaktere reden. Können Sie beide uns jeweils Ihren Lieblingscharakter aus Ihren Werken verraten?
Toriyama: Ich glaube, meiner ist Piccolo. Er war der erste Charakter in meinen Manga, bei dem ich dachte "Er hat ein furchterregendes Gesicht, aber er ist einfach cool!" Es ist zwar wirklich klischeehaft, wenn die bösen Kerle zu guten werden, aber es fühlt sich gut an, wenn man das zeichnet!
Oda: Das stimmt. Es macht auch die Leser glücklich. Auch wenn du wusstest, dass es so kommen wird, bist du trotzdem irgendwie glücklich.
Toriyama: Hmhm, das stimm. Oda-kun, welchen deiner Charaktere magst du?

Oda: Ich mag…Ruffy natürlich. Aber der Charakter, den ich am liebsten mag, ist wohl Gimon-san (Für Bild klicken). Es gibt einfach niemanden, der besser ist als er. Ein Mann, der seit 20 Jahren in einer Schatzkiste feststeckt. Ich finde, das war eine gute Idee von mir.
Toriyama: Wie kam dir die Idee dazu?
Oda: Am Anfang war er in einem Fass! Aber ich weiß jetzt nicht mehr, wie sich das daraus entwickelt hat. (er lacht)
Toriyama: Legst du viel Wert auf solche Dinge, wenn neue Charaktere entwickelst?
Oda: Nein, ich lasse meinen Gedanken freien Lauf…und lasse mich von ihnen tragen, das ist mir wichtig. Als erstes zeichne ich sehr grobe Skizzen eines des neuen Charakters. Dann schreibe ich ein paar wichtige Schlagworte dazu. Das passiert von ganz allein, ich denke dabei nicht groß nach. Das erste, was der Charakter sagt, hilft dir später auch dabei ihm eine Persönlichkeit zu verleihen.
Toriyama: Aah~, ich verstehe, was du damit meinst.
Oda: Der Charakter entwickelt sich dann aus meinen Gedanken, wie "Der Kerl könnte das und das sagen!"
Toriyama: Das verstehe ich, total!! Wir gehen die Sache zwar beide unterschiedlich an, aber das Konzept ist das gleiche!
Oda: Wirklich!? (große Freude) D…das ist toll!!
Toriyama: Also kommen diese ganzen Ideen, die deine Leser so wahnsinnig glücklich machen ganz von alleine? Oder denkst du auch darüber nach, was den Lesern gefallen könnte?
Oda: Beides.
Toriyama: Gut, sagen wir, du überlegst etwas zu zeichnen. Könnte sich diese Idee dem Geschmack deiner Leser gemäß ändern?
Oda: Es könnte sich verändern. Aber dann mag ich wiederum die Tatsache, dass ich alle Leser glücklich machen kann.
Toriyama: Ja, in dem Punkt sind wir uns auch ähnlich.
Oda: Ooh!! Als ich noch sehr klein war, habe ich mich dazu entschlossen Mangaka zu werden. Deswegen habe ich noch während meiner Zeit als Leser über Dinge nachgedacht wie "Das und das würde ich zeichnen, wenn ich Mangaka werde!". Ich habe noch eine Menge solcher Ideen und Daten aus meiner Zeit als Leser in meinem Kopf. Deswegen gibt es einen Teil in mir, der denkt, wenn ich das zeichne, dann werden sind die Leser glücklich. Leider nehme ich Dinge jetzt anders wahr als kleine Jungs [von heute]. Aber ich stelle mir beim Zeichnen Fragen wie "Was hätte mich früher beim Lesen glücklich gemacht?".
Toriyama: Das ist unglaublich wichtig. Der versuchst dich selbst in die Zeit zurück zu setzen, in der du ein Kind warst.
Oda: Ja. Deswegen kann ich mich auch nicht auf andere verlassen, wenn diese mir sagen, dass gewisse Passagen lieber so aussehen sollten. Wenn ich aber davon überzeugt bin, dass es mich in meinen Kindertagen glücklich gemacht hätte, kann ich meine Arbeit der Welt mit Selbstvertrauen präsentieren.
An was haben Sie gedacht, als Sie Ruffy kreiert haben?
Oda: Männermut/Mannesherz (jap. 男気otogi). Dragon Ball hat schon all die Dinge gezeigt, die ein Kind wahrscheinlich glücklich machen. (er lacht) Also nahm ich es als Basis, von der ich meine Geschichte starten würde, anstatt etwas anderes zu probieren.
Toriyama: Aber du schaffst es, dass dein Leser eine Abenteuer verfolgen. Das ist auch mit einer Roadmovie-ähnlichen Geschichte so. Aber das Gefühl einer echten "Männerwelt" (jap. 男の世界 otoko no sekai) ist einfach toll.
Oda: Das stimmt. Ich glaube, jeder schämt sich so ein bisschen dafür, aber ich bin mir sicher, dass jeder diese Welt mag.
Toriyama: Ich auch. Obwohl ich beim Zeichnen jedes Mal denke "Soo~ typisch!".
Oda: Aber es macht die Leser glücklich.
Toriyama: Man zeichnet es am Ende doch immer so, nicht?
Zum Abschluss: Richten Sie doch bitte jeder ein paar anfeuernde Worte an den anderen!!
Oda: Bleiben Sie frei und tun Sie, was immer Sie möchten. Egal, was Sie machen, ich werde glücklich sein, solange Sie weiter zeichnen, Toriyama-sensei. Aber egal, jemand von der Redaktion wird wahrscheinlich so etwas sagen wie "Machen Sie eine neue Serie~". (er lacht)
Toriyama: Ich würde mich freuen, wenn du weiterhin an der Spitze dieser Sorte von Shounen-Manga zeichnen würdest, Oda-kun. Ich muss dazu nicht mehr sagen! Meine Kinder lesen One Piece ebenfalls und lieben es. Also habe ich es auch gelesen und ich verstehe nun gut, warum alle so verrückt nach One Piece sind! Gib von jetzt an einfach weiterhin dein Bestes!!

Quelle: http://opwiki.de/wiki/Interview:Monochrome_Talk:_Akira_Toriyama_vs._Eiichiro_Oda

Mayonaise
Rookie
Rookie

Beiträge Beiträge : 398
Kopfgeld Kopfgeld : 782477
Dabei seit Dabei seit : 09.03.10
Ort Ort : Mainz

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: Interview: Monochrome Talk: Akira Toriyama vs. Eiichiro Oda   So 8 Aug - 8:20

   

Achselhöhlen und Hände lol! ...wie gail ist das denn!

toriyama ist am afang echt so verpeilt, ich hab mich vor lachen gar nicht mahr eingekriegt Razz

Hitsugaya
Super Novae
Super Novae

Beiträge Beiträge : 918
Kopfgeld Kopfgeld : 814291
Dabei seit Dabei seit : 27.03.10
Ort Ort : Soul Society

Benutzerprofil anzeigen http://www.onepiece-mangas.com/

BeitragThema: Re: Interview: Monochrome Talk: Akira Toriyama vs. Eiichiro Oda   So 8 Aug - 13:39

   
schrieb:
Toriyama: Tao Bai Bai…? Du fängst mit den etwas außergewöhnlicheren Charakteren an.
Oda: Waaa~s!? Tao Bai Bai ist doch einer der absolut wichtigsten Hauptcharaktere!
Toriyama: Der Kerl mit dem Zopf?
Oda: Ganz genau, der Auftragskiller! Der Kerl, der eine Säule in die Luft schmeißt und dann selbst auf ihr fliegt.
Toriyama: Aa~h, das habe ich gezeichnet, stimmt.

Toriyama kann sich nichtmal mehr an die Charaktere errinern die er gezeichnet hat lol!

Ich hatte nie gedacht das Gimon aus der Schatzkiste, Odas Lieblingscharakter ist lol!


schien mir ein cooles und lustiges interview zu sein Smile

mfg Hitsugaya

naruto12bleach21
Kapitän
Kapitän

Beiträge Beiträge : 251
Kopfgeld Kopfgeld : 773860
Dabei seit Dabei seit : 06.03.10

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: Interview: Monochrome Talk: Akira Toriyama vs. Eiichiro Oda   So 8 Aug - 17:59

   
wow super danke fürs einstellen Smile das ist ein sehr interessantes Interview.
was ich sehr lustig finde ist die Tatsache, dass Oda so fasziniert von Toriyama ist Very Happy
ein sehr sympatischer Kerl ^^

Rainbown
Jungspund
Jungspund

Beiträge Beiträge : 43
Kopfgeld Kopfgeld : 524090
Dabei seit Dabei seit : 07.03.12

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: Interview: Monochrome Talk: Akira Toriyama vs. Eiichiro Oda   Mo 26 März - 19:27

   
Sehr guter Beitrag, Oda entwickelt sich ja noch zum richtigen Groupie von Toriyama. ^^
Ein ziemlich intressantes Gespräch vorallem das Oda nicht gerne Maschienen zeichnet..Musste da sofort an die Antiken Waffen denken und diese aus meiner Schlussfolgerung hoffentlich keine Maschienen sind. :0

Ja was gibt noch zu sagen. Oda sagt in diesem Interview Gimon ist seine Lieblingsfigur in der One Piece Welt, in einem anderen Interview sagt er Buggy wäre seine Lieblingsfigur..Immer diese Künstler ^^, aber ich könnte mich auch nicht in meinen Fall zB. für eine Lieblingssignatur entscheiden..^^

Das Oda Achseln zeichnen geübt hat fande ich ziemlich amüsant..Und das vewirrt sein ist Toriyama eindeutig berechtigt. Jeder normale Fan hätte wahrscheinlich die coolen Ideen nachgezeichnet, aber dadurch zeichnet Oda sich auch aus ...^^ Mehr fällt mir erstmal nicht ein. ;P

Rainbow (Y)

piecer
USER - ROTER TEUFEL
USER - ROTER TEUFEL

Beiträge Beiträge : 773
Kopfgeld Kopfgeld : 371720
Dabei seit Dabei seit : 12.02.12
Ort Ort : In der LAUTRER Hölle!

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: Interview: Monochrome Talk: Akira Toriyama vs. Eiichiro Oda   Do 29 März - 8:56

   
Cooler Beitrag,

sehr lustig und Informativ. Smile
Sind ja auch sehr gut Fragen dabei



 

Schnellantwort auf: Interview: Monochrome Talk: Akira Toriyama vs. Eiichiro Oda

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1


Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten
BB-Code ist An
Smileys sind An
[IMG] Code ist An
HTML-Code ist An
Foren-Regeln

Vote für uns!


★ Design ★
© onepiece-mangas.com

© phpBB | Kontakt | Einen Missbrauch melden