Anmelden
Login
 Austausch | 
AutorNachricht
Luffy-chan
Rookie
Rookie

Beiträge Beiträge : 444
Kopfgeld Kopfgeld : 735575
Dabei seit Dabei seit : 20.07.10
Ort Ort : Auf der Thousand Sunny <3

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Abenteuer, Kämpfe und Träume   Di 20 Jul - 19:42

   

Dies ist ein One-Shot zu Yasopp und Bankina.
Dazu verleitet hat mich die Tatsache, dass ich noch nie eine Geschichte zu den beiden gelesen habe, was ich sehr traurig finde. Sie sind ein Paar, über das man doch mal etwas mehr schreiben könnte, oder etwa nicht? Smile
Na ja, ich wünsch euch aber jetzt erstmal viel Spaß damit.
(PS: Ist nicht wirklich lang, ist aber auch nur eine Zusammenfassung meiner Gedanken ^-^)

~*~*~

Aishiteru - Ich liebe dich

Du warst schon immer ein Abenteurer, ein Kämpfer, aber vor allem warst du ein Träumer. Schon als ich dich kennen gelernt hatte, träumtest du davon, irgendwann auf See zu fahren. Du warst damals erst 12 Jahre alt, doch dein Entschluss stand fest. Bis heute…
Ich musste dir Recht geben, das Leben in unserem Heimatdorf war langweilig. Es war einfach klein und Abenteuer, die du brauchtest und suchtest hatten wir nicht. Deshalb wusste ich, dass du dieses Dorf und die Insel irgendwann verlassen würdest. Ich wusste, dass dieser Tag kommen würde, irgendwann.
Trotzdem… Ich verliebte mich in dich, obwohl ich es wusste. Ich konnte einfach nicht anders, deine Art hatte es mir einfach angetan. Du hast immer gelacht, nach vorne geblickt und niemals aufgegeben. Wenn ich mich in dich nicht verliebt hätte, in wen dann sonst? Du warst in meinen Augen der perfekte Mann.
Jeden Tag brachtest du ein Lächeln in mein Gesicht und Spaß in das triste Dorfleben.

Die Jahre vergingen und irgendwann gestand ich dir meine Liebe… Und, als hättest du meine Gebete und Befürchtungen erhört, hattest du mich in den Arm genommen und mir diese Worte ins Ohr geflüstert. Die, die ich niemals in meinem Leben vergessen werde und die ich nach diesem Tag noch einige Male hörte. ‚Ich liebe dich’
Sie bedeuteten alles für mich… du bedeutetest alles für mich.
Kurze Zeit später zogen wir zusammen, da wir nicht länger alleine leben wollten. Ein gemeinsames kleines Häuschen, auf einem Hügel. Perfekt für ein Paar und vielleicht eine eventuelle kleine Familie. Und diese Familie ließ auch nicht lange auf sich warten, ich wurde schwanger.
Mein Leben konnte einfach nicht besser sein. Ich hatte einen liebevollen Partner, lebte in einem kleinen Häuschen und ich bekam ein Kind von dem Mann, den ich über alles liebte. Es war einfach perfekt… Doch diese Idylle hielt leider nicht lange an…
Bei einer Untersuchung, ob es meinem Kind denn auch gut ging, ich war bereits im 7 Monat schwanger, diagnostizierte der Doktor einen Virus in meinem Körper. Natürlich war mein erster Gedanke der, dass meinem Kind nichts passieren solle. Es war schließlich mit mir verbunden und konnte so jederzeit ebenfalls erkranken.
Allerdings versicherte mir der Arzt, dass das Kind, durch ein spezielles Medikament geschützt werden könnte, indem es das Virus in Schach halten würde. Zumindest bis mein Sohn auf die Welt käme. Danach wollte er mich so behandeln, dass das Virus vernichtet werden konnte, mich allerdings ein wenig schwächen würde. All die Kraft brauchte ich aber für die Schwangerschaft, weshalb wir diese Behandlung auf die Zeit nach der Geburt verschoben.
Natürlich sagte ich direkt zu und wollte meinen Mann direkt davon in Kenntnis setzen. Wie es das Schicksal aber wollte, kam er mit einem Strahlen nach Hause und berichtete, dass ein Pirat namens Shanks auf die Insel gekommen sei und ihn für seine Bande angeheuert habe. Da war er, der Tag, den ich mit Angst erwartet hatte. Er nahm mir meinen Mann weg. Doch, so fröhlich wie er aussah, wollte ich ihm diesen Traum nicht nehmen. Er war mein Mann und ich liebte ihn zu sehr, um seinen strahlenden Augen nein zu sagen. Auch als er fragte, ob es denn für mich okay sei, wobei er einfühlsam gesprochen und meine Hände genommen hatte, so schüttelte ich leicht meinen Kopf und lächelte. Ich würde diese Jahre schon überstehen.
Vor seiner Abreise allerdings, wollte er noch einen wichtigen Schritt tun, der mir noch einmal zeigte, in was für einen lieben Mann ich mich verliebt hatte.
Er machte mir, noch an diesem Abend einen Heiratsantrag, bei dem er mir versprach wiederzukommen und mir und unserem noch ungeborenen Sohn, all die Abenteuer zu berichten, die er erleben würde.
Sein Lächeln und seine strahlenden Augen… So hatte ich ihn noch nie erlebt und ich wusste, dass ich die richtige Antwort gegeben hatte. Er war schließlich schon immer so gewesen und das Dorf war ihm schon als Kind zu klein gewesen.
Um seine Pläne nicht doch zu verhindern, erzählte ich ihm nichts von dem Virus. Schließlich würde ich bald wieder gesund werden, wenn der Arzt mich direkt nach der Geburt wieder richtig behandeln konnte.

Glücklicherweise konnte mein Mann, nun durfte ich ihn wirklich so nennen, da wir verheiratet waren, seinen zukünftigen Captain davon überreden, bis zu der Geburt unseres Sohnes zu warten. Wenigstens das wollte er noch erleben, bevor er für längere Zeit nichts von uns mitbekommen würde.
Am 1. April war es auch soweit. Unser Sohn Lysop kam zur Welt und ich konnte dem zukünftigen Marineschreck ansehen, dass er unheimlich stolz war. Er hatte schließlich einen Sohn, ich war ja genauso stolz. Doch ich glaube in seinen Augen noch ein wenig mehr Stolz entdeckt zu haben.

Trotz dieses Glückes, das ein Kind mit sich brachte, behagte mich trotzdem ein Hauch von Angst und Wehmut. Ich wusste, dass mich der Abschied sehr treffen würde.
Und dann kam er, der Tag, vor dem ich mich immer gefürchtet hatte. Er packte seine Sachen…
„Eines Tages komme ich wieder und dann werde ich dir alles erzählen. Ich verspreche es dir.“ Das waren seine letzten Worte, bevor er seine Tasche über seine Schulter sattelte und mich noch einmal in die Arme nahm.
Ich konnte einfach nichts sagen, ein riesiger Kloß verhinderte das Sprechen.
„Pass bitte gut auf den Kleinen auf und bitte, verbiete ihm das Schießen nicht.“, bat er mich und spielte damit auf die kleine grüne Schleuder hin, die er in Lysop’s Zimmer platziert hatte. „Er ist schließlich mein Sohn.“
Nein, ich hatte es ihm nicht verboten, er sollte ein genauso mutiger und lebensfroher Mann werden, wie sein Vater.
„Ich liebe dich Bankina.“ Mit diesen Worten gab er mir noch einen Kuss, wischte danach ein paar Tränen aus meinem Gesicht und verließ mit gesenktem Kopf das Haus.

Ich hätte ihn niemals aufhalten wollen, auch wenn ich gewusst hätte, was mit mir passiert. Auch wenn ich gewusst hätte, dass ich 6 Jahre nach diesem Abschied an dem Virus sterben würde. Ich hätte ihn niemals aufhalten wollen, er war halt ein Abenteurer und Träumer. Niemals hätte ich mir verziehen, wenn er wegen mir auf der Insel geblieben wäre, mit dem Hintergedanken, die Chance nicht ergriffen zu haben.
Sogar über den Tod hinaus ist mir sein Wohlergehen wichtiger, als meines. Ich liebe ihn einfach zu sehr. Es tut mir nur um meinen Sohn leid, der nun allein aufwächst. Doch ich bin mir sicher, dass er irgendwann so stark sein wird, wie mein Mann.
Er wird sein Versprechen halten und seinem Sohn all die Abenteuer berichten, die er bis dahin erleben hat. Nur ich werde sie nicht mehr hören… Doch ich habe es nicht bereut, ihn geheiratet zu haben. Niemals… Ich war damals stolz auf ihn und bin es auch jetzt, im Jenseits.
„Ich liebe dich, Yasopp.“, wispere ich und lasse damit, so wie es Tote anscheinend können, einen Windhauch auf die Erde los, die die Wange meines Liebsten erreicht und zart streicht.

Gast
Gast



BeitragThema: Re: Abenteuer, Kämpfe und Träume   Fr 12 Aug - 16:19

   
wie unerwartet, auch wieder eine ziemlich schöne geschichte von dir Very Happy

teilweise dürfte der text wohl die gefühle einer jeden person gewesen, die sich für den trau des partners zurücknimmt

man kann die gefühle von bankina wunderbar nachempfinden^^

grooooooooßes lob an dich^^

schreib weiter sou

catch ya later, sylar

Gast
Gast



BeitragThema: Re: Abenteuer, Kämpfe und Träume   Fr 12 Aug - 18:10

   
Hi Luffy-chan^^

Eine sehr schöne Geschichte
gefällt mir

mach weiter so Smile

MonkeyIDIRuffy
V.I.P.
V.I.P.

Beiträge Beiträge : 5393
Kopfgeld Kopfgeld : 1164095
Dabei seit Dabei seit : 28.09.10
Ort Ort : Neue Welt - Dressrosa (Königspalast)!

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: Abenteuer, Kämpfe und Träume   Fr 12 Aug - 23:37

   
Hi Luffy-chan^^

Endlich gibts mal wieder was zu Lesen von meiner Lieblingsautorin! I love you

Eine gefühlvolle und traurige Story aus der Sicht von Bankina! Wirklich sehr schön!

Ich hoffe, das du deine anderen Story's auch weiterführst, würde mich sehr freuen! Wink

11supernovae
Kapitän
Kapitän

Beiträge Beiträge : 241
Kopfgeld Kopfgeld : 645374
Dabei seit Dabei seit : 17.02.11
Ort Ort : Skypia

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: Abenteuer, Kämpfe und Träume   Sa 13 Aug - 10:54

   
*_____* eine wunderschöne Story ^^

ich glaub über diese Tragödie haben sich wirklich noch nicht viele ernsthafte Gedanken gemacht ......

Ich freu mich schon auf die nächste Geschichte von dir bzw. eine Fortsetzung deiner anderen FFs^^

DAUMEN HOCH cheers

ace4ever
Vizekapitän
Vizekapitän

Beiträge Beiträge : 99
Kopfgeld Kopfgeld : 657239
Dabei seit Dabei seit : 22.12.10

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: Abenteuer, Kämpfe und Träume   Sa 20 Aug - 16:55

   
ich finde die geschichte sehr schön. du kannst die gefühle sehr gut rüberbringen



 

Schnellantwort auf: Abenteuer, Kämpfe und Träume

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1


Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten
BB-Code ist An
Smileys sind An
[IMG] Code ist An
HTML-Code ist An
Foren-Regeln

Vote für uns!


★ Design ★
© onepiece-mangas.com

© phpBB | Kontakt | Einen Missbrauch melden