Anmelden
Login
 Austausch | 
Gehe zu Seite : 1, 2, 3  Weiter
AutorNachricht
Hisoka
OPM-Urgestein
OPM-Urgestein

Beiträge Beiträge : 2335
Kopfgeld Kopfgeld : 1450374
Dabei seit Dabei seit : 13.07.11
Ort Ort : Knoten des Wahnsinns

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Die Abenteuer von Gol D. Roger, 19/?    Do 14 Jul - 15:01

   

Hab mich jetzt entschieden, als erstes wird die Roger Geschichte bearbeitet. Sie wird, in mehreren Zeitsprüngen von seiner Zeit als junger Mann, über seine goldene Zeit, bis hin zu seiner Hinrichtung in Logue Town gehen. Das hier ist der erste Teil des Prologs sozusagen...


Der hochgewachsene junge Mann lachte laut, als der Fremde, den er versehentlich angerempelt hatte, ein Glas Rum über ihm ausgeleert hatte.
Mit vor Wut verzogenem Gesicht herrschte ihn der Mann an.
„Du kleine Kröte, kannst du nicht aufpassen? Hast du keinen Respekt?“
Der Junge grinste breit und wischte sich die Rum Tropfen von seiner Stirn.
„Hey, ich hab dich was gefragt!“
Mit einem Mal wurde der Gesichtsausdruck des Jungen sehr ernst, überrascht stolperte der Mann einige Schritte zurück.
„Muss man sich Respekt denn nicht erst verdienen?“
Bei sich dachte der Mann „Gruselig, der Junge ist einfach nur gruselig..“
Dann, ohne Vorwarnung kehrte das Lächeln auf das Gesicht des Jungen zurück, er rannte nach vorne, rempelte den Mann an, und hob im Weglaufen dessen prall gefüllte Brieftasche in die Luft.
„Hey, bleib hier!!“
Der Junge rannte und rannte, während sich die Sonnenstrahlen auf seinen Rücken ergossen. Nicht im mindesten erschöpft, wischte er sich die Schweißperlen von der Stirn, blieb erst stehen als er ein baufälliges Haus erreicht hatte, wo bereits einige andere Kinder standen, und ihn erwartungsvoll ansahen. Einer von ihnen, ein Junge mit rotblonden Haaren und einem sehr wachen Blick, legte ihm die Hand auf die Schulter.
„Wie ist es gelaufen, Roger? Hast du das Geld?“
Abermals setzte Roger sein typisches breites Grinsen auf, hob stolz die Börse hoch und gab sie dann seinem Freund, dessen Name Rayleigh war.
„War nicht besonders schwer, die Leute hier passen einfach nicht auf.“
„Hast du darauf geachtet, was es für einer war? Nicht dass du noch einen Marine Offizier beklaut hast, die lassen dich nicht davonkommen.“
„Nein, es war keiner von der Marine, er trug keinen Mantel, keine Uniform und auch das Zeichen nicht, diesen Anker..“
Rayleigh setzte sich auf den Boden, die Arme hinter seinen Kopf legend, streckte beide Beine weit von sich.
„Ist ja bis jetzt immer gut gegangen, wieso sollte es diesmal anders sein?“
„Stimmt, hast Recht!“ rief ein anderer. „Roger ist doch der König der Diebe!“
Alle, bis auf Roger und Rayleigh, lachten laut, offensichtlich hatten sie es als gesagt um ihn ein wenig zu ärgern. Roger, der bis dahin im Schneidersitz auf dem Boden gesessen hatte, richtete sich auf, die Hände auf die Hüften gestemmt, mit lauter Stimme : „Leute, das soll doch wohl ein Scherz sein? Nennt mich nie wieder so!“
„Wie denn? König?“ Eine leichte Röte stieg Roger ins Gesicht, er ballte die Faust.
„Ich bin kein Dieb! Ich bin ein Pirat!!“
Ein anderer von Rogers Freunden, ein ebenfalls sehr hochgewachsener Junge, mit schwarzen Haaren, die schon beinahe einen Afro bildeten, lehnte sich an die Hauswand und sah Roger zweifelnd an.
„Dann wärst du der...König der Piraten?“
Roger zog eine Augenbraue hoch, es schien als wäre ihm das niemals in den Sinn gekommen.
„Was bedeuten Titel? Ich werde der größte aller Piraten sein, und kein König, Sengoku.“
Dieser schien ebenso erstaunt wie zuvor sein Freund.
„Was Titel bedeuten? Das wirst du schon sehen! Irgendwann werde ich der stärkste und wichtigste Marine Soldat überhaupt sein, und dann werden wir feststellen, was ein Rang bedeutet! Denk an meine Worte Roger, ich werde es sein, der dich, wenn du ein Pirat bist, hinrichten wird. Bist du bereit dieses Risiko in Kauf zu nehmen?“
Die anderen Jungen schienen sprachlos, schließlich war Sengoku selbst erst 15 Jahre alt, damit zwar so alt wie Roger, aber dennoch. Eine derartige Rede, von einem Kind?
Roger lachte lauthals, auf Sengokus Stirn, der schnell wütend wurde, zeigte sich eine Zornesfalte, doch er hatte seinen Freund falsch eingeschätzt.
Dieser grinste und sagte : „Wenn ich zu diesem Risiko nicht bereit wäre, wäre ich kein echter Pirat! Entweder führst du mich zum Schafott, oder ich werde...der Piratenkönig!“
Es war Sengoku anzusehen, dass er noch etwas erwidern wollte, doch da kam Lucci Stinger angerannt, einer ihrer Schmieresteher, und schien völlig außer Atem zu sein.
Er rief lauthals : „Jungs, ihr müsst da weg! Da kommen Pi-..“ Ohne Vorwarnung fiel Lucci zu Boden, und hinter ihm stand der Mann, den Roger angerempelt hatte. Er grinste boshaft, in seiner Hand ein langes, scharfes Messer.
„Hatte ich also Recht, du gehörst zu dem Rest dieser Gossenkinder! Na ja, es ist nicht all zu gut, einen Piraten zu bestehlen..“
Da gruppierten sich einige weitere bewaffnete Männer um den Mann herum, der nun langsam auf sie zukam.
„Das wars dann mit euch ihr Idioten...“


So, das war der erste Teil. Wäre nett wenn ihr mir etwas Feedback geben könntet. Smile



Zuletzt von Hisoka am Mo 6 Feb - 14:43 bearbeitet, insgesamt 5 mal bearbeitet
Stefan Bögli
Neue Welt'ler
Neue Welt'ler

Beiträge Beiträge : 1468
Kopfgeld Kopfgeld : 793547
Dabei seit Dabei seit : 19.01.11
Ort Ort : Wald des Meeres

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: Die Abenteuer von Gol D. Roger, 19/?    Do 14 Jul - 15:31

   
Echt coole story, finde ich gar nicht mal so schlecht, bin gespannt wies weiter geht, hoffe das du schon bald die Fortsetzung schreibst^^

MLG Bögli

Hisoka
OPM-Urgestein
OPM-Urgestein

Beiträge Beiträge : 2335
Kopfgeld Kopfgeld : 1450374
Dabei seit Dabei seit : 13.07.11
Ort Ort : Knoten des Wahnsinns

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: Die Abenteuer von Gol D. Roger, 19/?    Do 14 Jul - 18:52

   

Die Fortsetzung steht auf jedenfall heute noch drin Smile

Und übrigens, danke für das was du unter deiner Signatur stehen hast, nur so wurde ich auf Ruffy 15 aufmerksam, und er hat mir dann auch eine seiner sau coolen Signaturen gemacht.


So, hier das Ende des Prologs, ich hoffe es ist gut geworden, und ihr habt die Figuren ein bisschen wiedererkannt.

„Wahaha damit hättet ihr wohl nicht gerechnet, ihr kleinen Plagen? Ich bin Vertigo, Kapitän der Vertigo Piratenbande! Auf meinen Kopf sind satte 10 Millionen Berry ausgesetzt!“
Ein Junge ballte die Fäuste, während Sengoku bemerkte, dass ihr niedergeschlagener Freund nicht mehr atmete. Tränen liefen über seine Wange, ohne über die Konsequenzen nachzudenken schrie er den Piraten an: „Wie konntet ihr ihn nur umbringen? Ihr elendes Piratenpack!“
Der angesprochene sah Sengoku mitleidig an, legte bereits die Hand an sein Schwert, ihm war anzusehen dass die Beleidigung ihn durchaus wütend gemacht hatte.
Vertigo kam näher, er grinste die Kinder an, die ängstlich zurückwichen, bis auf Sengoku, Rayleigh..und Roger. Und in eben dem Moment in dem Vertigo seine Klinge, eine drittklassige Waffe, ziehen wollte, rammte Roger ihm seine Faust in den Bauch.
Mehr geschockt als verletzt, stolperte Vertigo, und fiel zu Boden, Staub wurde aufgewirbelt, und der Pirat schlug sich beim Aufprall die Nase blutig.
Roger stand mit geballter Faust über ihm, mit deutlich sichtbaren Kraftadern auf der Stirn.
„Du Poser nennst dich Pirat? Dass ein Kind dich umhauen kann zeigt doch schon alles! Du hast dein Kopfgeld nur wegen der Angriffe auf Zivilisten und sonst wegen gar nichts!“
Offensichtlich entsetzt, diese Worte aus dem Mund eines Kindes zu hören, rieb sich Vertigo das Kinn, einer seiner Männer, ein dicker Mann mit einem Bandana um den Bauch, half ihm auf, indem er ihn am Arm nach oben zog.
„Du bist tot Kleiner..aber so richtig. Gibs auf, wir sind 5 Mann, bis an die Zähne bewaffnet, ihr ein paar harmlose Kinder. Was soll passieren? Ein alles rettender Marine Trupp?“
Abermals setzte er sein falsches Lächeln auf, und hob sein Schwert über den Kopf, es mit der Spitze in Richtung Rogers haltend.
Alle Kinder schrien auf, selbst der sonst so kalte Sengoku, und der vernünftige Rayleigh, als der Pirat die Klinge herunterfahren ließ...und stoppte.
Dieses Kind...dieser kleine Junge, der damit rechnen musste jede Sekunde von einem Säbel enthauptet zu werden...er hatte sich zu seinen Freunden umgedreht, und lächelte sie an. Es war zutiefst ehrliches, und warmherziges Lächeln. Das Lächeln eines Kindes, das keine Angst vor dem Tod hatte, obwohl es wusste, dass er jetzt gekommen war.
„Du...hast keine Angst?“
Mit einem unglaublich ernsten Gesichtsausdruck wandte sich Roger wieder Vertigo zu.
„Wenn ich davor Angst hätte, von einem Straßenräuber wie dir getötet zu werden, könnte ich niemals König der Piraten werden.“
„Zihahazihaha! (Anmerkung: wie jeder One Piece Schurke hat auch Vertigo seine typische Lache) Ein kleiner Knirps wie du, der noch nicht einmal eine Waffe trägt, will Piratenkönig werden? Was für ein Witz!“
Vertigo zuckte zusammen, wie auch seine Männer, als er das Klicken einer entsicherten Waffe hörte. Sengoku sah den Piraten an, seine Augen strahlten eine furchtbare seelische Kälte aus.
„Piratenpack! Ich hasse euch schon so lange, und heute habt ihr mir endlich einen triftigen Grund gegeben. Ich werde mein Leben in den Dienst der absoluten Gerechtigkeit stellen, und mit dir...mit dir beginne ich..“
„Zihahazihaha! Als ob du es wagen würdest abzudrücken kleiner Narr! Du-...“
Ohne zu zögern betätigte Sengoku, unter den entsetzten Blicken Rayleighs und Rogers, den Abzug. Ohne einen Laut fiel der Pirat zu Boden, während aus einer kugelgrossen Wunde in seiner Brust unablässig der kostbare rote Lebenssaft floss. Als er schließlich am Boden aufprallte, herrschte eine ohnmächtige Stille.
Roger war es, der als erstes mit Sengoku sprach.
„Wa..was hast du..“
Die Vertigo Piraten sahen dem Jungen ins Gesicht, der gerade ihren Anführer erschossen hatte...und rannten. Sie wollten nicht länger in der Nähe eines Kindes sein, dass ohne zu zögern, ohne Mitgefühl, getötet hatte.
Sengoku steckte die Waffe, die er einem Banditen abgenommen hatte, um sich und seine Freunde zu beschützen, wieder in die Hose, und setzte sich auf den Boden.
Alle um ihn herum warteten offensichtlich dass er etwas sagte..doch ihm war nicht danach zumute. Sich vor sich selbst ekelnd ergoss sich sein Erbrochenes auf der Straße.
„Gott..ich habe ihn...getötet...ohne zu zögern...fällt dir dazu nichts..schlaues ein, Roger?“
Der Angesprochene war fassungslos. Weder Wut noch Angst waren die in ihm vorherrschenden Gefühle. Sondern blankes Entsetzen, das sogar die Freude darüber überwog, dass Sengoku sie gerettet hatte.
„Fakt ist doch, ich habe uns alle beschützt..und ist das nicht die...Aufgabe der Marine...Roger!“
Sengoku sprang auf und packte Roger am Kragen. Dieser erwiderte dessen stechenden Blick.
„Willst du nach Luccis Tod immer noch Piratenkönig werden? Oder kommst du mit mir zur Marine!?“
„Gerade jetzt, muss ich doch Piratenkönig werden. Um der Welt zu zeigen, dass nicht alle Piraten so sind wie dieser Poser.“
Sengoku packte Roger jetzt so fest, dass seine Händ weiß wurden und seine Knochen sich sichtbar abhoben.
„Du ….dann werde ich....dich mit aller Macht jagen! Sobald ich bei der Marine bin, in einer entsprechenden Position, werde ich dich jagen!!“
Wütend stieß er Roger zu Boden, dieser wehrte sich nicht, und ließ es geschehen.
Rayleigh sah betreten zu Boden, offensichtlich wusste er nicht, was er nun sagen sollte.
Resignierend wandte sich Sengoku von ihnen ab.
„Ich sehe schon, ihr haltet trotz allem zu ihm, nicht wahr? Dann gehabt euch wohl...mit Menschen die das Ziel eines Piraten unterstützen, kann ich nichts mehr zu tun haben. Ach ja..“
Er presste Roger seinen Stroh Hut auf den Kopf.
„Und dieses Ding brauche ich auch nicht mehr. Behalte es meinetwegen als Andenken an alte Zeiten...denn die sind jetzt vorbei.“
Damit drehte er sich um und ging, mit nichts als seiner Pistole, einer ungewissen Zukunft entgegen, ebenso wie seine Freunde...und wie Roger, der nicht ahnen konnte, was dieser schlichte Hut noch bewirken würde...

Edit by Omega: Bitte keine doppelposts!



Zuletzt von Arlong Sägemonster am Mi 3 Aug - 20:04 bearbeitet, insgesamt 1 mal bearbeitet
FarFromOver
Vizekapitän
Vizekapitän

Beiträge Beiträge : 126
Kopfgeld Kopfgeld : 696056
Dabei seit Dabei seit : 14.08.10
Ort Ort : Westblue

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: Die Abenteuer von Gol D. Roger, 19/?    Do 14 Jul - 19:47

   
Hmm, ja, die Geschichte gefällt mir Very Happy

Nur ein kleiner Kritikpunkt^^ Rogers Treffen mit Rayleigh ist im Manga zu sehen und spielt sich ab, als Roger zwar noch jung, aber kein Kind mehr ist^^ Ich für meinen Teil würde schätzen, dass er da etwa 18 Jahre alt ist^^

Das der Strohhut von Senghok kommen soll, finde ich interessant, wenngleich dann Roger auch häufiger mit Hut zu sehen gewesen sein müsste. Ich meine, bisher haben wir Roger erst einmal mit dem Hut gesehen. Und ich glaube, wenn der Hut für ihn eine derart wichtige Rolle gespielt hätte, dann hätte er ihn genau wie Ruffy und Shanks immer aufgehabt^^

Das wars aber auch schon^^

lg Far

Hisoka
OPM-Urgestein
OPM-Urgestein

Beiträge Beiträge : 2335
Kopfgeld Kopfgeld : 1450374
Dabei seit Dabei seit : 13.07.11
Ort Ort : Knoten des Wahnsinns

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: Die Abenteuer von Gol D. Roger, 19/?    Do 14 Jul - 19:52

   
Ich hab ja nur angedeutet dass der Hut noch wichtig sein wird..nicht unbedingt für Roger selbst. Aber trotzdem, hast ja Recht. Warum er ihn später nicht mehr trägt...ich glaube da werde ich noch was einbauen müssen!

Das Treffen mit Rayleigh, weißt du was genau da passierte? dann kann ichs als so ne Art Wiedersehen einbauen Smile

Danke für die Kritik!

MonkeyIDIRuffy
V.I.P.
V.I.P.

Beiträge Beiträge : 5393
Kopfgeld Kopfgeld : 1164395
Dabei seit Dabei seit : 28.09.10
Ort Ort : Neue Welt - Dressrosa (Königspalast)!

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: Die Abenteuer von Gol D. Roger, 19/?    Do 14 Jul - 23:32

   
Hi Arlong Sägemonster^^

Bist ja meinem Rat mit der FF gefolgt! Wink

Ich muss sagen, der Prolog gefällt mir schon mal sehr gut! Echt Klasse für den Anfang! Brook

Auch deine eigenen Theorien sind echt interessant! Mach weiter so!

Würde dir empfehlen, das du nur ein Kapitel pro Tag herausbringst!

So gibst du mehreren Leuten auch die Möglichkeit, deine einzelnen Kapitel zu Lesen, damit sie eventuell auch ein Feedback dazu abgeben können! Je mehr umso besser! Wink

Freue mich schon auf das nächste study !



Hisoka
OPM-Urgestein
OPM-Urgestein

Beiträge Beiträge : 2335
Kopfgeld Kopfgeld : 1450374
Dabei seit Dabei seit : 13.07.11
Ort Ort : Knoten des Wahnsinns

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: Die Abenteuer von Gol D. Roger, 19/?    Fr 15 Jul - 19:35

   

Hier der nächste Part:

7 Jahre später in Jaya....

Roger holte mit der Faust aus, und schlug den Piraten Kapitän nieder. Dieser war von der Wucht des Schlages derart überrascht, dass er nichts entgegenzusetzen hatte.
Entgeistert fassten sich die umstehenden Piraten an den Kopf, wer war dieser Rookie, der gerade ein 30 Millionen Berry Kaliber mit einem einzigen Schlag erledigt hatte?
Roger grinste und ballte die Faust, sein Vize Kapitän, Rayleigh, sein Freund aus Kindheitstagen, legte ihm seine Hand auf die rechte Schulter. „Gut so, ich glaube der wird dich nicht mehr auslachen. Roger lachte lauthals und rieb sich das Kinn. „Und selbst wenn, tragen wir es eben noch einmal aus!“ Der Mann, den Roger soeben im Kampf besiegt hatte, versuchte aufzustehen, verlor aber sofort wieder das Gleichgewicht. Ein anderer Pirat, genannt SunJoe, auf dessen Kopf 40 Millionen Berry ausgesetzt waren, wurde kreidebleich. „Da-das glaube ich einfach nicht! Das war Vilatroe, der Typ hatte Teufelskräfte!“
Roger reichte seinem geschlagenen Gegner die Hand, und half ihm auf, er grinste nach wie vor.
„Denk nicht dass es das für dich war. Mir bist du unterlegen, aber auch du wirst deinen Weg noch machen.“
Roger entfernte sich nun an Rayleighs Seite vom Kampfschauplatz, sie bemerkten nicht, dass ihnen sowohl bewundernde als auch verängstigte Blicke folgten...und gierige.
Zwei schemenhafte Gestalten beobachteten die Piraten, beide hochgewachsen, mit den Händen an ihren Schwertgriffen.
„Wer ist das? Er hat Vilatroe Ko. Gehauen....“
„Warte einen Moment...hier, ich hab einen seiner Steckbriefe.“
Die Gestalt mit der tieferen Stimme zeigte ihrem Partner einen Steckbrief, auf dem stand:
Gol D. Roger – Dead or Alive – 100 000 000 Berry
„Das ist verdammt viel für einen Jaya Rookie, oder nicht?“
„Wie kommt ein so junger Kerl zu dieser Summe?“
Die etwas gedungenere Gestalt,auf deren Gesicht sich eine langgestreckte Narbe befand, gab ihrem Partner ein Zeichen, ihr zu folgen.

Roger saß in einer der zahllosen Bars in Jaya, und streckte Rayleigh seinen Bier Humpen entgegen.
„Auf unsere Bande!“
Rayleigh lachte, und strich sich eine Strähne aus dem Gesicht.
„Wuhaha! Die armen Kerle warten immer noch darauf dass wir zurückkommen, und du trinkst auf sie? Was für ein Kapitän!“
„Hehe, bereust du es etwa dich mir damals angeschlossen zu haben?“
Rayleigh trank das Bier in einem Zug aus, setzte das Glas ab und grinste.
„Aber niemals. Wie hätte ich nein sagen können, als du mich mit deinen Hundeaugen angefleht hast, mit dir Pirat zu werden.“
„Gar nicht!“
„Eben!“
Vor genau 2 Jahren war es gewesen...damals hatte Roger seinen Kindheitsfreund in Loguetown ausfindig gemacht, und ihn gebeten Teil seiner damals noch sehr unbekannten..oder besser unterschätzten Bande zu werden.
Er erinnerte sich..zu Anfang waren sie noch eine Bande austauschbarer Anfänger gewesen, und er, Roger, lediglich ein Junge mit sehr viel Kraft. Doch nach den ersten Gefechten mit der Marine, stellte er fest, dass er mehr konnte. Er war ungewöhnlich schnell, mit Schwert und Pistole gleichermaßen begabt, und unglaublich widerstandsfähig. Zudem...hatte sich bereits mehrmals eine ungewöhnliche Begabung bei ihm gezeigt....
Damals, beim Kampf gegen einen anderen Rookie...ein Pirat namens Karakiri....

Der Mann namens Karakiri war ein recht kleiner Mann, in einer weiten, ausladenden grünen Kutte. Sein Gesicht zierte ein Totenschädel Tattoo, er trug einen breiten Hut auf dem Kopf. Seit etwa 1 Jahr war er auf dem East Blue ein bekannter Mann, sein Kopfgeld mit 21 Millionen Berry weit über dem Blue Durchschnitt. Was ihn auf dem schwächsten aller Blues besonders gefürchtet machte, waren seine Teufelskräfte, die Kraft der Schwefel Frucht. Eine von wenigen Logia Früchten der Welt...Als Logia Nutzer wähnte er sich als unverwundbar, keine Stiche, Schläge oder Schüsse, konnten ihm irgendetwas anhaben...bis zu jenem Tage, an dem er das Schiff des Mannes namens Gol D. Roger überfiel....
„Roger, dieser Mann ist ein Logia Nutzer, du..kannst ihn nicht angreif-“ Schwefel Schwaden umwaberten Rayleigh, er brach auf der Stelle zusammen. Rogers Augen weiteten sich vor Wut, Kraftadern traten hervor. „Du..wie kannst du es wagen meine Freunde anzugreifen?!“
Karakiri lachte lauthals : „Shehehehe! Und so ein Weichei wie du will auf die Grand Line? Glaub mir, das ist kein Ort für Narren wie dich.
Roger trat langsam näher, die Schiffsdielen knarrten leise, und alle, sowohl Rogers geschwächte Männer, als auch Karakiris hielten den Atem an.
„Du Poser! Du nennst dich Pirat? Du ähnelst einem Piraten den ich in meiner Kindheit getroffen habe...ich hasse solche wie euch!“
Ein arrogantes Grinsen stahl sich auf Karakiris Gesicht.
„Wie albern...ein Kindheitstrauma qualifiziert dich nicht gerade für diesen Job..was machst du wenn du erst so gefragt bist wie ich?“
Nun baute sich Roger vor Karakiri auf, spannte seine Muskeln an.
„Also gut Kleiner...du darfst einmal zuschlagen, einverstanden? Danach mache ich dich fertig.“
Der Rookie nickte seinem überheblichen Gegenüber zu. In dessen Augen war nun ein hinterlistiger Glanz zu sehen, er sagte leise, die Pistole auf Rayleighs Brust richtend (die linke von Karakiri aus, also NICHT aufs Herz): „Wir sollten das Ganze aber noch etwas spannender machen..“
Dann drückte er ab...und Rayleigh, der nach wie vor am Boden lag, krümmte sich vor Schmerzen.
Karakiri, der die Roger Piraten jetzt auslachte, bemerkte nicht, dass deren Kapitän mit einem Mal vor ihm stand, und mit der Faust ausholte.
Roger schlug zu.....und traf seinen Gegner so heftig, dass dieser mit dem Gesicht einen Teil des Schiffsbodens aufriss.

Rayleigh sah auf die sich selbst durch das Hemd deutlich abzeichnende Narbe...er lächelte, vielleicht sah er sie als Trophäe, an den ersten Sieg der Roger Piratenbande.
Er wandte sich Roger zu, nachdem er seinen Lock Port angesehen hatte.
„Wir sollten langsam weiter in Richtung Water Seven fahren..unser Schiff hat sich auf Little Garden einige Blessuren eingefangen, und der Lock Port entlädt sich bald.“
Mit einem Mal wurde die Tür der Kneipe aufgerissen, und die zwei seltsamen Gestalten sahen Roger lächelnd an.
Der größere der beiden trat vor, und verbeugte sich.
„Bist du Gol D. Roger, Kapitän der Roger Piratenbande? Wir sind Kopfgeldjäger.....und sind bereit uns deinen Hundert Millionen Kopf zu holen...


So das wars. Im Bezug auf die beiden Kopfgeldjäger, einer von denen ist ein Vater eines Mitglieds der Strohhut Bande...ihr dürft gerne raten Smile

MonkeyIDIRuffy
V.I.P.
V.I.P.

Beiträge Beiträge : 5393
Kopfgeld Kopfgeld : 1164395
Dabei seit Dabei seit : 28.09.10
Ort Ort : Neue Welt - Dressrosa (Königspalast)!

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: Die Abenteuer von Gol D. Roger, 19/?    Fr 15 Jul - 20:37

   
Hi Arlong Sägemonster^^

Eine sehr gelungene Fortsetzung deiner Story! Das Kapitel gefällt mir wirklich sehr gut! Wink

Ich finde die Geschichte mit deinen Theorien zu Rogers Aufstieg sehr interessant! Mach weiter so! cheers

Freue mich auf das nächste study !


Hisoka
OPM-Urgestein
OPM-Urgestein

Beiträge Beiträge : 2335
Kopfgeld Kopfgeld : 1450374
Dabei seit Dabei seit : 13.07.11
Ort Ort : Knoten des Wahnsinns

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: Die Abenteuer von Gol D. Roger, 19/?    So 17 Jul - 0:35

   

Danke für das Lob ^^
Hoffentlich sind meine Theorien nicht zu abstrus Smile

Na ja, wir werden sehen Very Happy


So, es geht weiter mit den wilden Theorien Ruffy


Roger runzelte die Stirn, auch Rayleigh neigte fragend den Kopf.
„Und wer seid ihr?“
Der größere der beiden grinste, er trat vor und nahm das Bandana ab, das um seinen Kopf gewickelt war. Ein kurzer Haarschnitt kam zum Vorschein, die Haare selbst waren grün, eine recht selten Haarfarbe..eigentlich schon fast türkis..
„Ich bin Lorenor Morgan, der Piratenjäger! Und ich werde mir deinen Schädel holen, kleiner Rookie...und den deines Kumpans gleich mit!“
Rayleigh zeigte sich überrascht, er sah den Kopfgeldjäger verwirrt an.
„Pardon? Meines Wissens gibt es kein Kopfgeld auf mich..“
Morgan und sein Gehilfe, ein Söldner, mit einem Totenkopf Bandana und langen blauen Haaren, lachte, er zog einen Steckbrief aus seiner Tasche, auf dem in der Tat eine Aufnahme von Rogers rechter Hand zu sehen war.
„Silvers Rayleigh, Kopfgeld 80 000 000 Berry..“
Roger grinste und klopfte dem vollkommen verblüfften Vize auf den Rücken.
„Nicht schlecht, das erste Kopfgeld und gleich so ne Summe!“
„Wie auch immer...“ Morgan kam näher, sein Schwert mittlerweile gezogen.Die anderen Piraten in der Kneipe raunten einander zu, alle waren sich sicher, dass es gleich einen Kampf geben würde.
„Du solltest dich da nicht einmischen Vize...dann lasse ich dich vielleicht laufen...hehe. 100 000 000 Berry reichen mir, damit und mit dem bisher angesammelten, kann ich vielleicht einmal eine Familie gründen...also dann.“
Eine finstere Aura umgab Morgan, mit einem Mal wirkte er auf die meisten Anwesenden wie ein Tier...ein Raubtier, mit Zähnen und Klauen, das seine Beute bald reißen würde...
Dann, ohne Vorwarnung, hieb Morgan mit dem Schwert nach Roger, dieser rührte sich nicht vom Fleck...ein Schatten raste zwischen die Beiden, und dann parierte Rayleigh Morgans Attacke, den Anflug eines Grinsens im Gesicht.
Schweißperlen zeigten sich auf Morgans Gesicht, er versuchte vergebens, den Vize mit seinem Schwert wegzudrücken, doch dieser übte zu großen Widerstand aus, tauchte unter Morgans Schwert hindurch, und setzte ihm das Schwert an die Kehle. Ein Schatten legte sich auf Rayleighs Gesicht.
„Einen Schritt vorwärts, und deine Karriere ist beendet, Piratenjäger.“
Morgan ließ sich fallen, noch bevor er auf dem Boden aufkam, drehte er sich und schlug mit dem Schwert nach Rayleighs Bein, doch dieser sprang, und landete so, dass abermals er die Oberhand behielt. „Vergebliche Mühe, Lorenor Morgan...du hast Potential, ich würde dich ungern...töten.“
Plötzlich spürte der Vize eine Bedrohung, er drehte sich um, und sah dass der Söldner in Morgans Begleitung die Pistole auf ihn richtete...und noch in derselben Sekunde trennte er ihm den Arm ab.
Schreiend hielt sich der Söldner den blutigen Armstumpf, während Rayleigh sich wieder Morgan zuwandte. Dieser allerdings, ignorierte ihn, und bewegte sich wieder auf Roger zu, der nach wie vor in unveränderter Position auf dem Stuhl in der Bar saß.
Rayleigh schnellte nach vorne, gerade noch rechtzeitig gelang es dem Piratenjäger den Schwerthieb abzuwehren, den Rogers Freund ausführte. Mit einer unheimlichen Kälte in der Stimme sagte dieser: „Solange du es nicht mit dem Vize aufnehmen kannst, darfst du dich nicht mal in die Nähe des Kapitäns wagen....ansonsten bezahlst du es mit dem Leben. „
„Was..was seid ihr nur für Rookies..“
Endlich stand Roger auf, er lächelte. „Rookies mit einem Traum, so kann man es wohl ausdrücken, denke ich!“
Morgan spuckte verächtlich aus, dann zog er, zu aller Verblüffung, ein zweites Schwert aus dem anderen Halfter. Er lachte: „Hehe...Zwei-Schwert-Style...“
Mit unglaublicher Geschwindigkeit hieb er nach Rayleigh, diesem gelang es gerade noch so, den ersten Hieb abzuwehren, und sich, als gleichzeitig noch der zweite erfolgte, fallen zu lassen. Er attackierte nun seinerseits Lorenor Morgan, dieser parierte allerdings mit Leichtigkeit.
„Ist nicht so einfach wie du dachtest, Silverlein, stimmts? Aber ich habs mir überlegt....ich werde dein Kopfgeld einstreichen und..“
Rayleigh führte nun blitzartig einen Hieb aus, den Morgan kaum abwehren konnte, er war so stark, dass dem Kopfgeldjäger das Schwert aus der Hand fiel.
„Und ich habe mir überlegt dich zu besiegen...um dieses überhebliche Grinsen aus deiner Visage zu wischen...“
„Raaahhhh!!!“
Mit einem lauten Wutgeheul stürzte sich Morgan auf Rayleigh, dieser schlug ihm mit der Faust ins Gesicht, und rammte ihn zu Boden. Die in der Bar sitzenden Piraten hielten den Atem an, einen derartigen Kampf bekam man nicht alle Tage zu sehen.
Tränen der Wut liefen über Morgans Gesicht, er warf seine zwei Schwerter von sich.
„Zwei-Schwert-Style...so ein Scheiß!!! Wäre ich nur imstande mit drei Schwertern zu kämpfen, darin liegt die Zukunft..aber nein, ich kann nur diesen Dreck, und habe nur diese nutzlosen Schwer-“
Roger hob den wesentlich größeren Mann hoch, so dass dessen Füße nicht mehr den Boden berührten. „Du stehst nicht zu deinem Traum und zu deiner Waffe? Dann wirst du es nie zu etwas bringen. Denk darüber nach, Piratenjäger.“ Er ließ ihn los, nachdenklich ging Morgan in Richtung Ausgang, hob beiläufig seine beiden Schwerter auf. „Ich werde Unterricht nehmen müssen..die Schule im East Blue soll von einem wahren Meister geleitet werden....bis dann, Roger.“
Dieser grinste nun und lachte. „Bis dann, Piratenjäger.“
Der Söldner warf sich mit seinem verbliebenen Arm an Morgan und brüllte ihn an.
„Mann du feige Lusche, mach diesen Drecksack fertig..“
Morgan sah ihn kalt an, abermals war die Aura eines Raubtiers zu spüren.
„Fahr zur Hölle, Loser!“

Zurück auf ihrem Schiff, erzählten Roger und Rayleigh den Männern was ihnen widerfahren war..besser gesagt Rayleigh erzählte, während Roger seine Fleischkeule verschlang.


Tödlich getroffen sank der Söldner zu Boden, der Marine Soldat der ihn erschossen hatte schien völlig emotionslos. Der Marine Leutnant erhob seine Stimme:
„An alle hier, an den Abschaum der Meere! Ich suche einen Piraten namens Gol D. Roger! Wer mir sagen kann wo er zu finden ist, erhält eine hohe Belohnung im Namen der Weltregierung!“


Hoffe dass diese erste richtige Kampfszene gut war, bin gespannt auf eure Reaktion Smile

MonkeyIDIRuffy
V.I.P.
V.I.P.

Beiträge Beiträge : 5393
Kopfgeld Kopfgeld : 1164395
Dabei seit Dabei seit : 28.09.10
Ort Ort : Neue Welt - Dressrosa (Königspalast)!

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: Die Abenteuer von Gol D. Roger, 19/?    So 17 Jul - 10:39

   
Hi Arlong Sägemonster^^

Auch dieses Kapitel hat mir wieder sehr gut gefallen! Es war spannend und interessant! Weiter so! Brook

Lorenor Morgan Very Happy , einfach zu geil! Der Vater von Zorro hat ja nicht sonderlich viel drauf! Surprised

Das Kampfgeschehen hast du schön dargestellt! Ein guter Schlagabtausch!

Bin gespannt auf die Fortsetzung... Wink



Zuletzt von MonkeyIDIRuffy am Mo 18 Jul - 18:05 bearbeitet, insgesamt 1 mal bearbeitet
Hisoka
OPM-Urgestein
OPM-Urgestein

Beiträge Beiträge : 2335
Kopfgeld Kopfgeld : 1450374
Dabei seit Dabei seit : 13.07.11
Ort Ort : Knoten des Wahnsinns

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: Die Abenteuer von Gol D. Roger, 19/?    So 17 Jul - 20:59

   

Ein bisschen spät, aber besser spät als nie, stimmts? Smile

Ein großer, kugelrunder Fischmensch erwartete Roger und seine Crew, die gerade im Hafen von Water Seven anlegte. Der Fischmensch sah Roger erwartungsvoll an, dieser verstand aber nicht was der Mann von ihm wollte. Wie üblich sprang der Kapitän an Land, noch ehe die Mannschaft auch nur den Anker geworfen hatte. Roger streckte dem Mann seine Hand zum Gruß, dieser ergriff sie und schüttelte sie kräftig. „Mein Name ist Tom, ich bin ein junger, aufstrebender Handwerker in Water Seven. Ich hörte von deinem Kommen, und da wollte ich dich empfangen.“
„Danke, sehr freundlich!“
Rayleigh fragte den Fischmenschen:
„Aufstrebend..das kann vieles heißen. Sag mir ganz ehrlich, bist du gut, oder bist du noch ein Anfänger?“
Der Fischmensch richtete sich zu seiner vollen Größe auf, seine Augen schienen zu glänzen.
„Viel Erfahrung habe ich noch nicht..aber ich werde einmal der größte Handwerker in der Geschichte dieser Stadt...das ist mein Traum, und ich werde ihn mir erfüllen!“
„Also du..“ Roger hielt seinem Vize die Hand vor den Mund und schüttelte abermals Toms Hand.
„Alles klar, du wirst unser Schiff durchchecken!“
Rayleigh wollte etwas erwidern, doch er bemerkte, dass sein Kapitän diesen jungen Fischmenschen ins Herz geschlossen hatte...nur weil dieser, ebenso wie er selbst, ein Träumer war.
„Ich danke dir, ich werde dich nicht enttäuschen.“
„Wann können wir wieder ablegen?“
„Hm, um alles wirklich sorgfältig zu überprüfen...hm das wird schon seine Zeit dauern, hm...kommt in 4 Stunden wieder!“
Roger nickte fröhlich und drehte sich zu seiner abwartenden Mannschaft um.
„Freigang!! Esst und trinkt soviel ihr wollt, aber untersteht euch zu plündern! Gezahlt wird gefälligst mit unserer Beute!“
Während die grölende Bande durch die Stadt zog, und nach und nach in den Bars und Puffs einkehrte, interessierte sich Roger vielmehr für die Arbeit des jungen Handwerkers, der sorgfältig jeden Teil des Schiffes überprüfte. Er saß nun schon drei Stunden lang auf der Reeling und sah ihm zu, nur hin und wieder mit ihm redend.
„Warum willst du Schiffsbauer sein? Ist das nicht langweilig?“
Entrüstet ließ Tom von seiner Arbeit ab, und stemmte die Hände in die Hüften:
„Langweilig? So ein Unsinn! Das Gefühl, wenn du ein Werk, ein Schiff, vollendet hast, das ist mit nichts auf der Welt zu vergleichen, glaub mir!“
Roger grinste und streckte die Beine aus.
„Ist es nicht cool, wenn man Träume hat? Dann ergibt das ganze Leben erst einen Sinn, finde ich.“
Interessiert hörte Tom dem jungen Piraten zu, während er eine kleine Schwachstelle am Mast ausbesserte.
„Was genau ist denn dein Traum?“
„Mein Traum ist es, als Pirat so anerkannt zu werden, dass ich mich König der Piraten nennen kann, auch wenn dieser Titel nicht meine Idee ist...“
„Von wem stammt er denn?“
„Von einem alten Freund...“
„Du klingst so wehmütig, ist irgendetwas mit ihm?“
Roger, gerade eben noch etwas schwermütig, tätschelte seinen Strohhut und lachte.
„Ach was, er ist nur etwas eingeschnappt, aber das gibt sich.“
„Gut, das ist gut. Freunde sollte man sich immer bewahren.“
„Ja...“
Roger schwang sich von der Reeling und landete direkt auf dem Steg.
„Ich geh in eine der Bars, ein bisschen was trinken. Kommst du mit?“
„Nein, das hier muss doch fertig werden. Geh du nur einen trinken, ich bleib hier und mach dein Schiff klar.“
Der Mann, der einmal der Piratenkönig sein würde, lächelte.
„Alles klar! Aber ich bring dir ne Flasche mit!!“

Noch Stunden nachdem Roger weg (vom Schiff), und die Arbeit an dem Schiff beendet war, dachte Tom darüber nach, dass vor wenigen Tagen ein ganz ähnlicher junger Mann eingetroffen war...ein riesiger Junge, mit einer sehr tiefen Stimme.
„Edward Newgate...dieser Roger ist genau wie er...das werden mal ganz Große! Ich bin stolz für sie zu arbeiten!“

Pünktlich nach 5 Stunden trafen Roger und seine Bande wieder am Schiff ein, der Kapitän hatte eine deutliche Fahne, seine Wangen waren rosig, seine Arme lagen auf Rayleighs Schultern, der ihn stützte. „Roger, du hast es gewaltig übertrieben! 2 Fässer Rum und 10 Schweinekeulen? Kein Wunder kannst du kaum noch geradeaus laufen!“
Roger war derart benommen, dass es ihm nur schwer gelang sich auf den Beinen zu halten, geschweige denn etwas zu erwidern.
Rayleigh besah kurz das Schiff, dann wandte er sich dem Fischmenschen zu.
„Sieht gut aus, war viel kaputt?“
„Na ja, einige Dielen an Deck waren schon recht morsch, man hat gesehen dass sie schon oft so manchen fallenden Körper auszuhalten hatten. Alle anderen Kleinigkeiten habe ich behoben, der Bug ist in Ordnung.“
Erleichtert wischte sich Rayleigh die aufgrund der Hitze entstandenen Schweißperle von der Stirn.
„Ein Glück, wir haben nämlich nicht genug Geld für ein neues Schiff.“
„Aber seid ihr nicht Piraten? Piraten plündern doch?“
„Na ja...wir rauben mehr Essen als Gold...und allgemein ist der Kapitän mehr auf Abenteuer aus, als auf Geld und Macht.“
Tom lächelte und sah zu dem stark betrunkenen Kapitän.
„Das hab ich mir schon fast gedacht. Solche Männer wie ihn sieht man selten. So selbstbewusst, und stark.“
Rayleigh lachte lauthals.
„Allerdings, das ist wahr.“
„Wohin werdet ihr nun segeln?“
„Tja, das ist die Frage...der Kapitän will unbedingt einmal die Grand Line umsegeln..zum Glück gibt es ja nicht all zu viel Konkurrenz..“


Mary Joa, der Sitz der Weltregierung

Eilig verbeugte sich der Soldat, und überreichte dem jüngsten, noch blondhaarigen Gorousai ein Dokument. Dieser las den Brief laut vor. „Vom Marine Hauptquartier an die 5 Weisen (Gorousai), die höchsten Autoritäten der Weltregierung. In den letzten Jahren ist ein beunruhigender Anstieg von Piraten Aktivitäten zu verzeichnen. Vor 30 Jahren gab es kaum 10 nennenswerte Piratenbanden, heute sind uns über 20 bekannt (Anm. dies sind nur die die der Regierung bekannt sind). Besonders beunruhigend ist der Aufstieg einer Piratenbande aus dem East Blue, der Roger Piratenbande. Angeführt wird diese Bande von Gol D. Roger, einem Rookie von immerhin 100 Millionen Berry Kopfgeld.“
Gorousai 2, 3, 4 und 5 verloren die Fassung.
„Sagten sie Gol D.???? D.???“
Zögerlich legte der Gorousai, der kein einziges Haar auf dem Kopf hatte, sein Katana beiseite, offensichtlich war auch er entsetzt.
„Dieses verfluchte D......dass es uns selbst nach 800 Jahren noch verfolgt!“
Der scheinbar älteste Gorousai, der einen langen grauen Bart trug, hob eine Augenbraue.
„Leutnant, weshalb sind sie noch hier?“
„Ich weiß einiges über Gol D. Roger. Wenn ich ihnen in dieser Sache irgendwie helfen kann, sagen sie es.“
„Wissen sie vielleicht...seine Schwachstelle?“
Mit einem finsteren Lächeln sagte der Leutnant:
„Seine größte Schwäche...ist seine bodenlose Naivität...“



Hach wieder jede Menge abstruse Theorien Very Happy
Ich hoffe auf Kritik! (positive wie negative)



Zuletzt von Arlong Sägemonster am Mi 27 Jul - 23:00 bearbeitet, insgesamt 1 mal bearbeitet
MonkeyIDIRuffy
V.I.P.
V.I.P.

Beiträge Beiträge : 5393
Kopfgeld Kopfgeld : 1164395
Dabei seit Dabei seit : 28.09.10
Ort Ort : Neue Welt - Dressrosa (Königspalast)!

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: Die Abenteuer von Gol D. Roger, 19/?    Mo 18 Jul - 18:10

   
Hi Arlong Sägemonster^^

Ein sehr schönes Kapitel! Gefällt mir wieder mal sehr gut! Brook

Echt genial, wie du das Treffen mit Tom dargestellt hast! Das hätte wirklich so sein können! Wink

Der Leutnant bei den 5 Weisen kann eigentlich nur Senghock sein! Surprised

Freue mich schon auf das nächste study !

Hisoka
OPM-Urgestein
OPM-Urgestein

Beiträge Beiträge : 2335
Kopfgeld Kopfgeld : 1450374
Dabei seit Dabei seit : 13.07.11
Ort Ort : Knoten des Wahnsinns

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: Die Abenteuer von Gol D. Roger, 19/?    Mo 18 Jul - 20:23

   

Danke MonkeyIDIRuffy,
schön dass dir die Geschichte so gut gefällt Smile Geht mir jedes mal wie Öl runter Smile
Kannst es ja weiterempfehlen Very Happy

Das neue Kapitel kommt auf jeden Fall noch im Verlauf des Tages


Soo ein bisschen früher als gestern, das neue Kapitelchen. Wenn euch das übrigens zu kurz ist, sagt Bescheid Smile Ich kann auch mal mehr schreiben


„Dieser Fischmensch hat das Schiff wirklich wieder topp hergerichtet, Kapitän!“
„Nenn ihn nicht Fischmensch, er heißt Tom!“
Roger ging in die Kapitäns Kajüte, wo Rayleigh über der Karte brütete.
„Ah Kapitän! Du bist gerade richtig....ich bin mir nicht sicher..sollten wir versuchen die Redline zu erklimmen, oder mit einem beschichteten Schiff an der Fischmenschen Insel vorbeifahren?“
Roger rieb sich das Kinn, offensichtlich hatte er sich dazu noch nicht all zu viele Gedanken gemacht. „Also ich würde den Saobady Archipel gerne mal sehen..“
„Es ist aber auch sehr gefährlich für uns, man kann dort sehr leicht einem Welt Aristokraten in die Arme laufen.“ „Weltaristowas?“ Rayleigh fasste sich an die Stirn. Wie war es möglich dass ein Mensch derart wenig Allgemeinbildung besaß?
„Die Weltaristokraten sind die Nachfahren der Könige, die vor weit über 700 Jahren die Weltregierung gegründet haben...und sie sind heilig! Wer auch immer sie angreift oder belästigt, bekommt den ganzen Zorn der Marine zu spüren. Zudem sind sie unglaublich arrogant und skrupellos. Wir sollten uns also vorsehen, ihnen nicht aufzufallen.“
„Warum nicht? Eine kleine Klopperei kann doch nicht schaden?“
Rayleigh musste sich an der Reeling festhalten, um nicht vor Schreck umzufallen.
„Meine Güte, Kapitän! Wir können es sicher nicht mit der Macht des Marine Hauptquartiers aufnehmen. Wenn du dich mit einem Weltaristokraten anlegst, können sie einen Admiral rufen! Und wir sind einfach noch nicht so weit...
Takei, der Navigator in Rogers Crew, klopfte an die Tür, er schien sehr aufgeregt.
Roger und Rayleigh verließen die Kabine, und ließen sich Bericht erstatten.
„Was gibt’s, Takei?“
„Da vorne ist eine Insel, sollen wir an Land gehen?“
Roger sprang auf und rief:
„AN LAAAAND!!!“
Rayleigh starrte auf die Insel, er hatte ein ungutes Gefühl bei dieser Sache...

Wenige Minuten später, sah sich die Roger Piratenbande zögerlich auf der Insel um.
„Es ist ziemlich kalt hier...sieht aber nicht nach einer Winterinsel aus. Vielleicht eine Tropen Insel? Zumindest deutet dieser Regenwald darauf hin...“
Roger sah etwas in der Ferne, er bat Takei um das Fernglas.
„Hm..das sieht aus wie eine kleine Marine Basis..“
Rayleigh fuhr zusammen und Roger war klar, was er als nächstes sagen würde.
„Wir sollten vorsichtig sein...“
Der Kapitän grinste, und klopfte seinem Vize auf die Schultern.
„Was denn, etwa Angst vor der Marine?“
„Nein...aber eine Marine Basis mitten im Regenwald macht mich stutzig. Hier ist kein Dorf, keine Stadt weit und breit...“
„Das ist schon wahr...macht irgendwie keinen Sinn..“
Mit einem Mal raschelte es im Wald, die ganze Bande legte ihre Hände an die Waffen.
„Aufpassen Männer, da kommt was.“
Irgendetwas raste durch das Geäst, bahnte sich einen Weg zum Strand, selbst Roger schien unsicher.
„Achtung..es kommt..“
Dann, mit einem Mal, fiel ein großer, massiver Körper vor Rogers Füße, dieser stellte erstaunt fest, dass es sich um einen Fischmenschen handelte, der eine lange, sägeartige Nase hatte, er trug eine graue Arbeitskleidung.
Als der Mann sah, dass er von Menschen umgeben war, schreckte er zuerst zurück, dann aber stand er auf, und sah Roger flehend an.
„Bitte, helfen sie mir! Diese Schweine haben noch meine Frau und meinen Sohn!“
„Wer denn..?“
Rayleigh sah betreten zu Boden.
„Ich vermute er ist ein Sklave. Von der Weltregierung oder wem auch immer...“
Der Fischmensch schien sich für diese Tatsache zu schämen, denn auch er sah zu Boden.
„Das ist richtig. Mein Name ist Zado...ich konnte gerade aus der Gefangenschaft fliehen, die Sache war lange geplant...“
„Aber wie willst du fliehen, du hast doch kein Schiff..“
„Fischmensch..“
„Ach ja richtig.“
Er riss seine Augen weit auf, und rüttelte an Rogers Schultern.
„Bitte, hilf mir! Meine Frau und mein Sohn..wenn diese Schweine merken dass ich weg bin werden sie sie..“
„Wer sind „sie“? Und wie konnten sie Fischmenschen gefangen nehmen, ihr seid doch ziemlich stark, oder nicht?“
Der Wind wehte durch Rogers Haare, doch dieser war vollkommen auf Zado fixiert.
„Sie..vor Jahren gab es hier ein winziges Dorf, und eine kleine Marine Basis...Diese Schweine haben das Dorf vollkommen ausgelöscht, und dann die Basis übernommen. Sie waren wohl selbst einmal bei der Marine,jedenfalls faken sie bis heute die Nachrichten an das Hauptquartier. So wird niemals jemand darauf kommen was hier abgeht..“
Beunruhigt kaute Rayleigh an seinem Daumen.
„Was „geht hier“ denn genau „ab“?“
„Tja...ob ihrs glaubt oder nicht..aber diese Insel hat im Untergrund einen Tunnel, der direkt zur letzten Insel der Grand Line führt..Unicon. Dort soll angeblich alles über die geheimnisvollen Waffen zu finden sein..einer von diesen Kerlen war früher in sehr hoher Stellung bei der Weltregierung, er kann die Schrift lesen...“
„Das...das ist wirklich entsetzlich, aber wofür brauchen sie euch?“
„Der Tunnel ist teilweise instabil und auch verschüttet..“
Roger ballte die Faust, es war allen in seiner Crew klar, dass er Feuer gefangen hatte.
„Männer....wir mischen ein paar Piraten auf! Das wird ein Abenteuer wie nie zuvor, da bin ich mir sicher!!“
Rayleigh wandte sich an seinen Kapitän: „Hast du dir das auch gut überle-“
Roger legte seinem Vize die Hand auf den Mund, und sah ihn ernst an. Dann sagte er laut.
„Ich will ehrlich sein, das ist kein harmloses Abenteuer. Es wird vermutlich hart, hart und gefährlich. Aber erstens, hasse ich Schweine die ihre Macht missbrauchen...und zweitens sind wir nun mal Piraten, und zwar Piraten, die sich keine Chance entgehen lassen, andere Piraten aufzumischen!!“
Jetzt johlte die ganze Bande, während Zado Tränen der Freude vergoss. Rayleigh lächelte und redete mit ihm, während sie der Bande, mit Roger voran, in den Wald folgten.
„Keine Sorge, er sieht das nicht als Chance auf eine Riesen Klopperei....das hat er nur zur Motivation gesagt. In Wahrheit geht ihm nichts mehr gegen den Strich, als Ungerechtigkeit.“
„Ein ungewöhnlicher Mensch..“
Der Vize lachte lauthals.
„Das ist verdammt richtig! Ach übrigens, wie heißen denn eigentlich deine Frau und dein Sohn. Und wie alt ist der Kleine?“
„Meine Frau heißt Sherry...mein Sohn ist erst 12 Jahre alt.“
„Sein Name?“
„ Er ist genau wie ich ein Sägehai...deshalb habe ich ihn Arlong Sägehai genannt...“


So das wars. Wie üblich habe ich es mir nicht nehmen lassen einen bekannten Char einzubauen Very Happy Arlong

Edit by Omega: Bitte fasse deine Beiträge in Zukunft zusammen ; )



Zuletzt von Arlong Sägemonster am Fr 29 Jul - 19:47 bearbeitet, insgesamt 1 mal bearbeitet
MonkeyIDIRuffy
V.I.P.
V.I.P.

Beiträge Beiträge : 5393
Kopfgeld Kopfgeld : 1164395
Dabei seit Dabei seit : 28.09.10
Ort Ort : Neue Welt - Dressrosa (Königspalast)!

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: Die Abenteuer von Gol D. Roger, 19/?    Di 19 Jul - 18:02

   
Hi Arlong Sägemonster^^

Ich muss schon sagen, die Story wird ja immer besser! Echt der Hammer! Brook

Dein Schreibstil gefällt mir sehr gut, ebenso wieder deine Klasse Theorien! Wink

Die Geschichte um Arlong und seine Familie klingt sehr interessant! Surprised

Roger und seine Crew in Angriffslaune, da gehts gleich rund! cheers

Freue mich schon auf das nächste study !

Hisoka
OPM-Urgestein
OPM-Urgestein

Beiträge Beiträge : 2335
Kopfgeld Kopfgeld : 1450374
Dabei seit Dabei seit : 13.07.11
Ort Ort : Knoten des Wahnsinns

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: Die Abenteuer von Gol D. Roger, 19/?    Di 19 Jul - 18:58

   
Hehe, danke für dein Lob, wie immer eine Ehre Smile Freut mich dass dir die Geschichte nach wie vor gefällt Smile Mit den Hits bin ich mittlerweile zufrieden, wäre nur cool wenn noch mehr Kritik käme, also von anderen. Weil meine Geschichte wird ja anscheinend durchaus gelesen, und mich würd mal interessieren was ihr davon haltet.
Nun, wie dem auch sein, hier ist das nächste Kapitelchen:

„Bitte...nur ein bisschen Essen..Mama, sag ihm er soll uns Essen bringen!“
Sherry, eine Goldfisch-Fischmenschenfrau, nahm ihren Sohn in die Arme, dieser sah sie mürrisch an. „Arlong bitte, rede nicht mit diesen Leuten, sie sind gefährlich!“
Der kleine Sägehai riss sich los und rannte zu einem der Wachmänner. Es war ein Soldat, in weißem Marine Umhang, allerdings mit durchgestrichenem Zeichen. Er packte ihn an der Hose und schrie ihn an.
„Ich will Essen! Essen, Essen, Essen!!!“
Genervt trat der Mann Arlong von sich weg, seine Mutter holte ihn schnell zu sich.
„Arlong, ksch...dein Vater wird bald zurückkommen, und dann kannst du soviel essen wie du willst.“ Der falsche Marine Soldat rief lauthals:
„Achtung Leute, der Kapitän kommt. Ey, ihr Fischmenschen! Steht gefälligst auf, ihr müsst nur nicht arbeiten, weil die Frau krank ist, und der Kleine zu schwach! Also dankt uns das, indem ihr euch benehmt!“
Eine ganze Reihe anderer falscher Soldaten betrat den Raum, hinter ihnen ein Mann mit einem altmodischen Duellanten Hut auf dem Kopf, und einem weiten, schwarzen Mantel.
Der Neuzugang richtete sich mit leiser, sonorer Stimme, an den Mann der Arlong gestoßen hatte.
„Wie weit ist der Tunnel? Es werden jetzt bereits an die 2 Jahre daran gearbeitet. Der Kapitän ist mittlerweile mehr als ungeduldig.“
Es war überdeutlich, dass der Soldat Angst vor dem Kommandanten hatte, was angesichts dessen stechenden Augen auch nicht unnachvollziehbar war.
„Kommandant D'Artagan, Sir! Laut der Karte sind wir mittlerweile kurz vor der Fischmenschen Insel..“
Sherry riss ihre Augen weit auf, Arlong entging diese Reaktion seiner Mutter nicht.
D'Artagan bemerkte ihre seltsame Reaktion, und ging auf sie zu.
„Ist ihnen etwas nicht recht, junge Frau?“
Schweigend sah sie zu Boden, Arlong aber starrte den Mann unentwegt an.
„Was willst du, Klein-..“
Der Kommandant zuckte zurück, denn die Augen des kleinen Sägehais waren keine Kinderaugen mehr. Sie ähnelten mehr den lauernden, und bösartigen Augen eines Seekönigs.
„Nun, wie auch immer. Sorgt dafür, dass wir noch heute an der Fischmenschen Insel vorbei sind, ansonsten kann ich nicht dafür garantieren, dass der Kapitän nicht doch noch hier auftaucht.“
„Jawohl, Sir!“

„Ist es das?“
Roger formte mit seinen Händen ein kleines Loch, und starrte auf die verwitterte Marine Basis, auf der Moos und Schlingpflanzen wucherten.
Rayleigh seufzte laut, auch der Rest der Mannschaft schien sich innerlich an den Kopf zu fassen.
„Siehst du hier noch eine andere Basis?!“
„Fleiiiiiisch!“
Resignierend gab ein Mitglieder Mannschaft dem Kapitän eine der Fleischkeulen aus dem Proviant.
Während Roger seine Zähne in das kalte Fleisch schlug, zeigte Zado auf eine kleine Luke am unteren Teil des Turms.
„Dort müssen wir rein. Da ist es so gut wie nicht bewacht..“
Rayleigh grübelte.
„Hm....ich frage mich wer diese Piraten sind...und woher sie von diesem Gang wissen. Vor allem weshalb die Marine diese Insel nicht besser bewacht hat...“
Zado ging auf die Luke zu, und antwortete Rayleigh:
„Ich schätze, sie wollten keine Aufmerksamkeit auf diese Insel ziehen. Und möglicherweise ist der Kapitän dieser Piraten gleichzeitig der stärkste Soldat der hier stationiert war...wie auch immer. Wir sollten reingehen..“
Leise öffnete der Sägehai die Luke, und kletterte hindurch, die Roger Piraten folgten ihm nach und nach, Roger als Letztes, er warf unbefriedigt den Knochen weg, der von seiner Fleischkeule noch übrig war.
Rogers Gesichtszüge wurden ernst, er wandte sich leise an seine Mannschaft.
„Also, ich finde wir sollten uns aufteilen, wenn wir alle zusammen gehen, machen wir zuviel Lärm. Eine Gruppe, die mit Rayleigh, wird hier bleiben und nach 2 Minuten hinter uns her laufen, also sozusagen eine Nachhut bilden. Ich und Zado befreien die Sklaven.“
„Ich dachte wir befreien nur die beiden Familien..“
„Ich sagte wir befreien alle, und das war es. Befehl vom Kapitän!“
Rayleigh schluckte, doch er fügte sich. Er kannte Rogers Dickschädel aus früheren Zeiten noch all zu gut, und wusste, dass jetzt jede Diskussion zwecklos gewesen wäre.
„Aye, Kapitän.“
Roger und Zado, sowie ein Teil der Mannschaft, gingen die Stufen hinunter, die in den Keller des Gebäudes führte. „Wieso ist hier so wenig bewacht?“ „Weil diese Kerle die Devise verfolgen: Immer rein, immer raus.. Abgesehen davon, haben wir ihren toten Winkel ausgenutzt. Der einzige Teil der Insel, den sie vom Turm aus nicht ersehen können.“
Mehrere Minuten lang gingen die Männer in die Tiefe, dann standen sie erneut vor einer Tür.
„Sie rechnen nicht damit, dass jemand ihrem Zugriff entkommt, deshalb verschließen sie die Türen nicht. Es ist also unnötig sie aufzubrechen.......“
Ehe der Fischmensch noch etwas sagen konnte, hatte Roger bereits so stark zugeschlagen, dass die Tür aus den Angeln fiel. Direkt hinter die Füße eines verblüfften Marine Soldaten...besser gesagt eines Piraten.
„Was zum...“
Roger zog seinen Säbel, stürmte nach vorn, und trennte dem Mann den Arm ab, zusammen mit diesem fiel auch die Granate zu Boden, die dieser gerade hatte zünden wollen.
„Wer...wer seid ihr!?“ schrie der Pirat, während ihn Rogers Bande verächtlich anstarrte.
„Wir sind Piraten...und zwar nicht so Mistkerle wie ihr!!“
Achtlos stiegen sie über den Körper des Mannes hinweg, nicht ohne dass Roger ihn zuvor k.o. Schlug, Zado folgend, der sie direkt in den Bereich der Basis führte, in dem die Bauarbeiten stattfanden. Es dauerte keine 10 Minuten, und sie standen vor dem Eingang zum Tunnel.
„Sie dürften zwar schon bei der Fischmenschen Insel sein, aber das ist von dieser Insel aus gar nicht mehr so weit. Wir dürften hier knapp 10 Kilometer vor dem Saobaody Archipel sein.“
„Alles klar!“


Rayleighs ungutes Gefühl, dass er die ganze Zeit über verspürt hatte, wurde stärker und stärker. Sie traten nun durch die Tür, die ohne Zweifel Roger so zugerichtet hatte. Dann verspürte der Vize mit einem Mal eine unglaublich düstere Präsenz in dem Raum, der kurz vor dem Eingang zum Tunnel war. Er konzentrierte all seine Sinne...und dann vernahm er Schritte. Schritte die rasch näher kamen, auch die anderen Roger Piraten sahen sich nun unruhig um, denn die Aura die nun deutlich zu spüren war, war ungeheuer stark. Eine rauchige Stimme erklang in dem Raum...und alle aus Rogers Mannschaft gingen in die Knie, alle bis auf Rayleigh, der standhaft blieb.
„Na so was...da halte ich ein kleines Schläfchen, und schon kommen ungebetene Gäste..ist ja nicht zu fassen. Ihr wollt doch bestimmt den Bau dieses Tunnels verhindern? Aber eins sag ich euch..das lasse ich nicht zu!!!“ Die Aura war nun derart stark, dass selbst Rayleigh zu Boden fiel. Er hob seinen Kopf, und sah, wie eine hochgewachsene Gestalt aus den Schatten trat.
Sie trug einen grünen Kapitäns Mantel, das Zeichen war ein Totenkopf mit einem Dolch im Schädel... und er Mann selbst hatte weiße Schlitzaugen..und kein Gesicht. Wo eigentlich das Gesicht sein sollte, befand sich bei ihm nur eine schwarze Masse.
„Wer...bist du?“
„Kyahahaha! Mein Name ist Scindor...Kapitän der Scissor Piratenbande...mein Kopfgeld hat dich nicht zu interessieren, ist eh nicht besonders viel, bin ja noch nicht lange Pirat..“
Eine Schweißperle lief Rayleigh von der Stirn, dennoch lächelte er.
„Scheint, als wolltest du mit mir kämpfen. Nun, ich bin bereit..“
Scindor lächelte kalt, und zog sein Schwert, eines der, wie Rayleigh entsetzt feststellte, Königsschwerter.
„Beginnen wir.....“


Soo, im nächsten Kapitel gibts, wie unschwer zu erraten, dann mal wieder richtig Action...hoffe ich Very Happy
Das wird jetzt jedenfalls Rogers erste wirkliche Herausforderung, bzw. Rayleighs. Bitte bedenkt, dass beide erst 22 Jahre alt sind, also noch am Anfang ihrer legendären Karriere. NAtürlich kann ich nicht jedes einzelne Jahr ihrer Tätigkeit erzählen, das wäre ein Monumentalepos, an dem ich wohl noch in meiner Studienzeit schreiben würde Very Happy (bin noch Schüler, 11. Klasse)

MonkeyIDIRuffy
V.I.P.
V.I.P.

Beiträge Beiträge : 5393
Kopfgeld Kopfgeld : 1164395
Dabei seit Dabei seit : 28.09.10
Ort Ort : Neue Welt - Dressrosa (Königspalast)!

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: Die Abenteuer von Gol D. Roger, 19/?    Mi 20 Jul - 18:27

   
Hi Arlong Sägemonster^^

Yeah, was für ein geniales Kapitel! Gefällt mir wie immer sehr gut! Brook

Ich finde die Art und Weise wie du schreibst einfach Klasse! Respekt! Wink

„Kommandant D'Artagan, eine coole Anspielung auf den legendären Musketier! Very Happy

WOW Scindor - Kapitän der Scissor Piratenbande muss echt eine große Aura haben, wenn selbst Rayleigh zu Boden geht, auch wenn er noch jung ist! affraid

Bin mal gespannt, wie der Fight ausgeht und ob Roger auch noch eingreift! Surprised

Von mir aus kannst du auch aus deiner Story dein Lebenswerk machen! Ich hätte nichts dagegen! Wink

Freue mich schon sehr auf die Fortsetung... Wink



Hisoka
OPM-Urgestein
OPM-Urgestein

Beiträge Beiträge : 2335
Kopfgeld Kopfgeld : 1450374
Dabei seit Dabei seit : 13.07.11
Ort Ort : Knoten des Wahnsinns

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: Die Abenteuer von Gol D. Roger, 19/?    Do 21 Jul - 20:14

   

So, hab mir mal einen Tag "frei" genommen, jetzt aber der neue Teil:

Erwartungsvoll ging der Vize Kapitän der Roger Piratenbande in Stellung, er lächelte..sowohl aus Kampfeslust, als auch aus Nervosität. Scindor dagegen grinste..seine erdrückende Aura war deutlich wahrnehmbar, und erfüllte den ganzen Raum.
„Ist das..Haki?“
Anerkennend lachte der Kapitän der Scissor Piratenbande, und nickte.
„Kyahaha! Allerdings, das ist Haki...ich hätte nicht gedacht dass ein junger Kerl wie du darüber Bescheid weiß..zu deinem Pech ist das Haki nicht alles was ich zu bieten habe...“
Die schwarze Substanz die zum Großteil Scindors Gesicht erfüllte, trat aus ihrem Kern heraus, und strömte über den Boden der Vorhalle.
„Dies ist meine Teufelsfrucht....die Kyuushuu-Kyuushuu-no mi Frucht! (Absorbier Frucht). Ich absorbiere mit dieser Substanz alles, was sie berührt, und kann sie beliebig ausweiten. Als Preis dafür, ist mein Gesicht das Zentrum der Absorption....und daher nicht existent.“
„Wieso erklärst du mir deine Fähigkeit...“
„Damit du..eine Chance hast!“
Rayleigh spannte seinen Körper an...dann begann der Kampf.
Scindor schnellte nach vorne, der schwarze Schatten, der seinem Gesicht entsprang, drohte Rayleigh zu umschließen, dieser wich jedoch aus, indem er sich zur Seite rollte.
Mit einem Mal umgab ein weißer Schimmer Scindors Klinge, er hieb nach Rayleigh, noch während dieser sich überhaupt in die Richtung seines Feindes wandte. Rayleigh vollzog einen Rückwärts Salto und landete knapp vor der Stelle an der die Klinge auf den Boden auftraf. Von eben dieser Stelle ging plötzlich eine Schockwelle aus, die Rayleigh hastig mit seinem Schwert abblockte.
Das also ist Haki.... dachte der Vize bei sich.
Rayleigh entging einem weiteren Hieb von Scindors Klinge, sprang, und zielte mit dem Schwert auf Scindors Kopf. Dieser schnellte nach hinten, streckte seine Hand aus, und eine heftige Aura entsprang seinem Arm. Nur um einen Millimeter entging Rayleigh dem Haki Stoß, schlug mit seinem Schwert abermals nach dem Kapitän der Scissor Piratenbande.
Da schossen schwarze Wirbel aus Scindors Kopf, und bildeten eine Art Schild, in den das Schwert hineinfuhr...dann verschwand er. Rayleigh, der sich nach wie vor in einer vorteilhaften Position befand, gelang es tatsächlich, Scindor an der Schulter zu treffen, seine Waffe glitt glatt durch diese hindurch....und nichts geschah. Entsetzt rief Rayleigh:
„Was zum....wie kann es sein dass du nicht verwundet bist?“
Der unaufmerksame Vize wurde von einer weiteren Haki Attacke in der Brust erwischt, er spuckte Blut und fiel zu Boden.
Scindor grinste Rayleigh an.
„Hast du mir nicht zugehört, junger Pirat? Ich habe die Kraft der Absorbier Frucht..und sie absorbiert nun einmal alles, verstehst du? Für die nächste Zeit...wirst du dein Schwert leider nicht gebrauchen können, ich habe seine Kraft, Schaden zu verursachen, neutralisiert...kyahahaha!!!“
Ohne weitere Unterbrechung raste der Pirat auf den Vize zu , umgab seine Klinge mit Haki.
Rayleigh riss seine Arme hoch, und setzte dem Hieb sein eigenes Schwert entgegen. Er war erleichtert...für einige milli Sekunden...dann bemerkte er Scindors Grinsen....kurz bevor das Schwert in seine Brust eindrang und er blutend zu Boden sackte.
„Kapitän??“
Die Roger Piraten sahen entsetzt wie ihr scheinbar unbesiegter Vize fiel...dann erschien ein goldenes Licht in Rayleighs Augen, er warf, scheinbar im Reflex, seine Arme nach oben, und dann wurde Scindor durch den ganzen Raum katapultiert, während der Vize langsam aufstand, wenn auch unter Schmerzen.
„So leicht...wirst du den Vize des zukünftigen Piratenkönigs nicht besiegen, du Mistkerl...“
Der Piraten Kapitän richtete sich langsam auf, aus seinem formlosen Gesicht rann menschliches Blut. „Erstaunlich...du hast es also auch...du bist ein Haki Nutzer....wie auch immer, es war nur ein Ausbruch. Du wirst es noch nicht kontrollieren können!“
Scindor umgab sein Schwert wieder mit einem, stärker als zuvor, weißen Schimmern, und raste, umgeben von einem wirbelnden schwarzen Strom, auf Rayleigh zu, der sich bereit machte, indem er die Fäuste hob.
„Du Narr! Ich sagte doch, du kannst es nicht..“
Rayleigh, der gerade noch die Augen geschlossen hatte, riss sie auf, warf die Arme auseinander, und im selben Moment wurde Scindor mit einer unglaublichen Gewalt zu Boden gedrückt.
„Was zum ...“
Rayleigh lächelte sanft, wischte sich mit der Hand das Blut aus den Mundwinkeln.
„Es scheint so..als hätte ich eine Naturbegabung für diese Art der Kampfkunst...“
Nun grinste Scindor abermals..dieses Mal jedoch anerkennend. Die Aura die um ihn herum wirbelte, veränderte sich.
„Alle Achtung junger Mann..ich habe selten einen so starken Gegner getroffen. Ich werde wohl..volle Kraft kämpfen müssen.“
„Tja...das wird nicht nötig sein.“ Langsam sackte Rayleigh in die Knie, nun wurde ein großer Blutfleck auf Rayleighs Brust sichtbar.
„Denn ich kann...leider nicht weiter...“
Nun schlug der Vize Kapitän der Roger Piratenbande auf dem Boden auf...und schien das Bewusstsein zu verlieren, während die Bande entsetzt seinen Namen rief.

Roger und Zado ließen endlich von den Piraten ab, die sich ihnen im Tunnel in den Weg gestellt hatten. „Hey, Zado! Wann erreichen wir endlich den hintersten Teil?“
„Bei der Menge an Piraten denke ich, dass wir sie bald erreichen müssten..“
Mit einem Mal waren kleine, schnelle Schritte zu hören, irgendetwas rannte aus dem hinteren Teil des Tunnels auf sie zu. Roger ballte die Faust.
„Macht euch berei-“
„PAPA!“
Zado riss die Augen auf, sein kleiner Sohn, Arlong, sprang ihm in die Arme, und weinte.
„Wie bist du entkommen?“
„Er hat gesagt..hat gesagt....dass sie meine Mama töten wollen, weil sie sie nicht mehr brauchen.“
„Was?? Wieso denn jetzt, sie haben doch die ganze Zeit..“
„Sie haben gemerkt dass du geflohen bist, und glauben dass sie es war!“ (Anmerkung, Zado wusste nicht exakt wo seine Familie war, deshalb floh er zuerst, um keine Zeit zu verlieren, und um Hilfe zu holen)
„Das darf nicht...und wie konntest du entkommen?“
„Der Mann mit dem komischen Hut meinte, dass der Tod eines Kindes nicht nötig wäre, und ich selbst wissen müsse, ob ich leben wolle!“
„D' Artagan...dieser Kerl...egal, los, wir müssen uns beeilen!“
Arlong zeigte aufgeregt in den Tunnel.
„Der Tunnel endet dort, schnell!“
Zado raste, noch schneller als Roger, in die Dunkelheit, Arlong versuchte hinterherzukommen, konnte jedoch nicht mit seinem Vater Schritt halten. Da nahm ihn Roger auf die Schultern, grinste, und folgte dem Sägehai...

„Sind sie bereit zu sterben, junge Frau?“
Tränen liefen aus den Augen der jungen Frau, sie warf sich vor D' Artagan auf die Knie.
„Oh bitte, ich flehe sie an! Mein Sohn, er braucht mich!“
Ein kalter Schatten legte sich auf das Gesicht des Vize Kommandanten der Scissor Piratenbande.
„Es tut mir wirklich von Herzen Leid, doch ihr Opfer ist vonnöten....leider können wir diese organischen Bomben nur zünden, wenn wir sie an einem lebenden Objekt anbringen...bedauerlicherweise sind alle anderen Bomben aufgrund der Störaktionen ihres Mannes aufgebraucht...und ich habe nun einmal den Auftrag zu erfüllen, noch heute den Rest des Durchganges zur Fischmenschen Insel zu erreichen...mit allen Mitteln..“


So, das war er. Es ist der vorletzte Teil des derzeitigen Mini Arcs, der also im nächsten Teil enden wird. Diesen werde ich wohl morgen abend reinstellen.

MonkeyIDIRuffy
V.I.P.
V.I.P.

Beiträge Beiträge : 5393
Kopfgeld Kopfgeld : 1164395
Dabei seit Dabei seit : 28.09.10
Ort Ort : Neue Welt - Dressrosa (Königspalast)!

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: Die Abenteuer von Gol D. Roger, 19/?    Do 21 Jul - 20:39

   
Hi Arlong Sägemonster^^

Das war ein sehr spannendes und unterhaltsames Kapitel! Gefällt mir wirklich gut! Brook

Den Kampf zwischen Rayleigh und Scindor hast du sehr schön dargestellt! Wink

Auch der Szenenwechsel zwischen den verschiedenen Gruppen ist Klasse!

Freue mich schon auf das nächste study !



Hisoka
OPM-Urgestein
OPM-Urgestein

Beiträge Beiträge : 2335
Kopfgeld Kopfgeld : 1450374
Dabei seit Dabei seit : 13.07.11
Ort Ort : Knoten des Wahnsinns

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: Die Abenteuer von Gol D. Roger, 19/?    Do 21 Jul - 21:01

   
Wie immer herzlichen dank MonkeyIDIRuffy Smile

An alle: Ich warte immer noch auf eure Kritik Very Happy es darf wirklich jede Art von Kritik sein. selbst wenn ihr sie unglaublich schlecht findet, solange ihr sagt wieso, ist auch sowas willkommen!

Hisoka
OPM-Urgestein
OPM-Urgestein

Beiträge Beiträge : 2335
Kopfgeld Kopfgeld : 1450374
Dabei seit Dabei seit : 13.07.11
Ort Ort : Knoten des Wahnsinns

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: Die Abenteuer von Gol D. Roger, 19/?    Fr 22 Jul - 22:22

   

Mit einem ohrenbetäubenden Krach stürmte Roger in den Raum, der den Eingang zur Fischmenschen Insel darstellte, gerade holte D'Artagan, Kommandant der Scissor Piratenbande, mit seinem Schwert aus, um Sherry, Zados Frau zu töten.
Roger schrie den Mann in den altmodischen Duellanten Gewändern an:
„Das lässt du seiiiiiiiin!“
Dieser sah überrascht auf, und wich Roger elegant aus, dessen Faust ungebremst in die Wand fuhr, in der nun ein großes Loch prangte.
Die Stimme des Kommandanten war ein klarer, schnarrender Tonfall, er sah den Kapitän an.
„Wer seid ihr, Fremder? Und wieso stört ihr die Exekution?“
Ein Schatten sprang hinter Roger hervor, und D'Artagans Hals befand sich nun in der Faust des Fischmenschen Zado, der ihn an die Wand drückte.
„Du Dreckskerl! Du wolltest meine Frau töten, elender Hundesohn!“
Kraftadern traten an Zados Arm deutlich hervor, dennoch blieb der Scissor Kommandant ruhig, hob nun seinerseits die Hand und legte sie an Zados Arm.
„Es ist leider unumgänglich dass jemand für dieses Projekt sterben muss...und ein paar erbärmliche Piraten werden die Ambitionen unseres Kapitäns, Scindor des Phantoms, die wahre Geschichte zu erfahren, nicht verhindern.“
Mit diesen Worten riss D'Artagan Zados Hand von seinem Hals, und schmetterte ihn mit aller Gewalt auf den Boden.
Roger schien verwirrt, er neigte den Kopf.
„Die wahre Geschichte? Was soll das sein?“
Der Kommandant lächelte verächtlich, und zog seinen Degen, ein langes Schwert mit glänzendem, goldenen Griff.
„Das ist eine Nummer zu groß für dich, Kleiner..“
Zado röchelte, er spuckte sein Blut auf den Boden der Halle, es gelang ihm nur mit aller Kraft, überhaupt zu sprechen.
„W-wieso..wieso unterstützt du ihn...so sehr. Fürchtest du ihn?“
„Hehe....natürlich nicht. Aber es fällt mir schwer, Dinge zu planen, und sie mit aller Kraft zu verfolgen. Daher habe ich mir Scindor ausgesucht, da er dazu durchaus fähig ist.“
„Das heißt..du willst auch die wahre Geschichte herausfinden?“
„Ja...aus Gründen die du nicht verstehen würdest, mein Freund.“
Roger grinste, er zog seinen Strohhut ab und setzte ihn Arlong auf, dann ballte er die Faust. Die Roger Piratenbande schien entsetzt, denn bislang hatte ihr Kapitän in keinem einzigen Kampf seinen geliebten Hut abgesetzt. Es musste bedeuten, dass sein Gegner wirklich ungeheuer stark war.
„Wer sagt dass ich mit dir kämpfen will, Piratenjunge? Lass mich einfach die Frau töten, und ihr könnt mit dem anderen Fischmenschen und seinem Sohn verschwinden. Setze nicht dein eigenes Leben für einen Fremden aufs Spiel..“
Roger zog seinen Säbel, er raste auf den Kommandanten zu, der sein Schwert ebenfalls bereithielt.
D'Artagan riss seinen Degen nach oben, Rogers Schwert traf ihn (den Degen) direkt, ein heftiger Ruck durchdrang den Raum, eine starke Schockwelle riss einen Spalt in die Decke.
Erstaunt tauchte D'Artagan unter Roger hindurch und hieb mit dem Säbel gegen seine Kehle, obwohl es diesem gelang sich rechtzeitig fallen zu lassen, streifte die Klinge den Hals, ein kleiner Blutstropfen fiel zu Boden.
Der Junge ist ungeheuer stark...dabei beherrscht er nicht einmal Haki.....
Roger sprang, entging auf diese Weise dem rasend schnellen Angriff, und attackierte, mit beiden Händen am Schwertgriff, den Kommandanten, der ruckartig das Schwert nach oben hob und den Hieb nur knapp abblockte. Die enorme Geschwindigkeit und Kraft des Rookies überraschten ihn.
Ohne Vorwarnung glühte D'Artagans Schwert auf, der folgende Hieb kam mit einer so gewaltigen Geschwindigkeit, dass die Klinge nur knapp an Rogers Bauch vorbei raste. Obwohl sie ihn nicht berührt hatte, zog sich mit einem Mal eine heftige Schnittwunde über seinen Körper. Entsetzt beobachteten die Roger Piraten und Zado, wie die Wand hinter dem Kapitän zu Staub zerfiel.
D'Artagan lächelte, er hob sein Schwert, und schien denselben Angriff noch ein weiteres Mal durchführen zu wollen.
„Wie du siehst beherrsche ich Haki...und nein, ich werde dir nicht erklären was das ist. Hieb der 3 Musketiere!!“
Erneut schnellte der Degen auf Roger zu, dieses mal jedoch blieb es nicht bei dem einen Streich. Roger traute seinen Augen nicht, es schien als hätte D'Artagan nun 3 Arme...und deshalb entwichen seinem Schwert nun auch 3 Schwertwellen. Dieses mal gelang es dem Kapitän nicht, auszuweichen, eine Schockwelle traf ihn mitten in der Brust. Blut entwich seinem Mund, ein gewaltiger Blutfleck zeichnete sich durch sein Hemd ab.
Doch während die Roger Piratenbande geschockt war, schien D'Artagan eher enttäuscht.
„Du hast es überlebt? Obwohl dich die Schockwelle direkt in der Brust getroffen hat? Wie ist das mög-“
Ein raubtierhafter Blick ging von Roger aus, er rannte nach vorne, hob die Faust, und traf D'Artagan direkt ins Gesicht, dieser wurde, von der Wucht des Schlages überrascht, nach hinten gerissen und es gelang ihm nur mit Mühe, sich noch auf den Beinen zu halten. Ein leichtes, dünnes Blutrinnsal, lief aus seinem Mund.
„Was zum...du bist wirklich ein kleiner Teufel. So schnell und stark...das habe ich selten erlebt...ich sollte deine Leistung anerkennen..“
Ein Knall ertönte, dann stand Scindor im Raum, eine finstere schwarze Masse umwaberte seinen gesamten Körper.
„Kapitän, ihr musstet also fast all eure Kraft einsetzen...nicht schlecht.“
„Laber nicht, und töte die Frau. Ich kümmere mich um diesen Narren..“
„Nein...ich werde dieses junge Talent nicht vergeuden.“
Schatten legten sich auf Scindors Gesicht, er sah seinen Kommandanten finster an.
„Du weigerst dich...keine gute Idee...ich dachte du hättest denselben Traum wie ich.“
D'Artagan lächelte.
„Den habe ich. Aber ich habe mich, nach dem Kampf mit diesem Rookie, entschieden, meine Ziele nun selbst zu verfolgen.
Scindor grinste kalt, er zog sein Schwert.
„Und du glaubst ich lasse dich gehen?“
„Nein.“
Dann, ohne dass Roger es überhaupt richtig beobachten konnte, drang die von Haki umgebene Klinge D'Artagan´s in Scindors Körper ein, nur um auf dessen Rücken wieder zum Vorschein zu kommen, blutbeschmiert.
„Du..elender...Verräter..“
„Ihr seid selbst schuld...ihr habt mir keine Wahl gelassen...“
Scindor, der mächtige Kapitän der Scissor Piratenbande, war tot. Und der Mann, der nur sein Kommandant gewesen war, ging wortlos in den Tunnel zurück.
„Ich werde diese Insel nun verlassen...ihr müsst selbst entscheiden, was ihr mit eurer Freiheit anfangt.“
Im selben Moment, in dem die Worte verhallten, war D'Artagan verschwunden...
Zado umarmte seine Frau, in deren Armen der kleine Arlong lag, vor Freude weinend.
Roger richtete sich mit klarer Stimme an seine Männer.
„Leute, es gibt offensichtlich keine Möglichkeit hier durchzukommen. Also..werden wir jetzt zu unserem Schiff zurückkehren, und den bisher bewältigten Weg zurück segeln. Diese Erfahrung hier, hat mir gezeigt, dass jeder von uns noch einiges an Training benötigt, um den Anforderungen dieser Welt gewachsen zu sein.“
Seine Männer nickten bestätigend, während Zado ihm die Hand auf die Schultern legte.
„Ich danke dir, junger Pirat. Ohne dich und deine Männer, hätte ich Frau und Kind verloren. Ich danke dir von ganzem Herzen!“
Der Kapitän lachte, und nahm seinen Strohhut wieder an sich.
„Keine Ursache...oh verdammt, wir müssen Rayleigh finden! Halte durch Rayleigh!“
Die Roger Piratenbande folgte ihrem weit vorauseilenden Kapitän in den Tunnel zurück, während Zado, Sherry und Arlong, ebenfalls langsam den Rückweg antraten...nicht ahnend, welche Tragödie sie auf dem Saobady Archipel erwarten würde, die aus Arlong einen grausamen Tyrannen schmieden würde.

Rayleigh hustete, kleine Blut Brocken fielen auf den Boden.
„Halt dich zurück, alter Freund! Dieser Kerl hat dich heftig verwundet!“
Der Vize lachte mühsam, unterdrückte ein Röcheln.
„Das...sagt der richtige. Lass dich lieber selbst verarzten, bevor du an mich denkst..“
Roger sah auf die ruhige See, während das Schiff Kurs auf den hinter ihnen liegenden Teil der Grand Line nahm...

„Leutnant?“
Der Angesprochene sah von seinem Schreibtisch auf, ein Marine Soldat hatte vor ihm Haltung angenommen.
„Was gibt es, Gefreiter?“
„Sir, im Namen der 5 Weisen, den höchsten Autoritäten der Weltregierung, werden sie für ihre Verdienste im Kampf gegen die aufkommende Piraterie, sofort zum Kapitän zur See befördert!“
„Sehr gut, wegtreten.“
Bei sich dachte der neue Kapitän nun:
„Schon bald, Roger, schon bald. Wir werden in Kürze sehen, wer im Recht ist...denn was Recht ist bestimmt immer der Sieger...und der...werde ich sein!


So, das war nun das Ende des Mini Arcs. Wie üblich bitte ich um Feedback...auch über kritische Meinungen wäre ich erfreut, da mir das helfen würde, eventuelle Mängel, auch möglicherweise gravierende Mängel, zu beheben. Ich bitte euch wirklich um Rückmeldung, ansonsten kann ich mich kaum steigern. Ich verspreche, dass ich keine Kritik persönlich nehmen werde!

MonkeyIDIRuffy
V.I.P.
V.I.P.

Beiträge Beiträge : 5393
Kopfgeld Kopfgeld : 1164395
Dabei seit Dabei seit : 28.09.10
Ort Ort : Neue Welt - Dressrosa (Königspalast)!

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: Die Abenteuer von Gol D. Roger, 19/?    Fr 22 Jul - 22:38

   
Hi Arlong Sägemonster^^

Wieder mal ein spannendes Kapitel! Es hat mir sehr gut gefallen! Brook

Der Kampf zwischen Roger und D'Artagan war wirklich spannend, jedoch hätte ich nicht gedacht, dass als Scindor auftaucht er so leicht von seinem Vize D'Artagan getötet wird! Surprised

Ich habe nichts an deiner Story auszusetzen! Mir persönlich gefallen deine Theorien! Wink

Freue mich wieder auf das nächste study !



Hisoka
OPM-Urgestein
OPM-Urgestein

Beiträge Beiträge : 2335
Kopfgeld Kopfgeld : 1450374
Dabei seit Dabei seit : 13.07.11
Ort Ort : Knoten des Wahnsinns

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: Die Abenteuer von Gol D. Roger, 19/?    Sa 23 Jul - 20:44

   
Es folgt jetzt eine Art Filler Episode, kurz vor dem großen Zeitsprung.

Spezial Kapitel 1: Rogers Abenteuer im Königreich Tyndar auf der Grand Line

1 Jahr später, die Roger Piratenbande hat sich aufgeteilt um 8 Jahre lang zu trainieren...

„Och nee, der letzte Schluck...“
Enttäuscht schüttelte Roger die leere Wasserflasche, aus der sich jedoch lediglich ein weiterer Tropfen herausquälte, und auf dem Erdboden aufschlug, wo er einen kleinen Wasser Abdruck hinterließ. Genervt rieb sich der Kapitän der aufgeteilten Bande sein Kinn, auf dem mittlerweile Stoppel prangten..und zog sich seinen Schnauzbart zurecht, denn er sich vor ca. einem halben Jahr hatte wachsen lassen. Er zog sich seinen Rucksack von seinem Rücken und kramte nach einer dicken Fleischkeule, die er darin aufbewahrt hatte...doch er griff ins Nichts.
Zornesfalten wurden sichtbar, die Pupillen verschwanden aus seinen Augen.
„Eyyyy, dieser Mistkerl am letzten Rastplatz hat mich beschissen! Ich mach ihn alle diesen..“
Lautes Gebrüll war nun zu hören, Roger sah auf, und bemerkte, dass er sich langsam einem Dorf näherte. Er zog sich den Strohhut ins Gesicht und rannte zu der Stelle, von der der Lärm kam.
„Häää, was ist denn da los?“
Roger zuckte vor Wut zusammen, als er die Szenerie betrat. Eine ganze Bande von bewaffneten Männern, griffen die Dorfbewohner mit ihren Säbeln an, und rissen ihnen die Wertsachen vom Leib, um sie herum brannten einige Häuser.
Einer der Räuber, ein hochgewachsener Mann mit schwarzem Kopftuch brüllte seine Befehle heraus: „Na los, steckt auch noch die restlichen Häuser in Brand! Lasst keinen verdammten Stein auf dem anderen!!!“
Roger rannte zu dem Mann, holte aus, und schlug ihm die Faust in den Rücken. Speichel rann aus seinem Mund, er ging sofort ohnmächtig in die Knie, der Säbel fiel ihm aus der Hand und fiel klirrend auf den Boden. Die Räuber waren entsetzt, und ließen auf der Stelle von den Dorfbewohnern ab. „Wie hat er das gemacht? Auf den Kopf unseres Anführers sind 10 Millionen Berry ausgesetzt?!“ Roger drehte sich um, und zeigte mit dem Finger auf seine Gegner.
„Ihr Feiglinge! Anstatt diese wehrlosen Menschen anzugreifen, kämpft mit miiiiiir!“
Ehe auch nur einer der Räuber das Feuer eröffnen konnte, hatte Roger bereits einen Schwerthieb ausgeführt...bereits jetzt fielen 2 Räuber blutend zu Boden, die anderen stürmten auf den Piraten zu, doch ehe er dazu kam anzugreifen, rief ein Räuber zu seinen Kameraden:
„Leute vergesst es! Der Typ ist kein einfacher Mann, das ist Gol D. Roger, ein Pirat auf dessen Kopf 100 Millionen Berry ausgesetzt sind!“
Ein Ruck fuhr durch die Reihen der Banditen, die meisten ließen vor Schreck ihre Waffen zu Boden fallen. „100...Millionen?“
Verwirrt rückte Roger seinen Strohhut zurecht, während er die entsetzten Blicke der umstehenden Piraten musterte.
„Hm? Ist das denn so viel?“
Aus purer Resignation brach ein Räuber in Tränen aus und jammerte:
„Oh Mann, was ist das denn für einer!? Egal, weg hier!“
Eilig stürmten die Räuber aus dem Dorf, einer von ihnen brüllte laut:
„Aber wartet nur, ihr seid dran! Wir kommen bald mit unserem Boss zurück, dann habt ihr richtig Ärger!“
Roger grinste und ballte die Faust.
„Ok, sagt ihm ich freue mich schon auf den Kampf!“
So manch ein Räuber fiel an dieser Stelle weinend vom Pferd.

Der Gastwirt des Dorfes runzelte die Stirn, während er seine Köche mit Hand Bewegungen zur Eile antrieb. „Herrje, ist dieser junge Mann ein Mensch oder ein wildes Tier? Er frisst mir noch meinen ganzen Vorrat weg...“
Seine Frau, Akuja, eine junge Dame mit langem, bläulich grauen Haar, und Obsidian farbenen runden Ohrringen, legte ihrem kräftig gebauten Mann die Hand auf die Schulter.
„Also wirklich Edobald. Immerhin hat er uns gerettet, ohne ihn hätten wir jetzt gar nichts mehr, noch nicht einmal unser Leben.“
„Jaja, hast ja Recht..aber normal ist das nicht..und dann diese Unmengen an Fleisch...“
Sie lächelte sanft.
„Er hat eben einen gesunden Appetit, haha...“
Roger verschlang Fleischkeule um Fleischkeule, Steak um Steak...nach immerhin einem Tag ohne Essen verspürte er einen nahezu grenzenlosen Hunger...und Fleisch mochte er nun einmal am liebsten. Gründlich nagte er selbst das letzte bisschen Fleisch von den Hühnerbeinchen. Dann erst, nach an die 22 Gängen, lehnte er sich zurück, und schien gesättigt. Der Wirt wischte sich die verschwitzte Stirn mit einem Tuch ab.
„Ein Glück..“
Da rief Roger:
„Gebt mir Rum!!!“
Eilig rannte Akuja zu ihrem umgekippten Mann.
„Also wirklich Edobald, du hast ja Schaum vor dem Mund!“

Satt und mit einem Bauch voll Rum, verließ Roger die Wirtschaft, und ging in die daneben gelegene Pension, wo man ihm ein Zimmer kostenlos zur Verfügung gestellt hatte.
In seinem Zimmer legte er sich sofort aufs Bett..morgen musste er fit sein, er wollte schließlich keine Zeit vergeuden, er musste trainieren...
Und dann wurde er von einem ohrenbetäubenden Lärm aus seinem Schlaf gerissen. Hastig zog er sich an, rannte ans Fenster, und war entsetzt. Abermals wüteten die Räuber in der Stadt..obwohl er ihnen doch eigentlich eine Lektion erteilt hatte....er schnappte sich sein Schwert und stürzte die Treppe hinunter, stieß die Tür auf...und traute seinen Augen nicht. Fast jedes einzelne Haus brannte..und auf dem Boden lagen die Leichen zahlloser Dorfbewohner. Da fielen ihm der Wirt und seine Frau ein, er rannte zu der Gastwirtschaft, und brach die Tür auf.
„He, netter Mann! Bist du da?“
Ein Schatten schnellte aus der Dunkelheit zu ihm, ein harter Schlag traf ihn am Kinn und riss ihn von den Füßen. „Wa-...“ Roger zog sein Schwert und sah einen jungen Mann vor sich. Nicht besonders groß, langes, graues Haar, und Augen wie ein Reptil, mit zwei schlitzförmigen Pupillen.
„Hast du auch Hunger? Ich fürchte es ist nichts mehr da. Und da der Wirt und seine Frau gefesselt und geknebelt sind, werden sie mir wohl auch nichts mehr machen können.
Alle Farbe verschwand aus Rogers Gesicht, er holte mit dem Schwert aus...doch ehe er traf, schlug ihm der Unbekannte die Faust in die Magengrube, ein Blut Strom entwich seinem Mund, und er wurde durch den ganzen Raum, bis draußen auf die Straße geschleudert.
Ganz langsam, fast schon gemächlich, tauchte die Silhouette des fremden Mannes im Türrahmen auf. „W-wieso bist du so stark...“
„Und wieso hast du meine Männer nieder gemacht? Wir sind verdammt nochmal die härteste Räuberbande dieser Insel...zumindest seit ich dazu gestoßen bin..“
„Warum tust du das alles? Warum müsst ihr sie töten?“
Mit einem eiskalten Blick, leckte sich der Mann Rogers Blut von der Faust.
„Wieso denn nicht? Macht doch mehr Spaß, oder nicht?“
Roger griff nach seinem Säbel, und sprang hoch in die Luft. Der Mann wollte ausweichen, doch Roger packte noch im Sprung dessen Schulter, und wirbelte um ihn herum, um ihm das Schwert in den Rücken zu stoßen..doch es prallte wirkungslos ab.
„Was zum..wie kann das sein?“
Mit einem Mal war der ganze Körper des Mannes von grünen Schuppen bedeckt, aus seinen Fingernägeln wurden lange Klauen.
„Tja, was könnte der Grund sein, du Narr.“
„Zoan Teufelskräfte..aber was für ein Tier bist du? Eine Schlange?“

„Weißt du...das trifft es nicht ganz. Ich bin ein Mensch.“
„Bitte?!“
„Ich bin ein Tier, das die wohl seltsamste Teufelsfrucht gegessen hat...die Mensch Frucht. Nun ja, kein gewöhnliches Tier, wenn du verstehst...“
„Was denn dann?“
„Ksahaha! Welches Tier hat Reptil Augen...und genug Kraft um selbst Steinmauern zu durchbrechen? Komm schon, du weißt es....“
„Nein keine Idee.“
Ein dunkler Schatten legte sich auf das Gesicht des Mannes, er fasste sich an den Kopf.
„Oh je...was werde ich wohl sein...“
„Du meinst..“
Er grinste, seine lange Zunge strich über seine schuppigen Lippen.
„Ksahaha...ganz genau...ich bin ein Drache!“



MonkeyIDIRuffy
V.I.P.
V.I.P.

Beiträge Beiträge : 5393
Kopfgeld Kopfgeld : 1164395
Dabei seit Dabei seit : 28.09.10
Ort Ort : Neue Welt - Dressrosa (Königspalast)!

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: Die Abenteuer von Gol D. Roger, 19/?    Sa 23 Jul - 21:12

   
Hi Arlong Sägemonster^^

WOW, das war mal ein Hammer Kapitel! Gefällt mir sehr gut! Brook

Ein Filler ist eine geniale Idee von Dir und du bist der erste, der so weit ich weiß, es in seine FF eingebaut hat! Wink

So wie du Roger darstellst, kann ich in mir gut vorstellen während seiner Zeit!

Der Name des Wirtes ist ja mal ulkig, Edobald! Very Happy

Ein Drache, der die Menschenfrucht gegessen hat, das ist ja cool! Surprised

Bin mal gespannt, wie der Fight ausgeht!

Freue mich schon auf die Fortsetzung... cheers



Hisoka
OPM-Urgestein
OPM-Urgestein

Beiträge Beiträge : 2335
Kopfgeld Kopfgeld : 1450374
Dabei seit Dabei seit : 13.07.11
Ort Ort : Knoten des Wahnsinns

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: Die Abenteuer von Gol D. Roger, 19/?    So 24 Jul - 23:19

   
Wollte nur sagen der nächste Teil kommt morgen. Weil, ich krieg den net mehr fertig,und will nix halbes reinstellen.

Hordy Jones
Hordy Jones
Hordy Jones

Beiträge Beiträge : 3997
Kopfgeld Kopfgeld : 2259542
Dabei seit Dabei seit : 02.03.11
Ort Ort : Fischmenscheninsel

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: Die Abenteuer von Gol D. Roger, 19/?    Mo 25 Jul - 19:39

   
Tut mir leid, aber diese Story von dir mag ich nicht so wirklich. Ich habe bis zum dritten Kapitel gelesen, dann habe ich aufgehört. Der Schreibstil spricht mich nicht wirklich an, und die Logik ist irgentwie auch seltsam. Das Roger und Sengoku Freunde waren, wäre zwar ganz interesant, aber Dragon??? Das ist ein bisschen heftig, find ich zumindest.



 

Schnellantwort auf: Die Abenteuer von Gol D. Roger, 19/?

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 3Gehe zu Seite : 1, 2, 3  Weiter


Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten
BB-Code ist An
Smileys sind An
[IMG] Code ist An
HTML-Code ist An
Foren-Regeln

Vote für uns!


★ Design ★
© onepiece-mangas.com

© phpBB | Kontakt | Einen Missbrauch melden