Anmelden
Login
 Austausch | 
AutorNachricht
Nico Robin x3
Rookie
Rookie

Beiträge Beiträge : 525
Kopfgeld Kopfgeld : 561202
Dabei seit Dabei seit : 02.12.11
Ort Ort : In the best village ever^^

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Mein Traum-Die See (Titel geändert) (Kapitel 3/?)    Mo 27 Aug - 21:23

   
Hey Leute

Ich schreibe schon etwas länger an einer Geschichte.
Und ich glaube genauso lange nervt mich meine Freundin schon ich solle sie hier mal reinstellen. Very Happy
Naja letztendlich habe ich mich doch dazu überreden lassen sonst hätte ich wohl kaum diesen Thread aufgemacht. Very Happy
Noch vorn weg! Ich bin totale Anfängerin, wenn es darum geht Geschichten zu schreiben. Und ich werde nur weiterschreiben, wenn sich den Käse auch jemand durchließt. muhahah

Also die Geschichte spielt in der Welt von One Piece und dadurch ich schon eine ganze Weile daran schreibe ist das ganze Geschehen auch noch vor dem Zeitsprung.

Inhalt:

Spoiler:
 


Prolog:
Spoiler:
 

Inhaltsverzeichnis:
Prolog
Kapitel 1: Abreise
Kapitel 2: Marine
Kapitel 3: Überraschende Begegnung


LG Nico Robin




Zuletzt von Nico Robin x3 am Sa 27 Okt - 14:45 bearbeitet, insgesamt 4 mal bearbeitet
ElektechN9ne
Kapitän
Kapitän

Beiträge Beiträge : 376
Kopfgeld Kopfgeld : 597903
Dabei seit Dabei seit : 18.05.12
Ort Ort : Ösihood

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: Mein Traum-Die See (Titel geändert) (Kapitel 3/?)    Mo 27 Aug - 22:32

   
Gute, gruselige Atmosphäre!
Viel passiert ist wahrlich nicht, aber bin gespannt!

hier und da hast du einen Beistrich nicht gesetzt, find ich aber ansich ned so schlimm!

Onenami25
Super Novae
Super Novae

Beiträge Beiträge : 910
Kopfgeld Kopfgeld : 524809
Dabei seit Dabei seit : 25.05.12
Ort Ort : Hier und dort

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: Mein Traum-Die See (Titel geändert) (Kapitel 3/?)    Mo 27 Aug - 22:40

   
Hey Nico-Robin Smile

Du stellst deine Geschichte jetzt auch hoch? 
Ist ja schön kawaii

Natürlich musste ich sie sofort lesen :3

Hier erstmal die Fehler - altbekannt von mir Very Happy

Zitat :
Es war wieder mal einer dieser Tage(,) an denen man lieber im Bett geblieben wäre, denn es regnete wie aus Eimern und dabei war das noch untertrieben.

Kleiner Satzzeichenfehler --> also nicht weiter schlimm Wink

Zitat :
Die Frau trug einen Hut(,) damit ihre Haare nicht nass wurden.

Vor einem "damit" kommt öfters ein Komma!
Es ist ein Einleitewort für einen Adverbialsatz Wink

Zitat :
Vor einem kleinen älteren Haus(,) blieb sie schließlich stehen und kramte in ihrer Hosentasche herum. 
„Verdammt wo is(t) das Ding bloß?“, sagte sie zu sich selber und fing an in der anderen Tasche zu kramen.
Ich weiß jetzt nicht ob sie "is" sagt oder ob das ein Fehler von dir war scratch
Ist das ihr Jargon?

Zitat :
Als sie jedoch das silberne Ding ins Schlüsselloch stecken wollte(,) fiel er ihr aus der Hand.

"Als ist ein Einleitewort für einen Temporalsatz, also muss es einen Nebensatz und Hauptsatz geben, der mit einem Komma getrennt ist Wink
 
Zitat :
Sie steckte ihn in das alte Schloss und mit einem (K)nacken öffnete sich die Tür.
Sonst hast du es mit dem "Knacken" immer richtig gemacht! Wieso hier nicht scratch

Zitat :
Unter diesem kamen lange(,) blonde Haare und wunderschöne(,) himmelblaue Augen hervor.

Das ist jetzt nicht falsch, aber es wäre besser, wenn man Adjektive mit einem Komma trennt. So kommt man nicht so leicht durcheinander Smile
Das ist öfters bei dir so^^

Zitat :
„Mutter(,) ich bin wieder zurück(!)“, rief sie durch den dunklen Gang.

"Mutter" ist ein Ausruf, den man meist vom Rest des Satzes, mit einem Satzzeichen, trennt^^
Und, wie gesagt, es ist ein Ausruf, also ein Ausrufezeichen und kein Fragezeichen, aber ich denke, das war nur ein kleiner Flüchtigkeitsfehler Wink

Zitat :
>Wo ist sie den(n) nur? Sie wird doch wohl noch nicht schlafen? Oder etwa doch?<

Zitat :
>Das habe ich mir nur eingebildet. Das habe ich mir nur eingebildet.< redete sie sich ein und ging langsam weiter.

Wieso machst du hier so komische Zeichen?
Sonst hast du ihre Gedanken doch auch anders gekennzeichnet scratch
Wie soll ich das verstehen?

Zitat :
Einen halben Meter vor einer Tür(,) blieb sie stehen.
 

Kleiner Fehler --> nicht weiter schlimm^^
Auch nicht nötig Very Happy

Zitat :
Es dauerte eine Weile(,) bis sie sich wieder gefangen hatte.

Das gleiche xD

Zitat :
Darauf bedacht(,) ja keinen Laut von sich zu geben(,) betrat sie den dahinterliegenden dunklen Raum.

Das trennt man meistens so Wink

Also das wars von mir Smile
Zum Schluss sag ich noch: 

ICH WILL WEITERLESEN !!!!

XD

MfG Onenami25 Smile

Nico Robin x3
Rookie
Rookie

Beiträge Beiträge : 525
Kopfgeld Kopfgeld : 561202
Dabei seit Dabei seit : 02.12.11
Ort Ort : In the best village ever^^

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: Mein Traum-Die See (Titel geändert) (Kapitel 3/?)    Di 28 Aug - 11:02

   
Hey ihr beiden ^^

@ElektechN9ne: Ja passiert ist noch nicht viel. Wollte ja eigentlich auch nur mal schauen ob sich das hier überhaupt jemand durchließt Very Happy

Zitat :
hier und da hast du einen Beistrich nicht gesetzt, find ich aber ansich ned so schlimm!

Äm? Ich hab keine Ahnung was du von mir willst. affraid

@Onenami25: Wow affraid
Echt klasse, dass du dir die Zeit genommen hast den Anfang meiner Geschichte durchzulesen und dann auch noch die ganzen Kommafehler und die Anderen rausgesammelt hast. finaly

Zu den ganzen Kommafehlern an und für sich kann ich nur sagen. "Ich bin verdammt schlecht, wenns um Kommas geht." Aber zu meiner eigenen Verteidigung habe ich noch zu sagen. "Unsere Deutschlehrerin war über ein halbes Jahr krank. Wir hatten die ganze Zeit über kein Deutsch." Und das Zweite wäre: "Meine Freundin/Betaleserin hat die Fehler auch nicht entdeckt." Very Happy


Zitat :
Zitat :
Vor einem kleinen älteren Haus(,) blieb sie schließlich stehen und kramte in ihrer Hosentasche herum.
„Verdammt wo is(t) das Ding bloß?“, sagte sie zu sich selber und fing an in der anderen Tasche zu kramen.

Ich weiß jetzt nicht ob sie "is" sagt oder ob das ein Fehler von dir war
Ist das ihr Jargon?

Also das mit dem "is" ist ganz doof ich weiß -.- Aber das habe ich mir so angewöhnt, weil ich wenn ich mit meinen Freunden rede, bzw. schreibe sage/schreibe ich meistens nur "is". Naja und jetzt ist das eben immer und überall nur noch ein "is". Ich habe schon drübergeschaut und die meisten "is" entfernt. Mir sind aber scheinbar doch welche durch die Lappen gegangen. Very Happy
Du kannst es natürlich auch als Jargon sehen, weil ich mir sicher bin, dass das öfters mal vorkommen wird. monkey 5

Zitat :
Zitat :
Sie steckte ihn in das alte Schloss und mit einem (K)nacken öffnete sich die Tür.

Sonst hast du es mit dem "Knacken" immer richtig gemacht! Wieso hier nicht

monkey 5 Tja ich denke mal, dass habe ich irgendwie übersehen.

Zitat :
Zitat :
>Wo ist sie den(n) nur? Sie wird doch wohl noch nicht schlafen? Oder etwa doch?<


Zitat :
>Das habe ich mir nur eingebildet. Das habe ich mir nur eingebildet.< redete sie sich ein und ging langsam weiter.


Wieso machst du hier so komische Zeichen?
Sonst hast du ihre Gedanken doch auch anders gekennzeichnet
Wie soll ich das verstehen?

Eigentlich wollte ich die Gedanken immer so kennzeichnen. Das Andere, was in Anführungszeichen steht, sollten eigentlich Selbstgespräche sein. monkey 5

Danke das du dir die Arbeit gemacht hast hier alles durchzuarbeiten und meine ganzen Fehler rauszusuchen. kawaii

Mit dem Weiterlesen kanns aber noch eine Weile dauern, weil meine Betaleserin Momentan nicht Zuhause. Wink

Denke aber mal bis zum Ende der Ferien (was diese Woche ist...leider dead ) kommt ein neues Kapitel on. Wink

LG Nico Robin

ElektechN9ne
Kapitän
Kapitän

Beiträge Beiträge : 376
Kopfgeld Kopfgeld : 597903
Dabei seit Dabei seit : 18.05.12
Ort Ort : Ösihood

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: Mein Traum-Die See (Titel geändert) (Kapitel 3/?)    Di 28 Aug - 20:09

   
@Nico Robin x3 schrieb:

@ElektechN9ne: Ja passiert ist noch nicht viel. Wollte ja eigentlich auch nur mal schauen ob sich das hier überhaupt jemand durchließt Very Happy
Zitat :
hier und da hast du einen Beistrich nicht gesetzt, find ich aber ansich ned so schlimm!
Äm? Ich hab keine Ahnung was du von mir willst. affraid

Beistrich = Komma ;-)
also quasi die Sachen, die One dann so ausführlich korrigiert hat^^

Nico Robin x3
Rookie
Rookie

Beiträge Beiträge : 525
Kopfgeld Kopfgeld : 561202
Dabei seit Dabei seit : 02.12.11
Ort Ort : In the best village ever^^

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: Mein Traum-Die See (Titel geändert) (Kapitel 3/?)    Di 28 Aug - 20:13

   
Aso danke ElektechN9ne. ^^
Steh zur Zeit etwas aufm Schlauch. Aber nächste Woche sind die Ferien ja vorbei dann wirds hoffentlich wieder besser. Wink

ChiefCrocodile
Rookie
Rookie

Beiträge Beiträge : 619
Kopfgeld Kopfgeld : 524954
Dabei seit Dabei seit : 21.05.12
Ort Ort : Oberfranken

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: Mein Traum-Die See (Titel geändert) (Kapitel 3/?)    Fr 31 Aug - 21:56

   
Ich erspar mir jetzt die lange Kritik aus ungesagten Gründen (Nichts gegen euch, ist was persönliches, will aber meine Meinung trotzdem kundtun)

Die Geschichte gefällt mir sehr gut. Der Schreibstil und auch die Rechtschreibung sind in Ordnung und ich freu mich schon auf mehr.

Nico Robin x3
Rookie
Rookie

Beiträge Beiträge : 525
Kopfgeld Kopfgeld : 561202
Dabei seit Dabei seit : 02.12.11
Ort Ort : In the best village ever^^

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: Mein Traum-Die See (Titel geändert) (Kapitel 3/?)    Sa 1 Sep - 17:57

   
Hier nun das erste Kapitel meiner Story.
Könnte sein, dass so einige Fehler drin sind, da meine Beatleserin nicht aufzufinden ist. Very Happy
(was bedeutet sie ist bei ihrem Freund... muhahah )


Abreise

Die Blondhaarige atmete tief durch und drückte schließlich behutsam die Türklinke nach unten. Darauf bedacht ja kein Geräusch von sich zu geben betrat sie den Raum.

„Happy Birthday!“, schrien ihr, urplötzlich, einige Stimmen entgegen.
Erschrocken über die unerwarteten Rufe hätte es der jungen Frau beinahe den Boden unter den Füßen weggezogen. Nur mit Mühe konnte sie sich noch an der Tür festkrallen.
„Oh mein Gott, Cho! Haben wir dich etwa erschreckt?“, fragte eine große, schlanke, blonde Frau und musterte das Mädchen vor sich besorgt. Diese zog sich gerade wieder zurück auf die Beine und gab der Frau schnippisch zur Antwort.
„Ach Quatsch die Tatsache das ich beinnahe einen Herzinfarkt erlitten hätte zeugt überhaupt nicht davon, dass ihr mich erschreckt haben könntet.“
„Wir wollten dich nicht erschrecken. Wir wollten dir nur eine Freude machen. Immerhin ist heute dein 18. Geburtstag.“, meinte ein dunkelhaariges Mädchen und lächelte die Blonde entschuldigend an.
„Was rege ich mich hier eigentlich auf! Los lasst uns feiern! Schließlich werde ich heute 18 und das bedeutet ich werde morgen zur See fahren.“, rief Cho mit einem fetten Grinsen im Gesicht.
„Willst du dir das nicht noch mal überlegen? Das Leben auf See ist gefährlich.“, meinte die ältere Blonde mit einem gequälten Lächeln auf den Lippen. Das Lächeln der Jüngere war augenblicklich verschwunden, stattdessen sah sie die Ältere genervt an. Langsam nervte es sie wirklich.
„Mutter!“, begann Cho, „Es war immer ein Traum von mir zur See zu fahren um Piratin zu werden. Und du hast mir versprochen, dass ich mit 18 endlich gehen darf.“
„Ja das habe ich.“, seufzte die Blonde, dann lächelte sie und deutete auf einen Kuchen mit 18 Kerzen.
„Na dann feiern wir mal deinen Geburtstag und deine morgige Abreise.“, lächelte das dunkelhaarige Mädchen. Cho wusste genau, dass ihre Mutter das Lachen nur vortäuschte, doch hatte sie auch keine Lust nicht noch länger mit dem Thema zu beschäftigen, also beließ sie es dabei.
Die Feier dauerte noch bis spät in die Nacht.

Es war noch ziemlich zeitig am Tag. Die Sonne ging gerade erst auf und die ersten Vögle begannen gerade fröhlich zu zwitschern als Cho wach wurde. Sie zwinkerte erst etwas um sich an das grelle Sonnenlicht zu gewöhnen, was ihr durch den tiefen Stand der aufgehenden Sonne genau ins Gesicht schien. Als ihr jedoch wieder bewusst wurde welcher Tag heute war, sprang sie aus dem Bett und zog sich so schnell wie möglich frische Sachen an. Das beinhaltete ein schwarzweißes, ärmelloses Top, einen rot-schwarz karierten Rock und schwarze lange Strümpfe. Ihr langes Haar versuchte sie nach hinten hoch zu stecken. Wie gesagt sie versuchte es. Da die vordersten Strähnen zu kurz waren schaffte sie es einfach nicht diese mit nach hinten zu bekommen. Schließlich gab Cho es auf und ließ die Haare wo sie waren.
Dass die Blonde nur fünf Stunden geschlafen hatte merkte sie fast überhaupt nicht. Zu sehr freute sie sich auf die bevorstehenden Abenteuer. Vor Aufregung zitternd schnappte sie sich ihre Tasche.
„HEUTE! HEUTE IST ES SOWEIT!“, rief sie und rannte mit dem vollgepackten Rucksack in der Hand die Treppen hinunter. Die Blonde schmiss ihn in den Flur und rannte in die Küche. Dort stand schon ihre Mutter und machte Essen.
„Oh mein Engel du bist schon wach?“, fragte sie während sie sich die Hände abtrocknete und dann auf ihre Tochter zugelaufen kam.
„Du musst dich noch etwas gedulden! Ich bin noch nicht ganz fertig mit dem Proviant für deine Reise.“, sagte sie.
„Aber du kannst ja inzwischen dein Geschenk auspacken.“, fügte sie noch hinzu und zeigte mit dem Finger auf ein kleines Päckchen, was auf dem Tisch stand.
„Das hast du Gestern total vergessen.“, grinste die Ältere. Die Blonde ließ sich das nicht zweimal sagen. Sie nahm es in die Hand und fing an die Schnüre auseinander zu ziehen.
„Wow ein Lockpot!“, rief sie begeistert und sah sich die Kompass ähnliche Glaskugel genauer an.
„Du brauchst einen, wenn du mir auf der Grand Line nicht verloren gehen willst.“, lächelte ihre Mutter.
„Ja Danke! Sag mal wo hast du den her?“
„Denn hatte ich noch. Du weist doch das dein Vater und ich auch mal Piraten waren.“ Cho sprang ihrer Mutter freudig um den Hals.
„Jaja schon gut, es ist doch nichts besonderes.“, lachte diese.
„Das finde ich schon! Jetzt habe ich ein Andenken an dich.
„Ach ja da fällt mir ja noch ein…“, meinte die Ältere. Sie ging auf einen alten Holzschrank zu, öffnete ihn und fing an ihn im nach etwas zu suchen. Cho schaute ihr neugierig dabei zu. Schließlich schien die Blonde gefunden zu haben wonach sie gesucht hatte.
„Hier! Dieses Katana hat mal deinem Vater gehört.“, meinte die Ältere und übergab ihrer Tochter ein längliches Bündel.
„Wow danke!“, lächelte Cho überrascht.
„Es ist nichts Besonderes aber ich würde mich besser fühlen, wenn du es mitnehmen würdest.“
Während die Ältere erzählte, holte Cho das Katana aus der Saya und besah sich das gute Stück. Ihre Mutter hatte recht das Schwert war wirklich nichts Besonderes, aber seinen Zweck würde es alle mal noch erfüllen. Sie steckte es zurück in die Saya und sprang der älteren Blondine dankend um den Hals.

Eine knappe Stunde später war es endlich so weit, sie stand mit ihrer Mutter am Hafen ihres Dorfes. Einige Dorfbewohner waren auch gekommen um sich bei zu verabschieden. Unter Anderem ihre beste Freundin.
„Cho, ich werde dich vermissen. Pass bloß gut auf dich auf! Hast du Verstanden?“, sagte diese und fiel ihrer Freundin weinend in die Arme. „Ich werde ich auch vermissen, Sakura. Du brauchst dir aber keine Sorgen machen mir passiert schon nichts.“ Damit hüpfte sie an Bord eines kleinen, alten Bootes. Es hatte gerade mal eine winzige Kombüse und einen kleinen Mast mit einem weißen Segel. Was aber für eine einzelne Person mehr als ausreichend war. Schließlich musste Cho es allein steuern.
„Pass gut auf dich auf! Und halt dich ja von mordlustigen Piraten fern!“, rief ihre Mutter mit Tränen in den Augen.
„Ja klar. Und im Notfall hab ich ja immer noch das Schwert von Vater.“, meinte Cho aufmunternd und machte das Boot vom Steg los.
„Machts Gut alle mit einander!“, rief sie noch mal, dann hisste sie das Segel und legte vom Hafen ab.
Als sie schon ein ganzes Stück vom Hafen entfernt war hörte sie wie ihre Mutter ihr noch mal so etwas wie „Pass auf dich auf!“ hinterher schrie. Cho wischte sich die Tränen aus den Augen und drehte sich noch mal in Richtung Land um.
„Werde ich machen!“, schrie sie so laut sie konnte und winkte mit beiden Armen zum Abschied.
Als ihre Heimatinsel nur noch ein kleiner schwarzer Fleck am Hochizont war hörte sie auf zu winken. Sie setzte sich auf den Boden und holte eine Karte aus ihrem Rucksack. Diese breitete sie auf den Holzblanken aus und musterte das Papier gründlich.
>Also die Insel, die von hier auf am Nächsten liegt, wäre wohl Blagadosch. Hm für ein normales Schiff wäre das in einem Tag zu schaffen, aber ich mit meiner Nussschale brauche ich, wenn das Wetter mitspielt, mindestens drei Tage. Ich muss mir auf der Insel dringend ein anderes Schiff kaufen! Denn ich bezweifle, dass ich mit dieser Nussschale hier weit komme. Da kann man mich bei Zeiten vom Meeresgrund sammeln.< dachte sie. Danach brachte Cho das Boot auf Kurs und segelte in Richtung Blagadosch.

So das wars. Ich weis es ist nicht sonderlich viel aber ich bin mir sicher die Kapitel werden von mal zu mal größer. ^^

Begriffserklärung:

Katana --> japanisches Langschwert (wird heute im Japanischen aber auch als allgemeine Bezeichnung für Schwert verwendet)
Saya --> Schwertscheide eines Katanas

Wen´s interessiert so stelle ich mir Cho vor.

Spoiler:
 

Lu-chan
Kabinenjunge
Kabinenjunge

Beiträge Beiträge : 19
Kopfgeld Kopfgeld : 470020
Dabei seit Dabei seit : 31.08.12
Ort Ort : Irgendwo im nirgendwo

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: Mein Traum-Die See (Titel geändert) (Kapitel 3/?)    So 2 Sep - 21:22

   
Yeah auf Chos Geburtstagsparty wär ich gern dabei gewesen. War bestimmt ne tolle Fete mit leckerem Kuchen. Und man ich beineide Cho jetzt schon. Wenn ich weniger als 7 Stunden schlafe, kann ich mich am Tag überhaupt nicht konzentrieren, sondern kippe immer direkt aus den Latschen, wenn ich mich nicht mit Energydrinks am Leben halt Very Happy
Und Chos Mutter ist echt verständnisvoll, auch wenn sie eigentlich ja nicht will das ihre Tochter zur See fährt. Ich wette Chos Mama hat auch noch so einiges auf dem Kasten, wenn sie früher eine Piratin war, welche die Grandline besegelt hat.
Jetzt aber startet Cho erstmal in ihr großes Abenteuer und steuert die Insel Zungenbrecher Very Happy an.
Bin schon gespannt was sie dort so alles erleben wird. Freue mich schon auf neue Kapitel.

lg
Lu-chan

Onenami25
Super Novae
Super Novae

Beiträge Beiträge : 910
Kopfgeld Kopfgeld : 524809
Dabei seit Dabei seit : 25.05.12
Ort Ort : Hier und dort

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: Mein Traum-Die See (Titel geändert) (Kapitel 3/?)    So 2 Sep - 22:29

   
Hey Robin!

Jetzt habe ich auch mal dein neues Kapitel gelesen Smile

Diesmal habe ich aber nur die Rechtschreibfehler korrigiert und nicht die Satzzeichen, da ich so viel nicht machen wollte xD

Spaß beiseite.

Richtig tolles Kapitel!
Nun geht es für Cho los, auf in ein neues Abenteuer Smile

Achso, was ich sagen wollte.
Hat ihr Name eine besondere Bewandtnis?
Cho heißt ja Schmetterling^^

So hier, altbekannt die Fehler von mir Razz

Zitat :
Das Lächeln (,)der Jüngere(n)(,) war augenblicklich verschwunden, stattdessen sah sie die Ältere genervt an.

Der "Jüngeren" nicht Der "Jüngere" Wink

Zitat :
Die Sonne ging gerade erst auf und die ersten Vög(el) begannen gerade fröhlich zu zwitschern(,) als Cho wach wurde.

"Vögel" nicht "Vögle" ! Du meinst doch nicht das Bekleidungsgeschäft xD 

Zitat :
Während die Ältere erzählte, holte Cho das Katana aus der Saya und besah sich das gute Stück.

Mir kommt der Satz etwas komisch vor scratch
Ich weis was du meinst, ich kann es aber irgendwie nicht umformulieren o.O

Zitat :
Ihre Mutter hatte recht(,) das Schwert war wirklich nichts Besonderes, aber seinen Zweck(,) würde es alle mal noch erfüllen. Sie steckte es zurück in die Saya und sprang der älteren Blondine(,) dankend(,) um den Hals.

Schon wieder diese Kommas xD
Aber hier musste ich sie einfach setzen Very Happy

Zitat :
Eine knappe Stunde später(,) war es endlich so weit(.) Sie stand mit ihrer Mutter am Hafen ihres Dorfes.

So klingt es doch schon viel besser, oder? :3

Zitat :
Einige Dorfbewohner waren auch gekommen(,) um sich bei (ihr/Cho) zu verabschieden.

Du hast da ein Wort vergessen^^

Zitat :
„Ich werde (d)ich auch vermissen, Sakura.

"ich" ? Du meinst wohl "dich" xD


MfG Onenami25

Nico Robin x3
Rookie
Rookie

Beiträge Beiträge : 525
Kopfgeld Kopfgeld : 561202
Dabei seit Dabei seit : 02.12.11
Ort Ort : In the best village ever^^

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: Mein Traum-Die See (Titel geändert) (Kapitel 3/?)    So 30 Sep - 13:55

   
@Lu-chan: Schön, wenn dir meine Geschichte gefällt. ^^
Aber ich kann dir sagen, auf der nächsten Insel *Name nachschau* Blagadosch, passiert nicht wirklich viel atemberaubendes. Very Happy
Trotzdem danke fürs lesen. ^^

@Onenami25: Danke fürs lesen. Nein eigentlich hat ihr Name keine bestimmte Bedeutung. Jedenfalls noch nicht. Wenn mit dazu noch etwas gutes einfällt bekommt er vielleicht noch eine Bedeutung. Very Happy
Übringens danke, dass du dir immer die ganze Arbeit machst du die ganzen Fehler aus dem Text suchst. Ist wirklich erstaunlich wie viele Fehler man reinmacht und beim überarbeiten übersieht. O.o

Zitat :
Zitat:
Während die Ältere erzählte, holte Cho das Katana aus der Saya und besah sich das gute Stück.


Mir kommt der Satz etwas komisch vor
Ich weis was du meinst, ich kann es aber irgendwie nicht umformulieren o.O

Naja ich habe das so gemeint, dass ihre Mutter noch am erzählen ist und Cho schon mal das Schwert auf der Hülle zieht und es sich ansieht. Very Happy Wusste nur nicht wie ich das schreiben sollte. Und mein Satzbautalend (meine Freundin) war nicht da Very Happy

Kommafehler. O.o So viele O.o Eine Schande misery

Aber trotzdem danke. ^^

So und damit der Post nicht total sinnlos ist ein neues Kapitel.
Ich weis ist eine ganze Weile her, aber habe durch Schule nicht mehr so viel Zeit zum Schreiben. Aber ich werde versuchen wenigstens einmal im Monat ein neues Kapitel reinzustellen, aber versprechen kann ich natürlich nichts. Kommt immer darauf an, ob ich Zeit und vor allem Lust dazu habe etwas zu schreiben. xD
Also ich bin mit dem Kapitel überhaupt nicht zufrieden. Und meine Betaleserin ist auch schon wieder verschollen. Also stellt euch schon mal auf viele Rechtschreib-und Grammatikfehler ein. Very Happy

Naja hier nun das neue Kapitel ^^


Marine

Es ging ihr tierisch auf die Nerven. Dieses blöde gekrächzte dieser Möwe, welche jetzt schon seit einer geschlagenen Stunde auf dem Mast ihres Bootes saß und einfach nicht verschwinden wollte.
„Verdammt! Hau endlich ab!“, schrie Cho und fuchtelte wie wild mit ihren Armen herum. Doch der Vogel blieb genau da sitzen, wo er saß und schien sich auch noch darüber lustig zu machen. Schließlich gab sie es auf und setzte sich wieder auf den Boden.
„Wenn Möwen in der Nähe sind kann es bis zur nächsten Insel auch nicht mehr weit sein.“, sagte sie zu sich selber und holte aus ihrer Tasche ein Fernglas. Und tatsächlich vor ihr lag eine Insel.
„Na endlich, dass wird aber auch Zeit. Ich hab einen Mordshunger.“ Fünf ½ Tage war sie nun schon unterwegs und diese bescheuerte Möwe hatte ihr ihren letzten Proviant geklaut.

Etwa zwei Stunden später erreichte sie die Insel. Die Blonde machte ihr Boot mit samt der Möwe am Steg fest und ging am Hafen entlang. Doch nach wenigen Schritten fühlte sie sich irgendwie verfolgt, als sie sich umdrehte saß der Vogel hinter ihr und sah sie mit großen Augen an.
„Ich hab nichts mehr zu Essen! Du hast mir das letzte Bisschen weggefuttert.“, sagte Cho. Eine Frau, die gerade an ihr vorbei lief schaute die Blondhaarige so an als wäre sie nicht mehr zu retten.
„Was? Ist das so schlimm, dass ich mit einem Vogel spreche?“, fragte sie die Frau frech, welche sogleich die Flucht ergriff.
„Nette Menschen leben hier. Erst starren sie einen an als wär man aus der Klapse geflohen und dann laufen die einfach weg.“ Sie schaute der Frau noch etwas nach, dann wandte sie sich wieder an ihren Verfolger.
„Also gut, wenn du mitkommen willst mach das, aber glaub nicht du bekommst von mir noch mal was zu Essen.“ Damit drehte sie sich wieder um und ging weiter, dicht gefolgt vom Federvieh. Irgendwo hier müsste es doch etwas zu Essen geben.

Nach nicht mal einer halben Stunde fande sich Cho auf einem viel belebten Marktplatz wieder. Er war umringt von alten, aber neu angerichteten Häusern. In mitten des Platzes konnte sie einen großen Brunnen ausmachen. Auf dem Gelände um den Brunnen herum wimmelte es nur so von Menschen. Überall waren Stände und es herrschte fröhliche Stimmung.
>Hier müsste man doch was Gutes zum Essen auftreiben können< dachte sich die junge Frau und stürzte sich direkt in das Getümmel.
Die Blonde streifte etwas an den ganzen Waren vorüber. Schmuck und Essen so weit das Auge reichte.
>Kein Wunder, dass hier so viele Menschen unterwegs sind…aber< Abrupt blieb sie stehen und blickte sich suchend um. An einigen Männern in weißer Uniform blieb sie schließlich hängen.
>Habe ich es mir doch gedacht. Bei so einem Menschenauflauf war es klar, dass die Marinesoldaten nicht weit weg sind< Mit einem leichten Grinsen auf den Lippen setzte sie sich wieder in Bewegung.
>Irgendwann werde ich nicht mehr einfach so durch die Straßen gehen können.< lachte Cho in sich hinein.
An einem der Stände blieb sie jedoch stehen. `Äpfel! Nur Heute! Das Kilo nur 200 Berry´ stand auf einem der Werbeschilder.
>Das hört sich doch schon mal nicht schlecht an< dachte Cho. Sie trat näher an den Stand und fing an nach ihrem Geld zu suchen. Wo hatte sie das nur schon wieder hin gesteckt? Wenn man mal suchte, findet man es einfach nicht.
>So ein Mist!<
Während sie suchte konnte sie aus ihren Augenwinkeln heraus beobachten, wie ein kleiner Junge sich prüfend umsah und sich dann blitzschnell zwei der Äpfel schnappte. Nur, um mit ihnen so schnell wie möglich zu verschwinden.
„Hey du Dieb! Komm sofort zurück!“, schrie der Standbesitzer wütend.
Cho überlegte noch, ob sie dem kleinen Kerl hinterher laufen sollte, doch bevor sie etwas unternehmen konnte hörte sie schon eine feste und bedrohlich klingende Männerstimme rumschreien: „Hey Junge stehen geblieben!“
>Ah die Marine hat es schon bemerkt. Nicht schlecht.<
Ein griesgrämiger Marinesoldat hielt den kleinen Jungen fest. Dieser versuchte sich zu befreien und werte sich wie verrückt, doch gegen den starken und festen Griff, des in weiß gekleideten Mannes konnte er nicht ankommen.
„Lass mich los! Meine kleine Schwester ist schwer krank. Sie braucht dringend etwas zu essen!“, schrie der Junge so laut er konnte. Doch der uniformierte Mann dachte nicht im Traum daran den Bengel loszulassen!
Die Blonde konnte es nicht fassen, dass wegen zwei winzigen Äpfeln so ein Tara gemacht wurde. Sie schaute dem Geschehen noch eine Weile zu, dann faste sie sich ein Herz und schritt auf den mürrischen Marinesoldaten zu.
„Könnten sie freundlicherweise meinen kleinen Bruder los lassen?“, fragte die junge Frau. Noch bevor sie überhaupt bemerkte, dass sie gerade einen Marinesoldaten angelogen hatte, meinte dieser gereizt:
„Ihr kleiner Bruder?“
„Ja. Ich habe gesagt, er solle mit den beiden Äpfeln schon mal zu unserer Schwester laufen, während ich sie noch bezahle!“ Und schon wieder hatte sie gelogen. Sie war mit Abstand die schlechteste Lügnerin auf der Welt. Keiner der Anwesenden würde ihr das gerade Gesagte abkaufen. Dennoch versuchte sie eine gewisse Selbstsicherheit auszustrahlen. Sie verschränkte die Arme vor dem Körper und schaute den Mann in weiß wütend an. Doch mit einem Mal war diese Selbstsicherheit verschwunden. In Luft aufgelöst. Einfach weg. Der Grund dafür war ein weiterer Soldat, der sich bedrohlich vor ihr aufbaute. Der große muskulöse Mann stemmte die Arme in die Hüfte und betrachtete sie mit einem bitterbösen Blick. Das Herz, was die junge Frau eigentlich in ihrer Brust spüren müsste, verabschiedete sich für kurze Zeit. Keinen Zentimeter wollte sich ihr Körper bewegen. Sie war wie eingefroren. Jetzt war die Sicherheit endgültig verflogen. Wieso schaute der Typ sie aber auch so an, als wäre sie eine Schwerverbrecherin. Na gut sie wollte Piratin werden, aber das konnte der ja unmöglich wissen.
Um sich herum hörte die Frau, wie die Leute anfingen zu tuscheln. Sachen wie: „Wie kann sie so etwas nur machen?“ und „Ist das Mädchen denn von allen guten Geistern verlassen?“
„Soso. Du bist also die Schwester, dieses Bengels? Na klar. Verscheißen kann ich mich selbst! Du lügst doch! Du wolltest dem Dieb nur eine Möglichkeit zur Flucht verschaffen! Und weist du, was wir auf dieser Insel mit Leuten machen, die einem Verbrecher helfen?“, fragte der uniformierte Mann ,vor ihr, gehässig. Die Blonde schluckte. Sie konnte sich ausmalen, was sie wohl mit ihr machen würden. Höchstwahrscheinlich durfte sie neben dem kleinen Jungen am Galgen baumeln. >Nein! Das ist ja schrecklich! Das darf auf gar keinen Fall passieren< schrie Cho innerlich..
„Ich werde … mich ganz sicher nicht von euch gefangen nehmen lassen!“
Leider klang dieser Satz lange nicht so siegessicher wie sie ihn eigentlich aussrechen wollte.
„Ja klar. Und was willst du dagegen machen? Du zitterst doch am ganzen Körper!“, lachte der Typ in Unform finster.
„Das wirst du schon sehen!“, schrie Cho und mit einer ruckartigen Bewegung löste sie sich aus ihrer Starre. Blitzschnell schnappte sie sich den Jungen und nahm dann die Beine in die Hand.
>Nix wie weg! Ich hab keine Lust mich nur wegen zwei Äpfeln mit der Marine anzulegen<
„Sie versuchen zu fliehen! Hinterher!“, schrie der Marinesoldat, welche gerade eben noch den Jungen festgehalten hatte. Schon rannten er und drei weitere hinter den Flüchtigen her.

Mit dem Kleinen an der Hand rannte die junge Frau so schnell sie konnte durch die Gassen der Stadt. An geschockten und vor Schock flüchtenden Menschen vorbei.
„Warum hast du mir geholfen? Jetzt sind sie auch hinter dir her?“, rief der Junge.
„Ich empfand es einfach nicht als richtig, dass du eingesperrt wirst, nur weil du zwei mickrige Äpfel für deine kleine Schwester gestohlen hast.“, gab die Größere zurück.
„Danke.“, meinte der Kleinere nur.
Das Getrappel, schwerer Stiefel und das Klirren von Schwertern und Gewehren, hinter ihnen, wurde immer lauter. Die Blonde drehte sich um. Die Marine holte schnell auf. Nur noch wenige Meter und sie hätten die Beiden eingeholt. Ohne eigentlich zu wissen, wo sie hin musste, bog Cho in eine kleine, dunkele und schmutzige Seitengasse ein. Nur um auf der anderen Seite in die Hände von etwa hundert Soldaten zu fallen. >So ein Mist! Das darf doch nicht wahr sein!< dachte sich die Heldin des Tages. >Die schaffe ich niemals allein! Ich glaube, dass war's mit meinem friedlichen Tag auf der Insel. Und dabei wollte ich nur etwas essen!<
„Ergebt euch! Ihr seid umzingelt!“, schrie ein wichtig aussehender, in eine Marineuniform eingekleideter Mann.
„Niemals!“, brach es aus der Frau und aus dem Jungen gleichzeitig heraus.
„Dann bleibt uns wohl nichts Anderes übrig, als…“ bei den letzten Worten des Mannes richteten die Übrigen ihre Gewehre auf die Kinder.
„Habt ihr den nichts Besseres zu tun als irgendwelche Kinder zu erschießen?“, rief Cho. Der Befehlsgeber wollte gerade zu einer Standpauke ansetzten, als aus seiner Tasche ein seltsames Klingeln zu hören war.
Er fing an in dieser herumzusuchen. Als er gefunden hatte was er suchte, holte er es aus der Tasche. Zum Vorschein kam eine kleine Teleschnecke. Kaum hatte er sie rausgenommen meldete sich eine hysterische Stimme, am anderen Ende, zu Wort.
„PIRATEN! PIRATEN! PIRATEN WURDEN IN DER NÄHE DER INSEL GESICHTET!“
Das Gesicht des Hauptmannes verfinsterte sich noch mehr als es sowieso schon war.
Er steckte die Schnecke zurück.
„Heute scheint euer Glückstag zu sein. Verschwindet von hier solange ihr könnt. Wenn wir zurück kommen und ihr seid noch auf dieser Insel, dann geht es euch an den Kragen.“, meinte der uniformierte Mann und gab seinen Leuten den Befehl zum Abmarsch. Mit schnellen Schritten verschwanden die in weiß gekleideten Männer Richtung Hafen. Cho atmete zufrieden und gleichzeitig erleichtert aus. Als sie sich zu dem Jungen umdrehen wollte musste sie jedoch feststellen, dass dieser verschwunden war. >Wo ist der den jetzt auf einmal hin?< überlegte sie. Suchend blickte sie sich um.
>Das gibt es doch nicht! Der kann doch nicht einfach verschwinden!<
>Naja Hauptsache er läuft nicht wieder irgendwelchen Marinesoldaten in die Arme.<
Kurz überlegte sie noch, ob sie ihn nicht suchen sollte. Entschied sich schlussendlich jedoch dagegen. Der Junge würde schon klar kommen. Das hoffte sie zumindest. Und schließlich musste sie sich ein Schiff besorgen um weiter segeln zu können.
Mit schnellen Schritten schlug sie den Weg in Richtung Hafen ein.
>Es sind also Piraten auf dem Weg zur Insel?< ging es Cho durch den Kopf. Das musste sie sich doch gleich mal aus der Nähe ansehen.
Bei jedem Schritt den sie durch die Straßen der Stadt machte spürte sie die Blicke der Passanten im Genick.
>Ist es auf dieser Insel Volkssport Leuten hinterher zu starren? Das macht einen ja wahnsinnig!< dachte sich Cho und versuchte die Blicke so gut es ging zu ignorieren.


Bitte wie immer um hilfreiche Kritik. ^^

MfG Nico Robin

Onenami25
Super Novae
Super Novae

Beiträge Beiträge : 910
Kopfgeld Kopfgeld : 524809
Dabei seit Dabei seit : 25.05.12
Ort Ort : Hier und dort

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: Mein Traum-Die See (Titel geändert) (Kapitel 3/?)    So 30 Sep - 23:12

   
Hey Robin (:

Jetzt habe ich auch dein neues Kapitel gelesen :3
Ich muss sagen, es hat mir abermals zugesagt.
Cho ist ein lustiges Mädchen, gefällt mir. Ich bin schon gespannt was sie noch alles erleben wird. Unbedingt möchte ich wissen wer die Piraten sind die auf der Insel gesichtet wurden! Das kann ja heiter werden xD



Es haben sich wieder Fehler in deinen Text eingeschlichen. Du hattest uns ja aber schon vorgewarnt Very Happy
Ich hoffe ich nerve dich mit meinen Korrekturen nicht, aber ich kann es nicht lassen =D

Zitat :
„Also gut, wenn du mitkommen willst mach das, aber glaub nicht du bekommst von mir (nochmal) was zu Essen.“

"nochmal" wird zusammengeschrieben

Zitat :
Nach nicht mal einer halben Stunde (fand) sich Cho auf einem viel belebten Marktplatz wieder.

"fand" nicht "fande"

Zitat :
(Inmitten) des Platzes konnte sie einen großen Brunnen ausmachen.

"Inmitten" wird zusammengeschrieben^^

Zitat :
Wenn man mal suchte, (fand) man es einfach nicht.

Du hast hier die Zeitform gewechselt. Pass nächstes Mal besser auf Wink

Zitat :
Sie schaute dem Geschehen noch eine Weile zu, dann fas(s)te sie sich ein Herz und schritt auf den mürrischen Marinesoldaten zu.

"fasste" kommt von "fassen" also mit Doppel S Wink

Zitat :
Leider klang dieser Satz lange nicht so siegessicher wie sie ihn eigentlich auss(p)rechen wollte.
„Ja klar. Und was willst du dagegen machen? Du zitterst doch am ganzen Körper!“, lachte der Typ in Un(i)form finster.

"aussprechen" und "Uniform" --> Flüchtigkeitsfehler

Zitat :
„Warum hast du mir geholfen? Jetzt sind sie auch hinter dir her(!)“, rief der Junge.

Ein Ausrufezeichen ist hier besser als ein Fragezeichen.

Zitat :
Ohne eigentlich zu wissen, wo sie hin musste, bog Cho in eine kleine, (dunkle) und schmutzige Seitengasse ein.


"dunkle" nicht "dunkele"

Zitat :
„Ergebt euch! Ihr seid umzingelt!“, schrie ein wichtig aussehender, in eine Marineuniform eingekleideter(,) Mann.

Wenn du es schon zwischen 2 Kommas setzten möchtest, dann vergiss das andere nicht.

Zitat :
„Habt ihr den(n) nichts Besseres zu tun als irgendwelche Kinder zu erschießen?“, rief Cho.

"denn" nicht "den"

Zitat :
>Wo ist der den(n) jetzt auf einmal hin?< überlegte sie.

Das gleiche

Zitat :
Kurz überlegte sie noch, ob sie ihn nicht suchen sollte(, e)ntschied sich schlussendlich jedoch dagegen.

So klingt es besser, meiner Meinung nach


So das war's auch mit den Fehlern.
Ich hoffe dass deine Beta-Leserin nicht für immer verschollen bleibt xD

MfG Onenami25

Nico Robin x3
Rookie
Rookie

Beiträge Beiträge : 525
Kopfgeld Kopfgeld : 561202
Dabei seit Dabei seit : 02.12.11
Ort Ort : In the best village ever^^

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: Mein Traum-Die See (Titel geändert) (Kapitel 3/?)    Mo 1 Okt - 7:59

   
Hey Onenami

Schön, dass du dir die Geschichte angesehen, durchgelsen und korrekiert hast.
Ich bin dir doch nicht böse.
Es freut mich sogar, dass du dir die ganze Arbeit machst und meine Fehler suchst und sie mir zeigst.
Und keine Sorge im Moment sitzt meine Betaleserin neben mir. ^^
Das nächste Kapitel kann diesmal etwas länger dauern, da diese Woche wegfällt. Abschlussfahrt nach Italuen. Very Happy

Also danke für dein fleisiges leaen und kommentieren^^

MfG Nico Robin

Nico Robin x3
Rookie
Rookie

Beiträge Beiträge : 525
Kopfgeld Kopfgeld : 561202
Dabei seit Dabei seit : 02.12.11
Ort Ort : In the best village ever^^

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: Mein Traum-Die See (Titel geändert) (Kapitel 3/?)    Sa 27 Okt - 14:43

   
Okay, hin mal wieder ein neues Kapitel meiner Geschichte. ^^
Für diejenigen die hier überhaupt lesen Very Happy


Überraschende Begegnung

Sie hasste es zutiefst. Cho stand im völligen Kontrast, zu der ruhigen See, die sich unendlich weit neben ihr erstreckte. Stundenlang lief sie jetzt schon am Hafen herum. Hatte die Marine doch gesagt, sie solle so schnell wie es geht, von hier, verschwinden. Aber, was sollte die junge Frau machen? Mit ihrer Nussschale kam sie sicher nicht mehr weit. Sie brauchte dringend einen ordentlichen fahrbaren Untersatz. Aber auch beim sechsten Schiffshandwerker hatte sie keinen Erfolg. Was verstanden diese Leute bitte unter „günstigen Schiffen“? Für sie bedeutete es ganz sicher nicht, ein halbes Vermögen oder noch mehr dafür hinzublättern. In dieser Beziehung war sie wirklich geizig.
Zudem war sie so ziemlich der schlechteste Mensch, wenn es darum ging, wegen was auch immer, zu verhandeln. So war es auch nicht verwunderlich, dass die Verkäufer plötzlich noch mehr für eines ihrer Schiffe verlangten. Und dann kam zu allem Überfluss auch noch dieses bescheuerte Federvieh dazu, was ihr nicht mehr von den Hacken ging. Wütend stampfte die junge Frau über das Pflaster des Hafens. Ihr Gesicht hatte sich schon seit Längerem von einem gesunden Rosa zu einer tomatenähnlichen, wutentbrannten, ungesund wirkenden Hautfarbe verändert. Bereit dem Nächsten, der ihr doof kam, eine rein zu Treschen bog, Cho, um eine Ecke. Ein unerwarteter Aufprall ließ sie allerdings rücklings auf ihren Hintern knallen. Leicht irritiert und sich den Po reibend, saß sie nun mit halb geschlossenen Augen auf dem harten Boden. Die junge Frau spürte deutlich, wie sich ihr, sowieso schon vor Zorn gerötetes Gesicht, verkrampfte und noch einen Zacken an Röte zunahm.
„Verdammt tat das weh! Kannst du nicht aufpassen, wo du hinläufst?“, blaffte sie ihr Gegenüber an.
„T-tut mir Leid.“, sagte eine schüchterne, und auch etwas ängstliche Stimme. Erst jetzt bemerkte Cho, dass sie die ganze Zeit über die Augen geschlossen hatte. Langsam öffnete sie diese, um sich den Übeltäter, welcher wahrscheinlich gleich sein blaues Wunder erleben dürfte, anzuschauen. Und bei einem war sich die Blondine sicher. Sie hätte die Augen geschlossen lassen sollen. Aber nein, sie musste es ja besser wissen. Und jetzt musste sie die Konsequenzen tragen. Mit geweiteten Seelenspiegeln saß sie nun dem Anrempler gegenüber. Scheinbar sah das Gesicht der Frau ziemlich komisch aus, denn der Kerl lachte merklich in sich hinein und konnte sich ein lautes Lachen nur schwer verkneifen.

>Ist das Wirklich? Nein das kann nicht sein! Das ist…<

„Tony Chopper!“, spuckte das Mädchen den Namen des Elches förmlich aus. Dieser schaute sie erst verwirrt, dann lächelnd, an.
„Ja, der bin ich. Tut mir wirklich Leid, dass ich dich umgerannt habe.“, meinte der Kleine schuldbewusst.
„Ach was! Ich hab total überreagiert! Das war allein meine Schuld. Immerhin bin ich, wie eine Doofe um die Ecke gerannt.“, sagte die Blonde und lächelte den Braunen an. Der Elch stand auf.
„Tut dir irgendwas weh?“, fragte er, da Cho nicht die Anstallt machte sich auch wieder zu erheben.
„Nein, nein, mir geht’s gut.“, lächelte Cho zurück und kam mit einer, zugegeben, etwas tollpatschigen Bewegung, wieder auf die Füße.
„Ich bin übrigens Cho.“, fügte sie noch hinzu.
„Ich bin Chopper. Schön dich kennen zu lernen.“, sagte der Arzt.
„Ja gleichfalls.“, sagte sie und gab ihm die Hand.
„Sag mal Cho, warum hattest du es denn so eilig?“, wollte er nun wissen.
„Naja, ich wurde von der Marine verfolgt, aber gerade als sie mich festnehmen wollten, haben sie die Nachricht erhalten, dass Piraten auf dem Weg hierher sind. Sie meinten, ich würde noch mal davon kommen, wenn ich mich gleich verziehe. Nur leider habe ich kein Schiff und habe mich deshalb aufgemacht, um eines zu kaufen. Aber weist du, wie viel die hier für ein kleines Schiffchen verlangen? Wucher!“
„Du hörst dich an, wie unsere Navigatorin. Aber warte mal Piraten? Außer uns waren doch da gar keine Piraten.“, meinte Chopper überrascht.
„Ehrlich? Oh man ist das aufregend.“, rief die Frau überglücklich.
„Und warum?“, fragte der kleine Elch leicht irritiert von der Reaktion des Mädchens.
„Ganz einfach. Für mich gibt es nichts Interessanteres als Piraten!“, gab dieses, ihm, breit grinsend zurück.
„Interessant?“, fragte Chopper skeptisch und sah, die junge Blondine, verwirrt an.
„Ja klar! Weist du, ich will auch Piratin werden!“
„Achso, dann hast du noch gar keine Mannschaft?“
„Genau.“, antwortete sie dem Arzt, während sie sich verlegen am Hinterkopf kratzte. „Verstehe.“, kam es nachdenklich vom Braunen, dann entdeckte er plötzlich die Möwe, die immer noch hinter dem Mädchen stand.
„Und wer ist das?“
„Das? Oh, das ist irgend so eine dumme Möwe. Die hat mir mein letztes bisschen Proviant geklaut, seitdem werde ich sie einfach nicht mehr los. Selbst als die Marine mich verfolgte, ist sie mir nicht von der Seite gewichen.“, antworte Cho. Chopper ging auf den Vogel zu und fragte ihn, warum er ihr den folgen würde, danach kam etwas gekrächzte von dem Federvieh.
„Er hat gesagt, dass er nicht mehr zur Insel zurück gefunden hat. Erinnert mich an einen gewissen grünhaarigen Schwertkämpfer.“, lachte der Elch munter.
„Äm, du kannst mit der Möwe reden?“
„Natürlich, ich beherrsche die Sprache der Tiere.“, sagte Chopper.
„Das ist ja klasse. Kannst du sie auch mal fragen, warum sie mich die ganze Zeit verfolgt?“
„Ja klar.“
„Er sagt, er würde sich dafür schämen, dir den Proviant geklaut zu haben und außerdem findet er dich sehr Hübsch.“, dolmetschte der Kleine.
„Was? Sag mal, was bist du den für einer?“, fragte die junge Frau, die Möwe, entsetzt. Ein lautes Gekrächz erklang.
„Er meint, dass du ihn nicht als einer bezeichnen sollst, da sein Name Lucci ist.“
„Das ist mir scheiß egal, wie der heißt! Hauptsache der verschwindet endlich!“, schrie Cho Chopper an.
„Ich kann da doch auch nichts dafür.“
„Mmmhh… er sagt übrigens noch, dass er so eine hübschen Lady niemals allein lassen würde. Und das er auf jeden Fall bei dir bleiben wird. Und wieder kommt mir das sehr bekannt vor.“
„Na super. Ich habe immer auf einen menschlichen Verehrer gehofft und jetzt das.“, sagte Cho und ließ deprimiert den Kopf hängen. Chopper wollte scheinbar gerade etwas sagen, als er von einer, für Cho, fremden Stimme unterbrochen wurde.
„Hey Chopper, da bist du ja!“
Der Braune, die Blonde und Lucci schauten in die Richtung aus der sie die Rufe vermuteten. Ein Mann, mit langer Nase, einer langen braunen Latzhose und einer übergroßen Umhängetasche, kam auf die Drei zu gerannt und blieb kurz vor ihnen stehen.
„Man Chopper, warum bist du den einfach davon gelaufen? Das machst du doch sonst auch nicht.“, fragte die Langnase.
„Tut mir Leid. Eigentlich wollte ich ja mit Ruffy und Zorro mit. Aber die waren auf einmal verschwunden.“, sagte der Kleine geknickt.
„Ach so, naja ich vermute mal das die beiden Trottel sich mal wieder verlaufen haben.“, meinte der Junge nur, dann viel ihm auf, dass da noch jemand hinter seinem Freund stand.
„Äm, und wer bist du?“
„Ich bin Cho. Ich bin ausversehen mit Chopper zusammen gestoßen.“, sagte diese schnell.
„Achso, gut zu wissen. Ich bin der große Käpten Lysop.“, fing der ihr Gegenüber an und baute sich vor dem Mädchen auf.
„Ja nee ist klar.“, sagte die Blondhaarige und schaute ihn gelangweilt an.
„Ja ich habe achttausend Mann auf meiner Seite.“, prallte er weiter.
„Du glaubst doch nicht wirklich, dass ich dir das abkaufe, oder? Du lügst doch, wie gedruckt!“, sagte die Blonde und stemmte ihre Hände in die Hüften.
„WAAAAAAS??? WOHER WEISST DU DAS?????“, schrie er nun und fuchtelte mit seinen Armen, wie wild, in der Luft herum.
„Wusste ich es doch!“, sagte Cho triumphierend und lächelte siegreich.
„OH NEIN, JETZT HAB ICH MICH SELBER VERRATEN!!!“, schrie er weiter und hielt sich dabei geschockt die Hände an den Kopf.
>Mmmhh…das muss dieser Sogeking sein< dachte sich die Blondhaarige, während sie ihm, bei seinem Tanz aus Selbstmitleid, zusah.
„Oh man, ich gehe hier einkaufen um Namilein und Robinchen heute Abend etwas Schönes zu kochen und was macht ihr? Ihr albert hier rum!“, kam es von einem blonden Mann, im Anzug, welcher gerade um eine Ecke bog und Lysop gesehen hatte.
„Sanji!“, rief Chopper freudig.
„Oooooooooooooooooh…“, rief dieser zurück und kam auf Cho zugetänzelt.
„So eine Schönheit, wie sie, habe ich ja noch nie gesehen. Darf ich sie zum Essen einladen?“, kam es von ihm, als er vor ihr stand.
„WAS? Spinnst du? NIEMALS!“, schrie diese ihn an.
>Was für ein Wahnsinniger! Ob der irgendwas Illegales genommen hat? Aber warte mal…Sanji...etwa Schwarzfuß Sanji...der sieht ja gar nicht so schlimm aus, wie auf dem Steckbrief< dachte die Frau.
„Sanji hör auf damit!“, sagte Chopper und versuchte den Koch wieder zu beruhigen. „Was ist den mit dem los? Hat der Was genommen?“, fragte die Blonde nun, den Schützen.
„Könnte man denken, was? Aber der ist immer so, wenn er eine hübsche Frau trifft.“, lachte Lysop.
„AAhjjjaaaaa. Also ist der wirklich nicht mehr ganz Dicht in der Birne.“, meinte die Blonde und begutachtete den Jungen, der vor ihr auf den Knien rumrutschte.
„Wir sollten zum Schiff zurück.“, sagte Lysop auf einmal und lauschte in die Stadt hinein. Das Getrampel der Marinesoldaten war eindeutig zu höre. Nicht mehr lange und hier würde es nur so, von diesen Gestalten, wimmeln.
>Na klasse die schon wieder<, dachte die Blonde und klatschte sich mit der flachen Hand gegen die Stirn.
„Ja, du hast recht, Lysop.“, stimmte Chopper, ihm, zu.
„Möchtest du nicht mit uns mitkommen, meine Hübsche? Ich koch Ihnen auch etwas Feines!“, flehte Sanji.
„Genau, du suchst doch eine Piratenbande, bei der du mitmachen kannst, oder willst du dich von der Marine gefangen nehmen lassen?“, sagte Chopper zu Cho.
„Aber…“, war alles, was sie in dem Moment sagen konnte.
„Kein Aber. Du musst doch eh vor den Marinesoldaten fliehen.“, meinte der Schiffsarzt. Stumm stand die junge Frau da.
„Was ist jetzt? Kommst du mit oder nicht?“, fragte Lysop, als von Seiten der Blonde keine Antwort kam.
„Naja ich weis nicht so recht.“, antwortete diese etwas zögerlich.
„Ach komm schon. Du wirst keine bessere Mannschaft finden als unsere, jedenfalls nicht, wenn deine Reise lustig werden soll.“, lachte Lysop.
„Na gut. Dann komm ich halt erstmal mit.“, gab sie schließlich nach und lief den drei Jungs hinterher.
„Oh meine Schönheit. Ich würde mich wirklich sehr freuen, wenn du bei uns mitmachen würdest.“, flehte Sanji während sie am Hafen entlang sprinteten.


Ist nicht sonderlich lang, aber ich steigere mich langsam. Wink Das nächste Kapitel ist schon so gut wie fertig und das wird wirklich mal lang. Very Happy
Freue mich wie immer auf Kommentare und Kritik. ^^

MfG Nico Robin

Ps.: Da meine Freundin/Betaleserin nie da ist, würde ich gern mal fragen, ob das jemand von euch übernehmen würde. Wäre wirklich nett, wenn natürlich niemand will, dann ist das natürlich auch nicht schlimm. ^^

Onenami25
Super Novae
Super Novae

Beiträge Beiträge : 910
Kopfgeld Kopfgeld : 524809
Dabei seit Dabei seit : 25.05.12
Ort Ort : Hier und dort

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: Mein Traum-Die See (Titel geändert) (Kapitel 3/?)    Sa 27 Okt - 15:54

   
So da ist ja ein neues Kapitel (:
Musste es sofort lesen^^

Es gefällt mir mal wieder gut. Die Story kommt so langsam ins Rollen. Ich würde dir aber raten keine Großbuchstaben zu verwenden, da sie die Form des Textes zerstören Wink

Du setzt meist zu viele Kommas, da solltest du besser aufpassen^^
Ich habe mich im Spoiler nur auf Inhaltliche Fehler konzentriert..es sind aber nicht gerade wenige:

Spoiler:
 

So und jetzt zu deiner Frage. Ich würde liebend gerne dein Beta-Leser sein (:

Lg One

Nico Robin x3
Rookie
Rookie

Beiträge Beiträge : 525
Kopfgeld Kopfgeld : 561202
Dabei seit Dabei seit : 02.12.11
Ort Ort : In the best village ever^^

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: Mein Traum-Die See (Titel geändert) (Kapitel 3/?)    Sa 27 Okt - 16:30

   
Hey Onenami,

schön, dass du dir immer die Arbeit machst und meine ganzen Fehler raussuchst.
Man merkt wirklich, dass ich in Punkto Kommasetzung verdammt schlecht bin. giving up
Entweder ich rede so komisch oder weiß auch nicht. Very Happy
Nun zu den Fehlern, die du rausgesucht hast.



Zitat :
Zitat :
Bereit dem Nächsten, der ihr doof kam, eine rein zu Dreschen bog, Cho, um eine Ecke.

"dreschen" nicht "treschen" --> was soll das für ein Wort sein ;D ??

Wenn ich das wüsste Very Happy Das Wort kam mir auch total falsch vor. Ich hatte eigt. auch erst dreschen da stehen, aber irgendwie hat mein Pc das als falsch angezeichnet. Very Happy Aber danke, dank dir weiß ich jetzt das ich es richtig geschrieben hatte.

Zitat :
Zitat :
„Was? Sag mal, was bist du denn für einer?“, fragte die junge Frau die Möwe entsetzt.

"denn" nicht "den"

Zitat :
Und dass er auf jeden Fall bei dir bleiben wird. Und wieder kommt mir das sehr bekannt vor.“

Bitte mit Doppel Konsonant^^

Mein elendes Schnellschreiben wird mir mal noch zum Verhängnis. Jedes Mal das Gleiche. Und das Schlimmste, beim Darüberschauen fällt mir so etwas nie auf. -.-

Zitat :
Zitat :
Ich bin der große Käpt'n Lysop.“, fing der ihr Gegenüber an und baute sich vor dem Mädchen auf.

"Käpt'n" wird so geschrieben nicht "Käpten"

Es kann natürlich sein, dass ich mich täusche, aber ist das nicht eigt. egal? Wenn nicht, werde ich es natürlich beim nächsten Mal beachten. ^^

Zitat :
Zitat :
Ahja. Also ist der wirklich nicht mehr ganz dicht in der Birne.“, meinte die Blonde und begutachtete den Jungen, der vor ihr auf den Knien rumrutschte.

Ich weis das "Ahja" wird von ihr in die Länge gezogen. Das kann man sich aber schon denken, da das bei Ahja sehr typisch ist xD Aber lass bitte diese wiederholen Buchstaben dabei...das zerstört die Form des Textes auch >.< :DD

Und "dicht" wird klein geschrieben Wink

Okay, das mit dem "Ahja" werde ich das nächste Mal beachten. ^^
Wieso um alles in der Welt habe ich "dicht" groß geschrieben? scratch


Und nun:
Zitat :
So und jetzt zu deiner Frage. Ich würde liebend gerne dein Beta-Leser sein (:

Daaaaanke
Freu mich, dass du das machst. Merkt man bestimmt überhaupt nicht, Razz *pfeif*

MfG Nico Robin




 

Schnellantwort auf: Mein Traum-Die See (Titel geändert) (Kapitel 3/?)

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1


Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten
BB-Code ist An
Smileys sind An
[IMG] Code ist An
HTML-Code ist An
Foren-Regeln

Vote für uns!


★ Design ★
© onepiece-mangas.com

© phpBB | Kontakt | Einen Missbrauch melden