Anmelden
Login
 Austausch | 
AutorNachricht
Quentin Talentino
Jungspund
Jungspund

Beiträge Beiträge : 39
Kopfgeld Kopfgeld : 451039
Dabei seit Dabei seit : 22.11.12
Ort Ort : Lübeck

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Zwietracht [1/?]   Do 11 Jul - 6:09

   
So...erstmal wird meine 'Piloten-FF' stillgelegt, um mich einem neuen Projekt zu widmen, das hoffentlich etwas ausgearbeiteter ist und folgedessem auch mehr Produktivität meinerseits hervorrufen kann.

Im Gegenzug würde ich mich natürlich auch über Leser freuen, die gerne auch ab und an mal ein Kommentar da lassen und dadurch auch helfen, die Geschichte voranzubringen.

Ohne weitere Umschweife aber jetzt erstmal das erste Kapitel.

Inhaltsverzeichnis:
Kapitel 1: Die Ankunft
Kapitel 2: (?)


Kapitel 1: Die Ankunft:



Eine Kurve um die andere bog das veraltete Taxi durch die nächtliche Ruhe der Straßen. Nur einzelne Laternen warfen noch ihren schummrigen Schein auf den brökelnden Asphalt. Das laute Klappern des Kofferraumdeckels, der jeden Moment aufspringen könnte war das einzige Geräusch neben dem monotonen Surren des Motors, der schließlich vor einem zwar hohem, fast eindrucksvollem, Gebäude, dass sich mit seinem Äußeren jedoch nur in die dunkle, heruntergekommene Fassade des Stadtteils einfügte, erstarrte und das gelbe Vehikel zum stehen brachte.

Daraus trat ein übermüdet wirkender Mann, über seine weite Lederjacke hatte er einen gefüllten Seesack geschultert, mit dem er, ein wenig lethargisch, die paar Stufen zur großen Eingangstür des Hotels regelrecht erklomm, um dann in dämmerhaftem Licht an einen kleinen Schalter zu treten, der offensichtlich eine Rezeption darstellen sollte. Mit leisem Ächzen ließ er seinen Sack neben sich fallen und hatte sich mit wenigen Worten den Schlüssel zu seinem Zimmer gesichert, dem er sich mit schweren Schritten näherte. Das Schloss öffnete sich nach einigen Rucklern und genervten Tritten gegen die Tür schließlich und er konnte seine vorrübergehende Bleibe betreten.

Darin erwartete ihn allerdings nicht, wie erwartet, seine Ruhe und vor allem das wohlverdiente Bett, sondern eine Frau. Sie schien keck, das zumindest sagte ihr Grinsen aus, als sie den übermüdeten Mann eintreten sah. Ihre Beine waren überschlagen, als sie in dem einzigen Stuhl im Zimmer saß und nur noch darauf wartete, dass er die Tür endlich wieder schloss. Das erste Wort kam jedoch trotzdem von dem Mann. "Anja.." Entwich es ihm entnervt von der Gegenwart der Frau, die daraufhin nur empört aufstand und ein paar Schritte auf ihn zutrat. "Chronos, du könntest wirklich ein wenig froher über mein Dasein sein..immerhin hast du mich vier lange Jahre nicht sehen können...und so drückst du deine Wiedersehensfreude aus?" Schwafelte die leicht aufgebrachte, junge Dame, was von Chronos jedoch nicht weiter kommentiert wurde, er nahm sich nur eine kleine Wasserflasche aus seinem Seesack und leerte diese mit einem Zug.

Wütend über das Desinteresse von Chronos ballte die junge Frau hingegen ihre Fäuste und holte zu einem Haken gegen seine Wange aus, dem der inzwischen wieder etwas fitter wirkende Mann nur mit einem Schlenzer nach hinten ausweichen konnte. Eine Reaktion kam auch schnell, als nämlich Chronos' Bein sie an der Seite traf und einmal quer durch den Raum, geradewegs durch das geöffnete Fenster schleuderte. "Ich hasse unangekündigten Besuch." Kommentierte er die Aktion mit genervtem Ton in der Stimme und ließ sich dann seinerseits auf dem Stuhl fallen, in der rechten Hand eine neue Flasche gefüllt mit sprudelndem Wasser, das ihm die Kehle hinabfloss. Diesmal allerdings kam er nicht zum Austrinken, denn von der Straßenseite hörte er hysterisches Gezeter, das leicht erkennbar von einer Frau kam, die auch kurz darauf durch das geöffnete Fenster wieder in den Raum kam. "Du hast wirklich vergessen, dass Höhe mein geringstes Problem ist." Anja hatte ihre Hände in die Hüfte gestemmt, während sie auf dem alten Holzboden des Zimmers landete. "Ich wollte dich auch nicht töten, nur hier raus haben." Erwiderte Chronos mit desinteressierter Stimmlage, sie einfach nicht weiter beachtend, was ihm jedoch verwehrt wurde, als Anja ihm eine kleine Pappkarte in die Hand drückte. "Ich war primär hier, um dir das zu geben...ein Handy wirst du wohl noch haben, also melde dich zum Teufel noch mal und lass uns nicht warten." Sprach sie dann ungewohnt ernst, ehe sie den Raum wieder so verließ, wie sie ihn betreten hatte, und zwar durchs Fenster.

Chronos las sich die Karte auf dem Weg ins Bett immer wieder durch. Seufzend ließ er sich auf die steinharte Matratze fallen und ließ sich den Inhalt des Stückchens Papier durch den Kopf gehen. "Erledigungen aller Art, solange die Bezahlung stimmt, Pryszco und Theis" Stand darauf geschrieben, daneben eine Telefonnummer. Er seufzte leicht, Theis, das war Anjas Nachname, Pryszco sagte ihm auch noch viel zu viel, seine Vergangenheit hatte ihn wohl langsam doch wieder eingeholt, nachdem er es geschafft hatte, sich für vier Jahre abzusetzen."Na gut, wenn sie mich finden können, wird es Zeit." Meinte er nochmal für sich selbst, diesmal allerdings nicht gelangweilt, oder desinteressiert, sondern mit todernstem Blick und mörderischer Kühle, die sich in seine Stimme geschlichen hatte. Er zerknüllte die Karte und warf sie aus dem Fenster hinaus auf die Straße, bevor er sich letzten Endes doch seinen längst nötigen Schlaf holte.

Am nächsten Morgen leerte Chronos seinen Seesack über dem Bett aus, nach drei Tagen unterwegs war es wohl doch Zeit, sich mal zu duschen und umzuzuiehen. Schlampig warf er seine Kleidung auf dem Weg zum Bad einfach auf den Boden, ehe er sich, dort angekommen, eine heiße Dusche genehmigte. Mit erfrischter Miene trat er aus dem Glaskanister, der in dem Zimmer die Dusche sein sollte, und sah schweigend zu dem Zeug, das quer über sein Bett verstreut lag. "Dann...wollen wir mal." Meinte er und zog sich erstmal frisch an. Letztlich trug er eine schwarze Dreiviertelhose, die gespickt war mit einigen praktisch großen Taschen, ein dunkelblaues T-Shirt samt Drachenmotiv, wobei der Drache am einen Ende noch jung und stark aussah, zum anderen Ende hingegen immer älter und kränklicher aussah. Zudem hatte er wieder seine schwarze Jacke an, ebenso wie seine gemütlichen Sneaker. Sein schulterlanges, schwarzes Haar hing offen, während er sich dann allerdings nicht an die Arbeit machte, sondern erstmal ein recht reichhaltiges Frühstück kommen ließ.

Hisoka
OPM-Urgestein
OPM-Urgestein

Beiträge Beiträge : 2335
Kopfgeld Kopfgeld : 1450974
Dabei seit Dabei seit : 13.07.11
Ort Ort : Knoten des Wahnsinns

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: Zwietracht [1/?]   Do 25 Jul - 12:31

   
Nun kommentiere ich hier endlich mal, sry dass es so lange gedauert hat.

Zitat :
Eine Kurve um die andere..

Müsste rein grammatikalisch richtig sein, aber hört sich für mich nicht schön an. Ich würde hier etwas anderes verwenden.

Zitat :
Das laute Klappern des Kofferraumdeckels, der jeden Moment aufspringen könnte

Kleiner Tipp, auf solche Fehler achten. Hier den Konjunktiv zu verwenden ist komisch und hemmt den Lesefluss. Es sollte "konnte" heißen, finde ich.

Zitat :
Sie schien keck, das zumindest sagte ihr Grinsen aus, als sie den übermüdeten Mann eintreten sah.

Ungünstig formuliert. Das klingt so als würde sie keck erscheinen weil sie den Mann eintreten sieht. Schreib lieber, dass sie allgemein keck zu sein schien.

Das waren aber auch schon die einzigen "Fehler" die mir auffielen. Ansonsten ist deine Story durchaus atmosphärisch geschrieben und ich bin wirklich gespannt wie es da weitergehen mag. Chronos könnte eine Figur sein , die ich mag, bislang ist er mir jedenfalls recht sympathisch. Anja fand ich persönlich eher nervig, aber sie hatte ja auch nicht viel "Screentime"...

Mfg Hisoka



 

Schnellantwort auf: Zwietracht [1/?]

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1


Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten
BB-Code ist An
Smileys sind An
[IMG] Code ist An
HTML-Code ist An
Foren-Regeln

Vote für uns!


★ Design ★
© onepiece-mangas.com

© phpBB | Kontakt | Einen Missbrauch melden