Anmelden
Login
 Austausch | 
Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter

Würdet eure Eltern in ein Altersheim schicken ?
Ja
18%
 18% [ 6 ]
Ich weiß nicht
15%
 15% [ 5 ]
Nein
67%
 67% [ 22 ]
Stimmen insgesamt : 33
 

AutorNachricht
Lion D.Kurdi
Super Novae
Super Novae

Beiträge Beiträge : 826
Kopfgeld Kopfgeld : 851167
Dabei seit Dabei seit : 13.08.13
Ort Ort : Amazon Lily als einziger Mann ;)

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Eltern ins Altersheim ?   Fr 28 Feb - 12:13

   
Hallo,
ich wollte euch mal fragen, ob ihr eure Eltern ins Altersheim stecken würdet ?

Ich habe mal ein einwöchiges Praktikum in einem Altersheim gemacht und sah wie traurig die alten Menschen waren. 90% der Bewohner wollten einfach von dort weg und die Pfleger/Pflegerin sagte, dass die bald weggehen dürften. Das hat mich echt verstört und seitdem bin ich mir zu 100% sicher, dass meine Eltern nicht ins Altersheim kommen !

Nicht nur das hat mich dazu veranlasst meine Eltern nicht in ein Altersheim zu stecken. Ich denke jedes Kind hat die Verpflichtung, gegenüber seinen Eltern sich um sie zu kümmern. Ich meine eure Eltern haben euch auch nicht vor einem Waisenhaus gestellt, oder ?

Die Zeit sich um seine Eltern zu kümmern muss man sich auch nehmen können, wie die Eltern sich die Zeit genommen um sich sein Kind zu kümmern.

Was würdet ihr machen ?

Major
VIP - ZUFALL - STEUERRAD
VIP - ZUFALL - STEUERRAD

Beiträge Beiträge : 1244
Kopfgeld Kopfgeld : 987105
Dabei seit Dabei seit : 10.11.11

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: Eltern ins Altersheim ?   Fr 28 Feb - 15:06

   
Finde es ebenfalls nicht in Ordnung, ich würde rein aus Respekt meine Eltern niemals ins Altersheim stecken aber selbstverständlich auch aus anderen Gründen wie Lion.D.Kurdi bereits gut schrieb weshalb fühlt sich die Mehrheit der Rentner so schlecht dort weil sich keiner optimal um sie kümmert sie fühlen sich auch von der eigenen Familie distanziert und allgemein die Bedienungen in einem Altersheim sind wirklich miserabel aber mal ehrlich ein Altersheim heute ist wie eine Justizvollzugsanstalt nur das die Alten nichts verbrochen haben. Ich hab selber mal ein Nebenjob in einem Altersheim gemacht was ich dort gesehen habe war nichts positiv, die Mitarbeiter bzw. die Altenpfleger geben den Rentnern kaum Freiheit und sperren sie so gut wie andauern ein wie das es ein richtiger Knast ist jedenfalls hab ich leider wirklich nichts gutes gesehen und es ist einfach traurig für die Rentner was sie ertragen müssen, es müssen einfach neue Gesetze her um die Bedienungen zu verbessern. Ein Altersheim ist wie ein Knast, jetzt mal ehrlich.

BenKei
V.I.P.
V.I.P.

Beiträge Beiträge : 1408
Kopfgeld Kopfgeld : 1158683
Dabei seit Dabei seit : 22.06.10

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: Eltern ins Altersheim ?   Fr 28 Feb - 16:25

   
Die Eltern ins Altersheim stecken wenn man selber auf sie aufpassen kann auf keinen Fall !!!
Mehr brauch man dazu eigentlich garnicht schreiben nur deine Mutter hat dich 9 Monate getrage hat dich unter höllischen Schmerzen auf die Welt gebraucht und so dankt man ihr?
Dein Vater ist Tag und Nachts arbeiten gegangen und deine Mutter wahrscheinlich auch damit du gute Kleidung gutes essen und eine Angenehme Kindheit hast.

Hier auch ein schönes Video dazu


DiamondlegSanji
Super Novae
Super Novae

Beiträge Beiträge : 958
Kopfgeld Kopfgeld : 805479
Dabei seit Dabei seit : 02.09.13
Ort Ort : Thousand Sunny

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: Eltern ins Altersheim ?   Fr 28 Feb - 17:07

   
Ich würde so etwas nie tun. Wenn meine Eltern älter werden, würde ich mich noch mehr um sie kümmern, da sie meine Hilfe und Zuneigung mehr brauchen würden als in den jungen Jahren. Ich würde mich mit Lust und Freude um sie kümmern, anstatt sie irgendeinem "Fremden". Zu überlassen. Wozu hat meine Mutter mich den sonst geboren und großgezogen? Mich später um meine alten Eltern zu kümmern wäre ein großes Dankeschön, für das alles, was sie mir gegeben haben.



Zuletzt von DiamondlegSanji am Mi 24 Sep - 21:45 bearbeitet, insgesamt 1 mal bearbeitet
MrĐevilfЯuit
OPM-Urgestein
OPM-Urgestein

Beiträge Beiträge : 3960
Kopfgeld Kopfgeld : 1058223
Dabei seit Dabei seit : 06.11.10
Ort Ort : Southern Airtemple

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: Eltern ins Altersheim ?   Fr 28 Feb - 18:12

   

Dann schreib ich jetzt auch mal etwas dazu. Die meisten hier sind so 16-18 Jahre. Eure Eltern werden um die 35-50 Jahre sein. Erstens dauert es noch etwas bis sie in so einer Verfassung sind (Wenn überhaupt) und zweitens wisst ihr nicht wie euer Leben in 20-40 Jahren ausschauen wird.

Joa, dem nach zu urteilen könnt ihr eigentlich JETZT noch nicht sagen "Nein, niemals". Das entscheidenste ist auch in welcher Lage ihr in diesen Paar Jahren seit. Ist man Harz4 Empfänger, wenig Geld usw sagt man wohl eher nein. Hat man einen Job, Geduld und einen Lebensgefährten dann wohl eher ja.. Ist der Job aber stressig und hat man auch noch andere persönliche Probleme bezweifle ich das man dann immer noch "Nein, niemals" sagt.

Ich liebe meine Mutter, sie hat mich großgezogen, mir immer etwas zu Essen & Trinken besorgt und das ganze andere. Also sage ich auch Nein.. vorerst, da ich noch nicht weiß wie mein Leben mal aussehen wird.

......................................................................

SCHAUKASTENDEVIANTARTMYANIMELIST


"...you will be involved a great battle, an awesome conflict between the forces of good and evil,
a battle whose outcome determine the fate of the whole world !"

BenKei
V.I.P.
V.I.P.

Beiträge Beiträge : 1408
Kopfgeld Kopfgeld : 1158683
Dabei seit Dabei seit : 22.06.10

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: Eltern ins Altersheim ?   Fr 28 Feb - 18:23

   
Evil hier im Theard sind die meißten älter als 18 oder meinst du im Forum? ja stimmt gibt viele junge Leute im Forum.
Zu der Sache mit dem alter der Eltern ich bin 20 Jahre alt habe 4 Brüder 2 jünger als ich 2 älter als ich und der älteste rückt auf die 30 zu :d also bei uns ist das kein Problem die meißten von uns haben auch schon eine eigenen Familie also werden wir locker auf die Eltern aufpassen können meine Eltern haben 4 Kinder 2 Schwiegertöchter 3 Enkel ich denke wir sind genug Leute um zu sagen wir stecken sie niemals ins Altesheim und die beide sind auch noch fit genug kommen alleine super zurecht Very Happy aber falls sie nicht mehr zu recht kommen wie gesagt haben sie genug Leute die für sie da sind.

Mfg BenKei

Hisoka
OPM-Urgestein
OPM-Urgestein

Beiträge Beiträge : 2335
Kopfgeld Kopfgeld : 1451274
Dabei seit Dabei seit : 13.07.11
Ort Ort : Knoten des Wahnsinns

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: Eltern ins Altersheim ?   Sa 1 März - 12:51

   
Ich gehe da nach einem ganz einfachen Prinzip vor: Ich würde lieber sterben als in einem Altersheim zu wohnen, deshalb werde ich das auch meinen Eltern nicht antun.

Ich habe 3 Monate in einem gearbeitet und habe nen gutes Bild wie es da so läuft und es gefällt mir einfach nicht. Die Pfleger und Betreuer tun ja ihr bestes aber...ich glaube die wenigsten dort sind wirklich glücklich. Es liegt halt auch dieser Geruch vom Tod in der Luft, das Wissen, dass das ihre letzte Station ist.
Auch meine Großmutter war bis zuletzt in einem Altenheim und dort alles andere als glücklich. Liegt aber wirklich nicht an dem Personal dort meiner Meinung nach, sondern an den Altersheimen an sich.

Wenn meine Mutter (mein Vater lebt nicht in Deutschland) in einen Zustand käme, der Pflege erfordert, würde ich lieber mit den Verwandten alles nötige tun damit sie eine Wohnung mit Vollzeitpflege hat. Das ist einfach ne ganz andere Atmosphäre als die klinische Umgebung eines Altenheims.

Meine Antwort lautet also ganz klar nein. Niemals.

Kick Ass
Schwertmeister
Schwertmeister

Beiträge Beiträge : 1390
Kopfgeld Kopfgeld : 879881
Dabei seit Dabei seit : 18.06.11
Ort Ort : Capua ( Spartacus Blood and Sand)

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: Eltern ins Altersheim ?   Sa 1 März - 13:38

   
Ich hab auch mal in einem gearbeitet, erst waren es Drei Wochen. Danach eine mal Pro Woche das ging Ca 6 Monate langes schul Praktikum.

Was mir sofort aufgefallen ist dieser Geruch nicht schön, und das Essen! Kann man wie das eines schwerverbrecher vergleichen der es jeden Tag zu essen bekommt. Vieles wirkt gekünstelt und ab und zu sah es so aus das  viele kein Sinn mehr zum Leben hatten. Die Lebensbedingungen und die Lebensumstände sind schon grenzwertig.

Was ich jedoch Positiv fand, das es jeden Tag in einer bestimmten Zeit Projekte gab. Wo man spielen konnte wo man zusammen getanzt hat etc.
Und man versucht die Leute irgendwie zur Unterhalten, was auch zur meinem Aufgaben gehörte.

Zur der Frage es wäre einer meiner letzten Lösungen, wenn es nicht anders geht! Und außerdem würde ich mir viele Altenheime ansehen.
Ich denke Altenheime haben schon ihren Nutzen, den es geht meistens um Leute die nicht's mehr in die Reihe kriegen. Oder einfach wie eine Leiche nicht's mehr tun. Wie gesagt es wäre einer einer meiner letzten Lösungen!

Mal schauen wie sich die Altersheime  in der Zukunft entwickeln. Wenn der Staat in der Richtung was tut, und einige Problemzonen verschwinden sage ich mal Ja!!!!!!!!

old master
V.I.P.
V.I.P.

Beiträge Beiträge : 428
Kopfgeld Kopfgeld : 955332
Dabei seit Dabei seit : 09.12.10
Ort Ort : Im schönen Sachsen

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: Eltern ins Altersheim ?   Fr 11 Apr - 13:19

   
Ich sage ja,es gibt auch gute Altersheime.Mann solte sich auch immer vorher imformieren wie es da zu geht.
An alle die Nein gesagt haben: Habt ihr eure Mutter schon mal gewaschen?die Windeln gewechselt?
sie gefüttert?wieder ins Bett gehoben und angeschnalt?
Noch schlimmer wirds mit Alzheimer!das hält keiner lange nervlich durch!!!!
Meine Oma hatte Alzheimer,ich weis von was ich rede......
Wie gesagt es gibt sicher Gründe gegen ein Altersheim,mir wärs auch lieber wenn ich die Eltern zu Hause hätte,aber mann muss den Tatsachen ins Auge sehen...die meisten werden es zu Hause nicht schaffen!

edward newgate87
Super Novae
Super Novae

Beiträge Beiträge : 801
Kopfgeld Kopfgeld : 1780220
Dabei seit Dabei seit : 18.02.14
Ort Ort : Amazon Lily

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: Eltern ins Altersheim ?   Fr 11 Apr - 14:10

   
Ich habe hierzu, während meiner Ausbildung in ein Altenheim machen müssen und das Fazit war nicht schön.
Natürlich gibt bestimmt ein paar wenige Alentheime die gut sind, doch die werden eine menge Geld kosten, die sich wahrscheinlich kein 0815 Mensch leisten kann, schon gar nciht die Rentner.

Überrings alle meine damiligen Mitschüler haben ähnliche oder schlimmere Erfahrungen gemacht.

Seit dem würde ich meine Eltern nicht in ein Heim stecken und eher solange nach einer Alternative suchen bis es nicht mehr anders geht.
Sobald meine Eltern (hoffentlich nicht) eine schlimme Krankheit wie Demens oder so bekommen, kommt man nicht mehr drumm rum, diese ins Altersheim zu bringen, da man selbst bei solchen Krankheiten schnell an seine physischen und psychischen Grenzen stösst.
Man wird höchst wahrscheinlich daran kaputt gehen, wenn man sieht wie die Eltern zu einen Schatten ihrer selbst werden.


An sich ist die Idee des Altenheimes eine gute Idee, denn ab einen bestimmten Alter, wird es schwierig sich selbst zu versorgen, denn manche der alten Menschen wollen keine Hilfe von ihrer Familie, weil sie dazu viel zu Stolz sind, oder sie haben ein Krankheitsstadium erreicht, das man entweder im Altenheim oder im Krankenhaus behandeln muss und dadurch zur Vollzeitpflege werden.
Für solche Fälle war mal das Altenheim gedacht, doch seit dem die Menschen immer älter werden, das Leben stressiger (besnders im Berufsleben) geworden ist, kommen immer mehr Leute ins Altenheim, die an sich in anderen Formen des Altenheimes leben könnten, z.B. das Leben in einem Gemeinschaftshaus mit einen Betreuer der für ein paar Stunden vorbei kommt und hilft.

Das Problem ist einfach das Geld. Diese Jobs werden absolut niedrig bezahlt werden und es deswegen zu wenige Pfleger/innen gibt, weswegen die Altenheime so schlecht werden.
Und gerade weil es so schlecht bezahlt wird und es nebenbei jährlich hunderte Pfleger/innen gibt die wegen ihres Rücken nicht mehr weiter arbeiten können, gibt es einfach zu wenige neue Pfleger/innen für diesen Beruf.
Doch machen tut dagegen einfach nie jemand, wenn etwas schief läuft wird alles auf die Pfleger/innen abgewältzt, ohne das diese sich Großartig wehren können.

Borusarino
Neue Welt'ler
Neue Welt'ler

Beiträge Beiträge : 1393
Kopfgeld Kopfgeld : 1993689
Dabei seit Dabei seit : 15.08.13
Ort Ort : East Blue

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: Eltern ins Altersheim ?   Fr 11 Apr - 14:35

   
Ich stimme dir vollkommen zu. Wenn z.B meine Mutter an Demenz leiden würde, müsste ich mir jeden Tag ein Kopf drüber machen, wie es ihr geht. Wenn sie jetzt irgendwelche Erledigungen machen will und vergisst was sie machen wollte und dann irgendwas schlimmes passiert.. ich mag gar nicht daran denken. In so einem hätte man dann nur eine Alternative. 

Meiner Mutter ist Beruflich selbst Altenpflegerin und ihr tut es weh, wie manche Leute leiden. Manche ältere Eltern Weinen sogar, weil sie selten besucht werden von ihren Kindern/Enkeln. Trotzdem gibt es immer hin Aktivitäten, wo die älteren Gesellschaften etwas gemeinsam Unternehmen, z.B Kartenspiele, Brettspiele etc. 

Meinen Eltern könnte ich sowas nicht antun, sie ins Altersheim zu stecken. Nur wenn es wirklich gar keine andere Alternative geben würde, dann wäre das Altersheim der letzte Ausweg.



Zuletzt von -RothaarShanks- am Sa 12 Apr - 10:02 bearbeitet, insgesamt 1 mal bearbeitet
Solariumigel
Solariumigel
Solariumigel

Beiträge Beiträge : 3197
Kopfgeld Kopfgeld : 3042506
Dabei seit Dabei seit : 17.02.10
Ort Ort : in der Unendlichkeit

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: Eltern ins Altersheim ?   Fr 11 Apr - 16:01

   
Ich hätte glaubs kein Problem mit meine Mutter in ein Altersheim zutun. Meine Oma ist gerade in einem, das ist der grösste Luxus, jeden abend irgendwelche Events, voll nettes Personal, geniale aussicht, schöne Pfade zum Wandern und 3 Altersheim Lamas *-*

Ich und meine Schwester wollten uns schon mal einschreiben lassen, aber sie fanden wir sind noch zu jung o.O obwohl ich schon so alt bin -_-

Ne mit einem solchen Altersheim hab ich kein Stress, aber klar weiss ich das dies eine Ausnahme ist und in "schlechte" Altersheime würde ich meine Mam nie hinstecken -_-

Aber man sollte noch unterscheiden zwischen Pflegeheime oder Betreutes Wohnen. Nur weil wir heutzutage das Wort Altersheim benützen sind es eigentlich immer noch Pflegeheime. Richtige Altersheime sind eher so betreutes Wohnen und so. Und das ist sicher eine gute Sache, man kann alles machen was man noch kann und den rest wird übernommen. Es gibt immer ein Arzt da wenn mal was ist und so. Das etwas sehr gutes Smile

Lg Igel

......................................................................



@Shamisaly schrieb:
ein Igel ohne Smileys ist wie ein Igel ohne stacheln

Wenn Igel niesen:
Spoiler:
 


Sakuura
OPM-Urgestein
OPM-Urgestein

Beiträge Beiträge : 2137
Kopfgeld Kopfgeld : 1003764
Dabei seit Dabei seit : 12.07.12
Ort Ort : irgendwo zwischen einer Menge One Piece Figuren :o

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: Eltern ins Altersheim ?   Mi 24 Sep - 21:22

   
Was man heute an Berichten liest oder auch zu sehen bekommt ist einfach nur schrecklich.
Im Grunde hat man bedenken, seine eigenen Eltern irgendwann in solch ein Heim zu stecken.
Man kann sich ja auch nicht auf die Prüfstelle MDK verlassen.
Viel zu oft wurden und werden Heime mit gut und sehr gut bewertet, die es einfach nicht sind.
Natürlich gibt es aber auch Ausnahmen.
Wie Igel ja schon sagte, is Altenheim nicht gleich Altenheim.
Vielleicht würde ich bei meinen Eltern die erste Zeit lang die Pflegekräfte nach Hause kommen lassen.
Es kommt ja natülich auch stark darauf an wie fit und gesund die Eltern noch sind.
Ich denke im Grunde bleibt einen irgendwann dieser Schritt nicht erspart.
Auch wenn die Pflegekräfte oft in Missgunst fallen,
haben die einfach die Fachkenntnisse und sollten sich "eigentlich" gut auskennen.
Deutschland ist einfach, was Altenpflege angeht, ein schlechtes Land.
Die Pflegekräfte die Tag für Tag Schwerstarbeit leisten,
weil sie viele Patienten einfach "abfertigen" müssen und dennoch mies bezahlt werden.
Dann der Mangel an Fachpersonal, aber ehrlich,
wer will denn noch in den Beruf bei solchen Vorraussetzungen.
Im Grunde ist es einfach nur traurig wie wenig für die alten Menschen getan wird, seitens des Staates.
Selber bleibt einen einfach nur die Möglichkeit die Heime gründlichst unter die Lupe zu nehmen
und sich eben nicht immer auf die MDK-Prüfergebnisse zuverlassen.
Also ich glaub schon das ich meine Eltern, sollte es zu Hause auch mit Hilfe von Pflegekräften
einfach ganicht mehr gehen, dennoch in ein Altenheim geben würde.




Aiko
Kapitän
Kapitän

Beiträge Beiträge : 247
Kopfgeld Kopfgeld : 753578
Dabei seit Dabei seit : 05.05.10
Ort Ort : Odaiba Kaihin-Koen

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: Eltern ins Altersheim ?   Sa 25 Okt - 21:27

   
Altersheim muss nicht immer etwas schlechtes sein
aber zu meiner Ausbildungszeit die ich auch mehrere Monate in einem Pflegeheim war hab iche s nicht besser erlebt

Stundenlang blieben demente persoenlichkeiten in ihren Kot liegen...
sie wurden mit Medikamenten still gelegt nur damit die Pflegekraft kein Aerger hat
die Leute wurden angeschrien, geschlagen und sogar fixiert ans Bett...

Das moechte ich nie erleben...
aber mal angenommen meine Eltern haetten eine ausgepraegte Demenz ud ich koennte nicht rund um die Uhr daheim sein und Mutter oder Vater beaufsichtigen.. dann blieb mir keine andere Wahl als sie in eine Seniorenresidenz zu geben wo sie aber eine Wohnung haetten wo rund um die Uhr eine nette Pflegerin oder Pfleger ist.

Zwar waere auch die Wahl einer Hauskrankenpflege aber die kommen hoechstens bei Pflegestufe 2 3mal taegl. und um ueberhaupt eine Pflegestufe 2 zu erhalten muss man mehr tot als lebendig in deutschland sein..

Hisoka
OPM-Urgestein
OPM-Urgestein

Beiträge Beiträge : 2335
Kopfgeld Kopfgeld : 1451274
Dabei seit Dabei seit : 13.07.11
Ort Ort : Knoten des Wahnsinns

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: Eltern ins Altersheim ?   Mi 29 Okt - 15:47

   
Es ist leider ein Teufelskreis. Der Beruf ist miserabel bezahlt wenn man bedenkt, was die Kräfte dort leisten müssen, die Arbeit an sich genießt auch nicht den besten Leumund und ist für junge Menschen sowieso nicht besonders attraktiv. Dazu kommt die massive Unterbesetzung, teilweise sind zwei bis drei Schwestern für eine Station mit 20 Menschen zuständig. Gerade in größeren Altenheimen kommt dazu, dass sie auch Sachen von einer Station zur anderen bringen müssen, die Alten Leute in den Gottesdienst, zum Friseur und so weiter... 
Der Nachschub ist halt extrem schwach, selbst die entsprechenden FSJ/Praktika sind alles andere als beliebt, der FSJ Platz im örtlichen Altenheim hier ist selbst jetzt noch nicht vergeben. 
Das darf aber auch einfach keinen wundern, denn der Mix aus unangenehmen Aufgaben, Hetze, Stress und schlechter Bezahlung macht den Beruf des Altenpflegers nicht gerade zur ersten Wahl. 
Es ist halt das Problem wie mit vielen Berufen im sozialen Gebiet, wobei Altenpfleger wohl mit am unbeliebtesten sein dürfte. Der Beruf ist im Allgemeinen schlechter bezahlt als der des Erziehers, der auch nicht gerade zu den Berufen mit dem höchsten Einkommen zählt. 
Deshalb darf man den Pflegekräften nicht zu viele Vorwürfe machen...natürlich, die Alten zu terrorisieren geht gar nicht, aber das einige Pfleger ihre Arbeit mehr maschinell als mit Herz machen, kann man ihnen angesichts ihrer Situation nicht verdenken...

Solariumigel
Solariumigel
Solariumigel

Beiträge Beiträge : 3197
Kopfgeld Kopfgeld : 3042506
Dabei seit Dabei seit : 17.02.10
Ort Ort : in der Unendlichkeit

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: Eltern ins Altersheim ?   Mi 5 Nov - 11:55

   
@Hisoka schrieb:
Es ist leider ein Teufelskreis. Der Beruf ist miserabel bezahlt wenn man bedenkt, was die Kräfte dort leisten müssen, die Arbeit an sich genießt auch nicht den besten Leumund und ist für junge Menschen sowieso nicht besonders attraktiv. Dazu kommt die massive Unterbesetzung, teilweise sind zwei bis drei Schwestern für eine Station mit 20 Menschen zuständig. Gerade in größeren Altenheimen kommt dazu, dass sie auch Sachen von einer Station zur anderen bringen müssen, die Alten Leute in den Gottesdienst, zum Friseur und so weiter... 
Der Nachschub ist halt extrem schwach, selbst die entsprechenden FSJ/Praktika sind alles andere als beliebt, der FSJ Platz im örtlichen Altenheim hier ist selbst jetzt noch nicht vergeben. 
Das darf aber auch einfach keinen wundern, denn der Mix aus unangenehmen Aufgaben, Hetze, Stress und schlechter Bezahlung macht den Beruf des Altenpflegers nicht gerade zur ersten Wahl. 
Es ist halt das Problem wie mit vielen Berufen im sozialen Gebiet, wobei Altenpfleger wohl mit am unbeliebtesten sein dürfte. Der Beruf ist im Allgemeinen schlechter bezahlt als der des Erziehers, der auch nicht gerade zu den Berufen mit dem höchsten Einkommen zählt. 
Deshalb darf man den Pflegekräften nicht zu viele Vorwürfe machen...natürlich, die Alten zu terrorisieren geht gar nicht, aber das einige Pfleger ihre Arbeit mehr maschinell als mit Herz machen, kann man ihnen angesichts ihrer Situation nicht verdenken...

Da stimme ich dir zu 100% zu hiso...aber das ist ein Punkt wo meiner Meinung ein Umdenken bei den Altersheimen vorgenommen werden muss.,..sie sehen einfach nicht das was geändert werden muss...sie müssen den Beruf atraktiver machen, wenn es sein muss mit halt mehr lohn oder nicht so miesen Arbeitsbedingungen, was der beruf selber ist, das kann man nicht ändern, das ist halt mal Pflege und viele menschen machen das nicht so gerne...Aber was ich immer wieder höre, ist einfach nicht normal, für die Arbeit welche sie machen ist die Entlöhnung einfach nicht gerechtfertigt.


Die Arbeiter/innen werden falsch eingesetzt, welches sie noch mehr deprimiert. Die Planung von Schichten ist eh manchmal falsch, was sie nicht immer anders machen können, aber dennoch muss man auf die Arbeiter schauen...sie merken nicht das am Schluss das ganze mehr kostet als wenn man auf die Arbeiter schaut und ihnen vielleicht auch mehr zahlt...Die wirtschaft merkt langsam das die Mitarbeiter das wichtigste sind, aber es gibt halt noch viele die einfahc nur die einmaligen kosten sehen und dann sagen: wtf das viel zu teuer...wenn man schaut was es immer kosten neue Arbeiter zu suchen, dann muss man leute nehmen welche keine ahnung haben was sie machen und vielleicht nicht mal richtig die Sprache sprechen, da sonst niemand es machen will...dann gibt es ein schlechtes Image der altersheime, weil irgendwelche leute, welche es sich nicht gewohnt sind so viel verantwortung zu haben und nicht richtig dabei unterstützt werden, ihre Macht missbrauchen und daher irgendwas machen, was ein Scandal ist. Sind ja nie die richtig ausgebildeten Pfleger/innen welche solchen scheiss machen sondern immer die Arbeiter/innen welche halt einfach da arbeiten weil sie sonst nichts haben...

Meine Mutter ist Pflegewissenschaftlerin, welche genau diese Sachen den Krankenhäuser/Altersheimen beibringen will...das sie einfach weiter über den Tellerrand hinweg schauen, aber als Chef eines Altersheim kann man das nicht richtig und genau für solche sachen gibt es Pfelgewissenschaftler/innen welche das für sie machen...aber sie können auch nichts machen wenn sie nicht von den Altersheimen beauftragt werden und so...

Daher würde ich meine Mutter schon in ein Altersheim bringen, welches logisch ihr total gefällt und auch eins welche meine Schwester als gut anschaut, da sie Pflegefachfrau(in deutsch: Krankenschwester, werde immer gehauen wenn ich sie so nenne -.- ) ist und das abschätzen kann ob das ein gutes oder schlechtes ist..

Lg Igel

......................................................................



@Shamisaly schrieb:
ein Igel ohne Smileys ist wie ein Igel ohne stacheln

Wenn Igel niesen:
Spoiler:
 


Nightwulf
V.I.P.
V.I.P.

Beiträge Beiträge : 1010
Kopfgeld Kopfgeld : 1667824
Dabei seit Dabei seit : 23.11.10
Ort Ort : Sky Island

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: Eltern ins Altersheim ?   Mi 5 Nov - 12:36

   

Beruflich und privat bin ich sehr gut mit dem Thema Pflege verknüpft, da ich seit über 12 Jahren Makler für Immobilien, Versicherungen, Geldanlagen etc. bin. Mein Kundenstamm ist überwiegend akademisch, daher recht vermögende Kunden. Aktuell ist es einfach so, dass viele meiner Kunden Eltern haben die pflegebedürftig sind und Hilfe benötigen. Pflegeheime fangen im Schnitt bei 3500€ monatlich an, davon übernimmt 1550€ die Pflegepflichtversicherung. Die restlichen Kosten wird dann auf die grade Blutline verteilt, also erst die Eltern dann die Kinder und im Zweifelsfall Enkel, Schwiegertochter/sohn etc. Man darf auch nicht vergessen das Kosten wie Krankenversicherung, Konsum, Versicherungen noch nicht dabei sind. Zwar werden noch ein großer Teil der Pflegebedürftigen zu Haus gepflegt, die Tendenz nimmt aber ab. Kinder wohnen idR. nicht mehr in der nähe der Eltern, sind voll berufstätig und haben selber Kinder. Da ist eine häusliche Pflege einfach nicht machbar.

Meine Oma wurde zB. von meiner Mutter gepflegt. Da meine Mutter selber berufstätig war, sich um uns und den Haushalt kümmern musste, ist unsere gesamte Familie daran zerbrochen. Meine Mutter bekam psychische Probleme und benötigte selber Hilfe (heute immer noch!), mein Vater hat sich scheiden lassen und wir Kinder hatten eine traurige Kindheit da niemand für uns da war. Platz in der Wohnung war auch nicht gegeben.

Die Oma meiner Frau wurde Dement und hat 11 Jahre bis zum 91. Lebensjahr im Pflegeheim verbracht. Die monatlichen Kosten lagen bei 5000€. Davon wurde über Pflegepflichtversicherung und Rente ca. 2500€ aufgebracht. Also mussten nochmal 2500€ investiert werden was aus dem Vermögenswerten der verkauften Immobilie sowie Geldanlagen der Oma erbracht wurde. Ansonsten hätten die Kinder zahlen müssen. Kinder haften hier tatächlich für Ihre Eltern.

Grundsätzlich gibt es wunderschöne Pflegeheime, die kosten allerdings auch mehr. Ich kann nur jeden empfehlen die Eltern nicht zu pflegen und ein schönes Pflege- oder Altersheim für die Eltern zu suchen. Die Kosten könnt Ihr über Pflegeversicherung (Pflegetagegeld oder besser Pflegerente) absichern. Allerdings müßt Ihr sowas frühzeitig tun, vor allen auch für Euch selbst. Thema wie Tastament, Patientenverfügung oder Vollmachten müßt Ihr aber ebenfalls mit Euren Eltern besprechen da sonst im Zweifelsfall gegen den Willen Eurer Eltern entschieden wird und Ihr keine Handlungsmöglichkeit habt. Das gilt nicht nur im Pflegefall sondern auch bei Krankenhausaufenthalten und allen wichtigen Dingen des Lebens.

War ein bisschen viel, aber ich hoffe ich konnte Euch etwas weiterhelfen. Ich bin in diesen Themen recht fit.

Drupper D Donce
Vizekapitän
Vizekapitän

Beiträge Beiträge : 129
Kopfgeld Kopfgeld : 519094
Dabei seit Dabei seit : 29.04.13
Ort Ort : Ohara

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: Eltern ins Altersheim ?   Mi 5 Nov - 12:52

   
Ich habe bereits mit meinen Eltern darüber gesprochen, dass wenn ... Also wenn sie sich nicht mehr selber versorgen können, also zu alt sind. Naja und wir sind zu dem Entschluss gekommen, dass sie ins Altenheim gehen. Außerdem kennen wir das Heim ganz gut weil wir viele Bekannte Pfleger und Bewohner kennen... und es Ist eigentlich ganz gut. Ich würde auch immer wieder mit den Eltern darüber sprechen.

Sakuura
OPM-Urgestein
OPM-Urgestein

Beiträge Beiträge : 2137
Kopfgeld Kopfgeld : 1003764
Dabei seit Dabei seit : 12.07.12
Ort Ort : irgendwo zwischen einer Menge One Piece Figuren :o

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: Eltern ins Altersheim ?   Mi 5 Nov - 14:27

   

Ich arbeite nun einen guten Monat in einem Pflegeheim, zum Großteil mit Dementen Patienten.
Dießer Beruf ist wirklich kein einfacher. Nun kann ich auch beurteilen,
was die Pfleger Tag und Nacht leisten müssen.
Bei uns wird allerdings niemand ans Bett gefesselt, geschlagen oder sonst irgendwas.
Alle, die es noch können, dürfen sich frei auf der Station bewegen,
was aber für andere Patienten eher zur Qual werden kann.
Die Patienten allerdings fordern einen alles ab und man muss gut aufpassen,
da sie Dinge tun, die andere Patienten zum Beispiel das Leben kosten könnten.
Was ich in den gut vier Wochen bereits erlebt habe.. ich könnte hier stundenlang schreiben.
Zu den Dementen kommen auch noch Patienten die im Bett liegen und eigentlich nicht mehr machen können als die lebensnotwendigen Dinge die ein Mensch so tun muss.
Es ist wirklich nicht einfach zu sehen wie die Menschen ihre letzten Jahre verbringen müssen.
Wir als Pfleger geben unser bestes es ihnen so angenehm zu machen wie es geht,
auch wenn diese uns schon nach kurzer Zeit wieder vergessen haben.
Schade finde ich auch das die Familie mancher Patienten nicht zu Besuch kommen,
da sie ja meinen das Mama und Papa sie eh nicht erkennen.
Ich weis das es natürlich schwer sein muss seine eigenen Eltern so sehen zu müssen,
aber auf der anderen Seite haben sie einen erst auf diese Welt gebracht.
Ein paar bekommen aber auch regelmäßig Besuch und irgendwie kann man schon sehen,
das sich die Patienten dann anders verhalten.
Eine Frau die sonst recht laut ist und nervöß durch die Station läuft,
ist dann ruhiger und ausgeglichener, auch wenn sie die Person wohl so nicht mehr als Verwandten wahrnimmt.
Das Problem mit der Unterbesetzung haben wir auch.
Gerade im Spätdienst müssen meist nur 3 Pfleger dafür sorgen das mehr als 30 Patienten
versorgt werden. Zudem muss der Spätdienst zusätzlich den Speßesaal abdecken,
während im Frühdienst dann dafür zumindest eine extra Küchenkraft zur Verfügung steht.
Der Spätdienst muss dann zur Kaffeerunde und zum Abendessen die Speißen anrichten und servieren.
Zu dem muss drauf geachtet werden, das die Patienten genügend trinken und essen
was nicht einfach ist, da viele aufstehen und Sachen machen, die ich hier nicht erwähnen werde.
Man bemüht sich einfach mit wirklich viel Geduld den alten Damen und Heeren das Leben noch lebenswert zu machen.
Man kann sich nur wünschen das einem solche Schicksalsschläge in der Familie und im Freundeskreis erspart bleiben.

Hisoka
OPM-Urgestein
OPM-Urgestein

Beiträge Beiträge : 2335
Kopfgeld Kopfgeld : 1451274
Dabei seit Dabei seit : 13.07.11
Ort Ort : Knoten des Wahnsinns

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: Eltern ins Altersheim ?   Di 11 Nov - 11:28

   
So wie du es beschrieben hast, kenne ich es aus meinem FSJ auch Saku (war aber nur drei Monate dort)....es ist ein harter Job und dass er nicht besser bezahlt wird ist für mich total unverständlich und nicht erklärbar. Die Leute da sind so unter Stress und allein schon für den Kampf dem sie sich täglich stellen müssen, gehören sie besser entlohnt...

Ideficks
Jungspund
Jungspund

Beiträge Beiträge : 52
Kopfgeld Kopfgeld : 414507
Dabei seit Dabei seit : 22.01.14

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: SeniorenKlappe   Di 11 Nov - 23:40

   
Das gängige Altersheim ist in erster Linie natürlich eine gute Lösung, allerdings sind die damit verbundenen Kosten oftmals nicht tragbar.
Diesbezüglich habe ich erst kürzlich in den Nachrichten ein Bericht über ein innovatives und humanes Projekt in Köln gesehen, der SeniorenKlappe. Dort können überforderte Angehörige ihre pflegebedürftigen und anstrengenden Eltern ganz anonym abgeben, anstelle sie bspw. im Stadtpark auszusetzen, in der Hoffnung auf Erfrierungstod. Ich find dieses Modell Klasse, die oftmals leicht heruntergekommenen Demenzkranken werden dort erstmal wieder aufgepeppelt und gepflegt.
Kritik, dass es den Angehörigen zu leicht gemacht wird, wird zurückgewiesen, da sie sogar auch noch 2 Wochen nach Abgabe die Möglichkeit haben den Opa wieder zurückzuholen, andersfalls werden sie zur Adoption freigeben. So haben auch andere die Möglichkeit einen Opa zu bekommen, die selbst keine bekommen konnten. (:

Solariumigel
Solariumigel
Solariumigel

Beiträge Beiträge : 3197
Kopfgeld Kopfgeld : 3042506
Dabei seit Dabei seit : 17.02.10
Ort Ort : in der Unendlichkeit

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: Eltern ins Altersheim ?   Di 18 Nov - 23:15

   
@Ideficks schrieb:
Das gängige Altersheim ist in erster Linie natürlich eine gute Lösung, allerdings sind die damit verbundenen Kosten oftmals nicht tragbar.
Diesbezüglich habe ich erst kürzlich in den Nachrichten ein Bericht über ein innovatives und humanes Projekt in Köln gesehen, der SeniorenKlappe. Dort können überforderte Angehörige ihre pflegebedürftigen und anstrengenden Eltern ganz anonym abgeben, anstelle sie bspw. im Stadtpark auszusetzen, in der Hoffnung auf Erfrierungstod. Ich find dieses Modell Klasse, die oftmals leicht heruntergekommenen Demenzkranken werden dort erstmal wieder aufgepeppelt und gepflegt.
Kritik, dass es den Angehörigen zu leicht gemacht wird, wird zurückgewiesen, da sie sogar auch noch 2 Wochen nach Abgabe die Möglichkeit haben den Opa wieder zurückzuholen, andersfalls werden sie zur Adoption freigeben. So haben auch andere die Möglichkeit einen Opa zu bekommen, die selbst keine bekommen konnten. (:

wtf??? sry aber das doch irgendwie krank...auch wenn ich mich nicht um meine Mutter/Vater kümmern könnte, würde ich sie doch nicht irgendwie abgeben Surprised sind ja immer noch meine Eltern...Ich weiss nicht wie es bei euch in Deutschland ist, aber bei uns in der schweiz zahlt, wenn die personen kein geld mehr haben(nur die eltern, die kindern zählen nicht), die Sozialhilfe, die normalen Pflegeheime..

Aber sonst gibt es ja immer noch Betreutes wohnen, was nicht wirklich so teuer sind, da nicht rundrum pflege braucht...

In so ein Zeugs würde ich meine Eltern nie "abgeben", das könnte ich meinen Eltern nie antun....

Lg Igel

......................................................................



@Shamisaly schrieb:
ein Igel ohne Smileys ist wie ein Igel ohne stacheln

Wenn Igel niesen:
Spoiler:
 


Hisoka
OPM-Urgestein
OPM-Urgestein

Beiträge Beiträge : 2335
Kopfgeld Kopfgeld : 1451274
Dabei seit Dabei seit : 13.07.11
Ort Ort : Knoten des Wahnsinns

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: Eltern ins Altersheim ?   Mi 19 Nov - 14:35

   
Das ist ein Artikel aus dem Postillon Igel xD 
Also komplette Satire ^^

Sakuura
OPM-Urgestein
OPM-Urgestein

Beiträge Beiträge : 2137
Kopfgeld Kopfgeld : 1003764
Dabei seit Dabei seit : 12.07.12
Ort Ort : irgendwo zwischen einer Menge One Piece Figuren :o

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: Eltern ins Altersheim ?   Mi 19 Nov - 22:46

   
lol, ich wollt schon sagen, wo gibt es denn so etwas. xD
Das wäre echt mal sowas von würdelos.
Zitat :
Ich weiss nicht wie es bei euch in Deutschland ist, aber bei uns in der schweiz zahlt, wenn die personen kein geld mehr haben(nur die eltern, die kindern zählen nicht), die Sozialhilfe, die normalen Pflegeheime..
Bei uns würde glaubs auch das Sozialamt zahlen, aber soweit ich weis
können die Kinder, wenn nich sogar noch die Enkelkinder zumindest zu einem Teil
der Kosten herrangezogen werden.
Habe mal von einem Fall gehört, da ging es um einen alten Mann,
der eben in´s Heim kommen sollte und die haben die Tochter belangt,
obwohl der Mann damals seine Familie verlassen hatte als sie noch ein Kleinkind war.
Also obwohl sie ihn nie wirklich als Vater hatte, sollte sie für die Kosten aufkommen.

Hisoka
OPM-Urgestein
OPM-Urgestein

Beiträge Beiträge : 2335
Kopfgeld Kopfgeld : 1451274
Dabei seit Dabei seit : 13.07.11
Ort Ort : Knoten des Wahnsinns

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: Eltern ins Altersheim ?   Do 20 Nov - 11:24

   
Also das ist einfach nur verbrecherisch. Da sollte die Tochter sich echt bis in die letzte Instanz durchklagen, weil das hat mit sozialer Gerechtigkeit nichts zu tun.



 

Schnellantwort auf: Eltern ins Altersheim ?

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 2Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter


Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten
BB-Code ist An
Smileys sind An
[IMG] Code ist An
HTML-Code ist An
Foren-Regeln

Vote für uns!


★ Design ★
© onepiece-mangas.com

© phpBB | Kontakt | Einen Missbrauch melden