Anmelden
Login
 Austausch | 
Gehe zu Seite : 1, 2, 3  Weiter
AutorNachricht
traffylaw
USER - LEGENDÄRE KRIEGER
USER - LEGENDÄRE KRIEGER

Beiträge Beiträge : 507
Kopfgeld Kopfgeld : 887327
Dabei seit Dabei seit : 06.02.14
Ort Ort : da wo ihr nicht seid, nur noch viel weiter weg

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: ukraine-Russland   Mi 5 März - 14:51

   
Hallo Leute! Heute gibt es mal einen traurigen Grund einen neuen Thread zu eröffnen: Ukraine vs Russland.



Es ist, als wache Europa plötzlich in einem längst vergangen geglaubten Zeitalter wieder auf. "100 Jahre nach 1914 sind wir plötzlich wieder in einem Europa von Invasion, Aggression und Drohungen eines massiven Einsatzes militärischer Gewalt", twitterte Carl Bildt, Schwedens Außenminister, am Sonntag. US-Außenminister John Kerry ging sogar noch weiter zurück und warf Russland ein Verhalten vor "wie im 19. Jahrhundert".  
Dieser Text entspricht genau dem, was nicht nur ich, sondern auch viele andere Leute die in Geschichte aufgepasst haben, glauben. Es ist wie im kalten Krieg!

Warum ist Russland die Krim so wichtig?
-Krim ist deshalb so wichtig, weil es Russland den Zugang zum Mittelmeer schafft
-Ort historischer Bedeutungen (wie zB Krim-krieg 1853-56)

welchen Status hat die Krim?
-nach Ukrainischer Abhängigkeit konnte Kiew (Hauptst. Ukraine)  die Herrschaft über die Krim nur mit Mühe durchsetzten
-Krim erhielt 1992 den Status einer autonomen Republick der Ukraine

Auf welcher Seite steht die Bevölkerrung?
-hat 2 Mio Bewohner, welche sich auf einer Fläche von der Größe wie Oberösterreich + Steiermark verteilt haben
-Mehrheit davon ( ca. 60%) sind Russen
-1/4 davon sind Ukrainer
-12% Krimtataren
Rest ca. 80 weitere Nationen...also nicht viel Unterstützung für die Ukraine

Wie geht es jetzt weiter?
Die neue Führung der Krim unter Regierungschef Sergej Aksjonow will am 30. März ein Referendum über die Unabhängigkeit der Region abhalten. Ob sich das die ukrainische Führung ohne Reaktion ansehen wird, ist allerdings sehr fraglich. Andererseits ist die Ukraine Russland militärisch klar unterlegen und nach Angaben sowohl russischer, als auch unabhängiger Seite haben die Russen die Kontrolle über die Krim bereits vollständig übernommen. Die Ukraine ist kein Vollmitglied der NATO, es gibt also keine Beistandsverpflichtung der westlichen Staaten.

Was ist eure Meinung dazu, auf welcher Seite seid ihr, interessiert euch dieses Thema oder geht es euch komplett am Ar*** vorbei? Schreibt´s in die Kommentare! Ich freue mich auf eure Antworten!



Zuletzt von traffylaw am Mi 5 März - 15:36 bearbeitet, insgesamt 1 mal bearbeitet
Crazy:D:Mendon
Rookie
Rookie

Beiträge Beiträge : 577
Kopfgeld Kopfgeld : 996185
Dabei seit Dabei seit : 29.07.11

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: ukraine-Russland   Mi 5 März - 15:54

   
Man sollte noch sagen, dass Krim laut Putin ja "nicht" Russland einverleibt wird. Genauso wie die Truppen an der Ukrainischen Grenze nur Truppen-Übungen machen.

Auch sollte erwähnt sein, dass es noch kein Ukrainischer-Russischer Konflikt ist, sondern Putin sich gegen die nach Westen zugeneigte Partei der Ukraine wendet. Derzeit sind also politische "Rebellen" die Feinde, welche russische Mitbürger gefährdet.

Jetzt kommt es darauf an wie die Ukraine reagiert, wenn da nicht eingelenkt wird bin ich mir ziemlich sicher, dass Putin ernst macht und, dann könnte Krim wirklich russisch werden. Egal wie sich die Ukraine Entscheidet, wird Putin alles daran setzten es wieder unter Kontrolle zu haben, egal ob direkt oder indirekt durch einen ihm zugeneigten Presidenten.


Drei mögliche Szenarien, welche eventuell eintreffen könnten:

Die Ukraine lenkt ein. Putin hält Wort die Krim bleibt ukrainisch und Russland wird sich stark in die Politik der Ukraine einmischen bzw. überwachen. Die Spannung in der Ukraine bleibt sicherlich beibehalten und es könnte immer noch zu einer Eskalation kommen.

Die Ukraine antwortet mit Gegengewalt, wir hätten wieder einen Krieg auf europäischem Boden und Sorge, dass der Funke überspringen könnte. Die Ukraine sähe sich jedenfalls einer großen Übermacht gegenüber und die Verluste wären nicht weniger. Die westlichen Länder würden sich vorerst wohl nicht militärisch einmischen, zumindest nicht bis die USA sich entschieden hat. Sollte sie sich dafür entscheiden ist es solange ihr Problem bis die USA von Russland direkt angegriffen wird, dann muss sich nämlich die NATO dem Vertrag folgend einbinden. Die schlimmste Folge daraus wäre wohl ein Weltkrieg.

Der Gipfel bringt etwas und man kann Putin milde stimmen, auch hier würden diese wohl zu seinen Gunsten ausfallen. Sollten dabei aber weitere Drohungen ausgetauscht werden, wird es wohl wenig ändern und eher die Sache verschlechtern.

Natürlich war das jetzt nur ein spartanischer Überblick, würden wir die Lage genauer Analysieren müsste man noch so einiges erwähnen und miteinbeziehen.

traffylaw
USER - LEGENDÄRE KRIEGER
USER - LEGENDÄRE KRIEGER

Beiträge Beiträge : 507
Kopfgeld Kopfgeld : 887327
Dabei seit Dabei seit : 06.02.14
Ort Ort : da wo ihr nicht seid, nur noch viel weiter weg

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: ukraine-Russland   Mi 5 März - 16:03

   
@Crazy:D:Mendon schrieb:
Man sollte noch sagen, dass Krim laut Putin ja "nicht" Russland einverleibt wird. Genauso wie die Truppen an der Ukrainischen Grenze nur Truppen-Übungen machen.

Auch sollte erwähnt sein, dass es noch kein Ukrainischer-Russischer Konflikt ist, sondern Putin sich gegen die nach Westen zugeneigte Partei der Ukraine wendet. Derzeit sind also politische "Rebellen" die Feinde, welche russische Mitbürger gefährdet.

Jetzt kommt es darauf an wie die Ukraine reagiert, wenn da nicht eingelenkt wird bin ich mir ziemlich sicher, dass Putin ernst macht und, dann könnte Krim wirklich russisch werden. Egal wie sich die Ukraine Entscheidet, wird Putin alles daran setzten es wieder unter Kontrolle zu haben, egal ob direkt oder indirekt durch einen ihm zugeneigten Presidenten.


Drei mögliche Szenarien, welche eventuell eintreffen könnten:

Die Ukraine lenkt ein. Putin hält Wort die Krim bleibt ukrainisch und Russland wird sich stark in die Politik der Ukraine einmischen bzw. überwachen. Die Spannung in der Ukraine bleibt sicherlich beibehalten und es könnte immer noch zu einer Eskalation kommen.

Die Ukraine antwortet mit Gegengewalt, wir hätten wieder einen Krieg auf europäischem Boden und Sorge, dass der Funke überspringen könnte. Die Ukraine sähe sich jedenfalls einer großen Übermacht gegenüber und die Verluste wären nicht weniger. Die westlichen Länder würden sich vorerst wohl nicht militärisch einmischen, zumindest nicht bis die USA sich entschieden hat. Sollte sie sich dafür entscheiden ist es solange ihr Problem bis die USA von Russland direkt angegriffen wird, dann muss sich nämlich die NATO dem Vertrag folgend einbinden. Die schlimmste Folge daraus wäre wohl ein Weltkrieg.

Der Gipfel bringt etwas und man kann Putin milde stimmen, auch hier würden diese wohl zu seinen Gunsten ausfallen. Sollten dabei aber weitere Drohungen ausgetauscht werden, wird es wohl wenig ändern und eher die Sache verschlechtern.

Natürlich war das jetzt nur ein spartanischer Überblick, würden wir die Lage genauer Analysieren müsste man noch so einiges erwähnen und miteinbeziehen.
Jep, genau da stimme ich Dir zu^^. So wollte ich das zwar nicht schreiben, aber egal wie, einem Bürgerkrieg ist wohl fast nichts mehr im wege. Leider! Das es überhaupt zu einem Weltkrieg kommt, ist meiner Meinung zwar eher unwahrscheinlich aber nicht ausgeschlossen. Ich finde es überhaupt schrecklich das es soweit kommen muss(te)! WARUM? Warum lernt die Menschheit nicht aus ihren Fehlern?? Eine Frage die ich wohl nie Begreifen werde Sad
Wenn ich mir jetzt Vorstelle wie das alles noch werden kann...
Dabei war ich letztes Jahr erst in Russland...

MugiwaraWeekend
Vizekapitän
Vizekapitän

Beiträge Beiträge : 107
Kopfgeld Kopfgeld : 490104
Dabei seit Dabei seit : 25.02.14
Ort Ort : Loguetown

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: ukraine-Russland   Mi 5 März - 17:10

   

Hallo,

ich vermute es kommt erst zu einem Kalten Krieg. Also was politisches mit dem Embargo für Handeln usw....

Krim war früher sehr wichtig bis es kurz im Besitz von den Osmanen war hier wurden viele Güter am meisten Gewürze aus Indien usw.. nach Europa gebracht. Als die Osmanen kam wurde dieser Handelspunkt verlegt seit dem ist es nicht mehr so wichtig wie es einmal war. Russland hat auch ohne Krim Zugang zum Mittelmeer da dieses ach so kleine Land bis nach Georgien reicht.

Putin mach allen ein bisschen Angst demonstriert seine Kräfte, dann verhandelt und verhandelt man bis jeder Krim vergessen hat und die Ukraine kann hier weiter machen was sie will. Aber die Ukraine sollte sich lieber um das Land an sich kümmern da diese 35 Mrd € benötigen um wieder "normal" zu werden. Auf Krim leben auch mehr Russen als Ukrainer aber das ist Nebensache.

Also wie schon gesagt gibt es einen kalten Krieg der noch Ende dieses Jahres, wenn nicht sogar früher beendet wird und alles wird wieder wie früher. Außer das Ukraine wie Griechenland Pleite geht und so viel Gelder von der EU bekommt bis die Leute Ukraine wieder hassen....

traffylaw
USER - LEGENDÄRE KRIEGER
USER - LEGENDÄRE KRIEGER

Beiträge Beiträge : 507
Kopfgeld Kopfgeld : 887327
Dabei seit Dabei seit : 06.02.14
Ort Ort : da wo ihr nicht seid, nur noch viel weiter weg

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: ukraine-Russland   Mi 5 März - 17:15

   
@MugiwaraWeekend schrieb:
Hallo,

ich vermute es kommt erst zu einem Kalten Krieg. Also was politisches mit dem Embargo für Handeln usw....

Krim war früher sehr wichtig bis es kurz im Besitz von den Osmanen war hier wurden viele Güter am meisten Gewürze aus Indien usw.. nach Europa gebracht. Als die Osmanen kam wurde dieser Handelspunkt verlegt seit dem ist es nicht mehr so wichtig wie es einmal war. Russland hat auch ohne Krim Zugang zum Mittelmeer da dieses ach so kleine Land bis nach Georgien reicht.

Putin mach allen ein bisschen Angst demonstriert seine Kräfte, dann verhandelt und verhandelt man bis jeder Krim vergessen hat und die Ukraine kann hier weiter machen was sie will. Aber die Ukraine sollte sich lieber um das Land an sich kümmern da diese 35 Mrd € benötigen um wieder "normal" zu werden. Auf Krim leben auch mehr Russen als Ukrainer aber das ist Nebensache.

Also wie schon gesagt gibt es einen kalten Krieg der noch Ende dieses Jahres, wenn nicht sogar früher beendet wird und alles wird wieder wie früher. Außer das Ukraine wie Griechenland Pleite geht und so viel Gelder von der EU bekommt bis die Leute Ukraine wieder hassen....
...Dein Wort in Gottes Ohr^^ Very Happy
Also ich hoffe das du Recht behällst aber ausschlließen möchte ich trotzdem nichts. Außerdem hoffe ich das sich noch mehr User hier melden. Auch moderatoren oder Admins sind gerne gesehen^^ Very Happy Very Happy

Crazy:D:Mendon
Rookie
Rookie

Beiträge Beiträge : 577
Kopfgeld Kopfgeld : 996185
Dabei seit Dabei seit : 29.07.11

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: ukraine-Russland   Mi 5 März - 17:49

   

MugiwaraWeekend das was du hier nennst wäre, dann ein Wirtschaftskrieg und der ist ja bereits Seitens Russland im Gange, ich spreche hier vom Gas welches dem Ukrainischen Staat zuvor noch billiger zum "Freundschaftspreis" verkauft wurde. Nach diesem Fiasko platzt nun sogleich dieses Abkommen, so oder so kann sich die Ukraine im Winter also warm anziehen.

Von einem kalten Krieg kann man hier kaum sprechen, hier wurden längst Truppen auf fremden Boden gesetzt und somit ist dies eher die Ruhe vor dem Sturm, die Frage ist nur ob der folgende Krieg unter Politikern oder Soldaten ausgetragen wird.

Was die 35 Mrd. € angeht müsste da schon ein Anreiz her, dass die EU aushilft immerhin ist die Ukraine kein offizieller Mitgliedstaat, somit hat sie nicht viel zu verlieren wenn es der Ukraine finanziell schlecht ergeht. Bei Griechenland und Co ist es anders, sie sind offizielle Mitgliedsstaaten und wenn es diesen schlecht ergeht, wirkt sich das auch auf die restliche EU aus, da die Euro Währung dann fällt. Die EU hilft sich mit den Rettungsschirmen in der Theorie eigentlich nur selbst.^^

Was Putin und Geld betrifft, könnte es wirklich der richtige Hintergrund sein. Der Rubel fällt und es steht somit nicht gut um Russlands Finanzen, da ist ein wenig Ablenkung gefragt bei der man vielleicht noch etwas Profit erhalten könnte.

MugiwaraWeekend
Vizekapitän
Vizekapitän

Beiträge Beiträge : 107
Kopfgeld Kopfgeld : 490104
Dabei seit Dabei seit : 25.02.14
Ort Ort : Loguetown

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: ukraine-Russland   Mi 5 März - 17:59

   
Die EU wird jetzt schon 11 mrd der Ukraine geben ob in Form von Subventionen oder Krediten das wird zwar sehr lange dauern bis die Ukraine davon gebrauch machen kann. ein Wirtschaftsrkieg gibts es noch nicht wirklich es kommt jezt erst.

Die Wirtschaft wird sogar in der Börse belastet durch die Ukraine da hast du recht, aber der wirkliche Wirtschaftskrieg kommt noch nebenbei.

das ist ja ein kalter Krieg.. es passiert nichts außer in der Politik obwohl die Truppen sich gegenüber stehen.

aber Russland vs Ukraine ist sowie lass mich mal überlegen ^^ Zorro vs Lysop ^^


Hisoka
OPM-Urgestein
OPM-Urgestein

Beiträge Beiträge : 2335
Kopfgeld Kopfgeld : 1451274
Dabei seit Dabei seit : 13.07.11
Ort Ort : Knoten des Wahnsinns

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: ukraine-Russland   Mi 5 März - 19:52

   
Tja, wichtig ist hierbei nur Putin nicht zu unterschätzen. Der Kerl ist fest entschlossen, Russlands Macht auszubauen, das macht er mit seinem Verhalten immer wieder deutlich. Und deshalb wird er in dieser Angelegenheit auch nicht zurückweichen. Russland lässt die Muskeln spielen und zeigt: Niemand darf uns in die Suppe spucken.

Im Falle der Ukraine ist es ja so, dass der Sturz der alten Regierung von den westlichen Ländern beeinflusst bzw. begünstigt wurde und es ist genau das, was Putin so sauer aufstößt. Dass der Westen sich in, seiner Meinung nach, russische Belange einmischt.
Noch wird hier tatsächlich auf kalter Flamme gekocht. Das Ganze ist nicht mehr und nicht weniger als eine russische Machtdemonstration, wie es weitergeht liegt maßgeblich daran wie der Westen verfährt. Allerdings werden sich auch die Amerikaner nicht das Wasser abgraben lassen.

Ich persönlich glaube nicht, dass es zu einem richtigen Krieg kommt. Möglich wäre es und so ziemlich der schlimmste mögliche Fall, denn ein geographisch derart EU naher Krieg könnte wirklich fatale Folgen haben und sich auch sehr schnell sehr stark ausweiten.
Die Alternative wäre: Massivst vergiftete Beziehungen zwischen Russland und dem Westen (die USA haben ja auch bereits Sanktionen gegen Russland angedroht).
So oder so, eine üble Sache ist dieser Konflikt mit Sicherheit und er wird auch Folgen haben...nur welche, das ist noch nicht abzusehen.


Devanthar
Super Novae
Super Novae

Beiträge Beiträge : 1000
Kopfgeld Kopfgeld : 1272692
Dabei seit Dabei seit : 15.03.13
Ort Ort : Wrong Turn

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: ukraine-Russland   Mi 5 März - 20:01

   
Es interessiert wie, wenn in China ein Sack Reis umfällt oder die Fettleibigkeit in der USA, von 40 auf 43% ansteigen würde.
Ehrlich gesagt ist mir das vollkommen egal, die können mit der Insel tuen was sie wollen.
Es ist ja echt schön, das die Welt nichts besseres zutun hat, als sich um eine bescheuerte Insel zu streiten.
Lächerlich, als gäbe es nichts wichtigeres auf der Welt. So wie Hungersnot, Armut, Krankheiten, etc.
Die Menschen werden immer bekloppter und die Ukraine und Russen waren schon immer etwas "bescheuerter" .
 Ich finde die Auseinandersetzung in meinen Augen total behindert.
Mir ist es vollkommen egal.
Ich verstehe die Welt eh nicht mehr.

Hisoka
OPM-Urgestein
OPM-Urgestein

Beiträge Beiträge : 2335
Kopfgeld Kopfgeld : 1451274
Dabei seit Dabei seit : 13.07.11
Ort Ort : Knoten des Wahnsinns

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: ukraine-Russland   Mi 5 März - 21:00

   

@Devanthar schrieb:
Es interessiert wie, wenn in China ein Sack Reis umfällt oder die Fettleibigkeit in der USA, von 40 auf 43% ansteigen würde.
Ehrlich gesagt ist mir das vollkommen egal, die können mit der Insel tuen was sie wollen.
Es ist ja echt schön, das die Welt nichts besseres zutun hat, als sich um eine bescheuerte Insel zu streiten.
Lächerlich, als gäbe es nichts wichtigeres auf der Welt. So wie Hungersnot, Armut, Krankheiten, etc.
Die Menschen werden immer bekloppter und die Ukraine und Russen waren schon immer etwas "bescheuerter" .
 Ich finde die Auseinandersetzung in meinen Augen total behindert.
Mir ist es vollkommen egal.
Ich verstehe die Welt eh nicht mehr.

Wurde durch diverse Beiträge hier nicht deutlich, welch internationale Dimension das ganze hat? Ich habe doch auch angesprochen dass es sich hier hauptsächlich um Machtdemonstrationen handelt.
Dass dich diese Sache nicht interessiert, schön. Aber warum musst du es so herunterspielen? Wenn diese Krise richtig schlecht ausgeht, was ich nicht glaube bzw. hoffe, werden auch wir in Deutschland das über ein paar Ecken zu spüren bekommen.
Und den Seitenhieb auf Ukraine und Russen lasse ich mal lieber unkommentiert...

KillingTime
Rookie
Rookie

Beiträge Beiträge : 458
Kopfgeld Kopfgeld : 780622
Dabei seit Dabei seit : 24.03.13
Ort Ort : Wolke 7 <3

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: ukraine-Russland   Do 6 März - 0:54

   
Bevor ich hier mal wieder meine Meinung zum Besten gebe, habe ich mal zwei Fragen an euch, wo mich die Antworten schon fast mehr interessieren, als wie die Geschichte dort ausgehen wird.
1. Wie findet ihr die Berichterstattung der deutschen Medien? (hier würde ich mich am meisten über eine Antwort von traffylaw freuen Smile - keine Angst, hab nichts böses mit deinen Aussagen vor^^)
2. Wie findet ihr die Rolle/ Auftreten eines Klitschkos und seine Kandidatur zum Präsidenten?

Aber eins will ich noch los werden, sonst kann ich wieder nicht schlafen. Da wir in einer gerechten Welt leben oder uns das zumindest immer erzählt wird, bin ich dafür, dass einige Menschen dieses Planeten, dass Recht haben dürfen, diesem möchtegern US-Außenminister Kerry so richtig dicke in die Fresse schlagen zu dürfen. Dann sollten wir diesen Typen entmachten und auf den Mond schicken. Was der da doch in diesem Statemant erzählt hat, hält man doch nicht mehr am Kopf aus und war wohl eins der lächerlichsten seit langer Zeit.
Naja soweit erst mal.

MugiwaraWeekend
Vizekapitän
Vizekapitän

Beiträge Beiträge : 107
Kopfgeld Kopfgeld : 490104
Dabei seit Dabei seit : 25.02.14
Ort Ort : Loguetown

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: ukraine-Russland   Do 6 März - 8:55

   
@ Killing Time

Hallo,

Kerry hat lediglich geasgt, dass sie ein paar Ideen haben und diesen Konflikt versuchen friedlich zu klären.

zu deiner 1. Frage :

Die Berichterstattung der Deutschne Medien also die finde ich immer etwas übertrieben. Naja es mag zwar ein unangenehme Angelegenheit sein, aber KRIM ist den deutschne doch egal. Hier haben Wir / Ihr nur Angst das dieser Konflikt di EU direkt betrifft.

Von daher denke ich die deutschen Medien sind nicht die besten um diesen Konflikt zu verfolgen. Man sieht zwar alles Details usw... aber das wird zu unkonkret. Die Deutschne sollten sich hier etwas neutraler Verhalten und diskreter das Problem an sich besprechen.


Zur Frage 2 :

Klitschko sollte lieber weiter Boxen...

Das sowas in der Ukraine passiert war schon abzusehen seit dem die Timoschenko im Gefängnis sitzt. Klitschko ist hier nur ein Luckenfüller in der Partei. Nach dem Timo raus gekommen ist ausm Gefängnis hat man auch nichts mehr von ihm gehört oder doch ?

Naja das war noch mein Beitrag zu Killing Time

Lasst uns reden, denn solange die Politiker reden, schweigen die Waffen.
Das ist der Konflikt in einem Satz ^^

Gomu-gomu-no-Rifle!
Vizekapitän
Vizekapitän

Beiträge Beiträge : 131
Kopfgeld Kopfgeld : 468414
Dabei seit Dabei seit : 03.10.13

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: ukraine-Russland   Do 6 März - 21:36

   
@KillingTime schrieb:
Bevor ich hier mal wieder meine Meinung zum Besten gebe, habe ich mal zwei Fragen an euch, wo mich die Antworten schon fast mehr interessieren, als wie die Geschichte dort ausgehen wird.
1. Wie findet ihr die Berichterstattung der deutschen Medien? (hier würde ich mich am meisten über eine Antwort von traffylaw freuen Smile- keine Angst, hab nichts böses mit deinen Aussagen vor^^)
Genau darauf wollte ich eigentlich auch mal eingehen. Mich wundert es, dass m.E.n. bisher nicht einmal deutlich in deutschen Medien erwähnt wurde, dass Klitschko ein Bündnis mit nicht nur Timoschenko( die jetzt auch nicht wirklich so toll ist) sondern auch mit dem absoluten Nazi Oleh Tjahnhybok( der jetzt auch stellvertretender Ministerpräsident ist) und seinen Kameraden eingegangen ist. Und was die da für Ziele verfolgen ist schon echt heftig.

Zudem steht m.M.n. der Russe wieder mal als der Böse da und die Politiker vom Westen sind die super tollen Vermittler und Streitschlichter, ohne mal zu erwähnen, dass die keinen Deut besser als die Russen sind, da sie mehr oder weniger im groben die gleichen Interessen an der Ukraine haben, nämlich Einfluss erweitern und Erdgas sichern. Da schert sich denk ich mal kaum einer um die Menschen und deren Freiheit. Putin lässt das nur noch mehr durchblicken und hat zusätzlich noch sein spezielles Interesse an der Krim.

Crazy:D:Mendon
Rookie
Rookie

Beiträge Beiträge : 577
Kopfgeld Kopfgeld : 996185
Dabei seit Dabei seit : 29.07.11

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: ukraine-Russland   Do 6 März - 23:55

   
Natürlich geht es den westlichen Staaten, wie Russland in erster Linie nur um Einfluss und Wirtschaft. Dennoch muss man sagen, dass Russland hier Gewalt als eine bevorzugte Lösung sieht. Das ist dann schon etwas anderes als wenn ich es über Geschäfte und Politik versuche.

Das Klitschko mit einer nationalistischen Partei arbeitet, wurde in Österreich berichtet, das verwundert mich dann schon etwas bei der deutschen Berichterstattung. Es wurde zudem erwähnt, dass diese Partei ja auch dafür sorgte, dass die Ukraine nur mehr Ukrainisch als Landessprache besitzt und in Schulen nicht mehr Russisch dazu unterrichtet. Das war natürlich eine unüberlegte Entscheidung, welche Russland klarerweise provozierte. Auch, dass sie den Ex-Presidenten mit einer Hetzjagd ans Leder wollen, war alles andere als eine gut überlegte Entscheidung. Eigentlich aber ein innenpolitischer Konflikt bei den sich keiner der außenstehenden Parteien einmischen sollte.

Warum man Russland besser gesagt Putin aber so in den Fokus nimmt ist ein ganz anderer, zum einen die Drohungen, militärisch wie auch wirtschaftlich, welche an den Kalten Krieg erinnern und zweitens die Ähnlichkeit zum Dritten Reich wie es sich mittels Blitzkriegen Länder einverleibte. Krim war also mehr oder weniger eine reine Machtdemonstration, genauso wie die kürzliche Einnahme der ersten Raketenabwehrstellungen der Ukraine, ganz nach dem Blitzkrieg-Schema, schnelle Eroberungen, ohne großen Aufwand mit kaum Verlusten. Verständlich, dass die Medien dies mehr ins Zentrum setzen als die innenpolitischen Probleme der Ukraine.

Immerhin sehe ich aber aufgrund der neuen wackeligen Regierung die Möglichkeit, dass sich hier bald alles von selbst löst und diese sich also auflöst nicht bestehen bleibt. Somit würden sich wohl auch Russland wieder langsam zurückziehen und alles wäre nochmal "gut" gegangen. Natürlich wäre dann aber immer noch mit einem Bürgerkrieg in der Ukraine zu rechnen.

DreckscherAzzi
USER - REVOLUTIONÄR
USER - REVOLUTIONÄR

Beiträge Beiträge : 668
Kopfgeld Kopfgeld : 1068444
Dabei seit Dabei seit : 03.02.13
Ort Ort : New Mexico

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: ukraine-Russland   Fr 7 März - 0:43

   

vllt sollte auch erwähnt werden, dass ukrainische protestanten berichten, dass ihnen von den amerikanern umgerechnet 25 dollar gezahlt werden, um auch immer schön zu protestieren, tag für tag. es gibt interviews mit diesen ukrainern. aber die werden natürlich nicht in unserem fernsehen gezeigt, denn das wäre schlecht fürs image unserer verbündeten.

dann noch die lügen, wenn in den nachrichten berichtet wird, oder wenn klitschko selber gröllt, dass janukowitsch den beschuss von protestanten befohlen hat.
völliger unsinn!
es gibt wieder video-aufnahmen, die sehr unzweideutig belegen, dass die ukrainischen behörden den befehl hatten, lediglich die stellung zu halten und die protestanten im zaun zu halten. wenn beamte sich aus der sicherheitsstellung drohten zu lösen, wurden sie sofort von den anderen beamten zurückgezogen.

übrigens völlig zurecht, auf einer weiteren video-aufnahme konnte man sehen, wie es mehrere protestanten mit sturmhauben schafften, einen polizisten mit schutzschild aus der stellung zu ziehen, weg von den anderen beamten. dem beamten wurde zuerst von den protestanten die kleidung gestohlen (sie kleideten sich selber damit ein, warum auch immer?!?) anschließend prügelten und traten sie in der gruppe auf den am boden liegenden beamten ein.
aber das ist nicht alles, video-aufnahmen belegen, dass die "friedlichen Protestanten" (wie sie hier zulande genannt werden) zB ziegelsteine in den schutzwall der beamten schmeißen. oder auch molotov-cocktails. die protestanten attackieren mit schlagstöcken und pfefferspray die beamten, von denen keiner versuchte sich zu wehren, sondern lediglich, sich mit dem schild zu schützen und die stellung zu halten. (rollentausch 2.0)
dann wurde mal berichtet, wie beamte versucht hätten, protestanten mit einem bulldozer aus dem weg zu räumen. auch das ist gelogen, es gibt eine video-aufnahme dieser aktion, und man erkennt deutlich, dass der bulldozer von einem der protestanten, gekleidet in helm und sturmhaube, gefahren wird und eine kleinere gruppe von beamten unaufhörlich von der straße drängt.

in ausnahme-fällen sind beamte halt auch dazu gezwungen, sich zu wehren.
und diese aufnahmen nutzt dann der westen für seine zwecke aus. es ist kein zufall, dass wir immer nur dieselben aufnahmen von bösen beamten zu sehen bekommen, denn das sind sehr seltene aufnahmen.

glaubt nicht alles, was die medien berichten! ich will putin nicht besser reden als er ist, versteht mich nicht falsch. aber ich habe durchaus ein problem damit, wenn der staat anfängt, uns mit billiger propaganda durch die medien zu beeinflussen. sind wir etwa wieder in der nazi-zeit gelandet oder was??
ich erwarte von der presse einfach nur neutralität und keine einseitige berichterstattung, das ist alles.

edit: man sieht auch ganz gut, welcher miesen propaganda wir hierzulande ausgesetzt sind, wenn man sich mal durch den kopf gehen lässt, dass verurteilte schwerverbrecher! wie chodorkovski (der beinahe sein eigenes land mutwillig in große armut geführt hätte) oder eine perverse, kranke lesbengruppe wie pussy riot, die in kirchen und supermärkten orgien veranstallten und sich tote hühner in die *** stecken, vor erwachsenen wie kindern; wenn ausgerechnet DIESE menschen von unserer presse als freiheitskämpfer bezeichnet werden und sogar noch bejubelt und gefeiert! wirklich ein armutszeugnis.....

traffylaw
USER - LEGENDÄRE KRIEGER
USER - LEGENDÄRE KRIEGER

Beiträge Beiträge : 507
Kopfgeld Kopfgeld : 887327
Dabei seit Dabei seit : 06.02.14
Ort Ort : da wo ihr nicht seid, nur noch viel weiter weg

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: ukraine-Russland   Mo 10 März - 18:03

   
Sooo...hier mal ein par aktuelle (mehr oder weniger) Meldungen:

Die illusorische Suche nach neuen Helden

Während pro-russische Einheiten auf der Krim Grenzposten erobern, schwindet die Hoffnung der Ukrainer. Trotzdem demonstrieren sie gegen die Intervention. Aufhalten aber können sie Moskau nicht.


EU bremst Pipeline-Verhandlungen mit Moskau

Europa müsse seine Energieversorgung breiter aufstellen, sagt EU-Kommissar Günther Oettinger – und fordert harte Maßnahmen gegen Russland. Einige Länder hängen komplett am russischen Gas.

Peking steht in der Krim-Krise hinter Moskau

China stellt sich in der aktuellen Konfrontation hinter Russland und kritisiert den Westen und seine Sanktionen – und gibt damit auch indirekt das bisher vertretene Prinzip der Nichteinmischung.



Kiew dreht der Krim den Geldhahn zu


Im erbitterten Streit um die Krim hat die prowestliche Regierung in Kiew das Geld an die moskautreue Führung auf der Halbinsel gestoppt. Aber Russland schlägt zurück: mit Computerviren und Soldaten.





Ich hoffe, ihr könnt damit was anfangen...

ЯΣVO
Kapitän
Kapitän

Beiträge Beiträge : 192
Kopfgeld Kopfgeld : 497045
Dabei seit Dabei seit : 29.06.12
Ort Ort : Bezirk 13

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: ukraine-Russland   Fr 14 März - 14:34

   

Die Reaktion von Obama und der EU ist einfach nur zu kotzen. Paradox bis zum geht nicht mehr ... was der Obama da schwafelt ist widerlich.
Ich mein; Sie selber marschierten Jahrzehnte lang in völlig fremde Länder (auch in den letzten Jahren).
Hier eine schöne Übersicht der Kriege welche die USA nach Beendigung des 2. Weltkriegs bereits geführt haben:
http://www.terra-kurier.de/US-Kriege.htm

Russland hat jedes Recht dazu seine Truppen zum Krim zu ordern. Ich würde sagen, Russland darf nicht nur, Russland muss sogar. Soweit ich mich erinnere, haben die Ukraine und Russland Verträge die dies erlauben. Im Krim leben 60% Russen, der Restliche Teil besteht aus Ukrainern und Minderheiten. Krims Bevölkerung fühlt sich mehr Russisch wie Ukrainisch. Aber das ist Nebensächlich, die USA wird wirklich Größenwahnsinnig.
Was zum Teufel sucht die USA in fremden Ländern? [Siehe Liste] Und dann drohen die auch noch? Das ich nicht lache.

Einige Fragen die ich mir gestellt und selber beantwortet habe:
Warum schickt Putin wirklich Truppen?
Um Vorsichtsmaßnahmen zu treffen. Der Janukowitsch hat zu beginn der Proteste falsch reagiert. Er hätte die Sicherheitskräfte mit Eisner Faust kontern lassen dürften, stattdessen sollten diese defensiv agieren. Das führte dazu das die Situation eskalierte. Er tat dies um nicht als Sündenbock dar zu stehen. Hier von wegen: Er ließ so viele Demonstranten verhaftet werden, so viele Verletzte gibt es, es gab so viele Tote usw.
Putin macht meiner Meinung nach, bisher alles Richtig. Auf dem Krim gibt es Stützpunkte und diese gilt es gegen diese Schein-Demonstranten zu verteidigen. Der überwiegende Teil der Bevölkerung begrüßt sein vorgehen.

Warum schickt Putin wirklich Truppen?
Mit unter wird versucht, gleiches in Russland zu bewirken. Also mit bezahlten Schlägertruppen Konfrontationen mit Sicherheitskräften zu entflammen. Putin würde dann Hart durchgreifen, Demos sofort auflösen, wenn nötig wird auch scharf geschossen. Nur so kann man beabsichtigte Eskalationen vermeiden.

Sollte sich der Westen einmischen?
Ich hoffe nicht, die Westliche Welt sollte kühlen Kopf bewahren, sonst werden sie sich mit Russland schneller verscherzen als es ihnen Lieb ist. Für uns bleibt zu hoffen, dass die gegenwärtige Spannung zwischen Ost-West nicht zu einem 3. Weltkrieg führt.

Welche Konsequenzen könnte das haben?
Da schließe ich gleich an meinem letzten Satz an. So wie ich die Lage einschätze, erwarten wir in den nächsten 1-2 Jahren einen 3. Weltkrieg.

Was wird noch draus?
Die aktuellen Konflikte erinnern mich zu Stark an den Kalten Krieg und explizit an die Kuba-Krise. Die Weltmächte stehen sich erneut gegenüber, bewaffnet bis an die Zähne. Venezuela, Algerien, Kuba (mehr fallen mir gerade nicht ein) verhandeln schon mit Russland, das diese ihre Stützpunkte im äußersten Fall (Krieg) nutzen können.
Ergo: Die USA hat Russland teilweise umzingelt und andersherum ebenfalls. Viele denken gar nicht daran dass auch Deutschland ein besetztes Land ist, sollte es zum Krieg kommen, werden auch wir leidtragende sein. Im Süden Deutschlands wird ein NATO Krankenhaus gebaut und das zu Friedenszeiten, führen sie etwas im Schilde? Quelle
In den FB Kommentaren zu diesem Thema lese ich immer wieder das die USA Bankrott sind und Obamas Drohungen, Worte der Verzweiflung sind. Da stimme ich nicht ganz zu, für die USA spielt es kaum eine Rolle ob sie Bankrott sind oder nicht, sie haben ihre Fonds und das reicht ihnen. Der ganze Scheiß wird mit den Petro-Dollars finanziert und solange der Dollar das Öl als Gegenwert hat, wird es Krieg geben, sonst hätten wir keine Kriege und den Dollar hätten wir auch nicht mehr.

Hinzuzufügen ist, das nun Faschisten in der Ukraine an der Macht sind, dazu kann ich euch 2 tolle Videos empfehlen:



Hier seht ihr was in der Ukraine abgeht und wie unsere Medien darüber berichten.


MfG Revo

edward newgate87
Super Novae
Super Novae

Beiträge Beiträge : 801
Kopfgeld Kopfgeld : 1780220
Dabei seit Dabei seit : 18.02.14
Ort Ort : Amazon Lily

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: ukraine-Russland   Mo 17 März - 10:01

   
Da es allmählich kritisch wird, schreibe ich auch mal meinen Senf dazu.

Ich denke im Allgemeinen können wir Politikern nie wirklich vertrauen, dies zeigt schon im allgemeinen wie die mit Steuergeldern umgehen, oder mit veralteten Gesetzten.

Damals wurde friedlich demonstriert gegen die alte Führung der Ukraine. Das fand ich noch in Ordnung. Neuwahlen fand ich auch in Ordnung, aber da dies nicht stattfinden sollte, wurden´von beiden Seiten enorme Fehler begangen.

Diese Fehler führten letzten Endes dazu, dass nun die Angst vor einen dritten Weltkrieg wieder auf dem Tisch liegt.
Ich fand es schon merkwürdig das sich Russland aktiv in eine Angelegenheit einmischt, wo sie nichts mehr zu suchen haben.
Die Ukraine ist öffentlich ein eigenes Land und da kann man nicht einfach kommen, nur weil einen die Situation nicht gefällt und dieses Land angreifen.
Putin kann man nicht trauen, da dieser einer der letzten geduldeten Diktatoren der Welt ist. Was nicht heißt das ich anderen Führungspersonen mehr traue. Nur denke ich im vergleich mit Putin sind diese Personen das kleinere Übel.
Aus zwei Gründen, meiner Meinung nach, hat Putin diese Aktionen durchgeführt.
1. Um zu zeigen das Russland noch da ist und das Russland auch etwas machen kann.
2. Um Zugang zum Mittelmeer zu haben.

Ich halte die Sanktionen für in Ordnung, doch hierbei muss sehr dabei geachtet werden, das es dabei nicht zu einen 3. Weltkrieg kommt.
Denn keiner weiß wann Putin den roten Knopf drückt und damit das Ende der jetzt bekannten Erde auslöst. (ist kein Weltuntergang mit gemeint)

DreckscherAzzi
USER - REVOLUTIONÄR
USER - REVOLUTIONÄR

Beiträge Beiträge : 668
Kopfgeld Kopfgeld : 1068444
Dabei seit Dabei seit : 03.02.13
Ort Ort : New Mexico

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: ukraine-Russland   Mo 17 März - 10:10

   
da haben unsere öffentlich-rechtlichen ja ganze arbeit geleistet.

@edward
russland hat durchaus eine menge mit der sache zu tun. denn es geht auch um die halbinsel krim, auf der zum einen ein russischer militärstützpunkt liegt, und russland will diesen natürlich schützen. dann muss man bedenken, dass auf der krim die absolute mehrheit aus russen besteht, diese möchten doch auch glaube unabhängig bleiben oder zu russlan gehören.
weis ich jetzt garnicht so genau, kaum das das thema in den medien präsent war, so schnell wird es jetzt auch wieder runterspielt.

MugiwaraWeekend
Vizekapitän
Vizekapitän

Beiträge Beiträge : 107
Kopfgeld Kopfgeld : 490104
Dabei seit Dabei seit : 25.02.14
Ort Ort : Loguetown

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: ukraine-Russland   Mo 17 März - 10:12

   
Krim hat vor kurzem einen Aufnahmeantrag an Russland gestellt, weil über 95% der Bevölkerung für eine Zugehörigkeit in Russland sind.

edward newgate87
Super Novae
Super Novae

Beiträge Beiträge : 801
Kopfgeld Kopfgeld : 1780220
Dabei seit Dabei seit : 18.02.14
Ort Ort : Amazon Lily

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: ukraine-Russland   Mo 17 März - 10:21

   
Wenn der Großteil der Bevölkerung der Ukraine aus Russen besteht, warum hat man dann damals keine Neuwahlen gemacht, der Sieger wäre dann doch sicher gewesen.
Ebenso frage ich mich dann, warum Janokovich aus der Ukraine geflohen ist, wenn er doch die Mehrheit hatte.
Da steckt viel mehr hinter als bisher rauskam.

Das mit den militärstutzpunkt wusste ich nicht, aber warum nicht extra Truppen nur zu diesen Stützpunkt schicken. Warum also Krim komplett erobern?


Außerdem geht es hier um das Land Ukranine, wenn die Bevölkerung doch lieber zu Russland gehören will, warum nicht nach Russland gehen, Platz genug hat Russland für diese Personen.
Ich finde da die Ukranine ein eigenständiges Land ist, muss sie nicht das tun was Russland oder die EU ihnen vorschreibt.
Und die dortigen Bewohner sollten dies mal berücksichtigen.


Und was diesen Aufnahmeantrag angeht, da bin ich ausnahmsweise auf der Seite der USA, da stimmt etwas nicht.
Wenn Russland weiterhin Krim nutzen will (für was auch immer) dann sollten sie neu verhandeln und nicht das machen was die Engländer, Franzosen und Spanier damals in Amerika gemacht haben.

DreckscherAzzi
USER - REVOLUTIONÄR
USER - REVOLUTIONÄR

Beiträge Beiträge : 668
Kopfgeld Kopfgeld : 1068444
Dabei seit Dabei seit : 03.02.13
Ort Ort : New Mexico

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: ukraine-Russland   Mo 17 März - 10:34

   
@edward newgate87 schrieb:
Wenn der Großteil der Bevölkerung der Ukraine aus Russen besteht, warum hat man dann damals keine Neuwahlen gemacht, der Sieger wäre dann doch sicher gewesen.
Ebenso frage ich mich dann, warum Janokovich aus der Ukraine geflohen ist, wenn er doch die Mehrheit hatte.
Da steckt viel mehr hinter als bisher rauskam.

Das mit den militärstutzpunkt wusste ich nicht, aber warum nicht extra Truppen nur zu diesen Stützpunkt schicken. Warum also Krim komplett erobern?


Außerdem geht es hier um das Land Ukranine, wenn die Bevölkerung doch lieber zu Russland gehören will, warum nicht nach Russland gehen, Platz genug hat Russland für diese Personen.
Ich finde da die Ukranine ein eigenständiges Land ist, muss sie nicht das tun was Russland oder die EU ihnen vorschreibt.
Und die dortigen Bewohner sollten dies mal berücksichtigen.


Und was diesen Aufnahmeantrag angeht, da bin ich ausnahmsweise auf der Seite der USA, da stimmt etwas nicht.
Wenn Russland weiterhin Krim nutzen will (für was auch immer) dann sollten sie neu verhandeln und nicht das machen was die Engländer, Franzosen und Spanier damals in Amerika gemacht haben.

du solltest vllt erstmal die beiträge zu ende lesen bevor du versuchst, deren inhalt auseinander zu nehmen.

"Wenn der Großteil der Bevölkerung der Ukraine aus Russen besteht, warum hat man dann damals keine Neuwahlen gemacht, der Sieger wäre dann doch sicher gewesen."

nicht die bevölkerung der ukraine, sondern die der krim. beiträge richtig lesen Wink
und bei der krim ist es nunmal so, dass nicht nur der großteil der bevölkerung der krim aus russen besteht, sondern sogar noch 95% der ganzen krim-bevölkerung wüden lieber zu russland gehören. und das ist auch mehr als verständlich, jetzt wo sogar noch faschisten in der ukraine an der macht sind.

"Außerdem geht es hier um das Land Ukranine, wenn die Bevölkerung doch lieber zu Russland gehören will, warum nicht nach Russland gehen, Platz genug hat Russland für diese Personen."

is das dein ernst? oder stellst du dir das einfach nur so einfach vor?
"die nah-ost-krise is ja auch nur so ein völkerkonflikt, schieben wir doch einfach die palästinenser alle woanders hin, dann bekriegt sich keiner mehr"....so in etwa verstehe ich deine logik.

edward newgate87
Super Novae
Super Novae

Beiträge Beiträge : 801
Kopfgeld Kopfgeld : 1780220
Dabei seit Dabei seit : 18.02.14
Ort Ort : Amazon Lily

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: ukraine-Russland   Mo 17 März - 10:44

   
@DreckscherAzzi schrieb:
@edward newgate87 schrieb:
Wenn der Großteil der Bevölkerung der Ukraine aus Russen besteht, warum hat man dann damals keine Neuwahlen gemacht, der Sieger wäre dann doch sicher gewesen.
Ebenso frage ich mich dann, warum Janokovich aus der Ukraine geflohen ist, wenn er doch die Mehrheit hatte.
Da steckt viel mehr hinter als bisher rauskam.

Das mit den militärstutzpunkt wusste ich nicht, aber warum nicht extra Truppen nur zu diesen Stützpunkt schicken. Warum also Krim komplett erobern?


Außerdem geht es hier um das Land Ukranine, wenn die Bevölkerung doch lieber zu Russland gehören will, warum nicht nach Russland gehen, Platz genug hat Russland für diese Personen.
Ich finde da die Ukranine ein eigenständiges Land ist, muss sie nicht das tun was Russland oder die EU ihnen vorschreibt.
Und die dortigen Bewohner sollten dies mal berücksichtigen.


Und was diesen Aufnahmeantrag angeht, da bin ich ausnahmsweise auf der Seite der USA, da stimmt etwas nicht.
Wenn Russland weiterhin Krim nutzen will (für was auch immer) dann sollten sie neu verhandeln und nicht das machen was die Engländer, Franzosen und Spanier damals in Amerika gemacht haben.

du solltest vllt erstmal die beiträge zu ende lesen bevor du versuchst, deren inhalt auseinander zu nehmen.

"Wenn der Großteil der Bevölkerung der Ukraine aus Russen besteht, warum hat man dann damals keine Neuwahlen gemacht, der Sieger wäre dann doch sicher gewesen."

nicht die bevölkerung der ukraine, sondern die der krim. beiträge richtig lesen Wink
und bei der krim ist es nunmal so, dass nicht nur der großteil der bevölkerung der krim aus russen besteht, sondern sogar noch 95% der ganzen krim-bevölkerung wüden lieber zu russland gehören. und das ist auch mehr als verständlich, jetzt wo sogar noch faschisten in der ukraine an der macht sind.

"Außerdem geht es hier um das Land Ukranine, wenn die Bevölkerung doch lieber zu Russland gehören will, warum nicht nach Russland gehen, Platz genug hat Russland für diese Personen."

is das dein ernst? oder stellst du dir das einfach nur so einfach vor?
"die nah-ost-krise is ja auch nur so ein völkerkonflikt, schieben wir doch einfach die palästinenser alle woanders hin, dann bekriegt sich keiner mehr"....so in etwa verstehe ich deine logik.



Der Nah-Ost-Konflikt ist um einges Komplizieter als dies hier. (vor allem geht der um einiges länger)

Der Grund warum ich meine das diese Personen nach Russland gehen sollen, liegt darin das Krim zur Ukraine gehört und nicht zu Russland.
Das wäre ja so, als wenn jetzt Neu-Köln, in Berlin, auf einmal ein eigenständiger Stadtteil der Türkei werden würde.

Außerdem sind Lösungen im allgemeinen immer einfach, doch durch machtgierige und egoistische Staatsoberhäupter wird es komplzierter gemacht als es in Wirklichkeit ist.
Der Nah-Ost-Konflikt reicht Jahrzehnte zurück und dessen Gründe sogar noch Jahrhunderte. Die Lösung dort wäre auch nicht so kompliziert, doch durch all das was schon passiert ist, ist die Lösung nun nicht mehr leicht.

Doch hier wird die Lösung durch die Staatsoberhäupter verkompliziert.

DreckscherAzzi
USER - REVOLUTIONÄR
USER - REVOLUTIONÄR

Beiträge Beiträge : 668
Kopfgeld Kopfgeld : 1068444
Dabei seit Dabei seit : 03.02.13
Ort Ort : New Mexico

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: ukraine-Russland   Mo 17 März - 10:52

   
@edward newgate87 schrieb:
@DreckscherAzzi schrieb:
@edward newgate87 schrieb:
Wenn der Großteil der Bevölkerung der Ukraine aus Russen besteht, warum hat man dann damals keine Neuwahlen gemacht, der Sieger wäre dann doch sicher gewesen.
Ebenso frage ich mich dann, warum Janokovich aus der Ukraine geflohen ist, wenn er doch die Mehrheit hatte.
Da steckt viel mehr hinter als bisher rauskam.

Das mit den militärstutzpunkt wusste ich nicht, aber warum nicht extra Truppen nur zu diesen Stützpunkt schicken. Warum also Krim komplett erobern?


Außerdem geht es hier um das Land Ukranine, wenn die Bevölkerung doch lieber zu Russland gehören will, warum nicht nach Russland gehen, Platz genug hat Russland für diese Personen.
Ich finde da die Ukranine ein eigenständiges Land ist, muss sie nicht das tun was Russland oder die EU ihnen vorschreibt.
Und die dortigen Bewohner sollten dies mal berücksichtigen.


Und was diesen Aufnahmeantrag angeht, da bin ich ausnahmsweise auf der Seite der USA, da stimmt etwas nicht.
Wenn Russland weiterhin Krim nutzen will (für was auch immer) dann sollten sie neu verhandeln und nicht das machen was die Engländer, Franzosen und Spanier damals in Amerika gemacht haben.

du solltest vllt erstmal die beiträge zu ende lesen bevor du versuchst, deren inhalt auseinander zu nehmen.

"Wenn der Großteil der Bevölkerung der Ukraine aus Russen besteht, warum hat man dann damals keine Neuwahlen gemacht, der Sieger wäre dann doch sicher gewesen."

nicht die bevölkerung der ukraine, sondern die der krim. beiträge richtig lesen Wink
und bei der krim ist es nunmal so, dass nicht nur der großteil der bevölkerung der krim aus russen besteht, sondern sogar noch 95% der ganzen krim-bevölkerung wüden lieber zu russland gehören. und das ist auch mehr als verständlich, jetzt wo sogar noch faschisten in der ukraine an der macht sind.

"Außerdem geht es hier um das Land Ukranine, wenn die Bevölkerung doch lieber zu Russland gehören will, warum nicht nach Russland gehen, Platz genug hat Russland für diese Personen."

is das dein ernst? oder stellst du dir das einfach nur so einfach vor?
"die nah-ost-krise is ja auch nur so ein völkerkonflikt, schieben wir doch einfach die palästinenser alle woanders hin, dann bekriegt sich keiner mehr"....so in etwa verstehe ich deine logik.



Der Nah-Ost-Konflikt ist um einges Komplizieter als dies hier. (vor allem geht der um einiges länger)

Der Grund warum ich meine das diese Personen nach Russland gehen sollen, liegt darin das Krim zur Ukraine gehört und nicht zu Russland.
Das wäre ja so, als wenn jetzt Neu-Köln, in Berlin, auf einmal ein eigenständiger Stadtteil der Türkei werden würde.

Außerdem sind Lösungen im allgemeinen immer einfach, doch durch machtgierige und egoistische Staatsoberhäupter wird es komplzierter gemacht als es in Wirklichkeit ist.
Der Nah-Ost-Konflikt reicht Jahrzehnte zurück und dessen Gründe sogar noch Jahrhunderte. Die Lösung dort wäre auch nicht so kompliziert, doch durch all das was schon passiert ist, ist die Lösung nun nicht mehr leicht.

Doch hier wird die Lösung durch die Staatsoberhäupter verkompliziert.

wenn neu-kölln eine eigenständige halbinsel wäre mit ner funktionierenden wirtschaft und die bevölkerung ohnehin nur aus türken besteht... also ich persönlich hätte kein problem damit^^
ich hätte auch nichts dagegen, wenn bayern endlich mal ein eigener staat wird, so wie sies mal gefordert haben irwann^^

wenn die bevölkerung der halbinsel krim sich eher russisch fühlt, nicht von faschisten regiert werden wollen, die ohnehin nichts für sie übrig haben, wiel sie leider keine ukrainer sind;
und übrigens: die krim ist nicht einfach nur ein stadtteil, sondern eine Halbinsel!! da liegt ein großer unterschied zwischen neu-köln und der krim!
wenn die bevölkerung mit 95%er mehrheit lieber zu russland gehören wollen, dann gibt es da überhaupt nichts zu diskutiern!!

aber egal; amerika entscheidet, wer böse und wer gut ist, der rest der welt verblutet. so war es schon immer und so wird es auch bleiben.

edward newgate87
Super Novae
Super Novae

Beiträge Beiträge : 801
Kopfgeld Kopfgeld : 1780220
Dabei seit Dabei seit : 18.02.14
Ort Ort : Amazon Lily

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: ukraine-Russland   Mo 17 März - 11:09

   
@DreckscherAzzi schrieb:
@edward newgate87 schrieb:
@DreckscherAzzi schrieb:
@edward newgate87 schrieb:
Wenn der Großteil der Bevölkerung der Ukraine aus Russen besteht, warum hat man dann damals keine Neuwahlen gemacht, der Sieger wäre dann doch sicher gewesen.
Ebenso frage ich mich dann, warum Janokovich aus der Ukraine geflohen ist, wenn er doch die Mehrheit hatte.
Da steckt viel mehr hinter als bisher rauskam.

Das mit den militärstutzpunkt wusste ich nicht, aber warum nicht extra Truppen nur zu diesen Stützpunkt schicken. Warum also Krim komplett erobern?


Außerdem geht es hier um das Land Ukranine, wenn die Bevölkerung doch lieber zu Russland gehören will, warum nicht nach Russland gehen, Platz genug hat Russland für diese Personen.
Ich finde da die Ukranine ein eigenständiges Land ist, muss sie nicht das tun was Russland oder die EU ihnen vorschreibt.
Und die dortigen Bewohner sollten dies mal berücksichtigen.


Und was diesen Aufnahmeantrag angeht, da bin ich ausnahmsweise auf der Seite der USA, da stimmt etwas nicht.
Wenn Russland weiterhin Krim nutzen will (für was auch immer) dann sollten sie neu verhandeln und nicht das machen was die Engländer, Franzosen und Spanier damals in Amerika gemacht haben.

du solltest vllt erstmal die beiträge zu ende lesen bevor du versuchst, deren inhalt auseinander zu nehmen.

"Wenn der Großteil der Bevölkerung der Ukraine aus Russen besteht, warum hat man dann damals keine Neuwahlen gemacht, der Sieger wäre dann doch sicher gewesen."

nicht die bevölkerung der ukraine, sondern die der krim. beiträge richtig lesen Wink
und bei der krim ist es nunmal so, dass nicht nur der großteil der bevölkerung der krim aus russen besteht, sondern sogar noch 95% der ganzen krim-bevölkerung wüden lieber zu russland gehören. und das ist auch mehr als verständlich, jetzt wo sogar noch faschisten in der ukraine an der macht sind.

"Außerdem geht es hier um das Land Ukranine, wenn die Bevölkerung doch lieber zu Russland gehören will, warum nicht nach Russland gehen, Platz genug hat Russland für diese Personen."

is das dein ernst? oder stellst du dir das einfach nur so einfach vor?
"die nah-ost-krise is ja auch nur so ein völkerkonflikt, schieben wir doch einfach die palästinenser alle woanders hin, dann bekriegt sich keiner mehr"....so in etwa verstehe ich deine logik.



Der Nah-Ost-Konflikt ist um einges Komplizieter als dies hier. (vor allem geht der um einiges länger)

Der Grund warum ich meine das diese Personen nach Russland gehen sollen, liegt darin das Krim zur Ukraine gehört und nicht zu Russland.
Das wäre ja so, als wenn jetzt Neu-Köln, in Berlin, auf einmal ein eigenständiger Stadtteil der Türkei werden würde.

Außerdem sind Lösungen im allgemeinen immer einfach, doch durch machtgierige und egoistische Staatsoberhäupter wird es komplzierter gemacht als es in Wirklichkeit ist.
Der Nah-Ost-Konflikt reicht Jahrzehnte zurück und dessen Gründe sogar noch Jahrhunderte. Die Lösung dort wäre auch nicht so kompliziert, doch durch all das was schon passiert ist, ist die Lösung nun nicht mehr leicht.

Doch hier wird die Lösung durch die Staatsoberhäupter verkompliziert.

wenn neu-kölln eine eigenständige halbinsel wäre mit ner funktionierenden wirtschaft und die bevölkerung ohnehin nur aus türken besteht... also ich persönlich hätte kein problem damit^^
ich hätte auch nichts dagegen, wenn bayern endlich mal ein eigener staat wird, so wie sies mal gefordert haben irwann^^

wenn die bevölkerung der halbinsel krim sich eher russisch fühlt, nicht von faschisten regiert werden wollen, die ohnehin nichts für sie übrig haben, wiel sie leider keine ukrainer sind;
und übrigens: die krim ist nicht einfach nur ein stadtteil, sondern eine Halbinsel!! da liegt ein großer unterschied zwischen neu-köln und der krim!
wenn die bevölkerung mit 95%er mehrheit lieber zu russland gehören wollen, dann gibt es da überhaupt nichts zu diskutiern!!

aber egal; amerika entscheidet, wer böse und wer gut ist, der rest der welt verblutet. so war es schon immer und so wird es auch bleiben.


Okay, die Bevölkerung fühlt sich russisch, aber entweder sind sie dort eingewandert oder dort geboren und damit laut Logik auch Ukrainer.

Du hast Recht, der Vergleich zu Neu-Köln und Krim ist nicht gut gewesen, wegen des großen Unterschiedes.
Doch wenn diese Halbinsel zur Ukraine gehört, kann man doch nicht einfach dieses erobern und dann durch eine Wahl die Zugehörigkeit, nur weil man das so will.
Krim ist ein Teil der Ukraine, ebenso wie Bayern ein Teil von Deutschland ist.

Und dass die Amerikaner entscheiden wer gut und böse ist liegt lediglich daran, das wenn immer ein Problem militärischer Art entstand die Amerikaner um Hilfe gebeten haben, völlig egal wie deren Meinung dazu war.
Ich will die Amis nicht verteidigen, immerhin werden die sich wahrscheinlich eines Tages gegenseitig übern Haufen schießen.

An sich sollte die Ukraine selbst Enscheiden (das Volk) was es will und zwar eine Wahl!
Diese Wahl sollte lauten Ukraine: Ja oder Nein.
Bei "Ja" bleibt es ein eigenständiges Land ohne das irgendein anderes Land einen militärischen Fuss drauf setzt.
Und bei Nein, wird das Land aufgelöst und heißt ab jetzt Russland.
Doch dies sollte vom Volk kommen und nicht von einem Politiker der nur seine eigenen Ziele im Auge hat.



 

Schnellantwort auf: ukraine-Russland

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 3Gehe zu Seite : 1, 2, 3  Weiter


Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten
BB-Code ist An
Smileys sind An
[IMG] Code ist An
HTML-Code ist An
Foren-Regeln

Vote für uns!


★ Design ★
© onepiece-mangas.com

© phpBB | Kontakt | Einen Missbrauch melden