Anmelden
Login
 Austausch | 
AutorNachricht
Lion D.Kurdi
Super Novae
Super Novae

Beiträge Beiträge : 826
Kopfgeld Kopfgeld : 850867
Dabei seit Dabei seit : 13.08.13
Ort Ort : Amazon Lily als einziger Mann ;)

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: [Teufelsfruchtnutzerin] Sugar   Fr 4 Apr - 19:17

   
Sugar ist eine Unterkommandantin in der Don Quichotte Flamingo Piratenbande. Außerdem ist wird sie von dem Kommandanten Trebol rund um die Uhr beschützt.

Bild anzeigen:
 



Erscheinung

Sugar ist eine erwachsene Frau, die wie ein Kind aussieht. Sie hat türkises und kurzes Haar. Sie trägt noch ein Umhang,welches wie ein Bär aussieht. Außerdem trägt sie ein gepunktetes Kleid, eine Krone und eine Linse, die wie eine Piraten Augenklappen getragen wird.


Persönlichkeit

Über Sugars Persönlichkeit kann man nur sagen, dass sie klatblütig ist, da sie ohne Probleme Menschen in Spielzeuge verwandelt und deren Leben ruiniert.


Fähigkeiten und Stärken

Körperlich ist Sugar sehr schwach, da sie einen kindlichen Körper hat. Diese ist eine Wirkung der Hobby Frucht, denn ab dem Zeitpunkt des Verzehr der Frucht altert der Körper des Nutzers nicht. Mit dieser Frucht kann sie jeden Menschen sogar Tiere in Spielzeuge verwandeln. Nach der Verwandlung kann sie den Spielzeugen ihren Willen aufzwingen, indem sie es ausspricht und das Spielzeug es hört.


In der Story


Vor 10 Jahren

Als Don Flamingo vor 10 Jahren Dressrosa einnahm war Sugar dabei. Von dem Tag an hat sie viele Menschen in Spielzeuge verwandelt.


Zum jetzigen Zeitpunkt auf Dressrosa

Während des Corrida Kolosseum Turnier,  hat Sugar fast alle Verlierer der Blöcke A-D, in Spielzeuge verwandelt. Später traf sie am Hafen Lysop, Robin und die Zwerge. Viele Zwerge und Robin hat sie in Spielzeuge verwandelt und Lysop und der Rest der Zwerge wurden besiegt.

Nachdem sie Lysop eine vergiftete Traube gab, erschrak sie sich so sehr von Lysop Gesichtausdruck, dass sie in Ohnmacht viel und alle Spielzeuge wieder zu Menschen wurden.



Quelle
One Piece Manga




Hat Sugar noch andere berühmte Menschen verwandelt ?
Wird sie ihre kindliche Gestalt behalten oder wird sie zur Frau ?
Werden noch mehr dreckige Geheimnisse durch Sugars Niederlage ans Tageslicht gelangen ?



MassakerSoldatKiller
USER - Maskenmann
USER - Maskenmann

Beiträge Beiträge : 1540
Kopfgeld Kopfgeld : 1159785
Dabei seit Dabei seit : 18.02.11
Ort Ort : Punk Hazard

Benutzerprofil anzeigen http://attack-on-titan.forumieren.com/  bitte meldet euch an !!

BeitragThema: Re: [Teufelsfruchtnutzerin] Sugar   So 6 Apr - 0:48

   
Hat Sugar noch andere berühmte Menschen verwandelt ?
Diese Frage habe ich mir auch beim letzten Kapitel gestellt, aber ich denke eher nicht, da nun schon genügend wichtige Charaktere auf Dressrosa vorhanden sind. Wobei ich es schon richtig cool finden würde, wenn auf einmal rauskommt, dass sie z.B. auch einen Gecko Moria verwandelt hat.

Wird sie ihre kindliche Gestalt behalten oder wird sie zur Frau ?
Ich denke schon, da ihr Aussehen auch sehr gut zu ihrer Teufelsfrucht passt und ich mir nicht vorstellen könnte, wie dieses kleine Mädchen auf einmal zu einer Frau wird.

Hordy Jones
Hordy Jones
Hordy Jones

Beiträge Beiträge : 3997
Kopfgeld Kopfgeld : 2260142
Dabei seit Dabei seit : 02.03.11
Ort Ort : Fischmenscheninsel

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: [Teufelsfruchtnutzerin] Sugar   Mi 13 Aug - 23:19

   
Ich will ehrlich gesagt bezweifeln, dass das Kapitel Sugar schon abgeschrieben ist bzw. sich lediglich auf den Dress Rosa Arc konzentriert. Ihre Teufelskräfte wurden als eine extreme Sorte eingeführt und daher kann ich nicht glauben, dass sie nach Dress Rosa so einfach aus der Story verschwindet. Worauf ich hinaus will, ist folgendes: Burgess könnte Sugar entführen.

Warum sollte er das machen? Wir haben Burgess schon seit einiger Zeit nicht mehr gesehen und Sugar ist nun erwacht, daher würde dies schon durchaus passen. Burgess hatte den Auftrag die Feuerfrucht für seinen Kapitän zu besorgen, den er aufgrund von Sabo nicht erfüllen konnte. Da Burgess vorgeführt wurde und auch nicht die Chance hatte, gegen Ruffy zu kämpfen, wäre jemand wie Sugar ein passendes Ersatzgeschenk für Teach, dass die verlorene Teufelsfrucht durchaus gut ersetzen kann. Mit Sugar könnte Teach seine Gegner in Spielzeuge verwandeln und sie ggf. handlungsunfähig machen oder auch zu seinen eigenen Soldaten. Und wie wissen ja, dass die Tatsache dass die Verwandelten vergessen werden, dies wäre durchaus eine weitere Folter. Also nochmal zusammengefasst kann Sugar Gegner perfekt bestrafen und sie kann auf diesen Weg auch die Streitkraft von Teach erhöhen, wenn auch ungewollt.
Zudem könnte Burgess noch als Machtdemonstration Sugar's Leibwächter Trebol ausschalten und dann mit ihr unter dem Arm abhauen. Damit würde sich auch zeigen dass weiterhin eine große Distanz zwischen der Donquxiote Familie und der Blackbeardcrew besteht.

SchlagtAkainu
Samurai der Meere
Samurai der Meere

Beiträge Beiträge : 2904
Kopfgeld Kopfgeld : 4452736
Dabei seit Dabei seit : 06.06.13
Ort Ort : Bartigo

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: [Teufelsfruchtnutzerin] Sugar   Do 14 Aug - 0:17

   
@Hordy Jones

Diese Idee gefällt mir sehr gut. Irgendeine Rolle muss Burgess ja noch spielen. Gut, man hat durch sein Telefonat mit Blackbeard erfahren, dass Kuzan irgendeine Verbindung zu seiner Bande hat, wie sahen, dass Burgess keinesfalls ein Schwächling ist und man hat vom Kommentator des Kolosseums ein paar Infos zur Blackbeardbande gekriegt, aber ich bezweifle, dass das Odas ganzer Plan für Burgess war. Eine kämpferische Rolle wird er vermute ich nicht spielen, weil er keinen Grund hat, sich mit jemandem anzulegen, außer Sabo (der aber schon vergeben ist). Also muss es ja irgendetwas storytechnisches sein. Und da würde ein Geschenk für seinen Captain perfekt sein. Und Sugars Kraft kann wohl jedes diabolische Wesen im One Piece Universum gebrauchen. Sugars Kraft eignet sich meiner Meinung nach auch sehr gut, um noch mal in der Story aufzutauchen, ohne ausgelutscht zu sein. Sugars Entführung wäre also ein guter Weg, Burgess einen Sinn auf Dressrosa zu geben.

Eustass Captain Kid
SUPERIOR
SUPERIOR

Beiträge Beiträge : 835
Kopfgeld Kopfgeld : 1183420
Dabei seit Dabei seit : 12.05.14
Ort Ort : Deutschland

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: [Teufelsfruchtnutzerin] Sugar   Sa 16 Aug - 21:18

   
Im Grunde gibt es an deiner Theorie nichts auszusetzen Hordy. Sie ist annehmbar und ich halte sie ebenfalls für plausibel. Jedoch aus einem ganz speziellen Blickwinkel:

Warum sollte eine Piratenmannschaft voller flach skizzierter Mitglieder um Devon, Pizaro, Shilew, Vasco Shot und Doc Q einen bereits behandelten Charakter als Mitglied aufgezwungen bekommen. Oda hätte nicht die Zeit, jedem Screentime und Persönlichkeit zu geben. Sugars, Teufelskraft, sicherlich eine der stärksten Paramecia, würde zu viel Gewicht bekommen und der Zuschauer würde erneut Gegenspieler in Form von Spielzeug zu Gesicht bekommen. Gerade bei der Crew von Teach, die voller Persönlichkeiten mit Potenzial ist, wäre dies überflüssig und reizlos. Gerade bei so viel wahrscheinlicher Power, einem Kapitän der zwei Teufelskräfte besitzt, würde dies keinen Sinn ergeben und falls du auf Gegner anspielst um Blackbeards Macht zu vergrößern bzw deren Niederlage eben dies verantworten würde, denke ich nicht das jene Paramecia in dieser Liga effizient wäre. Wenn will er damit was anhaben?
Für normale Marinesoldaten hat er Dar hole und Liberation falls du dich auf Militär beziehst und ansonsten wäre da noch Shiliew der ungefähr auf Magellan Level sein muss, also brutal stark. De facto: Die Verwendung dieser Kraft ergäbe für mich keinen Sinn, denn das Niveau um Blackbeard und seinem Konflikt ist zu hoch, als das Kommandanten anderer Kaiser, die mit Teachs gleichrangigen sicherlich ebenbürtige hätten, in Sugars Kraft ernst zunehmende Gefahr sehen müsste. Noch dazu gibt es noch so viele Szenarien, Gefahren, Gegner die eingeführt werden, so dass der Zuschauer einfach keinen Reiz mehr in der Paramecia Sugara sehen würde. Ohnehin würde Doflamingo Teach dafür jagen, ob erfolgreich sei dahingestellt. Aus diesem Blickwinkel erscheint mir das alles doch unnötig. Die Cp0 tauchte bis jetzt auch nicht auf. Sollen wir nun davon ausgehen, dass die Weltregierung nun einen auf Weihnachtsmann macht? Die Gunst der Stunde nutzt? Abwarten sage ich diesbezüglich

allBLAu
Kapitän
Kapitän

Beiträge Beiträge : 288
Kopfgeld Kopfgeld : 734039
Dabei seit Dabei seit : 15.12.14
Ort Ort : Irgendwo im Nirgendwo

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: [Teufelsfruchtnutzerin] Sugar   Mo 20 Jul - 12:38

   
Habe mir ein paar Gedanken zu Sugars TF gemacht:

Ist euch eigentlich schon aufgefallen, wie verdammt gefährlich Sugars Fähigkeiten in den Händen der WR sein könnten ? (Und sie wurde bereits von der Marine gefangen genommen!) Auf Dressrosa haben wir bereits gesehen, wie jegliche Kritiker Doffys in Spielzeuge verwandelt und vergessen wurden, womit die gesamte Zivilbevölkerung durch Ignoranz ruhig gestellt werden konnte. Sugars Fähigkeiten sind in den „richtigen“ Händen die perfekte Zensur-Maschine schlechthin, denn wenn man sich die richtige Person schnappen kann, kann man fast jeden Skandal wieder vergessen machen. Das ganze Trara um Fujitora? Zwingt Sugar, ihn in ein Spielzeug zu verwandeln, und das Problem ist gelöst... Law entscheidet sich doch noch, die Verbrechen an der Weissen Stadt publik zu machen? Wenn man ihn schnappen kann, ist auch da die resultierende Empörung Geschichte... Zu viele grosse Piraten, die neue Generationen inspirieren? Lasst sie, falls sie gefangen worden sind, nicht hinrichten sondern vergessen werden... Jemand kommt hinter die wahre Geschichte oder weiss zu viel über die Poneglyphs? Ein zweites Ohara ist gar nicht nötig, wenn sie einfach in Vergessenheit geraten... (Zudem umgeht man die Gefahr dieser anstrengenden Empörung, falls ein solcher Genozid jemals publik werden sollte...)

Eine ziemliche Horror-Vorstellung, oder?

Lemon1
Rookie
Rookie

Beiträge Beiträge : 703
Kopfgeld Kopfgeld : 1846332
Dabei seit Dabei seit : 12.03.14
Ort Ort : Sabaody Archipel

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: [Teufelsfruchtnutzerin] Sugar   Mo 20 Jul - 14:57

   
Ja,Sugar ist echt gefährlich und ich wünsche mir sehr,dass die Weltregierung ihre Macht erhält.
Dann wird das Ganze interessanter.Es wäre auch kein schlechtes Szenario,wenn die WR von Sugar fordern würde,Donflamingo in ein Spielzeug zu verwandeln.Dann würde Law seine Rache vergessen,denn er möchte,dass Donflamingo stirbt, und Donflamingo würde weiterleben,wie sich einige Fans wünschen.

allBLAu
Kapitän
Kapitän

Beiträge Beiträge : 288
Kopfgeld Kopfgeld : 734039
Dabei seit Dabei seit : 15.12.14
Ort Ort : Irgendwo im Nirgendwo

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: [Teufelsfruchtnutzerin] Sugar   So 26 Jul - 10:49

   
Stimmt, über Donflamingo könnte die WR das ganze Dressrosa-Fiasko auch vergessen machen; eine ziemlich interessante Idee. Smile Allerdings wäre dies für die WR ein sehr gefährlicher Schachzug, da auch sie dadurch Doffy vergessen würden. Und das würde bedeuten, dass Doffys Schicksal in Sugars Händen liegen würde, deren Loyalität nicht der WR sondern Doffy gehört...
Kommt vielleicht nun die Informatione zum Tragen, dass Sugar und Monet Schwestern sind..?

Hordy Jones
Hordy Jones
Hordy Jones

Beiträge Beiträge : 3997
Kopfgeld Kopfgeld : 2260142
Dabei seit Dabei seit : 02.03.11
Ort Ort : Fischmenscheninsel

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: [Teufelsfruchtnutzerin] Sugar   Di 28 Jul - 9:31

   
Das Szenario, dass Sugar Doflamingo in ein Spielzeug verwandelt und seine Existenz sogesehen auslöscht hat schon das gewisse etwas, jedoch habe ich hier durchaus Zweifel.
Selbst wenn man sich vorher notiert, dass die daraus entstehende Spielzeugpuppe gefährlich ist und weggeschlossen gehört, wäre dann immernoch der Risikofaktor dass Sugar hier im schlimmsten Fall noch etwa unternehmen kann. Da fällt mir spontan ein, wurde es eigentlich geklärt, ob Sugar selber auch die Personen vergisst, die sie verwandelt?
Okay, wirklich Argumente gegen eine erzwungene Verwandlung finde ich jetzt nicht. Ob die Welt die Vorfälle in Dress Rosa nun wirklich vergessen würde, ist hier dann auch fraglich. Natürlich würde die Person Doflamingo vergessen werden, auch ihre Taten. Aber das Resultat? Ruffy und Law würden dann wohl auch vielleicht vergessen warum sie eine Allianz gegründet haben, aber nicht dass sie eine haben. So auch mit Dress Rosa. In den Köpfen bliebe, dass die Weltregierung zugelassen hat dass Dress Rosa zerstört wird. Zwar nicht durch wen, aber wer es ermöglicht hat. So vermute ich es zumindest.
Tatsächlich fällt mir gerade beim schreiben ein Argument ein, was sogar für eine Verwandlung von Doflamingo in ein Spielzeug sprechen würde:

Ruffy und Law würden hier das eigentliche Zielobjekt ihrer Mission, Doflamingo vergessen. Demnach wäre das nächste was ihnen als Ziel im Gedächtnis bliebe wohl der Sturz von Kaido. Ruffy hätte sowieso darauf bestanden und Law würde dann wohl auch wenn er sich nicht erklären kann warum auch dieses Ziel in Angriff nehmen, auch wenn es ursprünglich eine Lüge war. Dies würde auch bei weiteren Personen einen Vorteil bringen, aber zumindest wenn es möglichst bald erfolgt:
Kaido: Er würde Doflamingo vergessen und somit wüsste er nicht, warum er aus Dress Rosa seine Smilies bekam. So würde er auch keinen Vergeltungsschlag gegen Dress Rosa machen.
Bellamy: Er würde sein ehmaliges Vorbild vergessen und so sich wohl möglich einen neuen Traum suchen.
Caesar: Auch eher würde seinen "Helden" vergessen und so kann bei ihm möglicherweise eher das Stockholmsyndrom auftreten, also dass er mit seinen Entführern(Strohhüte) freiwillig zusammenarbeitet.
Und die seelischen Wunden von Dress Rosa könnten so vielleicht noch schneller heilen.

Ich sage nicht, dass dieses Szenario optimal ist, und auch wenn es eintrifft, früher oder später sollte Doflamingo wieder zurückverwandelt werden. Aber ein wenig habe ich hier das Problem, dass wir weiterhin ihre Teufelskraft in Aktion erleben. Versteht mich nicht falsch, ich mag Sugar, sie ist sogar mein Favorit bei den weiblichen Charakteren. Aber das beruht auf den Charakter an sich, ihre Teufelskräfte sind teils ziemlich unsinnig aufgrund von zuvielen Fähigkeiten auf einmal und dann bringen diese einige Plotholes mit sich wie keine Teufelskraft zuvor.

Die Tatsache, dass Sugar und Monet Schwestern sind wären für mich nur eigentlich nur für eine Coverstory relevant, sollte Monet noch leben. Gut, ich meine was hat Oda davon, sie als Schwestern zu bezeichnen? Sie hat nie das Gefühl versprüht, Rache zu üben für ihre Schwester. Zugegeben, vielleicht wusste sie nicht, dass Monet auf Punk Hazard war, dennoch ist es für mich hier auch sehr seltsam, dass sie wirklich keinerlei Gefühle für ihre Schwester zu hegen scheint.

allBLAu
Kapitän
Kapitän

Beiträge Beiträge : 288
Kopfgeld Kopfgeld : 734039
Dabei seit Dabei seit : 15.12.14
Ort Ort : Irgendwo im Nirgendwo

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: [Teufelsfruchtnutzerin] Sugar   Mi 30 Sep - 23:15

   
@Hordy Jones
Falls Doffy tatsächlich in ein Spielzeug verwandelt werden sollte, dann muss er  - da bin ich ganz deiner Meinung – an irgendeinem Punkt in der Geschichte wieder zurückverwandelt werden. Welchen Sinn hätte der Dressrosa-Arc denn, wenn es ein permanentes Reset gäbe: Kein wütender Kaido, kein Konflikt innerhalb der Marine und eventuell würden sogar Luffys neue Verbündete/Subcrews wieder von der Bildfläche verschwinden. Ein permanentes Reset wäre für die Story also absolut tödlich – aber ein vorübergehendes Reset könnte ganz spannend sein, da es verschiedene Punkte auf die lange Bank schieben und dann mit einem Knall wieder auftauchen lassen würde...

Das Hauptproblem ist momentan, dass wir – wie du bereits geschrieben hast - nicht genau wissen, wie Sugars Teufelskraft funktioniert. Vergisst sie selbst die Leute, die sie in Spielzeuge verwandelt? Was geschieht mit schriftlichen Quellen über jemanden, der in ein Spielzeug verwandelt worden ist? (Was würde zB geschehen, wenn man sich einen Notiz schreibt, dass ein gewisses Spielzeug gefährlich ist?) Wirkt die Kraft nur lokal oder global? Vergisst man auch die Veränderungen, die eine Person in ihrer Umwelt verursacht hat? Etc..

Darum möchte ich hier mal einen Versuch wagen, dem Aspekt des Vergessens-Werdens von Sugars Teufelskraft auf den Grund zu gehen (Wen meine Argumente für die einzelnen Punkte nicht interessieren, der kann einfach ab der Zusammenfassung weiterlesen...):

> Die Erinnerungen an vergessene Menschen scheinen nicht gelöscht, sondern nur blockiert zu sein, denn sie tauchen unverändert wieder auf, sobald die Verwandlung aufgehoben wird.

> Verwandelte Menschen werden nur einmal (also nicht kontinuierlich) vergessen und dies wahrscheinlich zu dem Zeitpunkt, an dem sie verwandelt werden. Wenn jemand die wahre Identität eines Spielzeugs erfahren hat, vergisst er diese nicht wieder. Dem wirkt Doffy entgegen, indem er die 'Menschenkrankheit' erfindet, wodurch niemand den Spielzeugen glaubt, da die verloren Erinnerungen allem Anschein nach nicht zurückkommen, selbst wenn man die Identität eines Spielzeugs kennt. (Zumindest haben wir bisher noch keine Instanz miterlebt, in der die Erinnerungen zurückgekommen wären...)

> Bisher ist bloss eine Methode bekannt, wie die Erinnerungs-Blockade wieder aufgehoben werden kann: Ein KO des TF-Nutzers. Ob auch andere Möglichkeiten bestehen (zB. dass der TF-Nutzer die Blockade willentlich aufheben kann, oder dass die Kenntnis der Identität eines Verwandelten die Blockade unter gewissen Umständen zerstören kann), ist bisher noch unbekannt.

> Zu Beginn von Dressrosa sieht man eine Familie, die aus einem Spielzeug-Vater, einem Spielzeug-Baby und einer Menschen-Mutter besteht. Da müsste sich doch zumindest die Mutter fragen, wie das zustande gekommen ist. Genau dasselbe mit all den fehlenden Müttern und Vätern. Warum wird da niemand misstrauisch? Bewirkt Sugars Fähigkeit vielleicht zusätzlich, dass man [/b]durch das Vergessen entstehende Ungereimtheiten nicht beachtet?[/b] Dies würde auch bedeuten, dass man es nicht bemerkt, wenn man jemanden vergessen hat, selbst wenn man über Sugars Fähigkeiten Bescheid weiss, da einem die logischen Ungereimtheiten nicht auffallen würden.

Ein Zitat von Riku spricht allerdings eher gegen diese Theorie:

Zitat :
...am I imagining this? It feels like a large hole has opened up in my consciousness. It's the same feeling as ten years ago“ (Kap.728 S.16)

Riku erinnert sich an ein Loch in seinem Bewusstsein. Er bemerkt zwar nicht, dass er etwas vergessen hat, aber immerhin merkt er, dass irgendetwas fehlt. Es ist ihm also bewusst, dass etwas nicht stimmt, was gegen die Theorie spricht, dass es Sugars Fähigkeit ist, die die Leute dazu bringt unlogische Dinge zu ignorieren. Viel mehr wird sich hier Oda wohl – sofern er denn so weit gedacht hat – auf die Tendenz des menschlichen Gehirns berufen, Gedächtnislücken mit Unwichtigem zu füllen... Falls dies der Fall sein sollte, sollten Charakteren – zumindest teilweise – in der Lage sein, dies zu umgehen, indem sie bewusst nach Ungereimtheiten in ihrem Gedächtnis suchen.

> Materielle Nachweise auf eine vergessene Person wie beispielsweise ein geschriebener Name oder eine Statue der Person  bleiben – wie man an der Kyros-Statue sieht – erhalten und werden bloss nicht mehr beachtet, da sie nicht mehr mit der vergessenen Person in Verbindung gebracht werden können. Diese materiellen Nachweise scheinen allerdings – wie  bereits erwähnt – niemanden zu verwundern oder zu stören.

> Wir wissen, dass mit einer Person auch all deren Aktionen und Handlungen vergessen werden. Ob aber auch die Auswirkungen dieser Handlungen vergessen werden, ist weniger offensichtlich. Ein Hinweis darauf findet sich in einem Gespräch zwischen Kolosseums-Zuschauer über Rikus Kampfstil...

Zitat :
„That guy, ever seen him? The one with the skull mark on his cape.“ „Even though he's so strong, no, I can't recall ever seeing him.“ „...wait. That is to say... I feel like... I saw him long ago... That fighting style, without a shield... His Name... what was it now...“ (Kap.707 S.14)

Der alte Mann im Kolosseum erinnert sich also vage an den Kampfstil von Riku, kann ihn aber nicht zuordnen. Und das, obwohl Riku nie in ein Spielzeug verwandelt worden ist und somit auch nicht vergessen worden sein sollte! Ich denke dies hängt damit zusammen, dass Riku nur wegen Kyros als Gladiator gekämpft hat: Weil Kyros aus der Erinnerung der Bürger verschwunden ist, gibt es keinen Grund mehr, warum Riku jemals hätte als Gladiator kämpfen sollen. Und daher erinnern sich die Bürger auch höchstens vage an die Tatsache, dass sie Riku mal als Gladiator haben kämpfen sehen. Geschehnisse, die durch eine vergessene Person verursacht worden sind, stehen also im Grenzbereich zwischen Erinnern und Vergessen: Eine Erinnerung daran mag weiterhin erreichbar sein, kann aber durch die Verbindung zu der vergessenen Person – gerade falls die Person zentral für die Erinnerung war – so unzusammenhängend und vage werden, dass sie nicht mehr sinnvoll abrufbar ist. Ich nehme auch an, dass die Stärke dieses Effekts davon abhängt, wie stark die vergessene Person in die Geschehnisse involviert war.

Auswirkungen von Handlungen (oder der blossen Anwesenheit) einer vergessenen Person, in denen die Person jedoch nicht direkt zentral war, sind hier vielleicht ein Stück weit ein Sonderfall. Sehen wir uns mal das Beispiel von Usopp, Robin und Franky an: Usopp und Franky erinnern sich aneinander, während Robin ein Spielzeug ist und das obwohl Franky ohne Robin wohl nie den Strohhüten beigetreten wäre und sich Franky und Usopp ohne Robin somit wohl auch nie besser kennengelernt hätten. Der Unterschied zur Situation im Kolosseum ist, dass dank der langen Reise zusammen unzählige Erinnerungen zwischen Usopp und Franky existieren, bei denen Robin nicht anwesend oder zumindest nicht zentral für die Handlung war, wodurch diese Erinnerungen erhalten bleiben, selbst wenn sich Franky und Usopp vielleicht nicht daran erinnern können, wie ihre Freundschaft entstanden ist. Das Wissen zu einer Sache/Person wird also nur vergessen, wenn keine Erinnerungen zu diesem Wissen existieren, in denen die vergessene Person eine zentrale Rolle gespielt hat.

> Wir haben nie explizit gesehen, ob sich Sugar selbst an die vergessenen Personen erinnert oder nicht. Aber die Tatsache, dass Kyros in Spielzeug-Form nicht von Beginn an aktiv gejagt wurde, deutet in die Richtung, dass sich selbst Sugar nicht erinnern kann, wen sie in ein Spielzeug verwandelt hat.

> Es ist bisher noch nicht gänzlich klar, ob Sugars TF global oder bloss lokal wirkt, aber was zur Zeit bekannt ist deutet eher auf eine globale Wirkung hin: Wir erfahren, dass die Revolutionäre bereits unzählige Leute nach Dressrosa geschickt haben, die wegen Sugar verschwunden sind, und dass Sabo & Co ursprünglich dennoch in erster Linie nach Dressrosa gekommen sind, um den Waffenhandel in Dressrosa zu stoppen (Kap. 744 S.13). Dies spricht eher für eine globale Wirkung, da ansonsten ein Strategie-Wechsel von den Revolutionären zu erwarten wäre. Eventuell könnte zwar Sabo als hochrangiger Revolutionär Dragons Antwort auf die verschwindenden Spione sein, aber dann müssten diese Verschwinden auch Sabos Hauptfokus sein. Aus diesem Grund gehe ich hier von einer globalen Wirkung der Hobi Hobi no Mi aus.


Zusammenfassend:

  1. .Erinnerungen werden nicht gelöscht, sondern bloss blockiert.
  2. Das Vergessen geschieht punktuell (zum Zeitpunkt der Verwandlung) und nicht kontinuierlich.
  3. Die Erinnerungs-Blockade wird durch ein KO des TF-Nutzers aufgehoben. Ob auch andere Methoden existieren, ist unbekannt.
  4. Ungereimtheiten und Hinweise darauf, dass etwas vergessen worden ist, werden oft ignoriert.  (Schutzmechanismus des Gehirns?) Kann eventuell umgangen werden.
  5. Materielle Nachweise auf Vergessenes bleiben erhalten.
  6. Erinnerungen, in denen vergessene Personen eine zentrale Rolle spielen, werden wirr, weshalb (wahrscheinlich als Schutzmechanismus des Gehirns) mehr als nur die betroffene Person vergessen wird. Je zentraler die Rolle der vergessenen Person umso vager die Erinnerung
  7. Auch der TF-Nutzer selbst scheint sich nicht an vergessene Personen zu erinnern. (?)
  8. Die Hobi Hobi no Mi wirkt global. (?)



Mit dieser Liste kann man nun in etwa abschätzen, wie gefährlich es für die WR/Marine wäre, Sugar zu zwingen, Doflamingo in ein Spielzueg zu verwandeln:
Da materielle Nachweise erhalten bleiben, kann die WR genau aufschreiben, was Doflamingo alles angestellt hat, wodurch sie auch wüssten wie gefährlich das vermeintliche Spielzeug ist. Da auch Sugar die verwandelten Personen wahrscheinlich vergisst, sollten sie danach die einzigen sein, die  noch über die politisch unangenehmen Ereignisse auf Dressrosa Bescheid wissen, denn Doflamingo war in den gesamten Geschehnissen dermassen zentral, dass wohl die gesamten Geschehnisse vergessen oder umgeschrieben würden. (Vielleicht würde man dann ja annehmen, dass Law und Luffy Dressrosa verwüstet haben, da Dressrosa verdächtigerweise gerade zu dem Zeitpunkt zerstört wurde, als die beiden in Dressrosa waren..? Vor allem weil sie ja tatsächlich einen guten Teil von Dressrosa zerstört haben...)
Bloss eine Schwachstelle bleibt übrig (was für die Geschichte natürlich notwendig ist... ^^): Sobald Sugar ohnmächtig wird, verwandeln sich alle Spielzeuge zurück. Und gerade falls sich noch jemand anderes (beispielsweise die Revolutionäre... ^^) Notizen über die Geschehnisse in Dressrosa gemacht haben sollte, ist Sugar der wunde Punkt, den man angreifen kann, um die gesamte Welt darauf aufmerksam zu machen, dass die WR Fehler vertuscht hat, was einigen Zulauf zu den Revolutionären mit sich bringen sollte...


Finde auch den Gedanken, dass weit mehr als nur Dressrosa vergessen würde, falls Doflamingo in ein Spielzeug verwandelt werden sollte, sehr spannend. Daher möchte ich bei den möglichen Konsequenzen auch ein wenig miträtseln... ^^

> Gerade Law wäre in diesem Fall ziemlich unberechenbar: Einerseits würde er sich an Rosinante erinnern aber andererseits hätte er ohne Doflamingo nie einen Fokus für seinen Hass gehabt. Und gerade falls Luffy und Law ihre Allianz fortführen, was sie eigentlich tun müssten, da Doflamingo dabei ja nicht direkt involviert war, könnte ich mir beispielsweise einen Verrat von seitens Law sehr gut vorstellen...

>
@Hordy Jones schrieb:
Bellamy: Er würde sein ehmaliges Vorbild vergessen und so sich wohl möglich einen neuen Traum suchen.

Stimmt, dann wäre er endlich frei. Und an Luffys Verhalten im Kolosseum würde er sich dennoch noch erinnern. Ich sehe schon, in welche Richtung deine Gedanken zu diesem Thema gehen... ^^

>
@Hordy Jones schrieb:
Caesar: Auch eher würde seinen "Helden" vergessen und so kann bei ihm möglicherweise eher das Stockholmsyndrom auftreten, also dass er mit seinen Entführern(Strohhüte) freiwillig zusammenarbeitet.

Bei Caesar sähe ich jetzt nicht unbedingt eine grosse Veränderung, denn er scheint ja in erster Linie Jokers Schutz genossen zu haben. Vielleicht wäre er etwas weniger panisch, weil er sich nicht mehr daran erinnern würde, dass er seinen Schutzherrn verloren hat...?

> Der kommende Krieg: Auf den kommenden Krieg hätte dies sicher einen sehr grossen Einfluss. Momentan hat man ja den Eindruck, dass der Krieg schon begonnen hat oder zumindest unmittelbar vor der Tür steht. Aber wenn Doflamingo, der im politischen Gefüge der Neuen Welt eine sehr zentrale Rolle einzunehmen scheint, vergessen werden sollte, würde sich die Lage wohl deutlich stabilisieren, da die Leute (allen voran Kaido) nicht mehr genau wüssten, warum sie eigentlich wütend sind. Verbleibender Zorn würde sich wohl vorwiegend auf Luffy, Law und Caesar richten.


Ich bin mir bewusst, dass dies alles vorwiegend Spekulationen mit nur sehr wenigen Fakten als Grundlage sind. Aber ich fände es eine ziemlich spannende Entwicklung und bin an eurer Meinung zu den Ideen interessiert. Gibt es Argumente, die eurer Meinung nach eine solche Entwicklung ausschliessen? Oder sind euch gar Dinge in den Sinn gekommen, die für diese Ideen sprechen..?

Danke fürs Lesen! Smile
Lg, Blau


Ps: Danke an die Leute, die im Chat mit mir über das Thema diskutiert haben! Habe durchaus das eine oder andere in diesem Beitrag verwendet... Smile

Pps: Ich kann deine Frustration mit Sugars TF verstehen. Sie ist ziemlich verwirrlich und ich habe mich beim Schreiben ständig verhaspelt, was jetzt wohl vergessen würde und was nicht. Wie muss es da wohl erst Oda gehen... :S Plotholes sind da wohl schon so gut wie vorprogrammiert.



 

Schnellantwort auf: [Teufelsfruchtnutzerin] Sugar

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1


Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten
BB-Code ist An
Smileys sind An
[IMG] Code ist An
HTML-Code ist An
Foren-Regeln

Vote für uns!


★ Design ★
© onepiece-mangas.com

© phpBB | Kontakt | Einen Missbrauch melden