Anmelden
Login
 Austausch | 
AutorNachricht
Eustass Captain Kid
SUPERIOR
SUPERIOR

Beiträge Beiträge : 835
Kopfgeld Kopfgeld : 1183120
Dabei seit Dabei seit : 12.05.14
Ort Ort : Deutschland

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Palästina-Konflikt   Do 17 Jul - 21:37

   
Wie ihr sicherlich alle wisst/wissen solltet haben sich die Spannungen im nahen Osten drastisch gesteigert. Israel bombardiert seit mehr als einer Woche die Stadt Gaza in palästinensischem Gebiet, während der Fasten - Zeit und schickt nun auch Bodeneinheiten in die Auseinandersetzung. Vor allem in den sozialen Medien wird sehr viel gepostet, kommentiert und diskutiert. Erschreckende Bilder und Szenarien, die so in den Medien nicht gezeigt werden machen auf Tumblr und Facebook die Runde . Kinder die verzweifelt ihre Eltern suchen, Mütter die vergewaltigt wurden, Kindergruppen die auf sich allein gestellt sind, Söhne die den regungslosen Körper ihrer Väter beweinen, zerstückelte Brüder, die von ihren Familien zum letzten Mal begutachtet werden und Kinder, die zur Belustigung der Israelischen Soldaten angezündet werden. Dazu kommen stündliche Bombenangriffe, die ganze Gebäude dem Erdboden gleich machen. Man könnte schon soweit gehen und von einem echten Krieg sprechen, den die "Weltpolizei" USA verschweigt und alle Nachrichtenagenturen und Fernsehsender zur dezenten Aufführung und Berichterstattung verpflichtet.

Was haltet ihr davon: Schreibt es bitte hier runter und teilt eure Gedanken.

DreckscherAzzi
USER - REVOLUTIONÄR
USER - REVOLUTIONÄR

Beiträge Beiträge : 668
Kopfgeld Kopfgeld : 1067844
Dabei seit Dabei seit : 03.02.13
Ort Ort : New Mexico

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: Palästina-Konflikt   Fr 18 Jul - 8:56

   
sei vorsichtig, Israel-Kritik wird nich gern gesehn und Kritiker als anti-Semiten dargestellt. ganz gleich, wieviel sinn ihre Argumentation macht. deshalb glaube ich ehrlich gesagt auch nicht, dass sich hier viele dazu äußern werden, aus angst, sie könnten abgestempelt werden oder so^^

Hisoka
OPM-Urgestein
OPM-Urgestein

Beiträge Beiträge : 2335
Kopfgeld Kopfgeld : 1450674
Dabei seit Dabei seit : 13.07.11
Ort Ort : Knoten des Wahnsinns

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: Palästina-Konflikt   Fr 18 Jul - 10:59

   
Die Frage ist: Was ist daran neu? Der Palästina-Konflikt ist schon immer ständig am An- und Abschwellen, aber ganz weg ist er nie. Mal nehmen die Attentate durch Hamas Überhand, dann wieder die Militär Operationen durch Israel. Das beide Seiten hier den völlig falschen Weg gehen, sollte klar sein. Die Hamas, die durch die (fruchtlosen) Raketen Angriffe nur die Stimmung weiter anheizt und ihr Volk gefährdet und die Israelis, besser gesagt deren Regierung, die darauf wie eh und je mit extremer militärischer Härte reagieren.
Dass Israel Kritiker angefeindet werden erlebe ich aber außerhalb der Nachrichten eher selten. Wäre ja auch ziemlich dämlich.

BenKei
V.I.P.
V.I.P.

Beiträge Beiträge : 1408
Kopfgeld Kopfgeld : 1158083
Dabei seit Dabei seit : 22.06.10

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: Palästina-Konflikt   Fr 18 Jul - 13:55

   
Da gebe ich Hisoka recht gestern war es noch Syrien vor gestern Irak und Heute ist es wieder Palästina das ist alles mehr als bekannt das passiert nicht zum ersten mal und Leute die in Facebook Bilder/Videos von toten Kindern posten machen es nicht besser.
Nur was ich krass finde das ein Politiker aus Israel es noch öffentlich zugibt das sie gezielt Kinder umbringen möchten wir haben es den Israelis schon mehr als genug gesagt das wir diese Taten verabscheuen und jeden verachten der diese Leute applaudiert aber dennoch muss man eine Grenze setzen nicht jeder Israeli ist ein schlechter Mensch.

old master
V.I.P.
V.I.P.

Beiträge Beiträge : 428
Kopfgeld Kopfgeld : 954732
Dabei seit Dabei seit : 09.12.10
Ort Ort : Im schönen Sachsen

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: Palästina-Konflikt   Fr 18 Jul - 18:19

   
Hat ja eigentlich nach den Krieg mit den Versagen der westlichen Staaten begonnen,und keiner hat Interesse daran was zu ändern.
Ein Wort von den USA würden genügen und Israel müsste aufgeben...da treffen westliche und arabische Interessen stark aufeinander.
Wären sich wennigstens Israel und der Iran einig würde das viel bringen,aber es soll wohl "noch" nicht sein.
Ich sage euch das der Konflikt noch Jahre gehen wird...alles andere wäre ein Wunder...zugegeben ein schönes.

KenPachi
Kapitän
Kapitän

Beiträge Beiträge : 370
Kopfgeld Kopfgeld : 559647
Dabei seit Dabei seit : 28.06.13
Ort Ort : Deutschland

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: Palästina-Konflikt   Fr 18 Jul - 18:33

   
Wieso spricht ihr den von einem Krieg ?
Man sagt ja auch nicht das der Holocaust ein Krieg war nein, es war ein Völkermord und in Palästina passiert da nichts anderes ausser das die Israelis es öffentlich sagen
z.b in einer Pressekonferenz vor paar Tagen hat Netanjahu gesagt das sie auch Kinder und Frauen ins visier nehmen damit keine Nachkommen von Terroristen geboren werden
Da denkt man sich einfach nur WTF ????? Wie kann man sowas krankes sagen und dann wird man auch noch unterstützt vom Westen


Eustass Captain Kid
SUPERIOR
SUPERIOR

Beiträge Beiträge : 835
Kopfgeld Kopfgeld : 1183120
Dabei seit Dabei seit : 12.05.14
Ort Ort : Deutschland

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: Palästina-Konflikt   Fr 18 Jul - 21:13

   
@BenKei schrieb:
Da gebe ich Hisoka recht gestern war es noch Syrien vor gestern Irak und Heute ist es wieder Palästina das ist alles mehr als bekannt das passiert nicht zum ersten mal und Leute die in Facebook Bilder/Videos von toten Kindern posten machen es nicht besser.
Nur was ich krass finde das ein Politiker aus Israel es noch öffentlich zugibt das sie gezielt Kinder umbringen möchten wir haben es den Israelis schon mehr als genug gesagt das wir diese Taten verabscheuen und jeden verachten der diese Leute applaudiert aber dennoch muss man eine Grenze setzen nicht jeder Israeli ist ein schlechter Mensch.

Benkei, ich frage dich ganz ehrlich: Bist du irgendwie fehlgeleitet? Wenn die ganzen Leute, die Szenarien und Bilder nicht auf Sozialen Plattformen wie Facebook und Twitter gepostet werden würden, bekäme dieser Konflikt 1.Kein weitreichendes Gehör 2.Die Medien selbst, straheln alles verzerrt und zu selten aus, stellen hier und da mal was raus und verschweigen viel, wegen der Bündnispolitik.
Das solch grosse Plattformen das Teilen der "Wahrheit" ermöglicht ist das beste was einem Interessierten passieren konnte und endlich der aufkeimende Sinn dieser Plattformen.

Niemand wertet Israelis ab, lediglich forderte ich euch auf, eure Meinung zu schildern. Der Großteil der Schuld lieg bei Israel und nicht den Hamas, aber eben nicht gänzlich. Das alles zur Fastenzeit passiert ist ein weiterer Aspekt. Ihr müsst euch das Szenario aks ganzes ansehen, nicht das Detail.

BenKei
V.I.P.
V.I.P.

Beiträge Beiträge : 1408
Kopfgeld Kopfgeld : 1158083
Dabei seit Dabei seit : 22.06.10

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: Palästina-Konflikt   Sa 19 Jul - 2:57

   
FireFistAce62 schrieb:
@BenKei schrieb:
Da gebe ich Hisoka recht gestern war es noch Syrien vor gestern Irak und Heute ist es wieder Palästina das ist alles mehr als bekannt das passiert nicht zum ersten mal und Leute die in Facebook Bilder/Videos von toten Kindern posten machen es nicht besser.
Nur was ich krass finde das ein Politiker aus Israel es noch öffentlich zugibt das sie gezielt Kinder umbringen möchten wir haben es den Israelis schon mehr als genug gesagt das wir diese Taten verabscheuen und jeden verachten der diese Leute applaudiert aber dennoch muss man eine Grenze setzen nicht jeder Israeli ist ein schlechter Mensch.

Benkei, ich frage dich ganz ehrlich: Bist du irgendwie fehlgeleitet?  Wenn die ganzen Leute, die Szenarien und Bilder nicht auf Sozialen Plattformen wie Facebook und Twitter gepostet werden würden, bekäme dieser Konflikt 1.Kein weitreichendes Gehör 2.Die Medien selbst, straheln alles verzerrt und zu selten aus, stellen hier und da mal was raus und verschweigen viel, wegen der Bündnispolitik.
Das solch grosse Plattformen das Teilen der "Wahrheit" ermöglicht ist das beste was einem Interessierten passieren konnte und endlich der aufkeimende Sinn dieser Plattformen.

Niemand wertet Israelis ab, lediglich forderte ich euch auf, eure Meinung zu schildern. Der Großteil der Schuld lieg bei Israel und nicht den Hamas, aber eben nicht gänzlich. Das alles zur Fastenzeit passiert ist ein weiterer Aspekt.  Ihr müsst euch das Szenario aks ganzes ansehen, nicht das Detail.

Werd mal nicht frech kleiner^^
Liebste du es Tote Menschen zu sehen? Wir wissen seit Jahren bescheid was da abgeht von Leuten die dort waren es reicht wenn man es schreibt man muss doch keine Leichen posten.
Hätte diese tote Person gewollt das seine Leiche auf Facebook oder sonst wo auftaucht? Will die vergewaltigt Frau das man ihre Fotos überall sieht? Welchen nutzen hat es zerstückelte Menschen zu sehen?
Wenn es dir gefällt kannst es dir ja gerne anschauen aber auf meiner Facebook Seite fliegt jeder der sowas postet

old master
V.I.P.
V.I.P.

Beiträge Beiträge : 428
Kopfgeld Kopfgeld : 954732
Dabei seit Dabei seit : 09.12.10
Ort Ort : Im schönen Sachsen

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: Palästina-Konflikt   Sa 19 Jul - 8:38

   
Ach ja,ich finde es sehr interessant wenn über ein geschriebenen Konfliikt gleich mal ein neuer Streit entsteht......
Um noch mal was deutlich zu machen: Beide Pateien sind Schuldig!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Es muss endlich ein Schlussstrich gezogen werden,das schaffen nur die moderaten Leute beider Seiten,Angriffe wie mit den toten Jugendlichen wirds immer geben,in Friedenszeiten eben leider auch,deshalb müssen alle Parteien zusammenhalten und nicht gleich wieder die Waffen raus holen.
Wie gesagt das wird noch Jahre dauern,gegenseitige Hochrechnen von Greultaten wird da nix bringen!!!

Eustass Captain Kid
SUPERIOR
SUPERIOR

Beiträge Beiträge : 835
Kopfgeld Kopfgeld : 1183120
Dabei seit Dabei seit : 12.05.14
Ort Ort : Deutschland

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: Palästina-Konflikt   Sa 19 Jul - 10:34

   
@BenKei schrieb:
FireFistAce62 schrieb:
@BenKei schrieb:
Da gebe ich Hisoka recht gestern war es noch Syrien vor gestern Irak und Heute ist es wieder Palästina das ist alles mehr als bekannt das passiert nicht zum ersten mal und Leute die in Facebook Bilder/Videos von toten Kindern posten machen es nicht besser.
Nur was ich krass finde das ein Politiker aus Israel es noch öffentlich zugibt das sie gezielt Kinder umbringen möchten wir haben es den Israelis schon mehr als genug gesagt das wir diese Taten verabscheuen und jeden verachten der diese Leute applaudiert aber dennoch muss man eine Grenze setzen nicht jeder Israeli ist ein schlechter Mensch.

Benkei, ich frage dich ganz ehrlich: Bist du irgendwie fehlgeleitet?  Wenn die ganzen Leute, die Szenarien und Bilder nicht auf Sozialen Plattformen wie Facebook und Twitter gepostet werden würden, bekäme dieser Konflikt 1.Kein weitreichendes Gehör 2.Die Medien selbst, straheln alles verzerrt und zu selten aus, stellen hier und da mal was raus und verschweigen viel, wegen der Bündnispolitik.
Das solch grosse Plattformen das Teilen der "Wahrheit" ermöglicht ist das beste was einem Interessierten passieren konnte und endlich der aufkeimende Sinn dieser Plattformen.

Niemand wertet Israelis ab, lediglich forderte ich euch auf, eure Meinung zu schildern. Der Großteil der Schuld lieg bei Israel und nicht den Hamas, aber eben nicht gänzlich. Das alles zur Fastenzeit passiert ist ein weiterer Aspekt.  Ihr müsst euch das Szenario aks ganzes ansehen, nicht das Detail.

Werd mal nicht frech kleiner^^
Liebste du es Tote Menschen zu sehen? Wir wissen seit Jahren bescheid was da abgeht von Leuten die dort waren es reicht wenn man es schreibt man
muss doch keine Leichen posten.
Hätte diese tote Person gewollt das seine Leiche auf Facebook oder sonst wo auftaucht? Will die vergewaltigt Frau das man ihre Fotos überall sieht? Welchen nutzen hat es zerstückelte Menschen zu sehen?
Wenn es dir gefällt kannst es dir ja gerne anschauen aber auf meiner Facebook Seite fliegt jeder der sowas postet

Ob ich es liebe tote zu sehen? Vielleicht liebe ich den Frieden? Vielleicht liebe ich einen ruhigen Ramadan, aber vielleicht sollte jeder bequeme europäische "Hand vors Gesicht und weiter gehts" Bürger, wie du es mit Sicherheit bist, solche Threads demnächst meiden, denn im selbigen stufst du nur als Zyniker ein und ich verliere den Respekt vor dir.Ob es dich stört ist mir zudem sch... egal. Ob die niedergemetzelten, vergewaltigen, verbrannten Menschen wollen würden, dass man ihre Leichen/Überreste sieht/um die Welt postet ist eine relativ idiotische Frage, sorry:
Wenn du lediglich ein Interview von einem der Flüchtlinge gesehen hättest, wüsstest du, dass der Mensch im nahen Osten nur eines will:
Und zwar das dem sinnlose Tot eines einzelnen, der in der Masse vieler nur noch ein unbedeutendes dahinscheiden ist, um das sich kein Mensch auf der Welt kümmert, Aufmerksamkeit, Besorgnis, Mitleid, Gebete und Menschlichkeit zugeschrieben wird. In fast jedem Interview das ich sah, sprach ein Mann, um Gehör auf der GANZEN Welt zu finden, jeder sollte die Geschichte kennen, keiner wie du, sollte mit bequemer Manier in seinem schönen Europa nach 0815 westlicher Denkweise alles aber wirklich alles schön reden, hier und da ein Schlupfloch finden und sich dann bequem schlafenlegen. Und am Tag der Wiederauferstehung(falls du religiös bist) stehst du vor Gott und er wird dich fragen, was du gemacht hat, ob es lediglich Mitgefühl war( das du mit Sicherheit nicht hast) oder Spenden oder die Teilnahme an einer Demonstration. Du willst soetwas nicht auf Facebook sehen? Tzz, das interessiert aber mal wirklich niemanden. Dieses Thema bekkmt gegenwärtig den größten Respekt zugeschrieben, alle Menschen fühlen mit, diskutieren auf vernünftiger Basis und ich bin zum ersten Mal stolz, auf diese aufkeimende Menschlichkeit, die Albert Camus von uns, dem Mapensch bereits nach dem zweitwn Weltkrieg forderte und wenn es denn Konflikt schon länger gibt, muss unser Mitgefühl, der Respekt einfach großer sein. Denn die vergewaltigte Frau möchte nicht im Stillen der Unmenschlichkeit gegenüber treten, nein, sie möchte lediglich vor der Welt sprechen und die Wahrheit vermitteln.

old master
V.I.P.
V.I.P.

Beiträge Beiträge : 428
Kopfgeld Kopfgeld : 954732
Dabei seit Dabei seit : 09.12.10
Ort Ort : Im schönen Sachsen

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: Palästina-Konflikt   Sa 19 Jul - 14:56

   
Wer was tun möchte,hier der Link:https://secure.avaaz.org/de/israel_palestine_this_is_how_it_ends_loc/?btgjQcb&v=42665

Damit soll der Geldhahn für weiteren Siedlungsbau zu gedreht werden.

Crazy:D:Mendon
Rookie
Rookie

Beiträge Beiträge : 577
Kopfgeld Kopfgeld : 995585
Dabei seit Dabei seit : 29.07.11

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: Palästina-Konflikt   Sa 19 Jul - 15:03

   
Also Firefist was du da sagst stimmt auch nur teilweise, dass dem Thema größten Respekt entgegengebracht wird ist doch immer so wenn etwas in den Medien groß aufgezogen wird, sei es nun von den Nachrichten oder der gemeinen Internet-Blogger. Das Ganze ist wie eine Modeerscheinung, kaum hat sich die Lage wieder etwas beruhigt, wird das Thema wieder genauso sein Augenmerk verlieren wie vorangegangene. Wie bereits einige hier geschrieben haben ist es ja nicht wirklich was Neues, diese ganzen Dinge passierten auch schon zuvor nebenher und nun wurde es wieder etwas lauter und hat wieder scheinbares Interesse daran. Die Frage ist nur wie lange.

Was die Brutalität der Bilder angeht hat Benkei nicht ganz unrecht, das zeigen solcher Gewaltakte ist eher eine kontraproduktive Aktion Leute für sich zu gewinnen. Einige Leute wird es eher abschrecken, sodass sie sich von dem Thema abwenden, andere werden sagen oh wie schrecklich, aber auch nicht wirklich deshalb mehr für diese Leute tun. Nimm nur die Raucherlungen Bilder her, welche dazu führen sollten Raucher abzuschrecken, da kommt auch für einen kurzen Moment dieses oh je vielleicht sollte man aufhören und eine Woche drauf geht es dennoch weiter wie zuvor.

Was die Bevölkerung selbst in diesen Ländern angeht ist es klar, dass es sicher genügend Menschen gibt welche sich endlich Frieden wünschen, aber man darf nicht vergessen, dass es genauso viele gibt die ihre Meinung durchsetzen wollen und dabei gerne zu den Waffen greifen. Zu einem Krieg gehören immer Mindestens zwei und jene aus der Bevölkerung welche es befürworten, ansonsten funktioniert das Ganze nicht auf Dauer.

Wie Old Master geschrieben hat, werden diese Konflikte noch eine Weile so weitergehen und ein militärischer Eingriff von europäischen Ländern wird die Sache nicht besser machen. Man sieht ja, dass die Eingriffe der USA nicht wirklich zu einer Besserung beigetragen haben. Aber wir Europäer können es diesen Ländern kaum vorwerfen, es benötigte die Gräuel Zweier Weltkriege, dass die europäischen Nationen ihre militärischen Konflikte beilegten. Denn wirkliche Weltkrieg waren es ja eigentlich nicht, sondern schlichtweg Machtkämpfe zwischen der europäischen Nationen, Russland war damals noch klar ein europäisches Land und die USA nichts weiter als eine neue Nation kreiert aus europäischen Kolonien. Worauf ich hinaus will ist, dass wir hier eine ähnliche Situation haben, die wohl auch eine lange Zeit andauern wird, hoffentlich benötigen sie aber nicht einen "Weltkrieg" um endlich Schluss mit den ewigen Streitigkeiten zu machen.

Palästina selbst, ist sowieso ein Sonderfall, wie viele Leute haben nicht schon Anspruch auf das Land gehabt und immer schon war es ein Krisenherd. Mich wundert hier wirklich gar nichts mehr, dass sind uralte Konflikte und solange hier nicht Leute von dieser "Tradition" ablassen wird es wohl auch keinen Frieden geben. Als Außenstehender ist man hier regelrecht machtlos, da einem der Hintergrund fehlt um gehört zu werden. Das ist auch der große Unterschied zum Holocaust, diese Vernichtung basiert auf einen Konflikt zweier Völker, welche sich schon sehr lange das Leben schwer machen. Selbst wenn man dem Einhalt gebietet muss man damit rechnen, dass es wieder eine Revanche von der Gegenseite gibt und der ganze Konflikt von neuem beginnt. Auf Außenstehende wird man hier nicht hören, dieser Wandel zu einem friedlichen Zusammenleben muss von Innen her kommen.

Eustass Captain Kid
SUPERIOR
SUPERIOR

Beiträge Beiträge : 835
Kopfgeld Kopfgeld : 1183120
Dabei seit Dabei seit : 12.05.14
Ort Ort : Deutschland

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: Palästina-Konflikt   Mo 21 Jul - 4:49

   

*Mendon

Häh? Was ist denn das für eine Begründung? Das Problem ist zu einen,die geringe Beteiligung der Medien,denen aufgrund von Mittelsmännern großer Pharmazieunternehmen aus den Staaten,die vor dem Hintergrund eines drohenden Erdöl-Medikamenten Embargos agieren(Steuerfreie Entgelder) und lediglich versuchen,die Beziehung zu Israel,das von der der Times auch oftmals als "Schlüssel zum nahen Osten" dekoriert wird,aufrecht zu erhalten. Ich liege nicht fasch,nie.Im Gegenteil:Sätze mit Konjugationen zu füllen,dann aber kein treffendes Gegenargument zu finden und dieses dann mit bizarren Phrasen wie "stimmt nicht ganz" zu verschleiern ist eine unnötige Option,der ich persönlich das "nicht antworten" vorziehen würde. Die Medien korrespondieren sehr schlampig und die Berichterstattungen sind grundsätzlich sehr kurz und verzerrt. Das Interesse in den sozialen Netzwerken ist mehr als berechtigt und,wie ich bereits mehrfach sagte,keine Verfolgung eines Trends oder dergleichen,sondern viel mehr,die Befolgung der Lehren des Islams,auch, der Menschlichkeit selbst. Wenn jetzt jemand sagt,dass es nur eine "Modeerscheinung" ist oder nur ein Trend auf Zeit,dann kann ich dies lediglich müde belächeln,da jene Leute,Europas Zyniker sind,die dem Leid der anderen gerne die Marke einer Modeerscheinung auferlegen. Unabhängig davon,gibt es eine klare Mehrheit unter den Unterstützern jener Leute die Empathien für das Leid der Palästinenser haben.
Die "Brutalität" die diese Bilder kennzeichnen sind die Wahrheit,mit der sehr viele,der westlichen Bürger ihr Problem haben.Eine unverfälschte Realität einer menschenunwürdigen Tragödie,die,wie ich nun sehe,von einigen Leuten,im 21.Jahrhundert, als zeitlich determinierter  dekoriert wird. So nun zu deiner "Antwort":
Zunächst einmal musste ich meinen Blutdruck regulieren,nachdem ich das hier las:
"Wie bereits einige hier geschrieben haben ist es ja nicht wirklich was Neues, diese ganzen Dinge passierten auch schon zuvor nebenher und nun wurde es wieder etwas lauter und hat wieder scheinbares Interesse daran. Die Frage ist nur wie lange."
"Dinge",ein sehr kaltherziges Wort,um einen drohenden Krieg,Vergewaltigungen,Verstümmelungen,Verwaisung und Völkermord zu umschreiben. Hmm,deiner Meinung nach wurde es nun etwas "lauter",nebenbei eine weitere zynische Skizzierung von mehr als 150 Toten statt der,wie du es vermutlich sagen würdest "üblichen" zehn Tote an "gelegentlichen" Feiertagen.
"Die Frage ist nur wie lange": Die Frage stellt sich hier niemals nach der zeitlichen Determinierung,sondern immer danach,wann das Leid sein Ende hat,wann die Menschen die Restlichen, ihre verbliebenen Sachen zusammenpacken und einem Neuanfang, abseits der Trümmer und Ruinen ihrer ehemaligen Heimstätte, begegnen können. Die Frage,wie lange es dauern würde,dass die Medien sich einem neuen Thema widmen würden ist irrelevant, da die Institutionen der Information jenseits von ethischen Richtlinien,die es noc im 20.Jahrhundert gab,handeln,und nun vielmehr unmoralische,unmenschliche Deals unter dem Schreibtisch einfädeln um den Durschnittszyniker,der sich in Europa stetig an neuer Anhängerschaft ergötzt, ja nur die "wichtigen" Informationen vermittelt bekommt.
Nun zum zweiten Abschnitt:
"[...] das zeigen solcher Gewaltakte ist eher eine kontraproduktive Aktion Leute für sich zu gewinnen. Einige Leute wird es eher abschrecken, sodass sie sich von dem Thema abwenden, andere werden sagen oh wie schrecklich, aber auch nicht wirklich deshalb mehr für diese Leute tun. Nimm nur die Raucherlungen Bilder her, welche dazu führen sollten Raucher abzuschrecken, da kommt auch für einen kurzen Moment dieses oh je vielleicht sollte man aufhören und eine Woche drauf geht es dennoch weiter wie zuvor.
Bei diesem Abschnitt musste ich einige Male raus auf die Terrasse und zum ersten Mal seit langem dem Wind entgegen fluchen. "Kontraproduktive Aktion" um Leute für sich zu gewinnen."
Wtf,wer will hier Leute für sich gewinnen? Sind wir hier im US-Amerikanischen Wahlkampf, wo sich Republikaner und Demokraten im letzten Durchgang noch um Ohio und Floridas Delegierte streite? Ein schlechter Vergleich? Bewusst im Affekt gewählt,nachdem ich las,dass man heutzutage eine herkömmliche Werbeparole für nikotinhaltige Konsumartikel mit einer blutigen Auseinandersetzung vergleichen kann. Kafkaesk,ich weiß.
Das Leid um den Gaza-Streifen ist kein temporärer Fokus,der im Kern mit der Laune des westlichen Skeptikers koexistiert. Das Leid ist das Resultat von Willkür und Despotismus in seiner reinsten Form.Das Leid dieser Leute verdient es nicht mit Konjugationen in verblümter Darstellung nach westlicher Manier abzuschwächen. Benkei und du,wart ihr jemals in Palästina? Habt ihr das Leid dort gesehen,das du hier als,haha, "Modeerscheinunung" abstempelt? Dann habt ihr bei Gott auch nicht das Recht,Bilder,die als Paradoxie zu unserem europäischen Scheinfrieden stehen,nur weil sie die unverblümte Wahrheit wiederspiegeln,als unnötigen Störfaktor zu charakterisieren. Wenn ihr als bequeme Bürger dieses Kontinents,auf sozialen Plattformen,Illustrationen dieser Art nicht sehen wollt,dann interessiert das keinen,denn Zyniker werden grundsätzlich müde belächelt. Solange die Auseinandersetzungen dort anhalten,wird auch die Aufmerksamkeit und das Mitgefühl der Meisten diesem Szenario gewidmet sein. Unabhängig von skeptischen Beäugungen gelten mein Mitgefühl und das von vielen anderen den unschuldigen Kinder,Frauen und Familien,deren Leben nun lediglich aus Furcht und Flucht bestehen.
Nachdem du mich nun auch über die Entstehung eines Krieges "belehrt" hast, musste ich dann wirklich unerwartet auflachen:
"Zu einem Krieg gehören immer Mindestens zwei und jene aus der Bevölkerung welche es befürworten, ansonsten funktioniert das Ganze nicht auf Dauer."
Häh? Zwei Leute die benötigt werden um einen Krieg zu beginnen und eine sympathisierende Bevölkerung? Sorry,aber das ist das idiotischste,was ich seit langem hörte. 1952 übernahm Kubas Ex-Diktator Batista innerhalb von zwei Stunden mit überhaupt keinen Befürworter,außer seinem Bruder und zwei einfachen Fabrikanten aus Florida das ganze Land,weil er wusste,dass er die anstehende Wahl verlieren würde. Und das lediglich durch das Verdoppeln des Militärsolds.
Der vierte Absatz war inhaltlich so wertvoll wie die 18 Uhr Nachrichten auf RTL.
"Man sieht ja, dass die Eingriffe der USA nicht wirklich zu einer Besserung beigetragen haben." Man sieht "erst mal" gar nichts,da die USA in Israel, den Schlüssel zum Osten in den Händen hält,was ich im Prolog dieses Beitrags bereits darlegte,den du in deiner "Antwort" hierzu,die vermutlich erneut voller verzerrter,bizarrer,abstrakter Sätze sein werden,die mir vermutlich  wieder eine Stakkato an Konjugationen bescheren wird,wahrscheinlich schon vergessen nicht beachten wirst.
"Denn wirkliche Weltkrieg waren es ja eigentlich nicht, sondern schlichtweg Machtkämpfe"
Erstens hat das überhaupt nichts mit dem Konflikt in Palästina zu tun und zweitens war der erste Weltkrieg,sowie der zweite und letzte tatsächlich ein Weltkrieg.  Sorry,aber wenn ein Krieg sich flächendeckend über den halben Globus erstreckt und fast alle Weltmächte daran beteiligt waren,dann ist auch de facto ein Weltkrieg. Der Entente-cordiale Pakt,der Dreibund und das Bündnis um das osmaniche Reich waren gezwungen gegeneinander zu kämpfen und das lag viel mehr am wirren Bündnisgeflecht und den vielen Feindschaften und unfreiwilligen Auseinandersetzungen,eben aufgrund der Bündnisse,die eine militärische Intervention im Falle eines Krieges vom Partnerland forderte,als an Machtspielen. Lediglich die von Deutschland angestrebte Hegemonie konnte durch einen Krieg gebilligt werden,was wiederum letztendlich auch keine neun Millionen Tote realisieren konnten.
"Palästina selbst, ist sowieso ein Sonderfall, wie viele Leute haben nicht schon Anspruch auf das Land gehabt und immer schon war es ein Krisenherd. Mich wundert hier wirklich gar nichts mehr, dass sind uralte Konflikte und solange hier nicht Leute von dieser "Tradition" ablassen wird es wohl auch keinen Frieden geben. Als Außenstehender ist man hier regelrecht machtlos, da einem der Hintergrund fehlt um gehört zu werden. Das ist auch der große Unterschied zum Holocaust, diese Vernichtung basiert auf einen Konflikt zweier Völker, welche sich schon sehr lange das Leben schwer machen. Selbst wenn man dem Einhalt gebietet muss man damit rechnen, dass es wieder eine Revanche von der Gegenseite gibt und der ganze Konflikt von neuem beginnt. Auf Außenstehende wird man hier nicht hören, dieser Wandel zu einem friedlichen Zusammenleben muss von Innen her kommen."
Ehm,nein .Grundsätzlich ignoriere ich solche Aussagen,aber halbe Sachen liegen mir wiederum auch nicht: Bereits die erste Zeile könnte ich als größtes Irrtum der Geschichte einstufen: Mir schwelgt da was in Gedanken her,hmm ,was war es denn nochmal? Ach ja. Der Südsudan, Azawas, Nord und Südkorea,Kosovo,Kurdistan,Armenien,Cook Inseln,Somalia und viele mehr sind oder waren Auslöser einer territorialen angelegten Krise, die auch religiöse oder kapitalistische Komponenten inne hatten. Also sag nicht einfach Sonderfall. Auf den indirekten Vergleich mit dem Holocaust will ich jetzt lieber nicht eingehen. Das man auf Außenstehende nicht hören werde,hängt,wie ich des öfteren oben erwähnte,von der "Weltpolizei" USA ab,die jderzeit mit einer Luftoffensive intervenieren dürften,solange es bei der nächsten UN-Generalversammlung kein Veto gibt. Naja hier kommt halt Russland ins Spiel...
Nun,letzlich muss ich sagen, dass es mehr als konfus war, meine Ansichten zu Beginn mit "stimmt nicht ganz" abzustempeln, da sie der vollkommenen Wahrheit entsprachen und entsprechen. Inhaltlich war deine Antwort zwar ein einziger Fehler,wobei der letze Satz tröstlich als Lichtblick gesehen werden kann. Es tut mir leid, dass ich bei solchen Themen impulsiv werde, aber deine Antwort hatte mehr Potential zu einer Angriffsfläche,wie ich sie sonst nur bei herkömmlichen Debatten vor politischem Hintergrund sah. Meine Nachtruhe ist zwar nun größtenteils pfutsch,aber solch ein Schreiben konnte ich einfach nicht ignorieren.
FireFistAce

Crazy:D:Mendon
Rookie
Rookie

Beiträge Beiträge : 577
Kopfgeld Kopfgeld : 995585
Dabei seit Dabei seit : 29.07.11

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: Palästina-Konflikt   Mo 21 Jul - 13:23

   

Und wie immer glaube ich missverstehst du mich und scheinst nicht wirklich zu wissen worauf ich hinaus will und deine Antwort bestätigt diese Annahme nur.

Mit "Modeerscheinung" habe ich keinesfalls den Konflikt selbst gemeint, wie du selbst sagst wäre das eine törichte Ansicht. Du sprichst vom Durchschnitts-Zyniker und genau das meine ich damit. Wie lange wird das Thema im Mittelpunkt stehen, sicherlich nicht bis alle Probleme beseitigt und der schwerwiegende Konflikt ein Ende findet. Du kannst schwer leugnen, dass auch wenn es jetzt viele Fürstimmen gibt man gerade im sozialen Netzwerk sicher nicht das Thema bis zum Ende ausgestanden wird. Sobald die erste Besserung erreicht wird, traurig aber die Erfahrung zeigt es, wird sich der Großteil "Durchschnitt" wieder abwenden. Denk nur an den Syrienkrieg, da gab es auch eine Welle an Mitleid und Betroffenheit und langsam zog sich das Thema wieder zurück, obwohl der Krieg noch weiter tobte.

FirefistAce62 schrieb:
Wtf,wer will hier Leute für sich gewinnen? Sind wir hier im US-Amerikanischen Wahlkampf, wo sich Republikaner und Demokraten im letzten Durchgang noch um Ohio und Floridas Delegierte streite? Ein schlechter Vergleich? Bewusst im Affekt gewählt,nachdem ich las,dass man heutzutage eine herkömmliche Werbeparole für nikotinhaltige Konsumartikel mit einer blutigen Auseinandersetzung vergleichen kann. Kafkaesk,ich weiß.

Ganz klar, hast du mich hier falsch verstanden. Ich bezog mich da auf diese Aussage von dir selbst:

FirefistAce62 schrieb:
Wenn du lediglich ein Interview von einem der Flüchtlinge gesehen hättest, wüsstest du, dass der Mensch im nahen Osten nur eines will:
Und zwar das dem sinnlose Tot eines einzelnen, der in der Masse vieler nur noch ein unbedeutendes dahinscheiden ist, um das sich kein Mensch auf der Welt kümmert, Aufmerksamkeit, Besorgnis, Mitleid, Gebete und Menschlichkeit zugeschrieben wird. In fast jedem Interview das ich sah, sprach ein Mann, um Gehör auf der GANZEN Welt zu finden

Wie ich erwähnt habe, führen solche Bilder nicht unbedingt zu dem Ziel was er erreichen will. Wie gesagt können dadurch auch Leute von dem Thema abgeschreckt werden. Es soll ja durchaus Menschen geben die schwer mit solchen Bildern umgehen können bzw. es nicht vertragen. Das Beispiel mit den Zigarettenbildern wollte ich vorerst auch nicht nennen, aber es gab gut wieder, dass es auch Menschen in diese Richtung gibt.

FirefistAce62 schrieb:
Zwei Leute die benötigt werden um einen Krieg zu beginnen und eine sympathisierende Bevölkerung? Sorry,aber das ist das idiotischste,was ich seit langem hörte. 1952 übernahm Kubas Ex-Diktator Batista innerhalb von zwei Stunden mit überhaupt keinen Befürworter,außer seinem Bruder und zwei einfachen Fabrikanten aus Florida das ganze Land,weil er wusste,dass er die anstehende Wahl verlieren würde. Und das lediglich durch das Verdoppeln des Militärsolds.

Ich habe hier nie behauptet, dass es sich hier um zwei einzelne Individuen handeln muss, dass können Parteien sein, Gruppierungen oder zwei Ideale welche aufeinander treffen sein. Ein Krieg führt sich eben schlecht wenn man der einzige Teilnehmer ist. Und dass man sich dabei auf etwas stützen muss ist auch recht klar, ganz alleine erreichst du recht wenig, du brauchst Anhänger, welche die gleichen Ansichten haben oder etwas profitables in der Sache sehen. In deinem Beispiel war es der Militärsold der Leute dazu bewegte sich Batista anzuschließen und auch Soldaten sind ein Teil der Bevölkerung.

FirefistAce62 schrieb:
Erstens hat das überhaupt nichts mit dem Konflikt in Palästina zu tun und zweitens war der erste Weltkrieg,sowie der zweite und letzte tatsächlich ein Weltkrieg.  Sorry,aber wenn ein Krieg sich flächendeckend über den halben Globus erstreckt und fast alle Weltmächte daran beteiligt waren,dann ist auch de facto ein Weltkrieg. Der Entente-cordiale Pakt,der Dreibund und das Bündnis um das osmaniche Reich waren gezwungen gegeneinander zu kämpfen und das lag viel mehr am wirren Bündnisgeflecht und den vielen Feindschaften und unfreiwilligen Auseinandersetzungen,eben aufgrund der Bündnisse,die eine militärische Intervention im Falle eines Krieges vom Partnerland forderte,als an Machtspielen. Lediglich die von Deutschland angestrebte Hegemonie konnte durch einen Krieg gebilligt werden,was wiederum letztendlich auch keine neun Millionen Tote realisieren konnten.

Das gebe ich zu, da bin ich ein wenig abgedriftet, vermutlich durch Old Master, welcher ein wenig auf die allgemeinen Konflikte im "Nahen Osten" einging. Was Weltkrieg angeht hast du wieder nicht aufgepasst, mir ist sehr wohl bekannt, welche Parteien daran beteiligt waren, dass der erste Aufgrund des Bündnissystems zustande kam und Deutschlands Hegemonie bestreben für den Zweiten ein wichtiger Punkt war. Dennoch kann man es nicht leugnen, dass bei beiden Weltkriegen es europäische Nationen waren, welche die Vorherrschaft beanspruchten und den Krieg führten. Nicht umsonst verbindet man gerne den Zweiten Weltkrieg mit dem Ende der europäischen Hegemonie. Aber lassen wir es, dass ist ja wie gesagt kein signifikanter Beitrag zum Thema.

FirefistAce62 schrieb:
Der Südsudan, Azawas, Nord und Südkorea,Kosovo,Kurdistan,Armenien,Cook Inseln,Somalia und viele mehr sind oder waren Auslöser einer territorialen angelegten Krise, die auch religiöse oder kapitalistische Komponenten inne hatten. Also sag nicht einfach Sonderfall. Auf den indirekten Vergleich mit dem Holocaust will ich jetzt lieber nicht eingehen. Das man auf Außenstehende nicht hören werde,hängt,wie ich des öfteren oben erwähnte,von der "Weltpolizei" USA ab,die jderzeit mit einer Luftoffensive intervenieren dürften,solange es bei der nächsten UN-Generalversammlung kein Veto gibt. Naja hier kommt halt Russland ins Spiel...

Gut, Sonderfall nehme ich gerne zurück, mir ging es eher darum, dass von den Beispielen wahrscheinlich einer der ältesten ist.  Auf den Holocaust bin ich nur eingegangen, weil du ihn selbst in das Thema eingeführt hast, da belasse ich es auch gerne dabei. Das mit den Außenstehenden stimmt aber wiederum auf lange Sicht, hier hast du wohl nicht alles gelesen. Selbst wenn sich die "Weltpolizei" durchsetzt, wird der Konflikt nur wieder aufgeschoben, denn die inneren Differenzen werden weiterhin bestehen. Nicht falsch verstehen, ich will hier nicht sagen sie sollen sich bekriegen, aber das Arbeiten auf eine langwierige friedliche Lösung hängt schon sehr stark von den betroffenen Leuten ab. Da genügt es eben nicht, wenn einem eine außenstehende Macht sagt, so und nicht anders und die ganzen Probleme sind verschwunden.

FirefistAce62 schrieb:
Nun,letzlich muss ich sagen, dass es mehr als konfus war, meine Ansichten zu Beginn mit "stimmt nicht ganz" abzustempeln, da sie der vollkommenen Wahrheit entsprachen und entsprechen. Inhaltlich war deine Antwort zwar ein einziger Fehler,wobei der letze Satz tröstlich als Lichtblick gesehen werden kann. Es tut mir leid, dass ich bei solchen Themen impulsiv werde, aber deine Antwort hatte mehr Potential zu einer Angriffsfläche,wie ich sie sonst nur bei herkömmlichen Debatten vor politischem Hintergrund sah. Meine Nachtruhe ist zwar nun größtenteils pfutsch,aber solch ein Schreiben konnte ich einfach nicht ignorieren.

Gerade weil du scheinbar sehr emotional in das Thema verstrickt bist, kann ich gut verstehen wenn du so impulsiv bist. Aber das führt auch gerne dazu, dass man gewisse Beiträge bereits mit einer voreingenommenen Meinung liest, was wiederum gerne dazu führt es so zu lesen wie man es sich vorstellt. Ich bin froh, dass du mein schreiben nicht ignoriert hast und mir somit die Möglichkeit gabst das Ganze vielleicht etwas klarer darzustellen.

PS:
FirefistAce62 schrieb:
Ich liege nicht fasch,nie.
Auch wenn jeder Mensch glaubt immer alles zu Wissen bzw. Recht zu haben, würde ich so etwas auch vermeiden. So etwas führt nämlich gerne zu Konflikt und Streitigkeit.

Gomu-gomu-no-Rifle!
Vizekapitän
Vizekapitän

Beiträge Beiträge : 131
Kopfgeld Kopfgeld : 467814
Dabei seit Dabei seit : 03.10.13

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: Palästina-Konflikt   Di 22 Jul - 5:32

   

Ich muss hier zugeben, dass ich der israelischen Seite sehr kritisch gegenüberstehe. FireFistAce hat es ja schon so ein bisschen erläutert. Heute hat man ja erfahren, dass das Militär ein Krankenhaus in Beschuss genommen hat. Ich hab einfach den Eindruck, dass die Israelische Regierung/Militär diese Gelegenheit nutzt um auch die Zivilbevölkerung einzuschüchtern und anzugreifen. Denen gehts nicht bloss um die Hamas, die haben einen Mords Hass auf die Palästinenser und freuen sich auch n bisschen über den Freifahrtsschein denen einzuheizen, ob nun Hamas-kämpfer oder Zivilist.
Vor kurzem hab ich mitgekriegt, dass das Militär vor einem Bombenangriff ihn im betroffenen Bezirk eine Minute davor angekündigt hat, da hatte kaum einer Zeit zu fliehen, geschweige denn sich darauf vorzubereiten. Sowas ist einfach unmenschlich.

Bei den Hamas kann ich zwar manche Motive und Frustrationen verstehen, aber die handeln auch nicht richtig. Hätten sie die israelischen Jungen nicht entführt und die Raketenangriffe gestartet, hätte die israelische Regierung jetzt keine Rechtfertigung für den Scheiß den sie da abziehen. Zumal sind ihre Angriffe größtenteils provokativ und nicht wirklich effektiv. Sprich sie stacheln die noch mehr an ohne sie wirklich zu treffen oder etwas zu bewirken. Also reine Provokation. Und darunter hat dann die Bevölkerung zu leiden, weil die Israelische Armee sich dann auch an ihr vergreift.

So jetzt aber ein Aber an dich @FireFistAce.Ich muss dir auch in ein paar Aspekten widersprechen. Du sagst hier, dass die westlichen Medien das Thema verschleiern, und die Zustände dort verschweigen. Das stimmt meiner Meinung nicht ganz. In der Tagesschau steht das Thema des Öfteren im Mittelpunkt. Vorhin hab ich im Radio die Sache mit dem Krankenhaus erfahren. Im Radio läuft das sowieso mindestens einmal am Tag und es werden Zahlen der Toten genannt. Außerdem befasst man sich in den Medien schon mit der Frage ob man von einem Krieg sprechen kann. Also so ganz untern Tisch kehren tun sie es nicht. Jetzt sagst du vielleicht, dass die Tagesschau einseitig ist oder was auch immer, aber ich gucke vor allem arte, weil dieser Sender sehr kritisch und objektiv berichtet und auch oft den Westen Großbanken, Kapitalismus Konzerne etc. stark kritisiert. Also nicht ganz so distanziert wie ard oder zdf und da wird sich in jedem Falle stark mit dem jeztigem Konflikt befasst. Und arte gehört sogar auch zu den öffentlich Rechtlichen. Also scherr mal nicht die ganzen Sender unter dem Oberbegriff "Medien" über einen Kamm. Denn so stellst du mehr oder weniger arte und Rtl auf die selbe Stufe.

Zu deiner Antwort an Crazy D Mendon. Du hast hier nach den Meinungen der anderen User gefragt, fährst ihn (und auch Benkei) aber direkt von oben herab an, nur weil er deine Meinung nicht teilt. Das finde ich ziemlich unnötig, vor allem, weil er m.M.n. versucht hat, es objektiv zu betrachten, was du nicht wirklich tust. Du kommst hier mit ziemlich viel Kritik an Israel, die auch völlig berechtigt ist, erwähnst aber so gut wie gar nicht die Hamas, die auch ihren Teil dazu beigetragen haben. Auch wenn dieser m.M.n. nicht so groß, wie der von den Israelis ist, sollte er trotzdem erwähnt bleiben, und gerade du als Threaderöffner hättest das ruhig auch mal n bisschen mehr beachten können.
Außerdem liegt man in diesem Falle mit der Aussage " Zu einem Krieg gehören zwei" gar nicht mal so falsch. Auf der einen Seite die Hamas und auf der anderen Seite die Israelische Armee. Der einzige Unterschied ist, dass die Israelische Armee noch massiv gegen die Bevölkerung von Palästina vorgeht. Die Bevölkerung gehört zu keinem dieser zwei.

Dann find ich eine Sache noch ganz amüsant. Du dich regst dich darüber auf dass er den Ersten Weltkrieg erwähnt, weil das ja nix damit zu tun hat, kommst dann aber selber mit Kuba an. Und ein Putsch ist kein Krieg mein Freund. Zugegeben den Vergleich mit dem Ersten Weltkrieg fand ich jetzt auch nicht wirklich treffend und es war meiner Meinugn nach auch definitiv ein Weltrkieg, aber der Vergleich mit dem Putsch von Batista war mindestens genauso absurd. Übrigens hat Crazy D Mendon mit dem Ersten Weltkrieg recht, da ging es wirklich um Machtansprüche. Und zwar vor allem  koloniale Machtansprüche haben den Weg geebnet. Da gab es immer wieder Streit um Kolonien. Balkankrise 1te und 2te Marrrokokrise und und und. Und diese Bündnisse, haben sich in der Zeit vor dem Krieg permanent geändert, weil es eben lediglich Zweckbündnisse waren, also nur das Mittel zum Zweck. Die Hauptursache waren definitiv (Koloniale) Machtansprüche, und das nicht nur von deutscher Seite aus.

Ach ja und nur so zur Info der Erste Weltkrieg hat 17 Millionen Tote gefordert und nicht 9 Millionen;-)

Du lässt hier so ziemlich den Besserwisser raus und prahlst hier mit deinem Interlekt, den ich dir auch gar nicht absprechen will, nur würde ich dir mal raten, das ein bisschen weniger Klugscheißermäßig machen. Auch was die ganzen ein wenig hochnäsig rumgeworfenen Fachbegriffe angeht sage ich nur: Ich estimiere es als suboptimal, wenn man altera linguale Synonyme iterativ apportiert :-)

FireFistAce62 schrieb:
Ich liege nicht fasch,nie.
FireFistAce62 schrieb:
Nun,letzlich muss ich sagen, dass es mehr als konfus war, meine Ansichten zu Beginn mit "stimmt nicht ganz" abzustempeln, da sie der vollkommenen Wahrheit entsprachen und entsprechen.
Und das hier ist einfach nur lächerlich. Natürlich liegst du mal falsch, so wie wir alle:-D
Überleg doch mal wenn du immer richtig liegen würdest, hättest du im Leben ja bereits vollkommene Weisheit erlangt und müsstest nichts mehr lernen. Außerdem ist jede Wahrnemung subjektiv und damit voreingenommen. Und vor allem bei dir sieht man, dass du seeehr subjektiv sein kannst, aber das ist ok und auch gut so, denn wenn man nicht subjektiv ist, ist man nicht mehr indviduell und die Welt braucht jedes Individuum damit man mehrere Standpunkte zum beleuchten hat. Nur ist es wichtig, auch die Standpunkte der anderen Individuen um sich herum auch zu beachten und auch aufnahmebereit zu sein, denn sonst findet kein Austausch und keine Kommunikation und kein Miteinander statt. So eine Einstellung wie du sie momentan hast, von wegen ich weiß alles und hab immer recht, ist nämlich gefährlich.

Selbstreflektion ist einer der wichtigsten Aufgaben für die Menschen, denn ohne sie wird es niemals Frieden geben.

Aber versteh mich nicht falsch. Ich stimme dir in vielem, was du über Israel und die USA sagst zu. Und ich verstehe es vollkommen, wenn dir dieses Thema wichtig ist. Aber so wie du Mendon und Benkei hier als Deppen runtergemacht hast, nur weil sie dir nicht direkt zugestimmt haben, finde ich dann auch nicht angebracht.

Eine letzte Sache noch wenn man das Wort Israel in den Mund nimmt/schreibt und kritisiert ist es m.M.n. wichtig, dass man mit Israel nicht an alle Leute in Israel und die Bevölkerung denkt, sondern lediglich an das Militär oder die Regierung. Denn wir sagen ja auch Hamas und nicht Palästina. Du verstehst was ich meine :-)



Zuletzt von Gomu-gomu-no-Rifle! am Mi 23 Jul - 14:49 bearbeitet, insgesamt 1 mal bearbeitet
BenKei
V.I.P.
V.I.P.

Beiträge Beiträge : 1408
Kopfgeld Kopfgeld : 1158083
Dabei seit Dabei seit : 22.06.10

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: Palästina-Konflikt   Di 22 Jul - 15:56

   
So ich meld mich auch nochmal zu Wort erstes Fire Fist Ace du kennst mich nicht du weißt nicht wie ich bin also urteile nicht das Recht dazu hast du nicht^^.
Du denkst die ganze Zeit weil ich etwas gegen die Fotos sage das ich gegen Palästina bin viele meiner Freunde kommen daher und du redest über Religion etc pass auf auf wen du deinen Takfir machst sonst fällt er auf dich zurück(er versteht das schon).
Warum ich so zu dem Thema stehe das keine Fotos von Leichen etc gepostet werden sollen das sehen junge Menschen und werden nur noch von Emotionen geleitet und benutzen ihren Verstand nicht mehr. Warum ich so sehr vorsichtig bin bei dem Thema vor 2-3 Monaten kam die Kripo zu mir und meinten mein Bruder möchte nach Syrien auswandern und in den Krieg ziehen(was zum Glück nicht der Fall war) wir haben von vielen Müttern oder Brüdern gehört das ihre Söhne/Brüder nach Syrien ausgewandert sind ohne ein Wort die mussten das von der Polizei erfahren und genau solche Effekte haben solche Fotos bei manchen (jungen)Menschen.

So ich werde zu dem Thema nichts mehr schreiben weil es nichts bringt und ich will auch keinen Streit ich bin hier erstmal raus aus dem Theard und Herr Graupner falls sie das hier lesen schöne Grüße Very Happy

Eustass Captain Kid
SUPERIOR
SUPERIOR

Beiträge Beiträge : 835
Kopfgeld Kopfgeld : 1183120
Dabei seit Dabei seit : 12.05.14
Ort Ort : Deutschland

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: Palästina-Konflikt   Mi 23 Jul - 19:52

   

Lieber Mendon, ich bin mir sicher, dass ich den essentiellen Inhalt deines Textes, sofern       es einen gab, entnehmen konnte. Das du nun bestreitest, dieses und jenes inteniert zu haben ,folgendes vermitteln wolltest und mich als Unwissenden Fehlinterpreten abzuwerten, ist ein menschlicher Urtrieb, der von den eigenen Fehlern ablenken soll, um simultan die eigene Position zu stärken. Ein einfaches Interview als Referenz und  du deutest es als Werbeinitiative oder "eyecatcher"? Und in jener Textstelle bezog ich mich,wie denn anders auch,auf deine Aussage, dass hier der PR-Zweck im Vordergrund steht,deshalb kann ich dich gar nicht falsch verstanden haben und die Stelle die du zitiert hast, suggeriert exakt die Auffassung und nichts anderes.
Des weiteren hast du in gewohnter Manier meine Aussagen als unstimmig dargelegt,welch eine Ironie. Vielmehr bot mir dein jüngster Beitrag wieder eine Ballung an Unstimmigkeiten und das Zuammenkehren von Scherben,deren Zustand dem Verfasser gebührt.
"In deinem Beispiel war es der Militärsold der Leute dazu bewegte sich Batista anzuschließen und auch Soldaten sind ein Teil der Bevölkerung."
Soldaten sind vieles, in einer Diktatur jedoch niemals Teil der Bevölkerung,sondern vielmehr, Menschen,die nach Dienstende zur Bevölkerung angehören, aber abseits der Familie die Instrumentalisierte Schicht einer verkommenden Gesellschaft  habgieriger Gefäße sind. Sie sehen das Geld und bieten ihre Arme und Beine an. Man könnte sagen,dass es zu jener Zeit in Kuba eher korrupte Söldner waren,wobei Söldner grundsätzlich korrupt sind.
" Was Weltkrieg angeht hast du wieder nicht aufgepasst,[...]"
Ja, sicher doch. Deine Aussagen sind jetzt so langsam echt lächerlich. Ich schrieb, dass lediglich Deutschland, das Bestreben hatte, eine Hegemonialmacht zu werden und deine Aussagen, sind eher mit dem Imperialismus kompatibel sind wo auch tatsächlich Halb Europa die Welt erobern wollte. Da jedoch beide Epochen zeitlich ungefähr aufeinander  folgen hast du dein überschaubares "Wissen" diesbezüglich wohl verkehrt herum angesetzt, aber das will ich dir angesichts deines "Argumentationsgangs" der einer Odysee gleicht, nicht nachsehen.
"Auf den Holocaust bin ich nur eingegangen, weil du ihn selbst in das Thema eingeführt hast, da belasse ich es auch gerne dabei."
Wo  bitte schön setzte ich mit Holocaust an? Das gibt es doch gar nicht!
Im folgenden gehst du eher in die Philosophie ein, bei der ich dir ganze Bände schreiben würde, was hier vermutlich fehl am Platz sein würde. Das der Mensch in jenem Terrain geistlich krank ist und seine Idealwesen "vergiftet", wüsste ich nicht zu negieren. Das ist an etlichen weiteren Orten so. Mitunter die Länder die ich nannte. Ich sagte niemals, dass die USA neben einer Klärung, wirklich alle Schäden beseitigen könnte.
"Gerade weil du scheinbar sehr emotional in das Thema verstrickt bist, kann ich gut verstehen wenn du so impulsiv bist. Aber das führt auch gerne dazu, dass man gewisse Beiträge bereits mit einer voreingenommenen Meinung liest, was wiederum gerne dazu führt es so zu lesen wie man es sich vorstellt. Ich bin froh, dass du mein schreiben nicht ignoriert hast und mir somit die Möglichkeit gabst das Ganze vielleicht etwas klarer darzustellen."
Es liegt vielmehr an den Diskussionspartnern, als dem Thema selbst, dass ich so impulsiv werde. Das man als Mensch im inneren Kern eher dem Egoismus als dem Altruismus verpflichtet ist und die eigene Meinung als die einzige Wahrheit offenbaren möchte,ist eine Charakteristik der menschlichen Natur.
Dennoch, dein Abschließendes Zitat ist keine Provokationsgrundlage, sondern einzig eine wahre Tatsache.

*Gomu-gomu-no-Rifle, dein Beitrag hat mich doch positiv überrascht. Anders als die anderen beziehst du dich objektiv auch Tragödien und Ursachen und kritisiest mich dahingehend, dass ich die Kritik als solche auch aufnehme. Das passiert nicht oft, finde ich gut und ergänzend bist du ein passabler Beitragschreiber.
Das die Medien überhaupt nicht senden oder berichten,sagte ich jedoch nicht. Eine nüchterne Berichterstattung der Totenzahlen und Luftangriffe und Bodenoffensiven gab        bei vielen Sendern. Du kannst nicht abstreiten,dass wir,als Zuschauer uns nie wirklich sicher   sein können, ob die Zahlen nun auch korrekt sind. Ich selbst lese die Süddeutsche, die mir wirlich ein authentisches Kernpaket bietet, mit überzeugenden Interviews und Berichten. Inwieweit die arte glaubwürdig ist, kann ich nicht einschätzen, da ich mich nicht in der Zielgruppe jenes Senders befinde, dennochs, solange du dich dort als gut informiert siehst, ist doch alles gut.
Nun zu einer Aussage von dir, die mich dann doch wieder verärgert hat:
"Dann find ich eine Sache noch ganz amüsant. Du dich regst dich darüber auf dass er den Ersten Weltkrieg erwähnt, weil das ja nix damit zu tun hat, kommst dann aber selber mit Kuba an. Und ein Putsch ist kein Krieg mein Freund. Zugegeben den Vergleich mit dem Ersten Weltkrieg fand ich jetzt auch nicht wirklich treffend und es war meiner Meinugn nach auch definitiv ein Weltrkieg, aber der Vergleich mit dem Putsch von Batista war mindestens genauso absurd. Übrigens hat Crazy D Mendon mit dem Ersten Weltkrieg recht, da ging es wirklich um Machtansprüche. Und zwar vor allem  koloniale Machtansprüche haben den Weg geebnet. Da gab es immer wieder Streit um Kolonien. Balkankrise 1te und 2te Marrrokokrise und und und. Und diese Bündnisse, haben sich in der Zeit vor dem Krieg permanent geändert, weil es eben lediglich Zweckbündnisse waren, also nur das Mittel zum Zweck. Die Hauptursache waren definitiv (Koloniale) Machtansprüche, und das nicht nur von deutscher Seite aus. "
Zeile 1 bis 3: Anscheinend bist du mit der Rhetorik der Ironie nicht vertraut? Indem ich auf eine Referenz zu Kuba zog, tat ich es Mendon gleich und wich für eine Passage von dem eigentlichen Thema ab. Das du nun hier auftauchst und einen auf Moralapostel tust, der nun irgendwie in allem Recht haben muss, erscheint mir doch ziemlich idiotisch. Ich weiß, dass es bei mir nicht anders ist.
Zu Zeile 3 bis 6: Ich sagte niemals,dass  ein Putsch einem Krieg gleichzusetzen ist. Beschwöre nicht einfach irgendwelche Szenarien herbei, die niemals zur Debatte standen, aus Mangel an Argumenten,wahrscheinlich.
Und nun kam das vermutlich idiotischste, was alles vorherige nochmal getoppt hat: Dein Pseudo-Wissen über den ersten Weltkrieg, welches sich auf Mendons stützt, der wenigstens ordentlich gegoogelt hat,aber na gut, EIN LETZTES MAL, werde ich euch die genauen Ursachen schildern und Deutschland als EINZIGEN Hegemonialaspiranten emporheben:
Der österreichische Thronerbe Franz Ferdinand und seine Gemahlin waren Opfer eines Attentats, welches das Fass zum überlaufen brachte. Die Juli-Krise brach ein, befeuert von einem Deutschen Sozialdemokraten, der die Regierung Wiens anstachelte Serbien anzugreifen. Gleichzeitig hoffte man auf die Neutraliät Russlands. Die sehr starke und vielseitige Bündnisverpflichtung in Europa und die Tatsache, das man als einfacher Bündnispartner seinen früheren Handelspartner angreifen musste, führte zum Krieg. Das deutsche Hegemoniebestreben war auch das einzige und der Hass aus der Epoche des Imperialismus bestand noch. Da hast du dich bestimmt verstrickt.  Kurze Zeit später, am 23. Juli 1914, stellte WIEN Serbien ein Ultimatum: Wien forderte, dass österreichische Beamte bei der Untersuchung des Attentats halfen, doch Serbien lehnte diese Forderung aufgrund eines Eingriffs in die Souveränitätsrechte ab. Nun begann der eigentliche Krieg.
Das Wettrüsten Deutschlands. verstimmte England und Frankreich war bereits seit der Krönung Wilhelm den ersten  in Versailles ein Erzfeind der Deutschen. Also halten wir fest, dass der erste Weltkrieg  eher reaktionär war, als viel weniger durch Weltmachtsansprüche geprägt.
Das mit der Zahl der Toten tut mir Leid, da bezog ich mich fälschlicherweise auf ein anderes Fiasko. Nun, ich muss mich immer mal wieder fragen, wieso jemand meint, über irgendetwas mitdiskutieren zu brauchen, wenngleich er doch einfach keine Ahnung hat. Das kann und werde ich nicht verstehen.
Ich kenne mich in der deutschen Geschichte wohl besser aus, wie kein anderer hier und als du sagtest, dass ich zusehr mit gewissen Eigenschaften rumprahlen würde, hast du erneut falsch gelegen. Ich verstelle mich nicht, liege nahezu immer richtig und Weisheit definiert mich vollkommen. Ach Quatsch. Ich kann aber mit Sicherheit sagen, dass du unabhängig von der Medien- Debatte und dem Diskssionsverhalten, dich lediglich der Opposition angeschlossen hast, und jene, die keine Argumente hervorbringen konnten, unterstütztest. Das zeugt von unsicherheit und dem Trieb, sich eher einem Rudel anzuschließen, als eine eigene Meinung zu vetreten. Mir ist das Thema nur so wichtig, wie alle anderen Menschenrechtsthemen auch,nicht mehr und auch nicht weniger. Du brauchst da nicht irgendwelche fehlgeleiteten Hypothesen von dir zu geben.

Abschließend ist es mir eigentlich recht, wenn jemand anderer Meinung ist, als die,welche mein vorletzter Post hier war, da ich ganz einfach keine Lust habe, permanent das selbe zu posten nur weil einige defizitäre Synapsen haben.
Nun wieder zu Rifle: Ich hoffe das du nun in deiner Gegenantwort nicht wieder auf ein flächendeckendes Hegemoniebestreben plädierst, das dies völliger Bullshit ist.

Solariumigel
Solariumigel
Solariumigel

Beiträge Beiträge : 3195
Kopfgeld Kopfgeld : 3041406
Dabei seit Dabei seit : 17.02.10
Ort Ort : in der Unendlichkeit

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: Palästina-Konflikt   Do 24 Jul - 9:08

   

Ok jetzt schreib ich auch mal was zu diesem Thema..Da einfach hier noch niemand meine Meinung gepostet hat.
Zuweiten schreibe ich nicht nur was gerade in Israel und umgebung passiert sondern auch was hier ist, und das langsam genau so relevant wie das was da passiert.

Aber zuerst zu Israel:

Ich bin kein Fan von Israel oder USA(muss gesagt werden)..Ich finde auch falsch was sie im Moment machen, es kann nicht sein das man Zivilbevölkerung angreift oder verallgemeinert(kann man auch auf diesen Thread beziehen). Aber auf ne Art muss man auch Israel einräumen das sie einfach so in ne Enge getrieben sind da, das sie Angst haben, wenn sie nur ein Moment der Schwäche zeigen, alle kommen und sie Angreifen. Das ist so seit es Israel gibt, ob Israel zurecht da ist, ist ne andere Diskussion. Aber wie ich schrieb gehen sie im Moment zu weit! und ich finde es gut das langsam immer mehr Politiker sagen das geht nicht so, wenn sogar ein USA-Aussenminister sagt das er es nicht unterstütz heisst das schon viel, das würde etwa so was heissen wie: wenn ihr nicht aufhört könnte das unsere Beziehungen recht stören. Man muss nicht auf die Worte achten sondern auf die Aussagen. USA hat noch nie Kritik an Israel geäussert, und wenn sie das jetzt machen, auch wenn leise, ist das schon ein grosses Zeichen.

Dann noch zu den Beziehung zwischen USA und Israel:

Klar ist für USA Israel sehr wichtig, in einer Gegend wo sie nicht viele Freunde haben, haben sie eine kleine hochburg. Das wie im Kalten Krieg mit Kuba, da hatte Russland(UDSSR) einen Verbündeten grade vor den Grenzen zu dem Feind. Und das die Arabischen Länder nicht so gut auf USA zusprechen sind, sollte klar sein.

jetzt noch zur Hamas oder Allgemein zu der Arabischen Bevölkerung(nicht das ich jetzt sage das es das gleiche ist, das will ich nicht, aber sonst sind es so kleine abschnitte und lassen sich einigermassen verbinden)

Das viele von dort nur Frieden wollen, das stimmt, aber jetzt zu sagen das alle das wollen ist einfach eine Illusion welche zu 99% sicherheit nicht zutrift. Es gibt viele(immer mehr) in der Umgebung die Israel loswerden wollen(und nicht erst seit gestern).
Die Hamas verkörpert das dann aufs extremste und unternimmt auch öffentlich was gegen Israel(mit angriffen oder was auch immer).
Aber glaubst du die Israelis wollen kein Frieden? laubst das ist ein Land von agressiven typen die alle in der Umgebung umbringen wollen? Man kann von einer Regierung nicht immer aufs Volk schliessen. Auch wenn diese das andere Repräsentieren sollte.

Jetzt noch zum wichtigsten Thema(und hauptgrund wieso ich schreibe), die Typen in Europa und so:

E kann nicht sein das jetzt Junge Moslems einfach Juden auf der Strasse angreifen oder Synagogen zerstören. Was können Juden, welche nicht mal in Israel wohnen, dafür was Israel tut? gar nichts. Und jetzt sag ich vielleicht was böses(was nicht beleidigend sein sollte), aber Moslems wissen doch wie es ist wenn sie für sachen fertig gemacht werden was sie nicht getan haben. Allgemein die Islamangst welche sich im Westen ausbreitet(europa im moment extrem). Oder nach dem 9/11 als viele Moschen auf der Welt angegriffen wurden. Wie können sie jetzt einfach das genau gleiche machen, genau weil sie auch einfach menschen sind. Sry kann jetzt mal gar nicht sein das Juden in Frankreich immer mehr nach Israel auswandern, weil sie sich sagen: lieber paar mal im Tag ne Bombe in der nähe einschlagen als in Angst leben zu müssen wegen einer Kippa. Und ich glaube kaum das dieser Hass, welcher grad ausbricht, nur wegen diesem Konflikt ist. Das ist ein tief verwurzelter Hass welcher jetzt wieder hoch kommt und sich einfach gegen die falschen richtet.

Zum Social Media:

Da ist alles ein Trend, wie viel wurde gesagt das dies kein Trend ist und wo ist es jetzt, weg^^
z.b. Arabischer Frühling, ähm wo ist der jetzt? nirgends mehr, war ein Trend.

Auch das wird aus dem Social medien gehen, da es nicht mehr so nen anklang findet. Das ist Internet, da geht es nur um Hype und so.

Fazit:

Es geht gar nicht was Israel macht, und sollten, meiner meinung, noch deutlichere Töne von westlichen Länder kommen. Israel muss zurück gepfiffen werden und dann auch bestraft. Alle Siedlungen auf fremden gebiet von Israel sollten abgerissen werden und dem rechtmässigen besizer zurück gegeben werden. Aber dazu müsste genau so die Hamas aufhören und das werden beide nicht machen, weder Hamas noch Israel(bei ihnen noch eher wenn die USA sagt STOP).

Aber ein Zitat was ich finde passt hier ist:

Zitat :

Kein menschliches Zusammenleben ohne ein Weltethos der Nationen; kein Frieden unter den Nationen ohne Frieden unter den Religionen; kein Friede unter den Religionen ohne Dialog unter den Religionen

Wenn das nicht endlich ernst genommen wird, sehe ich für alle schwarz da unten.

Lg Igel

PS: Wenn ihr nicht ohne jemand direkt anzugreifen diskutieren könnt, dann bitte lassen. Wenn ich jetzt noch was lese von: du bist dumm, du hast keine ahnung, kannst eig lesen, deine meinung ist einfach grundsetztlich falsch, etc. werden diese Post direkt von mir gelöscht ohne irgendwelcher Kommentar!

......................................................................



@Shamisaly schrieb:
ein Igel ohne Smileys ist wie ein Igel ohne stacheln

Wenn Igel niesen:
Spoiler:
 


Gomu-gomu-no-Rifle!
Vizekapitän
Vizekapitän

Beiträge Beiträge : 131
Kopfgeld Kopfgeld : 467814
Dabei seit Dabei seit : 03.10.13

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: Palästina-Konflikt   Di 29 Jul - 14:45

   

Soo da bin ich wieder. Sorry, dass ich erst jetzt zurückschreibe. Hatte gestern nach einer 8 Stunden Fahrt aufgrund von Stau da doch kein Bock mehr zu.

Dann wollen wir mal ran.

FireFistAce62 schrieb:

*Gomu-gomu-no-Rifle, dein Beitrag hat mich doch positiv überrascht. Anders als die anderen beziehst du dich objektiv auch Tragödien und Ursachen und kritisiest mich dahingehend, dass ich die Kritik als solche auch aufnehme. Das passiert nicht oft, finde ich gut und ergänzend bist du ein passabler Beitragschreiber.

Also gehöre ich nicht ganz dem dummen Pöbel an? Danke oh weiser Meister. Nein war nur ein Scherz;-)

Ich finds eigentlich schade, dass wir uns jetzt hier in einer patriachalischen Diskussion befinden, da wir eigentlich die gleiche Meinung vertreten, was den Palästina-Konflikt angeht und wir uns jetzt nur wegen Off-Topics, oder der Argumentationsweise streiten. Ich glaube, wenn wir das ohne persönliche Sticheleien machen würden, wäre das eine interessante und angenehme Diskussion.

FireFistAce62 schrieb:

Das die Medien überhaupt nicht senden oder berichten,sagte ich jedoch nicht. Eine nüchterne Berichterstattung der Totenzahlen und Luftangriffe und Bodenoffensiven gab        bei vielen Sendern. Du kannst nicht abstreiten,dass wir,als Zuschauer uns nie wirklich sicher   sein können, ob die Zahlen nun auch korrekt sind. Ich selbst lese die Süddeutsche, die mir wirlich ein authentisches Kernpaket bietet, mit überzeugenden Interviews und Berichten. Inwieweit die arte glaubwürdig ist, kann ich nicht einschätzen, da ich mich nicht in der Zielgruppe jenes Senders befinde, dennochs, solange du dich dort als gut informiert siehst, ist doch alles gut.

Ja da hast du Recht. Das wissen wir nie. Aber eine nüchternde Berichterstattung gibt es ja jetzt auch nicht nur bei diesem Palästina-Konflikt. Die Süddeutsche Zeitung sehe ich als die Zeitung mit dem höchsten Niveau an. Hatten wir auch mal. Ist aber ertsens teuer und zweitens zu "dick", denn um die wirklich auszuschöpfen, braucht man schon viel Zeit, die ich jetzt nicht immer habe. Ich les manchmal zusätzlich zu der eher lokalen Zeitung, die wir hier haben, sonntags den guardian, ist nicht so viel^^.

Was arte betrifft guck mal rein. Ich glaube das wär schon was für dich. Ist eigentlich was für jeder Mann. Die Dokumentationen sind m.M.n. auf höchstem Niveau, wenn man sie mit denen von anderen Sendern vergleicht.

Eine Zielgruppe hat er m.M.n. auch nicht.

So hat arte zum Beispiel den Dokumentarfilm "Goldman Sachs eine Bank lenkt die Welt" produziert. Eine der besten und informativsten Dokus, die ich bisher gesehen habe. Dort zeigt sie den Aufbau und die Vorgehensweise der Bank, ihre Mitschuld an den Finanzkrisen und anschließend wie sie sich durch das "Drehtürprinzip"( Leute wechseln zwischen  politischen Ämtern und dem Vorstandsämtern der Bank hin und her) sich der Kontrolle entziehen sowie politische Macht ausüben. Das ganze Stystem ist sehr vernetzt und zu komplex um es hier zusammenzufassen. Also reingucken, falls du Bock und Zeit hast. Ist auf jeden fall nicht mit den Finanzdokus von ard oder zdf zu vergleichen.  

Dann wurde mehrmals der Film "Das Herz von Jenin" ausgetsrahlt. Dort geht es um einen palästinenschien Mann, dessen Sohn "versehentlich" von israelischen Soldaten getötet wurde, und anschließend trotzdem die Organe an 5 israelische Kinder spendet. Der Film erzählt seine Lebens-Geschichte und begleitet den Mann auf seiner Reise durch Israel, wo er die Empfänger-Kinder und Familien trifft und zeigt die Schwierigkeiten überhaupt ins Land einreisen zu können, wie mit ihm umgegangen wird. Außerdem zeigt er zusätzlich wie rücksichtslos Israel bei den Siedlunsbauten vorgeht und wie sich dadurch Widerstandskämpfer bildeten.
Alles in allem ein sehr bewegender Film, mit viel Kritik an Israel. Hat auch viele Preise gewonnen. Also falls du ihn noch nicht kennst guck mal rein. Der gefällt dir hundert Pro.

Dann gibt es noch Dokus, die den Fairtrade-Handel genauer unter die Lupe nehmen, oder Dokus die auch Gräueltaten von Kommunisten erläutern. Also da bekommt sogut wie jeder auf die Backen, da wird jetzt nicht nur z.B. ein Teil des politisches Spektrums kritisert. Außerdem gibts da keine Werbung find ich auch ganz gut.

Aber ich schweife schon wieder ab.


FireFistAce62 schrieb:

Nun zu einer Aussage von dir, die mich dann doch wieder verärgert hat:
Zeile 1 bis 3: Anscheinend bist du mit der Rhetorik der Ironie nicht vertraut? Indem ich auf eine Referenz zu Kuba zog, tat ich es Mendon gleich und wich für eine Passage von dem eigentlichen Thema ab. Das du nun hier auftauchst und einen auf Moralapostel tust, der nun irgendwie in allem Recht haben muss, erscheint mir doch ziemlich idiotisch. Ich weiß, dass es bei mir nicht anders ist.
Zu Zeile 3 bis 6: Ich sagte niemals,dass  ein Putsch einem Krieg gleichzusetzen ist. Beschwöre nicht einfach irgendwelche Szenarien herbei, die niemals zur Debatte standen, aus Mangel an Argumenten,wahrscheinlich.
Und nun kam das vermutlich idiotischste, was alles vorherige nochmal getoppt hat: Dein Pseudo-Wissen über den ersten Weltkrieg, welches sich auf Mendons stützt, der wenigstens ordentlich gegoogelt hat,aber na gut, EIN LETZTES MAL, werde ich euch die genauen Ursachen schildern und Deutschland als EINZIGEN Hegemonialaspiranten emporheben:
Der österreichische Thronerbe Franz Ferdinand und seine Gemahlin waren Opfer eines Attentats, welches das Fass zum überlaufen brachte. Die Juli-Krise brach ein, befeuert von einem Deutschen Sozialdemokraten, der die Regierung Wiens anstachelte Serbien anzugreifen. Gleichzeitig hoffte man auf die Neutraliät Russlands. Die sehr starke und vielseitige Bündnisverpflichtung in Europa und die Tatsache, das man als einfacher Bündnispartner seinen früheren Handelspartner angreifen musste, führte zum Krieg. Das deutsche Hegemoniebestreben war auch das einzige und der Hass aus der Epoche des Imperialismus bestand noch. Da hast du dich bestimmt verstrickt.  Kurze Zeit später, am 23. Juli 1914, stellte WIEN Serbien ein Ultimatum: Wien forderte, dass österreichische Beamte bei der Untersuchung des Attentats halfen, doch Serbien lehnte diese Forderung aufgrund eines Eingriffs in die Souveränitätsrechte ab. Nun begann der eigentliche Krieg.
Das Wettrüsten Deutschlands. verstimmte England und Frankreich war bereits seit der Krönung Wilhelm den ersten  in Versailles ein Erzfeind der Deutschen. Also halten wir fest, dass der erste Weltkrieg  eher reaktionär war, als viel weniger durch Weltmachtsansprüche geprägt.
Das mit der Zahl der Toten tut mir Leid, da bezog ich mich fälschlicherweise auf ein anderes Fiasko. Nun, ich muss mich immer mal wieder fragen, wieso jemand meint, über irgendetwas mitdiskutieren zu brauchen, wenngleich er doch einfach keine Ahnung hat. Das kann und werde ich nicht verstehen.

Ok alles klar den Putsch lass ich mal beiseite. Machte zwar jetzt nicht so ironischen den Eindruck, weil du sowieso  viel Offt-Topic Wissen mit in die Diskussion mitreinholst (war jetzt nicht negativ gemeint).

So und jetzt zu meinem Lieblingsthema hier. Leider hast du mir hier eine  Steilvorlage geboten. Ich zeige dir jetzt mal was ich im Geschichts-Lk für Pseudowissen angehäuft habe. Da hats mir echt in den Fingern gejuckt. Als erstes zitier ich mich mal selbst um dir zu zeigen, dass ich niemals von einem flächendeckendem Hegemoniestreben geredet habe.
@Gomu-gomu-no-Rifle! schrieb:
vor allem  koloniale Machtansprüche haben den Weg geebnet. Da gab es immer wieder Streit um Kolonien. Balkankrise 1te und 2te Marrrokokrise und und und. Und diese Bündnisse, haben sich in der Zeit vor dem Krieg permanent geändert, weil es eben lediglich Zweckbündnisse waren, also nur das Mittel zum Zweck. Die Hauptursache waren definitiv (Koloniale) Machtansprüche, und das nicht nur von deutscher Seite aus.
So wo hab ich denn hier ein flächendeckendes Hegemoniestreben erwähnt? Nun geh ich mal weiter.

Der Ausbruch des Ersten Weltkriegs 1914 war das Resultat langjähriger Spannungen in Europa, die vor allem durch Kolonialismus, Imperialismus und übersteigerten Nationalismus vorangetrieben worden waren. Ein nach Weltmacht strebendes Deutsches Kaiserreich stand sich zusammen mit Österreich einer Koalition zwischen Frankreich, England und Russland gegenüber. Frankreich und England waren nämlich schon Weltmächte, bei Russland bin ich mir grad nicht sicher.

Der Begriff Imperialismus:
Imperialismus ist das Streben eines Staates zur Weltmacht mit Hilfe von Kolonien.
Imperialismus ist die Unterwerfung, Beherrschung und Ausbeutung von nicht industrialisierten Staaten, vor allem in Afrika und Asien, durch die Industriestaaten.
Die Zeit zwischen 1880-1914 bezeichnet man als Hochimperialismus.
Kolonialmächte zwangen die Kolonien mit diplomatischen, militärischen und wirtschaftlichen Mitteln in ihre Abhängigkeit.
Motive für Imperialismus waren:
- Übertriebener Nationalismus: Stolz auf die Überlegenheit des eigenen Landes, neue Lebensräume
- Prestigedenken: Weltpolitik betreiben/ Weltmachtstellung
- Militarismus : Weltmacht basiert auf Militär, Aufrüstung (der Flotte)
- Sendungsbewusstsein : Verbreitung von Recht und Ordnung, „von Gott gesandt“
- Rassenbewusstsein : eigen (weiße) Rasse ist überlegen
- Wirt./kult. Überlegenheit : Verbreitung der eigenen Kultur, Suche nach Absatzmärkten und billigen Rohstoffen/ Bodenschätzen
- Sozialdarwinismus : Recht des stärkeren Volkes sich das schwächere einzuverleiben

Das Deutsche Kaiserreich begann erst spät ca. ab 1880 mit dem Erwerb von Kolonien. Bismarck hatte zuvor Kolonien abgelehnt um Spannungen mit Frankreich und England zu vermeiden.
Vor allem die Angst ohne Kolonien zu einer macht zweiten Ranges abzusteigen stand neben den „normalen“ Motiven für den Imperialismus war für das Deutsches Reich der Grund sich doch noch Kolonien anzueignen.
Allerding war die Welt zu diesem Zeitpunkt praktisch schon aufgeteilt, Kaiser Wilhelm kam also zu spät mit seinem Anspruch auf einen „Platz an der Sonne“. Überall wo man versuchte Einflussgebiete zu erobern stieß man auf entgegengesetzte Interessen, vor allem die Englands. Trotzdem gelang es dem Deutschen Reich in der Zeit des Hochimperialismus einige Kolonien in Afrika und Asien zu erwerben.
Bismarck trieb mit dem Erwerb von Kolonien vor allem Sozialimperialismus, also die
Ablenkung von sozialen und innenpolitischen Problemen und den Kampf gegen die Sozialdemokratie.
Sowohl aus wirtschaftlicher als auch aus politischer Sicht lohnen sich die Kolonien nicht, sie sind insgesamt Verlustgeschäfte für das Deutsche Reich.

Der Neuling auf dem internationalen Parkett wurde als Störer der internationalen Ordnung angesehen. Vor allem England befürchtete Das Deutsche Reich würde es aus seiner angestammten Position in der Welt verdrängen. Besonders provozierend wirkte auf England der Ausbau der deutschen Flotte.

Bismarck hatte in der Zeit seiner Kanzlerschaft ein komplexes Bündnissystem aufgebaut. Seine Ziele waren
- Der Erhalt des Friedens in Europa
- Sicherung des neu entstandenen Deutschen Reichs nach Innen und Außen
- Isolierung Frankreichs und damit die Verhinderung eines Zweifrontenkriegs
- Behutsamer Ausbau des deutschen Reichs zur Weltmacht

Wichtigstes und stärkste Bündnis war der Dreibund der 1882 mit dem Beitritt Italiens in dem Zweibund des Deutschen Reiches und Österreich entstand.Nach Bismarcks Entlassung durch den neuen Kaiser Wilhelm II 1890 zerfällt sein Bündnissystem angesichts neuer außenpolitischer Konzepte sehr rasch.

Als „wilhelminische Epoche“ wurden die Jahre zwischen 1890 und 1914 bezeichnet.
Kaiser Wilhelm II Regierungsstil wies absolutistische Züge auf, er erfolgte sein „Persönliches Regiment“. Er bestand darauf Staatsleute und Militärs selbst zu ernennen und zu entlassen, außerdem hatte das Militär starken Einfluss auf Wilhelms Politik, Parteien hatten dies kaum. Desweiteren hatte der Kaiser viele „unverantwortliche Berater“, da die Grenzen in denen sich das politische Handeln vollzog und damit auch Karierenormen streng festgelegt waren, wurde stark um die Gunst des Monarchen gebuhlt.
Ziele seiner Außenpolitik waren der imperialistische Machtausbau zur Gleichstellung mit anderen imperialistischen Großmächten wie Frankreich und England. Denn die waren ja schon Weltmächte.

1890: Auflösung des Rückversicherungsvertrags mit Russland.
Das Deutsche Reich schlägt eine Verlängerung des Vertrags mit Russland aus. Russland wendet sich daraufhin Frankreich zu und schließt ein Verteidigungsbündnis gegen das Deutsche Reich. Damit ist die Isolation Frankreichs endgültig gebrochen und das Deutsche Reich könnte im Kriegsfall in einen Zweifrontenkrieg verwickelt werden.

1998: 1. Flottengesetz
Die Flottenpolitik verhindert ein Bündnis mit England. Die europäischen Mächte wollen nun Abwehrstrategien gegen das deutsche Hegemonialstreben suchen. Es folgten weitere Flottengesetze und Novellen.
Sie wurde von Großadmiral Tirpitz vorangetrieben.

1904: Entente cordiale
Verständigung England und Frankreichs über Kolonialfragen. Marokko geht an Frankreich.


1907: Tripel-Entente
Interessensausgleich zwischen Russland und England. Eintritt Russlands ins Bündnis. Politik der freien Hand ist damit gescheitert


Daraus resultierend stehen sich in Europa stehen sich zwei feindliche Bündnisse gegenüber: Der Dreibund (Deutsches Reich, Österreich-Ungarn, Italien) und die Triple-Entente (Frankreich, Russland, England).

Siehst du? Auch die anderen Großmächte hatten Machtansprüche...

Hier kommen die Krisen die ich erwähnt habe.
Ca. 1880-1914: Der Balkan als Pulverfass Europas
Auf dem Balkankrieg kam es zu mehreren Unabhängigkeitskriegen. Auch die imperialistischen Großmächte Europas verfolgten zum Teil verschiedene Interessen auf dem Balkan. Besonders für Russland war der Balkan als Zugang zum Meer wichtig.

In Europa beginnt eine neue Phase des Hochrüstens. Im Deutschen Reich wird ein Präventivkrieg attraktiv, da man glaubte einem Angriff der Entente in wenigen Jahren nicht mehr gewachsen zu sein. Vor allem vertreten durch Generalstabschef Moltke.

1905-1906: Erste Marokkokrise
Am 31. Mai 1905 landet Wilhelm II in Tanger und macht deutsche Ansprüche auf Marokko geltend. In einer internationalen Konferenz wurde Marokko allerdings Frankreich zu gesprochen. Das Deutsche Reich fühlte sich zunehmend isoliert. Diese Isolierung war allerdings Ergebnis der eigenen überstürzten Bestrebungen zur Weltmachtposition.

1908: Annexion Bosnien und Herzegowina
Österreich-Ungarn annektiert Bosnien und Herzegowina. Damit fordert es Russland die Schutzmacht Serbiens heraus, als sich das Deutsche Reich jedoch hinter seinen Bündnispartner stellt muss Russland zurückweichen. Daraufhin festigt sich die Triple-Entente zu Triple-Allianz.


1911: Zweite Marokkokrise
Das Deutsche Reich erhebt erneut Ansprüche auf Marokko die wieder scheitern.


So nun zu deinem Referat. Das was du da alles erzählst ist korrekt. Ich würde hier noch den Blankoscheck vom 6. Juli 1914 ergänzen, bei dem Deutschland Österreich zu einem Angriff aufforderte und seine Unterstüzung zusagte, und, dass das Ultimatum mit Absicht uneinhaltbar gefertigt wurde. Außerdem wurden Vermittlungsversuche von England durch die deutsche Führung abgelehnt. Und eine ganz wichtige Sache hast du auch vergessen. : Den Schliefenplan, welcher 1905 entwickelt wurde.
Es war ein Plan der deutschen militärischen Führung über das Vorgehen bei einem Krieg gegen Frankreich, England und Russland.Man wollte in einem Blitzkrieg zunächst den vermeintlich gefährlichsten Gegner Frankreich ausschalten, um danach erst eine starke Offensive gegen Russland zu starten.Man wollte in Frankreich einmarschieren und dabei die befestigten französischen Grenzlinien umgehen. Die bedeutete entweder über das neutrale Belgien oder das neutrale Holland in Frankreich einzumarschieren. Dies wäre ein Rechtsbruch.
Man entschied sich für Belgien, da man das neutrale Holland als Puffer gegen England verwenden wollte, wenn England dem Deutschen Reich eine Kriegserklärung wegen der Verletzung der belgischen Neutralität machen würde.
England hätte nämlich bei einer Kriegserklärung wegen Verletzung der Neutralität nicht über das neutrale Holland ins Deutsche Reich einmarschieren können.
Außerdem brauchte man Holland für die Einfuhr von Lebensmitteln etc.
Der Schlieffenplan wurde zu Beginn des 1. Weltkriegs umgesetzt, scheiterte aber später, da bereits im November 1914 das Blitzkriegskonzept scheiterte und der Krieg sich in einen Stellungskrieg verfestigte.

So sieht man, dass die Ermordung von Franz Ferdinand nur der gesuchte Anlass für den Präventivkrieg war. Zu dem Krieg wäre es höchstwarscheinlich auch ohne seine Ermordung gekommen die Triple Entente bereitete sich ebenfalls darauf vor.
Bündnisse änderten sich ebenfalls, vor allem wegen Kolonialen Machtansprüchen nicht nur von deutscher Seite aus(auch wenn es dort das einzigste zu spät kommende Hegemoniestreben gab) was nicht gleich ein flächendeckendes Hegemoniestreben bedeutet. Erst ab dem Beginn des Ersten Weltkriegs wurden die Kriegsziele von Deutschland und den Allierten aufgestellt, welche auch eine Hegemonialstellung Deutschlands in Europa beinhalteten. Hier sind sie.

Deutsches Reich:
Deutsche Vorherrschaft auf dem Kontinent (Festgehalten im Septemberprogramm vom 9.9.1914):
- Sicherung des Deutschen Reiches nach West und Ost
- Belgien sollte deutscher Vasallenstaat werden
- Luxemburg sollte annektiert werden
- Gebietsabtretungen Frankreichs und Zahlung Kriegsentschädigungen
- Mitteleuropäischer Wirtschaftsverband unter deutscher Führung

Alliierten:
- Frankreich wollte deutsche Gebiete annektieren
- Politische, wirtschaftliche und militärische Macht des Deutschen Reichs schwächen
- Gleichgewicht der Mächte (England)
- Panslawismus (Russland)
- 14-Punkte-Plan-Wilson (USA ab Januar 1918)  Freihandel und das Nationalitätsprinzip: Auflösung von Kolonien, Souveränität der Staaten, Aufbau eines Völkerbunds

Zum Schluss noch ein paar Thesen von Historikern bezüglich der Kriegschuldfrage:

Die Fischer-These besagt, dass das Deutsche Reich den Krieg planmäßig zur Erreichung seiner hegemonialen Bestrebungen provoziert habe.
Die Flucht nach vorn Theorie besagt, dass die deutsche Regierung einen günstigen Zeitpunkt ergriffen habe um mit militärischer Aggression ihre innenpolitischen Probleme zu stabilisieren.
Die kalkuliertes Risiko Theorie besagt, dass die deutsche Regierung bewusst einen Krieg provozierte um die Entente zu sprengen.
Nach der Fischerkontroverse 1961 setzte sich das Geschichtsbild durch, dass die deutsche Regierung nicht die Alleinschuld aber doch die Hauptschuld mit seinem aggressiven verhalten am Ausbruch des Ersten Weltkriegs traf. Besonders mit dem Blankoscheck für Österreich im Juli 1914 erreichte die deutsche Regierung die entscheidende Eskalationsstufe des Konflikts.
Aber auch  andere europäische Gesellschaften förderten den Krieg durch aggressiven Nationalismus, Militarismus, Sozialdarwinismus und als Ablenkung von innenpolitischen Problemen.


Zusammengefasst ist also diese Aussage
FireFistAce62 schrieb:
Also halten wir fest, dass der erste Weltkrieg  eher reaktionär war, als viel weniger durch Weltmachtsansprüche geprägt.
nicht korrekt oder wie du sagen würdest: Bulllshit. Denn es gab den Schlieffenplan bereits 9 Jahre zuvor entwickelt, es gab z.B. Ansprüche von Frankreich auf Marroko, Österreich annektierte Bosnien und Herzegowina etc. Also gab es sehr wohl koloniale Ansprüche nicht nur von deutscher Seite aus.
Außerdem gab es das Wettrüsten, bei dem man sich nebenbei auch auf einen Krieg vorbereitete. Ist jetzt nur noch die Frage, was du als reaktionär definierst. Ich hab es auf jeden Fall so verstanden, dass du den Ausbruch des Ersten Weltkriegs als spontane Reaktion auf die Ermordung von Franz Ferdinand einordnest.

Und stell dir vor, den ganzen Scheiß musste ich fürs Abi auswendig lernen. Danke, dass du mich an diese bekackte Zeit erinnerst. Das war richtig nervig;-D

Wehe du liest es dir jetzt nicht durch. Das waren ca. 30 Minuten Geschichtsordner und Blätter wieder hervorkramen und 3 Stunden diesen Beitrag schreiben, da ich nicht so ein Genie wie du bin um mir alle Daten im Kopf zu merken:D

FireFistAce62 schrieb:

Ich kann aber mit Sicherheit sagen, dass du unabhängig von der Medien- Debatte und dem Diskssionsverhalten, dich lediglich der Opposition angeschlossen hast, und jene, die keine Argumente hervorbringen konnten, unterstütztest. Das zeugt von unsicherheit und dem Trieb, sich eher einem Rudel anzuschließen, als eine eigene Meinung zu vetreten. Mir ist das Thema nur so wichtig, wie alle anderen Menschenrechtsthemen auch,nicht mehr und auch nicht weniger. Du brauchst da nicht irgendwelche fehlgeleiteten Hypothesen von dir zu geben.

Oh ok jetzt bist du auch noch Verhaltenspsychologe. Wie schon gesagt, ich stimme dir hier mehr überein, was Israel/Palästina angeht, als mit den anderen. Ich fand nur deine herablassende Art gegenüber den anderen unnötig und deshalb denkst du direkt, ich würde mich einem Rudel anschließen. BenKei und Mendon sind ja schon ein richtiges Rudel. Guck dir mal andere Diksussionen hier an da kebbel ich mich auch mal mit BenKei oder rede mehr oder weniger alleine gegen mehrere.

FireFistAce62 schrieb:

Das du nun hier auftauchst und einen auf Moralapostel tust, der nun irgendwie in allem Recht haben muss, erscheint mir doch ziemlich idiotisch. Ich weiß, dass es bei mir nicht anders ist.

Ja echt nervig solche Leute nicht wahr? :-D

FireFistAce62 schrieb:

Abschließend ist es mir eigentlich recht, wenn jemand anderer Meinung ist, als die,welche mein vorletzter Post hier war, da ich ganz einfach keine Lust habe, permanent das selbe zu posten nur weil einige defizitäre Synapsen haben.

Ok, werd ich auch nochmal untersuchen lassen. Also ich hab ne Menge über mich gelernt. Ich bin ein Moralapostel, ein Besserwisser, ein Mitläufer der sich keine eigene Meinung bilden kann und habe defizitäre Synapsen. Und das weiß ich jetzt alles dank der Diagnose des Drs für Medizin, Psychologie und Verhaltensspsychologie, Professor für Geschichteund warscheinlich auch Biologie etc.:

Dr. med. Prof. KlugschissfistAce62. Danke. Kann ich mich nicht gleich bei dir untersuchen lassen? Möchte geheilt werden :-(

So jetzt aber mal im Ernst können wir das mal lassen?
Ich hab zuvor eigentlich dir nur so ne Besserwisserantwort gegeben um dir zu zeigen, wie nervig das ist. Eigentlich behagt mir eine Diskussionen inklusive persönlicher Angriffe nicht. Denn dann gehts irgendwann nur noch darum den anderen runter zu machen. Kann auch sein, dass das bisschen Necken einfach nur deine Art ist, aber manchmal sind das schon wirklich herablassende und persönliche Angriffe, die in ner Diskussion m.M.n. nichts zu suchen haben.

Und willst du das wirklich in einem Thread der ein wichtiges Thema beinhaltet?

Ich glaube mit dir wär es echt interressant auf normaler Ebene zu diskutieren, da du ne Menge Allgemeinwissen auf dem Kasten hast.

Also fang ich mal an und entschuldige mich, wenn ich dir auf die Füße getreten bin


Peace

Rifle



Zuletzt von Gomu-gomu-no-Rifle! am So 3 Aug - 18:07 bearbeitet, insgesamt 2 mal bearbeitet
Gott Enel
Kabinenjunge
Kabinenjunge

Beiträge Beiträge : 10
Kopfgeld Kopfgeld : 272700
Dabei seit Dabei seit : 31.07.14
Ort Ort : Upper Yard

Benutzerprofil anzeigen

BeitragThema: Re: Palästina-Konflikt   Do 31 Jul - 4:00

   
Also wie man sieht haben viele eine verschiedene Meinung.
Meine Meinung ist so, ich finde das Israel langsam zu weit geht. Immerhin haben sie mehr als 1000 Palästinenser im heiligen Monat Ramadan abgeschlachtet. Großteils davon waren kleine Kinder, die angeblich eine Gefahr für die spätere Zukunft sein würden. Israel zerstörte die Al-Aqsa Moschee, die Heiligstätte der Palästinenser. (Sie haben aber noch mehr Moscheen angegriffen) Aber würde man eine Synagoge angreifen würde es heißen: "JUDENHASS". Aber wenn sie die Moscheen zerstören sagt niemand etwas... Ich habe zu krasse Videos im Internet gesehen, dass sich bei mir nur Hass auf die Israelis entwickelt hat. Ich habe nichts gegen Juden und das sollte auch niemand, die Juden sind mit den Muslimen in verschiedenen Städten auf Demonstrationen gegangen. Es sind die Menschen an sich selber. Dieser Zionismus sollte echt gestoppt werden, aber leider greift kein Land ein. Und Deutschland? Angela Merkel unterstützt diese Ganze Sache auch noch... Die Palästinenser werden für die Taten, die Deutschland den Juden damals angetan hat, abgeschlachtet. Und sie können nichts dafür. Ich finde wir sollten alle in Frieden leben. Die CHRISTEN, Die JUDEN, Die Muslime ect.

Edit: Und da wäre noch etwas. Die Israelis töten die Palästinenser schon, bevor die Hamas gegründet wurde. Aber weil Hamas sich wehrt, heißt es mal wieder Terroristen hier, Terroristen da... Aber sein wir mal ehrlich, sollen sie zuschauen wie ihr eigenes Land bombardiert wird, und hunderte von Landsleuten drauf gehen? Sie müssen sich wehren, sie haben das Recht dazu!



 

Schnellantwort auf: Palästina-Konflikt

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1


Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten
BB-Code ist An
Smileys sind An
[IMG] Code ist An
HTML-Code ist An
Foren-Regeln

Vote für uns!


★ Design ★
© onepiece-mangas.com

© phpBB | Kontakt | Einen Missbrauch melden