Anmelden
Login
 Teilen | 
Gehe zu Seite : 1, 2, 3 ... 12 ... 23  Weiter

Wird Ruffy in Block C gewinnen?
Ja
[Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy Vote_lcap7%[Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy Vote_rcap
 7% [ 1 ]
Nein
[Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy Vote_lcap93%[Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy Vote_rcap
 93% [ 13 ]
Kampf wird abgebrochen
[Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy Vote_lcap0%[Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy Vote_rcap
 0% [ 0 ]
Stimmen insgesamt : 14
 

AutorNachricht
Lufti
Vizekapitän
Vizekapitän

Lufti

Beiträge Beiträge : 140
Kopfgeld Kopfgeld : 1124734
Dabei seit Dabei seit : 16.02.10
Ort Ort : Niederkrüchten


BeitragThema: [Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy   [Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy EmptyFr 19 Feb - 21:06

   

Monkey D. Ruffy

Monkey D. Ruffy ist der Protagonist der Serie.
Er ist der Sohn von Monkey D. Dragon und der Enkel von Monkey D. Garp. Da sich Ruffy und Ace gegenseitig als Brüder bezeichnen, glaubte man lange Zeit die beiden wären miteinander Verwandt, tatsächlich sind sie lediglich zusammen aufgewachsen. Sein großer Traum ist es, der König der Piraten zu werden. Deswegen beginnt er im Alter von 17 Jahren seine Reise zur Grandline. Auf seiner Reise trifft er viele neue Freunde, die sich ihm anschließen und so wächst seine Piratenbande

Erscheinung

[Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy Ruffy_Skizzen

nach zwei Jahren

[Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy Ehet-4n


Persönlichkeit


Monkey D. Ruffys großer Traum ist es, das One Piece zu finden, um der König der Piraten zu werden. Entgegen anderer Piraten, die glauben, den gesamten Ozean beherrschen zu müssen, um Piratenkönig zu werden, will Ruffy nichts beherrschen. Er glaubt nämlich, dass derjenige, der den Titel Piratenkönig trägt, derjenige mit der meisten Freiheit sei. Er ist ein Pirat, der im Gegensatz zu vielen Anderen der heutigen Piraten immer noch an Schicksal und Träume glaubt. Aus diesem Grund wird er von vielen Piraten nicht ernst genommen und als Träumer beschimpft. Doch dies schreckt ihn nicht ab, seine Träume weiter zu verfolgen oder es öffentlich zu verkünden. Er ist ein sehr abenteuerlustiger Pirat, will das Abenteuer jedoch allein mit seinen Freunden und ohne fremde Hilfe bestehen. So stoppt Ruffy auf dem Sabaody Archipel die Unterhaltung zwischen Lysop und Rayleigh über das One Piece. Er macht allen klar, dass sie Rayleigh auf keinen Fall über das One Piece befragen sollen, nicht mal, ob es überhaupt existiert. Wenn sie es doch wagen sollten, würde er sofort sein Piratendasein beenden, denn er hätte keine Lust, auf so ein langweiliges Abenteuer zu gehen. Wenn Ruffy auf dem Weg, sein Ziel zu erreichen, sterben sollte, wäre dies für ihn okay.

Der Gummimensch ist die meiste Zeit ein sehr verspielter und fröhlicher Geselle. Die Tatsache, dass er auch gerne auf seinem Schiff feiert, mit Lysop und Chopper die Spaß-Truppe bildet und ständig nach einem Musiker für seine Bande Ausschau hielt, untermauert das Ganze. Doch sobald seine Crew oder andere Freunde verletzt werden, sowohl seelisch als auch physisch, kann sich sein Charakter binnen weniger Sekunden ändern. Er erweist sich als ein sehr loyaler Freund und riskiert alles, um seine Kameraden zu helfen, selbst wenn er seine Versprechen dazu brechen muss oder sogar Gefahr läuft, sein Leben zu verlieren. Sein Sinn für Loyalität oder gar seine eigene Gerechtigkeit geht so weit, dass er es seinen Feinden nicht verzeiht, wenn diese ihren eigenen Kameraden nicht loyal sind. Das liegt wohl auch zum Teil daran, dass er als Piratenkapitän seine Crew wie Freunde und nicht wie Untergeordnete behandelt. Auch weiß er in entscheidenden Momenten, sich als Kapitän zu behaupten und wird von seiner Crew respektiert.

Sein Mut und sein eiserner Wille zählen zweifelsohne zu seinen Charakterstärken. Dazu zählt auch sein großer Überlebenswille. Diesen zeigte er überwiegend im Kampf gegen Magellans Gift. Nachdem Ruffy mit Unmengen an Gift konfrontiert wurde, hing sein Überleben von Ivankovs Behandlung ab, bei der überwiegend sein Wille zu Überleben dafür sorgte, ob Ruffy weiter unter den Lebenden verweilen durfte oder nicht. Ivankov war sichtlich überrascht, als sich Ruffy nach nicht einmal einem Tag kuriert hatte. Dabei blieb Ruffy lediglich eine Überlebenschance von 2 oder 3%. Während seiner Regeneration war er vielen Qualen ausgesetzt. Vor allem seine Intuition ist sehr gut ausgeprägt, sodass er sich immer auf sein Herz verlassen kann und somit instinktiv viele richtige Entscheidungen trifft. Egal wie stark der Gegner oder wie aussichtslos die Situation ist, Ruffy vertraut nicht nur in seine, sondern auch in die Fähigkeiten seiner Mitstreiter. Er sagt von sich selbst aus, dass er ohne seine Mitstreiter sterben würde.

Egal wie verrückt Ruffy und sein Traum auf den ersten Blick erscheint, so schafft er es doch immer wieder, Leute zu begeistern und zu überraschen. Aus diesem Grund schlossen sich ihm auch die meisten seiner Kameraden an. Auch passiert es nicht gerade selten, dass Gegner auf seine Seite wechseln. So schaffte er es, drei Samurai der Meere für seine Zwecke zu gewinnen. Boa Hancock, die als die schönste Frau der Welt gilt, hatte sich sogar in Ruffy verliebt.
Auch wenn er oftmals orientierungslos und nicht sehr intelligent erscheint und sich somit unter anderem leicht von Hypnose beeinflussen lässt, so zeigt er oftmals erst im Kampf seine Genialität. In der Auseinandersetzung gegen Arlong benutzte Ruffy das Gebiss von diesem, um ihn etwas gleich scharfes entgegenzusetzen. Gegen Crocodile fand Ruffy heraus, wie er dessen Sandfrucht neutralisieren konnte und im Kampf gegen Enel wusste er mit einer Attacke das Mantora auszutricksen. Später brachte er die goldene Kugel an seinem Arm, die ihn eigentlich behindern sollte, in eine Attacke ein, die Enel besiegte. Gegen Foxys Lahm-Frucht kam ihm die Idee, diese Teufelskraft mit einem Spiegel zu umgehen. Und er war auch in der Lage, sich die Rasur der CP9 anzueignen. Nach einer Niederlage gegen den Giftmenschen Magellan, dessen Körper man nicht ohne Vergiftungen berühren konnte, fiel Ruffy eine Idee ein. Mit Gal Dinos Wachs lies er sich extreme Handschuhe und weiteren Schutz aus Wachs formen mit der er Magellan treffen konnte.
Ruffy besitzt einen unbändigen Appetit, was eine sehr typische Charaktereigenschaft vom Stereotypen des japanischen Helden zu sein scheint: ein (häufig etwas einfältiger) junger Held mit einem Herz aus Gold, wie zum Beispiel Son Goku aus Dragonball, welche ja eine von Odas Lieblingsserien ist. Seine Lieblingsspeise ist Fleisch, was er als Energieversorger und Allheilmittel ansieht. Aus diesem Grund freute er sich auf dem Weg nach Enies Lobby, dass seine neue Hose eine Tasche zum Verstauen von Fleisch bot. Außerdem schlug er Sanji, nachdem Nami schwer erkrankte, vor, ihr ein Steak zu braten, um ihren Gesundheitszustand zu verbessern. [31] Nach den Ereignissen auf Thriller Bark wollte er über den bewusstlosen und angeschlagenen Zorro Sake gießen, weil dieser das Getränk so gerne mag. Ruffy hat des Weiteren eine Technik entwickelt, mit der er sogar im Schlaf essen kann. Je gnadenloser der Kampf mit einem Gegner war, umso mehr isst er, um wieder auf die Beine zu kommen. Wenn es ums Essen geht, kann der Nimmersatt sehr intelligent wirken. Als er nach dem Kampf gegen Crocodile drei Tage lang durch schlief, brauchte er nicht lange zu rechnen, um zu wissen, dass er fünfzehn Mahlzeiten verpasst hatte. Dies zeigt, dass er anstatt drei Mahlzeiten gleich fünf Mahlzeiten pro Tag zu sich nimmt. Das Erste was Ruffy macht, wenn er ein großes Tier sieht, sei es auf hoher See eine riesige Seemöwe oder auf Little Garden einen Dinosaurier, ist, es bewusstlos zu schlagen, damit Sanji daraus etwas für ihn zu Essen machen kann. Zu Ruffys Leibspeisen zählen allem Anschein nach auch Takoyakis.
Genauso wie Garp scheint auch Ruffy an Narkolepsie zu leiden, denn oft schläft er in den unangebrachtesten Situationen einfach ein. Nichtsdestotrotz ist er ein recht bescheidener Typ, der beispielsweise nie von seinen Siegen und Taten prahlt. So antwortete er Franky, als dieser meinte, es nicht glauben zu können, dass die Strohhutbande der Weltregierung den Krieg erklärt hat, dass sie lediglich eine Freundin zurück geholt hätten. Wenn eine Attacke gegen ihn fehlschlägt, hat Ruffy die Angewohnheit, seine Lippen nach innen zu saugen und seinen Kopf zur Seite zu neigen.
Des Weiteren besitzt er viele merkwürdige Angewohnheiten. So macht er sich manchmal einen Spaß daraus, einige seiner Crewmitglieder nachzuahmen und die Verhaltensweisen seiner Freunde zu karikieren. Er scheint begabt darin zu sein, die Gesichtsmerkmale seiner Opfer, wie beispielsweise Sanjis gekräuselte Augenbraue, darzustellen. So spielt er unter anderem auf Zorros Verschlafenheit oder Sanjis Hang zu schönen Frauen an, was vor allem Lysop und Chopper gefällt, während die anderen davon meist weniger begeistert sind. Daher bekommt er des Öfteren auch die Quittung in Form einer Tracht Prügel, wenn er sich über jemanden lustig gemacht hat.

Der Gummimensch versucht sich außerdem von Zeit zu Zeit an Zeichnungen und Ähnlichem, doch sind diese kreativen Ergüsse meist alles andere als atemberaubend. Als Yosaku, Sanji und Ruffy während ihrer Fahrt zum Arlong Park von den Fischmenschen erzählte, versuchte Ruffy seine Vorstellung von Fischmenschen zu Papier zu bringen, allerdings mit wenig Erfolg. Als Sanji darauf meinte, Nami sei dann bestimmt eine Meerjungfrau, versuchte Ruffy auch dies zu zeichnen, allerdings erneut mit wenig Anklang bei seinen Freunden. Als es darum ging, einen Jolly Roger für die Strohhutbande zu kreieren, zeichnete Ruffy seine Vorstellung, die letztendlich von Lysop in der vollendeten Version angefertigt wurde. Ruffy versprach La Boum, dass er wieder kommen würde und malte den Jolly Roger der Strohhutbande auf La Boums Stirn, damit dieser aufhört seinen Kopf vor die Redline zu schlagen, denn sonst würde ja das Bild verwischen. Als die Strohhüte merkten, dass sie einen Schiffszimmermann brauchten, zeichnete Ruffy ein Wunschbild eines Schiffszimmermanns. Als die Strohhutbande den Davy Back Fight gegen die Foxy-Piratenbande gewann, nahm er als Gewinn dessen Flagge, wollte ihnen die Segel jedoch da lassen. Aber, da ihre Segel auch die Jolly Roger ihrer Mannschaft trugen, zeichnete Ruffy ein anderes Motiv auf die Segel. Im dritten Kinofilm ging Chopper verloren, und um ihn schneller wieder zu finden, zeichnete Ruffy ein Bild von ihm, das er den Tieren auf Crown Island zeigte.

Auch ist er meist von neuen Dingen sehr beeindruckt. Dies zeigt er, indem sein Unterkiefer fast auf dem Boden fällt und seine Augen weit geöffnet sind, manchmal sogar schon Sterne darin blitzen. Dies lässt sich ebenso auf Personen beziehen. Denn sobald er merkwürdig aussehende Charakteren begegnet, will er sie anheuern. So wollte er Chopper in seine Mannschaft haben, bevor er wusste, dass dieser Arzt ist und auch Brook fragte er, bevor er wusste, dass dieser Musiker ist. Das volle Ausmaß hatte er auf Thriller Bark erreicht, als er beispielsweise einen Zombie-Baum anheuern wollte. Genauso wenig wie er sich Wege bzw. Routen merken kann, kann er sich die Namen von manchen Personen merken. Menschen, denen er nur kurz begegnet, nennt er meist bei ihrem Markenzeichen oder Ähnlichem. So nennt er Genzo den Windmühlen-Mann, da dieser an seiner Mütze eine kleine Windmühle befestigt hatte. Ähnliches gilt für Pauly alias Seil-Mann oder Rob Lucci, den Tauben-Heini.
Seltsame Tiere, die Merkmale von zwei Tieren aufweisen, benennt Ruffy immer nach dem Tier, dessen Merkmal unlogischerweise nicht sehr dominant hervor sticht. So bezeichnete er auf der verlorenen Insel ein Tier, welches Merkmale von einem Hasen und einer Schlange aufwies als Hase, obwohl es mehr nach einer Schlange ausschaute. Ein Tier aus einem Schwein und einem Löwen bezeichnete er als einen Löwen, obwohl der Großteil an dem Tier nach einem Schwein aussah. Als er den Bananenkrokodilen begegnete, sagte er, dass aus einer Banane ein Krokodil wachsen würde, obwohl es der umgekehrte Fall war.
Auch hegt er Interesse für Ritterrüstungen. Zu Franky meint er, dass es ein Traum eines jeden Mannes sei, eine auf dem Boden gefundene alte Rüstung anzuziehen.
Weiterhin interessiert sich Ruffy sehr für Atlaskäfer und Herkuleskäfer, wobei Chopper ihn über Ersteren fragte, ob er ihm wichtiger sei als das One Piece. Ruffy konnte diese Frage nicht beantworten.

Egal wie sehr er seinen Gegner hasst, so lässt er diesen dennoch am Leben. Denn in der Ära von One Piece lebt jeder für seine Träume und Überzeugungen und kämpft für sie. Wenn Ruffy einen Gegner besiegt, zerschmettert er somit dessen Überzeugungen und alles, wofür er steht. Diese Erfahrung ist schon fast so schmerzhaft für sie wie der Tod.
Oft vergleichen Leute, die den Piratenkönig kannten und Ruffy begegneten, deren beider Persönlichkeiten. Krokus sprach in Gedanken zu Roger, dass sie schon lange auf vielleicht diese Piratenbande gewartet haben und dem Jungen etwas Mysteriöses umgibt. In Zusammenhang mit Roger spricht Dr. Kuleha über Ruffy, dass der Wille des "D." überlebt habe. Gan Fort erwähnte, Ruffy würde ihn an Roger erinnern. Ebenso scheint Ruffy genauso wie Roger absolut furchtlos zu sein. Die beiden lächelten selbst in ihrer dunkelsten Stunde. In Loguetown hatte der Gummimensch mit seinem Leben bereits abgeschlossen, als Buggy ihn hinrichten wollte. Doch er wurde nicht bleich, sondern lächelte, genauso wie Gol D. Roger bei seiner Hinrichtung. Das auffälligste übereinstimmende Merkmal der beiden ist das D. in ihren Namen.

Fähigkeiten und Stärke

Gum-Gum-Frucht
[Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy Ruffy

Gear
2
[Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy Luffy_second_gear_by_Gandaresh
3
[Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy Luffy_gear3


Ruffys leibliche Familie

Vergangenheit
Ruffy und Shanks
Als kleiner Junge traf Ruffy auf eine Gruppe von Piraten, die sich auf seiner Heimatinsel niedergelassen hatte. Die Mannschaft wurde von einem sehr netten und herzlichen Kapitän, dem roten Shanks, angeführt. Ruffy und die Mannschaft verstanden sich sehr gut und wurden bald darauf gute Freunde und so kam es, dass Ruffy auch einmal Pirat werden wollte. Aber noch mehr, er wollte sogar König der Piraten werden und einmal das One Piece finden.
Doch wollte ihn nie jemand so recht ernst nehmen und Ruffy wurde von allen nur belächelt. Um zu beweisen, wie ernst es ihm mit der Sache ist, rammte sich Ruffy beispielsweise einen Dolch in die Wange. Von dieser Aktion hat er noch heute eine Narbe unter dem linken Auge. Aber all seine Versuche blieben vergebens. Shanks wollte Ruffy nicht mitnehmen, da dieser nicht schwimmen konnte und vor allem, weil Ruffy noch zu jung war.
Während Shanks und seine Bande einmal wieder in Makinos Bar feierten, wurden sie von einem Banditen aus den Bergen, Grizzly, unterbrochen. Die Banditen wollten 10 Fässer Bier, doch dieses war leider ausgegangen, da die Piraten schon alles weg getrunken hatten. Die Situation spitzte sich zu und Shanks wurde von Grizzly ein wenig aufgemischt, doch wehrte sich nicht. In all dem Radau aß Ruffy eine Teufelsfrucht, genauer gesagt die Gum-Gum-Frucht, jedoch wusste er nicht von den Kräften der Frucht und hielt sie für ganz normales Obst.
Nachdem Grizzly und die Banditen die Bar verlassen hatten und Shanks in einer Lache aus Sake saß und auch noch zu lachen begann, wurde Ruffy wütend. In seinen Augen war Shanks weder ein richtiger Mann noch ein mutiger Pirat. In dieser Szene stellte sich auch heraus, dass Ruffy nun zu einem Gummi-Menschen geworden war, als Shanks ihn am Arm packte, um Ruffy zu hindern die Bar zu verlassen. Dabei streckte sich dieser in die Länge. Ruffy würde nie wieder schwimmen können.

Shanks und seine Mannschaft verließen das Windmühlendorf ein weiteres Mal, doch Ruffy war kein bisschen traurig darüber. Er hatte Shanks den Vorfall mit den Bergbanditen immer noch nicht verziehen. Gerade als er bei Makino in deren Bar saß, kamen Grizzly und der Rest der Banditen zur Türe herein. Ruffy wollte, dass sich dieser für das entschuldigt, was er über Piraten sagte und mit Shanks gemacht hatte. Gerade als Grizzly ihn töten wollte, tauchten Shanks und dessen Mannschaft auf und mischten die Bergbanditen auf. Zu diesem Zeitpunkt sagte Shanks etwas, was sehr prägend für Ruffys weiteres Leben war. Sie könnten ihn mit Essen bewerfen, Bier über ihn schütten, ihn sogar bespucken. Er würde einfach lachen. Doch er würde ihnen nie vergeben, wenn sie seinen Freunden Schaden zufügen würden.
Am Ende stand nur mehr Grizzly, doch es gelang ihm, mit Ruffy als Geisel, aufs Meer zu fliehen. Dort angekommen sah er für Ruffy keinen Nutzen mehr und schmiss diesen über Bord. Da tauchte plötzlich ein Seekönig auf und verschlang den Bergräuber mitsamt dessen Boot. Gerade als er es auch auf Ruffy abgesehen hatte, wurde er von Shanks gerettet, dem es mit einem bloßen Blick gelingt, das Tier zu vertreiben. Doch verlor er bei dieser Aktion seinen linken Arm.

Ruffy Begriff nun Shanks' Entscheidung Ruffy nicht mitnehmen zu wollen und nervte ihn auch nicht mehr mitfahren zu wollen. Er entschied sich vom ganzen Herzen eines Tages ein genauso großartiger Mann zu werden wie es sein Vorbild ist. Als Shanks Mannschaft wieder in See stechen wollte, erzählte Ruffy seinem Freund von seinen neu gefassten Plänen auf eigene Faust ein Pirat zu werden.

Daraufhin vermachte Shanks Ruffy seinen Strohhut und die Beiden gaben sich ein Versprechen, wenn Ruffy einmal ein großer Pirat ist, so soll er Shanks dessen Strohhut zurückgeben.

Ruffy bei Dadan
Mit 7 Jahren, nachdem Ruffy den Strohhut von Shanks erhalten hat, brachte Garp Ruffy zu Dadan.

Dort lerne er auch Ace und Sabo kennen. Da Ruffy sonst niemanden hatte wollte er sofort mit Ace Freundschaft schließen, dieser fand Ruffy zuerst aber einfach nur nervig. Ace Vertrauen hat Ruffy gewonnen, als er das Geldversteck von Ace und Sabo nicht verraten hat, obwohl er von ein Piraten gefoltert wurde. Nach diesem Ereignis wurde die Freundschaft von Ace, Sabo und Ruffy so eng das sie sich selbst zu Brüdern ernannten.

Doch leider wurde Sabo von ein Weltaristokraten getötet, als Sabo auf das Meer hinaus fahren wollte.

Ruffy und Ace beschlossen mit 17 Jahren zu See zu fahren, weil Sabo eigentlich mit 17 aufbrechen wollte, weil man mit 18 ein Vollwertiger adliger ist.

Gegenwart

Eastblue

Zehn Jahre nach diesem Schwur machte sich Ruffy auf die Reise, sein großes Abenteuer mit dem Vorsatz zehn Mitglieder für seine Crew anzuheuern zu bestehen. Inzwischen hatte er auch seine Teufelskräfte zu kontrollieren gelernt. Im Eastblue freundete er sich zunächst mit Corby an und konnte den Schwertkämpfer Zorro, den Schützen Lysop, den Smutje Sanji und zu guter Letzt die Navigatorin Nami für sich gewinnen. Dabei war er in der Lage die Plagen des Eastblue - Alvida, Buggy, Don Creek, Arlong und Black eingeschlossen - zu besiegen. Als Konsequenz daraus erhielt er sein erstes Kopfgeld von 30.000.000 .

Von da an, war er mit dem derzeit höchsten Kopfgeld in dem Gewässer nun kein unbeschriebenes Blatt mehr. Auch Shanks bekam endlich durch den Steckbrief mit, dass Ruffy unterwegs war. Kurz vor dem Eintritt in die Grandline, besuchte er mit seiner Crew die Stadt Loguetown, in der der Piratenkönig Gol D. Roger hingerichtet wurde. Dort entkam er haarscharf seiner eigenen Hinrichtung, inszeniert von Buggy und Alvida. Auf seine Flucht zu seinem Schiff wurde er von Smoker festgehalten, wurde allerdings von seinem Vater gerettet, erkannte ihn jedoch nicht. Sich mit seiner Crew wieder auf dem Schiff eingefunden, traten sie in der selben stürmischen Nacht über den Rivers Mountain in die Grandline ein.

Kap der Zwillinge

Kaum auf dem tollsten Ozean der Welt angekommen, begegnete die Strohhutbande auch sofort am Kap der Zwillinge dem Riesenwal La Boum und dem Leuchtturmwärter Krokus. Auch mit zwei merkwürdigen Personen machten sie Bekanntschaft - Mister 9 und Miss Wednesday. Ruffy und seine Freunde erfuhren den Grund wieso La Boum seinen Kopf immer und immer wieder gegen die Redline rammte. Beeindruckt von der Loyalität La Boums, begann Ruffy einen Kampf gegen eben diesen, brach ihn jedoch frühzeitig ab. Daraufhin zeichnete er dem Wal seine Jolly Roger auf den Kopf als Versprechen, dass sie ihren Kampf, nachdem die Grandline umsegelt wurde, fortgeführt wird. Er gab dem Riesenwal dadurch noch einmal Hoffnung jemanden wieder zu sehen, sodass dieser sich seinen Kopf nicht mehr verletzen wird. Inzwischen waren Miss Wednesday und Mr. 9 wieder aufgetaucht und baten Ruffy, sie nach Whiskey Peak zu bringen, da er und seine Bande den einzigen Log Port hatten, mit dem man sich auf der Grand Line orientieren kann. Schließlich machten sie sich auf den Weg mit dem Versprechen La Boum eines Tages wieder zu besuchen.

Baroque Firma

Auf Whiskey Peak angekommen, gerieten sie in einen Hinterhalt von Kopfgeldjägern und erfuhren von der Baroque Firma, dessen Chef zu Ruffys Freude einer der sieben Samurai der Meere war - Sir Crocodile. Weiterhin entpuppten sich Miss Wednesday und Mister 8 als Prinzessin Vivi und Igaram aus Alabasta. Ruffy, sowie Nami und Zorro landeten des Weiteren auf die Fahndungsliste der Baroque Firma. Dieses Abenteuer konnte sich der Kapitän natürlich nicht entgehen lassen und beschloss die Prinzessin nach Alabasta zurück zu bringen. Kurz vor ihrer Abreise machten sie mit Miss All Sunday Bekanntschaft. Allerdings kam es zu keinem Kampf. Sie warnte den Kapitän und seine Crew sogar vor der nächsten Insel - Little Garden - und bot ihm einen Eternal-Port für Alabasta an, der jedoch von Ruffy zerschmettert wurde. Als Kapitän würde er den Kurs bestimmen und kein Feind.
Kurz nachdem sie auf Little Garden ankamen, begegneten sie den Riesen Boogey und Woogey, wobei sich Ruffy vor allem mit Woogey anfreundete. Von ihm erfuhr er mehr über die Riesen und deren Heimat Elban, was ihn und Lysop sichtlich begeisterte. Unter Einwirkung der Baroque Agenten überschlugen sich die Ereignisse förmlich. So hatte Ruffy eine kleine Auseinandersetzung mit Woogey und ein Kampf zwischen Gummimensch und Wachsmensch entstand, den Ruffy für sich entschied. Lysop und Ruffy entschieden sich bei ihrer Abreise eines Tages Elban zu besuchen.
Auf ihrer weiteren Reise erkrankte Nami plötzlich und so mussten sie auf der nächsten Insel einen Arzt aufsuchen. Dort gelang es Ruffy einen Schiffsarzt - Tony Chopper - für seine Crew anzuheuern, bevor sie sich auf die weitere Reise aufmachten.

Es folgte eine kurze Begegnung mit Bon Curry, mit dem sie sich schnell anfreundeten, vor allem Ruffy. Zu aller Entsetzen erfuhren sie, dass er ein als Mister 2 bekannter Officer Agent der Baroque Firma war.
Kaum in Alabasta angekommen, machte sich Ruffy schleunigst auf die Suche nach einem Wirtshaus und traf dort erneut auf Smoker. Bevor er allerdings von dem Marinekapitän gefasst wurde, stellte sich sein älterer Bruder Portgas D. Ace der Marine in den Weg und verhalf Ruffy und seiner Bande zur Flucht. Nach einem kurzen Gespräch mit Ace, worin Ruffy ablehnte mit seinen Freunden Whitebeards Crew beizutreten, erhielt er von der Feuerfaust ein leeres Blatt Papier. Ohne zu wissen, was es war, ließ er es von Nami in seinen Strohhut nähen. Die Wege der zwei Brüder trennten sich und der Strohhutkapitän beschloss weiter zu reisen. Nach einer langen und beschwerlichen Reise durch die Wüste kam es in Arbana zu zahlreichen Kämpfen, in denen jedes Crewmitglied einen Kampf auszutragen hatte. Im Grabmal der Könige konnte Ruffy seinen finalen Kampf gegen Crocodile für sich entscheiden, nachdem er zuvor bereits zweimal gegen den Samurai der Meere verlor.

Erschöpft rettete er danach den König und Miss All Sunday aus dem einstürzenden Grabmal und fiel daraufhin in einen dreitägigen Schlaf. Nach einem sehr emotionalen Abschied von Vivi, konnte die Strohhutbande der Marine entfliehen. Ihre Flucht verdankten sie Bon Curry, der sich für sie opferte. Während der Flucht bemerkte die Bande einen blinden Passagier an Bord - Nico Robin. Sie verlangte von Ruffy in die Mannschaft aufgenommen zu werden, worauf er augenblicklich zusagte.

Skypia

Um auf eine Himmelsinsel zu gelangen, versuchte Ruffy gemeinsam mit Nami und Zorro Informationen in Mocktown auf Jaya zu beschaffen. Allerdings wurden sie dort in einer Bar von Bellamy und seiner Piratenbande als Träumer verspottet. In dieser Situation kann man durchaus eine Parallele zu Shanks vor zehn Jahren im Windmühlendorf ziehen. Genauso wie damals Shanks von Grizzly verspottet wurde, geriet auch Ruffy mit seinen Freunden in eine ähnliche Situation. Der Gummijunge handelte wie sein Vorbild. Die drei Piraten wurden aus der Kneipe geworfen und trafen auf Blackbeard, der das Trio ermunterte ihre Träume nie aufzugeben. Ruffy und Blackbeard trennten sich daraufhin, ohne zu wissen, dass das Schicksal sie wieder unter anderen Umständen zusammenführen würde. Sein weiterer Weg führte Ruffy zu Maron Cricket, für den Ruffy vorhatte die goldene Glocke Shandoras zu läuten. Bevor er samt Schiff und Crew in den Himmel schoss, bekam der Strohhutkapitän noch mit, dass sein Kopfgeld auf 100.000.000 Berry angestiegen war.

Die Reise über den Wolken führte unweigerlich zu einem neuen Abenteuer, in der er und seine Crew um die Existenz Skypias kämpften. Hoch über den Wolken konnte der Gummijunge, nachdem er den dortigen selbst ernannten Gott Enel besiegte, das Licht Shandoras erstrahlen lassen und Maron Cricket somit beweisen, dass die Himmelsinseln existierten und dessen Vorfahre kein Schwindler war.

Water Seven

Um ihr auf Skypia erbeutetes Gold in Berry umzutauschen und damit ihre von der langen Reise beschädigte Flying Lamb in einer Werft reparieren zu lassen, begaben sich die Strohhutpiraten nach Water Seven.

Doch die Jungs von der Schiffsbaufirma Galeera hatten sehr schlechte Neuigkeiten: Die Lamb hatte Kielbruch erlitten und war nicht mehr zu retten. Nach einem harten Kampf mit sich selbst entschied Ruffy, das Lämmchen aufzugeben und ein neues Schiff zu kaufen. Lysop war aber dagegen und stellte Ruffys Entscheidung in Frage. Es entbrannte ein schwerwiegender Streit zwischen den Beiden, indem Ruffy anmerkte, dass Lysop die Crew verlassen könnte, wenn ihm die Maßnahme nicht passen würde. Lysop verließ schließlich die Mannschaft für immer und forderte seinen Kapitän zum Duell um die Flying Lamb. Der Gewinner sollte der endgültige Besitzer der Flying Lamb werden und über das Schicksal des Schiffes entscheiden. Ruffy nahm die Herausforderung an. Zum vereinbarten Zeitpunkt lieferte sich Monkey D. Ruffy einen seiner bisher erbittertesten und emotionalsten Kämpfe. Der Kapitän der Strohhutbande konnte schließlich gewinnen und streckte Lysop mit einem harten Schlag nieder.

Trotz des Siegs überließ er Lysop das Schiff und befahl den anderen Mitgliedern die Flying Lamb zu räumen. Mit den Worten, dass es eine lustige Zeit zusammen gewesen war, verabschiedete sich Ruffy von ihm und entfernte sich immer mehr von seinem ehemaligen Freund, ohne zurück zu blicken und doch völlig unter Tränen. Als Kapitän durfte Ruffy an seine Entscheidung nicht selbst zweifeln, egal wie hart es sein mag. Wenn er es täte, hätte seine Crew Niemanden, an den sie glauben könnte oder wen sie respektieren könnte. Schmerzhaft und unter Tränen verließ die Crew ihre Flying Lamb für immer und ließ Lysop zurück.
Doch die Strohhutbande hatte weitere Probleme. Ruffy erfuhr, dass Nico Robin von der CP9 nach Enies Lobby mit ging, um die Strohhutbande zu schützen. Er beschloss ihr mit einem Seezug zur Justiz-Insel zu folgen, um sie wieder zu holen.

Enies Lobby
Gemeinsam mit seiner Bande, der Familie Franky und einigen Schiffszimmermännern der Galeera, beschloss Ruffy, die Justiz-Insel zu stürmen. Jedoch griff der Strohhutjunge die Insel zunächst im Alleingang an. Im Zuge des Großangriffs gelangte die Strohhutbande schließlich auf das Dach des Gerichtsgebäudes, wo sie den Agenten der CP9 gegenüber stand.

Ruffy erklärte der Weltregierung den Krieg, indem er Sogeking befahl, die Flagge der Weltregierung abzuschießen.

Kurz darauf wurden die Agenten im Justizturm nach und nach durch die Piraten erledigt. Es kam schließlich zu einem Finalkampf zwischen Ruffy und Rob Lucci, in dem der Kapitän alle Register ziehen musste, um aus den Kampf als Sieger hervor zugehen.

Während des Kampfes zeigte Lysop sich Ruffy unmaskiert und feuerte den zu Boden gegangenen Ruffy an, gefälligst weiterzukämpfen.

Im Zuge des Buster Calls sah es nach Ruffys Sieg eng für die Bande aus, bis sie plötzlich eine Stimme hörte. Die Flying Lamb war gekommen, um ihre letzte Fahrt auf dem Meer anzutreten. Sie rettete die Piraten vor ihrem sicheren Untergang und ermöglichte ihnen die Flucht von Enies Lobby.

Die Thousand Sunny
Auf ihren Rückweg trafen die Piraten auf das Schiff der Galeera kurz bevor die Flying Lamb endgültig in zwei Teile brach. Ruffy entschied sich dem Lämmchen endlich Ruhe zu gönnen. Bei einer emotionalen Feuerbestattung verabschiedete sich Ruffy im Namen seiner Crew von seinem Schiff und bedankte sich für die tolle Zeit mit ihr.

Als die Flying Lamb ihre letzten Worte an die Strohhutbande richtete, brach Ruffy völlig in Tränen aus. In den nächsten Tagen heuerte der Strohhutkapitän Franky als Schiffszimmermann für seine Crew an und erhielt von diesem ein neues Schiff - die Thousand Sunny.

Des Weiteren erhielt Ruffy ein neues Kopfgeld von 300.000.000 Berry. Kurz vor ihrer Flucht vor Garp, entschloss sich Lysop wieder in die Crew einzutreten. Doch musste Ruffy als Kapitän standhaft bleiben. Er konnte seinen Freund erst wieder in die Bande lassen, wenn dieser sich zuerst entschuldigt. Wenn er Lysop trotzdem in die Bande eintreten lassen würde, würde dies seine Autorität als Kapitän untergraben, denn sein Freund würde eine Gefahr für alle sein. Er würde keinen Respekt mehr vor ihm als Vorgesetzten haben und glauben, er könnte machen was er will, ohne Konsequenzen tragen zu müssen.

Thriller Bark

Sein nächstes Ziel vor Augen - die Fischmenscheninsel - schipperte Ruffy samt Crew und neues Schiff durch einen dichten Nebel, worin er Brook begegnete. Sofort war er hellauf begeistert von dem sprechenden Skelett, sodass er anfragte, ob dieser in die Strohhutbande eintreten würde.

Zum Entsetzen aller, willigte Brook zunächst ein, lehnte die Geste jedoch schnell ab, bevor er wieder verschwand. Ruffy allerdings behielt seine Zusage während seines Aufenthalts auf Thriller Bark die ganze Zeit im Hinterkopf. Während seines Abenteuers musste Ruffy allerlei meistern und über sich ergehen lassen.

So wurden ihm und seinen Kameraden die Schatten auf hinterlistige Weise gestohlen und er beschloss, sich alle Schatten wiederzuholen und Brook zu helfen. Weiterhin musste er mit 100 Schatten verschmelzen, um dem Spezialzombie Oz, welcher Ruffys Schatten inne hatte, entgegen treten zu können. Zu guter Letzt besiegte er den Anführer der Zombie-Armee den Samurai der Meere Gecko Moria und erlöste so alle gefangenen Schatten. Nach seinem Sieg fiel Ruffy erschöpft in Ohnmacht.

Doch tauchte plötzlich aus heiterem Himmel ein weiterer Samurai auf - Bartholomäus Bär. Dieser forderte von Ruffys Crew den Kopf ihres Kapitäns. Im Gegenzug würde er alle Anwesenden unbeschadet ziehen lassen. Allerdings stand die gesamte Bande hinter ihrem Kapitän und zögerte kein bisschen den bewusstlosen Ruffy zu verteidigen. So zeigte jedes Mitglied seiner Bande ihre Loyalität, vor allem Zorro.

Kurz vor ihrer Abreise von Thriller Bark bekam Ruffy von Lola erklärt, dass es sich bei dem leeren Blatt Papier, was er damals von Ace erhielt, um eine Vivre Card handeln würde. Er bemerkte, dass die Karte brannte und Ace somit nicht in bester Verfassung sein konnte. Dennoch beschloss Ruffy nicht nach Ace zu schauen, weil sein Bruder sein eigenes Abenteuer zu bestehen hätte.

Redline
Nach den Ereignissen auf Thriller Bark segelte die Thousand Sunny über das Meer dem Log-Port folgend in Richtung Fischmenscheninsel. Sie erreichten die Redline und befanden sich direkt über der Fischmenscheninsel. Es war soweit. Die erste Hälfte der Grandline war geschafft und Ruffy war froh Niemanden bis dorthin verloren zu haben. Wenn er das nächste Mal auf die Redline stoßen sollte, würde er der Piratenkönig sein.

Während einer Erkundungstour machte die Bande Bekanntschaft mit der Meerjungfrau Kamy und ihrem Seestern Pappag. Aufgrund ihrer Vorliebe für Takoyakis, freundete sich der Kapitän auf der Stelle mit Kamy an. Zum Dank für ihre Rettung bot sie der Strohhutbande einige Takoyaki an und rief deshalb ihren Partner Okta an. Allerdings war dieser von der Makro Bande und den Tobiuo Riders entführt worden. Ruffy & Co. versprachen ihrer neuen Freundin, Okta zu befreien.
Beim Versteck der Entführer angekommen, stellte sich heraus, dass der Freund Kamys ihr alter Feind der Oktopus-Fischmensch Okta war. Jedoch hatte er sich allem Anschein nach rehabilitiert. Die Bande entschied sich Kamy, weiterhin zu helfen und Okta aus den Fängen seiner Entführer zu befreien.

Kurzerhand gab der Kapitän Zorro den Befehl den Fischmensch aus dem Käfig zu befreien. Im Laufe des Kampfes stellte sich Ruffy Motovaro in den Weg. Während dieser Konfrontation setzte er zum ersten Mal in seinem Leben unbewusst sein Haki frei.

Nachdem der Bison Angst erfüllt von Ruffy wich und in Ohnmacht fiel, waren alle Anwesenden über diese Aktion gänzlich verwirrt. Diese Aktion Ruffys ähnelte der vor zehn Jahren sehr, als Shanks Ruffy damals vor dem Stinkfisch rettete. [93] Nachdem Sanji Duval ein schöneres Gesicht gab, änderte sich seine Einstellung der Strohhutbande gegenüber. Der Kampf war beendet und Duval gab ihnen die Nummer seiner Teleschnecke, während sich Okta, Kamy und Pappag bei den Piraten für die Hilfe mit Takoyakis bedankten.

Sabaody Archipel
Durch Okta als ihren Wegweiser erhielten sie viele Informationen, insbesondere über ihr vorübergehend nächstes Ziel - das Sabaody Archipel. Dort würden sie von Okta zu dessen Freund - einem Coater - geführt werden, damit die Sunny zur Fischmenscheninsel gelangen konnte. Außerdem sollten alle Okta etwas versprechen: Niemals einen Weltaristokraten anzugreifen, selbst wenn dieser jemanden direkt vor ihren Augen erschießen würde.

Auf ihrer Reise auf dem Archipel amüsierten sich Ruffy und seine Freunde köstlich. Kurze Zeit später erreichten Ruffy und seine Kameraden die Battakuri Bar, wo sie Shakuyak, die Barkeeperin antrafen. Im Laufe des Gesprächs warnte sie Ruffy vor neun weiteren Piraten, dessen Kopfgeld über 100.000.000 Berry angesetzt wurde. Gemeinsam mit Zorro würde er zu diesen sogenannten Supernovae gehören. Während der Suche nach dem Coater Rayleigh im Sabaody Park wurde Kamy von Peterman entführt und als "Objekt" auf der Human Auction zur Versteigerung angeboten. Durch Ruffys Ankunft auf der Auktion eskalierte die Sache und Okta wurde von Sankt Charlos angeschossen. Völlig erzürnt, wollte Ruffy zum "Adligen", wurde allerdings von dem schwer verletzten Oktopus-Fischmenschen gestoppt und an sein Versprechen erinnert, was er ihm bei der Ankunft gab. Als der Weltaristokrat herablassend über den Fischmenschen sprach und drohte erneut auf diesen zu schießen, schlug Ruffy ihn dennoch nieder.

Trafalgar Law und Kid waren zu dieser Zeit auch anwesend, genauso wie ihr gesuchter Coating-Handwerker Silvers Rayleigh, auch bekannt als die ehemals rechte Hand Gol D. Rogers. Um aus dem entstandenen Chaos schnell zu fliehen und einer Begegnung mit einem Admiral zu umgehen, gingen die rivalisierenden drei Piratenkapitäne ein kurzes Bündnis ein und kämpften Seite an Seite. Bevor sich die Kapitäne wieder trennten verkündete Ruffy, dass er der Piratenkönig werden würde, worauf Law und Kid stutzten.

Bisher waren sie für solche Aussagen immer ausgelacht worden. Sie versprachen sich, dass sie sich in der Neuen Welt wieder sehen würden. Allerdings wieder als Gegner.

Das Ende der Strohhutbande
Nach einer Unterredung mit Rayleigh, beschloss die Strohhutbande sich für die nächsten drei Tage - aufgrund der Dauer des Coatings – aufzuteilen, um so weniger Aufsehen zu erregen und dem Admiral zu umgehen. Damit sie nach dieser Zeit Rayleigh und ihr Schiff, finden könnten, bekam jeder Strohhut eine Vivre Card von dem Coater. Bevor sich die Piraten allerdings aufteilen konnten, stellte sich ihnen eine merkwürdige Gestalt in den Weg. Es war einer der Pazifister, die zusammen mit dem Admiral Ki Zaru wegen dem Weltaristokraten-Vorfall zum Archipel geschickt wurden. Nachdem die Bande den Pazifister mit Mühe und Not zerstörten, war ihnen jedoch eine Pause vergönnt. Denn auf der Stelle erschienen weitere Gegner. Sentoumaru und noch ein Pazifister. Zu ihrem Unglück wurden sie auch noch von dem Marineadmiral entdeckt. Im Kampf merkte Ruffy, dass sie einer Übermacht gegenüber standen und befahl all seinen Freunden den Rückzug.

Doch tauchte nun auch der Samurai der Meere Bartholomäus Bär persönlich auf und ließ einen Piraten nach dem anderen verschwinden bis der Kapitän der einzig übrig gebliebene war.

Ruffy versuchte jeden seiner Freunde zu helfen, doch war es aussichtslos und in Tränen brach er zusammen. Mit den Worten zu Ruffy sprechend, dass die Beiden sich nie wieder sehen würden, ließ der Samurai auch den Strohhutkapitän verschwinden.

Amazon Lily
Bartholomäus Bär hatte die Strohhutbande in alle Himmelsrichtungen verteilt.

Ruffy landete auf einer Insel, auf der es sichtlich nur Frauen gab - Amazonen. Dort beschloss er zum Archipel zurückzukehren. Das einzige, was er tun konnte, war Rayleighs Vivre Card zu folgen. Bevor in ihm Hunger aufkam, erinnerte er sich an seine Freunde und die mit ihnen verbundene Niederlage. Anschließend verspeiste er einen giftigen Pilz, der ihn mit Unmengen an neuen Pilzen überwucherte. Infolgedessen fiel Ruffy in Ohnmacht. Die Amazonen Marguerite, Sweet Pea und Aphelandra fanden ihn und brachten ihn in ihre Heimat, um ihn von den tödlichen Nebenwirkungen zu befreien. Allerdings hielten sie ihn für ein Mädchen, weil sie noch nie in ihrem Leben einen Mann gesehen hatten. So entfernten sie die Pilze von seinem Körper und wuschen ihn, wobei sie den "Pilz" zwischen seinen Beinen entdeckten, den Sweet Pea auch durch kräftiges ziehen nicht entfernen konnte. Die Dorfälteste Gloriosa erklärte ihnen, dass Ruffy, zum Entsetzen aller, ein Mann war.

Aus diesem Schock heraus, wurde der bewusstlose Gummijunge in einen Käfig gesperrt, was ihn nach seinem Erwachen nicht davon abhielt, zu fliehen und Marguerite mit sich zu nehmen. Währenddessen traf die Anführerin der Amazonen, Boa Hancock, auf der Insel ein. Um von der Insel zum Archipel zu fliehen, baute er sich kurzerhand ein Floss. Allerdings zerfiel es, kurz nachdem Ruffy darauf versuchte, zu verschwinden. Marguerite musste den ertrinkenden Strohhutjungen retten.

Begegnung mit den Gorgonenschwestern
Nachdem sich der Flüchtling von Marguerite trennte und weiterhin auf der Flucht war, versuchte er sich einen Plan zurecht zu legen. Von Marguerite erfuhr er von einem Schiff der Kuja, so war seine erste Überlegung ein Schiff zu borgen, verwarf dies jedoch schnell. Denn ohne Nami würde er alleine ohne jegliche Orientierung umher segeln. Er beschloss einfach nach einer Mitfahrgelegenheit zu fragen. So würde er am schnellsten zum Archipel zurück kommen. Für Ruffy hieße das, er müsste sich mit jemanden Berühmten treffen und so krachte er in das Kuja Schloss, weil nach seiner Meinung solche Leute sich in den größten und besten Gebäuden befinden würden. Strohhut-Ruffy krachte durch das Dach in das riesige Bad des Schlosses. Zu seinem Glück oder vielmehr Unglück traf er dort auf die Schlossherrin persönlich. Es war gerade Badezeit und die Gorgonenschwestern waren im Bad versammelt.

Allein. Ohne jegliche Untergebene. Das lag daran, dass sie ehemalige Sklaven der Weltaristokraten waren und keine der Amazonen jemals ihre Sklavenmale entdecken sollte. Ihren Untertanen wurde erzählt, dass sie unter dem Fluch einer Gorgonin leiden würden und jede, die die "Gorgonen-Augen" auf deren Rücken sähe, zu Stein erstarren würde. Der Gummijunge erfuhr, dass sie lieber sterben würden, als das sie es jemanden zeigen würden. Ruffy jedenfalls landete direkt hinter Boa Hancock und erblickte augenblicklich ihr Mal, was ihm auffällig bekannt vorkam. Hancock, schockiert einen Mann auf ihrer Insel und sogar während sie badete zu erblicken, versuchte ihn mit ihrer Teufelskraft zu versteinern. Da Ruffys Persönlichkeit ziemlich einfach gestrickt war, hatte die Fähigkeit auf Ruffy keinen Effekt. Er bemerkte noch nicht einmal die Schönheit der hübschesten Frau der Welt. Boa Sandersonia meinte die Todesangst des Mannes würde angeblich seine Zuneigung Hancocks blocken und ihn somit vor der Versteinerung bewahren.

Die Veranlagung eines Königs
Seine darauf folgende Flucht misslang und er wurde zur Hinrichtung in die Arena gebracht. Dort schilderte Ruffy der Schlangenprinzessin, dass er nur zufällig auf die Insel kam und bat um eine Gelegenheit zum Archipel zu gelangen. Doch sollte er den Ort nicht mehr lebend verlassen. Die drei Amazonen, die Ruffy ins Dorf brachten sahen es als ihren Fehler an und versuchten Ruffy zu retten. Hancock versteinerte sie. Bevor der Gummijunge allerdings die Geschehnisse um sich herum richtig begreifen konnte, wurde auch schon ein schwarzer Panther - Bacura - geschickt, um ihn hinzurichten. Zur Überraschung aller Anwesenden besiegte er ihn mit nur einem Schlag. Völlig wütend über die Versteinerung seiner Retter, beleidigte er die Piratenkaiserin, worauf diese erbost ihre Schwestern auf Ruffy ansetzte. Bevor er sich allerdings voll und ganz dem Kampf zuwendete, brachte er die zu Stein erstarrten Amazonen in Sicherheit. Um diese im Laufe des Kampfes zu beschützen, aktivierte der Strohhut in einem dramatischen Augenblick sein Haki. Dieses Mal kam es in einem viel größeren Ausmaß zum Vorschein als sonst. Im Publikum verloren mehrere Kuja unter der Wirkung des freigesetzten Hakis das Bewusstsein. Einige gaben an, es handele sich dabei um das Haki der Auserwählten - Die Veranlagung eines Königs. Lediglich einer von Millionen hätte es, das Haoushoku, welches auch Hancock besaß. Ihren Angaben nach würde es Ruffy jedoch noch nicht kontrollieren können. Kurz darauf fing Boa Sandersonias Kleidung durch einen Trick Ruffys Feuer, was ihren Rücken frei legte. Aber Ruffy, der zuvor im Bad mitbekam, dass die Gorgonen Schwestern niemanden ihre Rücken zeigen wollten, verdeckte ihn. Darauf ließ Hancock die Arena evakuieren. Auf die Frage wieso Ruffy seinen Feinden helfe, antwortete er, dass ihr Kampf nicht auf Kosten ihres Geheimnisses ausgetragen werden sollte. Von dieser Geste beeindruckt brach Hancock in Tränen aus und beendete die Hinrichtung.

Schwere Entscheidungen

Einige Augenblicke später bat er die Schlangenprinzessin Marguerite, Aphelandra und Sweet Pea wieder zu entsteinern. Doch, weil sie davon ausging, ein Mann wäre immer selbstsüchtig, testete sie Ruffy, um seinen wahren Charakter zu Tage zu bringen. Sie stellte ihn vor die Wahl. Entweder gäbe sie ihm ein Schiff oder sie verwandele die drei Amazonen zurück. Ruffy jedoch entschied sich sofort seinen Freunden zu helfen, was Hancock abermals überraschte.
Sie lud ihn in das Kuja-Schloss ein, wo sie ihm die Geschichte des Symbols auf ihren Rücken erzählte. Auch berichtete ihr Gloriosa vom Weltaristokraten-Vorfall. Nachdem Ruffy alles offenbart wurde, fragte sie ihn, ob er sie nun verachten würde. Ruffy antwortete jedoch nur, dass er ebenfalls die Weltaristokraten hasse. Er beeindruckte Hancock so sehr, dass sie sich entschloss, ihm ihr Schiff zu leihen.
Noch am selben Abend rettete Marguerite den Gummimenschen vor den Kuja, die sich ihm aufdrängten und brachte ihn zu Gloriosa. Von ihr erfuhr er über die aktuellen Geschehnisse auf der Welt. Zum einen, dass Boa Hancock zu den sieben Samurai der Meere gehörte - was Ruffy ziemlich überraschte - und zum anderen über den bevorstehenden Kampf Whitebeards gegen die Marine, um dessen Offizier der 2. Division - Portgas D. Ace - vor der Hinrichtung zu bewahren. Gänzlich geschockt über die Informationen berichtete er ihr, dass es sich um seinen älteren Bruder handeln würde. Er hatte bis dato keine Ahnung, dass Ace inhaftiert wurde und hingerichtet werden sollte. Auch erfuhr er von Blackbeard und erhielt weitere Informationen über die Seewege zum Impel Down und zum Sabaody Archipel. Ace' Vivrevard - die bereits auf ein Zehntel abgebrannt war - in seiner Hand haltend, geriet Ruffy in einen Konflikt mit sich selbst. Er hatte sich zu entscheiden. Zwischen seiner Crew und seinem Bruder. Seine Crew, bei der er nicht den geringsten Hinweis hatte, wo sich jedes einzelne Mitglied befand oder ob sie bereits versammelt auf ihren Kapitän auf dem Archipel warteten. Sein Bruder, bei dem er jedenfalls seinen Standort - das Impel Down - kannte, und, dass dieser nicht viel Zeit hatte bis zu seinem Tode. Außerdem war der Seeweg dorthin kürzer als zum Archipel. Ruffy machte es sich nicht leicht, aber durch die neuen Erkenntnisse änderte sich seine Meinung von Zeiten Thriller Barks. Er entschied sich für seinen Bruder, obwohl er wusste, dass Ace' Reaktion Ruffy gegenüber nicht die beste sein würde. Gloriosa zu Folge wäre es ein unmögliches Unterfangen und Ruffy würde lediglich eine Ameise im tobenden Sturm sein. Doch das interessierte ihn nicht, er wollte nicht einfach so dasitzen und zusehen was passiert
Ruffy war auf dem Weg zu Hancock, um sie zu bitten dem Ruf der Weltregierung zum Kampf gegen Whitebeard zu Folgen. Nur so würde er unbemerkt und schnell zum Impel Down kommen. Er erfuhr, dass die Schlangenprinzessin am selben Abend krank geworden war. Doch es war alles andere als eine Krankheit. Es war Liebe. Ruffy hatte das Unmögliche möglich gemacht. Hancock hatte sich in den Strohhut verliebt. So ging sie ohne mit der Wimper zu zucken auf Ruffys Vorschlag ein, nach Impel Down zu segeln.

Impel Down
Viereinhalb Tage sind seit der Abreise von Amazon Lily vergangen als Ruffy von Boa Hancock erfolgreich in Impel Down eingeschleust wurde. Von da an blieben Ruffy noch 33 Stunden bis zu Ace' Hinrichtung. Kurz bevor er sich von Hancock trennte, gab er ihr ein Versprechen, dass er keinen Aufstand in dem Gefängnis verursachen würde.

Er zog alleine los und versuchte dabei unentdeckt zu bleiben. Doch scheiterte sein Vorhaben schon auf der ersten Ebene, wo er durch Buggy versehentlich von den Wachen entdeckt wurde.

Ruffy setzte die Bausteine der Erlebnisse zusammen und folgerte, dass sie bereits entdeckt wurden und sein Plan somit eh nicht aufgehen würde. Die Rivalen vereinbarten, dass sie nun einen großen Aufstand anzetteln würden. Bevor der Gummijunge sich bis auf die vierte Ebene durch kämpfte, blieben nur noch 29 Stunden bis zur Hinrichtung. Auf den Weg dorthin stoßen Mister 3 und zu Ruffys Freude Mister 2 zu ihm und Buggy.

Zu ihrem Unglück stellte sich ihnen der Gefängnisleiter Magellan selbst in den Weg. Da sie gegen einen Giftmenschen nichts ausrichten könnten, bliesen Buggy und Gal Dino zum Rückzug und auch Bentham ließ Ruffy zurück. So musste sich der Gummimensch alleine dem Leiter stellen. Der Kampf verlief nicht gerade gut für Ruffy, da er den Giftmenschen nicht anfassen durfte. Mit dem Willen, dass er Ace befreien und schon gar nicht sterben würde, bevor er seinen Bruder nicht noch einmal gesehen habe, griff er Magellan, zu dessen Erstaunen, mit einer Gum-Gum-Jet-Bazooka an. Ruffy war bereit seine Arme für seinen Bruder zu opfern. Doch wurde er letztendlich vollkommen mit den stärksten Giften überzogen und somit vernichtend besiegt. Er wurde auf die fünfte Ebene in den Zentralturm gesperrt. Nach Magellans Angaben zufolge, würde Ruffy durch die schwere Vergiftung bald sterben.

Auf der fünften Ebene krümmte Ruffy sich geradezu vor Schmerzen. Dabei erinnerte er sich an Nyons Worte, dass Ruffy nur ein Blatt im Sturm sein würde. Schon bald wurde er von Bentham gefunden und befreit. Dieser schleppte den massiv geschwächten Ruffy durch die eisige Ebene, wo er plötzlich von Truppen-Wölfen attackiert und beinahe zu Tode gebissen wurde. Ruffy allerdings rappelte sich ein letztes Mal auf und setzte, um Bentham zu schützen, sein Haoushoku ein weiteres mal, ohne es zu wissen, ein. Daraufhin fiel er Bewusstlos zu Boden. Die zwei Bewusstlosen wurden von Inazuma gefunden und zu Emporio Ivankov gebracht. Von da an blieben Ruffy nur noch 26 Stunden bis zur Hinrichtung. Dieser ließ Ruffy eine spezielle und sehr schmerzhafte Behandlung zukommen, die dem schwer Vergifteten zehn Jahre seines Lebens kostete. Obwohl Ruffys Überlebenschancen bei 2 bis 3% lagen, schaffte es der Gummijunge durch seinen eisernen Überlebenswillen das Gift in seinem Körper zu besiegen und diese Prozedur zu überstehen. Ivankov war darüber sehr erstaunt, da er die Behandlungszeit auf zwei Tage schätzte, aber Ruffy es nach nicht einmal einen Tag schaffte.

Obwohl sein Körper eine Erholungszeit von mehreren Tagen brauchte, beschloss Ruffy sein Vorhaben Ace zu befreien fortzusetzen. Inazuma und Ivankov begleiteten ihn. Auf Ebene Sechs angelangt, fanden sie allerdings keinen Ace vor sich. Er wurde bereits aus seiner Zelle gebracht und befand sich auf dem Weg zu den Marineschiffen, außerhalb Impel Downs. Ruffy beschloss, wenn es sein müsste, seinen Bruder bis zum Marine-Hauptquartier zu folgen. Einige Momente später wurden Jimbei und auch Sir Crocodile - entgegen Ruffys Meinung - befreit, um das Rettungsteam zu unterstützen. Gemeinsam begannen sie ihr Vorhaben aus Impel Down auszubrechen.

Ausbruch aus Impel Down
Mit seiner Zweckgemeinschaft im Schlepptau, schlug sich unser Held wieder durch jedes vorhandene Level, mit dem Ziel vor Augen, ein Marineschiff vor Impel Down zu entern, um Ace zum Hauptquartier der Marine zu folgen. Diesmal allerdings nach oben, anstatt hinunter. Dabei befreiten sie jeden Gefangenen von der fünften Ebene an, bis zur ersten Ebene, um ihre Chance zur Flucht zu steigern. Schnell hatte Ruffy eine kleine Armee hinter sich. Ihm blieben nur noch fünf Stunden bis zur Hinrichtung. Noch auf der vierten Ebene stellte sich dem Gummijungen der Vize-Leiter des Gefängnisses Hannyabal in den Weg. Allerdings wurde der Kampf durch Blackbeard vorzeitig beendet. Während Ruffy vor Blackbeard seit Jaya erneut gegenüber steht, realisiert er, dass er vor dem Mann steht, dem er die ganze Situation mit seinem Bruder zu verdanken hatte. Blind vor Zorn lässt sich Ruffy von ihm und seiner Bande provozieren und greift seinen Gegenüber auf der Stelle an, doch lernte er darauf einen kleinen Teil von Teachs Teufelskräften kennen. Bevor alles eskalierte, hielt Jimbei den Strohhut zurück und zeigte ihm auf, dass Ruffy seine Ziele nicht vergessen sollte. Er sollte den Kampf hinten anstellen und seinen Weg weiter verfolgen Ace zu retten. Nach Blackbeards Meinung wäre Ruffys Ehrgeiz und seine Stärke größer als er angenommen hätte. Die Zweckgemeinschaft hatte keinen Anlass mehr ihre Zeit zu verschwenden, als sie weiterhin erfuhren, dass Magellan nun dieselbe Ebene betrat. Schnell flüchteten sie zur dritten Ebene und ließen Magellan und Blackbeard mit sich selbst beschäftigen. Auf der ersten Ebene angekommen, trafen sie auf Buggys Revolte. Allerdings hatte sie der Leiter bis dorthin verfolgt und stand nun dem Auslöser der Katastrophe gegenüber - Ruffy. Dieser bemerkte, dass das Wachs von Gal Dino Schutz vor Magellans Gift bot und legte sich einen Plan zurecht. Mister 3 bestückte Ruffy mit extremen Wachshandschuhen und weiterem Schutz.

Nun gelang es "Wachs-Ruffy" den Giftmenschen zu treffen, ohne mit dem Gift in Berührung zu geraten. Etwas später setzte der Giftmensch seine mächtigste Attacke ein, wobei Ruffy auch mit dem Wachs keine Chance mehr hatte. Mit Dino setzte Ruffy seine Flucht fort und holte die anderen Flüchtlinge am Haupteingang ein. Durch Jimbeis Hilfe konnte Ruffy auf Walhaien von der Insel entkommen und auf dem geenterten Kriegsschiff verschnaufen. Die Freude über die erfolgreiche Flucht war allerdings nicht von Dauer, denn Bentham blieb zurück, um Ruffy bei dem Passieren des riesigen Tores der Gerechtigkeit zu helfen. In Tränen verabschiedeten sich die Beiden voneinander, bis der Kontakt der Teleschnecke abbrach und Bentham dem zornigen Magellan gegenüber stand.

Marinehauptquatier

Als Ruffy endlich das Marineford erreicht, ist der Kampf schon im follen gange. Ruffy macht sich auf zum Schaffott, um Ace zu retten, wobei sich ihm immer wieder der eine odere andere Marine in den Weg stellt.Ruffy kämpfte sich wacker durch jedoch hinderte Ki Zaru ihn daran noch weiter zu kommen erst durch die Mithilfe von Jimbei schaffte es Ruffy doch noch bis vor´s Schaffot.

Doch schon stellte sich da Falkenauge vor Ruffy´s Weg und attackierte Ihn, jedoch mit wenig Erfolg denn der Fight war kurzbündig, da sich Vista, Kommandant der 5 Division nun Falkenauge annahm. Ruffy stand nun dank Oz Junior vorarbeit vor dem Schaffot und konnte durch eine Treppe die Ihm Inazuma zurechtschnitt aufs Schaffott gelangen. Whitebeard und seine Crew kämpften sehr heftig gegen die Marine Admiräle und gegen die Samurai der Meere durch wobei einige Krasse Fight entstanden. Es war nun an der Zeit, einen endgültigen Versuch zu starten den Sohn Rogers erneut zu exekutieren. Für die Piraten sah es allerdings nicht gerade gut aus, denn sowohl Marco, Jozu und auch Whitebeard wurden festgesetzt oder besiegt. Newgate selbst musste zu seinem Leid zugeben, dass selbst er es nicht mehr verhindern könnte. Die Klingen der Hinrichter kreuzten sich erneut über Ace' Haupt und kamen ihm dieses Mal gefährlich nahe. Doch mit einem gewaltigenAusbruch von Ruffys Haoushoku konnte die Exekution ein weiteres mal verhindert werden, was Jeden überraschte. Ace' Leben wurde von seinem kleinen Bruder auf unbestimmte Zeit verlängert.
Der mächtige Kaiser setzte nun all seine Hoffnung in Ace' kleinen Bruder und befahl all seinen Verbündeten ihm Rückendeckung zu geben.

Mit der Stärke der Whitebeard-Piraten gelang es Ruffy die Treppe zum Schaffott zu ersteigen.Als Ruffy fast auf dem Schaffot stand tauchte sein Großvater auf und versperrte Ihn den Weg zu Ace. Ruffy attackierte seinen Großvater mit Gear 3 womiti er Ihn ausknocken konnte und Garp, wohl mit Absicht, besiegt zu Boden fiel.

Ruffy stand endlich vor Ace und wollte Seine Fesseln befreien durch einen Wachsschlüssel von Mr.3 da tauchte Sengok auf und er attackierte die 3 mit seiner Teufelskraft.

Dabei wurden Ace,Ruffy und Mr. 3 weggeschleudert und die Marinesoldaten feuerten auf Sie und mitten in den Feuer befreite sich Ace aus seinen Fesseln und rettet Ruffy und landeten nicht ganz so sanft zu Boden.

ENDLICH, Ace wurde befreit, alle freuten sich das Ruffy es geschafft hatte Ace zu befreien selbst Whitebeard war beeindruckt von Ruffy´s Eisernen Willen und Jimbei stimmte ihn nur zu. Ace und Ruffy mussten nun fliehen. Doch als Aka Inu anfing Whitebeard zu beleidigen, traf er einen wunden Punkt bei Ace, und so konnte Ruffy noch nicht fliehen. Nach einigen Aktionen Ace´s und Aka Inu´s unterlag Ace. Jetzt wollte Aka Inu Ruffy vor seinen Augen zur Strecke bringen, doch mit einem letzten Kraftaufwand, stellte sich Ace vor Ruffy, und gab sein Leben, um das seines kleinen Bruders zu retten.

Nach allen Strapazen die Ruffy in den letzten Stunden erleiden musste, brach er nun, den toten Bruder vor sich liegend, ohnmächtig zusammen.

Durch die Hilfe von Jimbey, Crocodile, Buggy, Whitebeard, Ivankov, Law und Shanks, wurde Ruffy gerettet.....

Ruffys Erholungsphase
Nach dem Krieg hat sich Ruffy zwei Wochen auf Amazon Lily erholt. Nach dieser Zeit hat er realisiert, dass Ace tot ist und er viel zu schwach ist.

Jimbei half ihn aber über den Schock weg zu kommen und erinnert Ruffy daran, das er noch eine Mannschaft hat die ihn vertraut. Nach die Erkenntnis will Ruffy unbedingt die Strohhutpiraten wiedersehen.

Kurz danach tauchte Raylight auf, um Ruffy davon ab zu halten zum Sabaody Archipelzu fahren. Damit nicht das gleich wie schon einmal passiert. Und dieser hat ein Plan wie ruffy seine Crew wieder vereinen kann

Ruffys Botschaft
Ruffy Fährt erneut zum Marinehauptquatier und läutet 16-mal eine Glocke die sonst nur zum Jahreswechsel gelötet wird. Um eine neues Jahr zu beenden und zu beginnen. Des Weiteren legt er eine Schweigeminute ein um sich gebührend von Ace zu verabschieden.
Auch Ruffys Äußeres hat sich verändert. Dieser trägt jetzt am rechten Arm ein Tatoo.




der original beitrag von ACExDxPUMA mit den bildern auf seite 6 zu finden


Neues Kopfgeld: 400.000.000 Berry
[Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy Monkeydruffykg40kns8cb627v
Sein neues Kopfgeld von 400.000.000 Berry, bekam er nach den Vorfällen im Unterwasser Gefängnis Impel Down und seine Mitwirkung im Krieg auf dem Marineford.

[Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy 2gt6drr



Kopfgeld: 300.000.000 Berry

[Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy 180px-Luffy_v3_-_300mil
Das Kopfgeld von 300.000.000 Berry bekam Ruffy, nach dem Sieg über Robb Lucci und der Kompletten zerstörung von Enis Lobby.
[Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy 06[Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy 09

Kopfgeld: 100.000.000 Berry

[Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy Luffy
Sein zweites Kopfgeld, das über 100.000.000 Berry, bekam er nach den vorfällen in Alabaster und den Sieg über den damaligen 7. Samurei der Meere Sir. Crocodile.

[Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy 2310



Kopfgeld: 30.000.000 Berry

[Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy Monkey10
Ruffy bekam sein erstes Kopfgeld, noch im East Blue, wo er drei der gefählichsten Verbrecher den gar aus gemacht hat, zu erst war es Käpt'n Black, danach Don Creek und zu guter letzt, hat er noch Arlong besiegt. Nach diesen Vorfällen, konnte die Mariene nicht anderes als auf ihn ein Kopfgeld auszusetzen. In der höhe von 30.000.000 Berrry.


[Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy Infram10


Weitere Infos zu Ruffy:

Familie
Monkey D. Garp --> Link

Monkey D. Dragon --> Link

Kali Dadan --> Link

Portgas D. Ace --> Link

Sabo --> Link

Teufelsfrucht
Gum Gum Frucht --> Link


Piratenbande:
Strohhut Bande --> Link

TrueDevil
Jungspund
Jungspund

TrueDevil

Beiträge Beiträge : 59
Kopfgeld Kopfgeld : 1130687
Dabei seit Dabei seit : 03.03.10
Ort Ort : NRW Essen


BeitragThema: Re: [Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy   [Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy EmptySo 7 März - 13:43

   

Ich denke die mariene wird ne menge vertuschen z.b. der ER Ace befreit hat und siech senghoks urteil wieder gesetzt hat und das auf dem sabaody archipel wird im nichts bringen das wäre nämlich dann schon geschehen und er hat da ja schlieslich alles verloren fürs erste Sad Sad Sad Crying or Very sad

Chopper
Jungspund
Jungspund

Chopper

Beiträge Beiträge : 62
Kopfgeld Kopfgeld : 1120566
Dabei seit Dabei seit : 03.03.10
Ort Ort : Köln


BeitragThema: Re: [Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy   [Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy EmptySo 7 März - 14:18

   
naja aber da jetzt die gesamte welt bescheid weiß das er der sohn ist... werden sie umso mehr bemüht sein ihn zu kriegen...

natürlich werden sie vieles vertuschen... ändert aber trotzdem nichts drann das sein kopfgeld deswegen steigen wird...
ich meine ruffy hat alles aufm kopf gestellt was die marine hat ausser "Das heilige Land" Mary Joa...

hehe... ruffy muss aber da erstmal da lebend rauskommen.

naruto12bleach21
Kapitän
Kapitän

naruto12bleach21

Beiträge Beiträge : 251
Kopfgeld Kopfgeld : 1156660
Dabei seit Dabei seit : 06.03.10


BeitragThema: Re: [Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy   [Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy EmptySo 7 März - 17:39

   

der kommt da schon lebend raus Smile
nur ich finde eben schade, dass die Welt nicht weiß, dass luffy so viel da mitgewirkt hat -.-
und alles nur wegen dem Scheiß von der Marine, dass sie die Kameras ausgemacht ahben :''-(
...war luffy eig schon da, als die Kameras ausgemacht wurden?

Miracle
Vizekapitän
Vizekapitän

Miracle

Beiträge Beiträge : 148
Kopfgeld Kopfgeld : 1145535
Dabei seit Dabei seit : 07.03.10
Ort Ort : Göttingen


BeitragThema: Re: [Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy   [Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy EmptySo 7 März - 21:09

   

buggy bekommt jetzt bestimmt auch erstmal n hübsches sümmchen auf sein Kopfgeld drauf,weil er das alles übertragen hat und die Welt jetzt bescheid weiß, auch zb über das One Piece

flusen
Kapitän
Kapitän

flusen

Beiträge Beiträge : 195
Kopfgeld Kopfgeld : 1152269
Dabei seit Dabei seit : 04.03.10
Ort Ort : Göttingen


BeitragThema: Re: [Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy   [Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy EmptySo 7 März - 21:12

   

nach dieser Aktion wird ganz viel anders sein
Worauf ich am meisten gespannt bin ist wie ruffy sicht verhalten wird
ich denke er wird jetzt um einiges ernster werden

naruto12bleach21
Kapitän
Kapitän

naruto12bleach21

Beiträge Beiträge : 251
Kopfgeld Kopfgeld : 1156660
Dabei seit Dabei seit : 06.03.10


BeitragThema: Re: [Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy   [Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy EmptyMo 8 März - 17:31

   
vielleicht wird er danach, also nachdem er wieder aufgewacht ist und erst mal ein bissl mit hancock und den WBB getrauert hat, sich auf den Weg machen um seine shB zu suchen, damit er nicht mehr alleine ist


ach und er hat sich auch eigentlich ziemlich schnell von dem verlust seiner gesamten Mannschaft erholt Wink

Spike_D_Spiegel
Super Novae
Super Novae

Spike_D_Spiegel

Beiträge Beiträge : 787
Kopfgeld Kopfgeld : 1197163
Dabei seit Dabei seit : 14.03.10
Ort Ort : all around the universe :D


BeitragThema: Re: [Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy   [Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy EmptyDi 16 März - 17:19

   
500mio?

find es schwierig relationen zu behalten...schließlich kann man nicht einschätzen wie schwer die sache mit impel down und dann der krieg bemessen wird...

möglich isses...

blub19941994
Kapitän
Kapitän

blub19941994

Beiträge Beiträge : 195
Kopfgeld Kopfgeld : 1147046
Dabei seit Dabei seit : 28.02.10


BeitragThema: Re: [Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy   [Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy EmptyDi 16 März - 18:58

   
eher 400mio, allerhöchstens 450, da er als rookie da rein udn raus kam im imprl down udn ordentlich mitgemischt hat, mti mehr oder weniger erfolg und du musst bedenken, er hat zwar auch nen D. im namen, aber er hatte auch starke helfer

King-Haki
Kapitän
Kapitän

King-Haki

Beiträge Beiträge : 371
Kopfgeld Kopfgeld : 1167471
Dabei seit Dabei seit : 11.03.10
Ort Ort : Die Neue Welt


BeitragThema: Re: [Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy   [Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy EmptyDi 16 März - 20:59

   
Auf jeden Fall wird Ruffy ,dafür ,dass er im Sabaody Archipel einen Weltaristokraten angegriffen hat
eine Veränderung in seinem Steckbrief sehen.
Auch weil er hier im Marine Hauptquatier sowas anstellt.
Die werden das nicht weiter dulden können und ein deutlich höheres Kopfgeld auf ihn ansetzten..

Ich schätze mal..
wegen dem was auf dem Archipel passiert ist : 100. 000
und wegen das was auf dem MHQ passiert ist auch etwa..

Also ich würde dann mal sagen..

550. 000 Berry kommen hin!!!!

Drake
Vizekapitän
Vizekapitän

Drake

Beiträge Beiträge : 123
Kopfgeld Kopfgeld : 1128629
Dabei seit Dabei seit : 04.03.10


BeitragThema: Re: [Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy   [Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy EmptyMi 17 März - 18:02

   
die kopfgelder machen dann ab einer gewissen höhe dann aber auch keinen sinn mehr.........bis jetzt hab ich nicht sehr viele
fähige kopfgeldjäger gesehn,die sich taun würden ,gegen einen mit 500 mios anzutraten^^

Black_Leg
Kabinenjunge
Kabinenjunge

avatar

Beiträge Beiträge : 15
Kopfgeld Kopfgeld : 1124265
Dabei seit Dabei seit : 13.03.10


BeitragThema: Re: [Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy   [Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy EmptyMi 17 März - 18:03

   
Ja würd King Haki auch zustimmen

Aber vergesst nich die Kopfgeld Familie und Geko Moria hat er auch noch platt gemacht

Ach und zu den befreiten gefangen gehören auch noch Croco,Ivankov, Inuzun, jimbei, Blade von Croco das sind hochrangige gefangene.

Also 600 Mio

Spike_D_Spiegel
Super Novae
Super Novae

Spike_D_Spiegel

Beiträge Beiträge : 787
Kopfgeld Kopfgeld : 1197163
Dabei seit Dabei seit : 14.03.10
Ort Ort : all around the universe :D


BeitragThema: Re: [Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy   [Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy EmptyMi 17 März - 18:10

   
denke beide varianten sind möglich...find allerdings den gedanken interessant vergünstigungen zusätzlich neben dem normalen kopfgeld anzubieten!

ACExDxPUMA
Rookie
Rookie

ACExDxPUMA

Beiträge Beiträge : 480
Kopfgeld Kopfgeld : 1211909
Dabei seit Dabei seit : 08.03.10
Ort Ort : Rostock


BeitragThema: Re: [Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy   [Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy EmptySa 20 März - 0:31

   
ist schwer das kopfgeld zu bewerten, entweder wird der anstieg lächerlich sein (350 mio o.ä.)
oder richtig rein hauen (600 700 mio.)

bin da doch sehr gespannt drauf

eb13895
Super Novae
Super Novae

eb13895

Beiträge Beiträge : 760
Kopfgeld Kopfgeld : 1250865
Dabei seit Dabei seit : 06.03.10

https://www.youtube.com/user/eb13895?feature=mhw4#p/f/8/OEYbIxKLl

BeitragThema: Re: [Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy   [Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy EmptySa 20 März - 11:19

   
Man kann das überhaupt nicht kontrolieren oder spekulieren, wär dieses Forum nach kurz nach dem Sieg von Alabasta da gewesen, hätte ich höchstens 50 mille gesagt, damals war das noch derbe viel.
100 sind jetzt schon fast wieder wenig, dank der Supernovae, man kann kaum sagen wie das Standartkopfgeld in der Neuen Welt ausfallen wird

LuffyTheKing
Kabinenjunge
Kabinenjunge

LuffyTheKing

Beiträge Beiträge : 13
Kopfgeld Kopfgeld : 1124574
Dabei seit Dabei seit : 09.03.10
Ort Ort : East Blue , Windühlendorf

https://www.youtube.com/user/Rohrzanginator

BeitragThema: Re: [Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy   [Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy EmptyDi 23 März - 21:08

   
also ich würde sagen das sein kopfgeld jetzt mindestens auf 800 millionen berry erhöht wird wegen shabaody archipel impel down dem krieg bei marine ford der sache das dragon sein vater ist und sowas alles
:ruffy:

TheMangalufffy
Rookie
Rookie

TheMangalufffy

Beiträge Beiträge : 627
Kopfgeld Kopfgeld : 1086245
Dabei seit Dabei seit : 12.03.10
Ort Ort : deutschland [eritrea/deutsch Herkunft]


BeitragThema: Re: [Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy   [Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy EmptyDo 25 März - 16:54

   

diese therodie ist nicht von mir aber ich finde die muss einfach hier auch rein die 30 Mille die Ruffy als erstes bekam, versprach Arlong Käpitan Ratte als Belohnung. Dann ging es weiter mit den 100 Millionen Berry. Die SHB traf auf die 2 Riesen, welche beide jeweils ein Kopfgeld von 100 Mio Berry besitzen. Ruffy's Erhöhung kurz danach, auf Grund seines Sieges gegen Sir Crocodile: 100 Millionen Berry.
Nun ging es aber nochmal weiter. Die SHB löste ihren Schatz, welchen sie auf Skypiä erbäuteten in W7 in Geld auf. Welche Summe bekamen sie? 300 Millionen Berry. Genau die Summe, welche Ruffy nach dem Sieg auf Enies Lobby auf seinen Kopf ausgestellt bekam.


Nehmen wir jetzt einmal an, dass Oda dieses Verfahren wirklich durchzieht, dann könnte man doch wirklich realistisch davon ausgehen, dass Ruffy's nächstes Kopfgeld 500 Millionen Berry betragen wird. Grund zur Annahme: Dies ist die Summe, welche der Weltaristrokrat für Kamy geboten hat. Ich denke doch, dass dies eine sehr realistische Theorie

Chopperplüsch
Jungspund
Jungspund

Chopperplüsch

Beiträge Beiträge : 26
Kopfgeld Kopfgeld : 1122521
Dabei seit Dabei seit : 24.03.10
Ort Ort : PB


BeitragThema: Re: [Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy   [Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy EmptyFr 26 März - 8:27

   
aber was ich bald lustig finden werde wenn ruffy bald von marine ford flüchtet unso^^ #

dann wird sein kopfgeld aber hoch steigen

1) Einbruch und vernichtung des Impel Downs

2) Angriff auf einen Himmelsdrachenmenschen

3) Starker Angriff auf Marine Ford

500 mille sind bestimmt drinne

SeB
Jungspund
Jungspund

SeB

Beiträge Beiträge : 30
Kopfgeld Kopfgeld : 1121582
Dabei seit Dabei seit : 24.03.10


BeitragThema: Re: [Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy   [Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy EmptySo 28 März - 10:32

   
gehen wa vom jetzigen Stand aus denk ich folgendermaßen:

Atm = 300mio
SA + 50mio = 350mio (Tenryubito punch+Flucht)
ID + 300mio = 650mio (Größte Niederlage von ID, Ein- und Ausbruch mit vielen befreiten Insassen)
MHQ + 350mio = 1milliarde (Ace befreit, WB Geholfen, Königshaki gezeigt (und anschließende flucht))

Da's meistens runde zahlen waren Tipp ich auf ne Milliarde.
Ruffy

so far, LG

ACExDxPUMA
Rookie
Rookie

ACExDxPUMA

Beiträge Beiträge : 480
Kopfgeld Kopfgeld : 1211909
Dabei seit Dabei seit : 08.03.10
Ort Ort : Rostock


BeitragThema: Monkey D. Ruffy   [Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy EmptyDi 30 März - 5:36

   

Monkey D. Ruffy

[Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy 350_Excellent_scene_of_Rufy

[Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy Ehet-4p

Monkey D. Ruffy ist der Protagonist der Serie.
Er ist der Sohn von Monkey D. Dragon und der Enkel von Monkey D. Garp. Da sich Ruffy und Ace gegenseitig als Brüder bezeichnen, glaubte man lange Zeit die beiden wären miteinander Verwandt, tatsächlich sind sie lediglich zusammen aufgewachsen. Sein großer Traum ist es, der König der Piraten zu werden. Deswegen beginnt er im Alter von 17 Jahren seine Reise zur Grandline. Auf seiner Reise trifft er viele neue Freunde, die sich ihm anschließen und so wächst seine Piratenbande

Erscheinung

[Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy Ruffy_Skizzen

nach zwei Jahren

[Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy Ehet-4n

[Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy Ehet-4o

[Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy Luffy2yearslate8ia1dpmue


Persönlichkeit




[Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy 255_RufyArag

Monkey D. Ruffys großer Traum ist es, das One Piece zu finden, um der König der Piraten zu werden. Entgegen anderer Piraten, die glauben, den gesamten Ozean beherrschen zu müssen, um Piratenkönig zu werden, will Ruffy nichts beherrschen. Er glaubt nämlich, dass derjenige, der den Titel Piratenkönig trägt, derjenige mit der meisten Freiheit sei. Er ist ein Pirat, der im Gegensatz zu vielen Anderen der heutigen Piraten immer noch an Schicksal und Träume glaubt. Aus diesem Grund wird er von vielen Piraten nicht ernst genommen und als Träumer beschimpft. Doch dies schreckt ihn nicht ab, seine Träume weiter zu verfolgen oder es öffentlich zu verkünden. Er ist ein sehr abenteuerlustiger Pirat, will das Abenteuer jedoch allein mit seinen Freunden und ohne fremde Hilfe bestehen. So stoppt Ruffy auf dem Sabaody Archipel die Unterhaltung zwischen Lysop und Rayleigh über das One Piece. Er macht allen klar, dass sie Rayleigh auf keinen Fall über das One Piece befragen sollen, nicht mal, ob es überhaupt existiert. Wenn sie es doch wagen sollten, würde er sofort sein Piratendasein beenden, denn er hätte keine Lust, auf so ein langweiliges Abenteuer zu gehen. Wenn Ruffy auf dem Weg, sein Ziel zu erreichen, sterben sollte, wäre dies für ihn okay.

[Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy Ehet-17

Der Gummimensch ist die meiste Zeit ein sehr verspielter und fröhlicher Geselle. Die Tatsache, dass er auch gerne auf seinem Schiff feiert, mit Lysop und Chopper die Spaß-Truppe bildet und ständig nach einem Musiker für seine Bande Ausschau hielt, untermauert das Ganze. Doch sobald seine Crew oder andere Freunde verletzt werden, sowohl seelisch als auch physisch, kann sich sein Charakter binnen weniger Sekunden ändern. Er erweist sich als ein sehr loyaler Freund und riskiert alles, um seine Kameraden zu helfen, selbst wenn er seine Versprechen dazu brechen muss oder sogar Gefahr läuft, sein Leben zu verlieren. Sein Sinn für Loyalität oder gar seine eigene Gerechtigkeit geht so weit, dass er es seinen Feinden nicht verzeiht, wenn diese ihren eigenen Kameraden nicht loyal sind. Das liegt wohl auch zum Teil daran, dass er als Piratenkapitän seine Crew wie Freunde und nicht wie Untergeordnete behandelt. Auch weiß er in entscheidenden Momenten, sich als Kapitän zu behaupten und wird von seiner Crew respektiert.

[Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy Ehet-16

Sein Mut und sein eiserner Wille zählen zweifelsohne zu seinen Charakterstärken. Dazu zählt auch sein großer Überlebenswille. Diesen zeigte er überwiegend im Kampf gegen Magellans Gift. Nachdem Ruffy mit Unmengen an Gift konfrontiert wurde, hing sein Überleben von Ivankovs Behandlung ab, bei der überwiegend sein Wille zu Überleben dafür sorgte, ob Ruffy weiter unter den Lebenden verweilen durfte oder nicht. Ivankov war sichtlich überrascht, als sich Ruffy nach nicht einmal einem Tag kuriert hatte. Dabei blieb Ruffy lediglich eine Überlebenschance von 2 oder 3%. Während seiner Regeneration war er vielen Qualen ausgesetzt. Vor allem seine Intuition ist sehr gut ausgeprägt, sodass er sich immer auf sein Herz verlassen kann und somit instinktiv viele richtige Entscheidungen trifft. Egal wie stark der Gegner oder wie aussichtslos die Situation ist, Ruffy vertraut nicht nur in seine, sondern auch in die Fähigkeiten seiner Mitstreiter. Er sagt von sich selbst aus, dass er ohne seine Mitstreiter sterben würde.

[Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy Ehet-15

Egal wie verrückt Ruffy und sein Traum auf den ersten Blick erscheint, so schafft er es doch immer wieder, Leute zu begeistern und zu überraschen. Aus diesem Grund schlossen sich ihm auch die meisten seiner Kameraden an. Auch passiert es nicht gerade selten, dass Gegner auf seine Seite wechseln. So schaffte er es, drei Samurai der Meere für seine Zwecke zu gewinnen. Boa Hancock, die als die schönste Frau der Welt gilt, hatte sich sogar in Ruffy verliebt.
Auch wenn er oftmals orientierungslos und nicht sehr intelligent erscheint und sich somit unter anderem leicht von Hypnose beeinflussen lässt, so zeigt er oftmals erst im Kampf seine Genialität. In der Auseinandersetzung gegen Arlong benutzte Ruffy das Gebiss von diesem, um ihn etwas gleich scharfes entgegenzusetzen. Gegen Crocodile fand Ruffy heraus, wie er dessen Sandfrucht neutralisieren konnte und im Kampf gegen Enel wusste er mit einer Attacke das Mantora auszutricksen. Später brachte er die goldene Kugel an seinem Arm, die ihn eigentlich behindern sollte, in eine Attacke ein, die Enel besiegte. Gegen Foxys Lahm-Frucht kam ihm die Idee, diese Teufelskraft mit einem Spiegel zu umgehen. Und er war auch in der Lage, sich die Rasur der CP9 anzueignen. Nach einer Niederlage gegen den Giftmenschen Magellan, dessen Körper man nicht ohne Vergiftungen berühren konnte, fiel Ruffy eine Idee ein. Mit Gal Dinos Wachs lies er sich extreme Handschuhe und weiteren Schutz aus Wachs formen mit der er Magellan treffen konnte.
Ruffy besitzt einen unbändigen Appetit, was eine sehr typische Charaktereigenschaft vom Stereotypen des japanischen Helden zu sein scheint: ein (häufig etwas einfältiger) junger Held mit einem Herz aus Gold, wie zum Beispiel Son Goku aus Dragonball, welche ja eine von Odas Lieblingsserien ist. Seine Lieblingsspeise ist Fleisch, was er als Energieversorger und Allheilmittel ansieht. Aus diesem Grund freute er sich auf dem Weg nach Enies Lobby, dass seine neue Hose eine Tasche zum Verstauen von Fleisch bot. Außerdem schlug er Sanji, nachdem Nami schwer erkrankte, vor, ihr ein Steak zu braten, um ihren Gesundheitszustand zu verbessern. [31] Nach den Ereignissen auf Thriller Bark wollte er über den bewusstlosen und angeschlagenen Zorro Sake gießen, weil dieser das Getränk so gerne mag. Ruffy hat des Weiteren eine Technik entwickelt, mit der er sogar im Schlaf essen kann. Je gnadenloser der Kampf mit einem Gegner war, umso mehr isst er, um wieder auf die Beine zu kommen. Wenn es ums Essen geht, kann der Nimmersatt sehr intelligent wirken. Als er nach dem Kampf gegen Crocodile drei Tage lang durch schlief, brauchte er nicht lange zu rechnen, um zu wissen, dass er fünfzehn Mahlzeiten verpasst hatte. Dies zeigt, dass er anstatt drei Mahlzeiten gleich fünf Mahlzeiten pro Tag zu sich nimmt. Das Erste was Ruffy macht, wenn er ein großes Tier sieht, sei es auf hoher See eine riesige Seemöwe oder auf Little Garden einen Dinosaurier, ist, es bewusstlos zu schlagen, damit Sanji daraus etwas für ihn zu Essen machen kann. Zu Ruffys Leibspeisen zählen allem Anschein nach auch Takoyakis.
Genauso wie Garp scheint auch Ruffy an Narkolepsie zu leiden, denn oft schläft er in den unangebrachtesten Situationen einfach ein. Nichtsdestotrotz ist er ein recht bescheidener Typ, der beispielsweise nie von seinen Siegen und Taten prahlt. So antwortete er Franky, als dieser meinte, es nicht glauben zu können, dass die Strohhutbande der Weltregierung den Krieg erklärt hat, dass sie lediglich eine Freundin zurück geholt hätten. Wenn eine Attacke gegen ihn fehlschlägt, hat Ruffy die Angewohnheit, seine Lippen nach innen zu saugen und seinen Kopf zur Seite zu neigen.
Des Weiteren besitzt er viele merkwürdige Angewohnheiten. So macht er sich manchmal einen Spaß daraus, einige seiner Crewmitglieder nachzuahmen und die Verhaltensweisen seiner Freunde zu karikieren. Er scheint begabt darin zu sein, die Gesichtsmerkmale seiner Opfer, wie beispielsweise Sanjis gekräuselte Augenbraue, darzustellen. So spielt er unter anderem auf Zorros Verschlafenheit oder Sanjis Hang zu schönen Frauen an, was vor allem Lysop und Chopper gefällt, während die anderen davon meist weniger begeistert sind. Daher bekommt er des Öfteren auch die Quittung in Form einer Tracht Prügel, wenn er sich über jemanden lustig gemacht hat.

[Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy Ruffy_Nachahmungen2

Der Gummimensch versucht sich außerdem von Zeit zu Zeit an Zeichnungen und Ähnlichem, doch sind diese kreativen Ergüsse meist alles andere als atemberaubend. Als Yosaku, Sanji und Ruffy während ihrer Fahrt zum Arlong Park von den Fischmenschen erzählte, versuchte Ruffy seine Vorstellung von Fischmenschen zu Papier zu bringen, allerdings mit wenig Erfolg. Als Sanji darauf meinte, Nami sei dann bestimmt eine Meerjungfrau, versuchte Ruffy auch dies zu zeichnen, allerdings erneut mit wenig Anklang bei seinen Freunden. Als es darum ging, einen Jolly Roger für die Strohhutbande zu kreieren, zeichnete Ruffy seine Vorstellung, die letztendlich von Lysop in der vollendeten Version angefertigt wurde. Ruffy versprach La Boum, dass er wieder kommen würde und malte den Jolly Roger der Strohhutbande auf La Boums Stirn, damit dieser aufhört seinen Kopf vor die Redline zu schlagen, denn sonst würde ja das Bild verwischen. Als die Strohhüte merkten, dass sie einen Schiffszimmermann brauchten, zeichnete Ruffy ein Wunschbild eines Schiffszimmermanns. Als die Strohhutbande den Davy Back Fight gegen die Foxy-Piratenbande gewann, nahm er als Gewinn dessen Flagge, wollte ihnen die Segel jedoch da lassen. Aber, da ihre Segel auch die Jolly Roger ihrer Mannschaft trugen, zeichnete Ruffy ein anderes Motiv auf die Segel. Im dritten Kinofilm ging Chopper verloren, und um ihn schneller wieder zu finden, zeichnete Ruffy ein Bild von ihm, das er den Tieren auf Crown Island zeigte.

[Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy Ruffys_Zeichnungen

Auch ist er meist von neuen Dingen sehr beeindruckt. Dies zeigt er, indem sein Unterkiefer fast auf dem Boden fällt und seine Augen weit geöffnet sind, manchmal sogar schon Sterne darin blitzen. Dies lässt sich ebenso auf Personen beziehen. Denn sobald er merkwürdig aussehende Charakteren begegnet, will er sie anheuern. So wollte er Chopper in seine Mannschaft haben, bevor er wusste, dass dieser Arzt ist und auch Brook fragte er, bevor er wusste, dass dieser Musiker ist. Das volle Ausmaß hatte er auf Thriller Bark erreicht, als er beispielsweise einen Zombie-Baum anheuern wollte. Genauso wenig wie er sich Wege bzw. Routen merken kann, kann er sich die Namen von manchen Personen merken. Menschen, denen er nur kurz begegnet, nennt er meist bei ihrem Markenzeichen oder Ähnlichem. So nennt er Genzo den Windmühlen-Mann, da dieser an seiner Mütze eine kleine Windmühle befestigt hatte. Ähnliches gilt für Pauly alias Seil-Mann oder Rob Lucci, den Tauben-Heini.
Seltsame Tiere, die Merkmale von zwei Tieren aufweisen, benennt Ruffy immer nach dem Tier, dessen Merkmal unlogischerweise nicht sehr dominant hervor sticht. So bezeichnete er auf der verlorenen Insel ein Tier, welches Merkmale von einem Hasen und einer Schlange aufwies als Hase, obwohl es mehr nach einer Schlange ausschaute. Ein Tier aus einem Schwein und einem Löwen bezeichnete er als einen Löwen, obwohl der Großteil an dem Tier nach einem Schwein aussah. Als er den Bananenkrokodilen begegnete, sagte er, dass aus einer Banane ein Krokodil wachsen würde, obwohl es der umgekehrte Fall war.
Auch hegt er Interesse für Ritterrüstungen. Zu Franky meint er, dass es ein Traum eines jeden Mannes sei, eine auf dem Boden gefundene alte Rüstung anzuziehen.
Weiterhin interessiert sich Ruffy sehr für Atlaskäfer und Herkuleskäfer, wobei Chopper ihn über Ersteren fragte, ob er ihm wichtiger sei als das One Piece. Ruffy konnte diese Frage nicht beantworten.

[Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy Ehet-18

Egal wie sehr er seinen Gegner hasst, so lässt er diesen dennoch am Leben. Denn in der Ära von One Piece lebt jeder für seine Träume und Überzeugungen und kämpft für sie. Wenn Ruffy einen Gegner besiegt, zerschmettert er somit dessen Überzeugungen und alles, wofür er steht. Diese Erfahrung ist schon fast so schmerzhaft für sie wie der Tod.
Oft vergleichen Leute, die den Piratenkönig kannten und Ruffy begegneten, deren beider Persönlichkeiten. Krokus sprach in Gedanken zu Roger, dass sie schon lange auf vielleicht diese Piratenbande gewartet haben und dem Jungen etwas Mysteriöses umgibt. In Zusammenhang mit Roger spricht Dr. Kuleha über Ruffy, dass der Wille des "D." überlebt habe. Gan Fort erwähnte, Ruffy würde ihn an Roger erinnern. Ebenso scheint Ruffy genauso wie Roger absolut furchtlos zu sein. Die beiden lächelten selbst in ihrer dunkelsten Stunde. In Loguetown hatte der Gummimensch mit seinem Leben bereits abgeschlossen, als Buggy ihn hinrichten wollte. Doch er wurde nicht bleich, sondern lächelte, genauso wie Gol D. Roger bei seiner Hinrichtung. Das auffälligste übereinstimmende Merkmal der beiden ist das D. in ihren Namen.

[Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy Ruffys-Hinrichtung

Fähigkeiten und Stärke

[Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy Ehet-1a

Gum-Gum-Frucht
[Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy Ruffy

Gear
2
[Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy Luffy_second_gear_by_Gandaresh
3
[Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy Luffy_gear3
[Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy Pic_1257710737_10

Ruffys leibliche Familie

[Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy Between_Black_White

Vergangenheit
Ruffy und Shanks
Als kleiner Junge traf Ruffy auf eine Gruppe von Piraten, die sich auf seiner Heimatinsel niedergelassen hatte. Die Mannschaft wurde von einem sehr netten und herzlichen Kapitän, dem roten Shanks, angeführt. Ruffy und die Mannschaft verstanden sich sehr gut und wurden bald darauf gute Freunde und so kam es, dass Ruffy auch einmal Pirat werden wollte. Aber noch mehr, er wollte sogar König der Piraten werden und einmal das One Piece finden.
Doch wollte ihn nie jemand so recht ernst nehmen und Ruffy wurde von allen nur belächelt. Um zu beweisen, wie ernst es ihm mit der Sache ist, rammte sich Ruffy beispielsweise einen Dolch in die Wange. Von dieser Aktion hat er noch heute eine Narbe unter dem linken Auge. Aber all seine Versuche blieben vergebens. Shanks wollte Ruffy nicht mitnehmen, da dieser nicht schwimmen konnte und vor allem, weil Ruffy noch zu jung war.
Während Shanks und seine Bande einmal wieder in Makinos Bar feierten, wurden sie von einem Banditen aus den Bergen, Grizzly, unterbrochen. Die Banditen wollten 10 Fässer Bier, doch dieses war leider ausgegangen, da die Piraten schon alles weg getrunken hatten. Die Situation spitzte sich zu und Shanks wurde von Grizzly ein wenig aufgemischt, doch wehrte sich nicht. In all dem Radau aß Ruffy eine Teufelsfrucht, genauer gesagt die Gum-Gum-Frucht, jedoch wusste er nicht von den Kräften der Frucht und hielt sie für ganz normales Obst.
Nachdem Grizzly und die Banditen die Bar verlassen hatten und Shanks in einer Lache aus Sake saß und auch noch zu lachen begann, wurde Ruffy wütend. In seinen Augen war Shanks weder ein richtiger Mann noch ein mutiger Pirat. In dieser Szene stellte sich auch heraus, dass Ruffy nun zu einem Gummi-Menschen geworden war, als Shanks ihn am Arm packte, um Ruffy zu hindern die Bar zu verlassen. Dabei streckte sich dieser in die Länge. Ruffy würde nie wieder schwimmen können.

[Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy Ehet-1c

Shanks und seine Mannschaft verließen das Windmühlendorf ein weiteres Mal, doch Ruffy war kein bisschen traurig darüber. Er hatte Shanks den Vorfall mit den Bergbanditen immer noch nicht verziehen. Gerade als er bei Makino in deren Bar saß, kamen Grizzly und der Rest der Banditen zur Türe herein. Ruffy wollte, dass sich dieser für das entschuldigt, was er über Piraten sagte und mit Shanks gemacht hatte. Gerade als Grizzly ihn töten wollte, tauchten Shanks und dessen Mannschaft auf und mischten die Bergbanditen auf. Zu diesem Zeitpunkt sagte Shanks etwas, was sehr prägend für Ruffys weiteres Leben war. Sie könnten ihn mit Essen bewerfen, Bier über ihn schütten, ihn sogar bespucken. Er würde einfach lachen. Doch er würde ihnen nie vergeben, wenn sie seinen Freunden Schaden zufügen würden.
Am Ende stand nur mehr Grizzly, doch es gelang ihm, mit Ruffy als Geisel, aufs Meer zu fliehen. Dort angekommen sah er für Ruffy keinen Nutzen mehr und schmiss diesen über Bord. Da tauchte plötzlich ein Seekönig auf und verschlang den Bergräuber mitsamt dessen Boot. Gerade als er es auch auf Ruffy abgesehen hatte, wurde er von Shanks gerettet, dem es mit einem bloßen Blick gelingt, das Tier zu vertreiben. Doch verlor er bei dieser Aktion seinen linken Arm.

[Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy Ehet-1d

Ruffy Begriff nun Shanks' Entscheidung Ruffy nicht mitnehmen zu wollen und nervte ihn auch nicht mehr mitfahren zu wollen. Er entschied sich vom ganzen Herzen eines Tages ein genauso großartiger Mann zu werden wie es sein Vorbild ist. Als Shanks Mannschaft wieder in See stechen wollte, erzählte Ruffy seinem Freund von seinen neu gefassten Plänen auf eigene Faust ein Pirat zu werden.

Daraufhin vermachte Shanks Ruffy seinen Strohhut und die Beiden gaben sich ein Versprechen, wenn Ruffy einmal ein großer Pirat ist, so soll er Shanks dessen Strohhut zurückgeben.

[Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy Ehet-1b

Ruffy bei Dadan
Mit 7 Jahren, nachdem Ruffy den Strohhut von Shanks erhalten hat, brachte Garp Ruffy zu Dadan.

[Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy Ehet-1g

Dort lerne er auch Ace und Sabo kennen. Da Ruffy sonst niemanden hatte wollte er sofort mit Ace Freundschaft schließen, dieser fand Ruffy zuerst aber einfach nur nervig. Ace Vertrauen hat Ruffy gewonnen, als er das Geldversteck von Ace und Sabo nicht verraten hat, obwohl er von ein Piraten gefoltert wurde. Nach diesem Ereignis wurde die Freundschaft von Ace, Sabo und Ruffy so eng das sie sich selbst zu Brüdern ernannten.

[Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy Ehet-1e

Doch leider wurde Sabo von ein Weltaristokraten getötet, als Sabo auf das Meer hinaus fahren wollte.

[Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy Ehet-1f

Ruffy und Ace beschlossen mit 17 Jahren zu See zu fahren, weil Sabo eigentlich mit 17 aufbrechen wollte, weil man mit 18 ein Vollwertiger adliger ist.

Gegenwart

Eastblue

Zehn Jahre nach diesem Schwur machte sich Ruffy auf die Reise, sein großes Abenteuer mit dem Vorsatz zehn Mitglieder für seine Crew anzuheuern zu bestehen. Inzwischen hatte er auch seine Teufelskräfte zu kontrollieren gelernt. Im Eastblue freundete er sich zunächst mit Corby an und konnte den Schwertkämpfer Zorro, den Schützen Lysop, den Smutje Sanji und zu guter Letzt die Navigatorin Nami für sich gewinnen. Dabei war er in der Lage die Plagen des Eastblue - Alvida, Buggy, Don Creek, Arlong und Black eingeschlossen - zu besiegen. Als Konsequenz daraus erhielt er sein erstes Kopfgeld von 30.000.000 .

[Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy Ehet-1j

Von da an, war er mit dem derzeit höchsten Kopfgeld in dem Gewässer nun kein unbeschriebenes Blatt mehr. Auch Shanks bekam endlich durch den Steckbrief mit, dass Ruffy unterwegs war. Kurz vor dem Eintritt in die Grandline, besuchte er mit seiner Crew die Stadt Loguetown, in der der Piratenkönig Gol D. Roger hingerichtet wurde. Dort entkam er haarscharf seiner eigenen Hinrichtung, inszeniert von Buggy und Alvida. Auf seine Flucht zu seinem Schiff wurde er von Smoker festgehalten, wurde allerdings von seinem Vater gerettet, erkannte ihn jedoch nicht. Sich mit seiner Crew wieder auf dem Schiff eingefunden, traten sie in der selben stürmischen Nacht über den Rivers Mountain in die Grandline ein.

[Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy Ehet-1q

Kap der Zwillinge

[Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy Ehet-1i

Kaum auf dem tollsten Ozean der Welt angekommen, begegnete die Strohhutbande auch sofort am Kap der Zwillinge dem Riesenwal La Boum und dem Leuchtturmwärter Krokus. Auch mit zwei merkwürdigen Personen machten sie Bekanntschaft - Mister 9 und Miss Wednesday. Ruffy und seine Freunde erfuhren den Grund wieso La Boum seinen Kopf immer und immer wieder gegen die Redline rammte. Beeindruckt von der Loyalität La Boums, begann Ruffy einen Kampf gegen eben diesen, brach ihn jedoch frühzeitig ab. Daraufhin zeichnete er dem Wal seine Jolly Roger auf den Kopf als Versprechen, dass sie ihren Kampf, nachdem die Grandline umsegelt wurde, fortgeführt wird. Er gab dem Riesenwal dadurch noch einmal Hoffnung jemanden wieder zu sehen, sodass dieser sich seinen Kopf nicht mehr verletzen wird. Inzwischen waren Miss Wednesday und Mr. 9 wieder aufgetaucht und baten Ruffy, sie nach Whiskey Peak zu bringen, da er und seine Bande den einzigen Log Port hatten, mit dem man sich auf der Grand Line orientieren kann. Schließlich machten sie sich auf den Weg mit dem Versprechen La Boum eines Tages wieder zu besuchen.

[Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy Ehet-1l

Baroque Firma

[Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy 176_rufy_vs_croc

Auf Whiskey Peak angekommen, gerieten sie in einen Hinterhalt von Kopfgeldjägern und erfuhren von der Baroque Firma, dessen Chef zu Ruffys Freude einer der sieben Samurai der Meere war - Sir Crocodile. Weiterhin entpuppten sich Miss Wednesday und Mister 8 als Prinzessin Vivi und Igaram aus Alabasta. Ruffy, sowie Nami und Zorro landeten des Weiteren auf die Fahndungsliste der Baroque Firma. Dieses Abenteuer konnte sich der Kapitän natürlich nicht entgehen lassen und beschloss die Prinzessin nach Alabasta zurück zu bringen. Kurz vor ihrer Abreise machten sie mit Miss All Sunday Bekanntschaft. Allerdings kam es zu keinem Kampf. Sie warnte den Kapitän und seine Crew sogar vor der nächsten Insel - Little Garden - und bot ihm einen Eternal-Port für Alabasta an, der jedoch von Ruffy zerschmettert wurde. Als Kapitän würde er den Kurs bestimmen und kein Feind.
Kurz nachdem sie auf Little Garden ankamen, begegneten sie den Riesen Boogey und Woogey, wobei sich Ruffy vor allem mit Woogey anfreundete. Von ihm erfuhr er mehr über die Riesen und deren Heimat Elban, was ihn und Lysop sichtlich begeisterte. Unter Einwirkung der Baroque Agenten überschlugen sich die Ereignisse förmlich. So hatte Ruffy eine kleine Auseinandersetzung mit Woogey und ein Kampf zwischen Gummimensch und Wachsmensch entstand, den Ruffy für sich entschied. Lysop und Ruffy entschieden sich bei ihrer Abreise eines Tages Elban zu besuchen.
Auf ihrer weiteren Reise erkrankte Nami plötzlich und so mussten sie auf der nächsten Insel einen Arzt aufsuchen. Dort gelang es Ruffy einen Schiffsarzt - Tony Chopper - für seine Crew anzuheuern, bevor sie sich auf die weitere Reise aufmachten.

[Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy Ehet-1m

Es folgte eine kurze Begegnung mit Bon Curry, mit dem sie sich schnell anfreundeten, vor allem Ruffy. Zu aller Entsetzen erfuhren sie, dass er ein als Mister 2 bekannter Officer Agent der Baroque Firma war.
Kaum in Alabasta angekommen, machte sich Ruffy schleunigst auf die Suche nach einem Wirtshaus und traf dort erneut auf Smoker. Bevor er allerdings von dem Marinekapitän gefasst wurde, stellte sich sein älterer Bruder Portgas D. Ace der Marine in den Weg und verhalf Ruffy und seiner Bande zur Flucht. Nach einem kurzen Gespräch mit Ace, worin Ruffy ablehnte mit seinen Freunden Whitebeards Crew beizutreten, erhielt er von der Feuerfaust ein leeres Blatt Papier. Ohne zu wissen, was es war, ließ er es von Nami in seinen Strohhut nähen. Die Wege der zwei Brüder trennten sich und der Strohhutkapitän beschloss weiter zu reisen. Nach einer langen und beschwerlichen Reise durch die Wüste kam es in Arbana zu zahlreichen Kämpfen, in denen jedes Crewmitglied einen Kampf auszutragen hatte. Im Grabmal der Könige konnte Ruffy seinen finalen Kampf gegen Crocodile für sich entscheiden, nachdem er zuvor bereits zweimal gegen den Samurai der Meere verlor.

[Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy Ehet-1n

Erschöpft rettete er danach den König und Miss All Sunday aus dem einstürzenden Grabmal und fiel daraufhin in einen dreitägigen Schlaf. Nach einem sehr emotionalen Abschied von Vivi, konnte die Strohhutbande der Marine entfliehen. Ihre Flucht verdankten sie Bon Curry, der sich für sie opferte. Während der Flucht bemerkte die Bande einen blinden Passagier an Bord - Nico Robin. Sie verlangte von Ruffy in die Mannschaft aufgenommen zu werden, worauf er augenblicklich zusagte.

Skypia

[Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy Ehet-1h

Um auf eine Himmelsinsel zu gelangen, versuchte Ruffy gemeinsam mit Nami und Zorro Informationen in Mocktown auf Jaya zu beschaffen. Allerdings wurden sie dort in einer Bar von Bellamy und seiner Piratenbande als Träumer verspottet. In dieser Situation kann man durchaus eine Parallele zu Shanks vor zehn Jahren im Windmühlendorf ziehen. Genauso wie damals Shanks von Grizzly verspottet wurde, geriet auch Ruffy mit seinen Freunden in eine ähnliche Situation. Der Gummijunge handelte wie sein Vorbild. Die drei Piraten wurden aus der Kneipe geworfen und trafen auf Blackbeard, der das Trio ermunterte ihre Träume nie aufzugeben. Ruffy und Blackbeard trennten sich daraufhin, ohne zu wissen, dass das Schicksal sie wieder unter anderen Umständen zusammenführen würde. Sein weiterer Weg führte Ruffy zu Maron Cricket, für den Ruffy vorhatte die goldene Glocke Shandoras zu läuten. Bevor er samt Schiff und Crew in den Himmel schoss, bekam der Strohhutkapitän noch mit, dass sein Kopfgeld auf 100.000.000 Berry angestiegen war.

[Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy Ehet-1p

Die Reise über den Wolken führte unweigerlich zu einem neuen Abenteuer, in der er und seine Crew um die Existenz Skypias kämpften. Hoch über den Wolken konnte der Gummijunge, nachdem er den dortigen selbst ernannten Gott Enel besiegte, das Licht Shandoras erstrahlen lassen und Maron Cricket somit beweisen, dass die Himmelsinseln existierten und dessen Vorfahre kein Schwindler war.

[Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy Ehet-1o

[Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy Ehet-1k

Water Seven

[Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy Ehet-23

Um ihr auf Skypia erbeutetes Gold in Berry umzutauschen und damit ihre von der langen Reise beschädigte Flying Lamb in einer Werft reparieren zu lassen, begaben sich die Strohhutpiraten nach Water Seven.

[Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy Ehet-22

Doch die Jungs von der Schiffsbaufirma Galeera hatten sehr schlechte Neuigkeiten: Die Lamb hatte Kielbruch erlitten und war nicht mehr zu retten. Nach einem harten Kampf mit sich selbst entschied Ruffy, das Lämmchen aufzugeben und ein neues Schiff zu kaufen. Lysop war aber dagegen und stellte Ruffys Entscheidung in Frage. Es entbrannte ein schwerwiegender Streit zwischen den Beiden, indem Ruffy anmerkte, dass Lysop die Crew verlassen könnte, wenn ihm die Maßnahme nicht passen würde. Lysop verließ schließlich die Mannschaft für immer und forderte seinen Kapitän zum Duell um die Flying Lamb. Der Gewinner sollte der endgültige Besitzer der Flying Lamb werden und über das Schicksal des Schiffes entscheiden. Ruffy nahm die Herausforderung an. Zum vereinbarten Zeitpunkt lieferte sich Monkey D. Ruffy einen seiner bisher erbittertesten und emotionalsten Kämpfe. Der Kapitän der Strohhutbande konnte schließlich gewinnen und streckte Lysop mit einem harten Schlag nieder.

[Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy Ehet-1s

Trotz des Siegs überließ er Lysop das Schiff und befahl den anderen Mitgliedern die Flying Lamb zu räumen. Mit den Worten, dass es eine lustige Zeit zusammen gewesen war, verabschiedete sich Ruffy von ihm und entfernte sich immer mehr von seinem ehemaligen Freund, ohne zurück zu blicken und doch völlig unter Tränen. Als Kapitän durfte Ruffy an seine Entscheidung nicht selbst zweifeln, egal wie hart es sein mag. Wenn er es täte, hätte seine Crew Niemanden, an den sie glauben könnte oder wen sie respektieren könnte. Schmerzhaft und unter Tränen verließ die Crew ihre Flying Lamb für immer und ließ Lysop zurück.
Doch die Strohhutbande hatte weitere Probleme. Ruffy erfuhr, dass Nico Robin von der CP9 nach Enies Lobby mit ging, um die Strohhutbande zu schützen. Er beschloss ihr mit einem Seezug zur Justiz-Insel zu folgen, um sie wieder zu holen.

[Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy Ehet-21

Enies Lobby
Gemeinsam mit seiner Bande, der Familie Franky und einigen Schiffszimmermännern der Galeera, beschloss Ruffy, die Justiz-Insel zu stürmen. Jedoch griff der Strohhutjunge die Insel zunächst im Alleingang an. Im Zuge des Großangriffs gelangte die Strohhutbande schließlich auf das Dach des Gerichtsgebäudes, wo sie den Agenten der CP9 gegenüber stand.

[Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy Ehet-20

Ruffy erklärte der Weltregierung den Krieg, indem er Sogeking befahl, die Flagge der Weltregierung abzuschießen.

[Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy Ehet-1r

Kurz darauf wurden die Agenten im Justizturm nach und nach durch die Piraten erledigt. Es kam schließlich zu einem Finalkampf zwischen Ruffy und Rob Lucci, in dem der Kapitän alle Register ziehen musste, um aus den Kampf als Sieger hervor zugehen.

[Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy Ehet-1y

Während des Kampfes zeigte Lysop sich Ruffy unmaskiert und feuerte den zu Boden gegangenen Ruffy an, gefälligst weiterzukämpfen.

[Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy Ehet-1v

Im Zuge des Buster Calls sah es nach Ruffys Sieg eng für die Bande aus, bis sie plötzlich eine Stimme hörte. Die Flying Lamb war gekommen, um ihre letzte Fahrt auf dem Meer anzutreten. Sie rettete die Piraten vor ihrem sicheren Untergang und ermöglichte ihnen die Flucht von Enies Lobby.

Die Thousand Sunny
Auf ihren Rückweg trafen die Piraten auf das Schiff der Galeera kurz bevor die Flying Lamb endgültig in zwei Teile brach. Ruffy entschied sich dem Lämmchen endlich Ruhe zu gönnen. Bei einer emotionalen Feuerbestattung verabschiedete sich Ruffy im Namen seiner Crew von seinem Schiff und bedankte sich für die tolle Zeit mit ihr.

[Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy Ehet-1x

Als die Flying Lamb ihre letzten Worte an die Strohhutbande richtete, brach Ruffy völlig in Tränen aus. In den nächsten Tagen heuerte der Strohhutkapitän Franky als Schiffszimmermann für seine Crew an und erhielt von diesem ein neues Schiff - die Thousand Sunny.

[Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy Ehet-1t

[Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy Ehet-1u

Des Weiteren erhielt Ruffy ein neues Kopfgeld von 300.000.000 Berry. Kurz vor ihrer Flucht vor Garp, entschloss sich Lysop wieder in die Crew einzutreten. Doch musste Ruffy als Kapitän standhaft bleiben. Er konnte seinen Freund erst wieder in die Bande lassen, wenn dieser sich zuerst entschuldigt. Wenn er Lysop trotzdem in die Bande eintreten lassen würde, würde dies seine Autorität als Kapitän untergraben, denn sein Freund würde eine Gefahr für alle sein. Er würde keinen Respekt mehr vor ihm als Vorgesetzten haben und glauben, er könnte machen was er will, ohne Konsequenzen tragen zu müssen.

[Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy Ehet-1w

Thriller Bark

[Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy 449_Adventure_in_Thriller_Bark

Sein nächstes Ziel vor Augen - die Fischmenscheninsel - schipperte Ruffy samt Crew und neues Schiff durch einen dichten Nebel, worin er Brook begegnete. Sofort war er hellauf begeistert von dem sprechenden Skelett, sodass er anfragte, ob dieser in die Strohhutbande eintreten würde.

[Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy Ehet-2l

Zum Entsetzen aller, willigte Brook zunächst ein, lehnte die Geste jedoch schnell ab, bevor er wieder verschwand. Ruffy allerdings behielt seine Zusage während seines Aufenthalts auf Thriller Bark die ganze Zeit im Hinterkopf. Während seines Abenteuers musste Ruffy allerlei meistern und über sich ergehen lassen.

[Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy Ehet-29

[Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy Ehet-24

[Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy Ehet-26

So wurden ihm und seinen Kameraden die Schatten auf hinterlistige Weise gestohlen und er beschloss, sich alle Schatten wiederzuholen und Brook zu helfen. Weiterhin musste er mit 100 Schatten verschmelzen, um dem Spezialzombie Oz, welcher Ruffys Schatten inne hatte, entgegen treten zu können. Zu guter Letzt besiegte er den Anführer der Zombie-Armee den Samurai der Meere Gecko Moria und erlöste so alle gefangenen Schatten. Nach seinem Sieg fiel Ruffy erschöpft in Ohnmacht.

[Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy Ehet-2k

Doch tauchte plötzlich aus heiterem Himmel ein weiterer Samurai auf - Bartholomäus Bär. Dieser forderte von Ruffys Crew den Kopf ihres Kapitäns. Im Gegenzug würde er alle Anwesenden unbeschadet ziehen lassen. Allerdings stand die gesamte Bande hinter ihrem Kapitän und zögerte kein bisschen den bewusstlosen Ruffy zu verteidigen. So zeigte jedes Mitglied seiner Bande ihre Loyalität, vor allem Zorro.

[Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy Ehet-2h

Kurz vor ihrer Abreise von Thriller Bark bekam Ruffy von Lola erklärt, dass es sich bei dem leeren Blatt Papier, was er damals von Ace erhielt, um eine Vivre Card handeln würde. Er bemerkte, dass die Karte brannte und Ace somit nicht in bester Verfassung sein konnte. Dennoch beschloss Ruffy nicht nach Ace zu schauen, weil sein Bruder sein eigenes Abenteuer zu bestehen hätte.

Redline
Nach den Ereignissen auf Thriller Bark segelte die Thousand Sunny über das Meer dem Log-Port folgend in Richtung Fischmenscheninsel. Sie erreichten die Redline und befanden sich direkt über der Fischmenscheninsel. Es war soweit. Die erste Hälfte der Grandline war geschafft und Ruffy war froh Niemanden bis dorthin verloren zu haben. Wenn er das nächste Mal auf die Redline stoßen sollte, würde er der Piratenkönig sein.

[Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy Ehet-2e

Während einer Erkundungstour machte die Bande Bekanntschaft mit der Meerjungfrau Kamy und ihrem Seestern Pappag. Aufgrund ihrer Vorliebe für Takoyakis, freundete sich der Kapitän auf der Stelle mit Kamy an. Zum Dank für ihre Rettung bot sie der Strohhutbande einige Takoyaki an und rief deshalb ihren Partner Okta an. Allerdings war dieser von der Makro Bande und den Tobiuo Riders entführt worden. Ruffy & Co. versprachen ihrer neuen Freundin, Okta zu befreien.
Beim Versteck der Entführer angekommen, stellte sich heraus, dass der Freund Kamys ihr alter Feind der Oktopus-Fischmensch Okta war. Jedoch hatte er sich allem Anschein nach rehabilitiert. Die Bande entschied sich Kamy, weiterhin zu helfen und Okta aus den Fängen seiner Entführer zu befreien.

[Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy Ehet-2g

Kurzerhand gab der Kapitän Zorro den Befehl den Fischmensch aus dem Käfig zu befreien. Im Laufe des Kampfes stellte sich Ruffy Motovaro in den Weg. Während dieser Konfrontation setzte er zum ersten Mal in seinem Leben unbewusst sein Haki frei.

[Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy Ehet-2i

Nachdem der Bison Angst erfüllt von Ruffy wich und in Ohnmacht fiel, waren alle Anwesenden über diese Aktion gänzlich verwirrt. Diese Aktion Ruffys ähnelte der vor zehn Jahren sehr, als Shanks Ruffy damals vor dem Stinkfisch rettete. [93] Nachdem Sanji Duval ein schöneres Gesicht gab, änderte sich seine Einstellung der Strohhutbande gegenüber. Der Kampf war beendet und Duval gab ihnen die Nummer seiner Teleschnecke, während sich Okta, Kamy und Pappag bei den Piraten für die Hilfe mit Takoyakis bedankten.

[Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy Ehet-2b

Sabaody Archipel
Durch Okta als ihren Wegweiser erhielten sie viele Informationen, insbesondere über ihr vorübergehend nächstes Ziel - das Sabaody Archipel. Dort würden sie von Okta zu dessen Freund - einem Coater - geführt werden, damit die Sunny zur Fischmenscheninsel gelangen konnte. Außerdem sollten alle Okta etwas versprechen: Niemals einen Weltaristokraten anzugreifen, selbst wenn dieser jemanden direkt vor ihren Augen erschießen würde.

[Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy Ehet-2m

Auf ihrer Reise auf dem Archipel amüsierten sich Ruffy und seine Freunde köstlich. Kurze Zeit später erreichten Ruffy und seine Kameraden die Battakuri Bar, wo sie Shakuyak, die Barkeeperin antrafen. Im Laufe des Gesprächs warnte sie Ruffy vor neun weiteren Piraten, dessen Kopfgeld über 100.000.000 Berry angesetzt wurde. Gemeinsam mit Zorro würde er zu diesen sogenannten Supernovae gehören. Während der Suche nach dem Coater Rayleigh im Sabaody Park wurde Kamy von Peterman entführt und als "Objekt" auf der Human Auction zur Versteigerung angeboten. Durch Ruffys Ankunft auf der Auktion eskalierte die Sache und Okta wurde von Sankt Charlos angeschossen. Völlig erzürnt, wollte Ruffy zum "Adligen", wurde allerdings von dem schwer verletzten Oktopus-Fischmenschen gestoppt und an sein Versprechen erinnert, was er ihm bei der Ankunft gab. Als der Weltaristokrat herablassend über den Fischmenschen sprach und drohte erneut auf diesen zu schießen, schlug Ruffy ihn dennoch nieder.

[Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy RuffyVs.CharlosChoparini

[Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy Ehet-2d

Trafalgar Law und Kid waren zu dieser Zeit auch anwesend, genauso wie ihr gesuchter Coating-Handwerker Silvers Rayleigh, auch bekannt als die ehemals rechte Hand Gol D. Rogers. Um aus dem entstandenen Chaos schnell zu fliehen und einer Begegnung mit einem Admiral zu umgehen, gingen die rivalisierenden drei Piratenkapitäne ein kurzes Bündnis ein und kämpften Seite an Seite. Bevor sich die Kapitäne wieder trennten verkündete Ruffy, dass er der Piratenkönig werden würde, worauf Law und Kid stutzten.

[Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy Ehet-2n

Bisher waren sie für solche Aussagen immer ausgelacht worden. Sie versprachen sich, dass sie sich in der Neuen Welt wieder sehen würden. Allerdings wieder als Gegner.

Das Ende der Strohhutbande
Nach einer Unterredung mit Rayleigh, beschloss die Strohhutbande sich für die nächsten drei Tage - aufgrund der Dauer des Coatings – aufzuteilen, um so weniger Aufsehen zu erregen und dem Admiral zu umgehen. Damit sie nach dieser Zeit Rayleigh und ihr Schiff, finden könnten, bekam jeder Strohhut eine Vivre Card von dem Coater. Bevor sich die Piraten allerdings aufteilen konnten, stellte sich ihnen eine merkwürdige Gestalt in den Weg. Es war einer der Pazifister, die zusammen mit dem Admiral Ki Zaru wegen dem Weltaristokraten-Vorfall zum Archipel geschickt wurden. Nachdem die Bande den Pazifister mit Mühe und Not zerstörten, war ihnen jedoch eine Pause vergönnt. Denn auf der Stelle erschienen weitere Gegner. Sentoumaru und noch ein Pazifister. Zu ihrem Unglück wurden sie auch noch von dem Marineadmiral entdeckt. Im Kampf merkte Ruffy, dass sie einer Übermacht gegenüber standen und befahl all seinen Freunden den Rückzug.

[Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy Ehet-2c

Doch tauchte nun auch der Samurai der Meere Bartholomäus Bär persönlich auf und ließ einen Piraten nach dem anderen verschwinden bis der Kapitän der einzig übrig gebliebene war.

[Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy Ehet-27

Ruffy versuchte jeden seiner Freunde zu helfen, doch war es aussichtslos und in Tränen brach er zusammen. Mit den Worten zu Ruffy sprechend, dass die Beiden sich nie wieder sehen würden, ließ der Samurai auch den Strohhutkapitän verschwinden.

[Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy Ehet-25

[Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy Episode405

Amazon Lily
Bartholomäus Bär hatte die Strohhutbande in alle Himmelsrichtungen verteilt.

[Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy Ehet-35

Ruffy landete auf einer Insel, auf der es sichtlich nur Frauen gab - Amazonen. Dort beschloss er zum Archipel zurückzukehren. Das einzige, was er tun konnte, war Rayleighs Vivre Card zu folgen. Bevor in ihm Hunger aufkam, erinnerte er sich an seine Freunde und die mit ihnen verbundene Niederlage. Anschließend verspeiste er einen giftigen Pilz, der ihn mit Unmengen an neuen Pilzen überwucherte. Infolgedessen fiel Ruffy in Ohnmacht. Die Amazonen Marguerite, Sweet Pea und Aphelandra fanden ihn und brachten ihn in ihre Heimat, um ihn von den tödlichen Nebenwirkungen zu befreien. Allerdings hielten sie ihn für ein Mädchen, weil sie noch nie in ihrem Leben einen Mann gesehen hatten. So entfernten sie die Pilze von seinem Körper und wuschen ihn, wobei sie den "Pilz" zwischen seinen Beinen entdeckten, den Sweet Pea auch durch kräftiges ziehen nicht entfernen konnte. Die Dorfälteste Gloriosa erklärte ihnen, dass Ruffy, zum Entsetzen aller, ein Mann war.

[Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy Ehet-38

Aus diesem Schock heraus, wurde der bewusstlose Gummijunge in einen Käfig gesperrt, was ihn nach seinem Erwachen nicht davon abhielt, zu fliehen und Marguerite mit sich zu nehmen. Währenddessen traf die Anführerin der Amazonen, Boa Hancock, auf der Insel ein. Um von der Insel zum Archipel zu fliehen, baute er sich kurzerhand ein Floss. Allerdings zerfiel es, kurz nachdem Ruffy darauf versuchte, zu verschwinden. Marguerite musste den ertrinkenden Strohhutjungen retten.

[Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy Ehet-36

Begegnung mit den Gorgonenschwestern
Nachdem sich der Flüchtling von Marguerite trennte und weiterhin auf der Flucht war, versuchte er sich einen Plan zurecht zu legen. Von Marguerite erfuhr er von einem Schiff der Kuja, so war seine erste Überlegung ein Schiff zu borgen, verwarf dies jedoch schnell. Denn ohne Nami würde er alleine ohne jegliche Orientierung umher segeln. Er beschloss einfach nach einer Mitfahrgelegenheit zu fragen. So würde er am schnellsten zum Archipel zurück kommen. Für Ruffy hieße das, er müsste sich mit jemanden Berühmten treffen und so krachte er in das Kuja Schloss, weil nach seiner Meinung solche Leute sich in den größten und besten Gebäuden befinden würden. Strohhut-Ruffy krachte durch das Dach in das riesige Bad des Schlosses. Zu seinem Glück oder vielmehr Unglück traf er dort auf die Schlossherrin persönlich. Es war gerade Badezeit und die Gorgonenschwestern waren im Bad versammelt.

[Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy Ehet-30

Allein. Ohne jegliche Untergebene. Das lag daran, dass sie ehemalige Sklaven der Weltaristokraten waren und keine der Amazonen jemals ihre Sklavenmale entdecken sollte. Ihren Untertanen wurde erzählt, dass sie unter dem Fluch einer Gorgonin leiden würden und jede, die die "Gorgonen-Augen" auf deren Rücken sähe, zu Stein erstarren würde. Der Gummijunge erfuhr, dass sie lieber sterben würden, als das sie es jemanden zeigen würden. Ruffy jedenfalls landete direkt hinter Boa Hancock und erblickte augenblicklich ihr Mal, was ihm auffällig bekannt vorkam. Hancock, schockiert einen Mann auf ihrer Insel und sogar während sie badete zu erblicken, versuchte ihn mit ihrer Teufelskraft zu versteinern. Da Ruffys Persönlichkeit ziemlich einfach gestrickt war, hatte die Fähigkeit auf Ruffy keinen Effekt. Er bemerkte noch nicht einmal die Schönheit der hübschesten Frau der Welt. Boa Sandersonia meinte die Todesangst des Mannes würde angeblich seine Zuneigung Hancocks blocken und ihn somit vor der Versteinerung bewahren.

Die Veranlagung eines Königs
Seine darauf folgende Flucht misslang und er wurde zur Hinrichtung in die Arena gebracht. Dort schilderte Ruffy der Schlangenprinzessin, dass er nur zufällig auf die Insel kam und bat um eine Gelegenheit zum Archipel zu gelangen. Doch sollte er den Ort nicht mehr lebend verlassen. Die drei Amazonen, die Ruffy ins Dorf brachten sahen es als ihren Fehler an und versuchten Ruffy zu retten. Hancock versteinerte sie. Bevor der Gummijunge allerdings die Geschehnisse um sich herum richtig begreifen konnte, wurde auch schon ein schwarzer Panther - Bacura - geschickt, um ihn hinzurichten. Zur Überraschung aller Anwesenden besiegte er ihn mit nur einem Schlag. Völlig wütend über die Versteinerung seiner Retter, beleidigte er die Piratenkaiserin, worauf diese erbost ihre Schwestern auf Ruffy ansetzte. Bevor er sich allerdings voll und ganz dem Kampf zuwendete, brachte er die zu Stein erstarrten Amazonen in Sicherheit. Um diese im Laufe des Kampfes zu beschützen, aktivierte der Strohhut in einem dramatischen Augenblick sein Haki. Dieses Mal kam es in einem viel größeren Ausmaß zum Vorschein als sonst. Im Publikum verloren mehrere Kuja unter der Wirkung des freigesetzten Hakis das Bewusstsein. Einige gaben an, es handele sich dabei um das Haki der Auserwählten - Die Veranlagung eines Königs. Lediglich einer von Millionen hätte es, das Haoushoku, welches auch Hancock besaß. Ihren Angaben nach würde es Ruffy jedoch noch nicht kontrollieren können. Kurz darauf fing Boa Sandersonias Kleidung durch einen Trick Ruffys Feuer, was ihren Rücken frei legte. Aber Ruffy, der zuvor im Bad mitbekam, dass die Gorgonen Schwestern niemanden ihre Rücken zeigen wollten, verdeckte ihn. Darauf ließ Hancock die Arena evakuieren. Auf die Frage wieso Ruffy seinen Feinden helfe, antwortete er, dass ihr Kampf nicht auf Kosten ihres Geheimnisses ausgetragen werden sollte. Von dieser Geste beeindruckt brach Hancock in Tränen aus und beendete die Hinrichtung.

[Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy Ehet-37

Schwere Entscheidungen

[Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy RuffyFreunde

Einige Augenblicke später bat er die Schlangenprinzessin Marguerite, Aphelandra und Sweet Pea wieder zu entsteinern. Doch, weil sie davon ausging, ein Mann wäre immer selbstsüchtig, testete sie Ruffy, um seinen wahren Charakter zu Tage zu bringen. Sie stellte ihn vor die Wahl. Entweder gäbe sie ihm ein Schiff oder sie verwandele die drei Amazonen zurück. Ruffy jedoch entschied sich sofort seinen Freunden zu helfen, was Hancock abermals überraschte.
Sie lud ihn in das Kuja-Schloss ein, wo sie ihm die Geschichte des Symbols auf ihren Rücken erzählte. Auch berichtete ihr Gloriosa vom Weltaristokraten-Vorfall. Nachdem Ruffy alles offenbart wurde, fragte sie ihn, ob er sie nun verachten würde. Ruffy antwortete jedoch nur, dass er ebenfalls die Weltaristokraten hasse. Er beeindruckte Hancock so sehr, dass sie sich entschloss, ihm ihr Schiff zu leihen.
Noch am selben Abend rettete Marguerite den Gummimenschen vor den Kuja, die sich ihm aufdrängten und brachte ihn zu Gloriosa. Von ihr erfuhr er über die aktuellen Geschehnisse auf der Welt. Zum einen, dass Boa Hancock zu den sieben Samurai der Meere gehörte - was Ruffy ziemlich überraschte - und zum anderen über den bevorstehenden Kampf Whitebeards gegen die Marine, um dessen Offizier der 2. Division - Portgas D. Ace - vor der Hinrichtung zu bewahren. Gänzlich geschockt über die Informationen berichtete er ihr, dass es sich um seinen älteren Bruder handeln würde. Er hatte bis dato keine Ahnung, dass Ace inhaftiert wurde und hingerichtet werden sollte. Auch erfuhr er von Blackbeard und erhielt weitere Informationen über die Seewege zum Impel Down und zum Sabaody Archipel. Ace' Vivrevard - die bereits auf ein Zehntel abgebrannt war - in seiner Hand haltend, geriet Ruffy in einen Konflikt mit sich selbst. Er hatte sich zu entscheiden. Zwischen seiner Crew und seinem Bruder. Seine Crew, bei der er nicht den geringsten Hinweis hatte, wo sich jedes einzelne Mitglied befand oder ob sie bereits versammelt auf ihren Kapitän auf dem Archipel warteten. Sein Bruder, bei dem er jedenfalls seinen Standort - das Impel Down - kannte, und, dass dieser nicht viel Zeit hatte bis zu seinem Tode. Außerdem war der Seeweg dorthin kürzer als zum Archipel. Ruffy machte es sich nicht leicht, aber durch die neuen Erkenntnisse änderte sich seine Meinung von Zeiten Thriller Barks. Er entschied sich für seinen Bruder, obwohl er wusste, dass Ace' Reaktion Ruffy gegenüber nicht die beste sein würde. Gloriosa zu Folge wäre es ein unmögliches Unterfangen und Ruffy würde lediglich eine Ameise im tobenden Sturm sein. Doch das interessierte ihn nicht, er wollte nicht einfach so dasitzen und zusehen was passiert
Ruffy war auf dem Weg zu Hancock, um sie zu bitten dem Ruf der Weltregierung zum Kampf gegen Whitebeard zu Folgen. Nur so würde er unbemerkt und schnell zum Impel Down kommen. Er erfuhr, dass die Schlangenprinzessin am selben Abend krank geworden war. Doch es war alles andere als eine Krankheit. Es war Liebe. Ruffy hatte das Unmögliche möglich gemacht. Hancock hatte sich in den Strohhut verliebt. So ging sie ohne mit der Wimper zu zucken auf Ruffys Vorschlag ein, nach Impel Down zu segeln.

Impel Down
Viereinhalb Tage sind seit der Abreise von Amazon Lily vergangen als Ruffy von Boa Hancock erfolgreich in Impel Down eingeschleust wurde. Von da an blieben Ruffy noch 33 Stunden bis zu Ace' Hinrichtung. Kurz bevor er sich von Hancock trennte, gab er ihr ein Versprechen, dass er keinen Aufstand in dem Gefängnis verursachen würde.

[Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy Ehet-34

Er zog alleine los und versuchte dabei unentdeckt zu bleiben. Doch scheiterte sein Vorhaben schon auf der ersten Ebene, wo er durch Buggy versehentlich von den Wachen entdeckt wurde.

[Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy Ehet-2q

Ruffy setzte die Bausteine der Erlebnisse zusammen und folgerte, dass sie bereits entdeckt wurden und sein Plan somit eh nicht aufgehen würde. Die Rivalen vereinbarten, dass sie nun einen großen Aufstand anzetteln würden. Bevor der Gummijunge sich bis auf die vierte Ebene durch kämpfte, blieben nur noch 29 Stunden bis zur Hinrichtung. Auf den Weg dorthin stoßen Mister 3 und zu Ruffys Freude Mister 2 zu ihm und Buggy.

[Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy Ehet-2v

[Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy Ehet-39

Zu ihrem Unglück stellte sich ihnen der Gefängnisleiter Magellan selbst in den Weg. Da sie gegen einen Giftmenschen nichts ausrichten könnten, bliesen Buggy und Gal Dino zum Rückzug und auch Bentham ließ Ruffy zurück. So musste sich der Gummimensch alleine dem Leiter stellen. Der Kampf verlief nicht gerade gut für Ruffy, da er den Giftmenschen nicht anfassen durfte. Mit dem Willen, dass er Ace befreien und schon gar nicht sterben würde, bevor er seinen Bruder nicht noch einmal gesehen habe, griff er Magellan, zu dessen Erstaunen, mit einer Gum-Gum-Jet-Bazooka an. Ruffy war bereit seine Arme für seinen Bruder zu opfern. Doch wurde er letztendlich vollkommen mit den stärksten Giften überzogen und somit vernichtend besiegt. Er wurde auf die fünfte Ebene in den Zentralturm gesperrt. Nach Magellans Angaben zufolge, würde Ruffy durch die schwere Vergiftung bald sterben.

[Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy Ehet-2y

Auf der fünften Ebene krümmte Ruffy sich geradezu vor Schmerzen. Dabei erinnerte er sich an Nyons Worte, dass Ruffy nur ein Blatt im Sturm sein würde. Schon bald wurde er von Bentham gefunden und befreit. Dieser schleppte den massiv geschwächten Ruffy durch die eisige Ebene, wo er plötzlich von Truppen-Wölfen attackiert und beinahe zu Tode gebissen wurde. Ruffy allerdings rappelte sich ein letztes Mal auf und setzte, um Bentham zu schützen, sein Haoushoku ein weiteres mal, ohne es zu wissen, ein. Daraufhin fiel er Bewusstlos zu Boden. Die zwei Bewusstlosen wurden von Inazuma gefunden und zu Emporio Ivankov gebracht. Von da an blieben Ruffy nur noch 26 Stunden bis zur Hinrichtung. Dieser ließ Ruffy eine spezielle und sehr schmerzhafte Behandlung zukommen, die dem schwer Vergifteten zehn Jahre seines Lebens kostete. Obwohl Ruffys Überlebenschancen bei 2 bis 3% lagen, schaffte es der Gummijunge durch seinen eisernen Überlebenswillen das Gift in seinem Körper zu besiegen und diese Prozedur zu überstehen. Ivankov war darüber sehr erstaunt, da er die Behandlungszeit auf zwei Tage schätzte, aber Ruffy es nach nicht einmal einen Tag schaffte.

[Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy Ehet-2s

Obwohl sein Körper eine Erholungszeit von mehreren Tagen brauchte, beschloss Ruffy sein Vorhaben Ace zu befreien fortzusetzen. Inazuma und Ivankov begleiteten ihn. Auf Ebene Sechs angelangt, fanden sie allerdings keinen Ace vor sich. Er wurde bereits aus seiner Zelle gebracht und befand sich auf dem Weg zu den Marineschiffen, außerhalb Impel Downs. Ruffy beschloss, wenn es sein müsste, seinen Bruder bis zum Marine-Hauptquartier zu folgen. Einige Momente später wurden Jimbei und auch Sir Crocodile - entgegen Ruffys Meinung - befreit, um das Rettungsteam zu unterstützen. Gemeinsam begannen sie ihr Vorhaben aus Impel Down auszubrechen.

[Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy Ehet-2o

Ausbruch aus Impel Down
Mit seiner Zweckgemeinschaft im Schlepptau, schlug sich unser Held wieder durch jedes vorhandene Level, mit dem Ziel vor Augen, ein Marineschiff vor Impel Down zu entern, um Ace zum Hauptquartier der Marine zu folgen. Diesmal allerdings nach oben, anstatt hinunter. Dabei befreiten sie jeden Gefangenen von der fünften Ebene an, bis zur ersten Ebene, um ihre Chance zur Flucht zu steigern. Schnell hatte Ruffy eine kleine Armee hinter sich. Ihm blieben nur noch fünf Stunden bis zur Hinrichtung. Noch auf der vierten Ebene stellte sich dem Gummijungen der Vize-Leiter des Gefängnisses Hannyabal in den Weg. Allerdings wurde der Kampf durch Blackbeard vorzeitig beendet. Während Ruffy vor Blackbeard seit Jaya erneut gegenüber steht, realisiert er, dass er vor dem Mann steht, dem er die ganze Situation mit seinem Bruder zu verdanken hatte. Blind vor Zorn lässt sich Ruffy von ihm und seiner Bande provozieren und greift seinen Gegenüber auf der Stelle an, doch lernte er darauf einen kleinen Teil von Teachs Teufelskräften kennen. Bevor alles eskalierte, hielt Jimbei den Strohhut zurück und zeigte ihm auf, dass Ruffy seine Ziele nicht vergessen sollte. Er sollte den Kampf hinten anstellen und seinen Weg weiter verfolgen Ace zu retten. Nach Blackbeards Meinung wäre Ruffys Ehrgeiz und seine Stärke größer als er angenommen hätte. Die Zweckgemeinschaft hatte keinen Anlass mehr ihre Zeit zu verschwenden, als sie weiterhin erfuhren, dass Magellan nun dieselbe Ebene betrat. Schnell flüchteten sie zur dritten Ebene und ließen Magellan und Blackbeard mit sich selbst beschäftigen. Auf der ersten Ebene angekommen, trafen sie auf Buggys Revolte. Allerdings hatte sie der Leiter bis dorthin verfolgt und stand nun dem Auslöser der Katastrophe gegenüber - Ruffy. Dieser bemerkte, dass das Wachs von Gal Dino Schutz vor Magellans Gift bot und legte sich einen Plan zurecht. Mister 3 bestückte Ruffy mit extremen Wachshandschuhen und weiterem Schutz.

[Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy Ehet-2r

Nun gelang es "Wachs-Ruffy" den Giftmenschen zu treffen, ohne mit dem Gift in Berührung zu geraten. Etwas später setzte der Giftmensch seine mächtigste Attacke ein, wobei Ruffy auch mit dem Wachs keine Chance mehr hatte. Mit Dino setzte Ruffy seine Flucht fort und holte die anderen Flüchtlinge am Haupteingang ein. Durch Jimbeis Hilfe konnte Ruffy auf Walhaien von der Insel entkommen und auf dem geenterten Kriegsschiff verschnaufen. Die Freude über die erfolgreiche Flucht war allerdings nicht von Dauer, denn Bentham blieb zurück, um Ruffy bei dem Passieren des riesigen Tores der Gerechtigkeit zu helfen. In Tränen verabschiedeten sich die Beiden voneinander, bis der Kontakt der Teleschnecke abbrach und Bentham dem zornigen Magellan gegenüber stand.

Marinehauptquatier

[Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy 56_bmp10
[Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy 2j5ho2x
[Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy 33_bmp10

Als Ruffy endlich das Marineford erreicht, ist der Kampf schon im follen gange. Ruffy macht sich auf zum Schaffott, um Ace zu retten, wobei sich ihm immer wieder der eine odere andere Marine in den Weg stellt.Ruffy kämpfte sich wacker durch jedoch hinderte Ki Zaru ihn daran noch weiter zu kommen erst durch die Mithilfe von Jimbei schaffte es Ruffy doch noch bis vor´s Schaffot.

[Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy Admirals_vs_luffy_v2_by_axone213

Doch schon stellte sich da Falkenauge vor Ruffy´s Weg und attackierte Ihn, jedoch mit wenig Erfolg denn der Fight war kurzbündig, da sich Vista, Kommandant der 5 Division nun Falkenauge annahm. Ruffy stand nun dank Oz Junior vorarbeit vor dem Schaffot und konnte durch eine Treppe die Ihm Inazuma zurechtschnitt aufs Schaffott gelangen. Whitebeard und seine Crew kämpften sehr heftig gegen die Marine Admiräle und gegen die Samurai der Meere durch wobei einige Krasse Fight entstanden. Es war nun an der Zeit, einen endgültigen Versuch zu starten den Sohn Rogers erneut zu exekutieren. Für die Piraten sah es allerdings nicht gerade gut aus, denn sowohl Marco, Jozu und auch Whitebeard wurden festgesetzt oder besiegt. Newgate selbst musste zu seinem Leid zugeben, dass selbst er es nicht mehr verhindern könnte. Die Klingen der Hinrichter kreuzten sich erneut über Ace' Haupt und kamen ihm dieses Mal gefährlich nahe. Doch mit einem gewaltigenAusbruch von Ruffys Haoushoku konnte die Exekution ein weiteres mal verhindert werden, was Jeden überraschte. Ace' Leben wurde von seinem kleinen Bruder auf unbestimmte Zeit verlängert.
Der mächtige Kaiser setzte nun all seine Hoffnung in Ace' kleinen Bruder und befahl all seinen Verbündeten ihm Rückendeckung zu geben.

[Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy Ehet-2p

Mit der Stärke der Whitebeard-Piraten gelang es Ruffy die Treppe zum Schaffott zu ersteigen.Als Ruffy fast auf dem Schaffot stand tauchte sein Großvater auf und versperrte Ihn den Weg zu Ace. Ruffy attackierte seinen Großvater mit Gear 3 womiti er Ihn ausknocken konnte und Garp, wohl mit Absicht, besiegt zu Boden fiel.

[Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy Ehet-2u

Ruffy stand endlich vor Ace und wollte Seine Fesseln befreien durch einen Wachsschlüssel von Mr.3 da tauchte Sengok auf und er attackierte die 3 mit seiner Teufelskraft.

Dabei wurden Ace,Ruffy und Mr. 3 weggeschleudert und die Marinesoldaten feuerten auf Sie und mitten in den Feuer befreite sich Ace aus seinen Fesseln und rettet Ruffy und landeten nicht ganz so sanft zu Boden.

[Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy Ehet-2t

ENDLICH, Ace wurde befreit, alle freuten sich das Ruffy es geschafft hatte Ace zu befreien selbst Whitebeard war beeindruckt von Ruffy´s Eisernen Willen und Jimbei stimmte ihn nur zu. Ace und Ruffy mussten nun fliehen. Doch als Aka Inu anfing Whitebeard zu beleidigen, traf er einen wunden Punkt bei Ace, und so konnte Ruffy noch nicht fliehen. Nach einigen Aktionen Ace´s und Aka Inu´s unterlag Ace. Jetzt wollte Aka Inu Ruffy vor seinen Augen zur Strecke bringen, doch mit einem letzten Kraftaufwand, stellte sich Ace vor Ruffy, und gab sein Leben, um das seines kleinen Bruders zu retten.

[Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy 1280-by-960-366874-20100219130433

Nach allen Strapazen die Ruffy in den letzten Stunden erleiden musste, brach er nun, den toten Bruder vor sich liegend, ohnmächtig zusammen.

[Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy Ehet-32

Durch die Hilfe von Jimbey, Crocodile, Buggy, Whitebeard, Ivankov, Law und Shanks, wurde Ruffy gerettet.....

[Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy Ehet-3a

Ruffys Erholungsphase
Nach dem Krieg hat sich Ruffy zwei Wochen auf Amazon Lily erholt. Nach dieser Zeit hat er realisiert, dass Ace tot ist und er viel zu schwach ist.

[Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy Ehet-33

Jimbei half ihn aber über den Schock weg zu kommen und erinnert Ruffy daran, das er noch eine Mannschaft hat die ihn vertraut. Nach die Erkenntnis will Ruffy unbedingt die Strohhutpiraten wiedersehen.

[Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy Ehet-31

Kurz danach tauchte Raylight auf, um Ruffy davon ab zu halten zum Sabaody Archipelzu fahren. Damit nicht das gleich wie schon einmal passiert. Und dieser hat ein Plan wie ruffy seine Crew wieder vereinen kann

Ruffys Botschaft
Ruffy Fährt erneut zum Marinehauptquatier und läutet 16-mal eine Glocke die sonst nur zum Jahreswechsel gelötet wird. Um eine neues Jahr zu beenden und zu beginnen. Des Weiteren legt er eine Schweigeminute ein um sich gebührend von Ace zu verabschieden.
Auch Ruffys Äußeres hat sich verändert. Dieser trägt jetzt am rechten Arm ein Tatoo.

[Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy Ehet-2x
[/url][/size]


Text und Bilder,Mix von Opwiki.de und OnePieceMangas.com

Weitere Infos zu Ruffy:

Familie
Monkey D. Garp --> Link

Monkey D. Dragon --> Link

Kali Dadan --> Link

Portgas D. Ace --> Link

Sabo --> Link

Teufelsfrucht
Gum Gum Frucht --> Link


Piratenbande:
Strohhut Bande --> Link



Zuletzt von ACExDxPUMA am Di 5 Okt - 20:20 bearbeitet; insgesamt 11-mal bearbeitet
Monkey D. Nyoko
Kapitän
Kapitän

Monkey D. Nyoko

Beiträge Beiträge : 209
Kopfgeld Kopfgeld : 1130511
Dabei seit Dabei seit : 31.03.10
Ort Ort : Gera


BeitragThema: Re: [Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy   [Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy EmptyDo 1 Apr - 0:59

   
gut auf so ein hohes Kopfgeld würde ich jetz net tippen...nja aber..Oda überrascht einen ja immer wieder Razz

ich denke eher so auf 500 oder 600 mille...das auf dem SA obwohl sie wussten wat dann passieren würde.. außerdem kann niemanden entfallen sein das Ruffy ganz allein ohne einen einzigen seiner Bande auf ID war..un dat wird dat Kopfgeld sowieso in die höhe treiben..immerhin is dat schon dat 2. mal dat Ruffy der Marine so zusetzt. Ihm ist es gelungen Ace zu befreien bevor man ihn hinrichten konnte... die ganze Welt weis jetz das er der Sohn von Dragon ist... die Punkte sind mehr als genug um sein Kopfgeld zu erhöhen... Nami

TaPPacK
Jungspund
Jungspund

TaPPacK

Beiträge Beiträge : 33
Kopfgeld Kopfgeld : 1126671
Dabei seit Dabei seit : 16.03.10


BeitragThema: Re: [Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy   [Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy EmptyDo 1 Apr - 18:02

   
ihr meint wohl 500-600 mile berry mindestens.
da er das mit id und mh nur an 1-2 tage gemacht hat das darf man nicht vergessen.

von meiner sicht aus würde er nach dieser woche ein kopfgeld mehr als 800 mile berry bekommen, man darf ja nie vergessen das er immer um das 3fache seines kopfgeldes davor immer gestiegen ist

30 mile -> 100 mile -> 300 mile

da ist es schon möglich das es auf 800-900 mile steigen kann.

RuffyGear2

eb13895
Super Novae
Super Novae

eb13895

Beiträge Beiträge : 760
Kopfgeld Kopfgeld : 1250865
Dabei seit Dabei seit : 06.03.10

https://www.youtube.com/user/eb13895?feature=mhw4#p/f/8/OEYbIxKLl

BeitragThema: Re: [Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy   [Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy EmptyDo 1 Apr - 18:19

   
du darfst aber in deiner rechnung nich vergessen das 900 mille fast ne milliarde ist und somit ne menge Schotter. und keiner der Samurais (außer mihawk vielleicht) hat über 350 Millionen.

ACExDxPUMA
Rookie
Rookie

ACExDxPUMA

Beiträge Beiträge : 480
Kopfgeld Kopfgeld : 1211909
Dabei seit Dabei seit : 08.03.10
Ort Ort : Rostock


BeitragThema: Re: [Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy   [Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy EmptyDo 1 Apr - 22:32

   

ja oder? ist ja nur die Hauptfigur.
bin mal gespannt was ruffy für neue techniken entwickelt und wie lange es dauert bis er gesund ist und sein haki kontrollieren kann

Chopper
Jungspund
Jungspund

Chopper

Beiträge Beiträge : 62
Kopfgeld Kopfgeld : 1120566
Dabei seit Dabei seit : 03.03.10
Ort Ort : Köln


BeitragThema: Re: [Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy   [Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy EmptyFr 2 Apr - 1:21

   
Ruffy wird niemals Kaiser werden... er hat nur ein ziel und das ist Piratenkönig zu werden...

bei seinem Kopfgeld find ich alles über 600 millionen viel zu krass...

ich meine wir haben bisher im Anime und Manga kein höheres Kopfgeld gesehen wie das von Doflamingo

er ist und bleibt immernoch ein Rookie...

und die theorie mit 30 -> 100 -> 300 und dann so 800 ist zu abwegig ich meine das steigt dann exponentiell und würde bedeutet das wenn sein Kopfgeld nochmal steigen würde, es dann mindestens über 1,5 milliarden

und wisst ihr wieviel geld 500 millionen schon sind?
Beispiel... im Auktionshaus auf SA hat der Tenryuubito 500 millionen berry für Caimie geboten und der ganze Saal war geschockt... (und dort saßen einige der reichsten menschen in der One Piece Welt, das war die Prominenz)
selbst die anderen Tenryuubito sagten er soll nicht soviel geld ausgeben...

ehrlich leute denkt bisschen nach bevor ihr immer diese milliarden Beträge hier reinpostet...
ich weiss das es in diesem Thread um Kopfgeldvermutungen geht aber man muss nicht übertreiben.

grüße Chopper,
ganz bescheiden 50 berry Kopfgeld Wink obwohl er ja ne milliarde wert ist ne? xD



 

Schnellantwort auf: [Teufelfrucht Nutzer] Monkey D. Ruffy

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 23Gehe zu Seite : 1, 2, 3 ... 12 ... 23  Weiter


Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten
BB-Code ist An
Smileys sind An
[IMG] Code ist An
HTML-Code ist An
Foren-Regeln

Vote für uns!
★ Design ★
© onepiece-mangas.com

© phpBB | Kostenloses Hilfe-Forum | Kontakt | Einen Missbrauch melden
Dieses Forum wird von Forumieren kostenlos gehostet. Erstellen Sie Ihr eigenes Forum mit unserem Hosting-Service.